PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo soll die Reise hinführen?


phlipsn
08.12.2014, 10:42
Ich muß nun mal etwas loswerden was mich etwas traurig macht:

Am WE war ich auf der Rassehundeausstellung in Kassel. Schon während der Ausstellung, als ich mit so manchen Besuchern und auch Ausstellern ins Gespräch kam, konnte ich manches nicht verstehen. Ich war sehr entäuscht wenn ich ehrlich bin und heute ist das Gefühl noch etwas starker.
Ich besitze einen jungen CC. Als wir vor dem Ring standen und die dort ausgestellten CC´s ihre Runden drehten vielen mir die Proportionen der Hunde ins Auge. Fast alle Rüden waren extrem Gewichtüberladen, schwer. Die Proportionen passten nicht. Als ich mich dann mit meiner Freundin darüber unterhielt hörte ein Aussteller mit der direct neben uns stand. Mit ihm kamen wir kurz ins Gespräch. Er stellte Dogo Argentinos aus. Er war derselben Meinung das der Trend zu immer schwerern Hunden geht und dies ablehnt. Er selbst sagte das die normalerweise graziele Gangart der CC bei diesen Hunden komplett fehle.
Wieder zuhause googlte ich was ich nicht in meinen Büchern finden konnte über die Anatomie der Hunde.
Ich mache es mal am Bsp. von einem CC fest:
Zusammengefasst:
Athletischer Hund, muskolös elegant im Gang
nicht Gewichtüberladen! Wenig lose Haut.....
Ich denke das weiß jeder der sich damit beschäftigt.
Ähnlich ist es ja bei anderen Rassen auch zu erkennen, dort wird dieses "nach masiveren Hunden" ja schon länger betrieben.
Mit einem Hund zu züchten der obendrein auch noch diagnostizierte ( auch wenn jeder sagte, "leichte Form "etc. von HD bzw. ED besitzt ist für mich ein Nogo, aber anscheinend normal wenn man einen Hund mit großem Namen will!!!! Nicht mehr nachzuvollziehen für mich.
Für mich war das eine sehr negative Sache gestern.
Ich bin froh das mein Hund eher der schlanke und sportliche Typ eines CC ist ( wobei auch er jetzt mit seinen 17/18 Monaten über 50KG hat ). Seine Eltern waren HD und ED frei! Mein Dicker hat zum jetzigen Zeitpunkt intakte Gelenke ( nachgewiesen ).
Vielleicht stehe ich mit meiner Meinung alleine da, ich fand das wirklich erschreckend.
Oder habe ich eine falsche Ansicht von dem Allen und werde jetzt hier gesteinigt, dann sei es so!
Mußte das nur mal loswerden!

Grüße

artreju
08.12.2014, 11:03
Wir waren am Wochenende auch in Kassel und haben ausgestellt.
den Dogo mit dem CC zu vergleichen kann man sicher nicht. Der Dogo hat von sich aus schon eine viel schlankere Silhouette als der CC.
Weiss ja nicht welchen Hund du als zu massiv gesehen hast, mir ist da keiner aufgefallen der zu kräftig war. Keine Lust zum laufen weil die Motivation vielleicht fehlt ist nicht zu verwechseln mit plump und massiv
Gerne auch per PN
ich finde mein Rüde ist mit 9 Monaten bestimmt nicht zu massiv
er ist jetzt 65 cm und wiegt 48 Kilo


http://up.picr.de/20337663cs.jpg

http://up.picr.de/20337664ti.jpg

Peppi
08.12.2014, 11:45
Hi Philip,

ich bin völlig bei Dir. Es ist nicht nach zu vollziehen, wie "Rasserhaltung" und Tierliebe mittlerweile definiert werden.

Das Problem ist, dass die meisten Ihre guten Vorsätze und Kritikpunkte an Rassehundezucht vergessen, wenn sie selber die Möglichkeit sehen, dass man mit dem eigenen "Champion" Geld und/oder Ansehen, Ruhm & Ehre verdienen kann.

Da wird sich dann nicht mehr auf gesunden Menschenverstand berufen, sondern Regularien. Seien es Übertreibungen, Fehlstellungen, Farbmutationen, etc. pp.

Denn wenn es ein offizieller Zuchtstandard so schreibt, kann es ja gar nicht verkehrt sein...

Der CC ist durch die Listenthematik DIE molossoide Moderasse. Und wird dementsprechend den gleichen Gang gehen, wie all die Rassen zuvor...

Grazi
08.12.2014, 11:51
Yep...sehe ich ganz genau so.

Leider sind viele Züchter / Aussteller / Halter entweder betriebsblind oder sie haben wirklich eine verquere Vorstellung von guten Proportionen, Gesundheit und Sportlichkeit. Leider führt das dann auch bei sehr vielen Rassen (insbesondere beim CC als DER Moderasse unter den Molossern) zu einer recht freien Auslegung des Rassestandards.

Hunde, die immer größer und breiter (sowie oftmals auch dicker) werden... incl. der meist gravierenden Folgen für den Bewegungsapparat und das Herz.

Zu oft "verkauft" man uns reinrassige CCs, die ich nie und nimmer als solche erkannt hätte. Hunde, die fast schon an Mastiffs erinnern. Hunde, die man maximal als CC-Mixe (wenn überhaupt) einstufen würde.

Mir tut es um die Rasse leid.
Und mir tut es um jeden Hund leid, der Produkt dieses "Größenwahns" ist.

Grüßlies, Grazi

phlipsn
08.12.2014, 12:11
Ich möchte auf keinen Fall Dogos mit CC vergleichen, habe ich auch nicht! Lediglich ein Dogo Züchter kam mit uns ins Gespräch.
Dein kleiner ist wirklich schön, jedoch noch lange nicht fertig:-)..... Es waren wenige erwachsene Rüden da. Kannst du dich an einen grauen, ich meine grau gestromt erinnern? Meiner Meinung nach war das ein Negativbeispiel!!!!

Mittelgroßer bis großer Hund, rüstig, kräftig gebaut, dennoch elegant. Seine klaren Umrisslinien stellen seine mächtigen Muskeln plastisch dar. Wächter von Haus und Hof, der Familie und der Viehherde; in der Vergangenheit wurde er zur Bewachung der Rinderherden und auch zur Großwildjagd verwendet.

Dies ist eine der genaueren Bezeichungen. Ich möchte hier niemanden Kritisieren!!!! Mir geht es um die Sache an sich!

Für mich ist der Ursprung der Rasse ein entscheidendes Kriterium. Großwildjagd z.B geht nur mit einem hohem Maß an Athletik, Kondition, Geschwindigkeit, wendigkeit etc.......

Weiter sind mir die großen Unterschiede der Köpfe/Köpfformen aufgefallen. Sprich Länge und Breite des Schädels sollen in einem gewissen Verhältniss zueinander stehen ( Auch zum Fang natürlich! Habe die genauen % grad nicht im Kopf ) . Überbiss etc......
Auch dort gab es große Unterschiede.

Noch extremer empfand ich es bei den BX Doggen. Ich finde sie so toll, mein Nachbar hat eine 8 Jahre alte Dame. Mit den Hunden vom WE war sie leider nicht mehr zu vergleichen.

Es geht nur noch um Profit habe ich das Gefühl.
Für uns war dies vorerst die letzte Rassehundeausstellung denke ich.
Ich möchte einen gesunden Hund, ohne Einschränkungen dabei ists mir wurscht ob da ein Champion mit drinnen ist oder nicht! Aber so verschieden sind dann die Ansichten und Meinungen.

phlipsn
08.12.2014, 12:17
Acsho:-)

wer keine Lust auf Laufen hat ist mit einem CC vielleicht falsch beraten:-)

Grüße

holgi
08.12.2014, 12:29
aber wo fängt zu gross und zu schwer an? auf dem bild war buddy 14mon und hatte 63kg, für meinen geschmack stimmen die proportionen
https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/v/l/t1.0-9/993811_10200808176761825_819998953_n.jpg?oh=0d24d6 009d0486c9db68dc148f8cc8fa&oe=5512C2CA

Peppi
08.12.2014, 12:31
Form Follows Function! ;)

phlipsn
08.12.2014, 12:37
Nochmals, ich möchte hier niemanden Kritisieren oder ähnliches!!!!!!!
Laut "Standart" wäre Dein Hund schon etwas zu schwer, und das in dem alter. Da kommt ja noch etwas!!! (/ Nochmal, bitte nicht auf die Füße getreten fühlen!!!! )
Ich weiß z.B das meiner etwas zu groß werden wird, was mich jetzt nicht so stört!
Auf die offensichtlichen Standarts wird vielleicht nicht genug "Augenmaß" gelegt oder so, ich weiß es nicht.
Wie gesagt mir ist es nur aufgefallen, mir hat es nicht zugesagt. Bzw. Vielleicht geht so das Urtümliche einiger Rassen verloren oder sonstiges......

holgi
08.12.2014, 12:44
ich weiss, dass er zu gross ist, und deswegen fühl ich mich auch nicht getreten ;) er war ein notabgabehund und ich hab ihn mit 12mon bekommen.
76 hoch isser geworden und 68 schwer, ausdauernd, fit und ausser ein paar flöhen hatten wir noch keine probleme :kicher:
mir wären einige zerrungen erspart geblieben, wenn er ne nummer leichter wäre, aber er ist halt so. nächste woche wird er 2j, da sollte nix mehr an grösse kommen.....vielleicht ein paar muskeln

Peppi
08.12.2014, 12:57
ich weiss, dass er zu gross ist, und deswegen fühl ich mich auch nicht getreten ;) er war ein notabgabehund und ich hab ihn mit 12mon bekommen.
76 hoch isser geworden und 68 schwer, ausdauernd, fit und ausser ein paar flöhen hatten wir noch keine probleme :kicher:
mir wären einige zerrungen erspart geblieben, wenn er ne nummer leichter wäre, aber er ist halt so. nächste woche wird er 2j, da sollte nix mehr an grösse kommen.....vielleicht ein paar muskeln

Geht doch bei der Diskussion auch nicht um solche Exemplare, die sicher auch bei bester Selektion vorkommen KÖNNEN!

Es geht doch darum, ob man mit sowas auch noch gezielt züchten muss.

= immer größer/schwerer!

phlipsn
08.12.2014, 13:04
Jepp, Peppi bringt es auf den Punkt!

Ich habe den CC als Beispiel genommen, da wir gerne einen zweiten hätten und auf der Suche nach möglichen Eltern für unseren Nachwuchs waren.

Nicol
08.12.2014, 13:10
Hier noch meinen Senf dazu:
Otto ist ein CC, 76cm, 52kg mit jetzt 4 Jahren.
Ob er vielleicht doch nicht reinrassig ist, wer weiß?
Wir waren vor zwei Jahren auf einem CC-Treffen, wo alle anderen die Herkunft ihrer CC's über mindestens 10 Generationen belegen und auswendig konnten...
Ca. 20 Hunde, fast alle VdH-Norm und nur einer(außer Otto), den ich optisch und vom Verhalten wirklich überzeugend fand. Leider war sein Besitzer nicht überzeugt von seinem eigenen Hund im Vergleich mit den anderen! Er war ihm zu zurückhaltend!
Ich habe diesen Jungrüden als sehr souverän empfunden, sehr angenehm im Dialog mit unserem Otto!
Mir waren die anderen CC's viel zu "klobig" und unbeweglich. Lediglich die unter 12Monate jungen Hunde rannten und spielten unermüdlich. Das mag allerdings auch an den Besitzern gelegen haben, da die Großen fast alle zu gut im Futter standen!
Das ist alles nur mein Empfinden und mein Eindruck, wobei ich nur sehr wenige, belegt reinrassige CC's bisher kennengelernt habe!
Ich mag auch lieber den sportlichen Typ!

holgi
08.12.2014, 13:11
ich weiss nicht, ob mit gesunden, grossen eltern nicht grösser/schwerer und gesund machbar wäre, beim cc gibts anscheinend eh verschiedene linien (jedenfalls sehe ich andauernd völlig verschiedene hunde), aber von der praktischen seite, der haltung in der stadt zb, sehe ich da einige schwierigkeiten. eher nicht sinnvoll, würd ich denken

phlipsn
08.12.2014, 13:22
Hey Nicol,

Im Sommer in Erfurt ist uns ähnliches passiert. Man wollte uns erzählen das wir einen Mischling haben.... blablabla.
Unsrer ist vom Verhalten her ein klarer CC. Sehr Wachsam, Misstrauisch gegenüber Fremden, gleich anfassen mag er nicht, dreht sich weg! Jagdtrieb vorhanden:-), Ausdauernder Läufer........ Genug Honig verschmiert. Er ist ein toller Hund.
Für mich, wie für jeden anderen der seinen Hund beschreibt, ein toller Vertreter seiner Rasse!
Wenn ich schaffe versuche ichg nochmal nen Bild nachzureichen.

Grüße

Nessie
08.12.2014, 18:24
Ich finde die Proportionen müssen harmonsich sein und nicht das Gewicht auf der Waage. Da wird heute leider viel zu viel Wert drauf gelegt. Mein Mastino Mädchen wiegt auch nur 53kg bei einer größe von 73cm. Das stört mich nicht im geringsten, sie kann sich frei bewegen und ist draußen sehr sportlich unterwegs. Für viele Molosser "Liebhaber" ist sie viel zu schlank, ein Mastino muss wuchtig sein mit einem riesen Schädel, bla bla bla. Immer das selbe gerede, mir egal. Ich liebe sie wie sie ist und wem sie nicht gefällt braucht nicht hin zu gucken, ganz einfach. Auch mein verstorbener Odin (BX) entsprach nicht dem typischen Rassestandart, genau so wenig wie mein French Bully Rüde. Aussehen macht meinen Hund nicht aus, sondern sein Charkter/Wesen. Denn das liebe ich an den Molossern und nicht im vordergrund stehend das Aussehen. Das spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Peppi
08.12.2014, 18:53
Ich würde diese ganzen Show- und Zuchttypen mal fragen, ob sie einen Molosser erkennen würden, wenn keine bunten Papiere dran hängen...

Und wenn die Antwort nein ist: Was macht den Molosser?

Ich kann das Rasse-blabla immer schlechter hören... :sorry:

Marti
08.12.2014, 19:11
Ein großer und schwerer Hund muss aber nicht immer zwangsläufig mit schlechter Gesundheit gleichgesetzt werden. Wenn die Anatomie stimmt, können auch solche Hunde (ihrer Größe entsprechend) fit und agil sein. Mich stört eher, gerade bei vielen Molossern, dass nur der dicke Kopf und Knochenstärke zählen. Wichtiger sind für mich persönlich Dinge wie Winkelungen, Rückenlinie und wie der Hund sich bewegt. Mir graut es, vor allem wenn man Mastini oder Bordeauxdoggen im Ring sieht, dass der größte Teil einfach verbaut ist (und es niemand stört bzw es kaum jemand erkennt). Und dabei macht es keinen Unterschied, ob man die schmaleren Exemplare oder die Massemonster (bzw. oft Fettklöpse) anschaut.

Marti
08.12.2014, 19:18
Ach ja: ich lege auch keinen Wert darauf, dass die Elterntiere meines Hundes einen CH-Titel haben. Allerdings würde ich mir keinen Welpen aus einer Verpaarung kaufen, dessen Elterntiere größere anatomische Fehler aufweisen.

Nicht, weil ich Ausstellungen gewinnen will, sondern weil viele anatomische Vorgaben der Standards durchaus ein Indikator für Probleme der Gesundheit und des Bewegungsapparates sein können.

Peppi
09.12.2014, 05:21
Ich finde bei den Schlittenhunden sieht man das Problem ganz gut.
Unter den Leistungsträgern keine aus VDH-Standards.
Zu groß, zu schwer.

Form Follows Function.


Das man bei "Kriegshunden" oder Hunden die dem Schutz dienen bei der Zucht andere Ziele verfolgt hat und das Leben der Tiere einen anderen Stellenwert hatte als heute, ist doch eigentlich klar.

Zeitgemäß, sich immernoch an die alten Götzenbilder zu klammern?
Tierliebe?

Eher verklärte, romantische Nostalgie.
Nur auf wessen Kosten?

phlipsn
09.12.2014, 07:08
Das lustige an den VDH "Standarts" ist ja das sie auf den Ausstellungen bzw. Prämierungen ja nicht wirklich beachtet werden. Teilweise spielen die Kriterien in meinen Augen eine untergeordnete Rolle. So zumindest kommt mir es vor.

anna1
09.12.2014, 10:52
Im Ring zählt immer häufiger welchen Namen der Hund trägt und wer am Ende der Leine hängt. Schicke einen mittelmäßigen Hund mit einem bekannten Handler los und die Bewertung wird besser sein...

Prya
09.12.2014, 12:02
Im Ring zählt immer häufiger welchen Namen der Hund trägt und wer am Ende der Leine hängt. Schicke einen mittelmäßigen Hund mit einem bekannten Handler los und die Bewertung wird besser sein...

Hallöchen
DAS Problem gibt es aber leider in jeder Sportart! Schick einen namhaften Bereiter mit einem mittelmässigen Pferd ins Dressurviereck und er wird eine Schleife gewinnen, als Lieschen Müller gehst du mit dem selben Pferd ungeachtet nach Hause.
Ein Grund wieso ich von Tiersport jeglicher Art nach vielen Jahren als Pferdebesitzer die Finger lasse. Da spielt mir zuviel Geld und Name eine Rolle
:(

Maiva
09.12.2014, 13:24
Das Problem von heute ist, dass aus der ehemaligen "Zuchtschau", die einen Überblick über das Ergebnis der Zucht widergeben sollte, eine "Beauty-Show" mit Betonung auf "Show" geworden ist. Manchmal hat man den Eindruck, der Hund lebt nur noch dafür um auf diesen Shows presentiert zu werden.
Was man dann auf dem Treppchen sieht, hat in der Regel nichts mit den Standardvorgaben zu tun. Richter die keine steilen Hinterhände, keine ausgedrehten Ellenbögen und andere schlimme Gebäudemängel sehen, sind heute in der Mehrheit. Es ist wie schon vorher gesagt, es zählt das andere Ende der Leine, selbst wenn der Hund daran grottenschlecht ist.
Leider führt das langfristig ins "aus". Nur diese Leute wenden sich dann einer anderen Rasse zu der das gleiche Schicksal dann erwartet.

Nico
09.12.2014, 19:37
Also ich denke nicht, dass man sich ein Urteil über die Deutsche Zucht, aufgrund dieser Ausstellung bilden kann.

Es waren insgesamt 19 Hunde gemeldet.
Davon fehlten 4
Weitere 9 Hunde stammen aus ausländischer Zucht.
Es war in der Zwischenklasse und in in der Championklasse jeweils
nur ein Rüde gemeldet.

Desweiteren waren es alle Privatleute und keine Züchter, die ihre
Hunde dort ausgestellt haben. Lediglich eine Hündin aus VDH Zucht,
wurde von einem Züchter vorgestellt.

Daher kann man wohl kaum einen Schluß ziehen, wo die Reise hingehen
wird ;)

Marti
09.12.2014, 20:19
Und vielleicht sind nicht alle Entscheidungen nicht korrekt. Und vielleicht ist man als Richter geneigt, bekannten Gesichtern von erfolgreichen Ausstellern bei zwei gleichwertigen Hunden eher den Vorzug zu geben. Aber ganz sicher wird oft vergessen, dass der Hund auch entsprechend präsentiert werden muss, das heißt, dass Vorzüge gekonnt hervorgehoben, schwächen geschickt kaschiert, das richtige Tempo für den einzelnen Hund gefunden werden muss etc.
Wenn solche Dinge eben nicht passen, wie es bei eher unerfahrenen Ausstellern oft der Fall ist, kann der bessere Hund durchaus gegen einen anatomisch schlechteren, aber besser präsentierten Hund, verlieren. Das wird leider selten gesehen. Aber natürlich ist es immer einfacher, Lug und Betrug zu wittern...

Allerdings muss ich auch zugeben, dass mir Hundesport, bei welchem die Leistung objektiv festgestellt werden kann, eher zusagt. Trotzdem können Ausstellungen ebenfalls sehr aufschlussreich sein.

Peppi
10.12.2014, 06:07
Und vielleicht sind nicht alle Entscheidungen nicht korrekt. Und vielleicht ist man als Richter geneigt, bekannten Gesichtern von erfolgreichen Ausstellern bei zwei gleichwertigen Hunden eher den Vorzug zu geben. Aber ganz sicher wird oft vergessen, dass der Hund auch entsprechend präsentiert werden muss, das heißt, dass Vorzüge gekonnt hervorgehoben, schwächen geschickt kaschiert, das richtige Tempo für den einzelnen Hund gefunden werden muss etc.
Wenn solche Dinge eben nicht passen, wie es bei eher unerfahrenen Ausstellern oft der Fall ist, kann der bessere Hund durchaus gegen einen anatomisch schlechteren, aber besser präsentierten Hund, verlieren. Das wird leider selten gesehen. Aber natürlich ist es immer einfacher, Lug und Betrug zu wittern...

Im Ergebnis völlig unerheblich... :35:

Nennen wir es Fehler im System, Blödheit oder Dschingderassabumm.
Ergebnis bleibt das Gleiche.

So what? :35:

Marti
10.12.2014, 06:36
Im Ring zählt immer häufiger welchen Namen der Hund trägt und wer am Ende der Leine hängt. Schicke einen mittelmäßigen Hund mit einem bekannten Handler los und die Bewertung wird besser sein...

Darauf bezog sich der Beitrag. Now you know? :lach4:

Susanne
10.12.2014, 06:36
Und vielleicht sind nicht alle Entscheidungen nicht korrekt. Und vielleicht ist man als Richter geneigt, bekannten Gesichtern von erfolgreichen Ausstellern bei zwei gleichwertigen Hunden eher den Vorzug zu geben. Aber ganz sicher wird oft vergessen, dass der Hund auch entsprechend präsentiert werden muss, das heißt, dass Vorzüge gekonnt hervorgehoben, schwächen geschickt kaschiert, das richtige Tempo für den einzelnen Hund gefunden werden muss etc.
Wenn solche Dinge eben nicht passen, wie es bei eher unerfahrenen Ausstellern oft der Fall ist, kann der bessere Hund durchaus gegen einen anatomisch schlechteren, aber besser präsentierten Hund, verlieren. Das wird leider selten gesehen........

:sorry: , um Richter zu werden bedarf es Schulungen und einiges mehr! In meinen Augen muss ein Richter sehen können ob der Hund anatomisch gut aufgebaut ist und viel wichtiger ob er einwandfrei läuft! Ich kann eh dieses ganze Rumgemache am Hund nicht mehr sehen! Ich habe meinen Hund auch einige Male ausgestellt und Ihn nie "hingestellt"! Es sollte um den Hund gehen, Fehler dürften eben nicht kaschiert werden, es sollten die Hunde nach vorne kommen die für die Zucht "wertvoll" sind also gerne Aussteller die Ihren Hund so vorstellen wie er ist!

Susanne

Marti
10.12.2014, 06:37
Ich finde bei den Schlittenhunden sieht man das Problem ganz gut.
Unter den Leistungsträgern keine aus VDH-Standards.
Zu groß, zu schwer.


Auch völlig unerheblich. Wahrscheinlich brauchen die wenigsten Hundehalter in Deutschland einen Schlittenhund. So what? ;)

Marti
10.12.2014, 06:44
:sorry: , um Richter zu werden bedarf es Schulungen und einiges mehr! In meinen Augen muss ein Richter sehen können ob der Hund anatomisch gut aufgebaut ist und viel wichtiger ob er einwandfrei läuft! Ich kann eh dieses ganze Rumgemache am Hund nicht mehr sehen! Ich habe meinen Hund auch einige Male ausgestellt und Ihn nie "hingestellt"! Es sollte um den Hund gehen, Fehler dürften eben nicht kaschiert werden, es sollten die Hunde nach vorne kommen die für die Zucht "wertvoll" sind also gerne Aussteller die Ihren Hund so vorstellen wie er ist!

Susanne

Ja, kann man so sehen. Ändert allerdings nichts daran, dass der Hund nicht so gut abschneiden wird, wie er könnte, wenn er nicht gut präsentiert wird.
Mein Ding ist das Ausstellen auch nicht, allerdings besuche ich trotzdem hin und wieder Ausstellungen, da man sich dort persönlich ein Bild von den Hunden machen kann.

Peppi
10.12.2014, 06:47
Auch völlig unerheblich. Wahrscheinlich brauchen die wenigsten Hundehalter in Deutschland einen Schlittenhund. So what? ;)

Nö. Der Zusammenhang erschliest sich vielleicht nicht jedermann.
Oder sogar wahrscheinlich...

...hatte gedacht ist durch posten ein "Beispiels" von "Hundeanatomie" verständlicher...

Falsch gedacht! :sorry:

Peppi
10.12.2014, 06:51
Ändert allerdings nichts daran, dass der Hund nicht so gut abschneiden wird, wie er könnte, wenn er nicht gut präsentiert wird.

Was ne Logik. Es ist so, weil es so ist.
Und deshalb ist es auch richtig!

:hmm:

Ergebnisse dieser Gangart sieht man ja.
Das Gejammer fängt dann an, wenn man das Geld mit der Schubkarre zum Tierarzt fährt.

Vorher interessiert es keine Sau.
Tierliebe.

phlipsn
10.12.2014, 08:19
Ich sehe das so mit dem gejammer:

Wenn jemand unbedingt Wert auf große Namen legt, Zucht mit Stammbaum und allem was dazugehört, dann auch noch darüber informiert wird das ein Tier mit "möglichen Schäden ( HD,ED und was es bei bestimmten Rassen noch so gibt )" vorbelastet ist und sich später wundert wenn sein Tier Probleme, egal welcher Art, bekommt, der ist selber schuld!!! Schade um das Geschöpf! Denn darum geht es! Gesunde Tiere zu Züchten. Gesund stelle ich gleich mit gewissen Merkmalen die Rassetypisch sind! Der Mensch ist Schlau und Intelligent, so sollte man meinen das er dieses nicht unterstützt! Weit gefehlt jedoch, leider!

Monty
10.12.2014, 10:47
Auch völlig unerheblich. Wahrscheinlich brauchen die wenigsten Hundehalter in Deutschland einen Schlittenhund. So what? ;)

Ich kapiere gerade nicht den Zusammenhang und habe nur ??? im Kopf: Das ist die selbe Argumentation, wie wenn xy meint, wozu braucht ein HH in Deutschland einen Kampfhund.


Und JA - ein sportlicher Mensch kann sehr wohl mit einen Schlittenhund genau die richtige Wahl treffen.
btw. Ich habe 16 Jahre (VDH) Siberian Husky und Malamutehaltung hinter mir. Ich kenne die Rasse als sehr gesund, habe mich aber die letzten Jahre und eventuellen Veränderungen kaum damit beschäftigt.

Marti
10.12.2014, 12:29
Ich finde bei den Schlittenhunden sieht man das Problem ganz gut.
Unter den Leistungsträgern keine aus VDH-Standards.
Zu groß, zu schwer.




Peppi, Monty: Was gibt es daran nicht zu verstehen?
Die Leistungsträger der Schlittenhunde braucht hier kein Mensch, wieso sollte man also danach streben, diese hier zu züchten? Abgesehen davon, dass die meisten Huskys hier meiner Meinung nach sowieso nicht artgerecht gehalten werden (können). Es ist hier doch wesentlich sinnvoller, wenn man fitte und gesunde Hunde zur Zucht nimmt, aber nicht die extrem temperamentvollen Supersportler, mit denen die meisten Halter sowieso überfordert wären.

Marti
10.12.2014, 12:31
Was ne Logik. Es ist so, weil es so ist.
Und deshalb ist es auch richtig!

:hmm:

Ergebnisse dieser Gangart sieht man ja.
Das Gejammer fängt dann an, wenn man das Geld mit der Schubkarre zum Tierarzt fährt.

Vorher interessiert es keine Sau.
Tierliebe.

??? Das war die richtige Antwort auf die falsche Frage. Bitte nochmal lesen!

Marti
10.12.2014, 12:59
Ich kapiere gerade nicht den Zusammenhang und habe nur ??? im Kopf: Das ist die selbe Argumentation, wie wenn xy meint, wozu braucht ein HH in Deutschland einen Kampfhund.


Naja, einen Pitbull aus original game-dog Linien braucht hier in Deutschland wirklich niemand, genauso wenig wie einen Hochleistungs-Husky aus Rennlinien.


Und JA - ein sportlicher Mensch kann sehr wohl mit einen Schlittenhund genau die richtige Wahl treffen.
btw. Ich habe 16 Jahre (VDH) Siberian Husky und Malamutehaltung hinter mir. Ich kenne die Rasse als sehr gesund, habe mich aber die letzten Jahre und eventuellen Veränderungen kaum damit beschäftigt.

Genau das versuche ich doch zu erklären. Einen Hund aus z.B. VDH-Linien, der nicht mehr so ganz ursprünglich ist, ist doch hier in Deutschland wesentlich besser aufgehoben.
Deshalb hinkt Peppis Vergleich. Auch wenn er das sicherlich anders sehen wird ;)

Peppi
10.12.2014, 14:28
Peppi, Monty: Was gibt es daran nicht zu verstehen?
Die Leistungsträger der Schlittenhunde braucht hier kein Mensch, wieso sollte man also danach streben, diese hier zu züchten? Abgesehen davon, dass die meisten Huskys hier meiner Meinung nach sowieso nicht artgerecht gehalten werden (können). Es ist hier doch wesentlich sinnvoller, wenn man fitte und gesunde Hunde zur Zucht nimmt, aber nicht die extrem temperamentvollen Supersportler, mit denen die meisten Halter sowieso überfordert wären.

Du hast es nicht verstanden.
Die VDH Linien sind "anatomisch" nicht geeignet. Das hat was mit Überhitzung und Körperoberfläche, Gewicht und Größe zu tun. Es geht nicht um Temperament, oder Feuer im *****, oder "triebig".

Dieses Phänomen lässt sich auch auf die großen "Molosser" übertragen, wenn man die Rasseentstehung und deren Einsatz/Verwendung in historischen Kontext setzt.

Noch plakativer: Die Dinger sollten früher Eindruck schinden, Menschenfutter "bewachen", abschrecken. Wenn die Kühe aufgegessen waren und keine Verwendung mehr für die Köter bestand, waren die Hunde "überflüssig".

Oder die waren Kanonenfutter.

Oder waren Bespassung in einer Arena.

Die Prioritäten waren ANDERE.

Die Lebenserwartung und HD Aufnahmen waren uninteressant.

Gesundheit war UNINTERESSANT.


ist Gesundheit heute UNINTERESSANT?


Für mich nicht! Und laut Tierschutzgesetz ist es auch nicht uninteressant.
Und trotzdem züchten wir anatomisch kranke Hunde, tendenz immer schlimmer.

Krank.

Marti
10.12.2014, 14:41
Doch, ich habe verstanden was Du meinst. Aber es ist wie Äpfel mit Birnen vergleichen. Nur weil die Huskys hier vielleicht nicht 10 Stunden am Tag genauso schnell rennen können, wie die in Rennen eingesetzten Huskys aus Alaska sind sie krank? Sorry, das kann doch nicht dein Ernst sein, oder?


Es gibt auch noch etwas zwischen schwarz und weiß, Peppi. Und nur, weil du mit dem VDH nicht klarkommst, gibt es trotzdem genug fitte und gesunde Exemplare darunter.

Peppi
10.12.2014, 15:20
Jau, Du hast Recht.

Schade das ich nicht verlinken darf...

:ok:

Monty
11.12.2014, 16:32
Peppi, Monty: Was gibt es daran nicht zu verstehen?


Ich wollte überhaupt nicht (mehr) über Leistungszucht oder Zucht diskutieren. Ich habe einfach ein Problem mit der Sätzen: "...Leistungsträger der Schlittenhunde braucht hier kein Mensch oder einen Pitbull aus original game-dog Linien braucht hier in Deutschland wirklich niemand, genauso wenig wie einen Hochleistungs-Husky aus Rennlinien"

Ob und was ich brauche, möchte ich selbst entscheiden und mir nicht von Verbänden, Gesetzgebern usw. vorschreiben lassen.

Marti
11.12.2014, 21:15
Na dann...:hmm:

Monty
16.12.2014, 18:57
Na dann...:hmm: ne ne denke bitte mal deinen Ansatz weiter - da kommst du irgendwann zu der Aussage (der Hundehasser): Hunde braucht in der Stadt /Deutschland niemand...

das ist es was mich daran so stört...

Marti
16.12.2014, 20:37
Naja, der Schluss ist für meinen Geschmack etwas paranoid, aber ist ja auch egal. Jeder kann sich in Deutschland genau den Hund kaufen, den er möchte.
Und da hier beim Thema VDH, in welchem der Threat mal wieder gemündet ist, eh niemand von seinem Standpunkt abweichen bzw. differenzieren möchte, dreht sich die Diskussion nur im Kreis...

Peppi
17.12.2014, 10:20
Naja, der Schluss ist für meinen Geschmack etwas paranoid, aber ist ja auch egal. Jeder kann sich in Deutschland genau den Hund kaufen, den er möchte.

Zum Leidwesen der Hunde.
Bei einem BlueRay Player wäre mir das auch wurscht...

Cira
17.12.2014, 17:53
Naja, der Schluss ist für meinen Geschmack etwas paranoid, aber ist ja auch egal. Jeder kann sich in Deutschland genau den Hund kaufen, den er möchte.

Bis vor einige Zeit stimmte das wohl.
Aber heute kannst Du in den allermeisten Bundesländern eben nicht genau den Hund kaufen und halten, den Du möchtest, wenn es sich dabei um gewisse Rassen handelt.
Da fangen die Beschränkungen doch schon an.

...

Impressum - Datenschutzerklärung