PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Niedersachsen zum 01.07.


DON HACKI
02.07.2013, 22:45
http://www.antenne.com/wir-niedersachsen/nachrichten/13-05/aenderung-im-hundegesetz-zum-1-juli-2013/

Mal gespannt wie sich das entwickelt...

artreju
03.07.2013, 07:26
Ich finde das Geldschneiderei

Frag mich warum man die Hunde nochmal registrieren muss. Der ehrliche Hundehalter meldet seinen Hund an, versichert und chipt ihn eh.
Dann jetzt nochmal registrieren??

Falls mal jemand für den Führerschein üben möchte : http://www.bhv-net.de/hundefuehrerschein/uebungstest.html

Hat jemand schon seinen Hund dort registrieren lassen? Ich noch nicht, mir ist die Info darüber einfach zu wenig

Doc_S
03.07.2013, 08:45
Grundsätzlich finde ich die Idee eines Hundeführerscheins sinnvoll.
Nur sieht es nicht nach einer bundesweiten einheitlichen Lösung aus.
Sowohl auf Landesebene bzw. auf Vereinsebene.
Jedes Bundesland kocht ein anderes Süppchen, dann gibt es den BHV mit dem Hundeführerschein, andererseits gibt es den D.O.Q.-Test 2.0 unterstützt von der BTK und anderen.
Ich begrüße es, daß bezüglich Hundehalterqualifikation etwas gemacht wird, hoffe aber, daß der Gesetzgeber nicht übers Ziel hinaus schießt, bzw. ein Ziel vor Augen hat. ;)
Abschließend:

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
-Arthur Schopenhauer-

Peppi
03.07.2013, 10:47
Mal schauen wie viele Nachahmer das findet:

http://www.hunde.de/hund/news/321/fdp-fordert-hunde-fuehrerschein-fuer-besitzer.html

Gulliver
10.07.2013, 23:12
Guten Abend!
Ich habe etwas dagegen, überteuerte Vorbereitungskurse für den Hundeführerschein zu machen. Da kommen insgesamt ja schon fast 300€ für den Hundeführerschein zusammen. Was die Registrierung angeht ist meine Meinung, daß da wohl irgendein Politiker mit dieser Registrierungsfirma zusammenarbeitet.
In Niedersachsen war es ja schon vor dem 01.07. gechipt und registriert sein mußten, kostenlos bei Tasso.
Wir wohnen an der Grenze zu NRW. In Bückeburg. Ist es wohl möglich, eine Hundeschule in Nordrhein-Westfalen zu besuchen und dort eine Prüfung abzulegen? Wir haben zwar nur eine französische Bulldogge, und die Prüfung ist dort bei dieser Größe ja keine Pflicht.
Unsere Frieda ist jetzt 1 Jahr alt. Wir besuchen eine Hundeschule in Niedersachsen, wobei ich zu dieser kein großes Vertrauen mehr habe. Es hat den Anschein, als würde Frieda von anderen Kursteilnehmern als aggresiv angesehen, von denen mit ihren Labradoren, Pudeln usw.. Auch glaube ich, daß die Hundetrainer den Hundeführerschein in Niedersachsen als Lizenz zum Geld drucken sehen.

Schon mal vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

Peppi
11.07.2013, 06:05
Hallo Gulliver,

so haben sich alle mal gefühlt, die Haltungsauflagen konfrontiert wurden. ;)

Ich würde beim Ordnungsamt Deiner Gemeinde anfragen, ob es legitim ist ins "Ausbundesland" zu gehen, um dort eine Hundeschule zu wählen.

Scotti
11.07.2013, 07:22
Du kannst doch in jede HuSchu gehen in die du willst?
Nur die Pruefung kannst du nur an zugelassenen HuSchu ablegen, frag bei deiner Gemeinde nach welche es sind, das darf nicht jede.

Emmamama
11.07.2013, 08:30
Ist denn der Besuch einer Hundeschule verpflichtend?
Ich hatte angenommen, dass es darum geht, den Test zu bestehen...:35::35:

Hier sind ein paar Testfragen, die m.A. nach eh zum Grundwissen gehören sollten:
http://www.spiegel.de/quiztool/quiztool-61169.html?a=

Scotti
11.07.2013, 13:45
Ist denn der Besuch einer Hundeschule verpflichtend?
Ich hatte angenommen, dass es darum geht, den Test zu bestehen...:35::35:


Nein, ist nicht verpflichtend.

buddlbande
11.07.2013, 15:42
Ich finde es auch Geldschneiderei, daß ich unsere Hunde nun dort auch noch registrieren soll! Ich bin erst recht frisch nach Niedersachsen gezogen und mußte, obwohl es Pflicht war, weder die Chipnummer, noch die Versicherung beim Anmelden der Hunde angeben!!! Und jetzt soll es plötzlich tun, um gleichzeitig 17,26€ pro Hund zu zahlen? Wofür? Und die, die ihre Hunde bisher nicht angemeldet haben, tun es auch jetzt nicht dort...

Das mit dem Hundeführerschein kann ja eine tolle Lösung sein... Aber mal ganz ehrlich : WAS bitte machen zum Beispiel Rentner, die sich jetzt, wo sie Zeit haben mal wieder einen kleinen Hund zulegen wollen? Haben sie das nötige Fachwissen, für den theoretischen Teil? Oder haben sie bei einer kleinen Rente das Geld dafür?
Ich denke, es ist für viele Leute reine Schikane ( schreibt man das so? )... Und die Hundebesitzer, die eh nur einen Protzvertreter bestimmter Rassen hatten und diesen nicht gemeldet hatten, finden bestimmt die nötige Lücke so weiterzumachen!!!

Peppi
11.07.2013, 16:04
Ich würde mir wünschen, wenn es in NRW auch so käme... :pfeiff:

Gulliver
12.07.2013, 06:42
Erstmal danke für die Antworten.
Das Problem ist, das unsere Hundeschule allein durch die Weitergabe von Informationen Geld verdienen will. Es gibt Informationsveranstaltungen für 30€, Vorbereitungskurse für 75€ usw.

Scotti
12.07.2013, 06:59
Steht dir aber ja frei das zu zahlen oder nicht.
Gibt sicher auch andere, kostenguenstigere Moeglichkeiten dich zu informieren.
Ein MUSS ist ja nur die Pruefung.

Impressum - Datenschutzerklärung