PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Igel jagen


holgi
13.04.2014, 12:32
moin, moin
hab da noch ne frage ;)
seit ner knappen woche kommt buddy jede nacht mit min einem igel an. er zerfleddert sie nicht, sondern trägt sie stolz wie oskar bis zu ner halben std im maul rum, freut sich das der ganze ars... wackelt und spuckt sie dann irgendwann aus. das nervigste daran ist erstmal, dass er sie auf gefühlte 30m riecht und dann direkt drauflos schiesst. im dunkeln ist das auf dem unebenen boden hier nicht so prickelnd. alles was er normalerweise gut macht, ist dann vergessen .... kein fuss, kein aus, kein gar nix geht in dem moment. der hund, den ich vor ihm hatte, hat das in abgeschwächter form auch gemnacht, jedoch dann mit der zeit das interesse verloren.
hat das einer von euch auch so erlebt und dem hund abgewöhnen können?
wir haben der zeit reichlich igel hier und bald kenn ich sie alle mit vornamen, das muss nicht sein

Louis&Coco
13.04.2014, 13:14
Suzie nimmt auch mal gerne im Wald den einen oder anderen Igel mit...ähnlich wie du sagst-stolz wie eine Goldmedaillen-Gewinnerin! :king:
Allerdings spuckt sie ihn gleich wieder aus wenn man es ihr sagt...

Die Zecken, Flöhe und was da meist sonst noch so drauf rumkrabbelt brauchen wir nicht unbedingt...:hmm:

Tipps hab ich leider grad keine! :sorry:

Nicol
14.04.2014, 20:32
Versuch ihm beizubringen, sie nicht zu apportieren, sondern sie anzuzeigen...
Clickere dafür. Otto jagd nicht mehr oft Rehe, sondern hat z.B. gelernt, sich hinzusetzen, wenn er eins sieht. Nur mit dem Sitzenbleiben hat er es noch nicht so ;-)!

holgi
14.04.2014, 21:39
das problem an der geschichte ist seine schnelle reaktionszeit, da ist er mir im dunkeln weit überlegen. tagsüber ist das kein so grosses problem, wir sind ja mittlerweile soweit, dass er zwar nach vorn will, aber wenn ich nicht mitziehe, setzt er sich grösstenteils hin. das werd ich auch noch vertiefen. aber nachts, wenn ich auf den boden achten muss, hab ich da keine chance

Tyson
15.04.2014, 12:46
:lach4: Wenn auf meinem Grundstück ein Igel war, hat er es leider nie überlebt! Merlin hat sie umgedreht und ausgefressen, LG Manuela

Scotti
15.04.2014, 13:10
Ich muss sagen, so sehr ich auch Weichflöte bin was die Erziehung angeht, da würde ich zu aversiveren Methoden greifen.
Scotti ist mal einer Katze versuchsweise hinterher, ich hatte gerade den Schlüsselbund in der Hand.
Ging automatisch, war genau der richtige Zeitpunkt und ich hab genau getroffen, er hat das nie wieder gemacht. ;)

Doc_S
15.04.2014, 14:08
Du bist nicht alleine. :lach4:
http://www.molosserforum.de/allgemeines/22442-ungebeteni-tierische-gaeste.html
Wobei Borsti das mit den Igeln oder eher allgemein mit "tierischen Eindringlingen" ernst meint. :hmm:

Ich denke Scotti hat es schön beschrieben. Im richtigen Moment ein Volltreffer kann schon reichen.

Nicol
15.04.2014, 21:04
Ich gehe im Dunklen immer mit einer sehr guten Kopflampe. Weniger Überraschungen, mehr Handlungsfreiheit!

holgi
15.04.2014, 21:18
ich seh das auch wie scotti, aber dann such ich garantiert meine schlüssel :D
das mit der kopflampe ist eher unpraktisch, ich hab zwar immer ne superhelle led lampe bei mir, aber wenn ich sie benutze, ist die nachtsicht für 5min verdorben.
ich werd mir mal was anderes einstecken, die schlüssel brauch ich noch

Tyson
16.04.2014, 08:58
:hmm: Was habt ihr denn nur für Hunde - Merlin war ein Pyrenäenberghund er hätte über ein Schlüsselbund nur geschmunzelt. Auf seinem Territorium wollte er nichts aber auch absolut nichts Fremdes haben. Die Igel konnte ich leider nicht retten, die kamen nachts und da hab ich geschlafen. LG Manuela:lach4:

Peppi
16.04.2014, 10:12
:hmm: Was habt ihr denn nur für Hunde

Nur so weichgespülte Familienhunde... ;)

Cira
16.04.2014, 10:30
Ich muss sagen, so sehr ich auch Weichflöte bin was die Erziehung angeht, da würde ich zu aversiveren Methoden greifen.
Scotti ist mal einer Katze versuchsweise hinterher, ich hatte gerade den Schlüsselbund in der Hand.
Ging automatisch, war genau der richtige Zeitpunkt und ich hab genau getroffen, er hat das nie wieder gemacht. ;)

Dann ist er leicht zu beeindrucken. :)

Bei meiner ersten, kleinen Hündin, habe ich das auch gemacht.
Sie wollte einer Katze hinterher und ich hatte zufällig meinen Schlüsselbund in der Hand.
Glücklicherweise traf ich auch, am Hinterteil.
Sie hat tatsächlich nie wieder gejagt.

Cira bemerkt sowas wie einen Schlüssel gar nicht, wenn sie eine Katze sieht. :hmm:
Bei ihr funktioniert aber Wasser, das mag sie gar nicht und da das das einzige ist, was sie aus ihrer Manie auftauchen lässt, arbeiten wir damit.
Mit einmal ist es bei ihr allerdings nicht getan, fremde Katzen sind einfach ein zu übermächtiger Magnet, - aber es ist zumindest schon besser geworden, wir können mittlerweile einigermaßen normal an einer Katze vorbei, wenn sie nicht zu nah ist.
An der Leine natürlich.

...

Scotti
16.04.2014, 11:43
Dann ist er leicht zu beeindrucken. :)


...

Ja, zum Glück. :D

corso
18.04.2014, 10:09
oja, igel.. sind ernsthafte feinde-da gibt eskein gnade, ja das im dunkeln ist besonders schwehr, vorallem zu der igel zeit muß ich katzenaugen haben und hundenase....

holgi
18.04.2014, 11:44
aber es beruhigt mich ja doch, dass es nicht nur an meiner unfähigkeit liegt :D:D

holgi
18.04.2014, 11:48
Versuch ihm beizubringen, sie nicht zu apportieren, sondern sie anzuzeigen...
Clickere dafür. Otto jagd nicht mehr oft Rehe, sondern hat z.B. gelernt, sich hinzusetzen, wenn er eins sieht. Nur mit dem Sitzenbleiben hat er es noch nicht so ;-)!

ich hatte mich doch im dezember mit einer hundetrainerin (wird auch bei den hundeschulen benannt und für gut befunden) getroffen. ich persönlich halte sie für sehr gut, aber auch sehr teuer. sie hat mir vom clickern abgeraten, um so wenig hilfsmittel wie möglich einzubringen, ich meine markerworte waren das zauberwort. kann aber nachlesen, die mail sollte ich noch haben, nur nicht auf diesem netbook

Scotti
18.04.2014, 12:06
Ob du Markerworte oder einen Clicker benutzt ist wumpe. Ich clickere auch nicht weil ich keinen Bock hab was mit rumzuschleppen, ich benutze ein kurzes Markerwort. Da ist es auch egal (Argument der Clickerer) dass es nicht immer gleich klingt, er kennt das Wort und weiss was es bedeutet. Hunde sind ja nicht blöd. ;)

Cira
18.04.2014, 13:28
Ich muss sagen, dass ich mit der Stimme leider langsamer und ungenauer bin, als mit dem Clicker.
Daher benutze ich das Ding, wenn wir so arbeiten.
Auch wenn ich Euch zustimmen muss, ich mag es ebenfalls nicht so gern, wenn ich Utensilien rumschleppen muss.
Wobei das Rumschleppen beim Clicker noch geht, ich mache ihn mit einem Band am Handgelenk fest,- wirklich blöd ist, dass mir das Teil Zuhause immer wieder verschütt geht und wenn ich ihn nicht brauche, finde ich ihn an den unmöglichsten Stellen wieder. :hmm:

...

Scotti
18.04.2014, 14:03
Ich nehm "Top", da bin ich präziser als wenn ich erst schauen muss wo ich drücken muss. :D
Das kann ich auch einfach mal so nehmen wenn er irgend einen Blödsinn macht den ich spontan toll finde. :kicher:

holgi
18.04.2014, 14:09
ich hab mir zwar einen clicker besorgt, aber bei mir verbündet der sich garantiert mit dem handy und dem feuerzeug und dann such ich noch länger bis wir loskönnen. kenn mich doch :king:
aber sowas wie top klingt doch gut

Cira
18.04.2014, 15:14
Ich nehm "Top", da bin ich präziser als wenn ich erst schauen muss wo ich drücken muss. :D
Das kann ich auch einfach mal so nehmen wenn er irgend einen Blödsinn macht den ich spontan toll finde. :kicher:

Kein Versuch Dich zum Clicker zu bekehren, ich will nur anmerken, dass man während des Clickerns nicht erst schaut, sondern den Daumen die ganze Zeit auf dem Clicker hat und einfach nur drückt, sobald der Hund das gewünschte Verhalten zeigt.
Du hast es mit Clicker noch nie versucht oder?

Wie gesagt, mir liegt fern Dich dazu zu überreden, jeder wie er mag, aber weil Du erstmal vom Schauen wo Du drücken musst schreibst, kommt es mir so vor, als wenn Du nicht ganz richtige Vorstellungen davon hast, wie das läuft.

Dass man die Stimme immer bereit hat und auch ganz schnell mal eben nutzen kann, wenns gerade passt, ist auf jeden Fall vorteilhaft.
Läufst Du danach schnell zum Kühlschrank/Leckerchendose, wegen der Belohnung oder wie machst Du das dann?


ich hab mir zwar einen clicker besorgt, aber bei mir verbündet der sich garantiert mit dem handy und dem feuerzeug und dann such ich noch länger bis wir loskönnen.

Wem sagst Du das. :hmm:

...

Scotti
18.04.2014, 17:39
Ich weiss wie man den Clicker benutzt, hab das damals angefangen, aber als zu unpraktisch weggelassen. Du kannst einen darauf lassen dass ich sehr punktgenau markere. :)
Da ich manchmal einfach spontan Verhalten belohne, müsste ich immer den Clicker dabei und die Finger drauf haben. Das kann beim 1,5 stündigen Spaziergang sehr lästig sein.
;)

Manchmal benutze ich Leckerlies wenn ich welche dabei habe, einen Ball, eine Beisswurst die er suchen darf oder auch das wieder loslaufen dürfen.
Wenn er auf dem Spaziergang z.B. anfangen will zu jagen, sich aber zurückrufen läßt, wird das gemarkert.
Wenn er Faxen macht die ich toll finde, wird er gemarkert.
Das funktioniert hervorragend. :)
Jedem das Seine, ich hab einfach keine Lust auf diese Gegenstände. :)
Vor allem weils blöde ist wenn ich das Ding dann mal vergessen habe.

holgi
18.04.2014, 17:57
ich hab bisher ja den grössten wert drauf gelegt ihn ruhiger bzw sicherer zu machen, und dabei nur belohnungen, wie leckerchen und "streicheleinheiten mit verbaler unterstützung" benutzt. markern kann man dass wohl nicht nennen.

Lee-Anne
18.04.2014, 18:47
ich hab bisher ja den grössten wert drauf gelegt ihn ruhiger bzw sicherer zu machen, und dabei nur belohnungen, wie leckerchen und "streicheleinheiten mit verbaler unterstützung" benutzt. markern kann man dass wohl nicht nennen.

Ich glaube es ist völlig egal wie du/man das nennt. Bauchgefühl ist, meiner Meinung nach, meist der allerbeste Ratgeber.

Wie die "punktgenaue" Einwirkung von Scotti. Das funtkioniert "aus dem Bauch raus" meines Erachtens, definitiv am Allerbesten.

Wir drücken hier mal die Daumen, auch für die Igel :-)

Scotti
19.04.2014, 13:15
Denke ich auch.
Bei Streicheleinheiten ist es allerdings häufig so dass die Besitzer denken ihr Hund freut sich und, wenn man das dann mal auf Video aufnimmt, sieht man dass dem nicht so ist.
Ich hab das in der HuSchu häufig beobachtet.
Hund wird rangerufen, wird getreichelt und hat eigentlich garkeine Lust darauf. Kein Wunder wenn er dann nicht mehr gerne kommt.
Ist nicht bei allen Hunden so, aber bei vielen. Den Besitzern ist das garnicht bewusst.

holgi
19.04.2014, 14:12
das kenn ich auch. aber ich rufe meinen hund nicht nur um ihn zu streicheln, würd sich ja verarscht fühlen, der arme :kicher:

holgi
19.04.2014, 14:22
beim "fussgehen", also am ende der übung, findet er es ganz toll mal in den arm genommen zu werden, gibt dann auch gern mal ein küsschen. wenn ich ihn rufe und er ist dann bei mir, ist ein leckerchen deutlich sinnvoller als streicheln. wenn er unsicher oder aggressiv ist, nutze ich eine bestimmte art ihn zu streicheln, die wir in trockenübungen mit entspannung verbunden haben, wenn er anderweitig interessiert ist, ist streicheln eher störend. er hat da schon seine abstufungen

für ignorierte igel muss ich mir noch was ausdenken ;)

Ronja-Shela
20.04.2014, 09:30
Shela bringt regelmäßig im Herbst bis zu zehn Igel und tauscht sie gegen ein Leckerlie . Käfig , Lederhandschuhe und Flohpuder sind stets parat . ihren allerersten hat sie leider in Sekunden kaputt gemacht . Abgewöhnen wollten wir ihr es , nach dem zweiten ( lebendig ) , nicht . Kann Dir daher leider keinen Rat geben . Hoffe Du bekommst das " Problem " in den Griff .




http://up.picr.de/18020300yv.jpg

holgi
20.04.2014, 11:26
tauschen....das isses. er trägt sie ja nur durch die gegend. flohpuder hab ich auch noch nicht :schreck:

holgi
20.04.2014, 14:08
bei näherer betrachtung, jagen wird er sie dann erst recht, hm

Impressum - Datenschutzerklärung