PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie beschäftigt ihr eure Hunde?


schlicker
28.01.2015, 08:26
Hallo und guten Morgen :)
Mich würde mal interessieren, wie ihr eure Hunde auslastet. Wir clickern total gerne und spielen Dogfrisbee. Außerdem gehen wir immer in einem angerenzenden Wald spazieren. Vor kurzem habe ich mir eine neue App installiert, bei der man tägliche Aufgaben für seinen Hund bekommt. Die ist echt cool. Man bekommt neue Ideen und Anregungen (MyDog365).
Sowieso beschäftigen wir uns viel mit Maggy und sie findet es immer total klasse und wird ganz hibbelig, wenn ich den Clicker aus der Tasche hole. :) Wie macht ihr das mit euren Hunden? Macht ihr auch Hundesport?

Ich freue mich auf eure Nachrichten :)

Liebe Grüße,
Bärbel und Maggy

Scotti
28.01.2015, 08:47
Wir machen mit Madame 1x die Woche ZOS und 1x im Monat Mantrailing. Freitags ist Spielstunde und Sonntags 1 Stunde Hundeplatz.
Der Herr trailt, hat aber zu anderen Sachen jeine Lust. Der geht nur spazieren.

Tipsy
28.01.2015, 09:20
Abgesehen von kleinen mehrmals wöchentlichen Übungsminuten (da eher Unterordnung oder Tricks) mach ich mit meinen beiden Buben sehr gerne Dummytraining und Obedience.

Wobei der Große ja eigentlich hundesportmässig schon in Pension ist und seine Hauptaufgabe die ist, dass er mir als Assistent in meinen Welpen- und Junghundekursen bei uns in der Hundeschule hilft.
Diese Sache macht er einfach nur spitze und zum Glück zeigt auch mein Kleiner in diese Richtung schon sehr gute Ansätze.

Außerdem gehen sie seit letzen Herbst einmal in der Woche mit meinen beiden Neffen Breitensport....das taugt den Kindern und den Hunden....;)

Peppi
28.01.2015, 09:40
spazieren

ananda
28.01.2015, 10:34
Wir gehen zum Seniorenturnen. Nennt sich Vital-Gruppe und wird von einer Trainerin zusammen mit einer Hunde-Physiotherapeutin geleitet, von dort nehme ich auch immer mal Ideen für Übungen mit, die wir zu Hause unter der Woche machen können.

schlicker
28.01.2015, 15:19
Huhu ihr Lieben :)
Das sind ja viele Antworten. Seniorenturnen klingt ja klasse :D Das habe ich ja noch nie gehört. Und was macht ihr da für Übungen?

ananda
28.01.2015, 15:40
Seniorenturnen, also Vital-Gruppe:

Das ist jeweils eine Stunde, die sich in Aufwärmen, das eigentliche Training und Cool down aufteilt.

Die Übungen sind jedes mal anders und im Winter üben wir in einer Reithalle.

Das Aufwärmtraining beinhaltet Traben, Dehn- und Streckübungen.

Dann folgen Übungen ähnlich dem Agility, aber langsam und gelenkschonend, Tunnel, Wippe, Slalom usw., Trampolin und auch mal ne Abrufübung mit Sprint.
Die Hunde balancieren an einem Ball und gehen langsam über Hindernisse.

Die Physiotherapeutin beobachtet jeden genau, denn die Gruppe ist klein und gibt Tipps. Auch was man zu Hause mal üben sollte und wo jeder Hund speziell gefördert werden sollte.

Die Trainerin berät wie man seinen Hund am besten motiviert und leitet.

Das ist alles sehr individuell und es wird auf jedes Team einzeln eingegangen.

Pit
28.01.2015, 15:54
spazieren

So isses.
Und dadurch, dass die Hund´tagsüber im Hof sind, sind se abends nach der letzten Gassirunde schlagkaputt.
Vor irgendwelchen Wippen und Balanceseilen o.ä. hätte Dobilein viel zu viel Schiss:D.

Gruss,

Pit

Zafira
28.01.2015, 18:01
Spaziergänge und immer Sommer kommt noch schwimmen dazu:)

Scotti
28.01.2015, 18:35
Unsere Madame ist nur mit spazieren gehen nicht zufrieden. Die wird dann zur Terrorkröte.
Für Cash gibt es nichts tolleres als Spazierengehen und dann ausgiebig zu schlafen.

Maren&Bruno
28.01.2015, 18:54
Spazierengehen inklusive Toben, Rennen durch Wasser und Gestrüpp.Jeden Tag eine große Runde bei Wind und Wetter.. Mit dem Nachbarshund balgen. Und je nach Lage mit Tau o.ä. im Garten spielen. Unsere Hunderunde beinhaltet auch unser täglichesTraining. Außerdem jede Woche Hundeschule mit dem kleinen Bruno. Tilla die alte Dame geht die ganz großen Runden nicht mehr mit. Und sie darf auch Schule schwänzen. So sind beide ausgelastet und faulenzen dann von Herzen.

sina
29.01.2015, 12:56
Im Haus bei schlechtem Wetter bekommen die Hunde neben dem Kong oder kleinen Übungen mit Leckerchen kein weiteres Programm.
Draussen geht Calle typisch Bully gerne seiner Wege und wenn ein anderer Hund kommt rennt er gerne mit. Da er sich oft überschätzt muss ich ihn aus dem Spiel nehmen. Stöckchen sind für Calle nur dann interessant wenn er sie Paul wegnehmen kann.:D

Paul ist in seinem Element wenn er über die Felder toben kann, immer die Nase am Boden!
Dabei übe ich das er abrufbar ist. Natürlich liebt er es Dinge zu suchen, stundenlang Stöckchen zu bringen und wenn andere Hunde kommen wird noch weiter getobt.
Mehr mache ich nicht. Er ist ausgelastet und zufrieden wenn er seine Nase ausgiebig benutz hat, er ist ein Labby wie er im Buche steht. Zum Glück haben meine Hunde hier die Freiheit und können sich ohne Leine austoben.
Fressen, Rennen und Schlafen sind seine Hobbys!;)

Nicol
29.01.2015, 17:30
Ich gehe sehr gerne ausgiebig Gassi(Die Hunde werden nicht gefragt!), häufig mit vielen anderen Hunden und Menschen...
Otto darf 1-2x/Woche trailen, Willi meist nur 1x...
Der Zwerg verbringt 2Tage/Woche auf der Arbeit von Herrchen (Werkstattauto und Büro und sehr viele Menschen), der Dicke darf zu Hause dann faulenzen ohne nervigen Kleinen (Der denkt, der muss immer aufpassen! Wie anstrengend...!).
1x/Woche Besuch im Alten-/Pflegeheim am Nachmitag...
...und schlafen, spielen im Garten und Haus, kuscheln, Katzen belästigen, schlafen, fressen, schlafen...
Das Leben ist ja so anstrengend!

Monty
29.01.2015, 19:26
Außerdem gehen wir immer in einem angerenzenden Wald spazieren. Vor kurzem habe ich mir eine neue App installiert, bei der man tägliche Aufgaben für seinen Hund bekommt. Die ist echt cool. Man bekommt neue Ideen und Anregungen (MyDog365).


Liegt es an meinen Alter? Bin ich die einzige, die 'ne App zur Hundebeschäftigung mehr als "befremdlich" findet?

Ich rate dir, beobachte deinen Hund wenn du Zeit hast, - lerne seine Körpersprache zu deuten, dann weißt du ohne App, wann dein Hund Lust zum spielen, toben, spazieren, kuscheln usw. hat

Muffin
29.01.2015, 20:46
Wir machen auch einiges. Spielzeug,... Suchspiele,...Laaaange Spaziergänge,...wir fahren oft in andere Gebiete damit sie mal was anderes riechen. Drinnen gibt's auch Beschäftigung, zB in Stofftieren Leckerchen verstecken, draußen ein wenig Agility, aber Mastiff gerecht, da Muffin nicht die besten Gelenke hat. Manchmal schauen die beiden draußen nicht viel nach mir, da reicht es Ihnen miteinander zu toben. Spiele mit Frauchen sind ein anderes Mal dran. Jeder Tag ist anders und da nehme ich Rücksicht drauf.

sina
29.01.2015, 21:33
Wenn ich manchmal lese was HH alles mit ihren Hunden machen, wieviele Stunden sie angeblich spazieren gehen kommt mir der Gedanke das ich vielleicht eine schlechte "Hundemama" bin.:35:
Ich halte auch nichts von solch einer APP, meine Hunde müssen keine Kunststücke wie im Zirkus machen.
Sie sollen einfach nur glückliche Hunde sein! Sehe ich wie sie über die Felder laufen, sich Zweige aus den Büschen brechen und wie kleine Zicklein durch die gegend springen bin ich glücklich und sie auch!:ok:
Natürlich muss ein Grundgehorsam da sein.
Alles woran der Hund Freude hat und ohne Zwang zusammen gemacht wird finde ich ok, mag es nur nicht wenn Hunde das Ego von ihrem HH ersetzen sollen.

Scotti
30.01.2015, 05:14
Liegt es an meinen Alter? Bin ich die einzige, die 'ne App zur Hundebeschäftigung mehr als "befremdlich" findet?

Nein. ;)

Peppi
30.01.2015, 05:25
Liegt es an meinen Alter? Bin ich die einzige, die 'ne App zur Hundebeschäftigung mehr als "befremdlich" findet?

Nur "neu". Warum befemdlich?
Du wirst spießig! :p

Würd ich mir immer erstmal angucken, bevor ich verteufel.
Da find ich so eine "App" weniger schlimm, als den ganzen anderen Rotz.
Bei Schlegel u.a. hiess das glaub ich "Trainingskarten".

Fehlt nur noch die monatliche Sammelzeitschrift! ;)

Ist doch eigentlich nur ein anderes "Medium". Das Thema Haustier bis zum letzten Tropfen kommerzialiseren tun doch alle. Jeden Tag werden angeblich neue Sachen erfunden, die man machen muss, wenn man ein guter Hundehalter sein will. Und keiner erfindet doch wirklich das Rad neu. Man vergibt nur neue Namen, schafft "Marken" und verscherbelt anschließend Lizenzen. Alles ganz, ganz klassisches Marketing. Uralt. Aber die Hundewelt war schon immer was langsamer! ;)

bx-junkie
30.01.2015, 07:02
@Peppi
:ok: sehr gut auf den Punkt gebracht und so wahr :)

Doc_S
30.01.2015, 10:06
Kennt sie nicht jeder, die neue Spezies der "Helikopter- Hundehalter"? ;)
Fortwährend betüddeln, kommentieren, den Hund beschäftigen, auslasten,...!? Fördern, fordern oder überfordern.
Was ist die nächste Stufe?
Hunde in regelmäßigen Abständen beim Hundepsychologen, Hunde mit Burnout, der Gemeine (Molosser-) Hund als Bewegungs-, Sport- und Schnüffel- Junkie?
Yoga für Hunde evtl. als neue Entschleunigungstherapie? ;)

Können wir nicht einfach den Hund Hund sein lassen? Zumindest ein bisschen.
Tun wir das alles zum Wohle des Hundes oder zur Beruhigung unseres (schlechten) Gewissens, um in der Gesellschaft nicht als "unnormal" angesehen zu werden?

B2T

Meine Hunde werden Gassi geführt mit bestem Wissen und Gewissen ernährt, sind Familienmitglied und haben eine Aufgabe: Wachen und Schützen, und das 24/7.
Beide sind absolut entspannt, kuscheln gerne und entsprechen meinen Vorstellungen/ Anforderungen.
Ich kann die Aussage unseres ehemaligen Tierarztes unterschreiben: "Hund möchte ich sein, aber meiner!" :lach4:

SabineK
30.01.2015, 10:37
Lange Spaziergänge, ein bisschen Agility und im Sommer gehen wir ganz viel schwimmen! ;-)

majaprime
30.01.2015, 10:47
Kennt sie nicht jeder, die neue Spezies der "Helikopter- Hundehalter"? ;)
Fortwährend betüddeln, kommentieren, den Hund beschäftigen, auslasten,...!? Fördern, fordern oder überfordern.
Was ist die nächste Stufe?
Hunde in regelmäßigen Abständen beim Hundepsychologen, Hunde mit Burnout, der Gemeine (Molosser-) Hund als Bewegungs-, Sport- und Schnüffel- Junkie?
Yoga für Hunde evtl. als neue Entschleunigungstherapie? ;)


hehe gut gesagt doc :D:D ich bin auch der meinung das man es auch übertreiben kann :D wobei ich andererseits auch immer sage, jedem das seine! :)

ich gehe auch hauptsächlich spazieren, maja macht ab und zu mal mit mir dummytraining - aber auch ehr bei gutem wetter XD da sie aber hyperaktiv ist kann sie sich eh nicht lang konzentrieren und rennt lieber bei uns auf den feldern rum wie ne irre(hauptsache sie hat spaß) :D
theo liebt es einfach nur gassi zu gehen und im laub zu schnüffeln (manchmal auch kack zu fressen....bah!) und dann zu hause einfach nur zu pennen :P shiva die alte kann nicht mehr so lang laufen und freut sich einfach über kuscheleinheiten und viele kauknochen :ok:
und sonst ist es wie doc sagt, sie sind die wächter des hauses und haben damit auch schon viel zu tun :) ich verlange auch keinen "kadavergehorsam", denn mir gefallen hunde nicht die einfach jedes kommando blind befolgen....ich bin der meinung sie sollten auch einfach mal hund sein dürfen ;)

Cira
30.01.2015, 10:49
Bis vor nicht langer Teit wurde man schief angeguckt, wenn man nichts mit seinem Hund machte, außer Spazieren zu gehen und mittlerweile geht der Trend dahin, dass man verurteilt wird, wenn man was mit seinem Hund macht.

...

majaprime
30.01.2015, 11:46
um gottes willen, ich für meinen teil würde nie jemanden verurteilen weil er seinen hund viel beschäftigt - wie gesagt jedem das seine....was aber nicht heißt das ich keine meinung darüber habe ;)
ich unterstreiche das was doc gesagt hat dahin gehend, da ich manchmal das gefühl habe das manch einer seinem hund zu viel abverlangt. sie sollen perfekte begleiter sein, alle möglichen tricks können, natürlich auch super hören - denn mensch fällt ja sofort negativ auf wenn nicht - natürlich wird der hund rassebedingt auch noch entsprechend gefördert...kommt der "hund" im hund nicht manchmal etwas zu kurz dabei??...... wir bekommen ja schön von der gesellschaft vorgelebt wie das ganze zu laufen hat...wie man seinen vierbeiner "artgerecht" zu versorgen und zu beschäftigen hat usw. nun ja...dann wären da noch die ganzen selbsternannten "hundetrainer" die einen alle etwas anderes erzählen ;) tatsächlich ist es doch so das uns eh alle paar jahre wieder etwas vermeintlich besseres vorgestellt wird, was natürlich dann nach kurzer zeit auch wieder überholt ist xD ich höre auf mein bauchgefühl und versuche viel von meinen hunden zu lernen :)

sorry aber das musste ich jetzt mal loswerden(auch wenns hier nich 100pro reinpasst)....und ich möchte damit auch keinem aufn schlips treten...ist nur meine meinung :)

Pit
30.01.2015, 14:39
"Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll, aber nie kann, wenn er will,
dann mag er auch nicht, wenn er muss.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll
und dann kann er auch, wenn er muss.
......Denn: Hunde die können sollen, müssen auch wollen dürfen!"

Grüsse von,

Pit. ;)

Monty
30.01.2015, 19:59
Nur "neu". Warum befemdlich?
Du wirst spießig! :p

Würd ich mir immer erstmal angucken, bevor ich verteufel.
Da find ich so eine "App" weniger schlimm, als den ganzen anderen Rotz.
Bei Schlegel u.a. hiess das glaub ich "Trainingskarten".

;)

Stimmt schon ich kenne die App nicht, habe aber auch keine trainingskarten öder anderes genutzt - überhaupt nicht um nen Hund zu beschäftigen.

Wenn die App Ideen zeigt, ähnlich wie z.B. ein Buch, Video usw. könnte ich mir vorstellen, dies als Anregung zu nutzen.

Wenn mir diese App vorschreibt jetzt "dies und jenes" mit den Hund zu machen, finde ich sie auch ungesehen ziemlich übel.

Die Beschäftigung eines jeden Hundes, sollte immer von dessen Alter, Ausbildungs - und gesundheitszustand, seiner Motivation, seinen Trainingsstand und von seinen Interessen geprägt sein

Peppi
31.01.2015, 06:04
"Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll, aber nie kann, wenn er will,
dann mag er auch nicht, wenn er muss.
Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch, wenn er soll
und dann kann er auch, wenn er muss.
......Denn: Hunde die können sollen, müssen auch wollen dürfen!"

Grüsse von,

Pit. ;)

Du Philosoph! :ok:

Pit
31.01.2015, 13:30
...ich wollt´, ich wär´so gscheid..:kicher:

schlicker
05.02.2015, 13:22
Wow - was für viele Antworten. :)

Seniorenturnen, also Vital-Gruppe:

Das ist jeweils eine Stunde, die sich in Aufwärmen, das eigentliche Training und Cool down aufteilt.

Die Übungen sind jedes mal anders und im Winter üben wir in einer Reithalle.

Das Aufwärmtraining beinhaltet Traben, Dehn- und Streckübungen.

Dann folgen Übungen ähnlich dem Agility, aber langsam und gelenkschonend, Tunnel, Wippe, Slalom usw., Trampolin und auch mal ne Abrufübung mit Sprint.
Die Hunde balancieren an einem Ball und gehen langsam über Hindernisse.

Die Physiotherapeutin beobachtet jeden genau, denn die Gruppe ist klein und gibt Tipps. Auch was man zu Hause mal üben sollte und wo jeder Hund speziell gefördert werden sollte.

Die Trainerin berät wie man seinen Hund am besten motiviert und leitet.

Das ist alles sehr individuell und es wird auf jedes Team einzeln eingegangen.


Das hört sich ja echt toll an! Sowas bietet unsere Hundeschule leider nicht an. Aber so alt ist Maggy ja auch noch nicht ... ;)
In der App bekommt man Tagesaufgaben, die man dann am Tag machen kann. Als Idee, wenn man nicht weiß, wie man den Hund neben den täglichen Spaziergängen beschäftigen soll. Oder wenn man eine OP hatte oder krank ist und nicht lange und viel mit seinem Hund rausgehen kann. Man muss die Aufgaben ja nicht machen, aber man kann. ;)

Liebe Grüße

Impressum - Datenschutzerklärung