PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hämangiosarkom


gretel
09.08.2013, 15:12
Liebe Leute,

Ich möchte bei euch nachfragen, ob jemand von euch Erfahrungen zum Thema Hämangiosarkom hat.
Bei Allvar wurde letzten Fr eines entfernt, dachten zuerst, dass es ein Bluterguss ist, da er kürzlich in der Hundepension war. Es wurde innerhalb von 2 Wochen kleiner und wuchs dann so an, dass ein kindskopfgroßer Dippel von außen zu sehen war . Die Stelle war am li Hinterbein, an der Pobacke. Wir waren bei der OP dabei, der Tumor entstand aus dem Muskelgewebe heraus und war zur Unterhaut abgegrenzt, jedoch nicht zum Muskel hin. Das Ding war Faustgroß, grob strukturiert und blutete viel.

Ich habe im Internet schon gegoogelt, es gibt da eine Studie über diesen Tumor, dass er sehr bösartig ist und schnell streut. Überlebenszeit ca 1 Jahr.
Mich würde interessieren ob es andere Erfahrungen gibt, er ist erst 7 Jahre. Das wäre eine Katastrophe für mich.

Lg, Eva

anna1
09.08.2013, 18:50
Oh, nein! Eva, das tut mir leid, mein armes Baby. :(

Bei der Bulldog Hündin einer Freundin ist der Tumor innerhalb von Tagen an der Wange gewachsen und hat leider auch gleich den Knochen angegriffen. Sie musste erlöst werden. Die Ta sagte aber, das erneute Wachstum kann so unterschiedlich sein, da kann man nicht wirklich eine zeitliche Prognose geben.

Ich hoffe ihr habt noch viel zeit, bevor er wieder kommt. Ich drück euch!!

Rocky
09.08.2013, 21:46
... haben wir ein Hühnerei großes Sarkom am Rücken operieren lassen. Ein Jahr später haben wir ihm die Milz entfernen lassen, die Prognose und der Ausgang der Geschichte waren nicht positiv!

Eva, denke doch bitte daran, jeder Krebs verläuft anders und die Medis und Behandlungsmöglichkeiten heute sind auch besser als vor 20 Jahren.

Darum Kopf hoch und gute Besserung!
Beat

gretel
10.08.2013, 08:33
Danke vielmals für eure Antworten, der Tierarzt erzählte mir von einem Schäfer, bei dem sie 4x nachoperiert haben. Ich fürchte mich schon wenn es an die Organe gehen sollt, was der ta aber nicht prognostiziert hat. Ich bin sehr optimistisch und glaube das es nur wieder im Gewebe auftreten wird wenn überhaupt.

Angua
10.08.2013, 10:09
Liebe Eva,

unser Doggen-Dogo Argentino-Mix kam schon mit Hämangiosarkomen zu uns. Wir haben ihm einige Gewebetumore entfernt (vier oder fünf, ich bin nicht mehr sicher).

Damals (2003) gab die Literatur eine max. Überlebenszeit nach Diagnose von 320 Tagen an - Carlos hat bei uns noch eineinhalb Jahre gelebt.

Meist sterben die Hunde an Milztumoren (d.h. an den inneren Blutungen), bei ihm war es ein Blasentumor, der nicht mehr aufgehört hat, zu bluten.

Es ist eine der aggressiveren Krebsformen, aber die Hunde können normalerweise gut damit leben.

Ich hoffe für Dich, dass es bei Gewebetumoren bleibt, und dass Ihr noch eine lange gemeinsame Zeit habt. Genießt jeden Tag.

gretel
10.08.2013, 11:00
danke für den positiven zuspruch! gottseidank ists arbeitsmäßig möglich, dass ich jeden tag um 3 daheim bin und ich dann noch was mit ihm unternehmen kann, obwohl das bei der Hitze jetzt kaum der fall war. er hatte beim gehen eine leichte einschränkung, mir kommt vor, dass das gangbild einfach unrund war. nach der op ist er sehr gerne am abend spazieren gegangen, voller elan, wie ein junger Hund. leider muss ich ihn dahingehend einbremsen, da die wunde doch 15cm lang und 3cm tief ist. einen tag nach der op hat er sich alle nähte gezogen, den trichter abmontiert, die wohnung war voller blut. er konnte das bein nicht mehr belasten weil er einiges an blut verloren hatte (innerhalb von 10 min, wo ich kurz einkaufen war). tjo, dann gleich Tierklinik gefahren, alles nochmal und einzeln vernähen lassen. seitdem war nix mehr. es verheilt sehr gut, wundflüssigkeit hat sich allerdings angestaut.

Grazi
13.08.2013, 07:33
Das ist schlimm. :(

Ich wünsche euch alles Gute... macht das Beste aus der Zeit, die euch bleibt!
Und ich hoffe sehr, dass das noch recht lange ist... schließlich halten sich unsere Hunde ja nicht immer an Lehrbücher und toppen jede Prognose!

Grüßlies, Grazi

Gabi
13.08.2013, 13:03
oh nein, das tut mir sehr leid. Daisy hatte ein Hämangiosarkom, habe damals darüber berichtet. Drücke Euch die Daumen-

Gabi
13.08.2013, 13:36
hab den fred von mir gefunden: Bluterguß

Louis&Coco
13.08.2013, 17:11
Och Mann...wünsche euch alles Gute und genießt die Zeit miteinander! :(

emmilie
13.08.2013, 20:07
das tut mir sehr leid,zu lesen...was es aber auch alles gibt...:(
Alles Gute für Euch...

gretel
16.08.2013, 06:27
Danke gabi für den Hinweis auf deinen thread, werde mich gleich einlesen. Ich hoff auch das er es noch lang schafft, wie gesagt er tut so als wäre nie was gewesen. Er läuft wieder sehr gerne, am Abend ist er nicht müde zu kriegen, muss fast jeden Tag mit ihm rennen.

gretel
16.08.2013, 11:31
@gabi: ich kann den thread leider nicht über d Suche und auch nicht über deine Beiträge finden :-(
Könntest ihn bitte verlinken?

Ronja
16.08.2013, 11:50
Hallo Eva, schau mal hier

http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/10454-bluterguss.html

Alles Gute!!!

gretel
16.08.2013, 19:47
Vielen Dank! Hab den traurigen Thread schon gelesen, das Problem mit der Wundheilung war ja ein Wahnsinn!!
Allvar hat heute die Nähte rausbekommen, die Wunde ist komplett zu geheilt und man sieht garnix mehr. Jetzt hoffen wir, dass alles wieder beim Alten ist.

Gabi
19.08.2013, 14:55
bei Daisy war das Teil so blöd gelegen, dass sie nicht alles entfernen konnten. Gute Wundheilung ist schon mal ein gutes Zeichen. ne Freundin von mir die ThP ist hat gemeint, ich sollte möglichst keine Kohlenhydrate füttern. Hat bei mir nix mehr gebracht, aber für Allvar wäre das bestimmt nicht verkehrt. Weiterhin alles alles Gute und unsere Daumen und Pfoten sind gedrückt.

gretel
24.08.2013, 17:21
Das mit den Kohlehydraten ist mir bekannt. Danke für die Glückwünsche!

canis-beatus
24.08.2013, 20:16
Hi,
versucht einfach eine schöne Zeit zu haben.

Dein Hund macht sich keine Sorgen darüber, was morgen ist, würde sich aber wundern, wenn Du das tust - und dass er das merken würde ist keine Frage.

Ich kann das, was ihr durchmacht gut nachempfinden.
Versucht einfach, viel schöne Zeit miteinander zu verbringen und sei Deinen Hund zu Liebe stark.... nimm an, was auch immer passiert und mach das beste draus.

Auch für mich wäre es eine Katastrophe, wenn einem von den Stinkern hier was passieren würde, und ich weiss, dass man das alles als Aussenstehender leicht sagen kann - aber das ist nunmal alles, was in Deiner Macht steht:
Ihm ein weiterhin gutes Leben zu bieten und ihm Normalität zu vermitteln. Für Deinen Hund ist alles gut, wenn es das für Dich auch ist.

Fühl Dich gedrückt..

Angua
08.09.2013, 19:03
Hallo Eva,

wie geht es denn Eurer Maus? Fühlt sie sich gut?
Wir drücken weiterhin die Daumen und Pfötchen.

gretel
21.09.2013, 08:13
hallo ihr lieben,

allvar gehts sehr gut, hat jetzt einen monat lang seine spinner phase wiedermal gehabt (sturer als sonst, aufmüpfig, unfolgsam). er ist sehr aktiv und mir kommt vor, als wär er erst 1,5 jahre alt.
heute kommt er für 2 wochen in die hundepension, da freut er sich immer total. kann den ganzen tag herumrennen.

Louis&Coco
21.09.2013, 15:05
Schön dass es ihm gut geht! :lach3:

Angua
21.09.2013, 19:18
Puuuuh ... das ist schön zu hören.

Und es ist doch toll, dass er den Kasper macht. Dann tut ihm auch nix weh.

Weiter so!

anna1
21.09.2013, 19:55
Wie schön! :ok:

Grazi
27.09.2013, 06:49
Das freut mich total! :ok:

Grüßlies, Grazi,

Impressum - Datenschutzerklärung