PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VERMITTLUNG EINGESTELLT! DC-Mix Lucky (Rüde, *02/2012) in Thüringen


Grazi
07.07.2014, 09:51
NOTFALL!

Lucky

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/Foto-3.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/tierschutz/Foto-3.jpg.html)

Dogo Canario-Old English Mastiff-Mischling (laut Vermittler), noch unkastrierter Rüde, geimpft und gechipt, ca. 75 cm groß, ca. 60 kg schwer, 2,5 Jahre alt.
Standort: noch bei den Haltern in Trusetal bei Schmalkalden (Thüringen)

Die Vermittlung EILT, da die männlichen Familienmitglieder von dem Hund nicht akzeptiert werden und das zuständige Ordnungsamt eine Frist bis zum 31.07.2014 gesetzt hat.

Gesucht wird eine Endstelle, eine kompetente Pflegestelle oder ein Tierheim, das Lucky aufnimmt.

Lucky stammt aus einer privaten Hobbyzucht in Thüringen und wurde als Junghund vom Sohn der Familie angeschafft.

Die Familie gibt offen zu, mit der vernünftigen Erziehung und Sozialisierung des Hundes überfordert gewesen zu sein. Erschwerend kommt hinzu, dass die Männer berufstätig sind und oftmals nur am Wochenende zuhause sind und sich um Lucky kümmern können. Die Woche über lebt der Rüde mit seinem Frauchen zusammen, schläft mit im Bett und wird – laut eigener Auskunft der Dame – wie ein Kind verwöhnt.

Nachdem der Sohn bei einem Rangordnungskampf mit dem vorhandenen unkastrierten Altrüden (Labrador-Mischling) trennen wollte und dabei versehentlich erwischt worden ist, müssen die beiden Rüden im Haus separiert werden und er traut Lucky nicht mehr.

Der Vater meint, dass Lucky seine Ehefrau vor allen männlichen Familienmitgliedern “beschützt”. Als Lucky dem Mann nun in einer unklaren Situation, in der es eventuell um Ressourcenverteidigung ging (Frauchen UND Futter), offensiv drohte – ohne jedoch zu beissen! -, hat die Familie eingesehen, dass sie einem Molosser nicht gewachsen ist und ihn besser in ein erfahrenes Zuhause abgeben sollte.

Leider sind alle MVH-Mitarbeiterinnen viel zu weit weg, um sich persönlich ein Bild von der Lage zu machen und eine halbwegs vernünftige Einschätzung des Hundes vorzunehmen.

Eine von uns kontaktierte Trainerin aus der Nähe ist jedoch der Auffassung, dass man den noch relativ jungen Hund sicher wieder “hinbekommt”.

Obwohl sich Lucky Besuchskindern gegenüber bislang immer freundlich verhalten hat, sollten in der neuen Familie keine (kleinen) Kinder leben, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Der Bursche wird bevorzugt als Einzelhund vermittelt, da wir mangels vorhandener Sozialkontakte zu Artgenossen nichts zu seiner Verträglichkeit sagen können. Sollte bereits ein Hund vorhanden sein, muss genug Zeit für eine vernünftige Vergesellschaftung gewährleistet sein sowie die Möglichkeit gegeben sein, notfalls separieren zu können.

Zu Katzen kann Lucky keinesfalls ziehen. Auch wünschen wir uns für ihn ein eher ruhiges, ländliches Umfeld, idealerweise mit einem sicher umzäunten Garten/Grundstück.

Vermittlung nur gegen Schutzgebühr und mit Schutzvertrag, nach vorheriger Vorkontrolle und keinesfalls in Aussen- oder Zwingerhaltung.

Der Erstkontakt läuft über die Molosser-Vermittlungshilfe. Interessenten erhalten von uns eine Selbstauskunft und erst dann wird der Kontakt zu der Halterin hergestellt!

Grazi
16.07.2014, 12:16
Lucky hat nur noch zwei Wochen, dann MUSS er aus dem Landkreis (am besten auch aus Thüringen) verschwunden sein.

Trotz intensivster Suche hat sich bisher kein Platz für ihn finden lassen.

Die Besitzer werden für Lucky nichts zahlen, aber wenn es nicht anders geht, müssen wir ihn eben auf unsere Kosten in einer Pension unterbringen. Falls jemand einen erfahrenen Pensionsplatz anbieten kann, in dem die Betreiber mit Lucky auch arbeiten könnten, wäre ein günstiger Tierschutzpreis ideal, denn wir müssen in diesem Fall alles aus eigener Tasche bezahlen.

Wir freuen uns über jeden Vorschlag an

Grazi
18.07.2014, 12:21
Anfang der Woche hat eine Molosserfreundin, die zufälligerweise in der Nähe der Familie Urlaub macht, Lucky besucht.

Sie bestätigte, dass Lucky dort nicht mehr annähernd artgerecht gehalten werden kann und ein massives Problem mit den Männern der Familie hat. Er begann sofort zu brummen, sobald der erwachsene Sohn in seinem Blickfeld auftauchte. Der Halterin gegenüber verhielt er sich jedoch einwandfrei und hatte auch nichts gegen den weiblichen Besuch einzuwenden. Auf direkten Kontakt wurde jedoch vorerst aus Sicherheitsgründen verzichtet.

Laut den Haltern hat Lucky ein Problem mit Geschlechtsgenossen, hat aber durchaus auch Hunde, mit denen er auskommt.

Auf unsere Empfehlung hin vereinbarte die Familie einen Termin mit einer Sachverständigen aus der Nähe, um schnellstmöglich eine Begutachtung vorzunehmen. Die Dame war so freundlich, gestern schon vorab einmal bei der Familie vorbeizuschauen und einen ersten Kontakt am Grundstück herzustellen.

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/image2.jpeg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/tierschutz/image2.jpeg.html)

Lucky zeigte kein Territorialverhalten, als die für ihn fremde Frau am Zaun auftauchte. Sie konnte ihn durch den Zaun hindurch streicheln und Lucky nahm auch Leckerchen an, obwohl er durch die Nachbarshunde (einen Podhalaner und einen Border Collie) sehr gestresst war: die Rüden können sich alle nicht leiden, zumal Lucky als Junghund von dem HSH gebissen worden ist, und pushen sich ständig gegenseitig hoch.

Mit dem Jack Russell Terrier einer Bekannten der Halterin (die ebenfalls dort war) gab es keine Probs. Die Frau selber mag Lucky sehr: da wurde geknutscht und angeschmiegt.

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/6e13ab73-6283-4d5a-bc62-5eaab74f703e.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/tierschutz/6e13ab73-6283-4d5a-bc62-5eaab74f703e.jpg.html)

Diese Dame übernimmt nun das MK-Training und übt auch in den nächsten Tagen, dass Lucky in der Garage in ihren Kombi steigt, mit dem der Hund sicher an einen neutralen Ort transportiert werden kann. Dort wird die Trainerin eine Begutachtung durchführen, damit Übernehmer sich etwas besser auf das einstellen können, was auf sie zukommt.

Grundtenor ist:

Mit Frauen kein Problem.
Fremde Männer muss man testen.
Absolut entwöhnt in Sachen Hundekontakte und nie richtig sozialisiert.

Wenn man weiss, was man tut, sollte das alles hinzubekommen sein…. selbst wenn Lucky sich als dauerhaft rüdenunverträglich herausstellen sollte, wird man ihn bestimmt soweit bekommen, dass er sich zumindest ruhig an Geschlechtsgenossen vorbeiführen lässt.

Grazi
28.07.2014, 05:23
Für Lucky, der spätestens bis zum 31.07.2014 sein Zuhause verlassen musste, hat sich glücklicherweise eine Lösung gefunden!

Dank der sehr engagierten Bianca Heske (http://www.tonka-und-merlin.de) hat sich eine private Pflegestelle gefunden, die Lucky am vergangenen Doonnerstag persönlich bei den Haltern abgeholt hat.

Leider haben sich Luckys Allgemeinzustand und seine Verhaltensauffälligkeiten als deutlich gravierender herausgestellt als anfangs gedacht. Nun muss der junge Rüde erst einmal zur Ruhe kommen und lernen, Menschen wieder zu vertrauen.

Ob und wann er jemals vermittlungsfähig sein wird, ist zum jetzigen Augenblick nicht abzusehen.

Man wird jedoch zu gegebener Zeit mit Hilfe kompetenter Trainer mit Lucky arbeiten und ihn auf seinem weiteren Lebensweg nach allen Kräften unterstützen!

Nochmals einen ganz herzlichen Dank an all jene, die direkt an der Rettungsaktion beteiligt waren, aber auch an all jene, die uns mit Tipps, Adressen und weiterführenden Ideen unterstützt haben.

Herzliche Grüße, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung