PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flucht vor dem Fuchs- Instinkte ausgeschaltet


Mrs. Brightside
19.10.2013, 20:07
Das war wirklich kurios..ich bin immer noch perplex.
Ich gehe mit Bertha eine gewohnte Strecke Gassi, da seh ich über eine Hecke einen Fuchs in einem Garten liegen..ist nichts besonderdes, die sind hier öfters um die Uhrzeit anzutreffen. Ich gehe weiter, Bertha hat ihn zum Glück nicht gesehen (sie ist zum Glück nur eine Sichtjägerin), drehe mich öfters um, weil hier auch gerne unageleinte Hunde aus dem Dunklen schießen. Drehe mich also um und sehe hinter uns den Fuchs laufen! Erst war der ca. 10m weg, dann holte der immer mehr auf und war ungelogen 'nen Meter hinter uns! :schreck:
Bertha hat zum Glück nichts gecheckt (die ist aber auch doof :D), ich trete nach hinten, damit der abhaut - nichts passiert, der läuft weiter!:sorry:
Sah bestimmt auch herrlich aus, wie ich verzweifelt nach dem Tier in die Luft geteten hab, denn auf einmal hörte ich:"Was machen Sie denn da?"
Reflexartig habe geantwort:"Na, ich trete nach dem Fuchs!":hmm:
Da kam uns ein Hundehalter mit 'nem Schäferhund entgegen, ich wich schnell auf die Wiese aus. Der Mann war völlig perplex und rief nur:"Ist das ihrer?"
Ich:"Was? Ich halte doch keinen Fuchs, der verfolgt mich schon ein gutes Stück!"
Natürlich hat auch Bertha mitlerweile mitbekommen, dass da ein Wildtier ist und sprang volles Rohr in die Leine - tja und was macht der Fuchs?
Ja, genau, der kam noch näher! :schreck:
Ich rief dem Mann nur noch zu, dass ich jetzt mit meinem Hund vor dem Fuchs wegrenne (ich hoffe, ich sehe den Mann nie wieder, der hält mich bestimmt für geisteskrank). Ich also die tobende Bestienbertha geschnappt und gerannt und dieses suizidale Fuchsgetier rannte uns hinterher!!! Ey, ich hab für Momente geglaubt, dass ich mir das nur einbilde..so gestört ist doch kein Tier!
Kurzum, ich rannte mit Bertha den Rest der Strecke und irgendwann war er nicht mehr zu sehen..
Was ist da passiert? Hatte von euch jemand schon mal so eine Situation?
Das Stadtfüchse nicht so scheu sind war mir klar, aber das sowas bei rumkommt, damit hätte ich niemals gerechnet..jetzt im Nachinein kann ich drüber lachen, aber ich dachte mir, wenn der zu nah rangekommen wäre und Bertha hätte den gepackt..was hätte ich dem OA erzählt? Uns hat nen Fuchs verfolgt, ließ sich weder wegtreten, noch konnten wir wegrennen, der wollte immer wieder zu meinem tobenden Hund? :hmm:

bx-junkie
19.10.2013, 20:31
Tollwut fällt mir da nur ein...das macht scheue Tiere zutraulich...war gut das du weggerannt bist. Ich würde das mal beim OA oder der Forstbehörde melden...

Mrs. Brightside
19.10.2013, 20:47
Ja, daran hatte ich auch gedacht..aber der war ja mehr als zutraulich, der hatte kein Gefahrenbewusstsein, keine Angst.
Kann Tollwut wirklich so ein Verhalten hervor bringen?
Ich werde vorsichtshalber am Mo beim OA anrufen..hier laufen ja auch unangeleinte Hunde rum, nicht das der dabei drauf geht..:(

Scotti
19.10.2013, 20:51
Gibt keine Fuvhstollwut mehr in Deutschland, keine Angst. Aber ja schon irre sowas.

Mrs. Brightside
19.10.2013, 21:16
Deswegen hatte ich Tollwut auch ausgeschlossen..
Aber dieses Verhalten ist nicht normal, ich meine, Bertha hatte Tötungsabsicht, da hat man doch als 'Wildtier' Fluchtgedanken? Kein Stück, eher im Gegenteil.

Scotti
20.10.2013, 05:25
Vielleicht ist er aus einem Zoo ausgebrochen?
Ich hätte definitiv auch Schiss bekommen, so ein Verhalten ist ja nun echt nicht normal.

bx-junkie
20.10.2013, 06:13
Ja, daran hatte ich auch gedacht..aber der war ja mehr als zutraulich, der hatte kein Gefahrenbewusstsein, keine Angst.
Kann Tollwut wirklich so ein Verhalten hervor bringen?
Ich werde vorsichtshalber am Mo beim OA anrufen..hier laufen ja auch unangeleinte Hunde rum, nicht das der dabei drauf geht..:(

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Tollwut.html

Ja ein tollwutinfiziertes Tier zeigt so ein Verhalten zunächst...ich würde mich nicht darauf verlassen das die Tollwut in D ausgerottet sein soll...man kann ja nie wissen wie es in grenznahen Ländern aussieht und das Tier kann von dort kommen...ich würde in jedemfall das OA informieren, was die daraus machen ist ja dann nicht mehr dein Problem.

Conner
20.10.2013, 08:33
Das ist krass! Trotzdem Danke für die Sonntagsmorgens-Story :-)
Ich werde nach unserem Waldfuchs Ausschau halten!

Barnabas
20.10.2013, 10:36
Gut das du abgehauen bist,ich hatte auch mal so eine Begegnung mit einem unnatürlich zutraulichem Fuchs der sich in der Nähe der Pferde aufhielt,ich hatte ihn nicht bemerkt....aber die Hunde,der blieb einfach sitzen als die Hunde auf ihn zuliefen....Ende vom Lied,alle Hunde hatten Räude,unangenehme und teure Begegnung....
Der Förster sagte damals,das unglaublich viele Füchse Räude hätten,die sich deswegen so verhalten würden und er sie einfach nur erlöst,da sie auch in die Gärten gehen um leichter an Futter zu kommen,da ihnen die Kraft fehlt und sie elend leiden.
Sag dem OA und dem zuständigen Förster/Jagdpächter bescheid,die dürften sich drum kümmern.

Mrs. Brightside
20.10.2013, 11:20
Ja, OA ruf ich morgen an..das kommt mir auch sehr komisch vor.

Faltendackelfrauchen
20.10.2013, 12:27
Hallo,

der Fuchs könnte eine Handaufzucht sein und hat in Euch seine ehemaligen Pflegeleute gesehen. Bitte, bitte, nicht das OA anrufen.

Ich erzähl mal meine Geschichte, eine meiner wenigen Kindheitserinnerungen. Eines Tages kam ein Fuchs, ganz zahm. Mein Vater hatte auch Angst vor Tollwut. Er sperrte das Tier in die Werkstatt, direkt vor unser Kinderzimmer. Später kam der Jäger und hat den Fuchs brutalst mit einem Knüppel totgeschlagen. Ich habe seine Schreie gehört und werde das NIE wieder vergessen. Natürlich hatte der Fuchs keine Tollwut (auch keine Räude). Vater hat sich ewig Vorwürfe gemacht, dass er nicht einfach nichts gemacht hat. Das Tier hatte Vertrauen in die Menschen und was macht die Krone der Schöpfung????

Das wird mit Eurem Fuchs auch passieren, wenn Ihr irgendwelche Behörden einschaltet.

Es gibt jedes Jahr viele Handaufzuchten. Meist gelingt es, diese scheu zu halten, so dass sie Menschen nach dem Auswildern meiden. Aber es gibt auch Ausnahmen. Vielleicht war in diesem Fall der Fuchs als Jungtier vielleicht mit einem Hund zusammen.

Jedem sollte klar sein, dass der Fuchs für Jäger "Raubzeug" ist. Füchse werden auf brutalste Art und Weise aus dem Weg geschafft. Auch Euer Jäger wird da kaum eine Ausnahme sein. Füchse gehören zu den Tieren, die ganzjährig gejagt werden ohne Rücksicht auf "Brut- und Setzzeit"...mit den grauseligen Folgen für ganze Würfe. Da das Argument Tollwut nicht mehr zieht, ist es halt nun der Fuchsbandwurm oder die Räude. Selbstverständlich können sich Hunde durch Wildtiere Krankheiten einfangen, seit Ihr der Meinung, dass man sie deshalb alle umbringen muss?? Igel, Eichhörnchen, Rehe usw z. B., weil sie Flöhe übertragen?? Vor allem Igel hauen ja nicht ab und jeder Hund hat früher oder später Kontakt mit Ihnen. Also holen wir jemanden, der die Igel killt???

zu Füchsen. Durch die ganzjährige Bejagung und tierlieben Findern gibt es immer mehr Handaufzuchten, da einige Fuchswelpen doch noch lebend gefunden und dann von Tierheimen und Wildaufzuchtstationen großgezogen werden. Eine Freundin von mir macht das auch ab und zu und jedes Mal ist die große Frage: wo wildern wir sie nun aus, damit sie nicht gleich vom Jäger "vernichtet" werden??

Scotti
20.10.2013, 12:57
Guter Post. :ok:

Mrs. Brightside
20.10.2013, 13:02
Was soll ich denn jetzt tun? Wenn der weiter so zahm und unerschrocken rumläuft wird der noch von irgendeinem Hund gepackt.:(
Ich weiß grad nicht, was zu tun ist..andererseits läuft der hier schon länger rum und lebt noch, vielleicht war der so schlau und hat gemerkt, dass die Hunde angeleint waren? Trotzdem seltsam..:sorry:

bx-junkie
20.10.2013, 13:12
Guter Post. :ok:

Finde ich nicht...etwas zu polemisch...ich glaube schon einmal nicht das ein Fuchs nicht flieht wenn er mit einem Knüppel geschlagen wird...normalerweise werden sie, wenn überhaupt geschossen. Ausserdem sind Igelflöhe ja nun mit Fuchsräude nicht wirklich zu vergleichen, schon mal einen Hund mit Räude gesehen?

Und nach wie vor halte ich Tollwut nicht für ausgeschlossen...aber bitte mach so wie du möchtest und dich am wohlsten mit fühlst :)

Mrs. Brightside
20.10.2013, 13:33
Finde ich nicht...etwas zu polemisch...ich glaube schon einmal nicht das ein Fuchs nicht flieht wenn er mit einem Knüppel geschlagen wird...normalerweise werden sie, wenn überhaupt geschossen. Ausserdem sind Igelflöhe ja nun mit Fuchsräude nicht wirklich zu vergleichen, schon mal einen Hund mit Räude gesehen?

Und nach wie vor halte ich Tollwut nicht für ausgeschlossen...aber bitte mach so wie du möchtest und dich am wohlsten mit fühlst :)

Ich fühl mich gerade nicht wohl, weil ich nicht weiß, was zu tun ist. :crazy:
Ich will ja nicht, dass er getötet wird..

Faltendackelfrauchen
20.10.2013, 13:47
Finde ich nicht...etwas zu polemisch...ich glaube schon einmal nicht das ein Fuchs nicht flieht wenn er mit einem Knüppel geschlagen wird...

Wie soll ein Fuchs, der in einer winzigen Werkstatt eingesperrt ist, fliehen?? Er hatte keine Chance!! 2 Jäger gegen einen eingesperrten Fuchs! Claudia, erst lesen!

Man sollte als Tierfreund nicht alles glauben, was Jäger als "wichtige" Argumente aufzählen. Übrigens können auch andere Wildtiere als Füchse Räude übertragen und - Räude ist behandelbar (sofern man kein Wildtier ist).

Es gibt übrigens mittlerweile sehr gute Literatur zum Thema "Fuchsbejagung", dort wird wissenschaftlich der Uninn der Bejagung erläutert und auch die "waidgerechte" Bejagung unter die Lupe genommen.

bx-junkie
20.10.2013, 13:48
Ich fühl mich gerade nicht wohl, weil ich nicht weiß, was zu tun ist. :crazy:
Ich will ja nicht, dass er getötet wird..

hmmmm....schwierig ;) Ich kann dir da nicht raten...gefährdet ist er ohnehin...habt ihr keinen TS Verein den du mal kontaktieren könntest?

Faltendackelfrauchen
20.10.2013, 13:49
Ich fühl mich gerade nicht wohl, weil ich nicht weiß, was zu tun ist. :crazy:
Ich will ja nicht, dass er getötet wird..

Da Berlin das Thema Wildtiere in der Stadt kennt, kennen sich vielleicht die Tierschutzvereine dort mit dem Thema aus und man kann dort Rat suchen. Vermutlich gibt es auch eine Wildtierstation in Berlin. Alles bessere Ansprechpartner als das OA.

Faltendackelfrauchen
20.10.2013, 13:54
Hier ein Artikel, der passt genau in diese Räude-Argumentation:
http://www.wildtierschutz-deutschland.de/2013/06/raude-neues-alibi-fur-die-fuchsjagd.html

Dort wird auch die Argumentation der Jäger, Bejagung sei Bestandregulierung angesprochen.

bx-junkie
20.10.2013, 13:57
Katharina ist ja gut...ich hatte bereits einen Post über deinem geschrieben das sie sich an den TS Verein wenden soll...und ja Räude ist behandelbar ich habe nichts anderes behauptet...ich hatte lediglich deinen Vergleich mit Igelflöhen kritisiert.

Und nein ich glaube nicht alles was der Jäger so erzählt, da ich mich mit Jägern nicht unterhalte :hmm:
Du wirst mir aber schon meine eigene Meinung zugestehen oder?

Scotti
20.10.2013, 14:37
Es ist ganz einfach:
OA= Jäger = toter Fuchs.
In jeder Stadt gibt es Stadtjäger.
Ich würd mich lieber mal in der Gegend umhören, wie schon vorgeschlagen ist der örtliche TS sicher eine gute Idee.

Mrs. Brightside
20.10.2013, 15:06
Danke! Ja, dann ruf ich mal im Tierheim an und frage nach..da habe ich nicht so Bauchschmerzen, als mit dem OA.;)

Nicol
20.10.2013, 17:26
Puh. Spannende Situation!
Ich wäre auch weggelaufen, um eine Auseinandersetzung Fuchs-Hunde zu vermeiden!
Trotz erfolgreichen Impfungen mit Ködern, hätte ich Angst vor Tollwut gehabt.

Monty
20.10.2013, 19:47
Vor 8 Jahren (noch in der alten Wohnung, am Stadtrand) beobachtete ich im Morgengrauen zwei spielende Füchse. Bei näheren hinsehen sah ich dann das es sich um einen Fuchs und eine Katze handelte. Ich schwöre Die beiden spielten wie junge Hunde/Katzen..
Mir ging auch Tollwut usw. durch den Kopf. Der Fuchs spielte in einen Landgraben. Ein ca 3m breiter Streifen, Bach links und rechts grün, quer durch den Vorort. Direkt vor den Kindergarten und den Aktivspielplatz gelegen.

Etwas irritiert hatte ich dann auch am Ordnungsamt angerufen. Die Dame dort war recht gelassen und meinte, es käme inzwischen sehr häufig vor. Füchse zieht es wegen dem Nahrungsangebot in die Stadt bzw. in die Nähe der Menschen. Angst brauche man nicht haben, die Tiere werden immer noch über Futterköder regelmäßig geimpft ( Ich frage mich nach wie vor, wie das kontrolliert wird, wenn ein Fuchs zwei Köder frisst? ein anderer keinen Köder???)

Dann gab Sie mir noch die Telefonnr. des Stadtförsters. Beim Anruf dort, die selbe entspannte Antwort. Keine Gesundheitsgefährdung für Katzen oder Hunde, Keine Gefahr für Kinder.

Freue dich einfach über eure Begegnung

Impressum - Datenschutzerklärung