PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NOTFALL! tauber Labbi-Mix-Opa Fredo (*2001) bei Itzehoe


Grazi
18.04.2014, 06:37
NOTFALL!

Fredo

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/Fredo.jpg

Labrador-Mischling, kastrierter Rüde, gechipt und geimpft, taub, 13 Jahre alt.
Standort: Nähe Heide/Itzehoe in Schleswig-Holstein
Vorkontrolle und Vermittlung erfolgt über das TH Berlin

Fredo wurde aus dem TH Berlin übernommen, zeigt sich aber derart futterneidisch, dass es mit den in der Familie bereits vorhandenen und erheblich jüngeren Hunden partout nicht klappt. Draussen geht es ganz gut, aber alles um die Küche herum verteidigt Fredo recht heftig und ohne Vorwarnung. Durch seine Taubheit gestaltet sich ein rechtzeitiges Eingreifen recht schwierig, so dass hier sehr viel Management gefordert ist und der alte Herr sicherheitshalber separiert werden muss.

In Absprache mit dem Tierheim wurde daher beschlossen, für Fredo ein neues Zuhause als Einzelhund zu suchen. Ernsthafte Anfragen werden nach Ausfüllen unserer Selbstauskunft an die derzeitigen Halter weitergleitet, die natürlich am besten über ihn Bescheid wissen. Die letztendliche Entscheidung trifft aber das Tierheim.

Nun aber zurück zu dem ansonsten bezaubernden Senior:

Fredo liebt es, bei seinen Menschen zu sein, mit ihnen zu kuscheln und zu schmusen. Auch draussen behält er seine Menschen immer im Auge und läuft nie weiter weg, was bei seiner Taubheit natürlich sehr von Vorteil ist!

Der Gesundheits-Check beim Tierarzt ergab, dass Fredo für sein Alter topfit ist. Trotz kleinerer Alterszipperlein wie Arthrose und Spondylose (dafür bekommt er 1 Tablette am Tag) ist er auch immer noch sehr flott unterwegs, rennt am Liebsten im Schweinsgalopp mit seinem Menschen über die Wiesen und ist auch nicht abgeneigt, mal eine Runde mit Stöckchen und Ball zu spielen. ;)

Treppensteigen ist nicht mehr so seins: ein paar Stufe schafft er zwar noch ganz gut, aber ein ebenerdiges Zuhause wäre für Fredo sicher besser.

Mit anderen Hunden ist Fredo auf Spaziergängen sehr nett. Er bevorzugt zwar das weibliche Geschlecht, verhält sich aber den meisten Rüden gegenüber neutral. Trotzdem sollte er wegen seines extremen Futterneids (bei dem er auch nicht mehr zwischen Rüde und Hündin unterscheidet) nicht als Zweithund vermittelt werden.

Fredo jagt nicht und ist katzenverträglich – allerdings muss man auch bei Katzen beim Füttern aufpassen.

Mit Kindern kommt der Opi gut klar, diese sollten aber bereits etwas älter und standfest sein, weil Fredo etwas grobmotorisch ist. ;)

Grazi
25.05.2014, 06:59
Der alte Fredo bleibt nun doch definitiv in seinem Zuhause und verbringt dort seinen Lebensabend. Die Familie bringt es nicht über’s*Herz ihn weiterzugeben, zumal der erste Vermittlungsversuch gezeigt hat, wie schwer es Fredo fällt, aus seiner kleinen Welt gerissen zu werden.*Man möchte es dem alten Mann daher nicht noch einmal zumuten, sich in ein neues Zuhause einleben zu müssen.

Auch wenn Fredo nicht mit den anderen Hunden zusammen laufen kann und das*Trennen von ihnen nicht immer einfach ist, soll er bleiben. In seinen eigenen vier Wänden fühlt er sich nämlich ganz wohl.

Er fängt leider auch an sichtlich abzubauen und kann nicht mehr so gut laufen.

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung