PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chemische Kastration - Problem :(


fuchur_the_dragon
16.11.2013, 23:05
Hallo ihr lieben Molosserfreunde,

ich habe seit April einen wunderbaren Mastino vom Tierschutz. Er ist im Oktober vier Jahre alt geworden und er macht sich super im neuen Zuhause.
Vom Tierheim bekam ich die Auflage der Kastration und habe mich für einen Chip entschieden.
Der wurde dann im Juni gesetzt und das Machogehabe ging auch super zurück. Er ist eigentlich mit allen Hunden verträglich und lässt sich nicht reizen.
Vor circa vier Wochen bemerkte ich eine Verhaltensänderung, die ich erst auf den schönen Herbst, das endgültige Eingewöhnen und das Laub geschoben habe.
Da es nicht besser wurde und er echt wieder ein Flegel war, habe ich eine Blutuntersuchung machen lassen um den Hormonwert zu bestimmen. Vom Tierarzt kam jetzt die Bestätigung, dass der Chip nicht mehr wirkt und dringend ein neuer gesetzt werden sollte - was ich eigentlich auch machen möchte.
Bei dem Chip hat es sich um einen Jahreschip gehandelt, der allerdings nur 5 Monate gewirkt hat :(
Angeblich würde das ja auch in dem Beipackzettel stehen, dass es keine Studien für sehr schwere Hunde geben würde und die da nichts garantieren können. Aber 5 Monate statt 12? Zumal ich den Beipackzettel natürlich nie gesehen habe :(
Da beim Chip setzen ein beiläufiges Kommentar der Tierarzthelferin kam, dass das ein Chip für 6 Monate gewesen ist, welches der Tierarzt dann etwas seltsam verneint hatte, befürchte ich, dass es einfach nur ein falscher Chip war.
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass so ein Jahreschip nur 5 Monate wirkt.

Hat jemand von euch Erfahrung mit den Chips und Ähnliches beobachtet?

Der Gute wiegt 65 Kilo, ist also Normalgewichtig und sehr fit.

Ich müsste eigentlich Montag oder Dienstag zum TA und den neuen Chip setzen lassen. Ich bin sehr verunsichert :(


Vielen vielen Dank und Grüße,

Moose mit Frauchen ;)

ananda
17.11.2013, 04:59
Meiner Meinung nach kann das nur der falsche Chip gewesen sein, denn die Schwere des Hundes kann sich evtl. auf die Wirkintensität auswirken, nicht aber auf die Dauer.
Der Chip gibt kontinuierlich Hormone ab und weiss ja nicht wie schwer der Hund ist, gibt also nicht mehr Homone ab weil der Hund schwerer ist und braucht sich somit schneller auf.

Das mit den fehlenden Untersuchungen bei schweren Hunden bezieht sich auf die Dauer der Nachwirkung ein Jahr nach Implantation eines 6-Monats-Chips.
Das wurde bei kleinen Hunden untersucht, wohl aber nicht bei Hunden über 40 kg.

Hast Du die Chargennummer des Chips? Dann würde ich mal beim Hersteller nachfragen.

Liebe Grüsse
Dagmar

Renate + Jorden
17.11.2013, 07:44
Tja und soweit ich das kenne gibt es nur den Suprelorin Chip und der hält laut Packung ein halbes Jahr. Wir haben 80 kg Gewicht gehabt und eine Wirkung von 4 Monaten, nach 5 Monaten war das alte Pinkelverhalten wieder da und auch das Interesse an den Mädels. Wir haben ihn 6x geben lassen bei einem alten Hund, der sonst hätte kastriert werden müssen, weil er Anal Tumore im Alter bekam und wir ihm die Narkose ersparen wollten.
LG
Renate

Benson
17.11.2013, 12:08
Bei Suprelorin wird die Wirksamkeit von 6-12 Monaten angegeben. Kann aber durchaus schon nach 4-5 Monaten keine Wirksamkeit mehr haben, bei Zwergrassen kann er aber auch länger wirksam sein, oft über die angegebenen 12 Monate hinaus. Da ich auch im Chihuahuaforum unterwegs bin, weiß ich das Suprelorin bei Chihuahuarüden oft bis 18 Monate wirksam ist. Und wie Renate schon schrieb, es gibt keine Studien bei Hunden über 40 kg. Hast Du den gefragt, was für einen Chip (Hersteller) Dein Hund bekommen hat? Wenn es Suprelorin war, hätte Dein TA Dir sagen müssen, dass er vielleicht weniger als die 6 Monate wirksam sein könnte.

Nicol
17.11.2013, 12:43
Bei unserem 3,5J. alter CC wirkte der Chip nie die vollen 6 Monate (3xgechipt!).
Spätestens nach 4-5 Monaten war das gewohnte Pinkel- und Schnüffelverhalten wieder da.
Da sein Machogehabe gegenüber anderen Rüden mit und ohne Chip immer gleich heftig blieb, er jedoch keine Aufsteigeverhalten zeigt(ist grundsätzlich verboten!) und nicht zu Dominanz uns gegenüber neigt, bleibt er jetzt potent...
Der 12J. alteZwergpinscher hat seinen 6 Mon.Chip wegen chron. Analdrüsenentzündung jetzt fast 9 Monate und scheint noch zu wirken... Zu Rangstreitereien sagt er niemals Nein und neigt zu Größenwahnsinn!

fuchur_the_dragon
17.11.2013, 16:49
Danke euch für eure Nachrichten.

Der TA meinte, es gäbe einen Chip der 6 Monate hält und einen, der 12 Monate hält.
Da ich auch nicht ständig zum TA rennen möchte, habe ich mich für den Chip mit einer Dauer von 12 Monaten entschieden.
Ich frage morgen mal nach ob die die Chipnummer haben. Da lässt sich dann ja eventuell auch feststellen beim Hersteller, ob es ein Chip für 6 Monate oder einer für 12 war.
Bezweifle allerdings, dass der TA das aufgeschrieben hat :(

Benson
17.11.2013, 20:10
Bei Suprelorin ist in dem Chip der 12 Monate wirken soll einfach die Dosis des Wirkstoffes verdoppelt. Es gibt ihn mit 4,7mg oder mit 9,4mg... doch viel hilft nicht immer viel, es sind viele Faktoren welche die Wirkungsdauer beeinflussen, wie Gewicht, Stoffwechsel, Kreuzwirkung mit Medikamenten usw. Ich halte es für unseriös, wenn ein TA das in seinem Beratungsgespräch nicht erwähnt.

fuchur_the_dragon
17.11.2013, 22:26
Er meinte nur, dass es sein könnte, dass der Chip nicht ganz so lange hält wie bei einem kleinen Hund. Eventuell vielleicht nur 10 Monate. Aber 5??? :(
Werde jetzt morgen nochmals einen Chips setzen lassen, allerdings bei einem anderen TA. Wenn die Wirkung dann wieder nach 5 Monaten vorbei ist, dann liegt es wirklich am Stoffwechsel, Gewicht etc. Aber ich befürchte eben, dass der falsche Chip gesetzt worden ist und der TA das einfach nicht ehrlich zugeben möchte. :(
Dennoch sehr hilfreich auch andere Erfahrungen zu kennen. Ich danke euch allen :)

Ambalou
18.11.2013, 15:26
Wie steht es denn mit einer richtigen Kastration? Der Hund ist ja erst 4 Jahre alt, abgesehen von den Chipkosten für sein Restleben, hätte ich kein gutes Gefühl nun alle paar Monate Hormone in den Hund zu drücken.

Berit

Scotti
18.11.2013, 15:52
Vor allem weil im Gegensatz zur Kastra (gegen die ich aus nicht medizinischen oder nicht massiven verhaltenstechnischen Gründen bin) nicht nur die testosteronproduzierenden Keimdrüsen, sondern die höher geschalteten Zentren stillgelegt werden.
Die Auflage der Kastra ist übrignes rechtlich nicht haltbar.

Ambalou
18.11.2013, 17:55
Das wollte ich auch noch fragen, wie weit der Tierschutzverein das wirklich verlangen kann.
Ich dachte auch, das das rechtlich schwierig einzufordern ist. Und wenn dann nur noch flegelhaftes Verhalten der Grund sein sollte, gibt es sicher andere Wege, als Chip oder Kastrations OP.

Scotti
18.11.2013, 19:08
Er kann nichts in der Richtung verlangen.
Das wird gerne versucht und ich mache mich jedes Mal unbeliebt wenn ich das schreibe (was ich aus TS Sicht sogar teilweise verstehen kann), aber zwingen kann die neuen Besitzer keiner.

fuchur_the_dragon
18.11.2013, 19:22
War jetzt bei zwei unterschiedlichen Ärzten, die mir beide von der Kastra abgeraten haben, da er dafür abnehmen müsste und sie auch kein gutes Gefühl bei hätten. :(
Er wiegt ca 68 Kilo, ist aber eher sehr durchtrainiert und ungewöhnlich muskulös für einen Mastino und nicht fett (außer der Haut eben ;).

Wollte ursprünglich mal drei Chips setzen lassen, also drei Jahre, und es danach eventuell bleiben lassen. aber wenn ich jetzt wirklich zwei Chips pro Jahr brauche :(

Habe jetzt morgen einen Termin um noch einen Chip zu setzen. Den Bluttest in 5 Monaten zahlt der TA. Wenn der Chip dieses Mal auch nur so kurz hält, dann muss ich mir über Alternativen Gedanken machen - einen Keuschheitsgürtel oder so :P

fuchur_the_dragon
18.11.2013, 19:25
Er kann nichts in der Richtung verlangen.
Das wird gerne versucht und ich mache mich jedes Mal unbeliebt wenn ich das schreibe (was ich aus TS Sicht sogar teilweise verstehen kann), aber zwingen kann die neuen Besitzer keiner.


Ich verstehe den Tierschutz da schon. Ich möchte nicht wissen wie viele sich sonst einen solchen Hund holen würden um eine kleine profitable Hobbyzucht aufzubauen :( Eigentlich wollten die ihn ja noch kastrieren lassen bevor ich ihn damals zu mir genommen habe, da er aber nach zwei Wochen schon zu mir kam, wäre es auch zeitlich sehr knapp gewesen.
Zudem ist er in BaWü ein Listenhund, weswegen sie da alles noch genauer nehmen.
Dennoch hätte ich lieber was unterschrieben mit einer 20.000 Euro Strafe Klausel, sollte ich mit ihm züchten, als den Mist mit dem doofen Chip.

Scotti
18.11.2013, 19:35
Ich sag ja ich kann auch den TS verstehen.

bx-junkie
22.11.2013, 11:46
Danke euch für eure Nachrichten.

Der TA meinte, es gäbe einen Chip der 6 Monate hält und einen, der 12 Monate hält.


Hab mal nachgeschaut, weil ich meinem Rüden auch einen setzen lassen will...
es kommt auf die Wirkstoffmenge an, es gibt einen mit 4,7mg der hält ein halbes Jahr und einen mit 9,4mg der ein Jahr hält...eventuell hat der TA sich vertan (daher auch die Nachfrage der Helferin)?
Die Weisheit hab ich von hier: Suprelorin-Chip (http://www.tierarztpraxis-am-schlagbaum.de/hormon.php)
Dann werde ich meine TAin gezielt nach dem 9,4mg Chip befragen...

Impressum - Datenschutzerklärung