PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : CC / BM vs. Broholmer / GSS


19052014
09.08.2014, 22:50
Hallo,

ich habe mich in den letzten Monaten sehr mit den unterschiedlichsten Rassen auseinandergesetzt und habe nun eigentlich den Entschluss gefasst, dass unser nächster Hund ein Broholmer werden soll. Da es ja hier nicht so leicht ist bzw. unter Umständen sehr lange dauern kann, habe ich mich auch nach Alternativen umgeschaut und bin dann auf den Großen Schweizer Sennenhund gekommen. Soweit der Stand bis vorgestern.

Auf Grund einiger Infos habe ich (obwohl ich in Bayern lebe - grins!) die "Angst" von dem Organisationskrieg beim Kauf eines Listenhundes etwas verloren und beginne mich auch für andere Rassen im Molosserbereich zu interessieren.


Nun meine Bitte:
Könnt ihr mir etwas über CC und BM erzählen, v.a. in Ähnlichkeit bzw. Unterschied zu Broholmer oder auch GSS? Fand diese Rassen von der theoretischen Beschreibung nicht soweit voneinander entfernt. Vielleicht könnt ihr mir ja auch eine andere Rasse vorschlagen, die ähnlich bzw. ähnlicher ist.

Sabbern spielt für mich jetzt keine so extrem große Rolle, wichtig ist mir v.a. Kinderfreundlichkeit, Gelassenheit / Ruhe, Verhalten Artgenossen gegenüber, wie extrem zeigt sich der Wach bzw. Schutztrieb - werden andere gleich gestellt? ...

Nicol
10.08.2014, 08:52
Wir haben einen CC und Nachbarn einen Schweizer...
Unterschiedlicher können Hunde kaum sein!
Beide sind nicht kastriert., kinderfreundlich und familienbezogen.
Wachtrieb bei beiden vorhanden. Jedoch wo der GSS schon Radau macht, bleibt der Cc noch gelassen. Bei uns wird genau kontrolliert, wer auf dem Hof darf, während der Nachbarhund meint, wenn man schon mal da und nett ist, kann man ruhig bleiben!
Der Schutztrieb ist bei uns deutlich höher! Otto diskutiert nicht gerne, wenn er meint mich z.B. im Dunkeln vor etwas beschützen zu müssen! Da lässt er sich von mir auch nur schwer überzeugen, wenn er erst mal den Entschluss gefasst hat.
Der Arbeitswille ist bei beiden hoch, wobei der Cc konstanter und ausdauernder zu sein scheint, was aber auch an dem von mir gestellten Anspruch liegen kann: Meine Hunde verbringen täglich mindestens 3-4 Stunden aktiv mit mir, während die Nachbarn gerade mal auf ca. die Hälfte kommen.
Anderen Hunden gegenüber ist der Nachbar entspannter. Otto toleriert weniger Fehlverhalten der Artgenossen, vor allem wenn sie groß, d.h. mind. kniehoch sind.
In Menschenmengen ist der Cc wesentlich gelassener und souveräner, hat darin aber vermutlich mehr Übung. Er knüpft auch schneller Kontakt zu anderen Menschen. Er lädt gerne zum Ballspiel und Streicheln ein, während der andere eher bei seinen Zweibeinern bleibt. Vermutlich aber auch Erziehungssache, da meine Hunde schon immer zu den Mitmenschen gehen durften und somit ein gutes Gespür dafür haben, wer sich gerne mit ihnen abgibt.

19052014
10.08.2014, 09:40
Danke!

Wie zeigt sich das mit dem Schutztrieb?

Gehst du nachts spazieren, dein Hund prescht vor und stellt jeden, der dir entgegenkommt - sprich rennt entweder los und bleibt bellend vor dem Gegenüber stehen und lässt sich nicht abrufen oder hängt in der Leine? Oder geht er gar noch extremer vor?

Oder

Bellt er lediglich und bleibt bei dir?

Ich kann mir das so schwer vorstellen. Meine Hündin ist bei Dunkelheit wenn wir unterwegs sind auch wachsamer und bellt, das finde ich durchaus in Ordnung, sogar ganz angenehm - sie bleibt allerdings bei mir (auch unangeleint).

Nicol
10.08.2014, 14:11
Er bellt und versucht mich abzuschirmen. Weiter ist er noch nicht gekommen, da ich vorausschauend gehe! In der Leine hängt er nicht, liegt aber an der passablen Erziehung.
Da er gerne mal viel Wind macht, kann ich nicht einschätzen, wie weit er gehen würde. Ich möchte es aber auch nicht ausprobieren, da er sehr instinktgesteuert ist!

holgi
10.08.2014, 19:05
so ungefähr ist mein cc auch, hängt im dunkeln allerdings noch kurz in der leine und lässt sich dann recht schnell beruhigen. aus den augen lässt er den oder die aber eine zeitlang oder entfernung nicht mehr. hier hat nachts aber auch keiner was zu suchen, kommt also nicht oft vor. anfassen lässt er sich nur von bekannten, alle anderen beobachtet er recht misstrauisch aber ruhig. er ist noch recht jung .... 19mon und lernt noch

Do khyi
11.08.2014, 11:21
Mein Onkel hat einen 5 jährigen Broholmer , sein Schutztrieb ist zwar da aber da er fremde Menschen gerne mag schein er nicht ganz so stark ausgeprägt zu sein , vom Temperament her würde ich sagen eher ruhiger außer es gibt irgendetwas neues : das muss dann natürlich erstmals erforscht werden :)

Impressum - Datenschutzerklärung