PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rüden"unverträglichkeit"


Leyana
22.04.2014, 15:08
Bah, ich hasse das Thema. Es ist das einzige, wo ich wirklich "hilflos" bin - das anstänkern von anderen Rüden. Es passiert nur sehr selten (kam bisher 3 mal im Freilauf vor und ca. 3 mal an der Leine in den ersten Hundekursen), aber Cooper ist ein richtiger Prolet. Wird er von anderen angeknurrt, bleibt er zu 90% cool und macht nicht mit - aber bei gewissen Gelegenheitwn macht er dann doch gern mit.

Bisher gabs fast immer einen gerechtfertigten Anlass (einer wollte auf ihm aufreiten, einer hat nach ihm geschnappt) und an den ersten drei Hundeschul-Tagen war er super gestresst..aber am samstag im kurs hats ihn dann echt gepackt. alle hunde mussten abliegen und die Besitzer weggehen. Soweit so leicht, dann ist aber eine Hündin auf und davon - Coopers Liebling *seufz*. Auch da war er noch artig im Platz - bis ein anderer Rüde aufgesprungen und hinterher ist. Schwup hat Cooper angegast und den anderen "abgefangen" und unter furchtbarem Knurren und Fletschen herumgetrieben, gebissen hat Cooper nicht (hat er noch nie!), aber halt angedeutet und den anderen von oben bis unten vollgesabbert.

Ich hab in der Situation einmal versucht ihn abzurufen (:hmm:) und mich dann mit den anderen aufs abfangen konzentriert. Sowie ich ihn hatte, war für Cooper auch wieder alles vergessen und er war wieder im Gehorsam - er will dann also nicht weiterraufen o.ä und ist dann wieder gut auf mich konzentriert.

Jetzt frag ich mich: Kann man das abtrainieren? Kann ich ihn soweit kriegen, das ihm andere Rüden zumindest "egal" werden und er in JEDER Situation abrufbar ist? Er ist sonst wirklich super, aber das war halt winfach wieder ein persönlicher Dämpfer - bis dahin (und seitdem wieder) warn ihm die anderen Rüden alle schon wurscht :(.

holgi
22.04.2014, 17:51
vielleicht sollte ich das aus nem anderen fred wissen, aber sagst nochmal wie alt er ist?

Leyana
22.04.2014, 18:12
2 Jahre - laut Trainer "normales" Verhalten, er soll halt net zu anderen Rüden (Freilauf usw). Mein Freund fands nicht tragisch, die andere Rüdenbesitzerin auch net so "meiner soll ruhig amal merken das er net immer der Chef ist" und zwei Zuseher auf der Verander (einer davon Trainer) haben net amal was dazu gesagt (mein Freund is dort gesessen).

Für mich persönlich ists halt so ein herber Rückschlag, weil er schon so super war und ich ihm wirklich (!) vertraut hab. Ablegen, Freifolge, absitzen - alles gar kein Problem, alle anderen Hunde warn ihm wurscht. Slalom gehen um die anderen detto...und jetzt das. Freifolge usw gibts jetzt nur mehr mit der Schlepp. Mir graut vor Donnerstag, wenn die nächste Stunde is...jetzt dauerts wieder ewig bis ich nimma verkrampft bin und den Hund im Kurs entspannt führen kann.

So ein Dodl :(

holgi
22.04.2014, 20:28
wenn du dich verrückt machst, nutzt das niemandem, dem hund nicht, weil ers merkt und dir nicht, wenn du dich da reinsteigerst

Leyana
23.04.2014, 05:34
Das weiß ich ja, drum ärgerts mich so. Die frage ist nur: geht das wieder weg bzw. kann man das durch gehorsam soweit in den griff kriegen das er andere rüden zB auch im freilauf ignoriert? oder wird man einen stänkerer nie "mäßigen" können, so dass er ohne leine sicher (!) an anderen vorbeigeführt werden kann?

Skadi
23.04.2014, 05:34
Mach dir keinen Kopf.. es ist ein Lebewesen keine Maschine, auch wenn du denkst super alles klappt kann es Rückschläge geben. Ist doch nichts passiert, bissi Rumgegröhle und -proleten. Ok ist nicht schön aber auch nicht weiter tragisch. Jetzt weißt du wenigstens daß an seiner Selbstkontrolle gearbeitet werden muss. Wie heißt das nette Wort Impulskontrolle..
Wie macht er sich den außerhalb vom Platz? Meine beiden verhalten sich deutlich anders " privat" als auf "Arbeit"..

Scotti
23.04.2014, 06:42
2 Jahre - laut Trainer "normales" Verhalten, er soll halt net zu anderen Rüden (Freilauf usw). Mein Freund fands nicht tragisch, die andere Rüdenbesitzerin auch net so "meiner soll ruhig amal merken das er net immer der Chef ist" und zwei Zuseher auf der Verander (einer davon Trainer) haben net amal was dazu gesagt (mein Freund is dort gesessen).

(

Naja, "Ruhig mal merken dass er nicht der Chef ist" halte ich für gewagt.
Beim Hund meiner Freundin wurde in der Hundeschule versäumt ihm klar zu machen dass er nicht rumpöbeln darf, nun geht er alles an was nicht Scotti heisst. Mit dem kann er komischerweise von Anfang an, da gibts kein Geprolle, nix.
Das einzige was noch geht sind selbstbewusste Hündinnen.
Er beisst nicht, ER war in den Malen wo es nicht verhindert wurde derjenige der Bisswunden hat, prollt aber rum und schmeisst die Hunde um und stellt sich drüber.
Das ist auch bei 36 Kilo Boxer nicht witzig, auch wenns kein Molosser ist.
Da muss eine gute Hundeschule handeln. Ich bin der Meinung dass ein Hund nicht jeden mögen muss, tu ich auch nicht, aber ich manchmal gibt es nunmal Hunde die mögen fast niemanden.
Das ist auch ok, man muss dann nur eben entsprechend vorbereitet sein.

Tipsy
23.04.2014, 07:45
Das weiß ich ja, drum ärgerts mich so. Die frage ist nur: geht das wieder weg bzw. kann man das durch gehorsam soweit in den griff kriegen das er andere rüden zB auch im freilauf ignoriert? oder wird man einen stänkerer nie "mäßigen" können, so dass er ohne leine sicher (!) an anderen vorbeigeführt werden kann?

Nach Deinem ersten Post nach zu urteilen - ich finde nicht, dass Dein Bub ein Stänkerer ist.
Er lässt sich nichts gefallen, was für einen erwachsenen, unkastrierten Rüden durchaus ganz normal ist.

Und dass er die Hunde am Platz, die rumgelaufen sind "zur Ordnung gerufen" hat, ist auch nicht abnormal.

Ideal wäre natürlich, wenn er sich in solchen Situationen dann schneller abrufen lässt bzw. übern Gehorsam doch liegen bleibt.
Dafür entspannst Du Dich schön und übst am Donnerstag brav weiter. Die Situation meiden nützt Euch nix....üben, üben und üben! ;)

Ist ja sicher genauso wie mein Cooper (hab auch einen...:) ) ein Super-Cooper....also bekommt ihr das sicher gebacken!

Peppi
23.04.2014, 10:28
die andere Rüdenbesitzerin auch net so "meiner soll ruhig amal merken das er net immer der Chef ist" und zwei Zuseher auf der Verander (einer davon Trainer) haben net amal was dazu gesagt (mein Freund is dort gesessen).

Der Chef entscheidet.
Wer soll am Ende der Chef sein?

Leyana
23.04.2014, 12:43
Kurz zur Erklärung: Das hat die andere Besitzerin über ihren Hund gesagt - damit wollte ich nur kurz zeigen, das keiner daraus jetzt DAS Thema gemacht hat.

Zur Ordnung rufen - naja, er hat ja nicht in dem Sinn gesplittet, sondern ist ihn sozusagen "drüber gfahren" - schaut halt immer recht heftig aus, in Wahrheit hat er nur angedeutet.

Die Trainerin war ziemlich unzufrieden/sauer/gestresst (an dem Tag wollte kein Hund so wirklich *gg*) und hat das ganz sicher nicht gutgeheißen *g* als Konsequenz bleibt Cooper sicherheitshalber an der Schlepp.

Draußen ist er schon anders als am Platz, allerdings kommt er nicht wirklich mit anderen Hunden zusammen - an der Leine vorbei gehen ist je nachdem kein Problem (läufige Hündinnen o.ä. sind da etwas schwieriger zu meistern). Er ist kein Leinenpöbler und ignoriert ihn ankläffende Hunde (da gibts hier viele) sehr brav. An schlechten Tagen oder in Stresssituationen winselt er dann schon und würd gern zu den andern Hunden hin - aber da gibts nie Probleme o.ä, wir gehn halt einfach weiter.

Ich hab die letzten Tage wieder mehr mit ihm geübt und es funktioniert wirklich gut. Hoffentlich bring ich am Donnerstag nicht zuviel Unruhe rein (wobei er sich da sonst von mir nicht so irritieren lässt). Wenn er aus solchen Situationen abrufbar wär, wärs ja ein Traum!!

.

Tipsy
24.04.2014, 12:52
...Die Trainerin war ziemlich unzufrieden/sauer/gestresst...

*gefälltmirgarnicht*

Ja, auch Trainer sind nur Menschen und haben Sorgen und Stress....aber die muss ich ganz sicher außerhalb des Platzes lassen, wenn ich vor meiner Gruppe stehe.

Und sauer geht ja schon gar nicht....sie sollte Euch eigentlich zur Seite stehen und sagen, was zu tun ist.
(Und für den Fall, dass sie überfordert ist, einfach einen Kollegen zur Hilfe holen)

Ich schick Euch mal ganz viel positive Energie für die heutige Stunde!:)

Leyana
24.04.2014, 19:41
Danke :-) Heute war alles ok - Cooper ist ja sonst auch brav dabei. Nachdem er aber einmal aus dem Platz auf ist (selbes Spiel - seine große Liebe ist davon gelaufen und Cooper zu ihr hin), kam Cooper an die Schlepp und das wurde gezielt trainiert - also sie und auch die anderen Hunde wurden hereingerufen, Cooper musste im Platz bleiben, neben der Hündin ablegen usw. Das hat dann auch wirklich gut funktioniert.

Aus dem Vorfall soll ich lt Trainer kein Drama machen - es is nix passiert und Coopers Verhalten war normales "Rüdenverhalten" - wenn er aber mal an einen kommt ders wissen will, schaukelt sich das flott hoch.

Die Trainer haben mir halt wieder Selbstvertrauen aufgebaut und mich mir Cooper genau diese Sachen üben lassen, damit ich gleich sehe, dass es eh klappt. Alles in allem wieder ein erfolgreicher Tag - immerhin ist auch bald Prüfung, bin schwer gespannt wie Cooper da drauf ist .

holgi
24.04.2014, 20:18
siehste, geht doch...keep cool ;)

Tipsy
25.04.2014, 12:22
Hört sich ja sehr gut an!:lach2:

eve82
26.04.2014, 20:10
Na das sind doc weiter so ;)

Impressum - Datenschutzerklärung