PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundeverordnung und Erfahrung in NS, HH und SH


Simone
26.04.2006, 07:40
Hallo!

Gibt es User, die in den Bundesländern Hamburg, Niedersachsen und oder Schleswig-Holsstein wohnen? Wie sieht dort die Hundeverordnung für den Bullmastiff aus und wie ist die Hundehaltung in den Ländern? Mein Freund lebt seit diesem Jahr in Hamburg und somit steht nun die Frage im Raum, ob er bald wieder nach NRW kommt oder ich in den Norden folge.

Anne
26.04.2006, 07:48
In Niedersachsen und Schleswig-Holstein hast du mit Molossern keine Probleme.Keine Auflagen,sie sind dort nicht "gelistet". Von Hamburg würde ich auf jeden Fall die Finger lassen.Wir hatten das Thema hier schon,Andrea kann dazu alles sagen.Solltest du in Erwägung ziehen nach Hamburg auszuwandern, dann entweder ohne Hunde oder suche deinen Wohnort im Randgebiet,S-H oder Niedersachsen.

Caro-BX
26.04.2006, 11:47
Hallole Simone,

hier ist der Link zum Hamburger Hundegesetz.

http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/behoerden/wissenschaft-gesundheit/verbraucherschutz/veterinaerwesen/hundegesetz/start.html

Ich fand es die letzten Jahre schon nicht so proper dort, obwohl ich gut fand, das Liste 2 Hunde nach erfolgreichem Wesenstest auch keine Kampfhundesteuer mehr zahlen müssen/mussten.

Allerdings weiss ich auch, dass einige BX nach dem sehr ausführlichem Wesenstest verstorben sind.

Wir fahren ja eigentlich jedes Jahr nach Hamburg, Schwiegermutter und Freunde besuchen... aber in diesem Jahr habe ich bisher echt noch keine Lust auf den Stress. Davor wurde ja immerhin noch Caros Verhaltenstest aus BW anerkannt und sie war von der Leine befreit. Das nützt ja nun kaum noch was. Und die Hundekontrolleure sind wohl massiv im Einsatz.

Antje
26.04.2006, 12:46
Das klingt ja wie eine Geschichte aus einem schlechten Film! Ist das wirklich so krass dort?
Für mich irgendwie schwer vorstellbar...

KsCaro
26.04.2006, 13:07
Wir leben in NDS, knapp 20 km von HB und ca. 120 km von HH entfernt.

Ländlich idyllisch, ohne Liste und ohne Kampfhundesteuer. Unser Staff-Mix sowie unsere BM-Hündin kosten/kosteten uns 54 € im Jahr pro Hund.
Hier gilt ein Hund erst als gefährlich wenn er auffällig geworden ist, solange ist er ansonsten ein normaler Hund.

Chippen und Haftpflicht ist nicht mehr vorgeschrieben, würde ich als Halter aber immer machen. Auch die "Foto-Kartei" gibt es nicht mehr bzw. erst wieder bei Auffälligkeit.

Hamburg, nicht freiwillig, zumindest nicht mit Hund. Schleswig-Holstein geht, finde es nur albern mit dem blauen Halsband. :boese3:

Simone
26.04.2006, 17:44
Hallo!


Danke erst mal für Eure Infos.

Hamburg auszuwandern, dann entweder ohne Hunde

Na, dann sicher nicht Hamburg! Denn ohne Hunde ziehe ich nirgends hin. Ich habe nicht gedacht, dass es so schlimm wäre. Immer wenn ich in Hamburg zu Besuch sind, sehe ich große, freilaufende Hunde, selbst in der Stadt.

Wie müssen denn in SH die Hunde ein blaues Halsband tragen?

Anne
26.04.2006, 17:46
Das mit dem blauen Halsband ist mehr als albern.
Simone, ich nehme meinen Hund nicht mehr mit nach Hamburg, das ist da alles zu unsicher.

Im Hamburger Speckgürtel sollte man sich,wenn S-H, eine ländliche Gemeinde als Wohnort suchen.

Gerhard
26.04.2006, 22:27
Hamburg ist wirklich krass. Habe kürzlich mit Steffi telefoniert, die mit ihrer Familie sowie Rudi dem Amstaff (1. der in Hamburg den Wesenstest ablegte mit Dolly dem Mastiff) aus Hamburg weggezogen sind. Rudi erreicht traurige Berühmtheit dadurch, dass die Behörden keine Haltergenehmigung erteilten, da ,, man nach 3 Jahren keine solche Beziehung zu einem Hund aufgebaut haben könne, dass solch ein Hund nicht abgegeben, bzw. eingeschläfert werden brauchte". Man lebt jetzt außerhalb Hamburgs mit Rudi, Dolly und mittlerweile einer französischen Bulldogge.

Bonsai
02.05.2006, 07:11
[QUOTE=Anne]Das mit dem blauen Halsband ist mehr als albern.

Hi, hi, diese blöde blaue Halsbandgeschichte ist durchaus geeignet, Solidarität zu den sogenannten "Kampfhunderassen" zu bekunden: wir machen unseren beiden Monstern (Mastinomix und Rotti) ein blaues Halsband um, wenn wir irgendwo in die Stadt fahren...... Reaktionen gibt es in drei Kategorien
1. absolute Gleichgültigkeit wegen kompletter Unkenntnis über die "blaue-Halsband-Regelung" und ich schätze mal, dass das locker auf 80% der Bevölkerung zutrifft,
2. Fragen, warum die Hunde als gefährlich eingestuft sind und keinen Maulkorb tragen. Dann kommen schon mal gute Gespräche zustande und
3. Pöbeleien, was man denn bitte mit so gefährlichen Bestien in der Stadt zu suchen hat... (obwohl ich ja ehrlich gesagt glaube, dass dies oft nichts mit den Halsbändern sondern sehr viel mehr mit ihrem Aussehen zu tun hat!).
Mein Fazit: diese Blaue-Halsband-Geschichte ist ein "Schuß in den Ofen" und ich kann nur sagen " ZUM GLÜCK", denn es gibt nur sehr wenige Menschen, die überhaupt wissen, worum es dabei geht.
Liebe Grüße Biggi

Martin
02.05.2006, 14:41
[quote=Caro-BX]
Allerdings weiss ich auch, dass einige BX nach dem sehr ausführlichem Wesenstest verstorben sind.
quote]

Hallo Caro-BX,

könntest Du mir das bitte erklären. Wenn nötig auch per PN...:wie:
Dank' Dir!

Andrea
13.05.2006, 15:14
ich finde nicht, daß es sich in HH überhaupt nicht mit Molossern aushalten lässt. Unser Leben hat sich insofern verändert, daß man seit 2000 auf dem Pulverfass sitzt, wenn mal was passiert. Das bedeutet immerzu aufzupassen, daß der eigene Hund keinen "anhustet". Ich persönlich höre immer ganz viel von Kontrollen, habe aber bis auf eine Verwarnung noch keinen Ärger gehabt. Mein Hund ist an der Strasse sowieso an der Leine und in "unserem" Park lasse ich ihn laufen. Auf den Hundeauslaufflächen läuft er auch frei nur den Weg vom Parkplatz zur Wiese wird er angeleint.Er hat den Wesenstest und den Hundeführerschein und im nächsten Jahr wird man mal sehen, auf welchen Wegen er dann vom Leinenzwang befreit sein wird. Bisher gibt es noch keinen generellen Leinenzwang.Es ist natürlich nie mehr wie vor 2000 und es ist auch völlig anders als auf dem Land, aber es ist auch nicht anders als in anderen Großstädten.Simone, es kommt ganz darauf an, in welchen Stadtteil Du ziehen würdest. ich kenne immernoch einige Halter von Molossern oder anderen großen Hunden, die hier gerne leben. Ich übrigens auch. Mit den Einschränkungen kann ich ( noch ) umgehen.

Caro-BX
13.05.2006, 15:49
[quote=Caro-BX]
Allerdings weiss ich auch, dass einige BX nach dem sehr ausführlichem Wesenstest verstorben sind.
quote]

Hallo Caro-BX,

könntest Du mir das bitte erklären. Wenn nötig auch per PN...:wie:
Dank' Dir!

Sorry, habe deine Bitte erst jetzt gelesen. PM kommt gleich.

Martin
14.05.2006, 16:43
Dank Dir!

Und Sorry, hab Dich mit Caro angesprochen :o
Wusste nicht ob ich es richtig verstehe oder ob es da etwas 'Zwischenzeiliges' gibt.
Unser (freiwillig für Nichtzuchthunde)) Test vom Molosserclub CH ist in meinen Augen vernünftig und angemessen. Keine unnötige Belastung, aber man kriegt doch einige wichtige Aussagen.

Andrea
15.05.2006, 07:28
als Ursache für Überlastung und Herztod. Ist es das, was ich da zwischen den Zeilen lese? Das wäre ja ein Horror! Allerdings würde mich auch interessieren was dort mit den Hunden veranstaltet wurde. Ich habe im Jahr 2000 und folgenden etliche Tests als "Figurant" begleitet und weiss genau was hier bei unserer Gutachterin abläuft. Wie andere das handhaben hat man 2000 leider mit Tränen in den Augen lesen müssen. Das es immernoch vorkommt ist unerhört! Allerdings ging es bei anderen Fällen doch eher darum, daß man den verunsicherten Haltern den Hund nach unfairen Tests entzogen und eingeschläfert hat. Das ein Test eine solche Belastung darstellt, daß ein Hund danach verstirbt ist untragbar. Ich kann es mir allerdings ehrlich nicht vorstellen, nachdem, was ich hier in HH bei Tests erlebt habe. Allerdings gibt es ja immer die traurigen Ausnahmen.

Martin
15.05.2006, 12:15
Aber wie schon geschrieben, heute sind diese Verhaltensüberprüfungen
sehr moderat und ich persönlich bin der Meinung, daß auch ein
Rassezuchtverein bei der ZVP eine vereinfachte Verhaltesüberprüfung
mit einbauen sollte.


Wird beim Molosserclub CH und BM Club CH gemacht.
In meinen Augen eine Selbstverständlichkeit.

Caro-BX
15.05.2006, 12:31
Aber wie schon geschrieben, heute sind diese Verhaltensüberprüfungen
sehr moderat und ich persönlich bin der Meinung, daß auch ein
Rassezuchtverein bei der ZVP eine vereinfachte Verhaltesüberprüfung
mit einbauen sollte.

Ich hatte ja geschrieben, dass meine Infos die ersten Verhaltensprüfungen in Hamburg (und BX) betraf.

Ansonsten wäre ich absolut für eine Verhaltensüberprüfung bei Zuchtprüfungen. Ich war bisher nur einmal auf einer Zuchtschau (letzten Sommer in Darmstadt), um mal viele BX auf einem Haufen zu sehen. Die meisten BX waren superfriedlich, aber zwei Hunde (wohl desselben Züchters?) fielen mir sowohl außerhalb als auch im Ring durch Aggressivität auf. Und das fand ich doch damals sehr schade.

gottfried
15.05.2006, 17:25
wie ist das wenn man als besucher in einer fremden stadt ist wo es solche verordnungen gibt..... ich dachte bisher es würde genügen wenn man sich an die verpflichtungen hält wie leinenzwang usw....
können die auch den hund einziehen weil er keinen wesenstest hat oder kein blaues halsband trägt oder ähnliches , obwohl es eigentlich bei einem selbst nicht gefordert ist?
wie verhält es sich z.b. bei austellungen oder hundetreffen
davon mal abgesehen müssten sie mich sowieso mit meinem hund zusammen einschliessen den geb ich nicht her

Andrea
16.05.2006, 08:56
ist es so, daß Du als Besucher mit Deinem Fila natürlich kommen kannst, der Hund müsste aber in der Zeit des Aufenthalts Maulkorb und Leine tragen. Kommst Du aus einem Bundesland, das auch solche Wesenstest verlangt, wird der Test und die Erlaubnisbefreiung auch hier anerkannt.Dann hätte man also kein Problem. Allerdings muß man die Papiere immer dabei haben, falls sie jemand vom Kontrolldienst einsehen möchte,

Bonsai
16.05.2006, 09:31
Also, ihr könnt mich ja alle für "überkandidelt" halten, aber ich persönlich würde weder das Risiko eingehen, mit unserem Mastinomix durch Hamburg zu marschieren noch z. B. in Frankreich Urlaub zu machen...... Liebe Grüße Biggi

Jacci
16.05.2006, 09:57
Biggi, mir gehts da ganz ähnlich. Zumal ich kein Bock habe, mein Geld in Ländern auszugeben, die meinen Hund diskriminieren. Wo er nicht gern gesehen ist, will ich auch nicht sein! Basta :boese4:

Martin
16.05.2006, 11:38
Biggi, Jacci,

genau! Andererseits lasse ich mir nur sehr ungerne so massiv in meine perönliche Freiheit reinpfuschen. Aber ob es das Risiko und den Stress wert sind?
Ich versuche in meiner kleinen Welt in meiner Umgebung positiv aufzufallen mit den Hunden. Und morgen die ganze Welt...

gottfried
16.05.2006, 17:37
also mit maulkorb und leine war mir ja sowieso klar ich wollte wissen ob die den hund einziehen können weil er keinen wesenstest hat oder so

auf austellung selbst ist es geklärt und wie ist im hotel

Bonsai
16.05.2006, 19:55
Biggi, Jacci,

genau! Andererseits lasse ich mir nur sehr ungerne so massiv in meine perönliche Freiheit reinpfuschen. Aber ob es das Risiko und den Stress wert sind?
Ich versuche in meiner kleinen Welt in meiner Umgebung positiv aufzufallen mit den Hunden. Und morgen die ganze Welt...

Hallo Martin,
du wirst mir doch immer sympathischer, bin nämlich total deiner Meinung: auch wir freuen uns über jeden Satz unserer Mitbewohner im Ort wie "... es ist doch klasse, wie hervorragend Ihre Hunde gehorchen..." und ähnliche. Wir versuchen, mit den Hunden stets verantwortungsvoll auch allen Mitmenschen gegenüber umzugehen und wenn dies jeder tun würde, dann wäre dein Schlußsatz "Und morgen die ganze Welt" schon ein Stück weit näher gerückt!!!
Liebe Grüße Biggi :lach1:

Martin
17.05.2006, 16:23
Ach Bonsai,

Du kennst mich überhaupt nicht...:boese1: :D
Aber danke!

Jacci
17.05.2006, 18:06
Ach Bonsai,

Du kennst mich überhaupt nicht...:boese1: :D
Aber danke!
http://www.cosgan.de/images/midi/frech/k025.gif

chakadia2
17.05.2006, 22:52
Wir sind auch lieber mit unseren Hunden unter uns. Machen Spaziergänge im näheren Umfeld und kennen die Nachbarshunde. Das reicht uns. Wer die Hunde interessant findet, kommt auf uns zu, wer lieber die Straße wechselt, kann uns gerne den ganzen Bürgersteig überlassen.

Leute die mit Vorurteilen kommen, wie Kampfhund usw. denken auch, dass die Asylanten die Arbeit nehmen, Russen Kinder klauen und alle Italiener nur von Spagetti leben - und mit solchen Menschen will ich mich gar nicht auseinander setzen und über den Inhalt der Bild-Zeitung philosphieren - das ist meine Meinung!!!:lach1:

Andrea
18.05.2006, 07:59
würde nicht eingezogen werden, weil er keinen Wesenstest hat. jedenfalls nicht, solange er keinen Ärger macht. Da Du nur zu Besuch wärest, gelten Ausnahmen. Würdest Du hierher ziehen wollen, müsstest Du einen Wesenstest machen, um mit Deinem Hund eine Befreiung von Maulkorb- und Leinenzwang beantragen zu dürfen. Wie das Hotel Dich als Gast mit Hund behandelt ist Sache des Hotels.
Natürlich sind die Behörden hier in HH total durchgeknallt, aber Ihr dürft nicht vergessen, daß hier der Junge getötet wurde und nicht in Ostfriesland. Trotzdem lebe ich hier mit meinem Bullmastiff recht unbehelligt. Man ist allerdings mit einem Listenhund, wie in anderen Bundesländern auch, immer vorsichtiger als alle anderen, weil man bei Stress mit schärferen Folgen rechnet. Mit einem großen Rüden ist man aber doch eh sehr rücksichtsvoll und vorsichtig, oder?

Impressum - Datenschutzerklärung