PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3. German Open Boerboel Show am 21.06.2014


caspermax
04.06.2014, 17:19
Hallo liebe Molosserfreunde,

Dieses Jahr findet die GOBS im Stoeritzland ( 15 km von Berlin entfernt ) statt.
Gäste sind herzlich Willkommen. Die genaue Adresse : 15537 Gruenheide, Am Stoeritzsee.
Vor Ort wird es genuegend Ansprechpartner zum Thema BB geben und natuerlich Boerboels jeglichen alters.
Ich bin auch da mit meiner 9 Monate alten Rosa und jederzeit ansprechbar.

Liebe Grüße

Conny

Sanny
05.06.2014, 08:45
Oh das klingt interessant und ist nahezu um die Ecke!

Ich hab jetzt leider nichts genaues in meiner kurzen Googlerecherche gefunden. Wie läuft das denn genau ab? Ist das wie auf ner Ausstellung? Kann man seinen eigenen Hund mitbringen?

caspermax
05.06.2014, 08:59
Schaue doch einfach mal auf der www.obvd.de Seite, dort sind weitere Infos auch zum Thema flatrate essen und trinken .
Ja das ist wie eine Ausstellung mit allem drum und dran.
Die Bewertungen sind aber nur just for fun also zählt für die Zucht nicht.
Wir, der OBVD mit seinen Zuechter wollen dort eigentlich diese Hunderasse vorstellen um die Vorurteile
auszuräumen. Es wird so viel Unwahres ueber den BB erzaehlt, das wir dies mittlerweile jedes Jahr
veranstalten. Damit auch die BB Besitzer einen Anreiz haben zu kommen , werden ihre Hunde bewertet.
Natürlich gibt es auch Urkunden und kleine Pokale.
Es ist immer sehr schön dieses Event und interessant die unterschiedlichen BB Typen zu sehen.

Conny

EmJo
05.06.2014, 09:45
Oh das klingt interessant und ist nahezu um die Ecke!

Ich hab jetzt leider nichts genaues in meiner kurzen Googlerecherche gefunden. Wie läuft das denn genau ab? Ist das wie auf ner Ausstellung? Kann man seinen eigenen Hund mitbringen?

Ja, man kann den Hund mitbringen, bitte beachten, das auf dem Gelände absolute leinenpflicht herrscht.

Sanny
05.06.2014, 10:42
Sorry, auf der Seite war ich vorhin auch, habe aber nicht die Teilnahmebedingungen gelesen.

Dort steht ausdrücklich, dass Besucherhunde nicht gestattet sind. Schade, dann nicht.

EmJo
05.06.2014, 11:39
Sorry, auf der Seite war ich vorhin auch, habe aber nicht die Teilnahmebedingungen gelesen.

Dort steht ausdrücklich, dass Besucherhunde nicht gestattet sind. Schade, dann nicht.

Entschuldige, das war mir neu... Liegt aber wahrscheinlich daran, dass auf diesem Gelände sonst hundeverbot herrscht.... Tut mir leid

caspermax
07.06.2014, 09:50
Keiner weiter Lust ?

Conny

Lee-Anne
07.06.2014, 22:33
Danke Nein, ich habe einen BB zu Hause und das reicht mir wohl für den Rest meines Lebens :-)

Ich tendiere seither nämlich eher zu einem Meerschweinchen.

bx-junkie
08.06.2014, 12:20
Danke Nein, ich habe einen BB zu Hause und das reicht mir wohl für den Rest meines Lebens :-)

Ich tendiere seither nämlich eher zu einem Meerschweinchen.

:lol: :lol: So schlimm? :D

EmJo
08.06.2014, 12:40
Danke Nein, ich habe einen BB zu Hause und das reicht mir wohl für den Rest meines Lebens :-)

Ich tendiere seither nämlich eher zu einem Meerschweinchen.
Warum? Wenn ich fragen darf?

Lee-Anne
09.06.2014, 22:49
:lol: :lol: So schlimm? :D

Na ja, wie man es nimmt ;-)
Vielleicht kann ich demnächst sogar Elefanten dressieren ;-)

Lee-Anne
09.06.2014, 22:53
Warum? Wenn ich fragen darf?

Weil ein Meerschweinchen – so wie ich sie kennen gelernt habe - nicht grundlos nach vorne geht ;-)

Und mein Lunchen, so wie ich sie kennen gelernt habe, bei jeder sich bietenden Gelegenheit sehr gerne nach vorne geht.

Nein, Spaß beiseite, wobei für mich ist es eigentlich kein Spaß, diese übertriebene Wachsamkeit und das Misstrauen allem Fremdem gegenüber ist mir einfach much too much.

bx-junkie
10.06.2014, 07:27
Weil ein Meerschweinchen – so wie ich sie kennen gelernt habe - nicht grundlos nach vorne geht ;-)

Und mein Lunchen, so wie ich sie kennen gelernt habe, bei jeder sich bietenden Gelegenheit sehr gerne nach vorne geht.

Nein, Spaß beiseite, wobei für mich ist es eigentlich kein Spaß, diese übertriebene Wachsamkeit und das Misstrauen allem Fremdem gegenüber ist mir einfach much too much.

Ja da hätte ich auch keine Lust drauf weswegen ich mich vor 14Jahren dann für die BX entschieden habe und nicht für einen BB...wobei ich sagen muß das ein "Allmansfreund" Hund auch anstrengend sein kann. Scheint aber bislang eher ein Hündinnen Phänomen zu sein, meine Rüden waren zwar alle freundlich aber distanziert.

EmJo
11.06.2014, 09:06
Weil ein Meerschweinchen – so wie ich sie kennen gelernt habe - nicht grundlos nach vorne geht ;-)

Und mein Lunchen, so wie ich sie kennen gelernt habe, bei jeder sich bietenden Gelegenheit sehr gerne nach vorne geht.

Nein, Spaß beiseite, wobei für mich ist es eigentlich kein Spaß, diese übertriebene Wachsamkeit und das Misstrauen allem Fremdem gegenüber ist mir einfach much too much.

Okay, das verstehe ich gut, unsere Johari war auch nicht ganz einfach. Sicher sind BB wachsam und auch misstrauisch, aber ich kenne auch viele die sehr entspannt sind und nicht nach vorn gehen. Woher ist die Luna denn?

Sanny
11.06.2014, 12:33
Aber ist das dann nicht eigl rasseuntypisch? Sie sind ja nun mal nicht als Everybody-Darling-Hunde gezüchtet worden...
Ich finde die Hund zB super toll (weswegen ich ja auch überlegt habe mir sie endlich dort mal live anzuschauen), aber ich möchte so einen nicht in unserer hier vorhandenen Bevölkerungsdichte. Ich hätte Angst genau die Probleme zu haben, wie Lee-Anne.

caspermax
11.06.2014, 14:46
Es gibt grosse Unterschiede beim Boerboel. Das betrifft auch den Wach und Schutzinstink.
Ich habe nur die gemäßigten Exemplare, zum Glueck. Lilly ist Mutter Theresa und in allen Situationen immer souverän. Duke ist als Ruede ein Proll ohne aber Stress haben zu wollen. Da geht er lieber oder versucht den anderen Hund zum spielen zu animieren. Rosa, 8 Monate ist dank Lilly auch total entspannt und freundlich.
Im Umgang mit Menschen die uns besuchen kommen sind alle nur schmusig und offen vom Wesen.
Ich kann nur für meine 3 sprechen und das läuft gut.
Conny

Wenn du aus Berlin kommst Saskia kannst du sie dir auch gerne mal anschauen kommen.
Wohne ja nur ca. 30 km von Berlin Schoenefeld weg.


Conny

Sanny
13.06.2014, 09:52
Vielen Dank für das Angebot, ich werde sicherlich drauf zurückkommen :lach3:

EmJo
13.06.2014, 13:29
Aber ist das dann nicht eigl rasseuntypisch? Sie sind ja nun mal nicht als Everybody-Darling-Hunde gezüchtet worden...
Ich finde die Hund zB super toll (weswegen ich ja auch überlegt habe mir sie endlich dort mal live anzuschauen), aber ich möchte so einen nicht in unserer hier vorhandenen Bevölkerungsdichte. Ich hätte Angst genau die Probleme zu haben, wie Lee-Anne.

Nein, das ist nicht rasseuntypisch. Wachsam heißt ja nicht aggressiv und misstrauisch heißt nicht man kann nicht auch ihr vertrauen gewinnen. Mit. Menschen war meine Hündin immer freundlich. Mein Baby sirrest 10 Wochen alt, aber ich hoffe sehr wirwerden ihn hinbekommen wie die Eltern :ok: entspannt und freundlich

Cira
13.06.2014, 18:56
So extrem ist meine auch nicht.
Dass sie aufpasst gefällt mir gut.
Sie lässt sich aber trotz ihres Misstrauens allem Fremden gegenüber gut händeln und führen.

Mehr Sozialverträglichkeit mit Fremdhunden wäre wohl schön, aber ansonsten ist sie ein Schatz und für die Familie, gerade auch mit Kindern, könnte ich mir keinen lieberen Hund vorstellen.


...

Lee-Anne
13.06.2014, 19:32
Okay, das verstehe ich gut, unsere Johari war auch nicht ganz einfach. Sicher sind BB wachsam und auch misstrauisch, aber ich kenne auch viele die sehr entspannt sind und nicht nach vorn gehen. Woher ist die Luna denn?

Mein Lunchen habe ich aus dem TH München. Von welchem Züchter sie kommt, konnte ich leider nie herausfinden. Es wurde vermutet, dass sie ein Dänemark-Import-Hund war, das ist aber reine Spekulation.

Auch ich habe freundliche, souveräne und relaxte BBs kennen gelernt. Die waren bei mir allerdings ziemlich in der Unterzahl (evtl. auch wegen meiner Probleme mit Lunchen, denn so lernt man halt eher andere „Problem-Hunde“ kennen).

Ich habe aber auch mitbekommen, dass so manch einer ihrer „Rasse-Kollegen“ das dritte oder vierte Lebensjahr gar nicht erst erreicht, weil die Probleme einfach zu groß wurden. Und ganz ehrlich, wäre Lunchen ein Rüde mit 60 kg, hätte ich sie sicherlich abgeben müssen.

Lunchen wird bald 8 Jahre alt. Und leider hat sie im Alter ihre Distanz, die sowieso schon relativ groß war, nochmals ziemlich heftig aufgestockt.

Und ich finde es einfach unheimlich schade, dass sie dadurch nicht die Freiheit genießen kann, die – für mein persönliches Empfinden – Lebensqualität ausmacht.

Lee-Anne
13.06.2014, 19:32
Nein, das ist nicht rasseuntypisch. Wachsam heißt ja nicht aggressiv und misstrauisch heißt nicht man kann nicht auch ihr vertrauen gewinnen. Mit. Menschen war meine Hündin immer freundlich. Mein Baby sirrest 10 Wochen alt, aber ich hoffe sehr wirwerden ihn hinbekommen wie die Eltern :ok: entspannt und freundlich

Darf ich fragen, wie sich die Wachsamkeit bei deinen BBs äußert? Und wie das Misstrauen?
Sitzen sie vielleicht ganz cool neben dir und machen einfach mal „Wuff“?

Lee-Anne
13.06.2014, 19:35
So extrem ist meine auch nicht.
Dass sie aufpasst gefällt mir gut.
Sie lässt sich aber trotz ihres Misstrauens allem Fremden gegenüber gut händeln und führen.

Mehr Sozialverträglichkeit mit Fremdhunden wäre wohl schön, aber ansonsten ist sie ein Schatz und für die Familie, gerade auch mit Kindern, könnte ich mir keinen lieberen Hund vorstellen.
...

Na ja, gut händeln und führen lässt sich meine Terrorpuppe mittlerweile auch. Sie braucht dafür halt eine völlig andere Dosis an Einwirkung ;-)
Und das ist nicht mein Spezialgebiet, und wird es auch nie werden.

Wenn ich so darüber nachdenke ist sie eigentlich der Traum aller Hundetrainer. Wir haben ja von Wattebausch bis Blechschüssel so ziemlich alles durch. Außer Stachler oder Elektro, das geht für mich gar nicht. Und so sensibel sie einerseits ist, sie nimmt mir einfach nichts übel …

… und hat nach spätestens zwei Minuten alles wieder vergessen :kicher:

Cira
13.06.2014, 20:29
Ich habe aber auch mitbekommen, dass so manch einer ihrer „Rasse-Kollegen“ das dritte oder vierte Lebensjahr gar nicht erst erreicht, weil die Probleme einfach zu groß wurden.

So etwas hat man mir von einem Rüden aus einem der Würfe vor Ciras erzählt.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Cira gerade und verständlicherweise war ich ziemlich besorgt, in welche Richtung sich das bei ihr entwickeln würde.


Na ja, gut händeln und führen lässt sich meine Terrorpuppe mittlerweile auch. Sie braucht dafür halt eine völlig andere Dosis an Einwirkung ;-)
Und das ist nicht mein Spezialgebiet, und wird es auch nie werden.

Meines auch nicht, es gibt Grenzen.
Außer bei Katzen haben wir das glücklicherweise nicht.
Bei denen halte ich sie fest und mache dass wir dran vorbei kommen.
Sie ist dabei inzwischen auch besser ansprechbar als früher.


Und so sensibel sie einerseits ist, sie nimmt mir einfach nichts übel …

… und hat nach spätestens zwei Minuten alles wieder vergessen :kicher:

Das kenne ich so auch von unserer Dicken, nachtragend uns gegenüber gibts bei ihr nicht.
Sie hat schon ein paar Macken, teilweise auch geschuldet an der miesen Umweltgewöhnung in den ersten 6 Monaten, aber sie hat auch nach wie vor ihre Traumhundqualitäten.

Die Katzen werden durchaus mal verknurrt, wenn sie beim Fressen zu nah an den Napf kommen, sogar in die Luft wird dann mal geschnappt.
Wenn es ums Essen geht ist Schluss mit lustig.
Auch wenn es die Diven überhaupt nicht interessiert was da im Napf ist.

Uns gegenüber war sie noch nie sauer, egal was wir mit ihr machen.
Ob Futter aus der Schnauze nehmen oder an den Napf gehen, Krallen schneiden, den Tierarzt ranlassen, das Fell waschen- oder, gestern habe ich sie mit dem Schlauch abspritzen müssen -was sie hasst- sie lässt echt alles über sich ergehen.
Und einen Moment später ist dann auch direkt alles wieder vergeben und vergessen. ;)

...

EmJo
13.06.2014, 20:32
Darf ich fragen, wie sich die Wachsamkeit bei deinen BBs äußert? Und wie das Misstrauen?
Sitzen sie vielleicht ganz cool neben dir und machen einfach mal „Wuff“?

Ich gehe mal von meiner Hündin aus, weil ein Welpe noch nicht aussagekräftig ist
Wachsamkeit äußerte sich darin das sie das Grundstück und die Familie, insbesondere mein Enkelkind bewachte und jeden fremden meldete der aufs Grundstück wollte oder auch aufs Nachbargrundstück ging. Auf ein "alles okay" ließ sie sich abrufen.
Draußen gegenüber fremden verhielt sie sich zurückhaltend, aber solange ich entspannt war ließ sie sich von den meisten streicheln. Wenn sie jemanden nicht mochte ging sie zurück.

Hunde waren nicht ihr Ding, es sei denn sie waren sehr souverän.

Peppi
14.06.2014, 05:01
Die "neuen" Rassen sind halt genau wie bei der Optik, auch beim "Wesen" nicht "durchgezüchtet" und die einzelnen Individuen variieren stark.

Das was die Menschen "Rassestandard" nennen, ist das ideale Zuchtziel. Da wo man versucht hinzukommen.

Verwirrender Begriff.

caspermax
18.06.2014, 13:50
Noch ist jeder Boerboel ein Unikat in Deutschland. Das betrifft die Optik wie auch das Wesen.
Da hat so jeder seinen Geschmack aber das sollte beim Wesen aufhören.
Ich würde nicht mit BBs züchten die nicht total wesensfest sind, Grundlage dafür ist auch das die Hunde ueber 3 Jahre alt sein müssen. Ich will keine bösen Überraschungen erleben.
Nun ist es aber in meinem Verein ueber den ich zuechte so, das 1/3 der Gesamtbewertung das Wesen ausmacht. Das und die Gentestungen auf Erbkrankheiten waren für mich bei der Wahl des Vereins
wichtig. Es liegt wie immer am Menschen wo die Reise hingeht. Bei uns ist Besuch am Abend zum Grillen kein Problem. Duke bellt kurz am Zaun und dann ist aber auch gut. Es kann sich dann auch jeder frei bewegen ohne das er argwöhnisch begleitet wird. So soll es aber auch sein aus meinem Verständnis.
Solange die Situation für mich als Chefin ok ist , sollte sie auch für die Hunde ok sein.
Das Zauberwort heisst für mich Vertrauen , das auch von beiden Seiten.

Auch wenn die Welpis besucht werden ist hier alles entspannt.
Anders wäre es für mich undenkbar und eine echte Belastung.

Liebe Grüße

Conny

Lee-Anne
19.06.2014, 20:25
Hunde waren nicht ihr Ding, es sei denn sie waren sehr souverän.

Wie äußert sich das "Hunde waren ihr nicht ihr Ding" bei deinem Hund?

Mich interessiert das wirklich, denn ich habe ja auch schon Erfahrung mit zwei sehr souveränen Riesenschnauzern gemacht, wo Lunchen nur das Fell stellte, wirklich von der einen Bauchunterseite bis zur anderen ;-) aber nicht die Klappe aufgemacht hat - was wirklich nicht oft vorkommt ;-)

EmJo
22.06.2014, 19:27
Wie äußert sich das "Hunde waren ihr nicht ihr Ding" bei deinem Hund?

Mich interessiert das wirklich, denn ich habe ja auch schon Erfahrung mit zwei sehr souveränen Riesenschnauzern gemacht, wo Lunchen nur das Fell stellte, wirklich von der einen Bauchunterseite bis zur anderen ;-) aber nicht die Klappe aufgemacht hat - was wirklich nicht oft vorkommt ;-)

Sie hatte Angst, selbst vor Welpen und sie ging nach vorn, schlimm war es bei unsicheren Hunden da lag sie sofort drauf... Wirklich gebissen hat sie nie einen Hund ein Glück aber dieses pöbeln war nicht so schön.

Lee-Anne
22.06.2014, 19:51
Sie hatte Angst, selbst vor Welpen und sie ging nach vorn, schlimm war es bei unsicheren Hunden da lag sie sofort drauf... Wirklich gebissen hat sie nie einen Hund ein Glück aber dieses pöbeln war nicht so schön.

Puh, da bin ich froh, dass ich nicht alleine auf der Welt bin ;-)

Lunchen hat zwar keine Angst, aber sie geht halt auch drauf. Zu ihrer "Verteidigung" muss ich sagen, dass sie noch nie einen anderen Hund wirklich ernsthaft verletzt hat. Und dazu wäre sie sicherlich in der Lage gewesen.

Aber schön ist auch für mich was anderes ;-)

Bist du sicher, dass deine unsicher war? Denn bei Lunchen tendiere ich eher dazu, das als "lehrerhaftes Maßregeln" zu bezeichnen. Ein Fräulein Rottenmeier sozusagen ;-)

EmJo
22.06.2014, 20:27
Puh, da bin ich froh, dass ich nicht alleine auf der Welt bin ;-)

Lunchen hat zwar keine Angst, aber sie geht halt auch drauf. Zu ihrer "Verteidigung" muss ich sagen, dass sie noch nie einen anderen Hund wirklich ernsthaft verletzt hat. Und dazu wäre sie sicherlich in der Lage gewesen.

Aber schön ist auch für mich was anderes ;-)

Bist du sicher, dass deine unsicher war? Denn bei Lunchen tendiere ich eher dazu, das als "lehrerhaftes Maßregeln" zu bezeichnen. Ein Fräulein Rottenmeier sozusagen ;-)

Nein du bist sicher nicht allein, dieses Problem haben schon ein paar...;)
Ja ich bin mir sicher, das sie unsicher war, denn sofern wir mit jemandem mit einem souveränen Hund gelaufen sind hat sie sich vollkommen der Führung dieses Hundes überlassen.

DerSchwabe
16.07.2014, 15:00
Ich gehe mal von meiner Hündin aus, weil ein Welpe noch nicht aussagekräftig ist
Wachsamkeit äußerte sich darin das sie das Grundstück und die Familie, insbesondere mein Enkelkind bewachte und jeden fremden meldete der aufs Grundstück wollte oder auch aufs Nachbargrundstück ging. Auf ein "alles okay" ließ sie sich abrufen.
Draußen gegenüber fremden verhielt sie sich zurückhaltend, aber solange ich entspannt war ließ sie sich von den meisten streicheln. Wenn sie jemanden nicht mochte ging sie zurück.

Hunde waren nicht ihr Ding, es sei denn sie waren sehr souverän.

Das hört sich aber meiner Meinung nach alles nicht schlimm an, im Gegenteil. Das sie anschlägt wenn jemand in den Garten kommt ist, finde ich, normal. Du kannst sie dann abrufen und alles ist gut? Wo ist das Problem? Wenn sie bei Fremden lediglich zurückweicht ist doch top! Also für eine Rasse mit bekannt hohem Wach-Trieb ist das für meine Begriffe ein normales Verhalten. Mein Presa macht sich bei Besuch auch erst mal wichtig (nicht agressiv), wenn ich dann den Besuch hereinlasse ist alles gut. Natürlich muss der Gast erst durch die Streichelkontrolle und danach ist er völlig gechillt. Auch im Garten, wenn jemand vorbei geht, natürlich schlägt er kurz an. Ist doch normal. Es nähert sich jemand fremdes seinem Territorium, da gibts ein kurzes "ich hab dich im Auge und gut ist". Ich denke du hast noch nie einen Hund mit übertriebenem Wach-Trieb gesehen? Glaub mir da gehts anders zur Sache.

Impressum - Datenschutzerklärung