PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beisserei zuhause !!


heini
11.08.2013, 10:04
Hallo, mein Bullmastiff-Rüde 6.5J, und meine Amerik.Bulldog Hündin haben sich am Freitag Abend das 1.mal ohne erkennbaren Grund gebissen!!! Beide leben seit Welpenalter zusammen,Rüde ist nicht kastriert, Hündin ist kastriert und versteht sich mit anderen Hunden seitdem nicht,beide Hunde sind fast immer mit im Auto und viel unterwegs,haben zuhause auch genügend Platz!!
Ich musste auch zum Tierarzt, denn die Hündin hat mehr abgekriegt wie der Rüde.Seitdem trenne ich die beiden erstmal, ich habe natürlich Angst und bin unsicher,was die beiden spüren,sie sehen sich aber.Der Rüde hat Nachmittags mit einer anderen Hündin gespielt, kann es damit zusammen hängen???
es ging auch nicht um Futterneid. Kann mir da jemand helfen, oder Tips geben, oder professionelle Hilfe empfehlen???

sude
11.08.2013, 12:20
Ich denke,da gibt es kein großes Problem.Vielleicht hat das Mädel rumgezickt und der Rüde hat es sich nicht gefallen lassen.Ich würde ( mit vielleicht noch einer Person ) mit beiden Spazieren gehen.Gemeinsam nach Hause kommen,beide ableinen und sie einfach beobachten.Ich denke,es war nur eine kleine Meinungsverschiedenheit.Alles Gute !!

Dega
11.08.2013, 12:41
Man kann doch so nicht sagen, was da war, wenn man weder die Hunde kennt noch die Situation.
Beobachte das und wenn du dir unsicher bist, such dir jemanden, der das einschätzen kann bzw vor Ort helfen. Alles andere, insbesondere Tipps per Kristallkugel, halte ich für fahrlässig! :lach4:

sude
11.08.2013, 13:16
Wenn es gleichgeschlechtliche Hunde so zwischen 1-3 Jahren wären,würde ich auch sehr vorsichtig sein.Aber bei erwachsenen Hunden,die schon jahrelang zusammen wohnen,bei kastrierter Hündin und intakten Rüden,wird es keine ernsthaften Beißereien plötzlich geben,ohne Futter,Eifersucht usw.Das habe ich in 22 Jahre Rudelhaltung nicht erlebt.

Dega
11.08.2013, 14:19
Jedenfalls, wenn ich Angst hätte und unsicher wäre, dann würde ich jmd einladen, dem ich genügend Sachverstand zutraue, sich das zusammen mit mir anzuschauen und es einzuschätzen.
Ich weiß von zwei Doggen, beide uralt und Zeit ihres Lebens zusammen, die letzten Endes auf Dauer getrennt werden mussten, weil eine von ihnen in einen elektrischenZaun geraten war und das blöd verknüpft hatte. So vermutet das Herrchen.
Zum Glück hatten die Leute genug Platz, um das zu realisieren.

Rocky
11.08.2013, 15:59
... in der besten Familie vor.

Rocky & Syrah (die Hündin einer Mitarbeiterin), als Welpen zusammen, als Junghunde zusammen, oft zusammen, also ein Herz und eine Seele.

Da meint die Hündin einmal irgend was unter der Couch zu finden, beide wollen es sich holen, es ist bloss ein altes fussliges Teil eines Stofftieres und plötzlich wie aus heiterem Himmel flogen die Fetzen! Die beide haben sich so dermaßen in die Wolle gekriegt, dass mit nichts anderes mehr übrig blieb, als ein paar Tritte in das mir gerade sich hinstreckende Hinterteil zu geben!

Danach Schimpfe und Merfensalbe, eine halbe Stunden später lagen beide schmollend (schmollig mit mir) zusammen auf der Couch.

Syrah liess sich vom Machogehabe des fast dreimal schwereren Rüden nie beidrucken, im Gegenteil sie hatte "die Hosen an"! Ich könnte es mir bei dir gut vorstellen, dass es einfach ihm oder ihr aus irgendeinem Grund zu bunt wurde und die Claims neu abgesteckt wurden. Halte die beiden vorläufig etwas im Auge und lass dich nicht von so einem, nicht wirklich untypischen Vorfall ins Bockshorn jagen.

Lucy
12.08.2013, 07:04
Also meine zwei habe sich auch ab und an in den Haaren, da geht es um den Ball, um das Essen (Cielo hat Napfprobleme :) ) oder Cielo ist grob zu Diego und Diego tickt etwas aus :D Das gibt oft schrammen oder mal eine auf den ***** von mir.

Was ich nicht gut finde, beide auseinander zu sperren. Ich würde sie gleich wieder zusammen lassen. Also meine sind dann wir Rocky sein eher vereint beleidigt mit mir wie mti sich gegenseitig.

Conner
12.08.2013, 07:10
Meine haben sich auch im erwachsenen Alter noch "gekriegt" - aber mehr als ein Mini-Löchlein ist nie passiert. Darauf kommt es an, das zeigt ob es wirklich ernsthaftes Beschädigungsbeissen ist. Nicht? Also - entspann Dich - die hatten Ehekrach!!!

heini
16.08.2013, 15:12
Hi, danke für eure Tips usw.... habe mir tatsächlich Hilfe geholt, nebeneinander spazieren gehn, geht ohne Probleme, habe sie aber immer noch nicht ganz alleine im Auto oder Haus, die Hündin ist etwas verhaltend dem Rüden gegenüber,guckt dann, und ganz ehrlich, ich traue ihr zu, wieder auf ihn los zu gehen,er hat ihr ja auch weh getan,meine Hundetrainerin meinte erstmal für mich, um zur Ruhe zu kommen, Maulkörbe bestellen, ich isoliere sie nicht, aber für mich ist es erstmal eine Erfahrung, die ich noch nie hatte!!!!

Conner
17.08.2013, 07:22
Puh, ich hoffe, das mit den Maulkörben bauscht die Sache nicht unnötig auf. So wie Du das oben geschildert hattest fand ich es absolut nicht schlimm. "Sie guckt dann".... konnte der Trainer Dir nicht mehr sagen? Ja, Hunde tun einander auch schon mal weh - aber das heißt nicht, dass sie Bestien geworden sind. Vielleicht fragst Du noch jemand ob es nicht einfach normales Verhalten war.

Dega
17.08.2013, 08:11
Ich hätte es auch so gemacht - mir jemanden dazuholen, wenn ich in irgendeiner Weise unsicher wäre oder Angst bekommen würde.
Gebe aber Conner Recht, die Maulkörbe sind vielleicht ein wenig overkill ... aber tu das, wobei dir am wohlsten ist!
Man sollte Hunde allerdings irgendwie an Maulkörbe gewöhnen. Sie sind ihnen unangenehm zu Anfang.
(Ich habe auch einen im Auto liegen, nur um einen zu haben - der Hund hatte den allerdings noch nie an)

Rocky
17.08.2013, 21:45
... ruhiger macht und du dadurch gefasst und nicht unsicher auf die Hunde wirkst, dann ist das völlig ok, nein sogar sehr empfehlenswert.

Natürlich sollte es sich dabei nur um eine vorsorgliche und vorübergehende Massnahme handel.

heder
21.08.2013, 16:15
Würde die HUnde beobachten und auf jeden Fall Hilfe holen. Pauschaliert zu sagen, das kommt in den besten Familien vor, ohne die Hunde und die auslösende Situation zu kennen, stelle ich persönlich mal als etwas vage hin. Bekannte von uns haben drei Doggen, zwei Mädels und ein Rüden, Sind von klein auf zusammen, die Mädels sind Geschwister. Gab zwischen den beiden immer mal wieder kleinere Rangeleien, wobei auch mal ein gestantztes Ohr oder ne Pfote bei rausgekommen ist. Vor einigen Wochen dann, ohne ersichtlichen Grund, hat eine der Hündinnen erst den Rüden attackiert und dann direkt Ihre Schwester. Das fazit daraus ist gewesen, ca. 25 Stiche in der Kopfhaut, eine einstündige OP im Kehlenbereich, sowei 5-6 Bisslöcher im Nacken und Rückenbereich. Unsere Bekannten wahren auch schockiert, dachten aber, jetzt ist es geklärt, ging auch zwei Wochen gut. Und nun wieder eine Attacke, mit schweren Bissverletzungen, etc.! Und keiner weiss, was der Auslöser gewesen ist.
Ein Hundetherapeut für Verhaltenskorrektur hat den beiden angeraten, eine der Hündinnen wegzugeben.

Also wie schon gesagt, holt Euch auf jeden Fall die Meinung eines Spezialisten ein.

canis-beatus
23.08.2013, 06:43
Hi,

einiges wurde ja schon gesagt.

Nur der Vollständigkeit halber möchte ich noch anmerken, dass plötzliche Attacken bei Hunden, die sowas vorher nie gemacht haben immer auch krankheits- alters- oder schmerzbedingte Ursachen haben können und die Lösung nicht immer ausschliesslich im Verhaltens- und Interaktionsbereich zu suchen ist.

Generell würde ich persönlich nach so einem Vorfall beide Hunde (wenn nicht ersichtlich war, von wem die Beisserei ausging) gründlich vom Tierarzt besonders auf Schmerzen oder -na nennen wir es mal "schwindende Sinne" checken lassen.

Wie Waldi
26.08.2013, 13:35
Wenn zwei Hündinnen lebend aus einem richtigen (!!!) Kampf herausgehen, würd ich das Risiko kein zweites Mal eingehen. Habe noch nie erlebt oder gehört, dass die sich jemals wieder eingekriegt hätten (vielleicht berichtet hier ja jemand gegenteiliges, würde mich ernsthaft freuen).
Dass Rüde und Hündin sich derartig in die Wolle kriegen habe ich hingegen noch nie erlebt und ich denke, das wird hier auch nicht der Fall sein.
Also sollte eine Zusammenführung machbar sein.

Simone
26.08.2013, 21:30
es ging auch nicht um Futterneid. Kann mir da jemand helfen, oder Tips geben, oder professionelle Hilfe empfehlen???

Gerade wenn Du Angst hast, finde ich es wichtig, Hilfe zu holen. Jemand, der objektiv die Hunde beobachten und dann beurteilen kann.

Meine damaligen Hündinnen Luna und Lisa hatten sich 2 x Mal in der Wolle. Einmal haben sie auf einer Wiese gespielt und sich dann - für mich sehr plötzlich - gebissen. Wir haben sie - ohne Verletzungen - getrennt. Danach sind wir spazieren gegangen und haben sie dann wieder zusammen in den Kofferraum gesetzt. Das war kein Problem. Dann gab es noch mal eine Rauferei, als sie bei meinen Eltern waren. Meine Eltern trennten sie mit Wasser und trennten sie dann aus Angst. Beide hatten kleinere Macken. Ich habe sie dann wieder zusammen gelassen und es klappte völlig problemlos. Danach gab es nie wieder Ärger. Somit gab es in 4 Jahren 2 x Probleme. Ich glaube, dass Lisa meiner alten Luna versehentlich weh getan hat und sie dann Streit bekamen. Ich denke auch, dass körperliche Probleme oft eine Ursache sein können.

Peppi
27.08.2013, 06:23
Dass Rüde und Hündin sich derartig in die Wolle kriegen habe ich hingegen noch nie erlebt und ich denke, das wird hier auch nicht der Fall sein.
Also sollte eine Zusammenführung machbar sein.

Ich kann Dir ein paar Züchter nennen, die deshalb Ihre Häuser umgestalten mussten, weil man die Tiere nicht mehr zusammenhalten konnte! Aber Top-Champions mit "rassetypischem Wesen" :lach4:

Wie Waldi
27.08.2013, 11:17
Dein Ernst? Rüde und Hündin?

Peppi
27.08.2013, 11:20
Si! Rüde und Hündin. Seit jeher (Welpe) zusammen lebend, etc., etc.

Manche Zielgruppen stehen aber halt auch drauf... :sonne05:

Wie Waldi
27.08.2013, 12:11
Unfassbar

Nicol
09.09.2013, 16:36
Jetzt hat es uns gestern auch erwischt:
Wir kamen von einem sehr späten Spziergang nach hause.
Der Rehpinscher hat auf dem Rasen geschnüffelt an einer Stelle, an der Otto sein 2.Frühstück erbrochen hatte(hat geschlungen).
Ich wußte, daß Otto alles wieder aufgefressen hat(lecker!). Aufgrund seines ausgeprägten Futterneides(habe ich vorher noch nie so stark bei meinen Hunden erlebt:-(!), habe ich die Stelle vorher noch bei Tageslicht kontrolliert!
Otto ist auf den kleinen Oldie los, der aber trotz Rückenlage nicht klein beigegeben hat...
Aufgeben ist nicht so sein Ding... Da hat Otto fester zugebissen und den Zappelpfillip am Kopf und an der Schulter arge Blässuren zugefügt!
Das ging sehr schnell... Beim Abbruchsignal hat Otto zum Glück losgelassen.Puh!
Willi hatte einen leichten Schock, mäßig blutende Wunden und ein stark gekränktes Ego!
Immerhin zeigt er dem großen gegenüber deutlich mehr Respekt, bisher hat dieser dem kleinen Zankapfel fast alles(inclusive Zuschnappen) durchgehen lassen!
Jetzt werden die Wunden geleckt und der Kontakt auf das Wenigste reduziert von Seiten der Hunde.

Grazi
09.09.2013, 19:54
Uff... bei dem Größenunterschied hätte das extrem übel enden können! :schreck:
Ich hoffe sehr, dass sich so etwas nicht mehr wiederholt....

Daumendrückend und dem kleinen Burschen eine gute Besserung wünschend,
Grazi

Rocky
10.09.2013, 22:17
Unfassbar

Leider kein Einzelfall, kenne Leute aus nächstem Umfeld, welche ihre BM Hündin wegen hoch aggressivem Verhalten gegenüber dem älteren, in der Familie lebenden Rüden und den Enkelkindern einschläfern mussten.

Das ist ihnen sehr schwer gefallen, sie haben mehrere Abklärungen gemacht und auf Rat des Tierpsychologen sich zu diesem Schritt entschlossen!

Weitere Details weder öffentlich noch per PN!

Nicol
12.09.2013, 11:59
Dem Kleinen geht es wieder gut! Zum Glück nur eine Stelle wirklich mit dem Reißzahn getackert... und die heilt prima.
Er hat jetzt mehr Respekt dem Großen gegenüber. Zum Glück scheinen beide nicht nachtragend zu sein!

Peppi
12.09.2013, 12:16
Er hat jetzt mehr Respekt dem Großen gegenüber.

Kinski nicht! :pfeiff:

bx-junkie
12.09.2013, 12:26
Kinski nicht! :pfeiff:

suizidgefährdet? :kicher:

Peppi
12.09.2013, 12:29
:gruebel: Selbstmord?

Ne, der kriegt das irgendwie nicht mit und kann auch anscheinend Schulle's Mini-Signale nicht deuten...

Aber mit ein paar Regeln geht es...

Außerdem hat der Proletto ja jetzt auch wen anders aufm Kicker!

:23:

Aber auch hier will sich kein Respekt einstellen... :hmm:

bx-junkie
12.09.2013, 13:04
:gruebel: Selbstmord?

Na ich dachte nur wenn er vor den (dem) Großen keine Furcht oder Respekt zeigt...als kleinerer Hund zeigt er da doch eindeutig Kamikaze Verhalten :D

War aber scherzhaft gemeint, ich hoffe du hast es auch so verstanden! ;)


Ne, der kriegt das irgendwie nicht mit und kann auch anscheinend Schulle's Mini-Signale nicht deuten...

Aber mit ein paar Regeln geht es...

Außerdem hat der Proletto ja jetzt auch wen anders aufm Kicker!

:23:

Aber auch hier will sich kein Respekt einstellen... :hmm:

Wen anders? In eurer Nachbarschaft? Edit: Ich glaube du redest von eurem Katzmann, oder?
Hat denn Kinski das Sagen in eurem Duo oder schon Schulle?

Peppi
12.09.2013, 13:46
Diese feste Rangordnung hat sich bei uns nie eingestellt.

Ich denke es geht um Resourcen...

Wenn einer was an hatte, dann die schwatte Katze... aber die darf auch nicht mehr alles... :hmm:

bx-junkie
12.09.2013, 14:29
liegt vielleicht auch an Kinskis Augenproblem? Will sagen er bekommt es nicht mit, so wie du schon sagtest und die Katze ist ja noch subtiler, da hat der Murmelbär ja null Schnitte...

Peppi
12.09.2013, 15:11
Ja, denke auch das hat mit Kinskis Wahrnehmung zutun.

Bei den Katzen glaube ich eher, dass ich mir zuviele Sorgen mache und alles heftiger aussieht als ist.

Gab neulich wieder ne Situation, wo der Schulle tobend auf den Schwarzen zu geschossen ist. Wurst saß 20 cm daneben und ist noch nicht mal aufgestanden...

Aber dafür hab ich Schulle jetzt schon 2 x Knurren hören... ganz leise... :kicher:

Gutes Zeichen und man hat noch ne Minimal Chance zu reagieren... :D

bx-junkie
12.09.2013, 15:24
Ja, denke auch das hat mit Kinskis Wahrnehmung zutun.

Bei den Katzen glaube ich eher, dass ich mir zuviele Sorgen mache und alles heftiger aussieht als ist.

Gab neulich wieder ne Situation, wo der Schulle tobend auf den Schwarzen zu geschossen ist. Wurst saß 20 cm daneben und ist noch nicht mal aufgestanden...

Na da hätte ich aber auch den Nougat inne Bux :schreck: Bei Schulle ist das ja nochmal ne ganz andere Nummer (Größe und Lautstärke)


Aber dafür hab ich Schulle jetzt schon 2 x Knurren hören... ganz leise... :kicher:

Gutes Zeichen und man hat noch ne Minimal Chance zu reagieren... :D

:kicher: Schulle kommt ins weisere Alter :love:

Peppi
12.09.2013, 15:46
Bei Schulle ist das ja nochmal ne ganz andere Nummer (Größe und Lautstärke)


Wer's nicht gehört hat, glaubt es nicht. Besonders wenn Gäste da sind, wird es zunehmend nervig... :sorry:

:hmm:

bold-dog
07.10.2013, 09:22
also ich find es beruhigend zu lesen das es woanders auch als mal rappelt im Karton:crazy:
Dachte schon unser BX Mädel hat einen an der Waffel weil sie partout die Miezen nicht leiden kann.
Oder ich bin zu dämlich der Dame klar zu machen das "Kätzchen" lieb ist:schreck:
Und vor ein paar Tagen hatten sich die Jungs in der Wolle:
-Franzose hat Apfel auf der Wiese liegen und ist am fressen,
-Mastiff kommt und will Apfel haben,
-Franzose knurrt und stellt die Haare,
-Mastiff nimmt den Franzosen ins Maul und drückt ihn auf den Boden
-Franzose knurrt weiter und beisst um sich
- ich geh hin und breche ab

Jetzt ist aber wieder gut, das ist halt so unter den Jungs.
Das kommt schon mal vor.
Wichtig ist halt das sie nachher wieder Freunde sein können.
2 Hündinnen die aneinander geraten....da bin ich der gleichen Meinung wie WW, wenn es wirklich ernst ist muss man meist auf Dauer trennen.

Bei uns im Rudel stimmen eben auch die Grössenverhältnisse nicht.
Und die Rüden sind ja auch nicht alle kastriert.
Der kleine Frenchie hat 13 kg, aber er fühlt sich wie der King.
Ist im Rudel auch ziemlich weit oben in der Rangordnung.
Aber es gibt halt Dinge die sind dem Grossen wichtig: Futter und Mädels.
Da kennt klein Mastiffchen halt nix, da muss der Franzose kuschen.:kicher:

Nicol
08.10.2013, 17:53
Bei uns im Rudel stimmen eben auch die Grössenverhältnisse nicht.
Und die Rüden sind ja auch nicht alle kastriert.
Der kleine Frenchie hat 13 kg, aber er fühlt sich wie der King.
Ist im Rudel auch ziemlich weit oben in der Rangordnung.
Aber es gibt halt Dinge die sind dem Grossen wichtig: Futter und Mädels.
Da kennt klein Mastiffchen halt nix, da muss der Franzose kuschen.:kicher:

Sieht bei uns sehr ähnlich aus: Futter und Spielzeug, da kennt der CC kein Pardon.
Allerdings hat der Pinscher sich von seinen Blessuren schon wieder zu gut erholt:
Ich habe ihn schon mind. dreimal bei Beißatacken gegen den Großen erwischt, der bisher großzügig drüber hinweggesehen hat. Zum Glück!

Impressum - Datenschutzerklärung