PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schweiz:Smilla, weisse Standard Bullterrier-Hündin, geb.06/2012


blue
02.09.2013, 10:52
Smilla, Standard Bullterrier Hündin, weiss mit Monokel, 06/2012, kastriert, nicht nach D (Importverbot), verträglich

http://www.bullterrier-in-not.ch/vermittlung/filedata/fetch?photoid=122

Unsere Smilla macht sich nun auf den Weg, sich eine eigene Couch zu suchen.

Sie ist eine typische Bullerine – sensibel, stur, eigensinnig, schmusig, schnell gekränkt, ein Clown, tut nichts, um den Menschen zu gefallen aber (fast) alles für ein Leckerchen (es sei denn, sie hat gerade etwas anderes im Sinn ).

Liebhaber der Rasse kommen bei ihr voll auf ihre Kosten – spontan kann man beispielsweise über das Glücksgefühl mitreden, wenn Bulli sich bereits bei der dritten Ansage hinsetzt.

Ihr Spiel ist ebenfalls bullitypisch: grobmotorisch ohne Feingefühl, von daher sollten eventuelle Kinder schon grösser bzw. hart im Nehmen sein.

Nicht verschwiegen werden sollte eine weitere bullitypische Eigenschaft: ihre Vorliebe für Plastik. Fernbedienungen, Handys, Kabel etc. sollten stets gut gesichert werden, wenn man Wert auf ihre Funktion legt. Auch wichtige Papiere sollten stets unerreichbar verstaut werden.

Unter Umständen (aber selten und nur bei Unterforderung) erfahren Möbel optische Veränderungen.

http://www.bullterrier-in-not.ch/vermittlung/filedata/fetch?photoid=123

Smilla befindet sich derzeit voll in der Pubertät und es wird gemunkelt, dass Bullterrier mit drei Jahren erwachsen werden – man wird also noch zwei Jahre Vergnügen an Ihrem Erwachsen werden haben. Definitiv ist sie zurzeit auf dem Weg vom „renitenten Rotzblag“ hin zu „junge Bullerinen-Dame“.

Smilla ist in einem Mehrhundehaushalt aufgewachsen und spricht sehr gut hündisch.

Und je älter sie wird, umso liebenswerter wird sie. Knutschen, kuscheln und schmusen gehören zu ihren Highlights (nur wenn sie es will natürlich, nicht umsonst nennt man Bullterrier die Katzen unter den Hunden).

Sie sollte Kopfmässig beschäftigt werden, denn für einen Bulli ist sie ziemlich intelligent – verliert aber auch schnell die Lust, wenn sie etwas kann.

Eine weitere Möglichkeit der Auslastung wäre bspw. Agility, sie verfügt über viel Körpergefühl und liebt es zu klettern und zu balancieren.

Nun muss man nicht den Eindruck gewinnen, dass mit ihr jeden Tag für Stunden das volle Sportprogramm absolviert werden muss (schon garnicht, wenn es regnet).

Sie liebt durchaus auch ruhige Spaziergänge, während derer sie mit Hingabe Gräser und Blümchen beschnuppert oder sie zieht sich zurück in ihre Schlafbox, um sich ihren Bulliträumen hinzugeben.

Smilla ist also kein Hund, der so nebenher mitläuft, man muss sich mit ihr beschäftigen. Sie entwickelt sich aber immer mehr zu einem wahren Goldstück.

Sie ist kein Anfängerhund und kein Hund, von dem man „Kadavergehorsam“ erwarten kann. Jagdambitionen hat sie als Kurzstreckensprinterin keine, wie sie sich auf Dauer gegenüber Katzen im gleichen Haushalt verhält, ist nicht bekannt, bei bisherigen Begegnungen war sie nur stark interessiert.

Gesucht werden idealerweise bullierfahrene Menschen, gerne mit vorhandenen souveränen Hunden, die einem Bulli-BodyCheck standhalten oder schnell genug ausweichen können.

Dazu ein Garten zum Austoben mit einem Eimer Erde zum Füllen entstandener kleinerer Löcher wäre ideal! Mit einer Aussichtsplattform (Treppenpodest oder irgendetwas, dass auch nur ein bischen erhöht ist) zum stundenlangen Beobachten der Weltgeschehnisse kann man sie ebenfalls begeistern

Bitte beachten sie die Hundegesetze ihres Wohnortes/Bundeslandes/Kantons/Landes.

Bei Interesse schicken Sie uns bitte eine e-mail : vermittlung@bullterrier-in-not.ch

blue
10.12.2013, 09:43
Smilla ist zum Probewohnen umgezogen ... drücken wir ihr die Daumen !

blue
19.05.2014, 18:26
"Die kommt nicht mehr zurück"....also wohl als vermittelt einzuordnen.

Impressum - Datenschutzerklärung