PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum Rhodesian Ridgeback


EllaRose
31.10.2013, 07:48
Hallöchen ins Forum,

ich wusste leider nicht genau wo meine Frage am besten hinpasst. Ichhoffe, dass ich hier nicht komplett falsch bin. Kennt sich jemand mit der Rasse Rhodesian Ridgeback aus bzw. hat jemand diese Hunderasse? Ich kannte die Rasse vorher noch nicht und bin dann heute morgen beim Stöbern (wenn man nicht schlafen kann nicht wahr ;)) auf diese Bilder des Rhodesian Ridgeback (http://www.einfachtierisch.de/hunde/bilder/rhodesian-ridgeback-schoener-hund-aus-afrika-idb45119/page/2/) gestoßen. Ich glaube das wäre genau der passende Zweithund für mich. Sowas niedliches. Sind die Hunde lieb? Verstehen sie sich mit anderen Hunden/Tieren? Ich habe ja nun einen Hovawart. Sind sie leicht zu erziehen? Ich wäre für jeden Tipp dankbar und freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße, Ella

bx-junkie
31.10.2013, 08:03
Was ich weiß ist, das RR sehr sensible Tiere sind und sehr agil :)
Sari hier im Forum hat einen RR sie wird dir sicher mehr sagen können wenn sie das liest...

EllaRose
31.10.2013, 09:09
Das ist schonmal eine sehr wichtige Info :) Danke schön :)

Doc_S
31.10.2013, 09:20
Sehr interessante Hunde, jedoch ich persönlich würde mir nicht unbedingt einen ins Haus holen wollen.
Astreiner Jagdhund. Reserviert Fremden gegenüber, guter Anteil an territorialem Verhalten.
Habe im Bekanntenkrei RR- Halter. Fremden gegnüber sehr Mistrauisch. Einer läßt sich nicht von Fremden anfassen. Ab Unterschreitung der Individualdistanz (< 1 Meter) wird mit brummeln klar signalisiert. Klasse Wachhund. ;)
Teilweise kleine Mimöschen bei niedrigen Temperaturen, Nässe und Schnee.
Und sehr Bewegungsfreudig. 8 bis 10 KM sind die täglich unterwegs.

"Woran erkennt man einen RR- Halter?"
"Am SUV und an der Decke unterm Arm!"
:sorry:

blue
31.10.2013, 10:25
Kenne ein paar RR-Halter....waren ja mal richtig groß in Mode,die Rasse.
Ich empfand sie als nicht besonders einfach.
Sehr agil,hoher Jagdtrieb,wie schon erwähnt: nicht gerade der Fremden-freundlichste Hund.

Scotti
31.10.2013, 10:33
Diejenigen die ich kenne sind super sensibel und sehr ängstlich mag daran liegen dass Sie sicherlich als Modehund nicht aus einer guten Zucht stammen.

Louis&Coco
31.10.2013, 10:54
Kenne ein paar RR-Halter....waren ja mal richtig groß in Mode,die Rasse.
Ich empfand sie als nicht besonders einfach.
Sehr agil,hoher Jagdtrieb,wie schon erwähnt: nicht gerade der Fremden-freundlichste Hund.

Kann ich auch so unterschreiben-natürlich möge es wie immer Ausnahmen geben...;)

Eine Bekannte von mir hat welche. Sie züchtet(e) auch, aber das ist eine andere Geschichte...:hmm: ...für einen RR mit "B-Papieren" bekommt man immerhin gut 1400.-...

Ihr erster RR war aus einer angesehenen Zucht soviel ich weiß und Zeit seines Lebens gesundheitlich eine Mimose bzw. sehr empfindlich. Ständig hatte er irgendwas-ob das nun nur an den Genen lag oder ihr "Überbetüddeln" ebenfalls eine Rolle gespielt hat sei dahin gestellt.
Ach und als "niedlich" konnte man ihn nicht gerade beschreiben-er hatte gut 50kg und war eben eher der reservierte Typ. Wunderschön keine Frage, aber kein Kuschelhund...;)
So einen großen Rüden habe ich allerdings bis heute nicht mehr getroffen-die meisten waren eher zart.

Die, die ich kenne haben einen recht großen Bewegungskreis...:kicher:

:lach4:

Schnuck-Schnuck
31.10.2013, 11:13
Bei uns in der Gegend gibt es RR wie Sand am Meer. Ich mag sie nicht besonders, was wohl bedingt ist durch die Exemplare aus unserem Ort und die Erfahrung die ich mit ihnen machen musste. Habe sie aber auch eher als ängstlich und sensibel erlebt so wie Scotti. Es gibt aber ein RR Forum, da kriegst du sicher bessere Auskünfte aus erster Hand

Tipsy
31.10.2013, 11:38
Ich schließ mich den anderen hier an: nicht ganz einfach Hunde, obwohl ich sie optisch sehr ansprechend finde.

Ich kenn einige Exemplare....Hündinnen meist deutlich leichter händelbar als Rüden. Jagdtrieb bis auf wenige Ausnahmen sehr hoch, Rüden meist nicht allzu verträglich.
Wobei ich auch hier einige wenige Ausnahmen kenne.
Distanziertheit gegenüber Fremden kann ich jetzt nicht ganz so bestätigen, Schutztrieb sehrwohl, aber da vor allem bei unsicheren Besitzern.

Also ich würd mir jedenfalls einige Exemplare im Original ansehen, bevor Du Dir einen nimmst.

Andererseits der Hovawart - besonders die Rüden - ist ja mitunter auch nicht ein ganz so "einfacher" Hund.

Sari
31.10.2013, 11:42
Was ich weiß ist, das RR sehr sensible Tiere sind und sehr agil :)
Sari hier im Forum hat einen RR sie wird dir sicher mehr sagen können wenn sie das liest...

Danke Claudia,
:kicher:hab zwar nur einen halben aber kann dir recht gut Auskunbft geben.

Frage: Was hast du derzeit für eine Fellnase?
Mal im groben zusammen gestellt:
Wenn ein es ein RR sein sollte, dann würde ich nach einen "gutem" Züchter suchen.
Alternativ gibt es auch RR in Not.
Sie sind sehr sensibel, haben Jagdtrieb, können sehr stur sein und benötigen nicht nur Auslauf sondern viel Kopfarbeit.
Nochmals zur Züchterauswahl zurückzukommen. Gerade bei dieser Rasse ist auf die Verpaarung sehr zu achten.
Man sollte Elterntiere bevorzugen, die ruhig und ausgeglichen sind.
Solltest du noch mehr wissen wollen, schreib mich an, ich kann dir auch Züchter nennen.
Es gibt ein RR Forum, bin ich auch angemeldet, es ist sehr informativ.
http://www.rhodesian-ridgeback-forum.org

Rocky
31.10.2013, 11:48
... beides Rüden und bei verschiedenen Haltern. Vom äußerlichen Unterschied einmal abgesehen verlangt der RR wie ein BM ähnlich viel Aufmerksamkeit und Ausdauer.

Gegenüber eigenen Artgenossen, vorneweg Rüden liegt der RR auch nicht so weit weg vom BM, also eher intolerant! Gegenüber Fremden auch zurück haltend, aber nur so lange bis man als Freund klassifiziert ist, dann liebesnwert überschwänglich, etwas was man auch von den Molossern her gut kennt.

Für mich der grösste Unterschied war beim Spazieren gehen, Rocky konnte ein Reh vor der Nase über den Weg laufen, Reaktion eines Blindgänger (1. Weltkrieg) Der RR wäre in so einer Situation von einer Sekunde auf der anderen weg und die Chancen des Wildes sehr klein!

Sari
31.10.2013, 11:58
... beides Rüden und bei verschiedenen Haltern. Vom äußerlichen Unterschied einmal abgesehen verlangt der RR wie ein BM ähnlich viel Aufmerksamkeit und Ausdauer.

Gegenüber eigenen Artgenossen, vorneweg Rüden liegt der RR auch nicht so weit weg vom BM, also eher intolerant! Gegenüber Fremden auch zurück haltend, aber nur so lange bis man als Freund klassifiziert ist, dann liebesnwert überschwänglich, etwas was man auch von den Molossern her gut kennt.

Für mich der grösste Unterschied war beim Spazieren gehen, Rocky konnte ein Reh vor der Nase über den Weg laufen, Reaktion eines Blindgänger (1. Weltkrieg) Der RR wäre in so einer Situation von einer Sekunde auf der anderen weg und die Chancen des Wildes sehr klein!
Genauso ist es, meiner nimmt mit allen Sinnen Wild wahr, Augen wie ein Luchs
und dann aber ....:schreck:.

BlackCloud
31.10.2013, 15:49
Kenne ein paar RR-Halter....waren ja mal richtig groß in Mode,die Rasse.

Genaugenommen sind sie immer noch groß in Mode. Zumindest hier - muss gestehen, dass ich sie aus diesem Grunde eher meide - 90% der RR hier sind aggressiv und/oder nicht erzogen.
Für mich ein Hund, der nur in erfahrene Hände gehört.

Peppi
01.11.2013, 07:49
Augen wie ein Luchs


"Sichtjäger".

Die Mädels die ich kennenlernen durfte waren durch die Bank klasse.

Wäre für mich allerdings wegen dieser Mutationsgeschichte gar nix.
Wenn ein "Ausschuss-Welpe", ohne "Ridge".

Sari
01.11.2013, 08:45
"Sichtjäger".

Die Mädels die ich kennenlernen durfte waren durch die Bank klasse.

Wäre für mich allerdings wegen dieser Mutationsgeschichte gar nix.
Wenn ein "Ausschuss-Welpe", ohne "Ridge".

Wenn es nur mit den Augen wäre :schreck:, er bekommt alles mit.

Ambalou
02.11.2013, 14:22
Ich habe aktuell eine RR Hündin und einen RR-Labradormischling. Bis letztes Jahr hatte ich zu der Hündin auch einen RR Rüden, der mit 10,5 Jahren leider verstarb.
Jagdtrieb ist definitiv vorhanden, war beim Rüden deutlich einfacher zu händeln.
Dafür hatte er ein paar Erzfeinde, mit denen er gerne mal was geklärt hätte. Er war aber nicht generell rüdenunverträglich. Meine Hündin ist die Freundlichkeit in Person, die hatte noch mit keinem Hund Ärger.
Zu Menschen waren/ sind beide stets freundlich, und von der typischen Reserviertheit hat keiner was abbekommen.
Es sind aber Hunde, die buchstäblich das Gras wachsen hören, so eine Reaktionsschnelligkeit habe ich bei keiner anderen Rasse erlebt.

Da ich ja nun auch noch Gunvald den Teilzeitridgeback habe, kann man ganz deutlich merken, das der Labradoranteil einem die Erziehung deutlich leichter macht. Die RR haben mir viel mehr abgefordert, um den gewünschten Erziehungsstand zu haben. Und nicht vergessen sollte man, wieviel Power in ihnen steckt.
Ich liebe die Rasse sehr, aber einfach sind sie nicht unbedingt. Und bei der Züchterwahl sollte man gut hinschauen. Die Vermehrer haben sich der Rasse doch sehr angenommen. Bei "unserer" Züchterin, zu der ich nach über 10 Jahren noch sehr guten Kontakt habe, würde ich jederzeit wieder einen Hund kaufen.

Guayota
03.11.2013, 16:51
Ich glaube das wäre genau der passende Zweithund für mich. Sowas niedliches.

Servus,
Ich schliesse mich den Erfahrungen der anderen hier an und kann nur immer wieder davor warnen, sich einen Hund nach der Optik auszusuchen!

RR ist quasi die Bracke des südlichen Afrikas, ein Jagdhund durch und durch.

Mein RR-Mischling (m) war ganz gut verträglich.

Impressum - Datenschutzerklärung