PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blutohrbehandlung


Grazi
21.05.2014, 08:51
Der eine oder andere hat ja mitbekommen, dass sich Ende März bei Mortisha ein Blutohr gebildet hat, was ich nicht unbehandelt lassen konnte, da es die Maus wirklich arg störte.

Mortisha tat uns einfach nur noch leid: das linke Ohr war heiß, lila verfärbt und so dick, dass es ihr total unangenehm war, den Kopf zu stark zu bewegen. Oftmals versuchte sie, den Kopf zu schütteln, hielt dann aber mitten in der Bewegung inne. Und auch wenn sie nicht jammerte, wenn man das Ohr berührte, hatte sie doch deutlich weniger Geduld mit Matilda, die den Großen im Spiel ja gerne über den Kopf klettert....

Unsere Haus-TA hielt nichts von einer Punktion und hätte gerne in einer kleinen OP einen "Knopf" bzw. einen "Stift" auf das suppende Blutgefäß genäht, um konstant Druck darauf auszuüben und dadurch die Blutung zu stoppen. Das erschien uns aber mit einem Wibbelwelpen im Haus als nicht praktikabel.

Leider kann man auf den Fotos nicht richtig sehen, wie schlimm es tatsächlich war, aber auf diesem Vergleichsfoto kann man es erahnen:

https://image.ibb.co/gUsf9a/ohrenvergleich_1.jpg

Nichts tun und wochen- bzw. monatelang warten bis das Blut weitestgehend resorbiert würde, war aber auch keine Option.... also machte ich trotzdem einen Termin für eine Punktion, was aber gründlich in die Hose ging, weil unsere Haus-TA (bei der wir 16 Jahre !!! in Behandlung waren) sich auf den Schlips getreten fühlte und Mortadella es in diesem Moment ausbaden musste.

Ich brach daraufhin die missglückte Behandlung ab, packte mein Häuflein Elend wieder ein und fuhr heim....um hilflos mit anzusehen, wie sich der Ohrenzustand nur noch verschlimmerte.

Von daher setzte ich nun meine ganzen Hoffnungen auf eine Blutegeltherapie. Dank Scotti-Steffi bin ich bei der Tierheilpraxis Siebengebirge gelandet, die regelmäßig mit Blutegeln arbeitet. Der erste email-Kontakt war nett und wir vereinbarten gleich einen Termin.

Gut fand ich, dass die THP mir gleich ein Informationsblatt zur Blutegeltherapie geschickt hat (incl. Warnhinweisen und Kontraindikationen) und dass sie so ehrlich war zu sagen, dass Egel zwar in der Lage sind, das Hämatom im Ohr aufzulösen, das es aber mit einer einzigen Anwendung in der Regel nicht getan ist…und dass sie nicht ganz ausschließen könne, dass durch Rückstände des Blutergusses kleinere Verformungen am Ohr zurückbleiben könnten.

Das ist uns aber egal. Hauptsache, dass Ohr ist nicht mehr so dick und knubbelig, dass es Mortisha so schrecklich unangenehm ist…und dass sie das Ohr wieder so weit oben tragen kann, damit der Gehörgang nicht komplett dicht ist. Durch die schlechtere Belüftung des Ohres in Kombination mit Tishas starker Ohrenschmalzproduktion befürchtete ich nämlich auf Dauer Folgeprobleme durch Entzündungen & Co.

Bei dem ersten Termin Mitte April wurde vorsichtshalber erst mal nur EIN Egel angesetzt, weil meine Kleine Allergikerin ist. Der Egel dockte ganz brav an und begann mit kräftigem Zug zu saugen. Schmerzen hat ihr das nicht bereitet und der Gremlin blieb erstaunlich ruhig sitzen… sie wurde nur zwischendurch mal unruhig, was wohl daran lag, dass es gelegentlich kribbelte/brannte (vergleichbar mit Bennesselkontakt).

Leider sind die Handyfotos nicht die besten, zumal sich ein dunkler Egel so schlecht von dem dunklen Fell abhebt. Aber man kann doch ein bisschen was sehen:

https://image.ibb.co/by9XNv/Foto_3.jpg

Hier sieht man sehr schön, dass sich der Egel mit dem “Saugnapf” an seinem Hinterteil am Ohr festpappt… sobald er er sich aber ordentlich vollgesogen und entsprechend an Gewicht zugelegt hat, löst sich diese Verbindung und er lässt sich herunterhängen. Ab diesem Punkt wirkte Mortisha auch etwas irritiert, musste aber nicht lange ausharren, da der Egel bereits nach knapp 15 Minuten beschloss genug zu haben und komplett losließ.

https://image.ibb.co/cYKovF/Foto.jpg (https://ibb.co/i56CNv)

Das Nachbluten war auch nicht weiter tragisch. Damit wir nicht überall im Auto und zuhause Blut verteilten, legten wir ganz locker ein paar Kompressen über die Stelle und zogen Tisha ein Verbandsnetz über den Kopf… das mehr schlecht als recht hielt. ;)

Nach gerade einmal einer Stunde war alles vorbei. Es gab keine allergische Reaktion und das Ohr war sofort deutlich weicher und etwas weniger gefüllt.

Zwischenzeitlich haben wir noch zwei weitere Termine gehabt und jedes Mal zwei Egel angesetzt. Einmal haben wir dabei ein ziemliches Blutbad angerichtet... Mortisha schüttelte sich und die armen Egel flogen durch die Gegend. Wir hatten sogar Blutspritzer an den Wänden! :kicher:

Noch ist Mortys Ohr leicht gefüllt, aber es ist nicht mehr prall, hat kaum noch knubbelige Verhärtungen und sie kann es schon wieder leicht abstehend halten. Ich denke, wir müssen da nur noch einmal ran und können dann endlich aufatmen!

Grüßlies, Grazi

Scotti
21.05.2014, 09:18
Toll!!
Ich kann mit quasi vorstellen wie der Egel quasi vollgepumpt wurde und garnicht saugen musste. *hihi*

Sanny
21.05.2014, 09:27
Das klingt doch sehr gut! Weiterhin alles Gute dem kleinem Gremlin!

Grazi
21.05.2014, 10:31
Oh...ich habe doch noch ein gutes Vergleichsfoto gefunden:

8. April (sich immer noch füllendes Blutohr):

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/mortisha/blutohr_baby.jpg

17. April (1 Tag post Egel und nach der Behandlung schon dünner!):

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/mortisha/_DSC0072.jpg

artreju
21.05.2014, 11:03
Weiterhin gute Besserung an die kleine Mortadella:fuerdich:

Sari
21.05.2014, 16:16
Gute Besserung für Mortisha.

Wum & Wendelin
21.05.2014, 20:53
Total toll! :lach2: Alles liebe für die kleine Mortadella:lach4:

bx-junkie
22.05.2014, 04:34
Armes Hundemädchen :( Schön das die Egeltherapie zu helfen scheint und die Maus sich das so lieb gefallen lässt :ok:
Gute Besserung für das Mortadellchen :knuddel:

Nicol
22.05.2014, 12:49
Danke für Deinen Verlaufsbericht. Vor so einem dicken Ohr graut es mir ziemlich oft, wenn ich Otto nah an einer Tischkante o.ä. mit den Ohren schlackern seh! Er ist doch mein " Montagsmodell"!
Ach ja, dem Gremlin Gute Besserung!

Tipsy
22.05.2014, 14:31
Alles Gute für die jetzige Behandlung!

Ist ja total arg, was die Maus da mitmachen musste.
Mit dem Ding sind sie eh sowas von arm....:traurig:

Mein Großer hatte ja auch vor ein paar Jahren mal ein Megablutohr.
Zum Glück hat mein TA damals entgegen der landläufigen Meinung (die auch war unbedingt so eine Steppnähung, sonst wird das Ohr total verkrüppelt) eine zwei- oder dreimalige Punktion gemacht und mir geraten, das Ohr mit der Hirudoidsalbe zu massieren.
Hat super funktioniert und es ist nicht mal irgendwas zurück geblieben.

Drück Euch ganz fest die Daumen, dass Mortisha´s Ohr auch wieder hübsch und schmerzfrei wird!

Grazi
22.05.2014, 15:57
Zum Glück hat mein TA damals entgegen der landläufigen Meinung (die auch war unbedingt so eine Steppnähung, sonst wird das Ohr total verkrüppelt) eine zwei- oder dreimalige Punktion gemacht und mir geraten, das Ohr mit der Hirudoidsalbe zu massieren.
Hat super funktioniert und es ist nicht mal irgendwas zurück geblieben. Magst du mir mal verraten, wie bei euch die Punktion verlaufen ist? Also was genau gemacht wurde? Und ob das sehr schmerzhaft war?

Die Salbe kannte ich bislang nicht... klingt ein bissel fies (aus Rindertracheen gewonnen).... aber vielleicht sollte ich das auch noch zusätzlich machen...

Grüßlies, Grazi

Scotti
22.05.2014, 16:32
Hmm, Hirudoid ist eigentlich der Wirkstoff der Egel (Hirudo medicinalis). Rindertracheen?

Scotti
22.05.2014, 16:38
Komisch, stimmt. Früher hatte die, soweit ihc ich erinnern kann, Wirkstoffe aus Egeln. Die taten mir immer leid die Viecher...
Nun wende ich sie selber an und friere sie dann ein, wie die Sachen sich ändern...

Tipsy
23.05.2014, 07:38
Magst du mir mal verraten, wie bei euch die Punktion verlaufen ist? Also was genau gemacht wurde? Und ob das sehr schmerzhaft war?

Die Salbe kannte ich bislang nicht... klingt ein bissel fies (aus Rindertracheen gewonnen).... aber vielleicht sollte ich das auch noch zusätzlich machen...

Grüßlies, Grazi

Das Blut wurde einfach mit einer Nadel in eine Spritze gezogen. Ich glaub mich zu erinnern, dass zuvor ein ganz klein wenig einer Flüssigkeit reingespritzt wurde bevor das Blut rausgezogen wurde, bin ich mir aber nicht mehr sicher.

Haben wir im Abstand von 4-6 Tagen zwei oder dreimal gemacht, dann ist fast nix mehr nachgekommen.
Wehgetan hat das überhaupt nicht - zumindest hat der Bub nicht mal beim Nadelstich was gesagt.

Naja, die Salbe nimmt man eigentlich bei Prellungen/Hämatomen. Ich kenn sie aus meiner aktiven Basketballerzeit....;)

Grazi
24.05.2014, 06:45
Wehgetan hat das überhaupt nicht - zumindest hat der Bub nicht mal beim Nadelstich was gesagt. Kannst du dich dran erinnern, ob vorher desinfiziert wurde? Oder dass sich der Vet die Einstichstelle bewusst ausgesucht hat?

Die TA-Helferin meinte nämlich bei Terminvereinbarung, dass das überhaupt kein Akt sein und auch nicht weh täte. Kurz desinfizieren, kleiner Stich und dann Flüssigkeit abziehen.

Ist bei Mortisha dann nur leider ganz anders gelaufen. Während die TA mit mir wegen der Punktion schimpfte, griff sie hinter sich, packte eine Nadel und rammte sie dem Gremlin ohne Umschweife ins Ohr. Die Kleine schrie auf und begann sofort am ganzen Körper zu zittern. :(

Daraufhin habe ich die Sache abgebrochen.

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
24.05.2014, 09:33
Ist bei Mortisha dann nur leider ganz anders gelaufen. Während die TA mit mir wegen der Punktion schimpfte, griff sie hinter sich, packte eine Nadel und rammte sie dem Gremlin ohne Umschweife ins Ohr. Die Kleine schrie auf und begann sofort am ganzen Körper zu zittern. :(

Daraufhin habe ich die Sache abgebrochen.

Grüßlies, Grazi

:schreck: Die war wohl überfordert?? Genau SO sollte das nämlich nicht ablaufen...dämliche Nuss die! Ich glaube ich wäre ausgetickt :boese1:
Armes Mädchen :(

Grazi
25.05.2014, 09:40
:schreck: Die war wohl überfordert?? Nö, die fühlte sich extrem auf den Schlips getreten, weil ich die Punktion wollte, die sie für nutzlos hielt... sie fragte nämlich, wie lange ich denn nun schon zu ihr käme und ob ich denn nicht mit ihr zufrieden sei? Ich habe mir eine Antwort gespart: wenn man 16 (!) Jahre bei einer TA ist und man - nach einem Praxisumzug - für eine einfache Fahrt schon fast 45 Minuten braucht, muss man ja wirklich seeeeeehr unzufrieden sein, oder? :hmm:

Nun gut. So kann man langjährige Patientenbesitzer jedenfalls hervorragend vergraulen: Wir haben jetzt eine Gemeinschaftspraxis gefunden, die bisher einen sehr guten Eindruck macht und zu der ich gerade mal 5 Minuten Fahrzeit habe.

Grüßlies, Grazi

Grazi
25.05.2014, 09:57
Habe gerade noch ein paar Fotos vom "Blutbad" gefunden! :kicher:

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/mortisha/Zwei_egel.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/mortisha/Zwei_egel.jpg.html)

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/mortisha/blutbad.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/mortisha/blutbad.jpg.html)

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/mortisha/ohrnetz.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/mortisha/ohrnetz.jpg.html)

Tipsy
26.05.2014, 08:31
Kannst du dich dran erinnern, ob vorher desinfiziert wurde? Oder dass sich der Vet die Einstichstelle bewusst ausgesucht hat?

Die TA-Helferin meinte nämlich bei Terminvereinbarung, dass das überhaupt kein Akt sein und auch nicht weh täte. Kurz desinfizieren, kleiner Stich und dann Flüssigkeit abziehen.

Ist bei Mortisha dann nur leider ganz anders gelaufen. Während die TA mit mir wegen der Punktion schimpfte, griff sie hinter sich, packte eine Nadel und rammte sie dem Gremlin ohne Umschweife ins Ohr. Die Kleine schrie auf und begann sofort am ganzen Körper zu zittern. :(

Daraufhin habe ich die Sache abgebrochen.

Grüßlies, Grazi

Jössas, das hört sich ja megabrutal an....:boese1:

Ich weiss echt nicht mehr, ob desinfiziert wurde - rasiert haben wir jedenfalls nicht. Und gestochen wurde richtig dorthin wo´s prall und dick war. Drum hat´s wahrscheinlich auch nicht weh getan, weil die Nadel ja quasi gleich im Blut ist.'
Und ich glaub eben, dass ganz wenig Flüssigkeit in der Spritze war, die reingespritzt wurde, bevor das Blut abgesaugt wurde (vielleicht, damit das Blut verdünnt ist?).
War echt keine große Sache, hat aber spitzenmässig geholfen.
Und der Große hätte sicher geschrien, wenn´s weh getan hätte, der ist zwar grundsätzlich nicht wehleidig, aber Brust und Ohren sind ihm heilig.;)


Aber ich nehm mal an, wenn Deine Tierärztin "anders behandeln wollte", dass sie einfach "wild" reingestochen und das Ohr an sich getroffen hat und deshalb hat´s der Kleinen auch weh getan. Find ich voll arg und gemein.

bx-junkie
20.06.2014, 13:45
Wie geht es Mortisha's Öhrchen inzwischen? Besser hoffe ich...

karosa
20.06.2014, 19:30
Eine sehr wirksame und trotzdem wenig verbreitete Behandlungsmethode eines Othämatoms ist das injizieren von Cortison in das zuvor entleerte Ohr.

Im Netz findet man etwas darüber:
https://www.google.de/#q=blutohr+cortison

Meine Haustierärztin ist deswegen der Star über die Landesgrenzen hinaus.

Grazi
21.06.2014, 03:49
Meine Haustierärztin ist deswegen der Star über die Landesgrenzen hinaus. Sorry, aber das ist schon ein bissel albern. ;)
Ich habe nun schon mehrfach von der Cortison-Injektion gehört. Mit sehr variablem Effekt.

Mittlerweile glaube ich, dass es relativ egal ist, was man tut: es ist ein absolut individueller (Selbst)heilungsprozess, den man als Halter nur unterstützen kann und sollte.... ob man ein Blutohr aber KOMPLETT wegbekommt, steht in den Sternen. *seufz*

Zurück zu Mortisha: die letzten Egel waren nicht mehr kooperativ und nur einer hat sich irgendwann bequemt, ein bissel zu saugen.

Seitdem wird täglich eingeschmiert und massiert. Trotzdem ist das Ohr an einigen Stellen verdickt und leicht verhärtet. Es wird wohl nie wieder stehen.

Trotzdem sind wir einigermaßen zufrieden: das Ohr war dermaßen heftig angeschwollen, dass es den Gehörgang nicht nur komplett zugemacht hatte, sondern auch leicht schmerzhaft und sehr unangenehm war. Das ist wenigstens weg.

Sobald ich ein Foto finde, auf dem man einigermaßen den Status quo sehen kann, stelle ich es ein.

Grüßlies, Grazi

karosa
22.06.2014, 11:12
Albern oder nicht, Deine wertende Bemerkung missfällt mir.

Grazi
23.06.2014, 07:09
Und mir missfällt es, wenn sich jemand mit fremden Federn schmückt und so tut, als ob eine Behandlungsmethode auf seinem Mist gewachsen sei und man damit die allein-glückselig-machende Behandlung für ein gesundheitliches Problem gefunden hat.

Und noch mehr missfällt es mir, wenn jemand einen TA (der auch nur ein Mensch ist und genau wie jeder andere auch mal Bockmist macht) einen "Star-Status" zuspricht.

Wir brauchen in der Tiermedizin keine "Stars", sondern kompetente, überlegte Ärzte, die sich laufend weiterbilden, über ihren Tellerrand hinweggucken und jedem Hund DIE Therapie angedeihen lassen, die er gerade braucht und die Sinn macht.

Kopfschüttelnd, Grazi

Grazi
30.07.2014, 08:05
Bin gerade über das letzte Foto von der Blutegelbehandlung gestolpert und musste schon ein bissel über Mortys Blick lachen. Sie fand die ganze Situation einfach nur doof. ;)

Grüßlies, Grazi

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/mortisha/IMG_0958.jpg (http://s238.photobucket.com/user/Grazi_07/media/mortisha/IMG_0958.jpg.html)

ananda
30.07.2014, 08:37
Oooooch ................ aber in ihrer Situation hätte ich auch so geguckt:kicher:.

bx-junkie
30.07.2014, 13:52
Verständlich...aber soooo süß :love:

Prya
30.07.2014, 13:58
hihihi was für ein Blick :kicher:

artreju
20.09.2014, 15:50
Muss das mal hochschieben
Odin hat seit kurzem beide Ohren mittig verdickt.
Hab es zufällig beim Ohren kraulen entdeckt und kann mir diese verdickungen nicht erklären.

Als erstes fiel mit ein Blutohr ein, aber gleich beide?
Entwickelt sich so ein Blutohr eigentlich langsam oder wird das quasi über Nacht so dick?
Werde am Montag wohl zum doc fahren, aber bisl Info vorher wäre nicht schlecht

Muffin
20.09.2014, 20:07
Hallo. Eine bekannte hat bei dem gleichen Problem heparin Salbe genommen. Damit hat sie das ganze Ohr einmassiert. Und alles hat sich komplett zurückgebildet. Liebe Grüße an das Arme kleine Wesen.

Grazi
21.09.2014, 01:39
Als erstes fiel mit ein Blutohr ein, aber gleich beide?
Entwickelt sich so ein Blutohr eigentlich langsam oder wird das quasi über Nacht so dick? Grundsätzlich dürfte es möglich sein, sich gleichzeitig beide Ohren "anzuhauen"...dazu gehört aber schon ziemliches Pech.
Auslöser ist oftmals ein stumpfes Trauma, das auch bei heftigem Spiel entstehen kann). Oder durch heftiges Ohrenschütteln und Kratzen (z.B. bei Ohrenentzündungen).

Ein Blutohr entwickelt sich. Ein Blutgefäß platzt auf...und blutet stetig in das Ohr ein, wodurch es sich immer weiter füllt.

Falls die Schwellung am Montag nicht kleiner/weg ist, würde ich auf jeden Fall mal den TA draufgucken lassen.

Grüßlies, Grazi

artreju
21.09.2014, 09:15
heftiges Spielen inkl. in die Ohren beißen ist ja hier an der Tagesordnung seit Börr eingezogen ist.

Aber er hat auch vor zwei Wochen eine Ohrenentzündung gehabt, die ich aber schnell in den Griff bekommen habe. Aber da hatte er auch ab und an den Kopf geschüttelt.

Habe jetzt viel von der Heparinsalbe gelesen, da werde ich den Doc am Montag gleich mal fragen.
Dicker ist es seit Tagen nicht geworden, aber man fühlt es eindeutig.

artreju
01.10.2014, 07:44
Nachdem wir jetzt ne Zeitlang mit der Salbe geschmiert haben und leider keinen Erfolg erzielen konnten, gehen wir heute nachmittag zu unserer THP und lassen mal die Egel dran.
Die eine Seite hat sich von allein bisl zurückgebildet, aber das andere Ohr ist seit Tagen prall gefüllt :(

Grazi
01.10.2014, 10:14
Ach, verdammt! :(

Seufzend, Grazi

artreju
04.10.2014, 14:02
Gestern früh waren wir beim egeln.
odin hat sehr gut mitgemacht und still gehalten.
Die drei "Jungs" waren sehr fleissig und haben gut gesaugt.

http://up.picr.de/19710317ky.jpg

http://up.picr.de/19710318mr.jpg



Heute früh haben wir dann den Verband abgemacht.
Leider ist das Ergebnis nicht wünschenswert, da es noch immer prall gefüllt ist
Jetzt überlege ich hin und her ob wir es nächste Woche noch einmal probieren oder ob der Tierarzt ran soll.
So kann es auf jeden Fall nicht bleiben, da es so dick und heiss ist. Ich muss die Jungs immer anleinen da sie nicht spielen dürfen.
Mittlerweile finden das beide echt doof

Grazi
04.10.2014, 14:10
Wie habt ihr den Verband ans Halten bekommen?

Bei uns hat nichts gehalten...und sobald es nicht mehr nachblutet, ist ein Verband ja eh nicht nötig. Oder habt ihr einen "Druckverband" gemacht?

Bei Mortisha hat man erst mal auch keinen großen Unterschied gesehen. Fühlen konnte man ihn aber, weil das Egelsekret die Verklumpungen im Ohr aufgelöst hatte und das Ohr an sich wieder weicher geworden war.... resorbiert wird das Ganze dann eh nur ganz langsam. Mit einer Anwendung kommt man in der Regel wohl eh nicht aus.

Grüßlies, Grazi

Scotti
04.10.2014, 14:16
Es ist ja auch klar dass das Blut nachläuft, vor allem da die Egel Blutverdünner im Speichel haben. Daher braucht es mehrfache Behandlung. :)
Ich drücke euch die Daumen!

artreju
04.10.2014, 14:53
Eine Damenbinde mit Klebeband fixiert.hat sehr gut gehalten. Allerdings habe ich den Trichter auch drum gelassen damit er da ja net beigeht.
Druckvorgang darf man ja nicht machen und man sollte zumindest minimal einen kleinen Erfolg nach 24 Stunden sehen.
Das ist hier leider nicht. Nach Rücksprache mit meiner physiotante werden wir es nicht nochmal probieren. 😕

artreju
06.10.2014, 09:15
Das Ohr ist weiterhin prall und total heiss.
Auch hält Odin seinen Kopf mittlerweile schief, so das ich nicht länger warten kann/will.

Am Mittwoch um 11 Uhr hat Odin seinen OP Termin

was genau gemacht wird kann ich euch erst am Mittwoch sagen

Ein paar Daumen für den dickbert wären nicht schlecht

Sanny
06.10.2014, 09:43
Ufff :(

Für Odin sind natürlich alle Daumen gedrückt. Aber habe ich richtig verstanden, du hast einen OP-Termin und weißt nicht, was sie machen?

artreju
06.10.2014, 10:58
doch schon, wir haben letzte Woche schon darüber gesprochen. Nur habe ich es mir nicht alles wirklich merken können. Ich weiss nur noch das das Ohr auf jeden Fall leer gesaugt wird und dann das Ohr fixiert bzw. geklammert wird damit es nicht wieder vollläuft.
Auf jeden Fall wird keine Drinage oder ähnliches gelegt.
Deshalb frage ich am Mittwoch ja nochmal nach

Louis&Coco
06.10.2014, 11:48
Toi Toi Toi und alles Gute für euren Jungen!

Sanny
06.10.2014, 11:58
Achso, alles Gute für euch!

Grazi
06.10.2014, 13:25
Armer Kerl! :(
Wir drücken die Daumen!

Grüßlies, Grazi

artreju
08.10.2014, 17:03
Odin hat heute um 11 uhr seine OP gehabt und alles gut überstanden. Lediglich die Aufwachphase hat doch länger gedauert als erwartet. Um halb eins habe ich ihn heute mittag abgeholt und um 16.30 war er endlich soweit das ich ihn vorsichtig aus dem Auto bekam.

der Doc hat das Ohr entleert, es klafft jetzt wohl ein großer Spalt unterm Verband. Dieser Spalt muss aber von allein zuwachsen meint der Doc. Durch das zuwachsen bildet sich Narbengewebe die das Ohr dann fester und nicht mehr so anfällig für ein Blutohr macht. Soweit ich es verstanden habe. :hmm:

Mehr sehe ich erst am Freitag wenn der Verband gewechselt wird

Danke fürs Daumen drücken.

Ach ja, sein Blutbild ist auch in Ordnung - alles im grünen Bereich :ok:

Sanny
08.10.2014, 19:23
Ich wünsch dem Kerl schnell gute Besserung! :ok:

bx-junkie
09.10.2014, 08:24
armer Bub! Dann mal gute Genesung für den Schatz :ok:

Impressum - Datenschutzerklärung