PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vetmedin bzw. Cardisure Dosierung


Faltendackelfrauchen
16.06.2014, 15:02
Hallo an die Hundefreunde mit Herzkranken Hunden,

wieviel Vetmedin bzw. Caridsure hat Euer Hund bekommen, bitte Gewicht des Hundes und mg des Medis angeben??

bx-junkie
16.06.2014, 15:42
Vanity bekommt 2x täglich Vetmedin 10mg also 20mg gesamt bei einem KG von ca. 58Kilo.

Monty
16.06.2014, 15:47
Ich habe hier die Daten von Momos Schwester. (Momo braucht noch keine Medikamente)

bzw. die Daten vom Herzultraschall. Zwischen Hauptuntersuchung und erster Nachuntersuchung dort hat sich doch einiges verbessert.

----------------------------------------------------------------
27.03.2013

Herz ausk. Systolikum Grad III/VI links kaudal, Puls herzsynchron und kräftig, SH rosa

Sono: Perikard eng anliegend, keine freie Flüssigkeit

Dimensionen: Linker Ventrikel nicht vergrößert, LVIDd-Index 1,54, linker Vorhof ggr. vergrößert mit LA:Ao Kurzachse 1,69, Ao:PA 0,94

Kontraktilität erniedrigt mit FS 21%, Muskulatur normotroph

Mitralendokardiose bis 6,4mm Durchmesser, Prolaps beider Klappen und Schlackern der septumständigen Klappe

Mitralinsuffizienz auf ca. 45% LA mit max. 5,4m/s

physiologische Pulmonalinsuffizienz mit klappennaher Fahne 1,4m/s, kein Lungenhochdruck

Klappenebenen ansonsten oBB

laminarer Einstrom Ao 1,1 m/s, PA 1,0m/s

Septum unauffällig

Diagnose: Mitralinsuffizienz CHIEF B2, Hypokontraktilität

Therapie: Pimobendan morgens 7,5mg, abends 5mg (Cardisure 10 morgens 3/4, abends 1/2 Tabl.), Benazepril morgens 10mg (Fortekor 20mg 1 x 1/2)
----------------------------------------------------------------
18.06.2013

Herz ausk. Systolikum Grad III/VI links kaudal, Puls herzsynchron und kräftig, SH rosa

Sono: Perikard eng anliegenn d, keine freie Flüssigkeit

Dimensionen oBB,, LVIDd-Index 1,66, LA:Ao Kurzachse 1,37, nicht mehr vergrößert, Ao:PA 0,87

Kontraktion in der Norm mit FS 30%

Mitralendokardiose 6,6mm, Mitralinsuffizienz 5,3m/s Rejet nur noch auf ca. 25% LA

sonstige Klappenebenen obB

laminarer Einstrom Ao 1,2m/s, PA 0,9m/s

Diagnose: eingestellte Mitralinsuffizienz CHIEF B

Therapie: Pimobendan morgens 7,5mg, abends 5mg und Benazepril morgens 10mg.

Kontrollsono in 1 Jahr.


Ich gehe davon aus, das je nach Gewicht des Hundes und schwere der Erkrankung des Herzens dosiert wird. Nachuntersuchung nach 2 oder 3 Monaten oder bei Auffälligkeiten ist ein Muss.

Du weißt sicher das , die Medis ca. 1h VOR dem füttern verabreicht werden sollen

ähhh vergessen - Mimi wiegt 19 kg bekommt 7,5mg

Sanny
17.06.2014, 08:28
Wir kommen gsD noch bei 55kg mit 2x5mg aus.

Faltendackelfrauchen
17.06.2014, 09:30
@all: danke für die Antworten, ich würde mich über weitere freuen, denn die Dosierung scheint ja total unterschiedlich gehandhabt zu werden.

Laut Literatur ist eine bestimmte Mindestdosis nötig, damit es hilft. Diesbezüglich hatte ich schon entsprechende Aussagen von Dr. Deinert/Wiesloch, einen sehr bekannten Kardiologen.

Wir kommen gsD noch bei 55kg mit 2x5mg aus.

interessant. Das liegt unter der Mindestdosis. Was für eine Diagnose hat Dein Hund und wie lange lebt er schon damit? Wie alt ist er? Welcher Kardiologe (gerne per pn) hat die Dosis festgelegt?

Kann jemand über Nebenwirkungen berichten?
Z. B. extrem aufgedreht oder extrem müde? wenn ja, bei welcher Dosis bzw. wurde die Dosis dann verändert?

Sanny
17.06.2014, 11:27
Also das eine Mindestdosis nötig ist um zu wirken ist mir neu, wobei ich das nicht abstreiten möchte ;)
Wir merken aber einen deutlichen Unterschied, ob er die Tabletten bekommt oder nicht. Ohne ist er deutlisch schlaffer! Nebenwirkungen haben wir gar keine bemerkt.

Puh, Fachbegriffe sind nicht meins, ich kanns in erster Linie nur umgangssprachlich erklären. Der Herzmuskel arbeitet nicht richtig und pumpt nicht volle Leistung. Das ist wohl eine Vorstufe zur DCM. Uns wurde geraten daher auch sofort mit Vetmedin zu arbeiten. Damit könnte man vllt verhindern, aber auf jeden Fall verzögern, dass es zu einer "richtigen" DCM kommt. Und bisher ist das auch der Fall. Im Mai 2011 (da ist er gerade zuvor 3 geworden) kam die Diagnose. Bis heute haben sich alle Werte gehalten (letzte Kontrolle Anfang Mai diesen Jahres - immer 2x im Jahr), außer dass die Herzscheidewand minimal dünner geworden ist. Alles funktioniert tiptop und auch keine Vergrößerung des Herzens ist bisher eingetreten.

Im Mai haben wir auch drüber gesprochen, ob wir vllt doch hochgehen sollen mit der Dosis, da seine Werte nur knapp die Normalwerte streifen. In Absprache haben Arzt und ich uns dagegen entschieden, da er verhältnismäßig gut damit leben kann. Ein Sporthund war er noch nie, also ist es auch nicht weiter schlimm, wenn er nicht 100% Leistung bringen kann.

Impressum - Datenschutzerklärung