PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : und die Bild wusste es mal wieder zuerst...


bx-junkie
23.02.2014, 19:20
Dschungelcamp mit Menschenjagd
In der neuen Horror-Show „Scream“ werden die Kandidaten an ihre psychischen Grenzen gebracht – ein blutig-schauriges TV-Spektakel zur besten Sendezeit
Sechs Hunde jagen einen jungen Mann. Die Meute fletscht die Zähne, kommt immer näher. Der Boden ist nass und rutschig. Der Gejagte strauchelt erst, dann fällt er. Und die Bestien stürzen sich auf ihn . . .[]
weiterlesen...oder lassen :D
http://www.bild.de/unterhaltung/tv/tv-shows/neue-grusel-show-scream-if-you-can-34798540.bild.html

Ich find es total bescheuert...

Monty
24.02.2014, 06:28
Gab es nicht in Deutschland in den 70ern eine ähnliche Sendung oder Film, in der der potentielle Millionär, am Ende im Studio angeschossen wurde? Irgendetwas war da

bx-junkie
24.02.2014, 06:30
Keine Ahnung da war ich noch zu klein :D

Skadi
24.02.2014, 07:02
Das ist echt krank :stupid:
Ich warte ja schon auf die ersten bösen Blicke und dummen Kommentare mit meinem "Mali-Monster" an der Leine..

heder
24.02.2014, 08:36
So ist das, wenn nur noch geistlose Unterhaltung Ihre Fans findet. Leider wird im Deutschen Fernsehen nur noch auf Quoten geachtet, unabhägig davon mit welchen teilweise Menschen verachtenden Produktionen diese erzielt werden. Gedanken darüber, ob mit solchen Sendungen wieder indirekt Stoff für weitere Hetzkampagnen voirglegt werden, macht sich da doch keiner.
Heute macht sich doch am besten schnellsten Geld mit Blut und Gewalt. Und um die Leidtragenden küpmmert sich doch da keiner.......

Hauptsache alles, was übern Teich kommt, bringt Einschaltzahlen:schreck:

Peppi
24.02.2014, 09:06
Öhm,

ist das nicht "gesetzeswidrig", Hunde gegen Menschen hetzen?
Sammelklage? ;)

Guayota
24.02.2014, 16:51
Gab es nicht in Deutschland in den 70ern eine ähnliche Sendung oder Film, in der der potentielle Millionär, am Ende im Studio angeschossen wurde? Irgendetwas war da

Ich glaube du meinst "Das Millionenspiel" mit Dieter Hallervorden?

Ausgezeichneter Film!

Guayota
24.02.2014, 17:00
Fear Factor:

http://www.youtube.com/watch?v=3jdULSNQHTc

:stupid:

Peppi
25.02.2014, 06:59
Das wäre doch Mondioring (oder wie das heisst).

Das ist doch in Deutschland verboten! :(

Louis&Coco
25.02.2014, 07:54
Das wäre doch Mondioring (oder wie das heisst).

Das ist doch in Deutschland verboten! :(

Mondioring ist in D verboten? :35:

Peppi
25.02.2014, 09:47
Zumindest in NRW. Das ergibt sich aus dem Gesetzestext.

Kenne leider nicht alle Länderregelungen.

bx-junkie
25.02.2014, 14:06
Ist aber anerkannter Sport beim FCI und wird in Deutschland auch ausgeübt...ob es verboten ist, entzieht sich meiner Kenntnis, da der Hund ja nicht "scharf" gemacht wird wie beim Schutzdienst...so zumindest die Aussage bei Mondioring Deutschland :35:
guckst du hier: http://www.mondioring-germany.de/index.php/mondioring
hab ich ehrlich gesagt bis Peppi davon geschrieben hat noch nie von gehört :schaem:

Peppi
25.02.2014, 14:25
§2 LHundG NRW

... dazu sollte man die Ausführungen des Gesetzgebers zum SchutzDIENST (als sogenanntem Sport) lesen.

heder
25.02.2014, 15:21
Mondioring oder Schutzdienst, für was braucht man so etwas als privater Hundehalter?

Es gibt doch soviel andere Möglichkeiten, mit seinem Hund zusammen einen Sport zu betreiben.

Scotti
25.02.2014, 18:36
Mondioring oder Schutzdienst, für was braucht man so etwas als privater Hundehalter?

Es gibt doch soviel andere Möglichkeiten, mit seinem Hund zusammen einen Sport zu betreiben.

Weils Hund und Herrchen Spass macht?
Wozu braucht man ZOS, Agy und co?
Ich finds ok wenns gut gemacht ist, wobei mir gerade Mondioring, genau wie Agy zu sehr auf die Knochen geht.

Guayota
25.02.2014, 20:38
Mondioring ist in D verboten? :35:

Nein, ist es nicht. Meines Wissens (!) auch nicht in NRW.

Soviel ich weiß erkennt der VDH Mondioring nicht an (FCI schon).

Im Mondioring werden Hunde ohne Hilfsmittel geführt - also keine Leinen, Halsbänder etc. Der decoy trägt einen Vollschutzanzug, Stockschläge sind nicht erlaubt...glaub das soll jetzt auch in der IPO verboten werden - oder ist schon?
Es geht um UO, Sprünge hoch/weit/Steilwand und Schutzdienst, vereint mehrere Elemente aus anderen Ringsportarten und IPO...

Scotti
26.02.2014, 05:47
Die Leute die ich kenne machen das in NL. Das sind dann aber keine Molosser sondern Malis.

Peppi
26.02.2014, 06:27
Der decoy trägt einen Vollschutzanzug,

Richtig. Und deshalb greift hier auch die Propaganda nicht, Hund werde nur über den Beutetrieb stimuliert, wenn er den "Beissarm" schnappt. Den gibt's nämlich bei dem Schwachsinn nicht.

Der Hund wird hier auf den Menschen gehetzt. Das ist in NRW verboten.
Steht aber alles im Gesetz!

Ich rede natürlich nur von Privatleuten. Für die ist das Arbeiten über den Wehrtrieb (SchutzHUND) ja ebenfalls verboten.
Nochmal den Unterschied Schutzdienst/Schutzhund recherchieren! ;)

Aber wenn man in Deutschland ne Waffe haben will, meldet man sich einfach im Schützenverein an!

Es lebe der Sport! ;)

Peppi
26.02.2014, 09:37
Weils Hund und Herrchen Spass macht?
Wozu braucht man ZOS, Agy und co?
Ich finds ok wenns gut gemacht ist, wobei mir gerade Mondioring, genau wie Agy zu sehr auf die Knochen geht.

Wieso schreibst Du bei den Balljunkies was andreas?
Der "Arm" ist der "Ball".
Und der Auslösereiz wird durch stetes und stumpfes Wiederholen runter gesetzt.
Bei Ball und Arm.

:sorry:

Scotti
26.02.2014, 10:35
Wieso schreibst Du bei den Balljunkies was andreas?
Der "Arm" ist der "Ball".
Und der Auslösereiz wird durch stetes und stumpfes Wiederholen runter gesetzt.
Bei Ball und Arm.

:sorry:

Hä? WIe meinen?

Peppi
26.02.2014, 10:38
Du hattest unlängst vor Balljunkies gewarnt, hier aber den Schutzdienst "in Schutz genommen".

Ich sehe keinen Unterschied, zwischen beiden Disziplinen.

Du wohl schon.

Mich interessiert, wo der Unterschied Deiner Meinung nach liegt.

Scotti
26.02.2014, 10:52
Ich bin VPG, was ja nicht nur aus SD besteht eher neutral eingestellt. Ich persönlich bin kein Vereinsmeier und finde Fährte doof, alleine deswegen wäre das nix für mich.
Gut gemacht finde ich es in Ordnung.
Wenn der SD Teil gut, nett und gründlich aufgebaut ist und der Hund nicht in so hohe "Trieblagen" gebracht wird dass er nicht mehr ansprechbar ist, finde ich nichts dagegen, ausser dass es Mist für den Rücken ist wenn der Hund in den Arm knallt.

Balljunkies sind arme Schweine (hab selber so einen) die ohne Hirn und unansprechbar nur noch auf den Ball geiern und für die es nichts anderes mehr gibt in dem Moment. Sollte ein Hund SO VPG machen, finde ich auch das nicht ok.
Es gibt sicher auch Hunde die nicht so sind, da finde ich nichts bei auch denen einen Ball zu geben. Ich persönlich würde es nicht mehr machen, eben weil ich so einen hier hab den die Vorbesitzer versaut haben. Übrigens wohl auch noch mit Tennisbällen wenn ich mir sein Gebiss (oder was davon übrig ist) so ansehe.

Sport ist gut wenn er vernünftig aufgebaut ist, allen Beteiligten Spass macht, nicht auf die Gesundheit geht und der Hund noch ansprechbar ist.

Ich hab übrigens bei Scotti sehr viel Arbeit investiert bis der beim Trailen ansprechbar war, es bezieht sich also auf jeden Sport.
Agy könnte ich mit ihm vergessen, ich hab diverse Male auf der Nase gelegen weil auf dem Hundeplatz neben ihm ein anderer Hund durch den Tunnel gelaufen ist und er kreischend und jaulend hinterher wollte. :hmm:

Peppi
26.02.2014, 11:03
Ich fänd ne seriöse Statistik interessant, wovon es mehr gibt:

Arm- oder Balljunkies.

Gibt's wahrscheinlich nicht. ;)

Guayota
26.02.2014, 15:23
Richtig. Und deshalb greift hier auch die Propaganda nicht, Hund werde nur über den Beutetrieb stimuliert, wenn er den "Beissarm" schnappt. Den gibt's nämlich bei dem Schwachsinn nicht.

Der Hund wird hier auf den Menschen gehetzt. Das ist in NRW verboten.
Steht aber alles im Gesetz!

Hallo,
das Argument ist, dass der (auffällige) Vollschutzanzug für den Hund das Gleiche ist wie im Schutzhundesport der Beissarm. Und es somit ein "Sport" bleibt. Arbeit über den sog. Wehrtrieb führt also auch in dem Sport nicht zum (gewünschten) Erfolg.
Im Training mit Diensthunden (Polizei, Militär) und ich glaube auch beim PP (USA) wird teils mit tatsächlich unter "ziviler Kleidung" verstecktem Schutz gearbeitet - die Hunde sollen ja nicht spielerisch "Beute machen", also zB. den Ärmel "gewinnen", sondern eben evt. einen Täter ernsthaft überwältigen/fixieren.
So gesehen ist das ein Argument von der Seite bzgl. rechtlicher Bestimmungen. Und Mondioring wird doch trainiert in NRW, oder nicht? Öffentlich und nicht versteckt...
Eine Wertung von mir dazu gibts hier nicht.

Ich rede natürlich nur von Privatleuten. Für die ist das Arbeiten über den Wehrtrieb (SchutzHUND) ja ebenfalls verboten.
Nochmal den Unterschied Schutzdienst/Schutzhund recherchieren! ;)

Den gibts doch eh nur in NRW, oder?

Aber wenn man in Deutschland ne Waffe haben will, meldet man sich einfach im Schützenverein an!

Es lebe der Sport! ;)

Hast du von den rel. aktuellen Vorfällen ('14) in UK und USA gelesen? Wiedermal wurden Kinder zuhause von "Familienhunden" totgebissen oder schwer verletzt - wie paßt die Definition "Waffe" gemünzt auf Hunde (Sporthunde/Familienhunde) in diesen Zusammenhang? Die Sporthunde sind die Bösen, die "Waffen" - aber es sind so oft die "Familienhunde", die "Nicht-Waffen", die nicht "scharf-gemachten", die "Guten", "Braven", die Zuhause Amok laufen...wie paßt das Wort "Waffe" also hier in den Zusammenhang - und wenn man es schon verwendet, sind dann nicht alle Hunde eine "Waffe" bzw. ein...was hat er geschrieben..."munitionierte Kampfpanzer" oder so ähnlich??? Da beißt sich die Schlange wohl in den eigenen Schwanz.

Guayota
26.02.2014, 15:40
2014
http://myfox8.com/2014/02/24/3-year-old-child-killed-by-dog-in-high-point/
http://kfor.com/2014/02/25/family-pit-bull-mauls-3-year-old-to-death-dog-at-animal-shelter/

http://metro.co.uk/2014/02/18/mother-screamed-the-dog-ate-my-babys-head-after-six-day-old-girl-mauled-to-death-4309250/

http://www.bbc.com/news/uk-england-26131934

Nov '13
http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/law-and-order/10434126/Pet-bulldog-growled-then-launched-fatal-attack-on-girl-four.html

Peppi
26.02.2014, 16:01
Hallo,
1) das Argument ist, dass der (auffällige) Vollschutzanzug für den Hund das Gleiche ist wie im Schutzhundesport der Beissarm. Und es somit ein "Sport" bleibt. Arbeit über den sog. Wehrtrieb führt also auch in dem Sport nicht zum (gewünschten) Erfolg.
2) Im Training mit Diensthunden (Polizei, Militär) und ich glaube auch beim PP (USA) wird teils mit tatsächlich unter "ziviler Kleidung" verstecktem Schutz gearbeitet - die Hunde sollen ja nicht spielerisch "Beute machen", also zB. den Ärmel "gewinnen", sondern eben evt. einen Täter ernsthaft überwältigen/fixieren.
3) So gesehen ist das ein Argument von der Seite bzgl. rechtlicher Bestimmungen. Und Mondioring wird doch trainiert in NRW, oder nicht? Öffentlich und nicht versteckt...
Eine Wertung von mir dazu gibts hier nicht.

4) Den gibts doch eh nur in NRW, oder?

5) Hast du von den rel. aktuellen Vorfällen ('14) in UK und USA gelesen? Wiedermal wurden Kinder zuhause von "Familienhunden" totgebissen oder schwer verletzt - wie paßt die Definition "Waffe" gemünzt auf Hunde (Sporthunde/Familienhunde) in diesen Zusammenhang? Die Sporthunde sind die Bösen, die "Waffen" - aber es sind so oft die "Familienhunde", die "Nicht-Waffen", die nicht "scharf-gemachten", die "Guten", "Braven", die Zuhause Amok laufen...wie paßt das Wort "Waffe" also hier in den Zusammenhang - und wenn man es schon verwendet, sind dann nicht alle Hunde eine "Waffe" bzw. ein...was hat er geschrieben..."munitionierte Kampfpanzer" oder so ähnlich??? Da beißt sich die Schlange wohl in den eigenen Schwanz.

1) Ich bin zugegeben nicht wirklich up2date. Ob die Lobbyarbeit des SV mittlerweile soweit reicht, dass auch der Anzug als "Beute" gilt, weiss ich nicht.

2) aha

3) siehe 1.

Ob's "wieder" praktiziert wird und noch öffentlich, weiss ich nicht, weil ich mich von entsprechenden Kreisen schnell wieder distanziert habe. Nebenbei meist genau die, die beim "Schutzdienst" nur über den Beutetrieb gearbeitet haben. Also in den Foren wurde genauso argumentiert wie hier. Vor Ort... naja...

4) einige Landeshundeverordnungen sind nahezu identisch. Ich kenn nur NRW. Kann ich also nicht sagen. Da es aber seinerzeit auch eine Gesetzesverifikation war (Schutzhund/-dienst), die sich in Lobbyarbeit des SV gründet, kann ich mir VORSTELLEN, dass es mehrere Länder betraf.

Auf Maulkorbzwang.de konnte man seinerzeit die Genese hierzu gut mitverfolgen. Vielleicht findest Du dort nähere Hinweise.

5) Nein, hab ich nicht. Bin aber auch kein Freund von Umkehrschlüssen. Wenn es Übergriffe von Familienhunden gibt, hat das keinerlei Auswirkungen auf meine Sicht zu diesem sogenannten Sport. Es steht in keinem Zusammenhang.

Mein Vergleich galt der Vorgehensweise den "Sport" privat anders zu nennen, obgleich jeder weiss, was auf den Plätzen wirklich abgeht.

Und selbst wenn es nicht auf jedem Platz so ist, so sind Schindluder und Missbrauch Tür und Tor geöffnet.

Zurück zum Vergleich:
Es gibt sicherlich Menschen, die gehen verantwortungsvoll mit einer Waffe um.
Es gibt aber auch ne Menge Idioten.

Deshalb gibt es Waffengesetze.

Guayota
26.02.2014, 16:08
1) Ich bin zugegeben nicht wirklich up2date. Ob die Lobbyarbeit des SV mittlerweile soweit reicht, dass auch der Anzug als "Beute" gilt, weiss ich nicht.

Ich weiß es nicht sicher, aber ich glaube ua. der SV stellt sich gegen zB. Mondioring- evt. wegen der Tradition, oder weil so viele Schäferhunde heute an der Steilwand versagen würden oder was weiß ich.

Ich glaube den Vollschutzanzug gabs früher auch beim "deutschen" Schutzhundesport, die Gründe, warum das geändert wurde, kenne ich ehrlich gesagt nicht.

Ansonsten kann ich auch deine Argumente/Bedenken teils nachvollziehen.
Die "Waffenvergleiche" finde ich aus oben genannten Gründen plöd.

Bonsai
26.02.2014, 16:27
Naja, Mondioring bewegt sich derzeit in einer Grauzone hab ich das Gefühl.
Es gibt viele Vereine die das anbieten aber gesetzlich ist es schon fragwürdig.
Soweit ich mich entsinnen kann plant der VDH aber Mondioring als Sport anzuerkennen, bin mir aber nicht ganz sicher.
Nagelt mich nicht fest aber mir war so als wäre einer der ausschlaggebenden Unterschiede, dass der Hund nicht ohne Kommando beißen darf (anders als in der IPO bei der der Hund den Flüchtling sofort eigenmächtig stoptt und packt) und in einer Gefahrensituation (Kampf zwischen HF und Figurant) erst packen soll wenn der HF mit beiden Händen attackiert wird (Handschlag, Abklatschen, Umarmen darf nicht gepackt werden).
Man legt wohl also Wert darauf den Hund kontrollierter zu hetzen als bei der IPO wo der Hund oft selbstständig entscheidet wann er packt. Dazu kommt dann, dass die Hunde ohne Hilfsmittel geführt werden, ergo müssen diese auch stärker im Gehorsam stehen.

Naja, man kann es mögen, man kann es nicht mögen, ich mags ganz gern.
Ich würds mit den zwei Mädchen zwar nicht machen aber wenn ich den passenden Hund hätte würde ich mich gern mal daran versuchen.

Guayota
26.02.2014, 17:04
Nagelt mich nicht fest aber mir war so als wäre einer der ausschlaggebenden Unterschiede, dass der Hund nicht ohne Kommando beißen darf (anders als in der IPO bei der der Hund den Flüchtling sofort eigenmächtig stoptt und packt)...

Ja, den Fluchtversuch muss der Hund ohne Kommando, also "selbstständig" vereiteln. Das wurde eingeübt, gibt also Diskussionsspieleraum "in wie weit" das "selbstständig" ist, oder? Selbstverständlich darf er ihn dafür nur am Ärmel packen (das sind die SPIELregeln) und muss dann auf Kommando (oder ohne) sofort ablassen.

Bonsai
26.02.2014, 18:57
Du meinst in der IPO?
Das mein ich ja, soweit ich mich nicht täusche (und falls ich das tue berichtigt mich bitte) ist es beim Mondioring ja so, dass der Hund eben nicht 'selbstständig' packen soll sondern immer erst ein Kommando bekommt oder eben in der Konfliktsituation zwischen HF und Figurant -der den HF dann mit beiden Händen 'attackiert'- packen soll.

Ich finds nicht schlimm, dass es bei der IPO da so 'locker' ist aber wenn ich ehrlich bin finde ich es für den Aufbau und den Hund sehr verwirrend (vielleicht schließe ich da aber auch nur von mir auf die Hunde.. :D).
Ich glaube auch, dass viele Hunde dann in einen Zwiespalt geraten können (wenn sie Nervlich nicht supertoll sind) WANN sie denn eingreifen wollen und ob es 'erlaubt' ist nun zu packen.
Wobei wie gesagt, wenn gut aufgebaut seh ich da kein Problem. Dafür hat man bei der IPO ja den deutlich sichtbaren Ärmel. Wärs bei der IPO mit Ganzkörperschutzanzug (jetzt mal REIN Theorethisch), dann würde ich mir schon Sorgen machen. Ich kenne da nämlich so einige Hunde die da gründlich fehlverknüpfen würden und die will ich im Alltag dann eher nicht an der Leine haben..

Aber wie gesagt, ich bin da selbst nicht tätig deshalb alles ohne Gewähr! :D

Guayota
27.02.2014, 14:17
Du meinst in der IPO?

Ja genau. Mondioring habe ih noch nie praktiziert.

Ganz generell -es gibt dafür trainierte "Trickhunde" (oder wie auch immer), die aus 300 verschiedenen Kuscheltieren auf Kommando ein bestimmtes herausbringen können. Vor laufender Kamera im fremden Studio samt Beleuchtung, Lärm und Publikum etc.
Aber ein Sporthund kann natürlich nicht zwischen nem Ärmel, Spiel und dem echten Leben unterscheiden, eh klar. Unmöglich. Verliert sämtliche Sozialkompetenz im Umgang mit Menschen dadurch. (Ironie)

Meiner persönlichen Meinung nach eigenet sich trotzdem nicht willkürlich jeder Hund für den Hundesport - körperlich wie mental - und auch nicht jeder Hundehalter...und schon garnicht sind alle Hundeplätze bzw. die Arbeit auf den Hundeplätzen vorbildlich.
Schindluder und Missbrauch sind aber nicht nur beim Sport oder auf'm Platz Tür und Tor geöffnet - sondern allgemein in der Hundehaltung. Da muss ich nur an den Zwingerhund denken, der nichts erlebt in seinem Leben...der dann 2x die Woche am blutigen Stachelhalsband ausgeführt wird - und weil er sich vor lauter Reizüberflutung draussen aufführt wie Graf Rotz bekommt er dafür noch anständig auf die Mütze...aber er soll dann nachmittags noch Spiezeug für die Kinder sein und alles ertragen was denen so einfällt...usw usf.
Aber es ist halt ein "Promo-Ding", wenn sich jemand versucht mit dem Hundesport allgemein anzulegen, verkauft man veilleicht mehr Bücher oder Seminartickets, keine Ahnung.

Peppi
27.02.2014, 14:22
Nebenschauplätze?

:crazy:

Guayota
27.02.2014, 14:25
Alle Plätze. :)

bx-junkie
27.02.2014, 14:29
Da muss ich nur an den Zwingerhund denken, der nichts erlebt in seinem Leben...der dann 2x die Woche am blutigen Stachelhalsband ausgeführt wird - und weil er sich vor lauter Reizüberflutung draussen aufführt wie Graf Rotz bekommt er dafür noch anständig auf die Mütze...aber er soll dann nachmittags noch Spiezeug für die Kinder sein und alles ertragen was denen so einfällt...usw usf.


:ok:

Peppi
27.02.2014, 14:35
Alle Plätze. :)

Aber wie verrechnet man die?

Es gibt noch anderes Elend auf/in der Hundewelt, deshalb darf man sich über den heiligen Gral des Hundesports nicht negativ äussern?

Versteh ich nicht. Sorry.

bx-junkie
27.02.2014, 14:43
Aber wie verrechnet man die?

Es gibt noch anderes Elend auf/in der Hundewelt, deshalb darf man sich über den heiligen Gral des Hundesports nicht negativ äussern?

Versteh ich nicht. Sorry.

Klar darf und sollte man. Ich denke nur das du da nie auf einen grünen Zweig kommen wirst, die Vereinsmeier hier in D sind einfach zu stark.
Obwohl es verboten ist in NRW wird doch trotzdem Schutzdienst betrieben und das sogar mit Sokas...selber gesehen....und das von Leuten da krempelts dir den Magen um oder besser gesagt mir geht es so. Aber mach was dran...

Peppi
27.02.2014, 14:57
Schutzdienst ist nicht verboten!

War es mal am Anfang.

Aber dann hätte es keine Körzucht und keine Großveranstaltungen beim SV mehr gegeben... :sonne05:

bx-junkie
27.02.2014, 16:16
Schutzdienst ist nicht verboten!

War es mal am Anfang.

Aber dann hätte es keine Körzucht und keine Großveranstaltungen beim SV mehr gegeben... :sonne05:

für Privatleute dachte ich schon? Ich bin überhaupt nicht mehr op de lopende :hmm:

Scotti
27.02.2014, 16:22
VPG ist ja nicht Schutzdienst.
VPG beinhaltet Fährte, Schutzdienst und Unterordnung.

Bonsai
27.02.2014, 19:22
Heißt VPG mittlerweile nicht IPO? :D

Ich hatte letztens eine Nachzucht aus einem Presazwinger auf FB gesehen und DA hats mir auch den Magen umgedreht. Pfui, das war kein SD, das war stumpfes Hetzen und Beutegreifen.
Wenn ich aber über den Spielplatz laufe und aufgebissene Schaukeln sehe, also den Hund hetzen kann anscheinend jeder.
Gestern ebenfalls ein kleines Gespräch mit einem Freund darüber gehabt, dass der jemanden kennt der Hunde unter der Hand scharf macht und verkauft.
Der geht mit den Hunden nicht in den SD und auch nicht zum Mondioring, das wird alles im trauten Heim erlernt. Quatsch, was heißt erlernt, das soll ja kein lustiger Trick sein den der Hund vollführt sondern seine 'Grundeinstellung'.
Man kann es sehen wie man will aber Ärsche finden immer einen Weg Hunde scharf zu machen.

Louis&Coco
28.02.2014, 08:19
Heißt VPG mittlerweile nicht IPO? :D

Ich hatte letztens eine Nachzucht aus einem Presazwinger auf FB gesehen und DA hats mir auch den Magen umgedreht. Pfui, das war kein SD, das war stumpfes Hetzen und Beutegreifen.
Wenn ich aber über den Spielplatz laufe und aufgebissene Schaukeln sehe, also den Hund hetzen kann anscheinend jeder.
Gestern ebenfalls ein kleines Gespräch mit einem Freund darüber gehabt, dass der jemanden kennt der Hunde unter der Hand scharf macht und verkauft.
Der geht mit den Hunden nicht in den SD und auch nicht zum Mondioring, das wird alles im trauten Heim erlernt. Quatsch, was heißt erlernt, das soll ja kein lustiger Trick sein den der Hund vollführt sondern seine 'Grundeinstellung'.
Man kann es sehen wie man will aber Ärsche finden immer einen Weg Hunde scharf zu machen.


:schreck::schreck::schreck:

Würde das bei uns jemand probieren, würden die Leute ihn teeren und federn...:pfeiff: Im Ernst.

In Ö scheint Mondioring nicht verboten zu sein-laut Mondioring Verein. :35: Da steht lediglich, dass es eben vom ÖKV nicht anerkannt ist...


Leider kenne ich keinen persönlich der diesen oder einen vergleichbaren "Sport" betreibt, der nicht irgendwie :stupid: ist...
Ich bin mir zwar sicher, dass es auch andere Leute gibt-aber ich denke auch die sind bei uns im Verhältnis gesehen eher rar gesät...vor allem wenn man bedenkt ich kenne/kannte die Leute aus einer normalen HuSchu-natürlich haben die da nicht offiziell trainiert, sondern sich den Platz ab und zu mal geliehen...:(

Da gibt es Leute, die finden es völlig normal einem Rüden bei der Begattung einen Maulkorb drauf zu geben, damit er die Hündin nicht halb abmurkst...natürlich sind das keine offiziellen Züchtungen -nur mal eben zum Geld verdienen und die "tollen" Gene weitergeben...:hmm:
...von "solchen" Leuten kommen dann auch so tolle AmStaff-Mali Züchtungen, wie sie ja jeder gerne in der Nachbarschaft hätte...;) Nervenstark und suuuuper sozialisiert...:hmm:

Ja, ja ich weiß-wahrscheinlich nur Vorurteile...aber ich kenne eben nur diese Seite des Sports und den zum Glück nur von außerhalb...:sorry:

Peppi
28.02.2014, 09:36
Einfach mal beim Gesetzgeber (=Ministerium für Umwelt, etc. pp.) nachgeschaut! Und schwubs, die entsprechenden "Verwaltungsvorschriften" gefunden! ;)

Bedeutet: Verwaltungsvorschriften ZU den entsprechenden Paragrafen im Hundegesetz! (hier: LHundG NRW)


2.3.2 Ein berechtigtes Interesse an einer Ausbildung von Hunden zu Schutzzwecken hat das Wach- und Sicherheitsgewerbe. Insofern gilt das Verbot nicht für Inhaber einer Erlaubnis nach § 34 a der Gewerbeordnung im Rahmen eines zugelassenen Bewachungsgewerbes.


3.3.1.2 Gefahrbegründende Ausbildungen

Die Ausbildung zum Nachteil des Menschen oder zum Schutzhund obliegt generell behördlichen Einrichtungen (diensthundehaltenden Verwaltungen), die über die erforderliche kynologische Sachkunde verfügen (vgl. § 17 Satz 1).

NACHTRÄGLICH SEINERZEIT EINGEARBEITET:

Die Ausbildung zum Schutzhund bzw. die Ausbildung zum Nachteil des Menschen ist nicht mit der Schutzdienst- oder Sporthundausbildung des Hundes zu verwechseln. Bei der Schutzdienst- oder Sporthundausbildung wird lediglich der Beutetrieb des Hundes gereizt und seine bereits erlernte Unterordnung (Gehorsam) auch und gerade in Trieb- und unter Stresssituationen überprüft. Dieser Schutzdienst- oder Sporthundausbildung muss in jedem Fall die sog. Begleithundeausbildung vorausgehen, in der der Hund lernt, den Hör- und Sichtzeichen seines Halters umfassend zu folgen und auf Umweltreize sicher und ruhig zu reagieren. Hunde, die eine ordnungsgemäße Schutzdienst- oder Sporthundeausbildung begonnen oder erfolgreich abgeschlossen haben, fallen insofern nicht unter § 3 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2.

Missbräuchliche Abweichungen von der Schutzdienst- oder Sporthundausbildung, die eine Konditionierung zum Nachteil des Menschen zur Folge haben können, werden dagegen von der Regelung erfasst. Insoweit sollen auch mögliche Fehlentwicklungen innerhalb der Schutzdienst- oder Sporthundeausbildung verhindert werden.

SOLLEN! :kicher:


Das Abrichten auf Zivilschärfe ist eine den Hund nicht in seiner Wesensgesamtheit erfassende Beeinflussung mit dem Ziel, dass der Hund lernt, auf vom Abrichter gegebene Hör- oder Sichtzeichen Menschen oder Tiere anzugreifen.

Hunde im Einsatz von Wachdiensten können eine Abrichtung für den zivilen Personen- und Objektschutz absolviert haben. Bei dieser Abrichtung wird die Zivilschärfe des Hundes erzeugt. Derartige Hunde erfüllen das Tatbestandsmerkmal des Ausgebildetseins auf Zivilschärfe im Sinne von § 3 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2.

Die für die Nachsuche von Wild (§ 30 Landesjagdgesetz) erforderliche Wildschärfe der Jagdhunde ist keine Schärfe im Sinne von § 3 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2.

http://www.umwelt.nrw.de/verbraucherschutz/tierhaltung/hunde/verwaltungsvorschriften/index.php


Hier noch der Link, was 34a ist. ;)

http://dejure.org/gesetze/GewO/34a.html

Da kenn ich berufsbedingt EINIGE von. Auch diese Leute mit den Hunden, die alles unterscheiden können, wie der zitierte Border die Quitsche-Entchen! Nur keine hektischen Bewegungen! ... ;)

Peppi
28.02.2014, 09:43
Nachtrag: Die Unterscheidung Schutzhund/Schutzdienst ist zu eben diesem Zweck ERFUNDEN worden.

Vorher war es ein und dasselbe.

Und plötzlich ist das eine "Sport", das andere "Ernst".


Es war einmal eine schöne Prinzessin... :kicher:

Scotti
28.02.2014, 12:56
Leider kenne ich keinen persönlich der diesen oder einen vergleichbaren "Sport" betreibt, der nicht irgendwie :stupid: ist...


Ich schon. ;)
Es gibt sie. Allerdings vermute ich dass sie nicht die Regel sind.

Guayota
28.02.2014, 15:16
Leider kenne ich keinen persönlich der diesen oder einen vergleichbaren "Sport" betreibt, der nicht irgendwie :stupid: ist...

Klasse! :ok:

Ich kenne persönlich einige, die über Kampfhundehalter genau das Gleiche denken.

Ich bin hier raus.:lach4:

Peppi
28.02.2014, 15:54
VPG ist ja nicht Schutzdienst.
VPG beinhaltet Fährte, Schutzdienst und Unterordnung.

Wie genau, das ist schwer zu sagen. Für die einen ist die Bezeichnung Schutzdienst das gleiche wie VPG oder IPO.

Wenn man weiter als Wiki liest, kommt man auch noch zu GHD (ganz neu?).

Wenn man Jörgs Argument zum Ausstieg zum Anlass nimmt, mal die Google Bildersuche zu bemühen, wird allerdings auch "breiter gestreut" eigentlich schnell klar, wo der Hase läuft. Bzw. wo der Fokus liegt!

Die Ergebnisse sind absolut identisch mit den Erfahrungen aus den entsprechenden Foren.

Oder ist es nicht auffällig, dass die meisten "Hundesportler" voller Stolz mit Ärmelbildern um sich werfen?

Bilder von Unterordnung, Fährte, Bringholzaportieren sind zumindest im direkten Vergleich, deutlich in der Unterzahl.

Sagt das was aus? :gruebel:

Für mich ja. :p

holgi
28.02.2014, 16:52
naja, was erwartet ihr von rtl? ;-)

Louis&Coco
01.03.2014, 08:57
Klasse! :ok:

Ich kenne persönlich einige, die über Kampfhundehalter genau das Gleiche denken.

Ich bin hier raus.:lach4:

:confused:

Hoffentlich nicht nur wegen meinem Posting...? Es spiegelt ja lediglich meine persönlichen (von Angesicht zu Angesicht :ok:) Erfahrungen mit einer Gruppe Leuten wieder, die zugegebener Maßen sehr in der (ost)österrreichischen 'Szene' drinnen sind/waren. Umso erschreckender fand ich deren Auftreten und Einstellungen größtenteils...

An sich waren da durchaus 'nette' Leute dabei, aber in Bezug auf ihre Hunde und deren Training einfach nicht ganz frisch in der Batterie...:35:

Ich schrieb ja auch:
"Ich bin mir zwar sicher, dass es auch andere Leute gibt-aber ich denke auch die sind bei uns im Verhältnis gesehen eher rar gesät..."

Und:
"Ja, ja ich weiß-wahrscheinlich nur Vorurteile...aber ich kenne eben nur diese Seite des Sports und die zum Glück nur von außerhalb..."


Gerne wäre ich dazu bereit mir ein anderes Bild zu verschaffen, wenn mir jemand was anderes beweisen würde wollen! :lach4:

Guayota
01.03.2014, 16:16
Nicht nur.
Mich langweilt einfach die Diskussion - sie ist einseitig, intolerant, rechthaberisch und theoretisch. Und der Rahmen ist ein Glashaus wie mir scheint.

Ausserdem scheinen hier einige eine Art Feindbild zeichnen zu wollen und da spiele ich nicht mit.:hmm:

Ich kann jedem nur raten, der sich ernsthaft für den Hundesport interessiert, sich das einmal selbst bei vernünftigen Leuten anzuschauen.
Google Bildchen Suche oder "entsprechende Foren"sind THEORIE und nicht mehr.
Das ist keine persönliche Erfahrung - die Welt ist da draussen und nicht vor nem Bildschirm.

Ich fühle mich übrigens auch nicht berufen, irgendwelche Beweise zu erbringen...noch dazu in Österreich.

Ich persönlich mag z.B. dieses Video (zu VPG III), aber das ist auch NUR ein Video mehr nicht...

Rotti von den Nibelungen :ok:
http://www.youtube.com/watch?v=CceDiBSIO00

So, jetzt aber...

Bonsai
01.03.2014, 17:53
Wenn man Jörgs Argument zum Ausstieg zum Anlass nimmt, mal die Google Bildersuche zu bemühen, wird allerdings auch "breiter gestreut" eigentlich schnell klar, wo der Hase läuft. Bzw. wo der Fokus liegt!

Die Ergebnisse sind absolut identisch mit den Erfahrungen aus den entsprechenden Foren.

Oder ist es nicht auffällig, dass die meisten "Hundesportler" voller Stolz mit Ärmelbildern um sich werfen?

Bilder von Unterordnung, Fährte, Bringholzaportieren sind zumindest im direkten Vergleich, deutlich in der Unterzahl.

Sagt das was aus? :gruebel:
Ist das nicht logisch?
Immerhin gibt es keinen Hundesport der NUR zum beißen ist.
Die IPO beinhalter Fährte, UO und SD.
Fährten kann man separat, nennt sich dann Mantrailing. UO kann man auch separat, nennt sich Obedience.
Aber beißen kann man nicht separat. Also ist die Arbeit am Ärmel das was den Sport unterscheidet, ergo das worauf man sich besonders freut.
Wenn man nur Fährten und UO machen will kann man auch zwei Kurse dafür besuchen und muss nicht an den Ärmel.
Aber das wollen die Leute die die IPO machen nicht. Und ich find das nicht verwerflich.

Scotti
01.03.2014, 17:56
*Hüstel*. Fährten und Mantrailing ist nicht das selbe. Beim Rest stimme ich dir zu.

Bonsai
01.03.2014, 18:28
Jaja, aber fast das selbe.. Haarspalterei.. :D
Hund sucht, Hund zeigt.

hellodallas
01.03.2014, 18:37
Kurz noch klugsch**** :D : Fährte ist auch eine eigenständige Sparte.

Peppi
02.03.2014, 09:58
Google Bildchen Suche oder "entsprechende Foren"sind THEORIE und nicht mehr.
Das ist keine persönliche Erfahrung - die Welt ist da draussen und nicht vor nem Bildschirm.

Und das ist wohl selektives Lesen.

Guayota
02.03.2014, 14:46
Das, mit dem Satz darüber, war ein ernst gemeinter Rat und ging in alle Richtungen...

Impressum - Datenschutzerklärung