PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Listenhund und Straffälligkeit!?


Benjamin
17.06.2014, 12:37
Guten Tag erstmal und danke für die Möglichkeit an einem solchen Forum teilhaben zu können. Meine liebe zu Molossern hat sogleich mit dem Erfahren ihrer Existenz angefangen. Nähmlich dann, als wir damals eher ungewollt eine Bordeauxdogge in die Familie bekommen haben. Ich bin eigentlich immer von Hunden umgeben gewesen, seit meiner Geburt. Ich habe lang gewartet und viel nachgedacht, über die Entscheidung mir einen Begleiter zu suchen. BM´s haben es mir angetan, sie werden jedoch in Bayern als Kategorie 2 Hunde gelistet.

Ich würde momentan alle Vorraussetzungen erfüllen einen BM zu halten, nur bereitet mir die Sache mit dem Führungszeugnis Bauchschmerzen.

Deswegen meine zwei Fragen:
1. Nach erfolgreicher Beendigung des Wesenstests, würde der Hund rechtlich noch als Listenhund zählen?
2. Was ist sollte ich mal Straffällig werden, wird mir der Hund dann abgenommen und muss den rest seines Lebens im Tierheim fristen?
Das würde ich nicht verkraften.
3. Falls ja, gibt es einen Weg das zu umgehen?(Bitte keine Polemik)

Ich würde darum bitten ernsthaft auf meine Fragen einzugehen, ohne in diese mehr hineinzuinterpretieren, z.B. über meine kriminelle Veranlagung, weil ich nicht ausschließe, dass ich mit dem Gesetz in Konflikt geraten könnte.
Ich möchte hier nur die Wissenslücken füllen, welche mir fehlen um mir guten Gewissens einen BM zu holen.
Ich halte die Listenhundegesetze für Verwerflich, und auch die einschränkungen für die Halter solcher Hunde finde ich Falsch.

Ich danke euch schonmal für eure Antworten.

bx-junkie
17.06.2014, 14:15
Deswegen meine zwei Fragen:
1. Nach erfolgreicher Beendigung des Wesenstests, würde der Hund rechtlich noch als Listenhund zählen?
2. Was ist sollte ich mal Straffällig werden, wird mir der Hund dann abgenommen und muss den rest seines Lebens im Tierheim fristen?
Das würde ich nicht verkraften.
3. Falls ja, gibt es einen Weg das zu umgehen?(Bitte keine Polemik)

zu 1 kann ich adhoc nichts zu sagen, aber andere hier sicher
zu 2 Ja du bekommst ihn abgenommen je nach Straftat(!) da du dann nicht mehr die Zuverlässigkeit besitzt die man zum halten eines Listenhundes braucht (wird aber denke ich auch von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich gehandelt)
zu 3 Ja den gibt es ;) Welchen muß ich dir sicher nicht sagen, oder? Ganz ohne Polemik...

Was du oder wir von den Gesetzen halten ist leider völlig irrelevant...sie sind da und müßen befolgt werden...ansonsten kannst du auch dieselben Fragen deinem zuständigen OA stellen, die geben dir auch Auskunft.

Edit:
Oder hier die Lücken füllen
https://www.polizei.bayern.de/news/recht/index.html/11022

Monty
17.06.2014, 15:25
zu 1 kann ich adhoc nichts zu sagen, aber andere hier sicher
zu 2 Ja du bekommst ihn abgenommen je nach Straftat(!) da du dann nicht mehr die Zuverlässigkeit besitzt die man zum halten eines Listenhundes braucht (wird aber denke ich auch von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich gehandelt)
zu 3 Ja den gibt es ;) Welchen muß ich dir sicher nicht sagen, oder? Ganz ohne Polemik...

Was du oder wir von den Gesetzen halten ist leider völlig irrelevant...sie sind da und müßen befolgt werden...ansonsten kannst du auch dieselben Fragen deinem zuständigen OA stellen, die geben dir auch Auskunft.

Edit:
Oder hier die Lücken füllen
https://www.polizei.bayern.de/news/recht/index.html/11022



sorry das ist Unsinn.

In Bayern gibt es keine Zuverlässigkeit und du brauchst auch kein Führungszeugnis vorlegen. Das verlangen zwar viele Gemeinden, ist aber Wunschdenken und widerrechtlich.

Grundsätzlich hat JEDER das Recht sich einen Kat. 2 Hund in Bayern anzuschaffen (du musst noch nicht einmal volljährig sein)
Der Hund widerlegt mit einen Gutachten das er gefährlich ist und das Amt stellt (muss) das Negativzeugnis dann ausstellen.

Die Anweisung zur Erstellung eines Gutachtens und Ausstellen des Negativzeugnisses habe ich hier (im Gegensatz zu den meisten Gemeinden), kann es aber nur per mail als pdf verschicken.


Benjamin, schicke mir deine mail addi, dann lasse ich dir das zukommen. In welcher Stadt Gemeinde lebst du denn? München z.B. kennt sich gut aus und handelt auch fast immer korrekt.

btw. es ist sicher sinnvoll und zu empfehlen: Haftpflichtversicherung (einfach ein Muss), Chip und Registrierung. Das Amt hat aber keinerlei Recht dies in Bayern zu verlangen.

bx-junkie
17.06.2014, 18:53
In NRW ist es so wie ich es gesagt habe, kann ja sein das es in Bayern anders ist, hab ich aber auch geschrieben ;)

sina
17.06.2014, 21:25
2. Was ist sollte ich mal Straffällig werden, wird mir der Hund dann abgenommen und muss den rest seines Lebens im Tierheim fristen?
Das würde ich nicht verkraften.
3. Falls ja, gibt es einen Weg das zu umgehen?(Bitte keine Polemik)

Ich würde darum bitten ernsthaft auf meine Fragen einzugehen, ohne in diese mehr hineinzuinterpretieren, z.B. über meine kriminelle Veranlagung, weil ich nicht ausschließe, dass ich mit dem Gesetz in Konflikt geraten könnte.


:sorry:Wenn Du jetzt schon davon aus gehst krimminell zu werden, d.h. ins Gefängmis zu kommen, warum willst Du Dir denn einen Hund zulegen?
Da ist es doch egal ob BM oder Pudel, er wird Dir abgenommen.
Nur verstärkt sich dann wieder einmal das Bild für die "Kampfhund" Gegner...Krimmineller = Listenhund (BM)!:hmm:

holgi
17.06.2014, 22:08
von gefängnis habe ich in der frage nix gelesen, und wenn ich alles richtig verstanden habe, ist straffällig und straffällig in diesem fall nicht dasselbe. gehts da nicht um "gewaltstraftaten"?

Peppi
18.06.2014, 06:27
:popcorn:

coffee
18.06.2014, 07:23
Ich seh´s schon kommen - Millionen Hundeseiten im Internet ergänzen ihre Checklisten
"Wer kümmert sich um den Hund wenn ich krank werde, verreise, etc." um den Punkt "in den Knast komme" ....

Benjamin
18.06.2014, 08:58
Also, jetzt ist durchaus das passiert was ich vermutet hatte. Ich gehe nicht davon aus ins Gefängnis zu kommen. Auch was Kriminell ist bestimmt das Gesetz. Nur kann niemand behaupten, dass Gesetz hätte immer recht(Beispiel Listenhunde).
Wenn mich leute schon für Kriminell halten, weil ich mich in alle Richtungen erkundige, um auf jede Sitution vorbereitet zu sein, dann ist es mit eurem Verständnis von unserem Rechtssystem auch nicht weit her. Wenn ich lese, bei einer Strafe über 90 Tagessätzen, dann nicht mehr Führungsberechtigt eines Listenhundes zu sein, finde ich das lächerlich. Es gibt viele möglichkeiten "Kriminell" zu sein, ohne deswegen Einbußen in der Kompetenz einen Hund zu halten zuhaben.
Für mich ist es unverantwortlich nicht zu wissen, was mit seinen Hunden in diesem und jenen Fall passiert(Gesetzlich) und was mit ihnen passieren soll(Privat).
Was ist, wenn man stirbt, Extrem krank wird und ja auch was ist sollte man ins Gefängnis kommen. Und wenn ihr jeden der das nicht ausschließen kann als Kriminellen abstempelt, welcher jedes Recht auf einein Hund(später noch Kinder) verspielt, ist das ekelhaft!
Ich habe in meiner Frage denke ich alles geschrieben was relevant ist. Ich möchte nicht angegriffen werden für etwas was nie passiert ist!

PS: Es ist falsch zu glaueben, das dem, wer ins Gefängnis kommt die Hunde abgenommen werden. Den Hundehaltern wird ja nicht unterstellt sie können nicht mit den Hunden umgehen. Ein "Kampfhund" wäre weg.
Ich rede(te) eigentlich auch nicht von einem Gefängnisaufenthalt. Es genügen ja schon Geldstrafen.

Benjamin
18.06.2014, 09:30
Und ich möchte eigentlich garnicht rumstänkern. Ich weiß, das sich hier im Forum darüber sorgen gemacht wird, dass Hunde die in unserer Gesellschaft eh schon diskreditiert werden auch noch in falsche Hände kommen. Nur meine ich, dass solange der Hund gut sozialisiert wurde und auch die Straftat nichts mit dem Hund zu tun hat, jemanden auch nicht das Recht abgesprochen werden sollte den Hund den er liebt, und welcher einen auch liebt und braucht, halten zu dürfen.
Ich liebe Hunde und würde nie etwas tun, was irgendeinen Hund in Gefahr bringt.

coffee
18.06.2014, 10:38
Und ich finde deine Beiträge höchst merkwürdig. ....

Wenn du dein eigenes Leben nicht so im Griff hast, daß du es nicht ausschließen kannst ins Gefängnis zu kommen, dann solltest du nicht auch noch Verantwortung für einen Hund, geschweige denn Kinder, übernehmen....

Und ja, ich stecke voller Vorurteile, stehe dazu und bin damit bisher gut gefahren ...

Benjamin
18.06.2014, 11:11
Ich weiß um das Leid deines Coffee. Ich weiß auch was du durch machst, habe etwas Ähnliches mit unserer damaligen BX gehabt. Ich habe nichts von dir gelesen in dem du dieser Frau, welche dir deinen Coffee verkauft hat, absprichst Hunde zu halten. Hättest du sie allerdings angezeigt, dann wäre ihr mit ihrem neuen Führungszeugnis vielleicht der Listenhund abgenommen worden. Wovon ich allerdings spreche ist nicht Qualzucht, mutwilliges Indieweltsetzen von kranken Tieren.(was ich nicht unterstellen möchte, was aber bei einigen Kommentaren durchgeklungen hat)
Ich spreche davon mich in alle Richtungen zu erkundigen. Und davon, dass ich mir nur dann einen Hund zulegen möchte, wenn ich weiß was meine Rechte, die meines Hundes und die des Staates(Landes) sind. Ich finde es höchst problematisch, wenn Menschen angst davor haben müssen Fragen zu stellen. Ich hatte nie davon gesprochen, dass ich erwarte irgendwann mal im Gefängnis zu landen. Ich weiß aus eigener Erfahrung das es schnell gehen kann(vor allem in Bayern) mit der Staatsmacht und dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

Vorurteile können nie etwas gutes sein. Sie verhindern oder hemmen immer einen klaren Blick auf die Gegebenheiten oder einen reflektierten Umgang mit sich selbst, den anderen und gesellschaftlichen Mechanismen. Genauso ist es auch mit der Kampfhunddebatte. Menschen die sich mit ihren Vorurteilen aus jeder Argumentation herausziehen und das damit begründen, damit immer gut gefahren zu seien verunmöglicht einen rationalen Umgang mit der Problematik.

Und ich finde es auch nicht gut, dass du behauptest jemand hätte sein Leben nicht im Griff, nur weil er/sie nicht der Staatsbürger ist, der zu allem ja und amen sagt.
Menschen können ihr leben im Griff haben, auch wenn sie vorbestraft sind, und andersrum haben sehr viele Gesetzestreue Menschen ihr Leben nicht im Griff. Manche versumpfen im Alkohol, der andere kifft AB und AN mal einen, wer von beiden hat sein Leben nicht im Griff!?(Hinweis: Nur einer von beiden ist die richtige Antwort ;) ) Wer nur nach dem Gesetz geht, der wird zu einem dogmatischen Dummkopf.

(Wegen der politischen Diskussionen, welche hier eher begrenzt stattfinden sollen: Bitte bremst mich, bevor ich das Forum falsch gebrauche, bin neu hier)

coffee
18.06.2014, 11:26
Ich habe nichts von dir gelesen in dem du dieser Frau, welche dir deinen Coffee verkauft hat, absprichst Hunde zu halten. Hättest du sie allerdings angezeigt, dann wäre ihr mit ihrem neuen Führungszeugnis vielleicht der Listenhund abgenommen worden.

Mal davon abgesehen daß es in Niedersachsen keine Listen gibt, habe ich sehr wohl dafür gesorgt daß diese Frau keine Hunde mehr vermehrt - und zwar besser, als eine Anzeige dies vermocht hätte. Ich spreche nur nicht in einem Forum darüber....

ps.: hab in eine andere Richtung gedacht... Kiffen is ok ... :D

Benjamin
18.06.2014, 11:42
Na, dann verstehen wir uns ja, denke ich!?^^
Ich möchte nicht, dass mein Hund ins Tierheim kommen kann, nur weil ich mal hier mal da nicht mit dem Gesetz konform gehe. Deswegen muss ich mich informieren. Tut mir leid wenn ich mich umständlich ausgedrückt habe. Ich würde es nie verantworten mir einen BM zu holen, wenn ich nicht garantieren kann, das er es bei mir gut hat, geschweigedenn mir weggenommen wird!
Ich denke, dass kannst du nachvollziehen!? :-)

Monty
18.06.2014, 13:29
Ich kriege mich eben nicht so ganz ein, wegen der Straffälligkeit... Das kann so verdammt schnell gehen, das man straffällig wird - gerade z.B. im Straßenverkehr und straffällig heißt auch nicht gleich Gefängnisaufenthalt.
btw. Ich war eine der letzten die in Bayern wegen illegaler Haltung eines Listenhundes angeklagt wurde...(und freigesprochen, weil es nur ein Kat 2 Hund war und das entsprechende Gesetz gerade abgeschafft worden war)
Ich bin zigmal in Ställe eingebrochen, um die schlechte Tierhaltung zu dokumentieren, ich habe mich unerlaubt versammelt und vermummt um gegen N***s zu demonstrieren usw.
Ist es hier den ein oder anderen überhaupt bewusst wie schnell man straffällig (und auch mal verurteilt) ist?
Nur weil man als Bürger nicht zu allen ja und amen sagt, was dieser (Frei)Staat so treibt, ist noch lange niemand ein schlechter Hundehalter!

holgi
18.06.2014, 13:41
:ok:

Monty
18.06.2014, 13:52
Danke, das lässt mich gleich wieder noch an denkende Mitmenschen glauben, deren Gehirnwindungen nicht glatt gebügelt sind.

bx-junkie
18.06.2014, 13:54
Monty es ging um eine Frage die beantwortet werden wollte...und wenn die Motive noch so edelmütig sein mögen, so macht es vor dem Gesetz leider keinen Unterschied ob du Hausfriedensbruch begangen hast, weil du die schlimmen Umstände einer Hühnerfabrik dokumentieren wolltest oder trotz Hausverbot wieder in einen Laden/Kneipe etc. gegangen bist...der Straftatbestand bleibt derselbe und nur darum geht es.
In NRW hast du deine Zuverlässigkeit verloren solltest du straffällig werden und rechtskräftig verurteilt...und dabei ist es egal ob du Tiere retten oder jemandem vor die Mappe schlagen wolltest/hast ;)
Edit sagt das hat auch nichts mit Schwanz einkneifen oder glattgebügelten Hirnwindungen zu tun...sobald ich einen Hund habe, hab ich Verantwortung und mich gesetzeskonform zu verhalten, weil die da oben nun mal am längeren Hebel sitzen...

Monty
18.06.2014, 14:01
da hast du durchaus Recht, aber Benjamin lebt in Bayern und da ist es nicht so. Ich finde es eher sehr verantwortlich, das er VORAB sich erkundigt und nachfragt.

In NRW hätte ich dann wahrscheinlich bei meinen kriminellen Aktivitäten, den Hund auf meine Großmutter angemeldet - irgendeinen Weg gibt es schon...

bx-junkie
18.06.2014, 14:04
da hast du durchaus Recht, aber Benjamin lebt in Bayern und da ist es nicht so. Ich finde es eher sehr verantwortlich, das er VORAB sich erkundigt und nachfragt.

In NRW hätte ich dann wahrscheinlich bei meinen kriminellen Aktivitäten, den Hund auf meine Großmutter angemeldet - irgendeinen Weg gibt es schon...

Klar gibt es Wege, auch hier ;) Und nein ein schlechterer Hundehalter ist man deswegen auch nicht...hab ich auch nie behauptet...und wenn es in Bayern so locker zugeht, umso besser:ok:

Benjamin
18.06.2014, 14:11
"Edit sagt das hat auch nichts mit Schwanz einkneifen oder glattgebügelten Hirnwindungen zu tun...sobald ich einen Hund habe, hab ich Verantwortung und mich gesetzeskonform zu verhalten, weil die da oben nun mal am längeren Hebel sitzen... "

Deswegen muss ich wissen, was ich darf und was nicht. Wenn ich bei manchen Gesetzen nicht mitmachen will/kann dann hole ich mir keinen Kategoriehund, wenn es mir erlaubt is in meinem Führungszeugnis auch Bagatelle zu haben, ohne den Hund zu verlieren, dann fühle ich mich sicher und habe nicht an jeder Ecke um die ich gehe Angst das etwas passiert, das die Beschlagnahme meines Hundes bedeutet.
Wie Monty gesagt hat, eine Anzeige gibt es schnell und eine Verurteilung in Bayern sowieso! ;)

coffee
18.06.2014, 14:15
Ich kriege mich eben nicht so ganz ein, wegen der Straffälligkeit... Das kann so verdammt schnell gehen, das man straffällig wird - gerade z.B. im Straßenverkehr und straffällig heißt auch nicht gleich Gefängnisaufenthalt.
btw. Ich war eine der letzten die in Bayern wegen illegaler Haltung eines Listenhundes angeklagt wurde...(und freigesprochen, weil es nur ein Kat 2 Hund war und das entsprechende Gesetz gerade abgeschafft worden war)
Ich bin zigmal in Ställe eingebrochen, um die schlechte Tierhaltung zu dokumentieren, ich habe mich unerlaubt versammelt und vermummt um gegen N***s zu demonstrieren usw.
Ist es hier den ein oder anderen überhaupt bewusst wie schnell man straffällig (und auch mal verurteilt) ist?
Nur weil man als Bürger nicht zu allen ja und amen sagt, was dieser (Frei)Staat so treibt, ist noch lange niemand ein schlechter Hundehalter!

Du hast Recht - ich habe nicht weit genug gedacht.

bx-junkie
18.06.2014, 14:21
Deswegen muss ich wissen, was ich darf und was nicht. Wenn ich bei manchen Gesetzen nicht mitmachen will/kann dann hole ich mir keinen Kategoriehund, wenn es mir erlaubt is in meinem Führungszeugnis auch Bagatelle zu haben, ohne den Hund zu verlieren, dann fühle ich mich sicher und habe nicht an jeder Ecke um die ich gehe Angst das etwas passiert, das die Beschlagnahme meines Hundes bedeutet.
Wie Monty gesagt hat, eine Anzeige gibt es schnell und eine Verurteilung in Bayern sowieso! ;)

Und die Frage hab ich dir ja auch (zumindest für mein BL) beantworten können...wie es in BY aussieht hab ich ja direkt gesagt weiß ich nicht -wußte aber das sich Monty melden würde- ;)
Im Grunde finde ich es ja gut das du dich absichern willst...nur mußt du auch uns verstehen...wir kennen dich nicht, du bist neu und schlägst hier mit dieser -auch noch sehr unglücklich formulierten- Frage auf...das wir da erst Mal etwas sparsam gucken und nicht an Tierrechtler oder ähnliches denken ist doch normal oder? ;)

What ever...du hast ja nun deine Fragen beantwortet bekommen und nun weißt du ja ob du dir einen Kategoriehund anschaffen kannst und willst :)

Benjamin
18.06.2014, 14:49
Ja, das weiß ich nun! :) Und ich danke auch noch mal allen.
Ich verstehe auch euer Misstrauen. Wie oft sehe ich leute die ihren Hund als Statussymbol nutzen, da könnt ich kotzen. Ihr werdet mich besser kennenlernen, denn wenn ich mal einen Hund haben werde, kommen ganz andere "Probleme" auf mich zu ;)
Naja, damit ist dann das Thema wohl durch. Für weitergehende Fragen hab ich ja Monty^^

Monty
18.06.2014, 15:28
Nö so schnell wird das Thema nun auch nicht abgehakt... Ich möchte zumindest wissen, ob schon ein bestimmter Hund ins Auge gefasst wurde und wenn es davon Bilder gibt, die natürlich sehen.

Peppi
19.06.2014, 06:22
Deswegen muss ich wissen, was ich darf und was nicht. Wenn ich bei manchen Gesetzen nicht mitmachen will/kann dann hole ich mir keinen Kategoriehund, wenn es mir erlaubt is in meinem Führungszeugnis auch Bagatelle zu haben, ohne den Hund zu verlieren, dann fühle ich mich sicher und habe nicht an jeder Ecke um die ich gehe Angst das etwas passiert, das die Beschlagnahme meines Hundes bedeutet.
Wie Monty gesagt hat, eine Anzeige gibt es schnell und eine Verurteilung in Bayern sowieso! ;)

Ich hab selten so viel dummes Zeug gelesen.
Was kommt denn in Dein Führungszeugnis?

Und glaubst Du echt Du bekommst in einem Hundeforum eine rechtsverbindliche Aussage, die Dich irgendwie absichert?

"Herr Richter, im MoFo stand aber _________________, deshalb können Sie mir den Hund jetzt auch nicht abnehmen!"

"OK."


OMG. :hammer:

Monty
19.06.2014, 06:44
Das ist relativ... zumindest für Bayern hat Benjamin eine rechtsverbindliche Anweisung des Innenministeriums in den Händen...

und klar wenn er jetzt gewaltsam seine Familie um die Ecke brächte, daraufhin inhaftiert würde... dann wäre es doch egal was im BL dazu in der Verordnung stünde. Bei Inhaftierung kann keiner seinen Hund mitnehmen.

Für Einträge im Führungszeugnis, welche vielleicht aus Jugendsünden o.ä. her rühren, ist es aber sicher gut zu wissen, das dies in Bayern nicht dazu führt für einen unfähigen HH gehalten zu werden

bx-junkie
19.06.2014, 08:06
Jugendsünden, die zu einem Eintrag ins Führungszeugnis führten sind nach einer gewissen Frist getilgt worden, somit wirst du da nichts mehr finden...ist also völlig irrelevant was du mal mit 15 oder 20 gemacht hast, wenn du als 30 oder 40 jähriger ein Führungszeugnis zum Halten eines Hundes brauchst. Davon abgesehen stehen da eh nur Straftaten drin die mit mindestens 3Monaten Haftstrafe (auch auf Bewährung) oder 90 Tagessätzen geahndet wurden...

http://www.anwalt.de/rechtstipps/polizeiliches-fuehrungszeugnis-bundeszentralregister_019524.html

Monty
19.06.2014, 08:11
kommt drauf an, für was das FZ beantragt wird, es gibt das einfache FZ und das detailierte...

bx-junkie
19.06.2014, 09:15
Schau einfach auf den Link den ich da gepostet habe...es gibt ein privates und ein behördliches Führungszeugnis und Fakt ist, bei beiden wird nach 5, 10 und 15Jahren gelöscht.
Ich weiß das so genau weil ich selber als 15jährige einen Eintrag ins FZ bekam...als ich mich mit 25 bei der Bank vorstellte und ein FZ brauchte, hatte ich natürlich Angst, beim Amt wo ich es beantragte, beruhigte man mich aber und so war es auch...blitzblankes Teil.

Monty
19.06.2014, 09:54
Schau einfach auf den Link den ich da gepostet habe...es gibt ein privates und ein behördliches Führungszeugnis und Fakt ist, bei beiden wird nach 5, 10 und 15Jahren gelöscht.
Ich weiß das so genau weil ich selber als 15jährige einen Eintrag ins FZ bekam...als ich mich mit 25 bei der Bank vorstellte und ein FZ brauchte, hatte ich natürlich Angst, beim Amt wo ich es beantragte, beruhigte man mich aber und so war es auch...blitzblankes Teil.


Wir meinen das Selbe - hier nennt man es nur anders "Kleines oder Großes ", "einfaches oder detailiertes Führungszeugnis" klar kenne ich auch die Fristen nach welchen Einträge gestrichen werden, wenn du aber z.B. mit 19 Jahren einen Hund möchtest und da steht noch was drin, was du vorher als Jugendlicher Heißsporn verkackt hast, hilfts auch nicht weiter.

Im Grunde aber egal; Wer wirklich auf alle Regeln und Gesetze pfeift, den interessiert auch sein Führungszeugnis nicht und der wird sich einfach "so einen Hund" halten ohne viel Gedöns

Benjamin
19.06.2014, 12:46
So weit ich weiß, kriegst du erst ab 18 einen Eintrag in dein Führungszeugnis. Kann mich da natürlich auch irren. Ich kriege hier natürlich nichts rechtsverbindliches. Aber Monty hat mir sehr weitergeholfen. Sie hat mir nochmal die relevanten Passagen aus der Verordnung zukommen lassen. Diese bestätigen ihre Aussage.
Ich hätte nur glaube ich ein Problem solch eine Frage beim OA zu stellen. Die Reaktion wird dort nicht besser sein als hier. Und selbst dann kriege ich nichts Rechtsverbindliches.
Klar habe ich ein wenig übertrieben, mit jeder Ecke und so, aber verstehen kann da jeder was ich meine. Wenn du es dumm findest wie ich da rangehe, dann gib mir doch einfach deinen Rat. Wäre mir zumindest lieber als das du mich als Dummkopf darstellst. ;)

bx-junkie
19.06.2014, 16:04
So weit ich weiß, kriegst du erst ab 18 einen Eintrag in dein Führungszeugnis. Kann mich da natürlich auch irren.

Ja du irrst wie du oben lesen kannst. Sobald du strafmündig bist und das ist mit 14Jahren der Fall, kannst du auch einen Eintrag bekommen je nachdem was du angestellt hast ;)
Und das ist in BY nicht anders als in NRW.

Monty
19.06.2014, 18:02
Ja du irrst wie du oben lesen kannst. Sobald du strafmündig bist und das ist mit 14Jahren der Fall, kannst du auch einen Eintrag bekommen je nachdem was du angestellt hast ;)
Und das ist in BY nicht anders als in NRW.


Je nach Tatbestand, jedoch erscheint es in dem so genannten behördlichen Führungszeugnis, welches für bestimmte Dinge beantragt werden und auch von dir nur bei Gericht eingesehen werden kann. Ganz bestimmt steht es im Führungsauszug, der Richtern und Staatsanwaltschaften zur Verfügung steht.

Es ist aber auch möglich bis zum 21. Lebensjahr nach Jugendstrafrecht verurteilt zu werden, dann ist nicht unbedingt eine Straftat im (kleinen) Führungszeugnis sichtbar

Lee-Anne
19.06.2014, 19:38
Ich kann Monty nur beipflichten.

In Bayern ist es völlig unerheblich für das Führen eines Liste 2 Hundes ob, oder was im Führungszeugnis steht, egal ob groß oder klein. Ein Führungszeugnis muss nicht vorgelegt werden. Ich wurde übrigens auch noch nie danach gefragt.

Und nach dem Wesenstest ist der Hund ein völlig normaler Hund, wie jeder andere auch. In meiner Gemeinde zahle ich dafür auch nur die ganz normale Hundesteuer. Obwohl meine Gemeinde auch mal versucht hat „Kampfhunde-Steuer“ zu verlangen. Das ging aber in die Hose, für die Gemeinde ;-)

Und ich würde mich bei allen rechtlichen Fragen – was die bayerische Listenhundeverordnung angeht - auch an Monty wenden (und habe das auch schon getan), denn sie kennt sich damit sicherlich besser aus als so manche Behörde.

Ich finde die Frage von Benjamin auch nicht verwerflich, denn es kann wirklich schnell gehen mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen, auch wenn man meint ein „braver Bürger“ zu sein, bzw. sich an die „meisten“ Regeln hält ;-)

Und ich finde es, ehrlich gesagt, sehr vorausschauend von Benjamin, sich vorab Informationen einzuholen. Das zeugt für mich für großes Verantwortungsbewusstsein im Fall einer Hundehaltung und das finde ich gut.

Benjamin
19.06.2014, 20:02
Ich danke auch dir Lee-Anne für deinen Zuspruch. Ich war mir nicht sicher wie auf die Frage reagiert würde und habe mich offensichtlich auch teilweise dumm ausgedrückt.
Nach dem ich mir jetzt auch den Zuspruch meiner Mutter(ehemalige BX-Halterin) geholt habe und mich ihrer Unterstützung versichert habe ist mein Entschluss absolut.
Und zu deiner Frage Monty: Nein ich habe noch niemanden ins Auge gefasst. Ich habe mich bei Züchtern umgeguckt und werde mich mal bei denen persönlich melden. Vorallem werde ich klären müssen was sie für Vorraussetzungen an mich stellen, weil ich befürchte, dass ich nicht die erste Wahl für die weitergabe ihrer Süßen sein werde!:(

Lee-Anne
19.06.2014, 20:11
Warum, wenn ich fragen darf?

Und dann habe ich gleich noch eine grooooße Bitte. Bitte hole dir keinen Hund von einem Züchter, der jedem einen Hund verkaufen würde.

Auch wenn nicht alle Voraussetzungen immer gleich passen, es gibt trotzdem gute und verantwortungsbewusste Züchter, wenn sicherlich auch nicht viele.

Und es gibt auch Notnasen, die sich über eine kuscheligen Platz freuen. Also halte einfach die Augen und die Ohren offen.

Benjamin
19.06.2014, 20:51
Vorweg, ich werde mit sicherheit nichts überstürzen! Ich werde mich gut erkundigen und bis ins Detail planen.
Deiner Bitte werde ich best möglich nachkommen. ABER^^
Ich bin vielleicht einer von denen, die du als "jeden" bezeichnest^^
Ich meine genug Kenntnisse zu haben um einen gesunden und intelligenten Hund großzuziehen. Auch bin ich überzeugt das es dem Hund bei mir an nichts fehlen wird. Er würde genug Auslauf bekommen, immer einen schmusigen Platz an meiner Seite haben, meiner ewigen Liebe sicher sein! Die Kosten kann ich auch tragen.
Dennoch bin ich erst 23 Jahre jung und bin nicht vermögend. Es wäre mein erster Hund den ich "alleine" großziehe. Ich wohne in einer Wohnung in der Stadt. Ich wohne nicht im EG!!! Dazu muss ich aber sagen, dass ich den Hund tragen kann und zu meiner Freundin in den 1.Stock ziehen werde.
Du siehst, ich bin niemand bei dem ein Züchter sagt, diesem Menschen würde ich vorziehen, geschweigedenn überhaupt einen Hund geben. Ich lasse hier auch gerne Kritik über mich ergehen, halte mich und meine Lebensumstände aber für gegeignet um einen BM zu halten.
Worauf ich hoffen muss, ist das die Züchter auf ihre Menschenkenntnis zählen, nicht auf allein die materiellen Vorraussetzungen.
Womit ich Punkten kann ist, dass ich ein sehr netter Kerl bin und meine Mutter für mich sprechen wird. Das ich mit einer BX großgeworden bin und das ich einen guten Draht zu allen Tieren habe.

Ich hoffe das du mich auch hier nicht missverstehst. Ich würde nichts tun was einem Tier schadet. Das beinhaltet auch, dass wenn ich meine Lebensumstände für absolut nicht geeignet halte, ich mir auch keinen Hund holen würde. Deswegen habe ich auch solange darüber nachgedacht und mich erst jetzt dafür entschieden. Dazu muss ich sagen, dass ich schon mit 14 die Erlaubnis meiner Mutter für einen Hund bekommen hätte, wenn ich mich damals als geeignet gesehen hätte und meine Mutter natürlich auch!
Für mich wird der Hund immer an erster Stelle kommen. Auch vor mir! Das einzige was tatsächlich indiskutabel ist, ist das ich in der Stadt wohnen bleibe.

Alex_
19.06.2014, 21:02
Auch wenn ich hier bisher nur mit gelesen habe, muss ich hier meine Senf dazugeben.
Meiner Meinung nach ist die Regel in NRW richtig. Wer einen Straftat begeht sollte das recht einen starken Hund (gleich welcher Rasse) zu besitzen verlieren. Man kann solch eine Hund viel zu einfach als Waffe missbrauchen. Die ganze Kampfhunde Diskussion kam meiner Meinung nach genau durch die Tatsache zustande, dass genau aus dem Kreise von Kriminellen die Hunde als Waffe oder Status missbraucht wurden. Leider wurden hieraus die falschen Maßnahmen mit Rasseverbot und Rasselisten getroffen.
Ich bin auch der Meinung, dass man nicht aus Versehen straffällig wird (besonders in einem Strafmaß mit 90 Tagessätzen). Das weiß man schon vor der Tat und kann sie somit einfach verhindern. Ich für meinen Teil schließe für mich aus, straffällig zu werden. Daher finde ich auch die Eingangsfrage blödsinnig, außer jemand plant oder war schon Straffällig. Auch die eigene Vermutung, ein seriöser Züchter hätte wohl ein Problem einem einen Hund zu überlassen, lässt tief blicken. Vielleicht sollte sich der Thread-Ersteller lieber einen BM von Steiff zulegen.

Gruß Alex

PS Ich sehe mich durchaus nicht als Mitläufer der zu allem "Ja und Amen" sagt. Wenn mich etwas stört gibt es genug Möglichkeiten sich zur Wehr zu setzen ohne straffällig zu werden.

Benjamin
19.06.2014, 21:36
Hi Alex.
Sophie Scholl war eine Kriminelle, so wie ihr Brude und Tausende andere. Das bedeutet nicht, dass ich unseren Staat mit dem 3. Reich gleichsetzen möchte. Aber vergleichen kann man sie schon. Es gibt in beiden ein klares Rechtssystem. Wer dagegen verstößt ist Kriminell. Egal wie menschenverachtend oder dumm dieses Gesetz ist. Ja, ich habe damit aussagen wollen, das ich gegen Gesetze verstoße. Auch sagt z.B. das Steuerhinterziehen von dem Höneß nichts über seine Qualität als Hundehalter aus. Ich möchte dir auch garkeine Eigenschaften zusprechen, wie zu allem Ja und Amen zu sagen. Marty hat aber sehr deutlich gezeigt, was m.M.n. sinnvolle Arten sind sich zur Wehr zu setzen.
Aber egal, ich habe meine Antwort bekommen und bin froh wie sie ausgefallen ist. Ich möchte hier auch keine Grundsatzdiskussion anstoßen.
Mir ist auch klar, dass ich hier nur abstrakt rede, ich werde nicht konkreter werden.

Ich habe meine Lebensumstände allen offen gelegt. Ich habe meine Einschätzung dazu abgegeben und auch die Einschätzung wie andere darüber denken könnten. Das dich das tief blicken lässt, ist mir klar. Aber wie das negativ sein kann weiß ich nicht. Entweder du sagtst meine Einschätzung bezüglich der Züchter ist falsch, weil deiner Meinung nach alles passt was ich vorzuweisen habe. Oder du gibst mir mit meiner Einschätzung recht und würdest mir auch keinen Hund verkaufen. So oder so kannst du mir diese Aussage nicht zu ungunsten auslegen.
Jedoch habe ich das Gefühl, dass ich mich zunehmend unbeliebt mache. Deswegen muss ich nochmal betonen, dass ich nie einem Tier schaden würde. Ich suche kein Statussymbol, ich suche keine Waffe. Ich möchte keinen Hund aus Jux oder Tollerei. Das meine Wahl auf einen Molosser fällt, hängt mit meiner Vergangenheit zusammen. Und wenn ich mir einen Hund zulege, dann möchte ich meine Rechte und Pflichten in jeder Richtung kennen. Das dass eine berechtigte Frage war sehe ja zum Glück nicht nur ich so!

Alex_
19.06.2014, 22:10
Hallo Benjamin,

ob ich dir eine Hund geben würde, kann und muss ich anhand von ein paar Postes nicht entscheiden (ich bin auch kein Züchter). Ich halte aber eine Etagenwohnung in der Stadt nicht für die besten Voraussetzungen. Das ist aber meine persönliche Meinung. Ich habe deinen Beitrag 38 auch erst nach meinem gelesen (schaue noch nebenbei WM).
Das 3. Reich kann man wohl wirklich nicht mit der heutigen BRD vergleichen.
Wir haben Gesetze an die sich, unabhängig von den Beweggründen, jeder halten muss.
Wenn einem etwas nicht passt, kann man demonstrieren, politisch Mehrheiten finden usw..
Ich bleibe dabei, Straftaten sind prinzipiell verwerflich unabhängig von den Beweggründen. Es gibt keine guten Straftaten in einer Demokratie.
Wenn es nach mir ginge würde ich Rasseunabhängig eine Sachkundeprüfung verlangen und ab einem bestimmten Gewicht oder Größe ein einwandfreies Führungszeugnis.
Das du dich umfangreich erkundigst, finde ich sehr gut. Das ist auch der Grund weshalb ich mich hier angemeldet habe auch wenn ich auf diese Fragestellung nicht gekommen wäre ;-)

Gruß Alex

Jule69
19.06.2014, 23:34
Deine Zuverlässigkeit wird niemand hier beurteilen können. Ich denke aber das man aus deinen Beiträgen schon vermuten kann aus welcher Richtung der Wind weht (bitte betrachte diese Aussage neutral).... und ich gestehe das "Gesamtpaket" verursacht mir Bauchweh.
Im Großen und Ganzen bin ich auch der Meinung von Alex und vor allem möchte ich deine Aussage in deinem ersten Posting anzweifeln. Meiner bescheidenen Meinung nach erfüllst du zumindest derzeit nicht alle Voraussetzungen zur Haltung eines BMs.
Ich weiß nicht wie zentral du lebst, aber meine BMs sind echte Landeier und wären in der Stadt nicht glücklich. Abgesehen davon das ich eine Etagenwohnung schon unpassend finde :sorry:.
Meine Rüden hatten/haben über 70kg, wie du die im Notfall schleppen willst ist mir ein Rätsel.

Ich hoffe du entscheidest dich erst endgültig wenn wirklich alle Voraussetzungen erfüllt sind, im Sinne des Hundes. Wenn dieser Tag dann gekommen ist, wird der Hund es sicher gut bei dir haben ;).

Btw: Ich würde meinen Hund übrigens nicht eine Stunde in der Obhut eines Besoffenen, Bekifften oder sonst wie berauschten Menschen lassen....so von wegen Zuverlässigkeit. Mag spießig klingen, ist aber leider meinen Erfahrungen geschuldet.

Benjamin
20.06.2014, 00:32
Tut mir leid, dass du solche Erfahrungen gemacht hast. Ich würde meinen Hund auch keiner berauschten Person geben. Selbst muss man sich halt mäßigen, wenn man einen Hund hat.
Danke für deine ehrliche und sachliche Meinung. Ich werde sie mir natürlich zu Herzen nehmen. Ich werde mit der Tierärztin meines Vertrauens mal darüber sprechen was es bedeuten würde im 1. Stock zu wohnen. Und im Notfall sind 70kg kein Hindernis. Im Notfall setzt man alle Hebel in Bewegung um seinen Lieben zu helfen.

Um villeicht noch mal alle zu beruhigen, welche durch meine Postings nicht von meiner Tauglichkeit zum HH überzeugt sind: Ich werde nichts überstürzen und lasse mir die nötige Zeit die ich brauche um noch alles wissenswertes zu lernen. Ich werde mir weiterhin die Kritik zu Herzen nehmen. Mein Entschluss mir einen Bullmastiff zu holen hat sich in den letzten Wochen aber nur immer weiter gefestigt. Für mich war bei unserer BX schon klar das es mal ein Molosser sein wird.

Peppi
20.06.2014, 07:06
Ich kann Monty nur beipflichten.

In Bayern ist es völlig unerheblich für das Führen eines Liste 2 Hundes ob, oder was im Führungszeugnis steht, egal ob groß oder klein. Ein Führungszeugnis muss nicht vorgelegt werden. Ich wurde übrigens auch noch nie danach gefragt.

Nur mal interessehalber: Wo findet man die "allgemeinen" Anforderungen zur Hundehaltung? Ich finde nur die recht geringen Anforderungen für Listenhunde.

Und eine Aussage, dass man in Bayern i.d.R. über 14 Jahre alt sein muss, um einen Hund über 50cm Schulterhöhe zu führen.

===========================================
Das s/w-Denken mancher, finde ich immer wieder erschreckend. :(

Lee-Anne
20.06.2014, 18:54
Nur mal interessehalber: Wo findet man die "allgemeinen" Anforderungen zur Hundehaltung? Ich finde nur die recht geringen Anforderungen für Listenhunde.

Und eine Aussage, dass man in Bayern i.d.R. über 14 Jahre alt sein muss, um einen Hund über 50cm Schulterhöhe zu führen.

===========================================
Das s/w-Denken mancher, finde ich immer wieder erschreckend. :(

Ich verstehe deine Frage wieder mal nicht.
Mit „groß oder klein“ habe ich das Führungszeugnis gemeint, das war nicht auf Hunde bezogen.

Was meinst du mit „allgemeinen Anforderungen zur Hundehaltung“?

Lee-Anne
20.06.2014, 18:59
Tut mir leid, dass du solche Erfahrungen gemacht hast. Ich würde meinen Hund auch keiner berauschten Person geben. Selbst muss man sich halt mäßigen, wenn man einen Hund hat.
Danke für deine ehrliche und sachliche Meinung. Ich werde sie mir natürlich zu Herzen nehmen. Ich werde mit der Tierärztin meines Vertrauens mal darüber sprechen was es bedeuten würde im 1. Stock zu wohnen. Und im Notfall sind 70kg kein Hindernis. Im Notfall setzt man alle Hebel in Bewegung um seinen Lieben zu helfen.

Um villeicht noch mal alle zu beruhigen, welche durch meine Postings nicht von meiner Tauglichkeit zum HH überzeugt sind: Ich werde nichts überstürzen und lasse mir die nötige Zeit die ich brauche um noch alles wissenswertes zu lernen. Ich werde mir weiterhin die Kritik zu Herzen nehmen. Mein Entschluss mir einen Bullmastiff zu holen hat sich in den letzten Wochen aber nur immer weiter gefestigt. Für mich war bei unserer BX schon klar das es mal ein Molosser sein wird.

@ Benjamin
Als ich mir meinen ersten BM zulegte war ich auch erst 25 und meine Zukunft war alles andere als durchgeplant oder gewiss. Ich lebte auf einem völlig anderen Kontinent und hatte nur den verdammt großen Wunsch nach einem BM. Und ich habe es niemals bereut. Ich habe alles für diesen Hund getan, und auch für die nachfolgenden.

Und ich bin mit dir völlig einer Meinung, „im Notfall setzt man alle Hebel in Bewegung um seinen Lieben zu helfen“. Das kostet manchmal auch richtig viel Geld und es geht trotzdem irgendwie.

Ich hatte im Notfall immer eine Wohnmöglichkeit im Erdgeschoss, und das war im Alter für meinen BM schon wichtig. Ansonsten musste er einmal morgens die Stufen herunter und einmal abends wieder herauf. Und es gab auch Tage, an denen er getragen wurde. Allerdings hatte mein Bub auch nur 40 kg.

Man kann, meines Erachtens, weder am Alter, noch an der Lebenssituation festmachen ob alles passt. Wie oft gibt es die Situation: Ehepaar mit schönem EFH und großem Garten. Alles „scheint“ optimal zu passen. Und fünf Jahre später: Scheidung und der Hund muss weg.

Da ist mir persönlich jemand lieber, bei dem im Moment vielleicht nicht alles passt, der aber sein Leben für und mit dem Hund ausrichtet.

Meine Hunde waren auch alle Landeier, ich bin aber auch eher ein Landei. Eine Freundin von mir lebt mitten in der Stadt, und sie hatte daher auch immer Stadt-Hunde. Die haben sich in der Stadt genauso frei bewegt wie meine Landeier auf dem Land.

Ich weiß nicht wo Benjamin wohnt, aber selbst München Stadtrand fände ich für einen BM nicht völlig ungeeignet. Zumal es in München sehr viele Möglichkeiten gibt, seinen Hund frei im Park laufen zu lassen. Vielleicht braucht man ein etwas dickeres Fell bei einem Listenhund, aber selbst diese Erfahrung musste ich persönlich nie machen.

Benjamin
20.06.2014, 20:55
Danke Lee-Anne. Ich teile deine Meinung bezüglich des Alters und der Lebensituation. Deswegen halte ich mich ja auch für geeignet. Nur sehen das die meisten Züchter denke ich anders. Weil sie nicht wissen können wie der Mensch in der jenen oder solchen Situation reagiert, sondern nur einen flüchtigen Blick auf die Persönlichkeit bekommen. Was einsehbar ist, ist die Materielle lage.

Ich wohne in Nürnberg, nicht gerade die grünste Stadt, aber in meiner unmittelbaren Nähe liegt die Pegnitz, mit einer riesen Grünanlage das ganze Flussufer entlang, welche auch für Hunde offen steht. :)

Peppi
21.06.2014, 06:35
@LE:

https://www.polizei.bayern.de/news/recht/index.html/11022

Das sind die Regelungen zum Umgang mit "gefährlichen Hunden".

Monty
21.06.2014, 11:38
Das stimmt so nicht ganz.

Ich denke du spielst auf Vollzugsbekanntmachung zu Art. 37 LStVG - Halten gefährlicher Tiere an

Diese Regelungen treffen nur auf Kat 1 Hunde (also in Bayern "nur" 3 Hunderassen)zu (die zu halten gibt es sehr viel bequemere Wege) Giftschlangen, Tiger, Löwen usw.
Und auch sonst stimmt nicht alles was auf den Polizeiseiten steht.

Korrektes Infomaterial gibt es an der Uni-Bibliothek Erlangen in der juristischen Abteilung. Dort finden sich auch oft im Archiv "Orginale".
Das Ärgerliche daran ist aber das selbst Ordnungsämter meist nicht den Gesetzestext im Orginal zur Verfügung haben und wenn ein Mitarbeiter in einer kleinen Gemeinde spontan sucht, dann immer auf "falsche" Aussagen aus Internet und anderen Bundesländern stößt.

Peppi
21.06.2014, 15:12
Ich suchte "allgemeine" Regelungen zur Hundehaltung... nicht speziell für gefährliche...

Lee-Anne
21.06.2014, 20:42
Ich suchte "allgemeine" Regelungen zur Hundehaltung... nicht speziell für gefährliche...

Meinst du evtl. Regelungen zum Halten eines Yorkshire Terriers, Labradors, Retrievers, Border Collies, oder was genau ?????

Cira
22.06.2014, 03:41
Es gibt keine guten Straftaten in einer Demokratie.


Gruß Alex

Das ist eine hohle Platidüde und völliger Nonsens.

Dazu fällt mir z.B. gleich der Polizist in Dänemark ein, der den Schäferhund vor der Euthanasie in Sicherheit gebracht und seinen Job dafür verloren hat.
Auch eine Straftat und in meinen Augen das Beste was er tun konnte.
Leider nur einer von viel zu wenigen die den Mut dazu haben.

Es gibt sovieles was man noch an Beispielen hervorkramen kann, wenn man anfängt danach zu suchen.
Nur weil wir heute leben heißt es nicht dass alles gerecht zugeht oder dass man in Ruhe abwarten kann bis ein unsinniges, unfaires Gesetz, das viel Leid verursacht, vllt irgendwann einmal geändert wird.

Vor solchen Leuten wie vor Dir fürchte ich mich, die nicht hinterfragen, was man ihnen vorsetzt, alles hinnehmen und wirklich glauben, dass das, was der Gesetzgeber vorschreibt alles auch seine Richtigkeit hat.
Dass es nicht so ist sieht man -unter anderem- allein an der Kampfhundeproblematik, der schon tausende Hunde die niemandem etwas getan haben zum Opfer gefallen sind.

Wenn Dinge ethisch und falsch sind, sind sie falsch, auch wenn sie im Gesetz stehen.
Im Grunde genommen wäre ziviler Ungehorsam dann sogar eine moralische Pflicht.

Wenn Du keine Lust hast Dich in kritischer Weise mit Politik auseinander zu setzen, schau Dir politisches Kabarett an, das ist unterhaltsam und man lernt noch was dabei. Volker Pispers kann ich Dir, unter anderem, sehr empfehlen.
Es macht einem bewusst, wieviel Unrecht, vom Staat ausgehend, auch heute noch geschieht.


...

Peppi
22.06.2014, 06:40
Meinst du evtl. Regelungen zum Halten eines Yorkshire Terriers, Labradors, Retrievers, Border Collies, oder was genau ?????

Jetzt hast Du's! :ok:

Monty
22.06.2014, 08:48
Ich suchte "allgemeine" Regelungen zur Hundehaltung... nicht speziell für gefährliche...

Meines Wissens gibt es die nicht - zumindest garantiert nicht in Bayern.

Auf Anhieb fällt mir nur die 20/40er Regelung ein, welche irgendwo/wie ein Stückchen greift. Alles was unter Kleinhund läuft, kann sich im Prinzip jedes Kind nach der Taschengeldregelung selbst anschaffen (wenn die Eltern mitspielen)

@Cira schöner Beitrag und so wahr

Alex_
22.06.2014, 10:12
Hallo,

@cira
Du hast recht! Da fällt mir auch spontan der Fall mit der kleine Linda in Emden ein, die ermordet wurde. Ein paar aufrechte Bürger, keine Duckmäuser, die in Anbetracht der schwere der Tat, mit völliger Überzeugung, den Täter Lynchen wollten. Das Problem war nur, dass der Täter gar nicht der Täter war!
Sicher bist Du ja auch politisch engagiert, du schaust ja Polit-Talkshows.
Das gibt dir ja das Recht, wenn etwas deiner Meinung nach Unrecht ist, mit allen dir angemessenen Mitteln dieses zu unterbinden. Das wahre politische Menschen Petitionen einreichen, versuchen Mehrheiten zu finden, klagen bis vor Bundesverfassungsgericht, mit rechtsstaatlichen Mitteln versuchen etwas zu ändern interessiert dich nicht, du schaust ja Polit-Talkshows und weißt was Recht ist und hast selbstverständlich die Umfassende Akteneinsicht (wahrscheinlich über die Zeitung) um den Fall mit dem Schäferhund abschließend beurteilen zu können.
Solche Menschen wie dich hätte ich gerne als Nachbarn. Ich könnte mich zurücklegen, diese würden ja alles Unrecht beseitigen. Du hast meinen Respekt! Schade nur das Du Angst vor Leuten wie mir hast die versuchen mit rechtsstaatlichen Mitteln zu agieren.

Gruß Alex

PS: ich bleibe dabei, dass Straftaten in einer demokratischen Gesellschaft, unabhängig von den Beweggründen, verfolgt und geahndet werden müssen. An das Gesetz muss sich jeder im gleichen Maßen halten. Das nicht alles (aus der jeweiligen Perspektive) gerecht erscheint, ist mir klar. Dann müssen halt die Gesetze entsprechend geändert werden.
Wie das geht....politische Mehrheiten gewinnen!

Das ist sicher mein letzer Beitrag zu diesem Thema. Ich habe meine Meinung zu diesem Thema andere die ihrige. Ich möchte mich hier eigentlich über Hunde im speziellen Molosser unterhalten, informieren und dabei Spaß haben :-)

Peppi
22.06.2014, 10:34
:kicher::ok:

Peppi
22.06.2014, 10:35
Meines Wissens gibt es die nicht - zumindest garantiert nicht in Bayern.

Auf Anhieb fällt mir nur die 20/40er Regelung ein, welche irgendwo/wie ein Stückchen greift. Alles was unter Kleinhund läuft, kann sich im Prinzip jedes Kind nach der Taschengeldregelung selbst anschaffen (wenn die Eltern mitspielen)

@Cira schöner Beitrag und so wahr

Na, es gibt z.B. die Regelung Hund>50cm darf man erst ab 14 führen...

Nur finde ich keine zusammenhängende Verordnung... :35:

Monty
22.06.2014, 11:08
Nein, gibt es so nicht.

Was du suchst findest du meist in der "Grünanlagennutzungsverordnung" der Städte oder in irgendwelchen Stadtrat oder Gemeindebeschlussen. Meiner Meinung nach oft zum Wohl des Hundes formuliert, steht aber leider meist auch nur auf sehr hölzernen Füßen.

In Nürnberg (Augsburg, Ingolstadt u. München) läuft über die Grünanlagenverordnung in bestimmten begrenzten Bereichen (meist Bahnhof + Fußgängerzonen) der Hinweis, das Hunde (aller Rassen über 50 (in manchen Städten auch 45 od. 55 cm) Schulterhöhe nur angeleint zu führen sind, oder z.B. auf Volksfesten (in Nürnberg) ganz verboten sind

bx-junkie
22.06.2014, 11:43
@Peppi
Meinst du das hier eventuell?
Tierschutz-Hundeverordnung des Bundes (http://www.gesetze-im-internet.de/tierschhuv/BJNR083800001.html)

Peppi
22.06.2014, 12:05
Ne, Bayern!

Gibt's wohl nicht nach Thema "hund" im Freistaat...

bx-junkie
22.06.2014, 12:26
Ach so...nee hab ich nur das gefunden speziell BY...ist auf deren Seite...aber das hast du sicher auch schon selbst gefunden nehme ich an
http://www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/lebenslage/811459776216167

Peppi
22.06.2014, 15:17
Ne, sowas hab ich gesucht! :ok:

bx-junkie
22.06.2014, 16:23
:)

Lee-Anne
22.06.2014, 17:46
Hallo,

@cira
Du hast recht! Da fällt mir auch spontan der Fall mit der kleine Linda in Emden ein, die ermordet wurde. Ein paar aufrechte Bürger, keine Duckmäuser, die in Anbetracht der schwere der Tat, mit völliger Überzeugung, den Täter Lynchen wollten. Das Problem war nur, dass der Täter gar nicht der Täter war!
Sicher bist Du ja auch politisch engagiert, du schaust ja Polit-Talkshows.
Das gibt dir ja das Recht, wenn etwas deiner Meinung nach Unrecht ist, mit allen dir angemessenen Mitteln dieses zu unterbinden. Das wahre politische Menschen Petitionen einreichen, versuchen Mehrheiten zu finden, klagen bis vor Bundesverfassungsgericht, mit rechtsstaatlichen Mitteln versuchen etwas zu ändern interessiert dich nicht, du schaust ja Polit-Talkshows und weißt was Recht ist und hast selbstverständlich die Umfassende Akteneinsicht (wahrscheinlich über die Zeitung) um den Fall mit dem Schäferhund abschließend beurteilen zu können.
Solche Menschen wie dich hätte ich gerne als Nachbarn. Ich könnte mich zurücklegen, diese würden ja alles Unrecht beseitigen. Du hast meinen Respekt! Schade nur das Du Angst vor Leuten wie mir hast die versuchen mit rechtsstaatlichen Mitteln zu agieren.

Gruß Alex

PS: ich bleibe dabei, dass Straftaten in einer demokratischen Gesellschaft, unabhängig von den Beweggründen, verfolgt und geahndet werden müssen. An das Gesetz muss sich jeder im gleichen Maßen halten. Das nicht alles (aus der jeweiligen Perspektive) gerecht erscheint, ist mir klar. Dann müssen halt die Gesetze entsprechend geändert werden.
Wie das geht....politische Mehrheiten gewinnen!

Das ist sicher mein letzer Beitrag zu diesem Thema. Ich habe meine Meinung zu diesem Thema andere die ihrige. Ich möchte mich hier eigentlich über Hunde im speziellen Molosser unterhalten, informieren und dabei Spaß haben :-)

Dann bist du sicherlich noch niemals in deinem Leben zu schnell gefahren, hast noch niemals falsch geparkt und hast niemals den Kot deines Hundes irgendwo liegen lassen, weil keine Tüten mehr da waren.

Respekt.

Erinnert mich ein wenig an „unseren“ ehemaligen Bundeskanzler und „Saubermann“ Helmut Kohl in der Schwarzgeldaffäre. Zum Glück ist ja Schäuble jetzt Finanzminister ;-). Alles rechtsstaatlich, sozusagen.

Nun, es gibt wohl auch genügend nicht vorbestrafte A…… - ich glaube man darf das hier nicht ausschreiben ;-)

Und wenn du, wie ich das rausgelesen habe, für Petitionen und politische Mehrheiten bist (dafür bin ich übrigens auch), habe ich gleich noch eine Bitte: Schau doch mal bei Campact oder Attac nach. Dort gibt es ganz tolle Petitionsmöglichkeiten, gegen TTIP, gegen Fracking und sonstige undemokratischen Dinge. Vielleicht irgendwann auch mal gegen Listenhunde?

Ansonsten unterhalte ich mich hier auch lieber über Hunde (und Molosser im Speziellen), und manchmal geht es halt auch etwas darüber hinaus ;-) Aber der TE hatte ja eine spezielle Frage zum Halten von Molossern in seiner Situation.

Also nichts für ungut, ich kann deine Position gut verstehen. Mir persönlich ist allerdings jemand lieber, der keine komplett weiße Weste hat, denn auch Mutter Teresa hatte wohl ihre „Leichen im Keller“ ;-)

Und mich hat die Ehrlichkeit und das vorausschauende Handeln von Benjamin da mehr beeindruckt.
Auch wenn ich Nürnberg jetzt nicht für das optimale Pflaster für einen Listenhund halte.

Lee-Anne
22.06.2014, 17:49
Jetzt hast Du's! :ok:

Und für dich wurde ja nun das gefunden, was du nicht mehr gesucht hast :kicher: :sorry:

Cira
22.06.2014, 18:06
Mir persönlich ist allerdings jemand lieber, der keine komplett weiße Weste hat, denn auch Mutter Teresa hatte wohl ihre „Leichen im Keller“ ;-)



Mir auch.
Gutmenschen und "Saubermänner" waren mir schon immer suspekt.


Und wenn man keine Fakten gegen jemanden hat, tun es stattdessen auch ein paar Unterstellungen.
Rundet das Bild schön ab. ;)

...

Alex_
22.06.2014, 21:32
Jetzt muss ich doch noch einmal.
Hallo Cira,
Hallo Lee-Anne,
....und mir sind Leute in meinem Umfeld lieber die keine Straftäter sind.
Weiterhin diskutiere ich lieber mit Leuten die den Unterschied zwischen einer Straftat und einer Ordnungswidrigkeit kennt (war mir fast klar das irgend wer mit "falsch Parken" kommt) und ja ich bin der Meinung auch diese müssen geahndet werden. Das heißt nicht, dass ich noch nie eine Ordnungswidrigkeit begangen habe.
Beeindrucken möchte ich bestimmt niemanden hier, ich bin allerdings immer wieder beeindruckt wie viele Menschen Straftaten scheinbar als selbstverständlich betrachten.
Liebe Cira, "Gratulation" Du hast mit "Gutmenschen" das Unwort des Jahres 2011 gewählt. Meine Empfehlung: "lies doch mal die Begründung der Jury". Vielleicht geht dir ein Licht auf.
Falls ihr zwei mich mit "nicht vorbestraftes A....", Gutmensch und als Denunzianten (Synonym für:"wenn man keine Fakten gegen jemanden hat, tun es stattdessen auch ein paar Unterstellungen") gemeint habt, fasse ich das als Beleidigung auf und das lässt dann auch die gute Kinderstube bei euch vermissen. Noch ein kleiner Hinweis. Wo ich mich engagiere oder informiere könnt ihr getrost mir überlassen, nichts für ungut!
Alex
PS: Mutter Teresa ist sicher, moralisch über jeden Zweifel erhaben. Sie war ein guter Mensch!

Lee-Anne
22.06.2014, 22:11
PS: Mutter Teresa ist sicher, moralisch über jeden Zweifel erhaben. Sie war ein guter Mensch!

Sicher so gut wie du und ich.
Amen.

Cira
22.06.2014, 23:18
. Noch ein kleiner Hinweis. Wo ich mich engagiere oder informiere könnt ihr getrost mir überlassen, nichts für ungut!

Das kann ich so zurück geben.



PS: Mutter Teresa ist sicher, moralisch über jeden Zweifel erhaben. Sie war ein guter Mensch!

Man hat es auf jeden Fall sehr bequem, mit solchen klaren Weltbildern.

...

Monty
23.06.2014, 08:44
Scheibenkleister, aber ich wusste es ja schon immer, bzw. es ist nichts Neues das ich das schwarze Schaf unserer Familie bin..

§125, § 123, § 242, 244 und besonders der § 113 in Wackersdorf oder bei CT macht mich zum Schwerverbrecher

auch egal, mein Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung lt. Art. 13 Grundgesetz habe ich sowieso schon verwirkt, wenn ich Listenhundhalter bin

Alex_
23.06.2014, 11:53
Das kann ich so zurück geben.

...

Ich wüsste auch nicht wo ich das in irgend einer Art dir vorgegeben hätte.
Es wäre aber empfehlenswert sich zumindest mit seine eigenen Aussagen zu beschäftigen (apropos Gutmensch).
Das mache ich zumindest mit meinem bequemen Weltbild ;)

Peppi
23.06.2014, 19:15
... meines Wissens nicht abschließend geklärt ...

Cira
23.06.2014, 22:21
Ich wüsste auch nicht wo ich das in irgend einer Art dir vorgegeben hätte.
Es wäre aber empfehlenswert sich zumindest mit seine eigenen Aussagen zu beschäftigen (apropos Gutmensch).


Das wäre in Deiner Hinsicht wirklich wünschenswert.
Dann erübrigen sich auch diese sinnfreien Posts.

...

Louis&Coco
26.06.2014, 09:50
...eines dieser tollen, demokratischen Gesetze bei uns in Ö, an das man sich unbedingt halten muss...;):p

http://tvthek.orf.at/program/ZIB-24/1225/ZIB-24/8103335/Studiogaeste-Gabalier-und-Rauch-Kallat/8103354


...dieser Schwerverbrecher! Der sollte auf jeden Fall ein lebenslanges Hundehalteverbot bekommen! :D


Nein, ich mag seine Musik nicht, aber die Aktion finde ich cool...:kicher:

Impressum - Datenschutzerklärung