PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Terrorfritte


bmk
26.08.2013, 23:23
....lernt es nicht.

Joschi und sie haben sich ja eigentlich lieb, jedoch hat Madame ein Problem damit einfach mal den armen Dicken in Ruhe zu lassen. Sie spielen nett miteinander, jedoch hat sie öfters am Tag ziemlich "dolle" Minuten. Da springt sie wie aus dem Nichts auf den Schlummerschnie drauf und beisst ihm in die Pfoten oder die Lefzis. Mit anderen Hunden geht sie sehr viel respektvoller um.
Joschi knurrt dann wie wild, jedoch ist ihre Reaktion mal so gleich null.
Ich schick sie dann weg (manchmal stellt sie auf durchzug und ich darf sie tragen), jedoch kann sich das gern mal öfters wiederholen. Manchmal fällt ihr im Vorbeilaufen ein, sie könnte ihn nun mal anfallen.

Sie nimmt den Dicken nicht wirklich ernst. Die eine oder andere Macke hat sie nun schon bekommen. Was kann ich noch machen, ausser sie permanent wegzuschicken und wenn möglich das akute Belästigen abzuwehren bzw sie anderweitig zu beschäftigen?

Gabi
27.08.2013, 09:06
Ich habe das mit unserer Kleinen auch, die Großen haben überall Schmisse am hals, weil sie mit ihren spitzen Zähnchen rumknabbert..... wenn mirs zu arg wird schmeiß ich so ne Schepperdisc... manchmal hilft es. ich denke aber das gibt sich mit der Zeit.....

canis-beatus
27.08.2013, 10:19
Hi,

wie alt sind die beiden denn / wie groß die Größen- und Gewichtsunterschiede?

Grundsätzlich musst Du Dir über eines im Klaren sein:
Wenn Du Deine Hunde auch mal allein lassen möchtest, solltest Du meiner Meinung nach erst dann eingreifen, wenn Du Angst hast, dass sie sich wirklich beschädigen.

Das Eingreifen hat halt einige Vor- und Nachteile. Zunächst ist mal Ruhe und der Dicke muss sich ihrer nicht erwehren. Aber: Was haben die beiden daraus gelernt (und sie lernen nun mal aus jeder Interaktion irgendetwas)?

Joschi hat gelernt, dass er sich nicht wirklich wehren muss, weil Du das zunächst machst. Es reicht, wenn er seinen Unmut bekundet und erfolglose Abwehrversuche macht, dann hilfst Du ihm. Wird er gut finden - je nach Hundecharakter.
Deine Terrorfritte hat gelernt, dass Du dem Dicken aversive Handlungen abnimmst, nachdem er vergeblich versucht hat, sie abzuwehren. Dabei nimmt sie auch Dich schon nicht wirklich ernst, denn Du schreibst ja, Du musst Sie dann wegtragen...aber sie lernt, dass Du für ihn regelst und er das nicht schafft - das wird sie im Endeffekt nicht davon abhalten, ihn immer wieder zu malträtieren.

Nun stell Dir vor, was vor dem Hintergrund des Gelernten passiert, wenn Du - die regelnde Instanz - nicht da bist:

Der Dicke hängt in der Luft, weil Du ihm nicht helfen kannst und klein Terrorfritte freut sich, dass Du nicht da bist, weil sie nun ungestört am Dicken rumrödeln kann....bis....ja bis dem Dicken schlussendlich dann doch der Kragen platzt. Dann bist Du aber nicht da um evtl. schützend eingreifen zu können...

Also ich würde die beiden machen lassen, denn sie sind vergesellschaftet und müssen eine Beziehung zueinander ausbilden. Dazu gehören Lernerfahrungen, die sie meiner Meinung nach MITEINANDER machen müssen. Irgendwann wird Joschi wahrscheinlich der Kragen platzen und er wird einen Abbruch setzen, der Wirkung erzielt - tut er das nicht, ist der "Leidensdruck" nicht groß genug.

Wenn Du so vorgehst, bist Du dabei, wenn er das tut und musst keine Eskalation befürchten, wenn Sie allein sind und der "Regulator" fehlt.

Bitte nicht verwechseln mit dem Regeln von Begegnungen zweier Hunde, die sich nicht kennen, da muss man natürlich früher etwas unternehmen und regelnd eingreifen.

Edit:

Bei uns war es so, dass wir unsere Deutsche Dogge als Welpen zur vorhandenen Bordeauxdogge bekommen haben. Die beiden sind so unterschiedlich, wie es unterschiedlicher nicht hätte sein können. Häschen, die Bordeauxdogge ist mega-ruhig und verschnarcht, Minos dagegen sehr extrovertiert und draufgängerisch (der Altersunterschied tut sein Übriges).
Häschen hat mir echt oft leid getan, wenn der - schon körperlich große - Minos ihn zum Zwangs-Spiel verpflichtet hat. Irgendwann aber hat er seine Strategie gefunden. Wenn es ihm zu viel wird, macht er eine Ansage und trabt unter den Küchentisch. Genau einmal ist Minos hinter ihm her gelaufen und hat versucht unterm Tisch weiter zu toben. Die darauf folgende etwas klarere Ansage ;-) hat erwirkt, dass er das nie wieder gemacht hat und nun das unter den Tisch gehen von Häschen als kompromisslosen Spielabbruch anerkennt.

Peppi
27.08.2013, 10:48
Ich würde ganz einfach den längeren Atem haben, bei so einem Welpi. Immer wieder "nein" (auf dem Wege gleich das "Abruchsignal" mit Konsequenz verknüpfen (am Schlawittchen packen, o.ä.)

So wie beim Kind das Töppe durch die Gegend schmeisst...Bist Du da nicht vom Fach? ;)

Wie Waldi
27.08.2013, 11:20
Was kann ich noch machen, ausser sie permanent wegzuschicken und wenn möglich das akute Belästigen abzuwehren bzw sie anderweitig zu beschäftigen?

Ganz ehrlich? Nix!

bmk
27.08.2013, 12:51
ich bin halt schon zwischendurch schwer genervt vom tobenden mob im haus. joschi knurrt ja generell beim spielen. ..Lautstärke ist also entsprechend. ...selbst wenn er nicht genervt ist.

ich hab einfach mitleid mit ihm, ....finde hier alle tipps schlüssig. grml.

Wie Waldi
27.08.2013, 12:56
joschi knurrt ja generell beim spielen

Na kein Wunder, dass die kleine seine Signale dann nicht deuten kann.
Kleiner Scherz!

Dega
27.08.2013, 12:59
Ich hab manchmal auch mit meinem Goldie mitgelitten, als die BX im Terrorfrittenalter war ;)

canis-beatus
27.08.2013, 13:09
...einfach langsam bis 10 zählen und n Tee trinken. Es wird wohl nicht ewig so bleiben...:D

Peppi
27.08.2013, 13:16
Na kein Wunder, dass die kleine seine Signale dann nicht deuten kann.
Kleiner Scherz!

Echt, erklär dem Brummbär mal, das er Verknüpfungen falsch aufbaut! :p

Rocky
27.08.2013, 14:22
... sollte es ihm wirklich zu bunt werden, den Tarif setzten, auf "hündisch", also gut verständlich. Das läuft dann blitzschnell ab, dürfte leicht schmerzhaft sein und ist in der Regel für einen Welpen ungefährlich, dafür höchst lehrreich.

Liegt die kleine Klette dann quickend auf dem Rücken solltest du die Nerven behalten! Einfacher gesagt gell, hoffen wir das Lehrstück passiert wenn der Joschi bereits das Frühstück hatte ;)

canis-beatus
27.08.2013, 14:56
...na, er wird sie schon nicht gleich "einatmen" - eher "abhusten"...
:D

bmk
27.08.2013, 17:15
joschi ist einfach zu nett. die olle nudel darf sich echt alles bei ihm erlauben.
der steht wie ein schaf nebeb ihr, während sie seinen napf plündert. abends darf sie sich zum schlafen an seinen hintern kuscheln oder sie macht sich so breit,
dass er seinen sofaplatz aufgibt. unterwegs wird er etwas garstig, wenn andere hunde kontakt aufnehmen wollen ist schön die Interaktionen zu beobachten mal gespannt wann es ihm mal zu bunt wird.

Peppi
27.08.2013, 18:27
Die regeln das unter sich! Oder: Das ist Welpenschutz! ;)

Hört sich bisher doch an, als ob Joschi "sauber" wäre... denke irgendwann sagt er Ihr mal die Meinung!

Louis&Coco
28.08.2013, 09:24
...also bei uns hat das "Den-Alten-viel-zu-grob-nerven" mit der Zeit aufgehört...als das Dreibein eingezogen ist und die Schnecke sie nach Monaten nun als beste Freundin entdeckt hat! ;):p:D

Jetzt wird die genervt-die kann es aber vertragen und nervt zurück...

Impressum - Datenschutzerklärung