PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ständig wiederkehrende Hautprobleme und aufkommende Schlappheit


Sanny
01.01.2015, 18:16
Wir dachten ja Shiras Hautprobleme in den Griff bekommen zu haben, nachdem wir anfänglich nur Pferdefleisch gefüttert haben und danach zum Trockenfutter Wolfsblut Wide Plain gewechselt haben. Aber es kam wieder...ständiger, hochgradiger Juckreiz, extreme Schuppenbildung, Haarausfall (bis hin zu kahlen Stellen), nässende Hautstellen, rote nässende Ohren, Hautverfärbungen, Rötungen und offene Wunden, besonders schlimm an den Beinen. Zuletzt kam noch Uringeruch des Fells dazu. Duschen hat keine Abhilfe geschaffen. Anfänglich dachten wir auch sie ist "nur" nicht stubenrein, aber mittlerweile wissen wir, sie ist undicht. Im Liegen verliert sie Urin und bleibt sogar drin liegen.

Dazu kam, dass sie in den letzten Wochen deutlich ruhiger geworden ist. Schläft viel mehr als vorher und der Elan auf den Runden ist gesunken.

Also sind wir Anfang der Woche nochmal zum TA und haben ein großes Blutbild machen lassen. In dem Zusammenhang wollte ich gleich noch die Schilddrüse checken lassen, wegen dem Nicht-Zunehmen, ihrer starken Unsicherheit und Schreckhaftigkeit und der Aggression gegenüber fremder Artgenossen. Muss natürlich nicht sein, könnte es aber erklären.

Für die Haut haben wir erstmal wieder Apoquel bekommen, wodurch es sofort besser wurde. Scheint also wirklich "nur" eine sehr starke Allergie zu sein, wo wir den Auslöser (noch) nicht gefunden haben. Bis auf Apoquel und Zylkene hat sie bei uns seit April auch keine Medikamente bekommen.

Heut haben wir die Ergebnisse mit dem Arzt unseres Vertrauens besprochen. Er meint, dass zwar ein paar Werte nicht in der Norm liegen, aber alles in Ordnung ist. Wegen der Schlappheit sollten wir allerdings nochmal das Herzkreislaufsystem untersuchen lassen. Das steht nun natürlich noch aus, aber ich bin mir etwas unsicher, ob beim Blutbild wirklich alles so okay ist. Was sagt ihr?

Gerade an die, die bereits Erfahrungen mit Schilddrüsenunterfunktion haben...ist das noch in Ordnung? Oder bereits, im Zusammenhang mit den Symptomen kritisch zu betrachten?

Vielen Dank im Voraus :lach3:


Leukozyten
10.0 G/l [ 6.0 - 12.0 ]

Erythrozyten
5.90 T/l - [ 6.0 -9.2]

Haemoglobin
150 g/l [ 137.0 -203.0]

Haematokrit
0.43 l/l [ 0.4 -0.58]

MCV
72.1 fl [ 60.0 -77.0]

HBE (MCH)
25.4 pg [ 21.0 -27.0]

MCHC
35.3 g/dl [ 32.0 -36.0]

Thrombozyten
128 G/l [ 120.0 -500.0]

Segmentkernige
53 % - [ 55.0 -75.0]

Stabkernige
0 % [ 0.0 -4.0]

Lymphozyten
39 % + [ 13.0 -30.0]

Monozyten
5 % [ 0.0 -5.0]

Eosinophile
3 % [ 0.0 -6.0]

Basophile
0 % [ 0.0 -1.0]

Sonstige Zellen
0 % [ 0.0 -4.0]

Neutrophile abs.
5300 /ul [ 3000.0-9000.0]

Stabkernige abs.
0 /ul [ 0.0 -500.0]

Lymphozyten abs.
3900 /ul + [ 1000.0-3600.0]

Monozyten abs.
500 /ul [ 0.0 -500.0]

Eosinophile abs.
300 /ul [ 0.0 -600.0]

Basophile abs.
0 /ul [ 0.0 -40.0]

Alkalische Phosphatase
56 U/l [ 0.0 -141.0]

AST (GOT)
25 U/l [ 0.0 -76.0]

ALT (GPT)
23 U/l [ 0.0 -80.0]

GLDH
3.2 U/l [ 0.0 -9.6]

Bilirubin gesamt
3.00 umol/l [ 0.0 -8.55]

LDH
113 U/l + [ 0.0 -89.0]

alpha-Amylase
841 U/l [ 316.0 -1047.0]

Lipase
30 U/l [ 0.0 -71.0]

CK (NAC)
116 U/l [ 0.0 -170.0]

Cholesterin
4.71 mmol/l [ 3.49 -6.99]

Triglyzeride
0.55 mmol/l [ 0.25 -2.12]

Kreatinin
75.2 umol/l [ 0.0 -150.0]

Harnstoff
5.04 mmol/l [ 3.2 -8.2]

Natrium
146 mmol/l [ 140.0 -155.0]

Kalium
4.4 mmol/l [ 3.5 -5.2]

Calcium
2.54 mmol/l [ 2.3 -3.0]

Magnesium
0.80 mmol/l [ 0.6 -1.3]

Chlorid
106 mmol/l [ 100.0 -113.0]

Phosphat
1.29 mmol/l [ 0.68 -1.61]

Glukose
4.46 mmol/l [ 3.9 -6.7]

Fruktosamine
285 μmol/l [ 0.0 -370.0]

Gallensaeuren
1.00 umol/l [ 0.0 -18.0]

Albumin
28.0 g/l [ 28.0 -46.0]

Gesamteiweiss
75 g/l [ 55.0 -75.0]

TSH canin
0.12 ng/ml [ 0.0 -0.4]

T4 frei
0.99 ng/dl [ 0.6 -3.7]

T4 gesamt
1.32 ug/dl - [ 1.5 -4.5]

Interpretation vom Labor:
Widerspruechliche Ergebnisse: Der TSH-Wert spricht fuer eine euthyreote Stoffwechsellage, die peripheren Schilddruesenhormone sind jedoch erniedrigt. Moegliche Ursachen:
- ca. 30% der klinisch manifesten Hypothyreosen zeigen normale TSH-Werte
- Nicht-thyreoidale Erkrankungen (Euthyroid sick syndrome)
- Medikamente (z.B. Corticosteroide, Phenylbutazon, Sulfonamide)

Nicol
01.01.2015, 20:37
In der Humanmedizin gibt es durchaus eine Diskrepanz zwischen Normwerte und Individualwerte! Sprich, jemand mit euthyreoten SD-Werten kann sich durchaus hypo-, bzw. hyperthyreot fühlen, bzw darstellen!
Evtl. mal mit dem TA über eine einschleichende Hormonsubstitution sprechen?
...Ach ja, habe ich schon mal die Möglichkeit einer vegetarischen, bzw. veganen Ernährung erwähnt?...
(Ich gehe schon mal in Deckung, weil jetzt garantiert wieder Steine geschmissen werden! Ach ich Sünder!)

Sanny
01.01.2015, 21:48
Hallo Nicole, nach dieser von dir erwähnten Diskrepanz habe ich auch gleich unseren TA gefragt, weil ich dies auch schon kannte. Allerdings beschränkt sich mein Wissen auf einen begrenzten Teil der Theorie ;) Unser TA meinte er sehe da aber keine Veranlassung, etwas zu unternehmen. Er ist wie ich finde ein ganz toller Tierarzt, aber ganz gradlinig der Schulmedizin. Deswegen bin ich mir nicht so sicher, ob ich mich bei dieser Verhaltenssache so 100% auf ihn verlassen möchte.

Und ich werfe keine Steine ;) Ich bin ehrlich, ich halte von dauerhafter ausschließlicher vegetarischen/veganen Ernährung eigl nichts. Aber ich habe tatsächlich schon darüber nachgeddacht es zumindest vorrübergehend zu machen, um eine Fleischallergie komplett auszuschließen. Allerdings wissen wir bereits, dass sie hochgradig auf Getreide und leicht auf Kartoffel (Süßkartoffel ging längere Zeit beim Wide Plain) reagiert. Und eine vegetarische/vegane Ernährung ohne Getreide und Kartoffel? Finde ich kaum machbar...

Maren&Bruno
01.01.2015, 21:57
Bei dem Hautbefund, den Du beschrieben hast, muss ich an etwas anderes denken. Milben z.B. Demodex können auch solche Hautbefunde auslösen. Meine Lotte (BX) hatte das. Ich kann das natürlich nicht beurteilen. Aber da in der Hundeschule auch eine Hündin war mit so einem schlimmen Hautbefund, die lange als Allergie gedeutet wurden und die letztlich auch durch Milben hervorgerufen wurden, ist mir das jetzt sofort eingefallen. Bei Lotte wurde damals eine Biopsie gemacht und die Diagnose sehr früh gestellt. Die erste Behandlung hatte sie nicht vertragen ( war eine Art Badezusatz). Sie hat dann ein Medikament bekommen für Schafe, dass in den USA auch für Hunde zugelassen ist. Damit haben wir das in den Griff bekommen. Lotte war ungefähr 5 Monate, als die Erkrankung ausgebrochen ist. Sie war auch sehr matt und schlapp.


Alles Gute für Eure Maus.
Liebe Grüße Maren

Nicol
01.01.2015, 23:20
Vegetarisch und getreidefrei geht!
Yarrah hat ein getreidefreies Nassfutter und VeggieDog 1oo von GreenFood ein getreidefreies TroFu!
Trau dich!

Marion
01.01.2015, 23:39
Halloi,

wenn der T4 - Wert nicht einwandfrei ist, was hier der Fall ist, dann sollte auf alle Fälle immer eine genaue Schilddrüsendiagnostik durchgeführt werden.

Also diese Blutwerte:
Cortisol
Cholesterin (nüchtern)
T4 (evtl. nochmal, weil es für das Labor zum Gesamtbild gehört)
fT4 (dieser Wert ist viel aussagekräftiger als T4 allein)
K- Wert
TSH

und ich halte auch TG-Antikörper gerade in diesem Fall für wichtig.
das sind evtl. Antikörper gegen die eigene Schilddrüse, also eine allergische Reaktion gegen die eigene Schilddrüse.

Wie ich sehe, sind auch die Lymphozyten erhöht. Das kann viele Ursachen haben, aber es kann auch im Zusammenhang mit der Schilddrüse auftreten.

Falls in Richtung Schilddrüse nichts gefunden wird, dann schreibe ich nochmal was zu der Hautsache bzw. Allergie.
Aber jetzt erstmal ganz genau die Schilddrüsenwerte ermitteln lassen.

Alles Gute
Marion

Sanny
02.01.2015, 11:28
Vielen Dank euch schon mal :)

Wir waren ja auch schon davor beim Tierarzt, um das mit der Haut abzuklären. Damals wurde auch gleich ein Hautgeschabsel genommen um nach Milben zu schauen. Alle ansteckende Hautkrankheiten kann man auch ausschließen, da sie nun mittlerweile knapp 9 Monate bei uns ist und Sanny keinerlei Probleme hat. Außerdem schlägt ja das Apoquel sehr gut an, damit ist sie völlig beschwerdefrei. Die Allergie ist damit ja schon sehr wahrscheinlich.

@Marion
Die Werte TSH, T4, ft4 und Cholesterin waren bereits im Blutbild enthalten. Mit dem K-Wert kann ich leider nichts anfangen, was ist das?

@Nicole
Erstmal gebe ich ihr noch ein paar Tage Apoquel. Wenn das Gekratze und Gejucke weiter geht, setze ich mich mal mit der vegetarischen Ernährung auseinander, um eine Allergie gegen tierische Eiweiße oder ähnliches auszuschließen. Aber bei dem Nassfutter, muss die Kleine ja Massen fressen. Was ich zum einem nicht gut finde und zum anderen dauerhaft finanziell nicht passt. Und beim Trockenfutter ist Kartoffel enthalten, wo wir schon wissen, dass sie allergisch reagiert. Trotzdem danke ;)

Louis&Coco
02.01.2015, 11:50
...die arme Schnecke...:(

Ich hoffe ihr findet heraus was ihr helfen kann...

Gute Besserung erstmal!

Marion
02.01.2015, 14:57
Vielen Dank euch schon mal :)



@Marion
Die Werte TSH, T4, ft4 und Cholesterin waren bereits im Blutbild enthalten. Mit dem K-Wert kann ich leider nichts anfangen, was ist das?

)

Oh, hab ich übersehen, sorry.

Der K-Wert ist für die Bewertung der Funktion der Schilddrüse.

Ich würde aber den TG-Antikörper-Test noch machen lassen, weil man daran sehen kann ob der Körper gegen das eigenen Schilddrüsenhormon "allergisch" reagiert.

Mh, Lymphozyten erhöht und LDH auch ......die Leber ist es nicht, die Nieren auch nicht,das Herz wird ja noch untersucht.......

alles, alles Gute
Marion

bx-junkie
02.01.2015, 16:25
LDH erhöht deutet auf Zellschäden hin zusammen mit der erniedrigten Anzahl der Erythrozyten (die sind für die Sauerstoffversorgung zuständig) deutet das auf ein Herzproblem hin..ich würde an deiner Stelle das nochmal spezifisch untersuchen lassen :)

Marion
02.01.2015, 23:35
LDH erhöht deutet auf Zellschäden hin zusammen mit der erniedrigten Anzahl der Erythrozyten (die sind für die Sauerstoffversorgung zuständig) deutet das auf ein Herzproblem hin..ich würde an deiner Stelle das nochmal spezifisch untersuchen lassen :)

Ja......da die Lymphozyten auch erhöht sind, kann es auch was anderes sein......
dazu möchte ich jetzt aber nichts schreiben.

erstmal Herz mit Ultraschall ansehen lassen und möglichst den Test auf Allergie des eigenen Schilddrüsenhormons machen lassen

Alles, alles Gute
Marion

bx-junkie
03.01.2015, 08:36
Ja......da die Lymphozyten auch erhöht sind, kann es auch was anderes sein......
dazu möchte ich jetzt aber nichts schreiben.

Das ist auch besser so...Ferndiagnosen sind eh nur Spekulationen und ersetzen kaum einen TA...es gibt viele Erkrankungen die mit einem solchen Bild einher gehen...

Sanny
04.01.2015, 10:32
Selbstverständlich habe ich hier keine klare Diagnose erwartet ;)
Lediglich ein paar Tipps und Erfahrungswerte erhofft...

Lee-Anne
04.01.2015, 19:16
Hallo Sanny,

ich schreib dir einfach mal die SD-Werte von Lunchen vor und während ihrer Behandlung auf.

Bei Lunchen war es so, dass mein TA, zu dem ich immer volles Vertrauen hatte, die SD wohl nicht so in Betracht zog, weil die Symptome nicht passten. Lunchen war hyperaktiv, hat schlecht gefressen und hatte für meinen TA so gar nichts von einer SDU.

Mir hat es aber keine Ruhe gelassen und ich war bei mindestens drei weiteren Tierärzten deswegen. Mit den Ergebnissen von dort bin ich dann wieder zu meinem TA und dann wurde Luni auf die SD-Medikamente eingestellt.

Ich weiß noch, dass bei Lunchen die Werte auch so waren, dass manches für eine SDU sprach, und manches dagegen. Es ist aber zu lange her, als dass ich noch alles genau im Kopf hätte.

Außerdem möchte ich dir für Fragen zur SD das Forum http://www.yorkie-rg.net/forum1/portal.php empfehlen, die sind wirklich spitze was Fragen zur SD angeht.

Hier also mal Lunchens Werte:

August 2009: T4 gesamt: 1,74 (war bei meinem TA) Referenz: 1,50 – 4,50

April 2010: T4 gesamt 0,30 (war bei dem anderen TA) zudem:
TSH canin 0,03

Danach wurde sie medikamentös eingestellt

Juni 2010: TSH 0,09, T4 gesamt 2,4, T3 0,63

August 2010: TSH 0,03, T4 4,92

März 2011: T4 gesamt 3,00

April 2012: T4 gesamt 6,06

Mai 2012: T4 gesamt 5,79

Labor war Synlab.

Lunchens T4 erscheint wohl manchen recht hoch, ist aber wohl bei ihr völlig angemessen.

Bei ihr hat sich nach der Medikamentengabe so einiges verbessert. Die Allergie ist aber nicht ganz weg. Sie hat, je nach Jahreszeit, immer noch so ihre Problemchen, wenn auch nicht mehr so schlimm wie am Anfang.

Ich kenne mich mit den anderen Werten überhaupt nicht aus und drücke einfach mal die Daumen, dass ihr das in den Griff bekommt.

Sanny
05.01.2015, 15:22
Vielen Dank Lee-Anne für deine Antwort und für's extra Raussuchen der Werte :ok:

Hatte sie vorher auch Allergieprobleme, weil du meinst diese ist besser geworden?
Ich habe mittlerweile schon sehr viel gelesen und mich mit dem Thema Schilddrüse auseinander gesetzt. Bei Shria stimmen wirklich viele Symptome dafür und sie liegt ja auch überall unter dem letzten Drittel. Deswegen werde ich auch nochmal mit unserem Tierarzt reden, dass ich sie probeweise schon ganz gerne mal auf die Schilddrüse einstellen lasse. Selbstverständlich neben der anderen Untersuchungen. Da er zwischen und an den Feiertagen da war, ist er jetzt aber erstmal im Urlaub.

Die letzten Tage war sie auch wieder deutlich munterer. Kratzen tut sie sich unter der Gabe von Apoquel nahezu gar nicht mehr, die Stellen verheilen endlich, das Fell ist deutlich weicher geworden und sie stinkt nicht mehr so! Puh...
Aber als Dauerlösung sehe die Gabe eigl nicht.

Lee-Anne, kannst du mir mal sagen, was sich bei deinem Lunchen verbessert hat? Gern auch per PN

Vielen Dank :lach3:

Lee-Anne
05.01.2015, 20:27
Gerne auch öffentlich, hilft ja anderen evtl. auch ;-)

Ja, sie hat Allergieprobleme, allerdings nur in den Sommermonaten, so etwa von Mai bis Oktober. Und gerne auch mal knallrote Ohren. Außerdem hatte sie so gut wie kein Fell am Bauch.

Sie sah fellmäßig richtig übel aus als ich sie aus dem TH bekommen habe, sie hatte einige kahle Stellen am ganzen Körper verteilt.

Wesensmäßig war sie wie „ein Jack Russel auf Drogen“, total hibbelig, aufgedreht und erst nach stundenlangem Toben überhaupt mal einigermaßen ansprechbar.

Mit ihrem Verhalten hatte ich mich ja fast schon abgefunden, aber wegen ihrer Allergie bin ich doch immer wieder auf die Schilddrüse gestoßen und deswegen dann auch noch zu anderen Tierärzten.

Seit sie Forthyron bekommt hat sich wirklich vieles verbessert.

Sie frisst wie ein normaler Hund, der Napf ist jetzt immer leer. Sie hat Fell am Bauch bekommen. Kahle Stellen hatte sie seither keine mehr und auch die Ohrenproblematik taucht nicht mehr so soft auf, letztes Jahr war es lediglich einmal und längst nicht so schlimm.

Auch vom Verhalten hat sich vieles verbessert. Sie ist nicht mehr so extrem hibbelig, kommt wesentlich besser zur Ruhe und ist normal ansprechbar und aufnahmefähig.

Die Allergie ist nicht völlig verschwunden, sie hat in der „Hochsaison“ immer noch schorfige Stellen, hauptsächlich an den Innenschenkeln. Da behandle ich sie allerdings lediglich mit Kokosöl, das hilft bei ihr super.

Mit der Blase haben wir auch schon einiges hinter uns, denn sie hat ja wirklich ständig Blasenentzündungen bekommen. Meine Tierärztin vermutet auch hier einen Zusammenhang mit der Schilddrüse, obwohl diese gut eingestellt ist. Nun bekommt sie noch dauerhaft Antibiotika, seit fast schon zwei Jahren. Dadurch hat sich die Allergie natürlich auch noch verbessert.

Die Einstellung auf die SD-Medikamente war bei uns nicht so einfach und eine ziemliche „Herumspielerei“, da Lunchen tagsüber viel Forthyron benötigt und abends, warum auch immer, gar keines.

Wenn du dazu noch Fragen hast, melde dich einfach :lach3:

Sanny
06.01.2015, 07:45
Klar gerne :)

Mich bestärkt es zumindest auf jeden Fall die Schilddrüse beim Herzcheck nochmal genauer anzusprechen. Viele Dinge sind bei deinem Lunchen und Shira nämlich sehr gleich. Vllt haben wir ja Glück und wir kriegen die Haut und das ein oder andere Verhalten damit besser in den Griff. Die Hoffnung, dass sie mal ein einfacher Hund wird habe ich eh nicht :D

Lee-Anne
06.01.2015, 15:26
Lunchens T4 erscheint wohl manchen recht hoch, ist aber wohl bei ihr völlig angemessen.



Da muss ich mich kurz selbst korrigieren, ich habe eben nachgeschaut. Die ganz hohen T4-Werte kamen damals evtl. aufgrund von Fütterung zustande (Schlund oder dergleichen).

Lunchens T4 ist zwar immer im oberen Bereich, aber doch nicht ganz so hoch.

Impressum - Datenschutzerklärung