PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallo,ich bin der neue!


Do khyi
09.02.2014, 16:22
Hallo alle zusammen!
Ich bin Do khyi , ich interessiere mich für Molosser seit ich die englische Bulldogge kenne , besonders gern mag ich Hunde wie den American Staffordshire Terrier , die Tibet Dogge und den Ca De Bou.
Ich hoffe in diesem Forum mein Interesse für Molosser mit anderen Menschen teilen zu können.
Vielen Dank und liebe Grüße von Do khyi!

Thomas O.
09.02.2014, 16:55
Hallo, es gibt ja immer wieder tolle Neuigkeiten. Seit wann gehören denn Terrier zu den Molossern ?

blue
09.02.2014, 17:36
Hallo und Willkommen hier !

Peppi
09.02.2014, 17:39
Herzlich willkommen!


Dachte schon, wir kriegen hier einen DoKhy Besitzer dazu, der bisschen aus dem Nähkästchen erzählen kann! ;)


:lach4:

Stone
09.02.2014, 18:00
Herzlich Willkommen!

Do khyi
09.02.2014, 18:09
Vielen Dank für Eure Willkommensgrüße.
Ein Tibet Doggen Besitzer bin ich leider noch nicht , da gehört noch viel Überzeugungsarbeit für meine Eltern dazu. Momentan besitze ich einen mops der hin und wieder auch mit einem Terrier verwechselt wird ;)

Vielen Dank Thomas O , ich habe auf Wikipedia geschaut und der Amstaff ist tatsächlich ein Terrier , in einem von meinen Büchern wird er als Molosser aufgeführt.
Ich mag diese Rasse trotzdem sehr gern.

Mrs. Brightside
09.02.2014, 18:18
Herzlich Willkommen! :lach4:

Susanne
10.02.2014, 06:43
Hallo und Herzlich Willkommen aus NRW/ Wanne-Eickel und viel Spaß hier im Forum!

Susanne

Do khyi
10.02.2014, 16:38
Also , ich wollte euch zu aller erst fragen , ob jemand Erfahrung mit einem Ca De Bou hat oder so einen Hund schon mal gesehen hat und was ihr von dem Hund in diesem Fall denkt.
Freue mich schon auf eure Antworten und danke im voraus!

blue
10.02.2014, 17:06
Probier's mal mit der Such-Funktion,ich glaub,wir haben da ein paar Mallorquín.

Do khyi
10.02.2014, 19:16
Ich habe in der Suchfunktion mal geschaut aber leider nichts gefunden.
Interessante Dinge gibt es dort auf jeden fall und vielen Dank für den Tipp:)

Do khyi
10.02.2014, 19:26
Tut mir leid wenn manche Antworten mehrmals kommen aber ich habe noch Schwierigkeiten mich zurecht zu finden.

Grazi
11.02.2014, 08:38
:lach3: Herzlich willkommen! :lach3:

Grüßlies, Grazi

Louis&Coco
11.02.2014, 09:49
Grüß' dich und herzlich Willkommen! :lach4:

Do khyi
11.02.2014, 17:19
Ich wollte euch auch mal fragen ob jemand Erfahrung mit einem Cane Corso oder einem American Bulldog hat , ob Ihr mir vielleicht von einer Begegnung erzählen könnt oder ob jemand solche Hunde besitzt. Ich würde gern mehr über ihr Verhalten herausfinden , denn der schönste Hund macht keine Freude wenn er keinen schönen Charakter hat...

Mrs. Brightside
11.02.2014, 18:53
Was möchtest du denn wissen?;)

Vielleicht machst du dazu nen eigenes Thema auf, damit du mehr erreichst..hier könnte es unter gehen.

Kleptodog
12.02.2014, 03:59
Herzlich Willkommen

Grazi
12.02.2014, 04:49
Ich würde gern mehr über ihr Verhalten herausfinden , denn der schönste Hund macht keine Freude wenn er keinen schönen Charakter hat... Du wirst bei jeder Rasse Exemplare finden, die - aus menschlicher Sicht! - einen "arschigen" Charakter haben.

Tendenziell würde ich sagen:

Beim AB findest du gesündere, körperlich ausgewogenere Hunde... dafür aber auch gerade bei Rüden öfter eine ausgesprochene Artgenossenunverträglichkeit.

Beim CC findest du eher souveränere Hunde, dafür wird aber rein züchterisch immer mehr Humbug gemacht (größer, breiter, schwerer), was sie in meinen Augen weniger schön macht und leider viele gesundheitliche Probleme mit sich bringt.

Grüßlies, Grazi

Peppi
12.02.2014, 11:13
Beim AB möchte ich noch anmerken, dass die Rasse noch sehr jung ist und sich die Auswirkungen der bekannten, züchterischen Bottlenecks mit der Zeit immer häufiger zeigen.

Do khyi
12.02.2014, 11:48
Grazi hat recht , die Qualzucht bei vielen Molossern ist inzwischen zu einem echten Problem geworden , genau aus diesem Grund interessiere ich mich für Rassen wie den American Bulldog oder auch den Continental Bulldog...

Do khyi
12.02.2014, 11:54
Was mich auch wundert , ist das meine Klassenkameraden mich schief angucken wenn ich sage dass ich Amstaffs und Mastinos mag , meiner Meinung nach kommt das wahrscheinlich daher dass sie diese Hunde nicht kennen oder für ach so gefährliche "Kampfhunde" halten...

Louis&Coco
12.02.2014, 12:02
...bei Continental, Renascence oder OEB findet man ebenfalls diverse (Erb-)Krankheiten...;)

Was mit guten Vorsätzen angefangen hat, scheitert nicht selten an Gier und überzogenem Ehrgeiz so mancher Züchter...:hmm:

Vorsicht ist bei jeder Rasse geboten-vor allem aber bei gerade "modernen" Rassen!
Jeder Züchter wird einem erzählen es gehe ihm in erster Linie um die Gesundheit-ob dem wirklich so ist muss man meist selber herausfinden...;)

Do khyi
12.02.2014, 15:54
Das stimmt , den Züchtern geht es heutzutage nur noch ums Geld...

Scotti
12.02.2014, 17:29
Das stimmt , den Züchtern geht es heutzutage nur noch ums Geld...

Na na, mal bitte nicht verallgemeinern. :hmm:
Ich kenne verschiedene Züchter verschiedener Rassen, keinem geht es ums Geld, viele von denen haben nur alle paar Jahre mal einen Wurf.

Do khyi
12.02.2014, 19:03
Aber wie erkennt man den Unterschied zwischen gutem und schlechtem Züchter ?

Louis&Coco
17.02.2014, 09:08
Na na, mal bitte nicht verallgemeinern. :hmm:
Ich kenne verschiedene Züchter verschiedener Rassen, keinem geht es ums Geld, viele von denen haben nur alle paar Jahre mal einen Wurf.

Stimmt, es gibt solche und solche.

Leider gibt es immer mehr, die einfach nur Geld machen wollen oder auf Ausstellungs-Trophäen aus sind...
Teilweise vielleicht gar nicht unbedingt vorsätzlich, sondern schlicht aus Unwissenheit, Dummheit in Bezug auf eventuelle Auswirkungen für die Rasse oder fehlgeleitetem Ehrgeiz. :(


Leider kann man sich auf "Gütesiegel" wie bei uns der ÖKV oder in D der VDH nicht blind verlassen. Man kann in keinen Menschen reinsehen und so sollte man einfach kritisch sein und hinterfragen!

Für mich wäre ein seriöser und guter Züchter im besten Fall:

-einer, dessen oberstes Ziel seiner Zucht Gesundheit und ein wesensfester, gut sozialisierter Charakter seiner Hunde ist
-einer, der nur mit einer Rasse züchtet (mag sein es gibt irgendwo auch mal eine Ausnahme, die 2 Rassen angemessen züchtet, aber das halte ich für ein Gerücht...;))
-einer, der es zu seinem Hobby gemacht hat, aus Liebhaberei zu einer bestimmten Rasse, in angemessenen Abständen wohlüberlegte Würfe zu machen (m.M.n. sollte die Hündin erwachsen sein, auf keinen Fall bei jeder Läufigkeit belegt werden und in ihrem Leben nicht mehr als maximal 4 Würfe haben,...desweiteren versteht sich, dass er nicht mehr als einen Wurf zur selben Zeit hat)
-einer, der sich regelmäßig über Zucht und Genetik fortbildet und somit ein sehr gutes Grundwissen besitzt (bezüglich seiner Rasse gehört da natürlich umfangreiches Wissen über diverse Linien dazu,...)
-einer, der selbstverständlich alle Untersuchungsergebnisse seiner Hündin(nen) plus die des Deckrüden von sich aus offen legt und auch gerne bereit ist diese zu erklären
-einer, der bereit ist ggf weit zu fahren um einen passenden Rüden zu bekommen und der sehr, sehr viel Wert darauf legt, den für seine Hündin passenden Rüden überhaupt zu finden
-einer, der nicht einfach nur Werbung für seine Rasse macht und alles schön redet um seine Welpen loszuwerden, sondern auch eventuell auftretende Probleme ehrlich anspricht
-einer, der seine zukünftigen Welpenbesitzer durch z.B. persönliche Gespräche bestmöglich durchleuchtet um (einigermaßen) sicherzustellen, dass der Welpe in ein gutes Zuhause kommt
-einer, für den es selbstverständlich ist, einen seiner Schützlinge ggf. zurückzunehmen oder den Haltern hilft ein neues, gutes Zuhause zu suchen, falls der Hund in späterer Folge nicht mehr bleiben kann (und das auch noch nach 10 Jahren!)
-einer, der selbstverständlich seinen Welpenbesitzern vor und nach der Übernahme mit Rat und Tat zur Seite steht
-einer, der seine Welpen danach vergibt, welcher Charakter (vorraussichtlich) zu welchen Haltern passt und nicht z.B. Hunde nach ihrer Fellarbe reserviert und vergibt
-einer, der sich auch zukünftig dafür interessiert was aus seiner Nachzucht geworden ist und an eventuell auftretenden Krankheiten, seien es nun erblichbedingte oder nicht, natürlich auch interessiert ist
-einer, dem es am liebsten ist, wenn zukünftige Welpenbesitzer bereits vor Belegung und Geburt seine Hunde kennenlernen
-einer, bei dem die Hunde selbstverständlich im Familienverband auf die Welt kommen und die Wochen vor der Abgabe auch dort verbringen
-einer, der sich bemüht, den Kleinen bereits vor der Abgabe einiges bekannt zu machen, aber es auch nicht mit der vielgepriesenen "Sozialisierung" übertreibt
-einer, der auch mal 'nein' zu Interessenten sagt, weil diese nicht seinen Vergabekriterien entsprechen und auch keinesfalls seine Welpen nur über Telefon oder Internet reserviert und vergibt
-einer, der seine 'ausgedienten' Hunde keinesfalls einfach ausrangiert, sondern in Würde bei sich alt werden lässt und sie bis zur Regenbogenbrücke begleitet

...sollte ich noch etwas vergessen haben, bitte hinzufügen...:D

Klingt vielleicht etwas wählerisch, aber glaub mir solche Menschen/Züchter gibt es! :ok:
Meine Cousine ist z.B. eine davon, aber leider züchtet sie die (für mich) falsche Rasse...;):p

Peppi
17.02.2014, 09:22
Leider gibt es immer mehr, die einfach nur Geld machen wollen oder auf Ausstellungs-Trophäen aus sind...

Man vergisst bei den vermeindlichen "Motiven" auch allzugerne, das Bestreben des Menschen nach Zugehörigkeit und Anerkennung.

"Jemand sein" - und wenn es nur ein "bekannter" Züchter (oder Richter, oder Rassegründer, oder, oder) ist, der in der Szene umjubelt wird.

Um das zu verstehen, reicht ein Blick in "mein Rassehund".
Teilweise mehr Bilder von Funktionären, als Hunden! :(

Auch auf Ausstellungen kann man dieses "gockelhafte Verhalten" regelmäßig beobachten.

Und um dieses Ziel zu erreichen, muss man mit dem Strom schwimmen und auf keinen Fall eine Revolution gegen bestehende Dogmen und den eigentlich längst bekannten Irrsinn anführen.

Menschen halt...

http://dialogmarketing.anarcho-versand.de/wp-content/uploads/2011/03/maslow.gif

Louis&Coco
17.02.2014, 10:30
Da hast du sicherlich recht peppi, es gibt sicher auch etliche, die sich durch ihre Hunde und deren Ausstellungsergebnisse, etc. brillieren und meinen dadurch 'jemand' zu sein...gibt's ja auch bei über-ehrgeizigen Eltern und ihrem Nachwuchs...:sorry:

Do khyi
17.02.2014, 19:22
Leute die Hunde nur aus Ehrgeiz züchten , verhalten sich den Tieren gegenüber unfair und sind eine Beleidigung für die Rasse die sie züchten(das ist meine Meinung...).

Nina
17.02.2014, 20:13
Herzlich Willkommen und viel Spaß hier:lach4:

Impressum - Datenschutzerklärung