PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Goldakupunktur - mal ein Negativbeitrag


Mueckentier
28.09.2013, 18:47
Hallo, ich möchte hier gerne einmal unsere persönlichen Erfahrung zum Thema Goldakkupunktur teilen um vielleicht den ein oder anderen auch vor solch leidvollen Erfahrungen wie wir sie jetzt machen müssen zu warnen!
Zu unserer Vorgeschichte:
4,5 Jahre alte Mischlingshündin mit mittelschwerer bis schwerer HD. Bewegte sich bis Mai diesen Jahres (bis zur Akkupunktur bei ****) völlig normal in allen 3 Grundgangarten!!!
Lediglich im Winter fiel uns auf, dass ihr das "hochkommen" zeitweise schwerer fiel. Auch in Dänemarkurlauben musste man aufpassen, dass sie nicht zu sehr durch die Dünen flitzte, da und auch nur da! (1-2xjährlich) gab es dann mal Remadyl. Ansonsten völlig bewegungsfreudig und ohne Probleme. Trotzdem machte uns das schwerere Aufstehen Sorgen, zumal ein so kleiner Hund ja auch alt werden kann und wir erkundigten uns über Möglichkeiten, dem Hund langfristig zu helfen und ihm ein möglichst langes schmerzfreies Leben zu bescheren. So kamen wir auf die Goldakkupunktur und leider hatte ich bis dato auch nur positive Beiträge hierzu finden können.
So entschieden wir uns am 17. Mai diesen Jahres zum Besuch in der Praxis ****. Sie nahmen sich viel Zeit, den Hund in Bewegung zu sehen und ertasteten mögliche Triggerpunkte. Rückblickend war schon hierbei allerdings befremdlich, dass der Hund für die Röntgenaufnahmen in Narkose gelegt werden sollte/musste...gutgläubig folgten wir dem Rat, aber auch die Narkoselegung war furchtbar. Hund kämpfte panisch gegen Narkosemittel an und es musste nachdosiert werden eh sie einschlief. Wir betrachteten dann (mit schlafendem Hund im Raum) die Röntgenbilder der Hüfte mit ****, die wie erwartet schlechte Hüften zeigten. Etwas Hin- und Her-gerissen entschieden wir uns dann zur Implantation (da der Hund ja auch schon schlief...)...da auch nach mehrmaliger Nachfrage keinerlei Risiko damit verbunden sei (Einzig und allein, dass wenn der Hund viel leckt, sich die Einstichstelle außen entzünden könne.) Nach ca. 1 Stunde konnten wir sie abholen und sie war auch schon wieder auf allen vier Beinen mit ca 50 Implantaten...nach langer Rückfahrt abends zuhaus angekommen mochte sie zunächst gar nicht mehr aufstehen, konnte HH nicht mehr winkeln. Glücklicherweise war am nächsten Tag der Spuk vorbei und wir waren sehr erleichtert. Zunächst. Denn nach 2 Wochen bemerkte ich, dass der Hund die Hinterhand nicht mehr so winkelte und unter den Körper setzte. Vier Wochen nach der Goldakkupunktur begann sie breitbeing zu laufen im Trab – dieses Gangbild hatte sie zuvor nie gezeigt! Auf Nachfrage bei **** hieß es, der Hund habe Muskelkater (obwohl wir uns sehr an das 2 Wochen Schrittprogramm etc gehalten haben!!!). Das Laufen wurde immer schlechter, so dass ich sie meinem Tierarzt vor Ort vorstellte, der hierauf Cortison verschrieb für 3 Wochen. Es wurde etwas besser, allerdings immernoch zeitweise breites Traben, in Wechsel mit travers-artigem Laufen, also extrem schräg. Ich fuhr dann zur TA Hochschule Hannover, die den Hund nochmal röngte und sich im Bezug auf die Akkupunktur sehr bedeckt hielt. Der Hund musste auch nicht in Narkose zum Röntgen! Hier wurde eine "Semihalskopfsektion" der Hüfte vorgeschlagen falls weitere Verschlechterung. Zunächst aber sollten wir mit 1 Woche Pause zum Cortison mit Remadyl weiter "behandeln". Dies bekam sie dann ca 3 Monate; das Laufen wurde aber trotz allem eher schlechter. Sie läuft extrem schief, teils breitbeinig, teils extrem eng, wechselt von schräg und eng auf ganz breit und springt dann in "Hoppelgallopp". Abends kann sie gar nicht mehr traben und galoppiert nur noch oder steht. Da sie beim Tierarzt immer sehr ängstlich ist habe ich Videos gemacht und mich nochmal telefonisch mit **** in Verbindung gesetzt. Nach 2/3 Monaten sagte sie immernoch, es sei Muskelkater und sie könne mit Videos überhaupt nichts anfangen! Ich bin dann zu einer großen Tierarztpraxis in unserer Nähe gegangen und diese hat dann ein MRT und CT gemacht um eventuelle Entzündung lokalisieren zu können. Unser Hund hat zwar schlechte Hüften, aber kaum Flüssigkeit /Entzündung dazwischen. Auffällig ist allerdings eine Entzündung oberhalb der Gelenkkapsel rechts mit zentralem Goldimplantat drin. Leider ist das Implantat an dieser Stelle so gut wie nicht zu entfernen. Die Tierärzte meinen eher nicht, dass die Entzündung von Keimen durch die Inkjektion des Plättchens stammt – ausschließen können sie es aber nicht. Es ist traurig mitansehen zu müssen wie dieser junge Hund nun leiden muss. Vor kurzem haben wir das Remadyl abgesetzt, da auch hier keine ausreichende Wirkung mehr zu sehen war. Dann bekam sie Metacam, welches sie aber nicht vertragen hat (musste spucken) Nun seit ca einer Woche ohne Schmerzmittel (nur Traumeel und Zeel) und sie läuft sehr, sehr schlecht.Der Magen und Darm müssen sich erst erholen. Uns bleibt noch die Semihalskopfsektion, die wir eigentlich unbedingt vermeiden wollten und wo ich nun auch sehr unsicher bin, ob dies der richtige Weg ist, wenn evtl doch Keime mit im Spiel sind...Evtl werden wir in 4 Wochen nochmal ein MRT machen lassen um zu sehen, wie sich die Entzündung verhält und evtl wird versucht zu punktieren um Keime auszuschließen, allerdings an dieser Stelle wohl auch sehr riskant. Wir sind sehr sehr traurig über diese Entwicklung. Niemand kann genau sagen, warum es sich seit der Akkupunktur so verschlechtert hat, wir tappen im Dunkeln und es ist irreversibel. Zu sehr wünsche ich mir, diesen Schritt nicht gegangen zu sein zum Wohle des Hundes, denn ich bin mir sehr sicher, dass es ihr ohne das alles nun sehr viel besser gehen würde. Sie bekommt Grünlippmuschel, Lachsöl und noch andere entzündungshemmende natürliche Zusätze – ich wünsche mir oft, das alles vorher ausprobiert zu haben nur dachte ich (wie man auch so oft liest) es kann nicht schaden. Ich hoffe, einige von Euch denken durch unsere Erfahrung noch etwas genauer über den Gang zur Goldakkupunktur nach auch wenn nichts bewiesen ist, dass speziell dies nun geschadet hat. In jedem Fall hat sich der Zustand unseres Hundes seitdem massiv verschlechtert.


EDIT: Namen entfernt. Schlechte Erfahrungen dürfen selbstverständlich gepostet werden, aber ohne Namen
Danke für dein Verständnis.
Liebe Grüße, Scotti

Conner
29.09.2013, 08:08
Sehr schlimme Erfahrung, dass kann ich nur bestätigen und tut mir wirklich sehr leid!
An der gesamten Vorgehensweise lese ich - auch ohne Namen - dass es nicht in Kamen bei Dr. Schulze gemacht wurde. Ich würde nirgendwo anders dazu hingehen weil ich denke, man muß schon viel Erfahrung haben um die richtigen Stellen zu treffen. Bei über 15.000 Hunden inzwischen ist er da sicher nicht zu schlagen. Seit Jahren lese ich, dass Goldakkupunktur fast in jeder Stadt jetzt angeboten wird. Leider ist es nicht wie bei bestimmten OP Methoden, dass TÄ erst eine Fortbildung belegen müssen bevor sie überhaupt das "Handwerkszeug" sprich - nötige OP-Mittel erwerben können. Kanülen und Goldstückchen hat jeder.

Ich glaube, man sollte vor allem darüber nachdenken WO man hingeht.

Für Euch alles Gute!

Scotti
29.09.2013, 08:16
Es gibt bei jeder Vorgehensweise Hunde bei denen es nicht funktioniert und es gibt bei jedem Arzt auch Sachen die schief gehen koennen.

Mueckentier
29.09.2013, 08:37
Die Frau bei der wir es haben machen lassen lehrt international zum Thema Goldakkupunktur und wurde uns unter anderem von einer sehr namhaften Praxis in Berlin empfohlen...Schlimm finde ich nur, dass auf mehrmalige Nachfrage nach Risiken nichts gesagt wurde. Bei jeder schulmedizinischen Op o.ä. werden einem alle Risiken genannt. Wir haben explizit nachgefragt. Nun, nach extensiver Suche stoße ich im Internet auch auf ein paar schlecht verlaufene Fälle. Zumindest hier hätte ich mir seitens der GA-Ärztin gewünscht, dies einmal anzusprechen. Durch das Wort "Akkupunktur" wird das ganze sehr (auch durch uns) unterschätzt! :(

Faltendackelfrauchen
29.09.2013, 11:26
Sehr schlimme Erfahrung, dass kann ich nur bestätigen und tut mir wirklich sehr leid!
An der gesamten Vorgehensweise lese ich - auch ohne Namen - dass es nicht in Kamen bei Dr. Schulze gemacht wurde. Ich würde nirgendwo anders dazu hingehen weil ich denke, man muß schon viel Erfahrung haben um die richtigen Stellen zu treffen. Bei über 15.000 Hunden inzwischen ist er da sicher nicht zu schlagen. Seit Jahren lese ich, dass Goldakkupunktur fast in jeder Stadt jetzt angeboten wird. Leider ist es nicht wie bei bestimmten OP Methoden, dass TÄ erst eine Fortbildung belegen müssen bevor sie überhaupt das "Handwerkszeug" sprich - nötige OP-Mittel erwerben können. Kanülen und Goldstückchen hat jeder.

Ich glaube, man sollte vor allem darüber nachdenken WO man hingeht.

Für Euch alles Gute!

sorry, aber auch bei den namhaften Tierärzten in Sachen GA bzw. GI kann man "reinfallen", so war es z. B. bei uns bei Dr. **** aus ****, der nicht erkannte, dass das Hauptproblem nicht der hintere, sondern der vordere Rückenbereich war uns sich im nachhinein nicht kümmerte, als eine massive Verschlechterung eintrat.

Edit: Auch hier bitte keine Namen, auch keine Anfangsbuchstaben, vielen Dank.
Liebe Gruesse
Steffi

Faltendackelfrauchen
29.09.2013, 11:31
Hallo Mückentier,
tut mir leid, dass es Eurem Hund so schlecht geht. Aber z. B. habe ich mich durchaus auch diverse Male kritisch zum Thema GA bzw. GI gemeldet, da ich bei 3 Hunden keinerlei Erfolge hatte bzw. einmal (wie gerade beschrieben) der TA die richtige Ursache gar nicht erkannte. Auch eine weitere Molosser-Bekannte hatte keinerlei Erfolge mit dieser Methode, ebenso eine DSH-Halterin aus dem Nachbarort. Alle waren bei namhaften Tierärzten in Sachen GI/GA.

Ich drücke Euch die Daumen, dass es eine Möglichkeit der effektiven Hilfe gibt.

Scotti
29.09.2013, 15:16
Ich frag mich die ganze Zeit was eine Semikopfsektion sein soll.

Ist eine Femurkopfresektion gemeint?
Wenn der Hund das wirklich noetig hat, hat er mit Sicherheit mehr Symptome als nur ab und an mal ein bisschen schwerer hochkommen.
Wie schwer und was fuer eine Mischung ist er denn?

Ich bin sehr gluecklich dass wir die GA gemacht haben, mehrere Bekannte von mir auch, aber wie ich schrieb, es hilft nicht bei jedem, EGAL welche Art und welcher Arzt.
Wenn es bei euch zu so einer Verschlechterung gefuehrt hat tut es mir sehr leid.

Mueckentier
29.09.2013, 15:38
Ich frag mich die ganze Zeit was eine Semikopfsektion sein soll.

Ist eine Femurkopfresektion gemeint?
Wenn der Hund das wirklich noetig hat, hat er mit Sicherheit mehr Symptome als nur ab und an mal ein bisschen schwerer hochkommen.
Wie schwer und was fuer eine Mischung ist er denn?

Ich bin sehr gluecklich dass wir die GA gemacht haben, mehrere Bekannte von mir auch, aber wie ich schrieb, es hilft nicht bei jedem, EGAL welche Art und welcher Arzt.
Wenn es bei euch zu so einer Verschlechterung gefuehrt hat tut es mir sehr leid.

...ja, genau Femurkopfresektion. Sorry, hatte den richtigen Begriff nicht im Kopf. Der Hund hatte es bis zur Goldakkupunktur nicht nötig, denn es waren nicht mehr Symptome als das schwere Hochkommen. Ich habe keinen Grund hier jmd schlecht zu machen o.ä.. Es ist alles ganau wie beschrieben abgelaufen.Und jetzt ist noch nicht klar, ob Keime drin sind, weshalb auch eine F...kopfsektion evtl riskant wäre ebenso wie Cortisonspritzen etc...Der Hund wiegt 10 kg.

Scotti
29.09.2013, 15:47
Femurkopfresektionen sind uebrigens, auch wenns natuerlich schon echt heftig ist was da gemacht wird, in der Gewichtsklasse ganz haeufig eine tolle Hilfe.
Ich druecke euch die Daumen dass schnell alles gut wird.
Die GA hat jedenfalls mit Sicherheit nichts ursaechlich an der HD geaendert.
Ihr braucht nicht wegen der GA eine FKR, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.

Mueckentier
29.09.2013, 16:05
Hallo Scotti,

Fakt ist aber, dass sich der Zustand massiv verschlechtert hat seit der Goldakkupunktur! Es wäre schon ein sehr großer Zufall, wenn die Verschlechterung rein gar nichts damit zu tun hat. Zuvor hätten wir nie über eine Femurkopfresektion nachgedacht. Und wie gesagt, Keime konnten bisher leider auch nicht ganz ausgeschlossen werden, was das ganze sehr, sehr schwierig macht und weshalb nun auch nicht ohne weiteres Cortison in die Entzündungsstelle gespritzt werden kann. Wir hoffen auch mehr als alles andere, dass wir einen guten Weg für unseren Hund finden...

Scotti
29.09.2013, 16:24
Ich bestreite ueberhaupt nicht dass euch das passiert ist und es dem Hund viel schlechter geht, versteh mich bitte nicht falsch.

Aber wenn eine HD so schlimm ist, dass sie eine Femurkopfresektion noetig macht, dann liegt dass daran dass Femurkopf und/oder Hüftpfanne nicht passgenau sind und sich erstens deswegen eine Arthrose gebildet hat und 2. der Pectineus Muskel deswegen Schmerzen macht.
Gold aendert an dieser Missbildung nichts.

Du schreibst selber dass er mittlere bis schwere HD hat.
Oder hat er eine Femurkopfnekrose, auch Legg Calve Perthes genannt?

Wenn die Probleme vom Gold kommen, wird eine FKR daran nichts aendern, weil das Gold nichts an der Ursache, der HD geaendert hat.
Dann gilt es rauszufinden was da das Problem ist.
Ist es eine Entzündung durch Keime, liegen Stücke an einer blöden Stelle usw.

Kommen die Probleme von der HD, wird eine FKR mit grosser Wahrscheinlichkeit helfen.

flitzer
30.09.2013, 19:52
An der gesamten Vorgehensweise lese ich - auch ohne Namen - dass es nicht in Kamen bei Dr. Schulze gemacht wurde. Ich würde nirgendwo anders dazu hingehen weil ich denke, man muß schon viel Erfahrung haben um die richtigen Stellen zu treffen. Bei über 15.000 Hunden inzwischen ist er da sicher nicht zu schlagen.


Auch zu diesem Dr. findet man genug Beispiele, bei denen es nicht funktioniert hat;)

Und 15.000 Hunde ist wohl maßlos übertrieben. Soweit ich gelesen habe, hat er 1998 damit angefangen, und dann sicherlich nicht gleich schon 1000 Hunde im ersten, zweiten und dritten Jahr gemacht. Hochgerechnet müsste er also zuletzt 1500-2000 Hunde im Jahr gemacht haben, das wären dann 6 bis 8 am Tag.
Eher unwahrscheinlich;)

Conner
01.10.2013, 07:50
Die Zahlen stimmen, ich denke was Du gelesen hast stimmt nicht ganz. Inzwischen macht er tatsächlich nur noch GA und ein Hund nach dem anderen wird behandelt.

Ich finde es einen großen Unterschied ob die GA "nicht funktioniert" oder ob dadurch (erwiesenermassen?) Verschlechterungen eintreten, z.b. durch unsauberes Arbeiten.

Dass es nicht wirken kann, wird immer vorher gesagt und es gibt genaue Prozentzahlen zu den jeweiligen Stellen.

Ich bin ebenfalls bei 2 Hunden froh, dass sie Gold haben. Tatsächlich hat es bei meiner Hündin an einigen Stellen nicht geholfen, da die Ursache andere waren - was nur durch CT und nicht durch Röntgen festgestellt werden konnte. An anderen Stellen hat es jedoch sehr gut geholfen und sie läuft schmerzfrei ohne Medikamente. Ich würde es immer wieder versuchen.

Mueckentier
01.10.2013, 09:46
Die Frau bei der wir es haben machen lassen lehrt international zum Thema Goldakkupunktur und wurde uns unter anderem von einer sehr namhaften Praxis in Berlin empfohlen...Schlimm finde ich nur, dass auf mehrmalige Nachfrage nach Risiken nichts gesagt wurde. Bei jeder schulmedizinischen Op o.ä. werden einem alle Risiken genannt. Wir haben explizit nachgefragt. Nun, nach extensiver Suche stoße ich im Internet auch auf ein paar schlecht verlaufene Fälle. Zumindest hier hätte ich mir seitens der GA-Ärztin gewünscht, dies einmal anzusprechen. Durch das Wort "Akkupunktur" wird das ganze sehr (auch durch uns) unterschätzt! :(

...Korrektur: Die Tierärztin hat international gerlernt, lehrt aber national zum Thema Goldkkakkupunktur.

flitzer
01.10.2013, 18:46
Die Zahlen stimmen, ich denke was Du gelesen hast stimmt nicht ganz. Inzwischen macht er tatsächlich nur noch GA und ein Hund nach dem anderen wird behandelt.
.

Ich wüsste nicht, was daran nicht stimmen sollte, daß er das seit 1998 macht. Und das er am Anfang sicher kaum 1000 hunde im Jahr gemacht hat, ist logisch.
Und das er jetzt 2000 Hunde im jahr macht, glaubt wohl keiner.
Das wäre dann Massenabfertigung, und das kanns wohl im Sinne von Qualität nicht sein:hmm:

flitzer
01.10.2013, 18:59
Auffällig ist allerdings eine Entzündung oberhalb der Gelenkkapsel rechts mit zentralem Goldimplantat drin. Leider ist das Implantat an dieser Stelle so gut wie nicht zu entfernen. Die Tierärzte meinen eher nicht, dass die Entzündung von Keimen durch die Inkjektion des Plättchens stammt – ausschließen können sie es aber nicht.
In jedem Fall hat sich der Zustand unseres Hundes seitdem massiv verschlechtert.

[/COLOR]

Was sagt denn diese Tierärztin zu dem MRT? Das ist doch eigentlich Sinn der Goldbehandlung, die Entzündung zu bekämpfen, und jetzt ist da eine Entzündung um das Goldimplantat herum?:(

Was hat die Goldakupunktur für die 50 Implantate gekostet? Hast du mal gefragt, ob dir ein Teil zurückerstattet wird. Immerhin ist es jetzt schlimmer als vorher.

Mueckentier
01.10.2013, 19:52
Habe seitdem nicht mehr mit denen gesprochen –*mir reichte die wirklich patzige Art mein Angebot der Videobetrachtung auszuschlagen und auch die Tatsache, dass man mir nach knapp 3 Monaten noch was von "Muskelkater" erzählen will!!! . Das macht das ganze extrem unseriös –*aber wie ich nun auch im Internet bei den Negativfällen lese ist es wohl die gängige Art dieser Ärzte auf die "Verunfallten" zu reagieren...wundert mich, dass sie mir nicht noch mit einem "Bandscheibenvorfall" kam...Zum Glück gibt es jede Menge Menschen, die meinen Hund vorher kannten und mein Freund war auch bei der ganzen Sache dabei... Mit dem Geld wird denke ich (momentan noch) schwierig, da noch nichts bewiesen ist und dies nur mittels der recht gefährlichen Punktion an dieser Stelle möglich wäre. (Obwohl ja das Gangbild eindeutig unglaublich schlecht geworden ist seit der Akupunktur , aber man wird immer sagen – sie hat halt HD...). Der Hund hoppelt ab mittags ja nur noch im Galopp daher. Das letzte Gespräch, was wir hatten war schon recht unfreundlich und ich lege keinerlei Wert mehr auf die Meinung dieser Frau. Ich habe überlegt mal einen Brief zu schreiben –*ich habe schlaflose Nächte, Schuldgefühle nicht genug recherchiert zu haben über Goldakupunktur etc... Sie praktiziert einfach weiter ...Ich könnte es zwar versuchen jetzt schon anzufragen – nur denke ich nicht, dass sie uns Geld zurückerstatten werden ohne Beweise...damit würden sie ja eine Art "Schuld" bekennen. Und ehrlich gesagt würde es mich wahnsinnig aufregen den Versuch der Rückerstattung zu starten um mir dann evtl anhören zu müssen, dass das ja alles nichts damit zu tun habe etc... es hat uns 1200 Euro gekostet – schlimm sind aber nun auch die ganzen Folgekosten –*Schmerzmittel, Tierarztbesuche, MRT und CT (690 Euro allein), Spezialfutter und Nahrungszusätze und es ist ja noch ewig kein Ende in Sicht...wir haben seitdem sicher mindestens nochmal soviel in den Hund investiert... und das innerhalb von 4 Monaten! Das Schlimmste aber ist die unglaublich rasche Verschlechterung und der jetzige Zustand des erst 4,5 Jahre alten Hundes :(

flitzer
02.10.2013, 05:59
Wenn sie deine Videoaufnahmen ignoriert, ist das komisch.
Ich würde mich an die zuständige Tierärztekammer wenden, und um Vermittlung bitten, wenn an mit ihr selber nicht reden kann.
Wenn du im Netz noch andere beschriebene Fälle gefunden hast von dieser Tierärztin, dann druck dir die aus und schick sie an die Kammer. Wenn das dort schon öfter vorgekommen ist, soll sie sich dazu äussern, wie es mit einer teilweisen Erstattung der Kosten aussieht.

bx-junkie
02.10.2013, 07:37
Die Zahlen stimmen, ich denke was Du gelesen hast stimmt nicht ganz. Inzwischen macht er tatsächlich nur noch GA und ein Hund nach dem anderen wird behandelt.



Er praktiziert GA seit mindestens 1995 und hatte Ende 2007 7000Hunde behandelt :D Und nun rechnen wir mal alle hoch :p

Ich kenne die 15ooo Angabe auch, da eine Freundin kürzlich mit ihrer BX da war (übrigens ein voller Erfolg) und er das ihr auch so sagte.
Er ist wirklich überaus erfolgreich und ist immer an den Ergebnissen-auch den negativen-interessiert. Sollte sowas mal bei mir anstehen würde ich nur zu ihm fahren.

Sanny
02.10.2013, 08:18
Oh man, das liest sich mir hier wie ein Deja-vu :(
Ich hoffe ihr findet eine Möglichkeit, eurem Hund zu helfen!

Die Zahlen von Dr. Schulze kommen mir doch auch sehr an den Haaren herbei gezogen vor. Und sollten sie wirklich stimmen, muss ich mich flitzer anschließen. Das ist reinste Massenabfertigung! :schreck: Und wer weiß, ob die dann wirklich noch eingehend untersuchen und nicht sagen, der Hund passt in Schema f, also wirds gemacht. So wars nämlich bei uns, obwohl es was ganz anderes war :hmm:

bx-junkie
02.10.2013, 09:37
@Saskia
Ich kann persönlich nichts zu Schulze sagen...alles was ich weiß sind aus den Erfahrungen anderer...und die berichten alle dasselbe (positive) über ihn.
Von Massenabfertigung wird in diesem Zusammenhang auch nie gesprochen, da er wirklich gründlich untersucht sprich der ganze Hund wird geröntgt etc. Ich habe einen alten (von 2005) Beitrag in der KSG gefunden, wo gesagt wurde das man pro behandeltes Gelenk 200€ bezahlen würde und diese Summe verlangt er auch heute noch....erstaunlich wie ich finde.

Aber das alles nutzt dem TE ja nichts mehr, da dieser ja bei einem anderen TA war ;)

Sanny
02.10.2013, 10:32
Ich wollte mit dem Beitrag auch niemanden angreifen, aber in meinen Augen ist es einfach unmöglich...das sind allein von 2007 bis 2013 über 5 Hunde an einem Tag. Das kann einfach nicht seriöus mit guter Vor- und Nachsorge sein etc.

bx-junkie
02.10.2013, 11:35
Ich wollte mit dem Beitrag auch niemanden angreifen, aber in meinen Augen ist es einfach unmöglich...das sind allein von 2007 bis 2013 über 5 Hunde an einem Tag. Das kann einfach nicht seriöus mit guter Vor- und Nachsorge sein etc.

Als Angriff habe ich DEINEN Post auch nicht gewertet ;) Wie gesagt ich weiß es einfach nicht sicher, nur die genannte Zahl von 7000Hunden im Jahr 2007 ist gesichert (aus dem KSG Beitrag). Und ich finde es durchaus machbar 5 Hunde an einem Tag zu behandeln...soooo lange dauert das ja nicht...ich muß nochmal meine Freundin fragen wie lange es mit Emma gedauert hat...die hat allerhand gemacht bekommen an dem Tag u.a.eben gründliche Untersuchung, Gangbild wurde sich angesehen etc.

Scotti
02.10.2013, 11:46
Ich finde man sollte sich da nicht an Zahlen festbeissen.
Klar, ob nun jemand gerade erst angefangen hat, oder schon ein paar Patienten hatte macht einen Unterschied.
Aber obs nun 10000 oder 15000 waren... So lange die Patienten sich dort gut aufgehoben fuehlen, alles professionell gemacht wird und die Ergebnisse fuer sich sprechen, ist doch alles gut.

Dass es immer bedauerliche Einzelfaelle gibt ist fuer diejenigen wirklich tragisch und tut mir furchtbar leid, aber sowas passiert nunmal wo Menschen arbeiten, auch von jedem anderen TA gibt es positive und negative Erlebnisse.

Ich finde es allerdings immer schade wenn jemand, ohne sich mal im entsprechenden Teil vorzustellen, gleich mit solchen heftigen Anschuldigungen loslegt.

Auch schade finde ich, dass sich an anderen Themen nicht beteiligt wird.
Was hast du z.B. fuer einen Hund?
Du schreibst 10 Kilo Mischling ?

Sanny
02.10.2013, 12:54
Nein festbeißen möchte ich mich daran auch nicht. Aber andere lesen das hier und gehen davon aus, dass das stimmt. Finde ich blöd, ich hätte mich damals über mehr, nicht beschönigter Aussagen gefreut ;)

Und bei Sanny hatte die Goldakkupunktur damals knapp 2 Stunden gedauert. Vorher waren wir 2 mal á 1-2 Stunden für Vorgesrpäche etc. da. Von daher kann ich mir 5 Hunde JEDEN Tag nicht vorstellen. Im Ausnahmezustand vllt mal, aber nicht im Durchschnitt. Und ob die 7000 gesichert sind...naja ;)

bx-junkie
02.10.2013, 13:10
Und bei Sanny hatte die Goldakkupunktur damals knapp 2 Stunden gedauert. Vorher waren wir 2 mal á 1-2 Stunden für Vorgesrpäche etc. da. Von daher kann ich mir 5 Hunde JEDEN Tag nicht vorstellen. Im Ausnahmezustand vllt mal, aber nicht im Durchschnitt. Und ob die 7000 gesichert sind...naja ;)

Warst du auch bei Sch.? Um den geht es hier in dem Thread ursprünglich eigentlich gar nicht...das möchte ich nochmal festhalten ;)
Und es sind genau 6997, ich hab gerundet :D Der User erzählte das er eben der 6997. GA Patient war...ich sollte auch da mal nachfragen der wievielte denn Bettina mit Emma war :D

Ansonsten gebe ich Steffi recht...einer der es nun schon sehr oft gemacht hat, egal ob nun 10.000x (vll. gefühlt? ;) ) oder weniger ist doch eigentlich wurscht...genaueres wird eh nur der Arzt sagen können.

Scotti
02.10.2013, 13:16
Und es sind genau 6997, ich hab gerundet :D Der User erzählte das er eben der 6997. GA Patient war...ich sollte auch da mal nachfragen der wievielte denn Bettina mit Emma war :D



:D:kicher:

Saskia, ich meinte damit auch niemanden persoenlich. :)

flitzer
02.10.2013, 14:50
Er praktiziert GA seit mindestens 1995 und hatte Ende 2007 7000Hunde behandelt :D Und nun rechnen wir mal alle hoch :p

.

:hmm:Warum schreibst du Sachen, die nicht stimmen?
Er hat die GA erst 1996 auf einem Kongress in der Schweiz kennengelernt, und 1997 dann damit angefangen.
Laut www.tierarztpraxis-schulze.online.de hatte er bis zum 15.6.1999 genau 356 Hunde behandelt. Also ca. 150 im Jahr.
So, jetzt rechne mir das mal hoch, dann sind wir bis heute bei 2000-3000;)
Auch ne Menge, aber keine 15.000:hmm:

flitzer
02.10.2013, 14:54
Ich wollte mit dem Beitrag auch niemanden angreifen, aber in meinen Augen ist es einfach unmöglich...das sind allein von 2007 bis 2013 über 5 Hunde an einem Tag. Das kann einfach nicht seriöus mit guter Vor- und Nachsorge sein etc.

Das sehe ich genauso:ok:
Bei anderen Tierärzten dauert so ein Termin zur Goldimplantation zwischen 3 und 5 Stunden.

flitzer
02.10.2013, 14:56
Nein festbeißen möchte ich mich daran auch nicht. Aber andere lesen das hier und gehen davon aus, dass das stimmt. Finde ich blöd, ich hätte mich damals über mehr, nicht beschönigter Aussagen gefreut ;)

Und bei Sanny hatte die Goldakkupunktur damals knapp 2 Stunden gedauert. Vorher waren wir 2 mal á 1-2 Stunden für Vorgesrpäche etc. da. Von daher kann ich mir 5 Hunde JEDEN Tag nicht vorstellen. Im Ausnahmezustand vllt mal, aber nicht im Durchschnitt. Und ob die 7000 gesichert sind...naja ;)

:ok:, so isses

bx-junkie
02.10.2013, 16:34
:hmm:Warum schreibst du Sachen, die nicht stimmen?
Er hat die GA erst 1996 auf einem Kongress in der Schweiz kennengelernt, und 1997 dann damit angefangen.
Laut www.tierarztpraxis-schulze.online.de hatte er bis zum 15.6.1999 genau 356 Hunde behandelt. Also ca. 150 im Jahr.
So, jetzt rechne mir das mal hoch, dann sind wir bis heute bei 2000-3000;)
Auch ne Menge, aber keine 15.000:hmm:

Weil ich es gelesen habe von jemanden der bereits 1995 mit seiner Hündin bei ihm eine GA hat machen lassen.(das hatte ich auch dazu geschrieben)
Und nun wäre ich dir sehr dankbar wenn du mich auf die Ignore setzen würdest...mit dir habe ich keinen Nerv zu diskutieren, spätestens seit der Schote mit Lucy bist du bei mir unten durch...
:lach4:

flitzer
02.10.2013, 18:02
Auf seiner eigenen homepage steht aber was anderes.
Wer lesen kann .....

Faltendackelfrauchen
03.10.2013, 12:54
@Saskia
Ich kann persönlich nichts zu Schulze sagen...alles was ich weiß sind aus den Erfahrungen anderer...und die berichten alle dasselbe (positive) über ihn.

Claudia, dann kann ich Dir PN etwas anderes berichten.

Hier im Forum ist leider nur eine einseitige (positive) Beurteilung über einen Tierarzt möglich, da nur Positives berichtet werden darf, Negatives aber nie zuordenbar ist, da Namen oder auch Abkürzungen sofort gelöscht werden. Somit denken viele, dass die negativen Berichte nur die "Trittbrettfahrertierärzte" betrifft und nicht die großen und bekannten Namen im Geschäft der GI/GA.

Ich kann also jeden empfehlen, nicht auf positive Beurteilung hier im Forum zu vertrauen.....

Grazi
03.10.2013, 13:04
Ich kann also jeden empfehlen, nicht auf positive Beurteilung hier im Forum zu vertrauen..... Das würde ich ebenfalls empfehlen!

Mir "missfällt" es grundsätzlich, wenn bestimmte TAs (heißen sie nun Sch., R. oder K.) als das Nonplusultra in ihrem Bereich hochstilisiert werden. Jeder TA baut mal Mist, kann sich irren oder liefert nicht den vom Patientenbesitzer erhofften Erfolg. Auch die mit "großem Namen".

Da wir leider aus rechtlichen Gründen Negativbeispiele nicht nennen dürfen, weil die Forenbetreiber dann ganz fix 'ne Klage am Hals haben könnten, bleibt es im öffentlichen Bereich bei einer dadurch zugegebenermaßen einseitigen Berichterstattung. Von daher kann ich jedem in der Entscheidungsphase bzgl. eines TAs / einer TK nur empfehlen, öffentlich darum zu bitten, per PN Erfahrungsberichte (auch negative) zu erhalten.

Weiterhin möchte ich darum bitten, nun beim Thema zu bleiben... durch die Diskussion um Sch. könnte nämlich ansonsten fälschlicherweise der Eindruck entstehen, dass er der TA mit der "vermurksten GA sein könnte.

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
03.10.2013, 13:13
Claudia, dann kann ich Dir PN etwas anderes berichten.

Hier im Forum ist leider nur eine einseitige (positive) Beurteilung über einen Tierarzt möglich, da nur Positives berichtet werden darf, Negatives aber nie zuordenbar ist, da Namen oder auch Abkürzungen sofort gelöscht werden. Somit denken viele, dass die negativen Berichte nur die "Trittbrettfahrertierärzte" betrifft und nicht die großen und bekannten Namen im Geschäft der GI/GA.

Ich kann also jeden empfehlen, nicht auf positive Beurteilung hier im Forum zu vertrauen.....



Ich habe doch nie behauptet das dieser Arzt das Nonplusultra ist :35: Ich hab lediglich geschrieben das diejenigen die dort waren sehr zufrieden waren mit ihm, auch wenn es mal nicht geholfen hat...

Sanny
04.10.2013, 07:40
Nein, wir waren nicht bei Sch. Aber die Behandlungszeit würd ja an sich ähnlich sein.
Und genau die Lobhuddeleien finde ich eben auch nicht gut, deswegen die kritische Worte ;)

Conner
05.10.2013, 07:59
Möchte auch nochmal sagen, dass die GA auch schon mal nicht gewirkt hat und Dr. Schulze auch einmal nicht wußte was Sugar hat und CT empfohlen hat - Paul nicht operieren wollte am KBR - weil er solche Gewichte nicht operiert. Aber "Mist" wurde dort, von allem was ich selbst erlebt habe und von allem was ich kenne, noch nicht gebaut.

Grazi
05.10.2013, 08:04
OK,jetzt keine Bitte mehr, sondern eine "Anweisung": sollte hier noch einmal ein TA genannt werden, der nichts mit der schief gegangenen GA zu tun hat, werden die entsprechenden Posts allesamt gelöscht und das Thema bereinigt.

Von der ursprünglichen Themenerstellerin erwarten wir zudem eine vernünftige Vorstellung und die Bereitschaft, sich auch an anderen Forenthemen zu beteiligen.

Sollte Sie sich hier nur registriert haben, um gegen eine TA zu wettern, sehen wir das nämlich nicht gerade gerne. :hmm:

Grüß, Grazi

flitzer
05.10.2013, 20:43
Ich fände es dann aber konsequent, wenn du sämtliche Namen der hier genannten TÄ löschen würdest. Gerade bei dem zuletzt genannten wird jetzt schon beinahe penetrant versucht, ihn als der "hat noch nie Mist gemacht" hinzustellen, was mir aufgrund anderer Forenbeiträge doch sehr weit hergeholt und unglaubwürdig erscheint;).

Grazi
05.10.2013, 21:16
Lies' dir meinen Post noch mal durch. Dann verstehst vielleicht auch du ihm. Und damit EOD. :hmm:

Gruß, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung