PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zusammenführung


Stone
12.01.2014, 23:12
Hallo Forengemeinde,

Ich habe schon das halbe Forum durchsucht und irgendwie bisher nicht die passenden Sachen gefunden...:35:

Ich hoffe, dass ich die kommende Woche die VK habe und danach würde zwischen dem TH Hund und mir nur noch die Zusammenführung mit dem Hund meiner Eltern stehen. Neufundländer Hündin 2 1/2 Jahre und DC 4 Jahre Rüde.

Nach ausführlichen Gesprächen mit anderen Hundehaltern denke ich, dass es am Besten wäre, wenn man die beiden Hunde erstmal auf neutralem Boden zusammenführt an der Leine und danach evtl. im eingezäunten Tierheimgelände im Freilauf.

Oder gibt es andere Meinungen/Vorschläge?

Schönen Abend noch!

Dorkas_Dosenöffner
13.01.2014, 03:44
Hier läuft es immer so an:

Neutrales Gebiet, beide Hunde laufen aussen an der Leine, die Menschen innen.
Wenn das stressfrei klappt, laufen die Menschen aussen und die Hunde innen.

IM Haus räum ich vorher alle Hindernisse weg und mach die Hunde im Hof schon ab. So können sie sich aus dem Weg gehen.

Hat bisher super geklappt.

EINMAL sind wir MIT Leine ins Haus, da habs Mord und totschlag. Die Hunde haben dann in der Nacht das Trenngitter abgebaut, sich einmal gekabbelt und seither friedlich zusammengelebt

coffee
13.01.2014, 05:41
Hier läuft es immer so an:

Neutrales Gebiet, beide Hunde laufen aussen an der Leine, die Menschen innen.
Wenn das stressfrei klappt, laufen die Menschen aussen und die Hunde innen.



Genau so mach ich das auch.

Doc_S
13.01.2014, 08:25
Auf jeden Fall neutrales Gebiet für den ersten Kontakt. Am Besten eingezäunt.
Wir haben Mäuschen und Borsti unter "Anleitung" unseres Hundetrainers zusammen geführt. Treffen in der Hundeschule, Übergabe der beiden Hunde nacheinander an Ihn und er hat sich die beiden 1/2 Stunde im Freilauf angekuckt. Laufen lassen ohne Leine. Wir beobachteten aus der Entfernung. Erst dann sind wir (Vorbesitzer von Borsti und Ich) dazu gekommen und ins Gehege. Diese Vorgehensweise sollte eventuelle sozialmotivierte Handlungen ausschließen. Es hat soweit super geklappt. Also habe ich im Anschluß beide Hunde eingeladen und bin dann nach Hause gefahren. Zu Hause einfach Hunde ausgeladen und laufen gelassen. Fertig.
Der Rest war dann ein Klacks.

blue
13.01.2014, 09:25
Ich hab immer arge Bauchschmerzen bei solchen Tierheim-Freiläufen....
Diese Ausläufe sind natürlich für deinen Hund Stress pur !!
Andererseits kann man einen unbekannten Hund nicht einfach ohne Leine in einer ungesicherten Umgebung laufen lassen,auch klar.

Vielleicht ein Garten bei Bekannten ? Hundeschule ?
Ansonsten ist auch bei uns der Ablauf der Gleiche:
Beide Hunde an der Leine ausführen,um die Reaktion zu beobachten und wenn da keine Aggression gezeigt wird,ohne Leine auf neutralem Boden beschnuppern und einschätzen.

Kommt eben immer auf die Hunde an...wir haben gerade einen Jungrüden in unser 5er-Rudel eingefügt und dank einer guten Komunikation des Jungen klappte das wunderbar.
Wir haben aber auch einen älteren Rüden seit 2 Monaten in Pflege,der Dank Dauer-Aufreiten und aufgeregten Überreaktionen auch jetzt noch nicht im Rudel laufen kann....

Stone
13.01.2014, 18:08
Hier läuft es immer so an:

Neutrales Gebiet, beide Hunde laufen aussen an der Leine, die Menschen innen.
Wenn das stressfrei klappt, laufen die Menschen aussen und die Hunde innen.


Hat bisher super geklappt.


Danke erstmal für die Antworten!

Genau wie hier beschrieben, haben wir es auch vor. Zuerst natürlich den DC aus dem Zwinger und 10-20 Minuten alleine laufen lassen, damit er erstmal in Bewegung ist und alles Wichtige machen kann. Danach würde ich es wie vorher beschrieben machen.

Einen eingezäunten Bereich gibt es in der Nähe des Tierheims nur auf dem Gelände des Tierheims soweit ich weiß, aber ich komm auch nicht aus der unmittelbaren Umgebung.

Meint ihr, dass man aus dem Verhalten an der Leine schon darauf schließen kann, wie es ohne Leine klappt oder gibt es manchmal Drehungen um 180 Grad sobald die Tiere frei sind?
Ich hab leider mit Tierheim Hunden noch keine Erfahrungen diesbezüglich.

Weil falls es keine Probleme an der Leine gibt, würde ich eine Zusammenführung ohne Leine erst Zuhause auf dem Gelände der Hundeschule machen.

Ps: Ich mach mir über solche Sachen gerne vorher einen Kopf und nicht dass ich später spontan entscheiden muss. :lach4:

Liebe Grüße und vielen Dank für die Hilfe, tolles Forum!

Stone
22.01.2014, 18:07
So nur mal als Info. Heute war es soweit.

Hat alles sehr gut geklappt. Die Hunde haben miteinander gespielt und es gab keine Aggressionen.

Samstag ist es so weit und der Hund wird zu uns nach Hause gebracht.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Liebe Grüße

blue
22.01.2014, 19:13
Schreibst du dann mal,wie es weitergeht mit dem Neuen ?
Wir wollen ihn auch kennenlernen und wissen,wie er sich einlebt. :lach4:

Stone
22.01.2014, 19:15
Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden.

Ab Samstag gibt es auch Bilder von dem Kleinen, der muss aber fast vorher abspecken ;-). Tierheimleben macht dick!

Grazi
23.01.2014, 08:41
Den positiven VK-Bericht habe ich gelesen und von daher war ich schon total gespannt, wie das Kennenlernen klappt und ob der Bub dann wirklich zu euch ziehen darf. :)

Ich drücke die Daumen, dass jetzt nix mehr schiefgeht und ihr bald zu einem super Team zusammenwachst! :ok:

Grüßlies, Grazi

Stone
23.01.2014, 13:14
Hallo Grazi,

vielen Dank!

Ich denke, dass jetzt nichts mehr passieren kann, was die Vermittlung verhindert.

Lg
Carlo

Guayota
23.01.2014, 13:48
Herzlichen Glückwunsch! :):ok:

Guayota
30.01.2014, 15:08
Wie läuft's bei euch?

Stone
30.01.2014, 19:52
Äußerst gut! Bilder kommen am Wochenende.

Es gibt zwar noch einige Baustellen im Haus... Türen aufmachen (ganz egal wo der Griff ist ob oben/unten oder "normal" es wird selbst die Balkontür geöffnet... Schränke auch und Schubladen:schreck: Wer bringt sowas einem Hund bei?? Und vorallem wie verhinder ich es?) und natürlich das Bett/Sofaproblem.

Aber Kontakt zu anderen Hunden verläuft komplett ohne Vorfälle es wird alles ignoriert oder nach Erlaubnis ausgiebig gespielt! :ok:


Danke der Nachfrage :lach3:

Grazi
31.01.2014, 04:43
Das klingt super! :ok:

Ähm... du könntest ja überall im Haus die Türklinken durch runde Drehknäufe ersetzen... und Kindersicherungen an Schränken und Schubladen anbringen.
Ist kaum Aufwand und kostet auch so gut wie nix. *hüstel*

Grinsend, Grazi

Dorkas_Dosenöffner
31.01.2014, 11:01
Jaaaaaa.. die Kindersicherungen sind unbezahlbar.. Kenn ich noch von meinen Frettchen *lach

Heinz
31.01.2014, 11:59
Hallo,

das klingt ja alles schon mal positiv.
Das mit dem Türen, bekommt man auch in den Griff ;-)

LG
Heinz

Guayota
02.02.2014, 19:45
Das mit dem Türen, bekommt man auch in den Griff ;-)


Nicht schlecht!;)

Freut mich, dass es so gut läuft! Ist er denn laut TH mit allen anderen Hunden "sauber"?

Viel Freude weiterhin :)

Stone
03.02.2014, 05:52
Seit der Kastration ist er laut Tierheim verträglich. Bei kleinen Hunden, die super viel kläffen soll er wohl nicht 100%ig sauber sein, ich habe aber bisher nichts davon gemerkt. Wir haben hier nämlich in der Nachbarschaft Omis "das machst du super, sei nicht so böse, mach Mama stolz und toll" Schoßhündchen. Mit ihm gab es von seiner Seite aus keine Probleme.

Gestern war er das erste Mal bei der Hundeschule. 5 neue Hunde kennengelernt und er hat es für die erste Stunde sehr gut gemeistert! Wir sind auf dem richtigen Weg.
1 Stunde Kopfarbeit und danach lag der Dicke 3 Stunden auf seiner Decke am ratzen.

Nicol
04.02.2014, 18:28
Wir mußten auch die Türen nach außen mit runden Türknäufen bewaffnen, weil wir häufig das Abschließen vergaßen...!
Fensterbänke vollstellen und schon bleiben die Fenster zu!

Impressum - Datenschutzerklärung