PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweithund einbringen-wie?


dora
28.07.2013, 12:01
hallo liebe foris,
wir spielen mit dem gedanken einen kleinwüchsigen zweithund aufzunehmen, weil unser hundi doch so furchtbar gern in die meute in der huta drängt. bei uns hingegen ist es sehr still.
kleinwüchsige hunde haben bei ihm stets narrenfreiheit. bei grossen zeigt er gern , wer das sagen hat.er gilt aber als sehr lieb und verträglich., schlichtet sogar.

wäre da nicht sein territorialverhalten.unsere trainerin-noch im urlaub- sieht darin kein besonderes hindernis.

so: wie käme ein hündchen denn ins haus.(draussen wäre unserer die reinste freundlichkeit) beide anleinen? wie weiter? finde dazu nichts.

bitte um ratschläge.

lg dora

Marti
28.07.2013, 12:57
Ich würde mit beiden zusammen eine große Runde draußen laufen (mit spielen usw.), dass sie richtig ausgepowert sind und anschließend mit beiden zusammen reingehen.

Den Zweithund direkt nach Hause zu bringen und zu schauen, was passiert, wäre mir persönlich zu riskant.

Peppi
28.07.2013, 13:36
zustimm! :lach4:

dora
28.07.2013, 14:31
danke,mehrmals zusammenspazierengehen wollte ich schon zuvor.
nur das reinbringen...
früher hat er mal einer -allerdings grösserer- spazierkameradin am eingang zähne gezeigt.damals hat er auch einen handwerker,der nicht auf mich hören wollte wegen des hundes, mit den zähnen festgehalten. das läuft jetzt allerdings gut.im haus hört er bestens.

bin sehr aufgeregt. habe schon ein kleinchen im visier.
lg dora

Nicol
28.07.2013, 15:49
Bei uns kam der Zwergpinscher als Zweiter...
Ich bin mit beiden spazieren gegangen und habe zuvor alle Spielsachen, Kaustangen o.ä. weggepackt, da Otto einen sehr großen Beute- und Futterneid zeigt, leider...!
Wichtig ist mir immer das Betreten der Wohnung, auch wenn einige es für übertrieben halten! Also erst Mensch, dann die Hunde. Dem Großen ist wichtig der erste Vierbeiner zu sein, der Kleine hat sich da gefügt.
Spielsachen sind so nach und nach wieder verfügbar geworden, wobei klar ist, daß ich entscheide, wer wann womit spielen darf.
Freßbares steht nur kontrolliert zur Verfügung rum, obwohl Otto seinen Futterneid in unserer Gegenwart nach regelmäßigen Training inzwischen relativ gut in Griff hat!
Zeige dem Zweiten in Gegenwart des anderen Hundes seinen Liegeplatz und sorge dafür, daß es zu Anfang wirklich nur seiner ist!
Willis Korb hat ziehmlich gelitten, als Otto beschlossen hat, sich rein zu setzen. Liegen ging gar nicht, somit hat sich das schnell geklärt, wessen Platz das war:-)!

dora
28.07.2013, 16:27
vielen dank,
dann nimmt das schicksal seinen lauf...

übernächste woche wird es konkret. werde euch berichten.
lg dora

Benson
28.07.2013, 21:41
Das ist mein Trio... bei uns waren die Kleinen zuerst da und der Dicke hat im März seinen Tierheimzwinger mit einem Couchplatz bei uns eingetauscht. Da er sofort defensiv auf die Nuckis reagiert hat, als sie ihn beim ersten Zusammentreffen angekeift haben, war klar, dass er zu uns darf. Wir haben sie langsam aneinander gewöhnt, Spaziergänge erst mit Abstand zueinander. Riesenbox im Wohnzimmer, abwechselnd die Kleinen oder den Dicken rein, sie haben ihm begreiflich gemacht, dass zu stürmische Annäherung nicht gewünscht ist, er hat ihnen gezeigt, dass er nix Böses will. Jetzt sind sie ein eingespieltes Team.
Wir haben den Hunden viel Zeit gegeben sich aneinander zu gewöhnen, ist vielleicht etwas aufwändig am Anfang und mit Umständen verbunden, aber bei der Konstellation Groß und Klein muss man vorsichtiger sein... körperliche Auseinandersetzungen sind eine sehr einseitige Angelegenheit und können für einen Kleinsthund schnell tödlich enden, selbst wenn es nur ein Abschnappen ist.

Sonar
30.07.2013, 07:09
Ich würde dir das Buch "Hundereich" von Mirjam Cordt empfehlen :lach4:

dora
30.07.2013, 19:43
haja, vielen dank für euere mühe. die kräfte wären allerdings sehr ungleich verteilt.
gott sei dank ist unsere trainerin wieder erreichbar und wird uns zur seite stehen. bin dennoch sehr aufgeregt.
habe gerade gesehen, mein ausgespähtes hundi ist noch nicht vergriffen.andere arme th-socken haben bereits ernsthafte interessenten.

wie gesagt, es kann erst nächste woche zur sache gehen. werde euch berichten.
lg dora

dora
31.07.2013, 16:48
bitte nochmal euere erfahrung, ehe wir den fehler unseres lebens machen.:

wird das kleinchen dann eifersüchtig von meinem hsh-mischling gegen andere hunde abgeschirmt ? kann man so etwas unterbinden?

lg dora

Nicol
31.07.2013, 20:12
Also unser Team geht sich zu hause überwiegend aus dem Weg, da der Große ganz klar macht: Alles ist mein!
Draußen wird der Kleine sofort verteidigt, wenn er um Hilfe schreit, und das setzt er manchmal geschickt ein!
Normalerweise interessiert sich der Große nicht für kleine Kläffer, aber wenn das Rudel in Gefahr ist, ist er präsent. Ich unterbinde jedoch ein Eingreifen seinerseits sofort und ermahne den Zwerg. Seine Streitereien muß er alleine ausfechten!

Benson
31.07.2013, 21:29
Also Benson passt höllisch auf seine Mädels auf... Wir machen deshalb mindestens einen Spaziergang am Tag getrennt.

Grazi
07.08.2013, 13:04
Yep... bei uns braucht sich auch niemand "ungefragt" nähern.

Und Welpchen hat - obwohl wir sehr viel alleine mit ihr unternommen haben - ganz schnell gelernt, dass jeder fremde Artgenosse von den Großen eins auf die Mütze kriegt, wenn er auf sie zugedonnert kommt. Da Bulldoggen eh zum Größenwahn neigen, haben wir nun einen stinkstiefelnden Gremlin, der äußerst gerne provoziert. :hmm:

Grüßlies, Grazi

dora
09.08.2013, 18:41
schöne aussichten!!!
noch hat sich hier nichts getan. andere sind immer vorher bei der "besichtigung"...
lg dora

dora
01.09.2013, 14:09
so,ihr lieben,
ein kleinchen wurde gestern vollkommen problemlos in´s haus gebracht ! es legt sich schon gern neben den"grossen".

nun beginnt die "strassenarbeit" !
lg dora

Benson
01.09.2013, 17:23
Foootoooos :D

HardCore
03.09.2013, 16:49
Hallo

Unser 2te Hund wurde "per Zufall" vom Anderen gefunden. Beschnuppert, Gespielt, und dann durfte der doch tatsächlich mit nach Hause und über Nacht bleiben.
Hat bei uns 2 x so funktioniert.

Zu beachten ist, dass viele davon abraten 2 Gleichgeschlechtige Artgenossen im Haus zu haben. Diesbezüglich haben wir aber keine Erfahrungswerte.

MfG

Impressum - Datenschutzerklärung