Probleme mit 2 Corso Rüden?

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Probleme mit 2 Corso Rüden?


Markus
14.01.2014, 08:47
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Probleme mit 2 Corso Rüden?” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

phlipsn
14.01.2014, 08:47
Hallo,

ich wußte nicht wie ich das Thema beschreiben sollte, es trifft so nicht ganz den Punkt.
Ich habe einen 6 Monate jungen CC. Da ich noch mit dem Züchter in Kontakt stehe bekam ich kürzlich leider die Info das er einen Bruder von unsrem Dicken zurücknimmt da die Familie Auflagen bezüglich der Haltung des Hundes bekommen hat und ihn deshalb nicht behalten dürfe. ( Bitte keine Diskusion darüber, ist für mich auch unverständlich aber man kann das nicht ändern!!!!! Die Familie hat sehr daran zu knabbern, da im Vorfeld alles abgeklärt wurde und jetzt soetwas)
Wir überlegen jetzt ihn zu uns zu holen da wir ja wissen welch tolles Tier unser CC ist.
Ich mache mir nur Sorgen über später:
Beide Hunde kommen noch in die Pupertät. Einer wird der Dominatere werden! Sollte dann zur Sicherheit einer der beiden oder beide Kastriert werden? Habt ihr schon Erfahrungen mit zwei gleichaltrigen? Kann es auf dauer zu Problemen zwischen den beiden kommen?......
Einige Infos habe ich bereits:
Welpenschule wurde besucht sowie die Anfänge der Junghundekurse. Er ist mit zwei Kindern und einem Boxer aufgewachsen, dort gab es keinerlei Probleme!!!
Wir hatten bisher immer nur einen Hund, somit sind wir in dieser Hinsicht recht unbedarft.
Ich bin für jeden Tip bzw. jede Info dankbar!!!!!

thx
Phlipsn

Nadine
14.01.2014, 09:43
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Peppi
14.01.2014, 09:43
Meinung: Lassen!

:sorry:

Sanny
14.01.2014, 09:50
An sich finde ich Rudelhaltung toll!

Aber 2 gleichaltrige Rüden finde ich wirklich sehr gewagt, gerade in der Altersklasse. Ich würde auch wirklich davon abraten.

Kastration wäre da auch überhaupt keine Lösung. Frühkastrationen sind eh sehr umstritten. Ebenso die Intension nur aus so einem Grund intakte, gesunde Organe zu entnehmen. Aber selbst wenn ihr es machen würdet, ist das keine Garantie für ein reibungsloses Rudelverhalten. Bei machen Hunden hat die Kastration keinerlei Auswikungen auf dem Hund, der "weiß" dann gar nicht, dass er ist ;) Oft werden kastrierte Rüden sogar von intakten Rüden gemobbt usw. Das wäre für mich als Lösung also definitiv mehr als vom Tisch!

Lucy
14.01.2014, 09:58
2 Rüden im gleichen alter würde ich auch nicht wagen.

blue
14.01.2014, 10:45
Ich hab hier Geschwister,die verkloppen sich auch nach 4 jahren noch...nie wieder !!
Rudelhaltung IST eine tolle Sache,aber 2 gleichalte Rüden.....?
Nee,das geht vielleicht gut...vielleicht aber auch nicht (Tendenz stark zu nicht)!! Und dann ?

phlipsn
14.01.2014, 10:47
Danke schonmal für eure Einschätzungen!
Kastration würde nur dann anstehen wenn es wirklich zu Problemen vom Rang kommen würde ( sprich eh erst wenn sie etwas älter wären! ), jetzt würde das nicht zur Debatte stehen!!!!
Man möchte ja helfen,gerade bei einem so tollen Hund, aber ähnliche Gedanken hatte ich auch schon das es wohl früher oder später zu Problemen kommen wird!
Wäre halt Schade um so ein tolles Tier!!!
Vielleicht hats ja was Gutes und es interessiert sich jemand für den guten:D.....

Danke euch schonmal
Phlipsn

Sanny
14.01.2014, 11:00
Nur noch kurz nebenbei...mein Rüde ist wegen starken Prostataproblemen kastriert. Ja, ich weiß viele sagen so etwas gibt es nicht, aber er stellt von sich aus bei anderen Hunden keine Rangfrage und wer ist der Stärkere etc. Aber der Hund der es wagt ihn körperlich unterordnen zu wollen hat ein ernsthaftes Problem. Deswegen sag ich ja, dass bei manchen Hunden eine Kastration gar nichts bringt in punkto Verhalten.

Aileen
14.01.2014, 12:40
Danke schonmal für eure Einschätzungen!
Kastration würde nur dann anstehen wenn es wirklich zu Problemen vom Rang kommen würde ( sprich eh erst wenn sie etwas älter wären! ), jetzt würde das nicht zur Debatte stehen!!!!
Man möchte ja helfen,gerade bei einem so tollen Hund, aber ähnliche Gedanken hatte ich auch schon das es wohl früher oder später zu Problemen kommen wird!
Wäre halt Schade um so ein tolles Tier!!!
Vielleicht hats ja was Gutes und es interessiert sich jemand für den guten:D.....

Danke euch schonmal
Phlipsn


Beim Züchter wird dieser doch wohl gut aufgehoben sein?! :wie:

phlipsn
14.01.2014, 13:09
Er hat 4 Hündinnen und keinen Rüden mehr aktuell. Jetzt ist das noch kein Problem aber spätestens dann wenn die Sexualität durchkommt......

Peppi
14.01.2014, 13:10
CCs sind doch schwer in Mode... die geh'n schon weg! ;)

Scotti
14.01.2014, 13:11
Kastration wird da nix helfen.
Lasst es lieber.

phlipsn
14.01.2014, 13:16
Er hat nur einen CC. ( noch nen Fila, Boerboel und nen Tosa Inu ) Er ist ein absoluter Tiernar.
Er hat seine CC-Hündin auch nur einmal decken lassen um den Gebährmutterkrebs vorzubeugen.
Er ist finanziell unabhängig, macht das also nicht aus Profitgier oder irgendeiner Mode.
Den Hund nahm er quasi aus Kollanz zurück bevor er in TH oder sonstwohin kommt, da die Familie, wie gesagt, den Hund nicht behalten darf und keine Schuld daran trägt!

Scotti
14.01.2014, 13:30
Decken lassen um Krebs vorzubeugen?
Da hat ja einer richtig Ahnung... :hmm:
Erspart euch die Probleme und lasst das mit dem Rüdendoppel.

Peppi
14.01.2014, 13:33
Ich dachte gute Züchter nehmen "Immer" die Hunde zurück...

Und aus Profitgier züchtet doch niemand. Ausser die aussem Ostblock jetzt natürlich! :unschuldig:

blue
14.01.2014, 14:20
Der Züchter ist wohl eine ältere Generation ?
So,wegen Decken gegen Gebährmutterkrebs ...das war mal bei den früheren Kaliber so im Umlauf...;)

Sari
14.01.2014, 15:07
Hallo,
kann dir ebenfalls nur davon abraten.
Selber hatte ich zwar schon gleichzeitig 2 intakte Rüden und dies auch ohne Probleme.
Deutsche Dogge und Mischlings-Fox-Terrier, Altersunterscheid waren ca. 2 Jahre.

Mrs. Brightside
14.01.2014, 17:12
Ich würd's lassen...oder man geht das Risiko ein und kann beide dauerhaft trennen, dann haste aber jeweils 1 Hund und mitnichten ein Rudel. ;)

Skadi
15.01.2014, 05:47
Ich denke es kommt auf die Charaktere der einzelnen Hunde, wobei das in dem Alter und aus der Ferne nicht abzuschätzen ist, und auf die Führungsqualitäten der Menschen an. Wir haben 4 intakte Rüden im Haus und es gab nie nennenswerte Probleme. Allerdings ist unser kleinster auch erst ein halbes Jahr alt. Die anderen sind 4, 3 und 2.

phlipsn
15.01.2014, 07:04
Darum ging es mir ja in erster Linie!
Wenn meiner Jetzt 1 oder 2 Jahre älter wäre, wäre es wohl kein Problem. Der Charakter vom Dicken ist ausgesprochen gut ( bis jetzt:D ), er ist gur zu führen und gehorsam. Hat aber natürlich auch das Eigenwillige eines Molossers was mir schon gefällt;).....
Nochmal zum Krebs: Ob die Schwangerschaft was bringt oder nicht um entgegenzuwirken weiß ich auch nicht!
Ich finde es so aufjedenfall besser wie eine OP bzw. Medikamente egal welcher Art. Kenne mich in der Hinsicht aber auch nicht aus bzw. habe mich nie damit befasst.
Meine Bedenken haben sich somit bestätigt und wir werden das Risiko wohl nicht eingehen, da ich auf eine getrennte Haltung auch keine Lust habe, dann lasse ich es lieber gleich!
Ob jeder Züchter ihn zurücknimmt weiß ich nicht. Der Hund ist ja werder krank noch wurde beim Kauf etwas seinerseits verschwiegen. Im Krankheitsfall ( sofern verschwiegen ), ist es meiner Meinung nach schon seine Pflicht ihn zurückzunehmen. Aber das ist schon aussergewöhnlich mit dem Hintergrund.

Grüße
Philipp

Peppi
15.01.2014, 07:24
Ich denke es kommt auf die Charaktere der einzelnen Hunde, wobei das in dem Alter und aus der Ferne nicht abzuschätzen ist, und auf die Führungsqualitäten der Menschen an. Wir haben 4 intakte Rüden im Haus und es gab nie nennenswerte Probleme. Allerdings ist unser kleinster auch erst ein halbes Jahr alt. Die anderen sind 4, 3 und 2.

Hier geht's um Brüder aus einem Wurf. Gleiches Alter!

Darum geht's!

Peppi
15.01.2014, 07:26
Nochmal zum Krebs: Ob die Schwangerschaft was bringt oder nicht um entgegenzuwirken weiß ich auch nicht!
Ich finde es so aufjedenfall besser wie eine OP bzw. Medikamente egal welcher Art. Kenne mich in der Hinsicht aber auch nicht aus bzw. habe mich nie damit befasst.


Ich bin ja absoluter Verfechter von Meinungsfreiheit.

Trotzallem sollte man sich seine MEINUNG doch immer basierend auf Argumenten bilden.

Was dazu führt, dass man gar nicht zu allem eine Meinung haben MUSS!


Meine Meinung! ;)

Skadi
15.01.2014, 10:06
Ich denke es kommt auf die Charaktere der einzelnen Hunde, wobei das in dem Alter und aus der Ferne nicht abzuschätzen ist, und auf die Führungsqualitäten der Menschen an.

Lesen, Verstehen, Antworten

Es ist sicher eine grosse Aufgabe ,so eine Haltung,verlangt genaue Beobachtungsgabe,schnelle Reaktionen und vor allem eine sehr gute sichere Interpretierung der Hundesprache... Wenn man sich das allerdings nicht zutraut sollte man es lassen im Interesse der Hunde..

Peppi
15.01.2014, 11:24
Dito!

Meines Wissens um Genetik und Herkunft des Haushundes nach, besteht die Möglichkeit, dass tief in den Genen unseres Hauswolfes - im Worst Case (?) - die Natürlichkeit schlummert, mit seinen Geschwistern in Konkurrenz zu treten.


Deshalb sollte der Fokus der Argumente hier auch bei "Brüder" liegen.


MM :lach4:

susanneth
19.01.2014, 09:33
Ich würde auch mal denken die sind sich in Alter und Wesen zu ähnlich, einfacher ist es meiner Meinung/Erfahrung mit Jackyll nach, wenn ein Kleener damit aufwächst das es einen Dicken gibt, bei Problemen kastrieren ist schwierig weils trotzdem Monate dauert bis sich das hormonell durchgesetzt hat.

Wum & Wendelin
19.01.2014, 09:38
Ich würde es ebenfalls lassen... die Gründe wurden alle schon genannt!

Jule69
19.01.2014, 19:16
Ich würde auch mal denken die sind sich in Alter und Wesen zu ähnlich, einfacher ist es meiner Meinung/Erfahrung mit Jackyll nach, wenn ein Kleener damit aufwächst das es einen Dicken gibt, bei Problemen kastrieren ist schwierig weils trotzdem Monate dauert bis sich das hormonell durchgesetzt hat.

.....und unter Umständen überhaupt nichts bringt oder es sogar noch schlimmer macht. Ich hab den Fehler einmal gemacht, war mir eine Lehre...

bx-junkie
20.01.2014, 12:43
und so könnte es enden...
Er wurde zusammen mit seinem Wurfbruder gehalten. Tagsüber,wenn die Leute arbeiten, sind sie allein. Nun wollten sie wohl die Rangordnung festlegen und es kam zu massiven Beißereien, bei denen der andere Rüde immer dominierte und den Pollux nur noch attackierte und verfolgte und immer wieder biß.[...] (http://www.molosserforum.de/molosser-suchen-ein-zuhause/22883-cc-doggenmix.html#post368878)