PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundeverbot am Schlachtensee / neues Berliner Hundegesetz


Grazi
23.02.2015, 07:37
Von einer Berliner TS-Kollegin habe ich zur Sitzung der BVV am 18.02.2015 folgendes bekommen:

Gestern war der Abend lang und anstrengend und ich kann nur jeden bitten, nicht zu glauben, dass es bei den neuen Regelungen „nur“ um die beiden Berliner Seen geht und ich glaube auch nicht an Zufälle, dass dieses zufällig gemeinsam mit dem neuen Berliner Hundegesetz auf den Plan kommt!

Vor vielen Jahren wollte mal ein Politiker diese Stadt hundefrei machen und wir müssen verhindern, dass es jetzt wieder in diese Richtung geht – wehret den Anfängen!!!

Hier nun ein kleiner emotionaler Ausflug in die Vergangenheit und meine große Angst und Sorge um unsere Hunde, die für mich nach wie vor meine Freunde und Familienmitglieder sind!

Damals wurde beschlossen, dass die Berliner Verkehrsbetriebe bestimmte Hunderassen (auch die waren in der Regel mit einem Menschen unterwegs) nicht mehr befördert werden durften. Auf diesen irren Zug sprang dann auch die Deutsche Bahn auf und auch dort durften dann bestimmte Rassen nicht mehr mitfahren.

Platzverweis für Hundehalter – jetzt erstmal an den Seen – wohin geht der Weg?

Wohnungsbaugesellschaften haben dann ihre eigenen Rasselisten geschaffen – jede natürlich eine andere - und die Haltung bestimmter Rassen in ihren vermieteten Wohnungen verboten – dieses gilt bis heute!

Nun hat man erkannt, dass Rasselisten sinnlos sind und in vielen Bundesländern werden diese kleiner oder gar abgeschafft – leider erst 15 Jahre später und nach dem Tod unzähliger Hunde und die Wohnungsproblematik wird bleiben! Was für ein Schwachsinn!!!

Hier nun einige Links zum Thema Schlachtensee und Krumme Lanke und auch Anlagen und vielen herzlichen Dank an die Menschen, die auch fleißig dabei sind diese Informationen zu streuen – hier nur eine Auflistung:


http://www.stadtrand-nachrichten.de/wordpress/streit-ums-badegewasser-bvv-steglitz-zehlendorf-stritt-uber-das-hundeverbot-an-schlachtensee-und-krumme-lanke/ (schönes Foto)

http://m.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/zehlendorf/bvv-steglitz-zehlendorf-hundeverbot-am-schlachtensee-unverstaendnis-wut-und-verzweiflung/11394878.html


Zum neuen Berliner Hundegesetz:

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/neues-hundegesetz-mit-beutelpflicht-und-leinenzwang-das-sollten-berliner-hundehalter-wissen,10809148,29887190.html
hier mal ganz viele Infos zum neuen Gesetz


Hier mal eine sehr grüne Politikerin, der das neue Hundegesetz nicht weit genug geht:
http://www.gruene-fraktion-berlin.de/presse/pressemitteilung/hundegesetz-des-senats-ist


http://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/2015/pressemitteilung.266151.php

http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/02/gewerkschaft-der-polizei-zu-hundegesetz.html

http://www.berliner-woche.de/mitte/politik/der-entwurf-fuer-ein-neues-berliner-hundegesetz-steht-d43722.html

http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/hundegesetz-da--berlin-kriegt-einen-haufen-neuer-paragrafen-,7169128,29885990.html?google_editors_picks=true

http://www.fellbeisser.net/news/erna-graff-stiftung-fuer-tierschutz-berlin-pm-vom-18-02-2015-zum-geplanten-neuen-hundegesetz-in-berlin

Sanny
23.02.2015, 12:01
Man muss aber sagen, dass das neue Gesetz noch überhaupt nicht durch ist. So wurde es erstmal in den Senat gebracht. Was bei raus kommt, erstmal schauen...

Und den generellen Leinenzwang soll man auch wieder ablegen können mit entsprechenden Prüfungen.

Grazi
24.02.2015, 19:00
Hier direkt online unterschreiben:
Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf: Aufhebung des Hundeverbots am Schlachtensee/ Krumme Lanke

https://secure.avaaz.org/de/petition/Bezirksamt_SteglitzZehlendorf_Aufhebung_des_Hundev erbots_am_Schlachtensee_Krumme_Lanke/?neLwTib

Link zum Meinungsäußern und Informiertwerden und eine weitere Petition:

http://www.hundeamschlachtensee.berlin/

oder direkt zur Petition hier: Aufhebung des Hundeverbots am Schlachtensee/Krummen Lanke & Problemlösung im Sinne aller Betroffenen - Online Petition

https://www.openpetition.de/petition/online/aufhebung-des-hundeverbots-am-schlachtensee-krummen-lanke-problemloesung-im-sinne-aller-betroffenen

Online Umfrage des Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf (Achtung: Zeitlimit beim Ausfüllen!)

Die Umfrage täuscht zwar vor, dass unsere Meinung berücksichtigt wird, ABER die Auswertung soll erst Ende 2016 (!!) stattfinden. Bitte aber trotzdem beteiligen, da sich sonst nur Befürworter des Hundeverbots äußern und dann später "eine überwältigende Mehrheit das Hundeverbot begrüßt".

Bürgerfeedback "Ihre Meinung ist gefragt" - Berlin.de

https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/bezirksamt/christa-markl-vieto/aktuelle-themen/formular.254203.php

Viele weitere Informationen bei Facebook (auch für Nicht-Facebook-Mitglieder lesbar):
https://www.facebook.com/keinhundeverbotschlachtensee?fref=nf

Anfragen ans Bezirksamt stellen: (Hier ein Beispiel:)

Hundeverbot am Schlachtensee / Krumme Lanke
https://fragdenstaat.de/anfrage/hundeverbot-am-schlachtensee-krumme-lanke/

Das Argument "Hunde verschlechtern die Wasserqualität" (Dies sei im Grunewaldsee der Fall) entkräften:

Wasserqualität des Grunewaldsees sicher auch deshalb so schlecht, weil ihm nicht aufbereitetes und sauberes Wasser zugeführt wird, wie dem Schlachtensee seit 1981. (S. Wasserbuch, Anhang 7 , siehe dort: "Schlachtensee"

Wenn die Wasserqualität des Schlachtensee in der Vergangenheit kurzfristig zum Badeverbot geführt hatte, so geschah das nach heftigen Regenfällen, die außer Hundekot auch menschliche Fäkalien und Straßenschmutz in den See gespült hatten.

Wasserqualität der Krumme Lanke und Schlachtensee war seit 2008 immer "ausgezeichnet":

EU - Einstufung - Berlin.de
http://www.berlin.de/badegewaesser/eu-einstufung/index.html#/imperia/md/images/lagetsi/badegewaesser/2012/symbole/20130226_lageso_pikto_eu_wasser_ausgezeichnet_320x 240.jpg

UND:

Aus dem Tagesspiegel vom 14.1.15
(http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/zehlendorf/berlin-zehlendorf-hundeverbot-am-schlachtensee/11225612.html)

"Tierärzte widersprechen:
Und was ist mit den behaupteten gesundheitlichen Risiken? Die Veterinärin und Geschäftsführende Direktorin der Tierklinik Düppel, Barbara Kohn, sieht durch badende Hunde „kein akutes Risiko für den Menschen“. Der Bezirk solle erst einmal „die konkrete Gefährdung mit Studien und Daten belegen“, bevor etwas beschlossen wird. Im Übrigen würden ja ohnehin nur gesunde Hunde fröhlich ins Wasser springen..

Der Zehlendorfer Tierarzt Harald Brieger sieht es ähnlich. „Die Krankheiten, gegen die alle Hunde heute geimpft werden, gehen nicht auf den Menschen über“, sagt er. Die Gefahr durch Spulwürmer sei minimal, ,„zumal Hunde nicht im Wasser koten“. Würmer hätten auch Wildtiere, die man weder an die Leine nehmen noch in einem Auslaufgebiet beschränken könne. "

UND

Landratsamt Garmisch-Partenkirchen hebt Badeverbot für Hunde auf | Hounds & People

http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/politik/landratsamt-garmisch-partenkirchen-hebt-badeverbot-fur-hunde-auf/

Minze
24.02.2015, 19:42
Danke für die ganzen links. Hab sie schon mehrfach weitergeleitet und natürlich selbst schon unterschrieben und Meinung abgegeben.

Grazi
25.02.2015, 05:28
@Minze: Ganz herzlichen Dank! :lach3:

Grüßlies, Grazi

ananda
25.02.2015, 05:43
Unterschrieben

Wir Hundehalter werden immer mehr ausgegrenzt und an den Rand gedrängt.

Prya
25.02.2015, 07:58
und auch unterschrieben :):lach4:

Grazi
02.04.2015, 07:46
Aus einer Rundmail:


Berlin ist eine hundefreundliche, bunte und tolerante Stadt – das war einmal!

Wir Berliner haben Herz und Schnauze – leider fehlt vielen dieses Jahr wohl das Herz! Jedenfalls für Hunde!

Anfang des Jahres 2015 wurden wir informiert, dass in Berlin der generelle Leinenzwang eingeführt werden soll und natürlich noch einige Maßnahmen mehr – leider kennen wir bisher nur kleine Auszüge des geplanten Gesetzes, die mir jetzt schon Sorgen machen. Versprochen wurden uns darin aber mehr Auslaufgebiete für Hunde!

Berlin hat im Grunewald das größte Hundeauslaufgebiet Europas – stimmt.
Etwa 8 % der Gesamtwaldfläche Berlins stehen den Berliner HundehalterInnen für den unangeleinten Auslauf zur Verfügung!

In Berlin leben 3,5 Millionen Menschen auf sehr engem Raum und es sollen 130.000 Hunde in dieser Stadt angemeldet sein – geschätzt sind es 2-3-mal so viele und zu jedem Hund gehören 2-3 Menschen, d.h.: mehr als mindestens 10 % der BerlinerInnen werden zu Menschen 2. Klasse degradiert.
Jeder erste Hund kostet Hundesteuer in einer Höhe von 120,- Euro im Jahr und jeder weitere 180,- Euro im Jahr – nur mal nebenbei bemerkt, wir sprechen über mindestens 10 Millionen Euro Hundesteuern im Jahr in Berlin!

Im Jahr 1923 wurde das Hundeverbot an den Seen Krumme Lanke und Schlachtensee aufgehoben und seitdem gibt es auch das Hundeauslaufgebiet Grunewald. Es ist dort einfach traumhaft schön und den Hunden in dieser Stadt wird die Möglichkeit gegeben, artgerecht gehalten zu werden. Sehr viele Berliner fahren teils täglich ins Auslaufgebiet um ihren Hunden den nötigen Auslauf und die Sozialkontakte zu anderen Hunden zu bieten. Familien gehen mit Hund und Kindern im Sommer zum Baden an die See und viele ältere Berlinerinnen und Berliner genießen dort ihre Spaziergänge mit dem Hund und sind auch glücklich über die Möglichkeit schnell mit Mensch und Hund in Kontakt zu kommen und sich auf ein nettes Gespräch auf den Bänken an diesen traumhaften Seen zu erholen.

Damit soll am 15.05.2015 Schluss sein, denn ab diesem Tag wird ein generelles Mitnahmeverbot von Hunden an den Uferseen von Krumme Lanke und dem Schlachtensee eingeführt.
Die Hunde dürfen die Uferwege dann auch angeleint nicht betreten!

Der Berliner Senat hat angekündigt, dass zusätzlich bereits eine weitere drastische Verkleinerung des Auslaufgebietes geplant wird!

Viele Parkanlagen in unserer Stadt sind auch bereits für Hunde gesperrt!

Wir müssen für unsere Rechte und die Rechte unserer Hunde kämpfen und Ihr könnt uns dabei helfen:

Berlinerinnen und Berliner sind herzlich eingeladen, sich an unseren Aktionen zu beteiligen – diese findet Ihr auf unserer Homepage: www.berliner-schnauze-2015.de.
Hier findet Ihr auch unsere Positionen und Forderungen und natürlich die Termine zu unseren Aktionen!

Ihr Alle könnt uns helfen, wenn Ihr uns auf unsere Homepage besucht und auch einen Pfotenabdruck auf Facebook und Twitter hinterlasst – bitte teilen - bitte helft uns mit Kommentaren und Likes bekannter zu werden, um noch viel mehr Menschen zu erreichen und gegen diesen Irrsinn zu kämpfen – nur gemeinsam können wir etwas bewirken!
www.facebook.com/berlinerschnauze2015?fref=ts

Habt vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung – DANKE!

Hier mal eine Forderung aus unserem Positionspapier:

Wir fordern die Parteien auf, sich auf das große Ganze zu besinnen und sich nicht zum Steigbügelhalter einzelner PolitikerInnen zu machen, die eine vielfältige bunte friedliche Gesellschaft mit unsinnigen Regulierungen zu zerschlagen versucht und Menschen gegeneinander aufhetzt!

Informationen der Senatsverwaltung erhaltet ihr unter anderem unter:

www.bhskl.de

www.stadtentwicklung.berlin.de/forsten/hundeauslauf/downloads/hundeflyer.pdf

Hier mal ein schönes Lied über diese tollen Seen und das geplante Hundeverbot:
https://www.youtube.com/watch?v=M4qPej65Z9U

Grazi
11.04.2015, 14:16
Die Initiative "Berliner Schnauze" hat Ostern keine Eier gesucht und stattdessen einen kleinen Flashmob gegen das Hundeverbot am Schlachtensee und an der Krumme Lanke veranstaltet. :ok:

http://www.stadtrand-nachrichten.de/wordpress/mit-badetuch-gegen-das-hundeverbot-flashmob-am-schlachtensee/

http://m.ardmediathek.de/Protest-***********eauslaufverbot-am-Schlachtensee?docId=27530700&pageId=13932928

https://www.youtube.com/watch?v=HBrcZBw892Y

Grazi
18.05.2015, 10:23
Presse und einige Videos zur Demo gegen das Hundeverbot an Berliner Seen


https://www.youtube.com/watch?v=2GDeGYh2E8w&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=u32EfrcjP20

https://www.youtube.com/watch?v=Iu_wDQOKlfY

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201505/15/220326.html

http://www.focus.de/regional/berlin/demonstrationen-demonstration-gegen-auslaufverbot-fuer-hunde-an-seen_id_4681984.html

Minze
18.05.2015, 11:44
Wir waren auch dabei. Hoffentlich bringt's was..

Maiva
18.05.2015, 12:15
Schlimm finde ich, dass die Auslaufflächen gekürzt werden sollen.
Zum Thema Hunde und Ufer: Vor Jahren fand mal ein Bereinigungs-Sonntag am Ufer des Grunewaldsees statt. Wir wollten zeigen, dass die Hundehalter nicht nur fordern sondern auch mal handanlegen. So trafen sich eines Sonntags einige Mitglieder der Berliner Schnauze und einer anderen Orga am See. Das Forstamt stellte das Material Schippen, Spaten, Harken etc.
Ich muss sagen ich war entsetzt über die Schäden die man vorfand. Ausgebuddelte Banke, fast ausgebuddelte Bäume, Buddelschäden an Treppen. Tiefe Gruben. Wenn alle Hundehalter etwas auf das Verhalten Ihrer Tiere achten würden, wäre es nicht zu diesem Verbot gekommen - denke ich.

Grazi
27.07.2015, 06:39
Wieder habe ich einen neuen Aufruf erhalten:


Hallöchen Ihr Lieben,

in Berlin wird es für Menschen mit Hund immer unerträglicher und schlimmer.
Die Beleidigungen, Beschimpfungen und tätlichen Angriffe auf HundehalterInnen werden immer häufiger und auch massiver. Es gibt auch immer mehr Giftköder in der Stadt und der Senat arbeitet weiter an neuen Plänen die Hunde mit immer mehr Auflagen und Einschränkungen aus der Stadt zu vertreiben.

Bitte helft uns gemeinsam gegen diesen Irrsinn und für eine artgerechte Hundehaltung in Berlin zu kämpfen und wenn Ihr in Berlin lebt, engagiert Euch zum Beispiel aktiv bei der Bürgerinitiative Berliner Schnauze, die sich seit 1998 für Hunde und ihre Menschen einsetzt.
Die Homepage wird weiterhin aufgebaut und aktualisiert und viele wichtige Informationen und Artikel könnt ihr jetzt bereits auf der HP finden. Im Blog freut sich die Berliner Schnauze auch über Kommentare und natürlich wäre es auch super, wenn Ihr Hinweise auf die HP auf Euren Internetseiten und Facebookseiten posten würdet.


Was ist im letzten halben Jahr in Berlin passiert:

Die Uferwege der Berliner Seen Schlachtensee und Krumme Lanke sind No-Go-Areas für Hunde und ihre dazugehörigen Menschen und auch bereits in 22 Berliner Grünanlagen gilt ein generelles Mitnahmeverbot für Hunde, nebst ihren Menschen.

Es wird bereits an einer weiteren Verkleinerung des Hundeauslaufgebiets Grunewald gearbeitet und nun soll es rund um den Grunewaldsee eingegrenzt werden, der ja von den Verantwortlichen in Steglitz-Zehlendorf immer als Ausweichmöglichkeit genannt wurde. Auf der BVV in Charlottenburg-Wilmersdorf wurde dieses Thema erstmal verschoben, aber es gab dort Aussagen, die eigentlich kaum zu fassen sind: Hinsichtlich Verschmutzung, Vandalismus, Drogenhandel in den Grünflächen des Bundesplatzes - antwortete der Stadtrat Schulte (SPD) - Die CDU wird darauf hingewiesen, dass Berlin eine Großstadt ist, und solche Begleitumstände gehören zu einer toleranten Großstadt, und müssen von der Allgemeinheit akzeptiert werden. Bitte was?
Nachzulesen unter www.berliner-hundeauslaufgebiete.de (http://www.berliner-hundeauslaufgebiete.de)

Das neue Hundegesetz liegt zur Beschlussfassung im Senat, obwohl der Rat der Bürgermeister der Vorlage nicht zugestimmt hat. Das geplante Hundegesetz wird viele Menschen davon abhalten sich Hunde anzuschaffen und die Änderungen werden meiner Einschätzung nach auch zu einer zahlreichen Abgabe von Hunden führen. Die Gängelei der Politik haben wir mehr als satt!

Bereits jetzt gibt es in der Senatsverwaltung weit reichende Pläne ein großes Gebiet des bisherigen Hundeauslaufgebiets Grunewald als Naturschutzschutzgebiet auszuweisen, dann gilt dort auch der generelle Leinenzwang, den uns das neue Hundegesetz im gesamten Stadtgebiet dann auch bringen wird.

Nur 8 % der gesamten Berliner Waldfläche sind überhaupt Hundeauslaufgebiet.
In 92 % der Berliner Wälder gilt ein genereller Leinenzwang für Hunde.
Berlin verliert immer mehr den alten Charme des Miteinanders, der Toleranz und des Verständnis für jede Lebensphilosophie – Autonomie scheint out zu sein - Berlin war mal bunt!

Hier wird Politik gegen die BürgerInnen dieser Stadt gemacht und Menschen gegeneinander aufgehetzt. Sollte Politik sich nicht gegen Ungerechtigkeiten einsetzen, demokratisch sein und Diskriminierungen verhindern?
Die Berliner Politik ist zunehmend repressiv und antidemokratisch und Bürger-feindlich!

Es wurde indirekt zur Selbstjustiz aufgerufen und die Meute schreit und schlägt auf wehrlose, naturverbundene und eher harmoniesüchtige Menschen mit Hund ein. Täglich kommt es zu Beleidigungen, Beschimpfungen und auch körperlichen Angriffen. Aufrufe, auch indirekte, zur Selbstjustiz sind verfassungswidrig und nicht vereinbar mit demokratischen Grundregeln.

Auch die drastisch angestiegenen Giftködermeldungen in der Stadt sollten doch bei den politisch Verantwortlichen schnell ein Umdenken bewirken, denn hier sind auch Kinder und Wildtiere in Gefahr. https://www.facebook.com/giftkoederalarm.berlin?fref=ts

Neuigkeiten und Informationen erhaltet Ihr bei der Bürgerinitiative Berliner Schnauze, die sich seit fast 20 Jahren gegen politische Ungerechtigkeiten, undemokratische Entscheidungen und die Diskriminierung von Menschen mit Hund einsetzt:
http://www.berliner-schnauze.com (http://www.berliner-schnauze.com) und unter: www.berliner-hundeauslaufgebiete.de (www.berliner-hundeauslaufgebiete.de).

Impressum - Datenschutzerklärung