PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : der CC und seine Erziehung: Tipps?


salix
02.07.2013, 16:53
mich würde mal interessieren, mit welchen ansätzen ihr euch so gegen eure CC´s durchsetzt (müsst ihr das überhaupt???)!
ich frage deswegen, weil ich mit nubi an einen absoluten chaoten gekommen bin und es immer wieder situationen gibt, in denen ich das gefühl habe vollkommen machtlos zu sein.
vielleicht fange ich mal am anfang an.....

nubi kam im alter von 4 jahren zu uns. ich war (wie ich nun mitlerweile weiss) sein 4. zu hause. aufgewachsen ist er wohl in einem kiosk, in einer box. die wichtigsten phasen seiner welpenzeit hat er dort in isolation verbracht bis ihn das ordnungsamt mit einem jahr dort beschlagnahmt hat. er kam ins TH und landete im anschluss bei einer türkischen familie. die kamen wohl nicht mit ihm zurecht und auch dort wurde er wieder in ein zimmer gesperrt weil er völlig unkontrollierbar war (er hatte ja nix gelernt!). irgendwann gaben die ihn dann wohl auch ab an eine familie mit 3 kleinen kindern. von dort aus kam er zu mir. angeblich damals, weil die frau einen unfall hatte und danach nicht mehr in der lage war mit ihm zu laufen. mitlerweile weiss ich, das auch die nicht wirklich mit ihm zurecht kamen und er da wohl angefangen hat die kinder zu hüten und als er dann auch noch anfing zu lahmen, musste er weg.

bei mir zeigte sich nubi extrem unsicher in jeglichen sitiationen.
das fing damit an das man ihn nur ansehen brauchte und er machte unter sich, ging über probleme beim allein bleiben bis hin zu völliger unkontrollierbarkeit draussen (er sprang fahrende autos, motorräder, LKW und alles was sich sonst bewegte an, holte fahrradfahrer vom rad und hundekontakt war extrem schwierig). er war bis dahin noch nie ohne leine gelaufen, trug sein halsband permanent weil er panische angst vor dem anleinen hatte. stubenreinheit war ihm ebenfalls fremd. er war ängstlich bis dorthinaus, aber gleichzeitig versuchte er den alphahund zu spielen. und genau diese mischung macht es uns immer wieder so schwierig.... .
mitlerweile haben wir die meisten probleme beseitigt. wir haben eine ordentliche bindung aufgebaut, hundekontakte gehen ohne leine ganz gut, er ist im gelände abrufbar und stellt keine sich bewegenden objekte mehr. er kann ohne weiteres angeleint werden, alles in allem kann man sagen, "er funktioniert".
wenn da das wörtchen wenn nicht wäre.... .
das pinkelproblem haben wir in soweit im griff, das ich keinen kontakt zu fremden zulasse. anfänglich habe ich es immer wieder versucht mit besuchern die nur zu trainigszwecken kamen. es war jedes mal ein fiasko, egal wie man es versuchte. meist hatten die besucher einfach nur die anweisung ihn vollkommen zu ignorieren, nicht anzusehen, nicht anzusprechen, nichts. das klappte auch so lange bis er von sich aus zu ihnen ging, schnupperte und sich dann ohne das irgendwas passierte dennoch einnässte. ist ja beim CC jetzt auch nicht so wenig pinkel...vor allem wenn der hund dabei geduckt einmal quer durch die ganze wohnung läuft :hmm:. kurzum, irgendwann haben wir das gelassen. der stress war einfach für alle beteiligten zu gross, ich ging dazu über meine leute eben auswärts zu sehen. ich hab irgendwie auch nicht mehr wirklich viel hoffnung das wir das jemals hinbekommen.
mein weitaus grösstes problem ist aber, das nubi kackendreist ist. er hat früher gelernt sich zu nehmen was er will, man hat ihm ja nicht wirklich was gegeben. an seinem ersten abend bei mir , klaute er einen kochenden topf mit 10 rouladen samt spiekser und frass das ganze, heisse, pieksige mallheur binnen weniger sekunden auf. wir haben natürlich dazugelernt, vermeidung ist die taktik. es bleibt halt nichts mehr liegen und gut is. klappt aber nicht immer... lässt man ihn auch nur 2 minuten aus den augen plündert er den mülleimer, das katzenklo, macht sich die schränke auf und frisst dann alles was nicht niet und nagelfest ist. erst vor wenigen tagen hat er einen kompletten becher kartoffelpüree (diese 5 minuten terrinen) verputzt und ja: ich meine den kompletten, noch ungeöffneten, trockenen becher MIT becher! draussen werden tempos, plastiktüten und auch gerne mal steine gefressen wenn er sie erwischt. ich passe natürlich immer auf wie ein schiesshund, aber gerade im freien gelände ist das manchmal garnicht so einfach.
wir haben schon alles versucht um ihn davon zu überzeugen das frauchen was viel besseres hat, wenn er seins hergibt - erfolglos. was nubi einmal hat, das hat er. ich kann schon garnicht mehr zählen, wie oft ich ihm das maul aufgehebelt und den müll nicht nur sprichwörtlich aus dem rachen gezogen habe. natürlich erst, nachdem ich ihm gefühlte 10 minuten lang vorab mit dem kompletten streifen getrockneter hähnchenbrust in der hand einen tauschhandel schmackhaft machen wollte. er gibt ums verrecken nichts her, selbst wenn ich mit einem halben schwein wedel. kommt er dann allerdings hinterher und will das halbe schwein trotzdem für diese glanzleistung, werde ich wild fordernd angekläfft.
kläffen ist sowiso eine seiner lieblingsbeschäftigungen. arbeite ich mit gina mit dem dummy und er muss warten, wird wehement gekläfft. schaue ich mit meinem partner einen film und er hat nicht die volle aufmerksamkeit, wird gekläfft. kommt das leckerchen als belohnung beim rückruf nicht schnell genug, wird gekläfft und und und und. alle versuche ihn dann vollkommen links liegen zu lassen schlagen fehl, sein rekord lag bei 2,5 stunden dauergebell bis ich es nicht mehr aushielt und ihn zusammengestaucht habe.
dann allerdings pinkelt er sich wieder ein vor angst *sfz*.

wie reagiert ihr denn bei einem solchen hund? vorher hatte ich immer nur liebe nette bullys, da reichte ein kurzer böser blick und es war klar wohin die reise ging. bei nubi hab ich das gefühl, es juckt ihn einfach nicht! egal wie ich versuche ihm beizukommen, er macht sein eigenes ding. das klingt ganz lustig, ist aber im alltag extrem anstrengend und oftmals eben leider auch gefährlich! gerade aktuell hat er wieder ganze 2 wochen dauer gekotzt weil er einen stein im magen liegen hatte. nach 2 wochen hatte er ihn endlich aufs laminat gespuckt (gut 15 cm lang, 5 breit und an einer seite komplett scharfkantig), keine 2 tage später hat er wieder einen gefuttert :motz:

Emmamama
03.07.2013, 07:34
Tipps hab ich nicht für dich :sorry::sorry::sorry:
Ich würde wohl das meiste genauso machen wie du es auch machst, aber du hast meinen vollsten Respekt dafür, dass du dir das gibst.
Kann mir vorstellen, dass da schon einige das Handtuch geschmissen hätten bei diesem Programm :schreck:

Doc_S
03.07.2013, 07:56
Respekt. Aber so sind nun die Second-Hand-Hunde.
Und von deinen Berichten her, scheint mir hier in der Vergangenheit ein echter "Profi" am Werk gewesen zu sein. Ein Kumpel hat vor Jahren eine DSH-Hündin übernommen (geduckte Haltung, beim Anblick schon ins down, ebnenfalls einnässend). (Eingeprügelter?) Kadavergehorsam. Ist, mit Abstrichen, eine tolle Hündin geworden.
Einige nennen es Demut, andere sehen, auch unter dem Gesichtspunkt des Einnässens Druck und Zunder in der Erziehung.
Ich glaube wirklich Hilfe kann dir hier nur ein Profi geben.
Eines noch zum Schluß: Deinen Erzählungen zu folge denke ich, daß dein Hund das Wort FRUST nicht kennt.

bx-junkie
03.07.2013, 08:14
OMG das ist starker Tobak :schreck: Auch meinen Respekt hast du, aber mit Tipps kann ich nicht aufwarten, da du zum einen ja schon vieles gemacht hast was ich auch empfohlen hätte und zum anderen so aus der Ferne immer schlecht zu beurteilen.

Schon mal an einen Hundepsychologen gedacht? Allerdings einen seriösen...lach nicht, aber mir scheint der Hund hat einiges aufzuarbeiten aus seiner Vergangenheit und eventuell hat da so ein HP doch noch ein zwei Ideen mehr auf Lager?
Wie auch immer...ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und gute Nerven...mir tut der schöne Junge einfach nur leid :(

cane de presa
03.07.2013, 09:12
wer hat den euch so ein hund übergeben?.total unverantwortlich.

salix
03.07.2013, 11:01
was wäre denn verantwortungsbewusst gewesen, ich verstehe deinen kommentar nicht so ganz cane de presa ?

im grossen und ganzen kommen wir gut klar (er ist ja auch nicht gefährlich! ausser für sich selbst wenn er solchen mist frisst), ich bin allerdings auch einfach recht schmerzfrei. aber es gibt natürlich auch immer mal tage an denen man das handtuch werfen mag und sich insgeheim denkt, mal ein paar stunden auszeit wären ganz nett. ich würde gerne mal ein paar tage weg fahren, aber mit ihm kaum zu machen und ihn irgendwo unterbringen ist ebenso schwer!
ich versuche ihn immer wieder als meine ganz persönliche prüfung anzusehen :kicher:.
was mich halt so frustet ist, das ich mit den üblichen, humanen erziehungsmethoden bei ihm einfach nicht weiterkomme. wenn er fehlverhalten zeigt kann ich ihn ignorieren so viel ich will, es juckt den kerl nicht. er wird dann immer fordernder bis der geduldsfaden reisst. mit wattebäuschchen kommt man bei ihm einfach nicht weiter und ich bin kein freund von körperlicher massregelung und solchen scherzen. die schlimmste strafe die es momentan für ihn gibt, ist das er ausgesperrt wird wenn er meint den hampelmann spielen zu müssen. dann allerdings fängt er an zu randalieren, er war ja zeit seines lebens ausgesperrt!
er versucht im grunde permanent mich zu untergraben und das ist so zermürbend. ich bin immer konsequent und setze durch was ich möchte und dennoch versucht er tagtäglich und jedes mal aufs neue das gegenteil zu tun. ein einfaches beispiel: nubi frisst für sein leben gern. zu anfang war gerade das fressen ein einziges chaos. er schnappte sich den napf kaum das ich ihn befüllt hatte und stürzte sich drauf, inhalierte den inhalt und stürzte dann auf gina los um ihren napf auch noch zu leeren, im anschluss versuchte er den futtersack zu erhaschen.
wir haben das ganze nun in soweit im griff, das beide hunde vor dem eingang zur küche absitzen müssen bis das futter fertig ist, am angestammten platz steht und ich das kommando "okay" gebe. die näpfe stehen jeweils am einen und anderen ende der küche, ich dazwischen damit er nicht zu gina´s rennt wenn seiner leer ist und damit klappt es wunderbar. also...so ansich... wenn er nicht jeden tag aufs neue versuchen würde schon vorher in die küche zu stürmen. wir machen dieses spiel nun seit fast 2 jahren. kommt er angerannt, stelle ich das futter wieder weg und wir versuchen es eben eine halbe stunde später nochmal. tag aus, tag ein....

Scotti
03.07.2013, 11:04
Meine Bewunderung dass ihr den Hund behaltet und auch schon ein gutes Stueck vorwaerts gekommen seid. Das ist sicher nicht selbstverstaendlich.

Emmamama
03.07.2013, 11:48
mit wattebäuschchen kommt man bei ihm einfach nicht weiter und ich bin kein freund von körperlicher massregelung und solchen scherzen.

Mir ist nicht ganz klar, was du mit körperlicher Massregelung meinst :sorry:

Ich steh bestimmt nicht auf Prügel und Gewalt, habe aber schon bei einigen, wenn auch nicht soooo anspruchsvollen Exemplaren festgestellt, dass ich mit Körpereinsatz weiterkomme als mit Dutzidutzi. :hmm:
Auch wenn die "Wattebauschfraktion" Schubsen, Rempeln und Weg-verbauen als brutal verurteilt ;)

bx-junkie
03.07.2013, 12:24
Meine Bewunderung dass ihr den Hund behaltet und auch schon ein gutes Stueck vorwaerts gekommen seid. Das ist sicher nicht selbstverstaendlich.

:ok: sehe ich genauso!

salix
03.07.2013, 12:56
ich versuche halt eigentlich körperliche massregelung vollkommen beiseite zu stellen weil das zum einen einfach nicht meinem naturell entspricht und ich zum anderen, bei einem solchen kaliber von hund nicht riskieren will, das er irgendwann auch da die grenzen austestet. ich habe keine angst vor ihm, ein mal (ganz am anfang) habe ich ihn als er vollkommen austickte tatsächlich mal unterworfen, das hat auch tatsächlich ordentlich eindruck gemacht. aber das ist einfach nicht mein erklärtes ziel und schon garnicht bei einem hund mit einer solchen vergangenheit!
das einzige was ich mitlerweile mache ist ihn schonmal mit den knien weg buffen, wenn ich ihm mal wieder sage er soll auf seinen platz gehen (er ist ein totaler kontrollfreak und liegt wenn ich ihn lasse dauerhaft an der tür) und er geht ganz bewusst in die entgegengesetzte richtung. dann stelle ich mich ihm schon in den weg, wobei das auch situationen sind in denen er mich dann ganz bewusst wieder testet. er fixiert mich, fängt an zu kläffen und sich trotzdem an mir vorbei zu drücken. in solchen situationen dränge ich ihn dann bis an seinen platz.
aber da bekommt er dann natürlich auch gleich wieder die muffe! er zieht dann den schwanz ein, läuft geduckt und im schlimmsten fall pinkelnd auf seinen platz um sich dann allerdings dort vor mir aufzubauen und mich wieder anzukläffen und auch nicht mehr aufzuhören mit dem protestgebell.
er ist einfach charakterlich echt ein *********, so böse es auch klingt (und ich lieb ihn ja trotzdem). wenn ich krank bin oder es mir mental nicht gut geht nutzt er das sofort um wieder alles über den haufen zu schmeissen. vor wenigen monaten hatte ich eine heftige unterleibs-op. als ich aus dem krankenhaus entlassen wurde kam ich heim und hatte meinen partner angewiesen die hunde im garten zu beschäftigten. nubi sah mich, kam langsam auf mich zu, schnüffelte kurz und sprang mir dann mit voller wucht in den bauch und rannte danach kläffend durch den garten. die tage danach war ich mit den beiden oft alleine, mein freund musste ja auch arbeiten. nubi hat sich wie selbstverständlich auf die couch gelegt und hier den absoluten molly gemacht weil er genau gemerkt hat, die alte kann grad nicht wie sie will. es hat wochen gedauert bis ich das wieder raus hatte, was er sich in wenigen tagen hier angewöhnt hatte.
wenn ich rein über belohnung gehe, fängt er an die belohnung wehement zu fordern sobald ich anfange sie langsam auszuschleichen. er tut dann auch keinen wimpernschlag mehr ohne das es dafür was gibt und spielt sich tierisch auf. gehe ich im umgekehrten über strafe (sprich missachtung) fängt er an zu randalieren, dauerzukläffen und die wohnung auseinander zu nehmen. werde ich hingegen laut oder massregle ihn in dem rahmen den ich beschrieben habe körperlich, nässt er sich ein und hat angst vor mir. es ist irgendwie....zum mäusemelken...

bx-junkie
03.07.2013, 13:10
werde ich hingegen laut oder massregle ihn in dem rahmen den ich beschrieben habe körperlich, nässt er sich ein und hat angst vor mir. es ist irgendwie....zum mäusemelken...

:( er wird schlimmes hinter sich haben, von daher würde ich da auch nicht so hart vorgehen...man kann ja auch bestimmt aber ruhig und ohne körperlich zu werden vorgehen...aber einfach ist es nicht...

salix
03.07.2013, 13:21
ich denke das allergröste problem bei ihm ist, das er ständig unterfordert ist. ich denke, er bräuchte einen sport, eine aufgabe bei der er sich ordentlich auspowern kann. aber das funktioniert mit ihm einfach nicht, das machen seine gelenke nicht mit.
ich hab´s mal eine zeit mit reiner nasenarbeit versucht. es war eine katastrophe weil er die absolute ungeduld in aktion ist und wenn er nicht versteht um was es geht, macht er vollkommen dicht und fängt wieder mit der kläfferei an, alternativ verbeisst er sich wutentbrannt in irgendeinem stock. und selbst wenn wir es schaffen würden das er etwas findet, danach ist er damit dann ab durch die mitte und frisst es auf. ich habe eine zeit lang versucht dummyarbeit mit ihmn zu machen. jedes mal wenn er ihn bekommen hat, hat er im anschluss fangen mit mir gespielt und währenddessen den dummy geschrottet. einmal hat er einen kompletten dummy am stück runtergeschluckt. als ich daraufhin den dummy an die schleppe gepackt hab um ihn unter kontrolle zu haben, konnten wir tauziehen. ich kann ihm dann ein fildet vor´s gesicht halten, juckt ihn nicht. er hat beute und die gibt er nicht her. um´s verrecken nicht.

Mrs. Brightside
03.07.2013, 13:21
Erst mal: Hut ab.:ok:
Diese Verfressenheit kenn ich sehr gut. Hier wird alles fressbare runter geschlungen, selbst Wasabi, Zitronen, Mehl, Bodylotion, Tabasco..dieser Hund kennt kein halten.:hmm:

Hier hilft nur konsequentes weg räumen.
Anfangs hatten wir hier auch einige Probleme, Bertha hat auch viel gepöbelt und ausgetestet.
Mit der Zeit hat sich das aber gegeben..wir hatten anfangs mit Wasser anspritzen gearbeitet, weil wir bei ihren Drohgebärden nicht körperlich werden wollten. (Sofa verteidigen etc.)
Das mussten wir nur ein paar mal machen, dann war's das.
Ist jetzt kein Allheilmittel, hinterlässt aber bei vielen Hunden Eindruck..

salix
03.07.2013, 13:28
wasserspritze hab ich am anfang auch versucht. das hat tatsächlich eindruck gemacht, allerdings fängt er dann das dauergebell wieder an. ich denke, ich müsste ihn wirklich mal kläffen lassen bis er heiser ist ohne das mich das tangiert. aber ich lebe nunmal in einer mietswohnung, das kann ich einfach nicht bringen.

Nicol
03.07.2013, 14:09
Zu aller erst:Respekt, Respekt und nochmal Respekt vor Deinem Engagement...
Auch wenn Du mit der Nasenarbeit nicht weiter gekommen bist:
Mein Geheimrezept zur Resozialisierung ist Mantrailing: der Hund bringt Leistung, die Anforderung ist anpaßbar, ohne zu überfordern, die Bindung des Hund-Mensch-Teams wird positiv gefördert, durch die Leinenarbeit sind auch Terroristen gut kontrollierbar!
Mein CC, 3J., ist seit 1Jahr im Training und unser Zwergpinscher, 10J., seit wir ihn haben, also seit 1/2 Jahr. Beides Second-Hand-Hunde, der Große mit kleinen und der kleine mit großen Alltagsproblemen, die wir ganz gut im Griff haben!

Peppi
03.07.2013, 14:13
Hätte ich auch zu geraten. Bzw. "der Würstchenbaum" :ok:

salix
03.07.2013, 14:15
gehört hab ich davon auch schon, aber wie funktioniert das im groben?

Grazi
04.07.2013, 15:54
Anhand der Überschrift habe ich hier was ganz anderes erwartet...

Hier geht es nicht um Erziehungstipps für einen (normalen) CC, sondern für einen ziemlich verkorksten Gebrauchthund, mit dem ihr schon recht viel erreicht habt und wo ihr ganz offensichtlich auf dem richtigen Weg seid.

So "knackig" der CC in der Regel auch ist, so sensibel ist er auch... da ist die Erziehung so manches Mal ein echter Balanceakt. Erst recht, wenn der Hund so viel durchgemacht hat.

So wie du deinen Buben hier schilderst, bezweifle ich, dass er (bei dir) jemals nach vorne gehen würde.... trotzdem wäre es bei einem derart unsicheren Hund, der sich vor lauter Angst einpieselt, ein Verbrechen, ihn körperlich zu maßregeln... wobei ich ein körperliches Abdrängen und leichtes Wegschubsen nicht als "Züchtigung" betrachte, wenn man dem Hund dabei nicht gerade das Knie in die Rippen knallt. ;)

Was Besuch angeht: Habt ihr auch versucht, den Besuch draußen zu empfangen und dann gemeinsam ins Haus zu gehen?

Kann er ganz ruhig auf seinen Platz geschickt werden und würde er dort bleiben, selbst wenn Besuch im Haus ist?

Und hat ihr ein Entspannungs-Signal eingeführt?

Was die Auslastung angeht: auch hier würde ich es mit Thera-Trailing probieren.

Grüßlies, Grazi

salix
04.07.2013, 16:38
huhu grazi, danke für deine antwort.
ich habe das eine zeit lang versucht mit dem besuch draussen. erstaunlicherweise war das auch überhaupt kein problem bzw er war deutlich entspannter (hat sich zum besuch gefreut, sich streicheln lassen und dann bei bedarf die schuhe und jeans betröpfelt, aber keine see´n gepieselt). das problem war nur, das er sofort die panik geschoben hat wenn der besuch dann mit rein gegangen ist. wir haben das etliche male durch exerziert, sobald wir die wohnung betraten war´s vorbei.
auch die variante mit dem platz habe ich schon getestet. er blieb allerdings nicht wirklich lange dort hocken und wenn doch (weil ich ihm alle 2 minuten gesagt habe er soll bleiben), dann ist er zielstrebig auf den besuch zu, wollte hallo sagen und hat sich dann aber doch wieder eingenässt *sfz*. er ist dann ja auch nicht durchweg panisch, er scheint sich eigentlich über besucher zu freuen kann mit der situation dann aber doch nicht so wirklich umgehen.
wir halten es jetzt tatsächlich so das ich ihn da ganz raus nehme. meist pack ich ihn in seine box und da ist er dann auch ruhig. vor einigen wochen war meine familie hier, da hab ich ihn mit einem kaustreifen auf den balkon gepackt. auch das ging ganz gut und so oft fällt hier ja gsd kein besuch an.
mein hauptproblem ist die pieselei auch nicht, da haben wir unsere strategien gefunden. mir geht es hauptsächlich um sein dominanzgehabe dem ich nicht so richtig entgegentreten kann. er ist einfach echt ein beserker, in allem.

heute hatten wir die lektion : wie nehme ich leckerchen, ohne frauchen in der gier die finger blau zu beissen. ergebnis: ging so :hmm:

Mickey48
04.07.2013, 17:31
heute hatten wir die lektion : wie nehme ich leckerchen, ohne frauchen in der gier die finger blau zu beissen. ergebnis: ging so :hmm:

Versuch' mal die "Streichelzoo-Version", die bei auch bei Pferden, Ziegen, Schafen usw. funktioniert.
Anstatt das Leckerlie zwischen die Finger zu nehmen, legst du es in die Mitte der Handinnenfläche und machst eine Faust.
Dann Führst du die Faust langsam mit dem Handrücken nach unten gerichtet zu seinem Maul und öffnest die Faust und bietest es ihm in der flach ausgestreckten Hand zum fressen dar.
Am Anfang nimmst du größere Brocken, sowas in dieser Größenordnung (http://static.alsa-hundewelt.de/images/products/zoom/961030.jpg) findest du beispielsweise bei Fressnapf und Futterhaus zum Selbstabfüllen in Plastikeimer.
Die Brocken werden mit der Zeit kleiner und kleiner, so dass er sich zur Aufnahme mehr konzentrieren muss, wodurch er immer vorsichtiger wird.
Er bekommt das Leckerli erst dargeboten, wenn er ruhig sitzt/liegt/steht, damit die hecktische Dynamik weg ist.
Sollte er trotzdem mal zu ruppig sein, schließt du die Hand mit dem Befehl, den du später für's vorsichtiger Nehmen nutzen möchtest, beispielsweise "sachte" oder "langsam", und drehst dich weg.

salix
04.07.2013, 17:42
je grösser sie sind umso mehr dreht er am rad. wir haben auch dieses thema leider nicht erst seit gestern *sfz*. irgendwann war ich dazu übergegangen sie ihm nurnoch zuzuwerfen, weil er mir schon diverse male die finger blau und teilweise blutig gefuttert hat. wenn ich das leckerchen auf die flache hand lege, hat er die komplette flache hand im maul. mit "langsam" geht es meist ganz gut. ich muss es nur einfach täglich üben und mich dran halten ihm nix zu geben wenn er so heftig schnappt. aber zwischendurch ist der ofen bei mir einfach aus, da bin ich zu müd das jeden tag aufs neue durchzuboxen.

achso, was ist ein enstpannungssignal? wie baut man das auf?

Mickey48
04.07.2013, 18:18
je grösser sie sind umso mehr dreht er am rad. wir haben auch dieses thema leider nicht erst seit gestern *sfz*. irgendwann war ich dazu übergegangen sie ihm nurnoch zuzuwerfen, weil er mir schon diverse male die finger blau und teilweise blutig gefuttert hat. wenn ich das leckerchen auf die flache hand lege, hat er die komplette flache hand im maul. mit "langsam" geht es meist ganz gut. ich muss es nur einfach täglich üben und mich dran halten ihm nix zu geben wenn er so heftig schnappt. aber zwischendurch ist der ofen bei mir einfach aus, da bin ich zu müd das jeden tag aufs neue durchzuboxen.
Dann gibt es im Umkehrschluss keine Leckerlis mehr, die größer sind als dein kleiner Fingernagel und es gibt nur noch Leckerlis für erbrachte Leistung, nichts mehr "für zwischendurch", ruhig auf seinem Platz liegen gilt hier ebenfalls als erbrachte Leistung, muss aber mit einem (Stapel-) Komando verknüpft werden, beispielweise "Ruhe (für die Entspannheit) Korb (für auf seinem Platz liegen)".
Mit Zuwerfen unterstützt du das Schnappen nurnoch, weil er so lernt, dass man schnappen muss, um an Köstlichkeiten zu kommen, sonst fliegen sie an einem vorbei.
Leider sind Ausdauer und wohl dosierte Ruhe die Quintessenzen bei Hundeerziehung, da gehören auch Frustrations- und Erschöpfungsphasen seitens des Menschen dazu.
Wie sagte ein Bekannter (von Beruf Familienpsychologe) von mir:"Es ist völlig normal, dass sie ihr Kind manchmal gerne vom Balkon stoßen würden, krank ist es erst, wenn Sie's auch tatsächlich tun."
Ihr seid zusammen so weit gekommen, da schafft ihr den Rest auch noch zusammen zu meistern!:ok:

salix
04.07.2013, 18:31
okay okay, also muss ich mir keine sorgen machen wenn ich mal wieder drüber nachdenke ihn mal für eine stunde im wald auszusetzen :kicher:.
ich hab schon so viel durchexerziert *sfz*. meine gina war ein sturkopf sondergleichen, ich habe eine taube hündin gross bekommen (die schlussendlich besser hörte als meine hörenden gesellen), wir hatten diverse pflegies da und und und. an niemandem hab ich mir so die zähne ausgebissen. versteht mich nicht falsch, ich hab wohl gewusst auf was ich mich mit dem wunsch nach einem cane einlasse. aber ich hatte nicht damit gerechnet einen solchen chaoten an land zu ziehen.
ich lieb die scheissbacke, tierisch sogar. wenn er gehorcht (und es gibt tage an denen sehe ich wirklich was wir alles geschafft haben), mich nicht ständig anblafft und einfach nett ist könnte ich ihn stundenlang beobachten und knutschen. aber es gibt eben auch tage, da mag ich ihn am liebsten an die wand nageln.

cane de presa
05.07.2013, 11:09
Für mich liest es sich so als ob dein Hund Überfordert ist.
Genau wie Du. versuch mal nicht die erziehung in Fraktionen zu unterteilen.
dein hund ist kein wattebäüschchen sondern knallhart unfähig.
ein CC ist ist sehr sehr feinfühlig,er braucht nur kleinste signale.
bis du ihm beigebracht hast das er ein Wattebäüschchen sein soll,hat er schon doppeltsoviel fehlverhalten erlernt.

Klare ansagen haben nichts mit Gewalt zu tun.Auch wenn du glaubst du bist die einzigste die 100% ohne gewalt arbeitet. mit pscotricks ala Spritzdose und abwarten usw lernt er nur das gegenteil.
versuch auch bitte nicht irgendwelche tricks auszuprobieren,er ist jetztschon total überfordert mit seinem altag.
Hundeplatz gehen(augsburgermodel) und immer das gleiche machen.das gibt ihm sicherheit wie er sich verhalten kann.
sorry ist meine meinung

Dega
05.07.2013, 11:41
Zumindest gegen das Schnappen beim Leckerliegeben kann ich dir sagen, wie ich das gemacht habe. Mein verstorbener Hund hat auch übelst geschnappt, inklusive blauer Finger, vielleicht hat er das in seiner Jugend von strietzenden Kindern gelernt und Erfolg mit der Schnapperei gehabt. Meine BXen dagegen haben Leckerlie beide äußerst sanft genommen, nur mit Lippen und Zunge und ganz ohne Zähne.
Bei dem Schnapper habe ich den keks immer in die Faust genommen und dabei "langsam" gesagt und ihm den Keks erst gegeben, wenn er runtergekommen war. Das musste man Zeit seines Lebens immer wieder üben, denn wenn man es hat schleifen lassen, hat er innerhalb kürzester Zeit wieder geschnappt, das saß bei dem bombenfest.
Man musste auch bei anderen Leuten sehr aufpassen und sie genau instruieren, sonst ging das schief. Er war ein superlieber und geduldiger Hund allen Menschen gegenüber, nur hat er halt bei Leckerlies geschnappt, damit hat dann immer niemand gerechnet, und deshalb war mir sowieso am liebsten, wenn andere Leute ihm nichts gegeben haben oder höchstens etwas, was deutlich größer war als ihre Hand, also mit viel Platz zwischen Hundezähnen und Fingern.

salix
05.07.2013, 11:57
Für mich liest es sich so als ob dein Hund Überfordert ist.
Genau wie Du. versuch mal nicht die erziehung in Fraktionen zu unterteilen.
dein hund ist kein wattebäüschchen sondern knallhart unfähig.
ein CC ist ist sehr sehr feinfühlig,er braucht nur kleinste signale.
bis du ihm beigebracht hast das er ein Wattebäüschchen sein soll,hat er schon doppeltsoviel fehlverhalten erlernt.

Klare ansagen haben nichts mit Gewalt zu tun.Auch wenn du glaubst du bist die einzigste die 100% ohne gewalt arbeitet. mit pscotricks ala Spritzdose und abwarten usw lernt er nur das gegenteil.
versuch auch bitte nicht irgendwelche tricks auszuprobieren,er ist jetztschon total überfordert mit seinem altag.
Hundeplatz gehen(augsburgermodel) und immer das gleiche machen.das gibt ihm sicherheit wie er sich verhalten kann.
sorry ist meine meinung

ich habe doch gefragt, um meinungen zu bekommen, also gibt es nichts wofür du dich entschuldigen musst! ich habe ja gefragt weil ich einen meinungsautausch wollte ;).

wie definierst du klare ansagen? genau das ist ja mein problem! wenn ich zu deutlich werde, pinkelt er sich ein und zeigt meideverhalten mir gegenüber, deswegen fällt mir das ganze ja so sacke schwer. ich bin durchaus in der lage mich durchzusetzen und eine klare linie zu fahren. nur wiedersetzt er sich genau dem ja wehement und wenn ich dann deutlicher werde, pinkelt er sich ein und hat angst vor mir, oder aber er fängt mit seiner dauerkläfferei an.
seit nubi hier ist herrschen ohnehin schon extreme regeln für die hunde. kein hund darf auf couch, bett oder irgendwas. wir haben keinerlei spielzeug zur freien verfügung. futter gibts zu grossen teilen draussen bei der arbeit. kein hund geht vor mir aus der tür, kein hund begrüsst draussen irgendwas oder irgendwen ausser mir. streicheleinheiten gibt es nahezu garnicht mehr, weil er mir dann komplett und völlig aufs dach steigt. kommt es über mich und ich setze mich mal 10 minuten zu ihm und kraule ihn, dauert es keine stunde und er wiedersetzt sich allem was ich ihm sage.
soll er auf seinen platz gehen und folgt nicht, setze ich durch das er es dennoch tut. draussen machen wir immer wieder die selben übungen, sitz, platz, bleib, fuss gehen, anleinen/ableinen, zwischendurch wird gespielt aber nur solange er sich schickt, sonst wird das spielzeug einkassiert und er guckt in die röhre. ich bin schon wirklich hart mit ihm..... es klappt ja auch meist ganz gut, und dennoch versucht er wirklich nahezu jeden tagt sich dennoch zu wiedersetzen. wir diskutieren das ganze wirklich täglich aus und jedes mal setze ich mich durch.

cane de presa
05.07.2013, 13:13
Meine shiva war(ist) so ähnlich.
Habe dann sogar allemöglichen "erziehungshilfen" versucht.alles sinnlos.
Hat alles nur schlimmergemacht,die tips der bsp hundenanny machten sie nur nochängslicher.
es musste erstmal back to basics ins welpenalter zurück.
Habe alles erlaubt.Fremde menschen anbellen ohne das sie gleich bestraft wird(später war nur noch anknurren erlaubt,jetzt garnichts mehr wenn ich bei ihr bin).Fressen soviel sie will(futternapf immer gefüllt,aber immer nur langweiliges trockenfutter)
Sie durfte zuerst durch die Türe ,auf die coch usw. erst dann hatte sie mehr vertrauen und mich als rudelmitglied gesehen.
Danach erst hab ich ein Signal ihr deutlich beigebracht.
ich sag mal "abbruchsignal" ein kleines empörtes geräusch gemacht.vielleicht hört man es im Video.. "tzzz"
bedeutet:Aus
sie hört es immer(und bepieselt sich nicht gleich),aber sobald sie nicht reagiert(mich anschauen) gab es Ordentlichst Radau.Richtig heftiges HEEY oder sogar die wurfkette.das war das erste was sie wirklich beeinflusst hat.dieser kleine ton ;)
Darauf baut sich alles auf bei mir/shiva´s verhalten auf. erst dann kamm diese "klickern" mit der zuge für"gut gemacht/spielaufforderung"
sitz,platz usw hab ich komplet auf Bebärdensprache umgestellt.Sitz kann man in sovielen tonarten sagen,aber ein Zeigefinger zeigen weniger.

unterwürfigkeit wenn ich es fordere muss sein,sonst hätte ich niemals besuch empfangen können oder ohne das sie andere hunde zerfleischen möchte an ihnen vorbei gehen.erst nach 2 jahren hatte sie mein vertrauen erlangt,seitdem funktioniert es ganz gut.
hier mal ein Video.
https://www.youtube.com/watch?v=zOWajnv_j4Y&feature=c4-overview&list=UU6bYGjazxgiSzMx2Cq3RJ1w

salix
05.07.2013, 13:35
puh...ganz ehrlich? ich denke, wenn ich das tun würde dann hätte ich hier die rasende wildsau.

futter zur freien verfügung wäre schon das erste womit das chaos ausbrechen würde. zu anfangszeiten hat nubi mir 2x einen kompletten, noch fast vollen 12 kg sack trockenfutter leergefressen (in meiner abwesenheit). er könnte den kompletten, ganzen tag fressen. der wicht ist so bekloppt das ich ihm durchaus zugestehen würde zu fressen bis er kotzt und das gekotzte im anschluss nochmal zu testen.

ich beschreibe dir mal wie es war als nubi bei mir ankam.

das päärchen brachte ihn damals zu uns. wir unterhielten uns eine weile, gingen dann spazieren und liessen die hunde draussen zusammen. später in der wohnung setzten wir den schutzvertrag auf und die beiden gingen. nubi ging noch mit bis an die tür, drehte sich dann aber schnurstracks um und ging zurück ins wohnzimmer wo er sich erstmal auf die couch setzte.
als ich ins wohnzimmer kam und auf die couch zulief, knurrte er mich an. ich macvhte ihm unmissverständlich klar das das meine couch ist, drückte ihn dort runter und zeigte ihm seinen platz. es dauerte keine 2 minuten und er sass wieder auf der couch, selbes spiel nochmal.
die ersten tage machten wir dieses spiel mehrfach täglich. er tat in der wohnung was er wollte, teste unmissverständlich wirklich jede erdenklicke grenze. zudem kläffte er von früh bis spät. setzte ich mich auf die couch, kläffte er mich an. aß ich etwas, kläffte er. ging ich ins bad und machte die tür zu, .... usw. es dauerte etliche wochen bis wir das im griff hatten was nicht heisst, das er es heute nicht immernoch ab und an versucht. auf die couch legt er sich immernoch, allerdings nurnoch wenn ich koche und es nicht mitbekomme und er verdünnisiert sich ganz schnell, wenn er merkt das ich rüber gehe.

gerade eben hatte ich wieder 2 situationen die sehr bezeichnend für unser problem sind.
ich war vorhin mit beiden im garten und hab ihn mit der frisbee beschäftigt. beim 3. wurf nahm er sie auf, lief dann quer durch den garten und schnüffelte erstmal hier, da und dort. ich rief ihn ein mal, er sah auf und ging in die andere richtung. daraufhin bin ich zu ihm, hab die frisbee einkassiert und das spiel beendet. er wollte mir unmissverständlich zeigen das er bestimmt wann er frisbee spielen will. da ich das gehabe schon kenne bin ich hin, hab die frisbee wieder eingesteckt und das ganze beendet. das fand er dann aber garnicht witzig, sprang wild an mir herum, versuchte mir die scheibe zu entreissen und fing die kläfferei an. also hab ich ihn kommentarlos angeleint (das machen wir oft, in 1-2 stunden versuche ich es dann nochmal und meist klappt das ganze dann auch ohne wieteres und wir haben ne menge spass. bis es morgen wieder von vorne los geht) und bin mit ihm wieder in die wohnung, hab ihn auf seinen platz geschickt und ende gelände.
keine 2 minuten später steht er auf und setzt sich jammernd an die eingangstür. ich gab ihm nochmal das kommando "auf den platz" und er legte sich an ort und stelle vor der türe hin. da ich es mir abgewöhnt habe, kommandos 5 mal zu geben ehe er sie befolgt bin ich auf ihn zu und er wusste gleich was gebacken hat, stand auf und trottete in einer seelenruhe auf seinen platz.
das ist für mich rein provokantes verhalten auf das ich nicht eingehe oder es gar belohne indem ich ihn einfach machen lasse. aber eben genau diese spielchen treibt er eben tagtäglich auf die spitze, bis ich wirklich böse werde und DANN bekommt er die mega panik.

cane de presa
05.07.2013, 15:20
Ist wohl doch ganz anders als meine,man geht ja immer von sich aus;)

Vielleicht fehlt nur eine etwas härte anweisung deinerseits.Könnte das sein?
liest sich garnichtmehr so wild für mich
mach doch mal ein Video ;)
daraufhin bin ich zu ihm, hab die frisbee einkassiert und das spiel beendet. Du hast das Spielbendet,er aber nicht. das muss man schon ihm klarmachen.wegnehmen ist für mich eher eine spielaufforderung.
Frisbee liegenlassen und spiel ernsthaft abbrechen.hab in dem Video ein stöckchen kurzezeit,und spiele totzdem weiter obwohl sie liber das stöckchen zerlegen möchte.MEin spiel,meine regeln ;)

salix
05.07.2013, 15:44
du hast es erfasst, aber WIE weise ich härter an ohne das er die totale panik bekommt?

das mit dem liegenlassen der frisbee erschliesst sich mir nicht ganz. ich teile das spielzeug aus, deswegen ist es doch auch an mir es einzukassieren wenn ICH keine lust mehr auf sein theater habe? ich spiele dann ja nicht allein mit der scheibe weiter sondern packe sie weg *kopfkratz*. oder hab ich gerade einen denkfehler? wenn ich die scheibe nur liegen lasse und ihn dann weiter rumtollen lasse, spielt er damit eben alleine weiter, juckt ihn doch nicht :hmm:. ER kann ja auch ohne frauchen spass haben und dabei wird schön weiter provuziert (spielaufforderungen seinerseits mit anschliessendem wegrennen der beute, sichern und niemanden mehr ranlassen). lasse ich sie liegen, leine ihn an und gehe rein wartet er eben bis es wieder nach draussen geht und stürzt sich dann drauf, ist ihm wumpe. deswegen mach ich das ja.... er betrachtet ja konsequent alles erstmal als "seins"...

cane de presa
05.07.2013, 16:06
Das mit der Frisbee meinte ich so:
Eberhard Trumler schreibt in seinem Buch.(Mit dem hund auf Du) so ein verhalten bei seinen Hunden.
Es war glaub ich sogar von einem Rüden. Die welpen spielten mit einem gefundenen Knochen,der Vaterrüde beanspruchte diesen knochen und in seiner gegenwart konnte keiner diesen knochenhaben..in seiner abwesenheit aber natürlich schon und sie kämpften darum.
irgendwie so ähnlich. Bedeutete für mich,der frisbee ist nur ein sinnloser gegenstand,es ging darum wer die kontrolle im augenblick drüber hat.
Hast du sie nicht,wird er es fordern mit allen mitteln ;)

salix
05.07.2013, 17:11
ja aber ist es nicht eigentlich erstrebenswert, das er einsieht das mir als chef dieses privileg nunmal zusteht, ohne jeden tag zu testen ob es dabei bleibt?
er ist dabei ja echt rabiat. wenn ich mich mit der frisbee in der hand bewege bringt er es fertig auf mich zuzurennen, sie zu packen und sie mir tatsächlich zu entreissen.
zu anfang war ein spiel mit ihm ja überhaupt nicht möglich. er entriss mir alles, ging damit stiften und zerstörte es binnen sekunden um mir danach an der hose zu zerren damit ich noch was auspacke.
anfangs habe ich versucht das vernünftig aufzubauen das er hergibt, klappt null komma garnicht (ich denke da fehlte einfach auch noch das vertrauen). also hab ich es irgendwann so gemacht, das ich immer 2-3 spielzeuge hatte die ich dann quasi mit ihm getauscht hab wenn er mit einem ankam. das ginge eine zeit lang, bis er irgendwann gecheckt hatte was mein plan ist und ihn boykottierte indem er das eine bunkerte und sich schon das nächste forderte (mit rempeln, versuchen es zu schnappen und zu entreissen).

daraufhin hab ich das mit dem spielen gelassen. es folgten ja ohnehin seine op´s wo spielen absolutes tabu war.
aber irgendwie wollte ich es eben doch nochmal angehen weil er echt gerne spielt und vor allem apportiert. diesmal habe ich es eben echt so aufgebaut, das er mir die frisbee bringt, sie ablegt und er dann sein leckerchen bekommt wenn ich sie ohne weiteres vom boden aufheben konnte. leckerchen ---> sofort wieder werfen. das geht mitlerweile auch echt relativ gut, aber er fängt auch schon wieder an mich so zu manipulieren das er die frisbee erst los lässt wenn er sicher sieht das ich das leckerchen habe.
:hmm::hmm::hmm::hmm::hmm::hmm::hmm::hmm::hmm::hmm:

cane de presa
06.07.2013, 12:15
ja aber ist es nicht eigentlich erstrebenswert, das er einsieht das mir als chef dieses privileg nunmal zusteht, ohne jeden tag zu testen ob es dabei bleibt?

das kann ich mir garnicht vorstellen.Ein hund lebt eigendlich im "Heute",nicht im "gestern o. Morgen",und bei hunden mit vorgeschichte(egal welche) wird es sehr lange dauern die "rangordung" klarzumachen. Die je nach prägung des hundes (angst/dominanz) und deiner tagesverfassung ;)

Mein nachbar fütterte immer meine Shiva durch den zaun.ich hab es ihm dauernd verboten.Konnte ihm nie klarmachen das er meine Erstrebungen jedesmal Kaputmacht,und das kein Spass ist.Auch wenn ihm das spassmacht,(ich bin ja kein Hundefreund,sitz,platz usw.so ein armes tier muss dauernd gehorchen,arme arme shiva;)
Einestages meinte er,Shiva hat mich gebissen,ich bring den hund um,blablabla.(wollte ihr den knochen wegnehmen,bzw aufheben und es ihr wieder geben.Sie hat ihn mit der schnauze"angestupst".
er versteht es heute immer noch nicht. und daher weiss ich garnicht mehr wie man das jemandem das erklären kann/sollte.
Vorallem Menschen die gegen "Gewalt" bei der erziehung sind.
Es sind einfache regeln die eingehalten werden müssen.Es ist ein Tier,kein Kuschelteddy ;)

sowas kann man nicht Trainieren und sagen,jetzt ist sie so und lässt allles mit sich machen.Anfangs konnte ich nichtmal in die nähe des futternapfes,darum musste ich rossa zeitlang einem freund geben bis sie kapiert hat das der Futtereimer immer voll ist.(futterneid)...

bx-junkie
06.07.2013, 13:24
Ich lese hier so mit und bin echt erstaunt wie wenig ich scheinbar doch von Hunden verstehe...Die Tipps die CdP gibt, sind nicht verkehrt, aber Salix sagt ihr Hund macht was er will und wenn sie härter durchgreift (was ich nach den Spielchen die er treibt auch machen würde) pieselt er sich ein...mein Gedanke ist, macht er das absichtlich? Will sagen er weiß das er Salex so manipulieren kann (klar möchte man keinen total verängstigten Hund haben, der sich einnässt vor Panik) weil er weiß das sie sofort nachgibt wenn er dieses Verhalten zeigt?
Geht ein Tier wirklich so weit? Hund hat Pfote kaputt, hält anklagend dieselbe hoch und wird betüddelt und bekommt womöglich als "Trost" ein Leckerli (wir Menschen neigen ja dazu) und lernt >>Hey supi wenn ich das mache hab ich Narrenfreiheit und bekomm was gutes>> und er zeigt dieses Verhalten noch lange nachdem die Pfote eigentlich schon wieder gesund ist. Oder anderes Beispiel: Hund hat keinen Bock mehr zu laufen, schmeisst sich auf den Boden/Rücken und nichts geht mehr (zumindest bei den großen Exemplaren)...er setzt also seinen Willen durch, weil Frauchen oder Herrchen gar nicht in der Lage sind den Koloss dazu zu bewegen aufzustehen wenn der nüscht will...alles Beispiele das Hunde groß sind im manipulieren von Menschen...aber nochmal meine Frage...würde "Hund" so weit gehen sich einzunässen nur weil er weiß das er dann mit seinem Verhalten durchkommt?
Wenn ja dann hast du ein ziemliches Problem Salix und solltest dir wirklich professionelle Hilfe vor Ort suchen...der Bursche macht auf mich einen ziemlich gerissenen Eindruck aber wie gesagt ich kann auch total falsch liegen...

cane de presa
07.07.2013, 09:41
Hi ,
soweit würde ich nicht gehen und das so allgemein sehen.
Das bepinkeln wäre für mich eine völlige Demutshandlung.
hat für mich sogar irgendwie was von einem Welpen,aber passt nicht zu dem Spielverhalten(dominant/fordernd) das er vorher zeigt.
Pinkeln tun sie meinermeinung nach,um es Deutlichst wie möglich zu zeigen.
würde "Hund" so weit gehen sich einzunässen nur weil er weiß das er dann mit seinem Verhalten durchkommt?
ISt für mich eine übersprungshandlung,so als Letzte möglichkeit damit der Dominante aufhört und es deutlich sehen/riechen kann.


Zu der Pfote.Ist ja eigendlich ein normales Betteln/spielaufforderung von hunden,Das man ihm dann auchnoch futter gibt,macht es für den hund sehr einfach das sogar fordernd zu machen ;) Ist für mich dann aber schon ein Unverschämt forderndes verhalten ;) Unter hunden kann das sogar mit machtkämpfen enden.

Das mit dem Hinlegen:sowas hab ich bisher nur Gelesen,so ein verhalten würden/hatten meine hunde nichtmal im traum .Das verhalten ist für mich ein nogo.sorry.da stimmt dann einiges mit der Mensch/hund beziehung nicht.
bsp: ein Rudel läuft durch denn wald auf der Jagd(was sonst),glaubst du das rudel würde pause machen weil einer gerade eine kapute pfote hat(in deinem fall"keinelust")
ich denke nicht.der eine Hund würde schauen das er mithalten kann,ansonsten ist er kein rudelmitglied mehr. sondern ein einzelgänger der keine partner braucht oder totkrank und bald tot ;)

zurück zum frisbee:ich würde das spielchen umdrehen,würde mit dem frisbbee spielen und dem hund keine sekunde das ding überlassen,wenn ich fertig bin und keine lust mehr hab,darf er es haben,und sobald ich es wieder will muss er es sofort abgeben,sonst gibts ärger,und da kann er dann pinkeln soviel er will ;) bsp:Ich wohne in der nähe eines Spielplatzes,es fliegt öfters mal ein ball usw in den garten,das gehört alles erst mal "mir"nicht dem hund,sonst würde er jedes spielzeug was er sieht als sein eigenes sehen. Wie oft hab ich schon geshen das ein Hund auf einem spielplatz den kindern ihr spielzeug möchte,wenn nicht sogar das kind als spielzeug sehen.bsp volkan 2000

bx-junkie
07.07.2013, 09:54
Hi ,
soweit würde ich nicht gehen und das so allgemein sehen.
Das bepinkeln wäre für mich eine völlige Demutshandlung.
hat für mich sogar irgendwie was von einem Welpen,aber passt nicht zu dem Spielverhalten(dominant/fordernd) das er vorher zeigt.
Pinkeln tun sie meinermeinung nach,um es Deutlichst wie möglich zu zeigen.

ISt für mich eine übersprungshandlung,so als Letzte möglichkeit damit der Dominante aufhört und es deutlich sehen/riechen kann.

Sehe ich genauso aber wie du schon sagtest, es passt nicht zu seinem sonstigen Verhalten, welches ich als penetrant, fordernd und frech einstufe deswegen ja mein Gedanke er zeigt dieses Verhalten eben weil er durch Erfahrung gelernt hat damit kommt er durch.
Ein submissiver Hund würde sich niemals so verhalten wie dieser Hund es tut.



Zu der Pfote.Ist ja eigendlich ein normales Betteln/spielaufforderung von hunden,Das man ihm dann auchnoch futter gibt,macht es für den hund sehr einfach das sogar fordernd zu machen ;) Ist für mich dann aber schon ein Unverschämt forderndes verhalten ;) Unter hunden kann das sogar mit machtkämpfen enden.

Da hast du mich falsch verstanden ;) Es ging/geht mir um manipulatives Verhalten welches die Hunde an den Tag legen, weil sie in einer bestimmten Situation (hier eine tatsächliche Verletzung und das darauf folgende betütelnde Verhalten des Menschen)damit gute Erfahrungen gemacht haben.
Es geht nicht um "Pfote geben" oder dergleichen.


Das mit dem Hinlegen:sowas hab ich bisher nur Gelesen,so ein verhalten würden/hatten meine hunde nichtmal im traum .Das verhalten ist für mich ein nogo.sorry.da stimmt dann einiges mit der Mensch/hund beziehung nicht.
bsp: ein Rudel läuft durch denn wald auf der Jagd(was sonst),glaubst du das rudel würde pause machen weil einer gerade eine kapute pfote hat(in deinem fall"keinelust")
ich denke nicht.der eine Hund würde schauen das er mithalten kann,ansonsten ist er kein rudelmitglied mehr. sondern ein einzelgänger der keine partner braucht oder totkrank und bald tot ;)

Du glaubst gar nicht wie oft ich das schon gehört/gesehen habe ;)
Meine Hündin hat das auch versucht als sie noch kleiner war. Ich habe jedoch nicht in der Weise darauf reagiert wie sie es sich gewünscht hätte sondern bin einfach weitergegangen und nach ein paar Metern kam sie hinterher und hat es nie wieder versucht mangels Erfolg :D
Eine ehemalige Nachbarin hatte solch ein Exemplar, einen Berner Sennenhund...sehr groß, sehr schwer, wunderschön und ausgefuchst dazu...die Nachbarin war eine zierliche Person und hatte dem Brocken nichts entgegen zu setzen. Ihr Problem war aber nicht der sich bei jeder Gelegenheit aus Trotz hinschmeissende Koloss, viel mehr die Tatsache, das sie dieses Verhalten welches er schon mit wenigen Wochen zeigte, nicht direkt unterbunden hat...tja und als es sich verfestigte und der Hund immer schwerer wurde hatte sie ein Problem. Der Junge war sich auch nicht zu schade so eine Show auch mal mitten auf der (befahrenen) Strasse abzuziehen und für einige Lacher aber auch für wütendes Hupkonzert zu sorgen.

Erstaunlicherweise hat er das nie bei mir oder dem Lebensgefährten von ihr gemacht, er wusste das er damit nicht durchkommt...

Scotti
07.07.2013, 11:49
Wenn ein Hund das niemals gelernt hat, kann er einfach nicht diese kleinen Sachen zwischen dem was haeufig falsch als Dominanz betitelt wird, naemlich forderndes Verlangen weil er keine Grenzen kennt und ausprobiert und der absoluten Demut was sich hier als Pinkeln aeussert.
Wie denn auch, hat ihm ja niemand gesagt.
Ich bin absolut kein Fan von denen, aber vielleicht kann einer von Animal Learn da etwas bewirken, ich weiss allerdings nicht in wie weit die mit der Dreistigkeit klarkommen. Zumindest sollten die mit dem Einpinkeln vor Schiss und schlechter Erfahrung klarkommen.

Ansonsten finde ich es gewagt hier Tipps zu geben wenn man den Hund nicht kennt.

bx-junkie
07.07.2013, 11:54
Wenn ein Hund das niemals gelernt hat, kann er einfach nicht diese kleinen Sachen zwischen dem was haeufig falsch als Dominanz betitelt wird, naemlich forderndes Verlangen weil er keine Grenzen kennt und ausprobiert und der absoluten Demut was sich hier als Pinkeln aeussert.
Wie denn auch, hat ihm ja niemand gesagt.


sorry aber da steige ich gerade nicht durch?
Als dominant hab ich ihn nie bezeichnet, nur als manipulativ...und das ein wirklich submissiver Hund solch ein Verhalten nicht zeigt.
Den Rest von deinem Posting verstehe ich nicht (eventuell weil du etwas vergessen hast zu schreiben?)


Ansonsten finde ich es gewagt hier Tipps zu geben wenn man den Hund nicht kennt.
[...]solltest dir wirklich professionelle Hilfe vor Ort suchen...der Bursche macht auf mich einen ziemlich gerissenen Eindruck aber wie gesagt ich kann auch total falsch liegen...
Wo hab ich das gemacht?

Scotti
07.07.2013, 16:25
Ich meinte dich nicht mit meinem Post.:lach3:

salix
08.07.2013, 09:24
huch, hier ist ja richtig was passiert!

ich bin ziemlich überzeugt, das die pieselei keine masche, sondern wirkliche unsicherheit ist. seine ganze körpersprache (geduckter gang, eingezogene rute, nach hinten geklappte ohren, er gibt sich dann wirklich so als erwarte er ne ordentliche tracht prügel *sfz*) sagt das ganz deutlich.

Peppi
08.07.2013, 09:33
Lies das mal mit Fokus auf "Dekonditionierung":

http://gluecklichtrotzkrebs.de/konditionierung_dekonditionierung.htm

...wäre mein Ansatz. Auch nur so aus Deinen Formulierungen, aus der Ferne...

Grazi
11.07.2013, 08:46
achso, was ist ein enstpannungssignal? wie baut man das auf? Monty hatte mal sehr schon erklärt:
Konditionierte Entspannung (http://www.molosserforum.de/erziehung/14382-gustav-und-sein-schlechtes-benehmen-16.html#post252200)

Grüßlies, Grazi

salix
06.08.2013, 11:00
es wird zeit für ein update....
langsam bin ich mit meinem latein am ende.
vor 2 wochen habe ich nubi an einem samstag bei meiner cheffin gelassen, weil wir mit dem sohn meines partners einen ausflug zum see gemacht haben.
als ich den dicken abends abgeholt habe war er völlig durch den wind. bei ihr schien wohl alles in butter gewesen zu sein, ich hab ihn hingebracht, wir sind zusammen in den garten gegangen und ich habe mich unaffällig entfernt. er hat mich überhaupt nicht gesucht und war den ganzen tag laut ihrer aussage tiefenentspannt. abends dann als ich ihn holte, begrüsste er mich wie sonst auch und ging zum auto.
am anderen tag hatten wir erledigungen zu machen. wir waren vorher im wald und wollten im anschluss einkaufen. kaum als wir daqs haus verliessen und am auto standen, hörte ich ihn oben schreien wie abgestochen. ich bin dann sofort hoch weil ich dachte, er hätte sich was getan. er sass auf seinem platz und kläffte ohne unterlass. ich habe ihn dann ermaht und bin wieder raus, kaum unten schrie er wieder und kläffte wild herum. wir sind dann dennoch gefahren, wussten ja das wir maximal eine halbe stunde weg sein werden.
seit diesem tag dreht nubi hier vollkommen am rad. er kontrolliert mich auf schritt und tritt (wenn ich ihn lasse was ich natürlich versuche meistens zu vermeiden) und sobald ich mich irgendetwas anderem zuwende, fängt er an zu kläffen. schauen wir fern, setzt er sich vor den fernseher und bellt uns an. lehne ich mich bei meinem freund an, kommt er auf uns zu, knurrt und versucht sich zwischen uns zu drängen. schicke ich ihn daraufhin auf seinen platz, bleibt er zwar dort sitzen aber kläfft wieder ohne unterlass.
ich bin momentan mit meinen nerven wirklich am ende.... was ist an diesem tag mit ihm passiert das er jetzt so reagiert??

wir haben das problem nun die letzten 2 wochen auf verschiedene arten angegangen.
zuerst haben wir wieder versucht ihn zu ignorieren. das ging etwa 3 stunden so, dann schellte die nachbarin und war zurecht ziemlich ungehalten. nubi hatte derweil schon angefangen vor lauter frust das laminat zu zerkratzen.
danach haben wir es andersrum gemacht und ihn ausgesperrt wenn er solchen terz gemacht hat. sobald er anfing zu motzen, haben wir ihn kommentarlos in die küche gebracht und die türe geschlossen. war er nach einigen minuten ruhig, durfte er wieder dazu wurde aber nicht beachtet. kaum sass er auf seinem plastz, fing er fast augenblicklich wieder an zu bellen und kam sofort wieder kommentarlos in die küche. dieses spiel haben wir eine volle woche den kompletten tag durch exerziert (wir haben urlaub). es war ihm nicht beizukommen.
mitlerweile war ich wirklich verzweifelt und meine nachbarin (mutter des vermieters) drohte mir mit auszug.
ich schrieb darüber mit einer freundin die mir einen hundetrainer empfahl. das besondere bei ihm ist wohl, das er mehrere ausbildldungen hat (er hat jahrelang diensthunde ausgebildet, aber auch den trainerschein bei rütter gemacht und mehrere seminare bei del amo besucht, zudem arbeitet er mit clicker und beherrscht tellington touch und all da skombiniert er). klang für mich fantastisch und ich nahm kontakt zu ihm auf.
wir telefonierten sehr lange und immer wieder stresste nubi heftig rum weil ich telefonierte. irgendwann sagte mir der trainer, ich soll mir den kerl mal im nacken schnappen und ihn unterwerfen, so könne das ja nicht weitergehen. ich sagte ihm, das auch das schon ein paar mal passiert ist (in der zeit die er bei uns ist glaube ich 3 mal) und es ihn nicht juckt.
daraufhin vereinbarten wir, das ich mit dem hund zu ihm kommen soll, er wolle sich da ein persönliches bild von machen.
sonntag haben wir uns dann auf den weg zu ihm gemacht, 150 km einfache strecke. als wir dort ankamen bat er mich, mit nubi eine runde drehen zu dürfen, ganz alleine um zu sehen wie er im grundgehorsam steht. das tat er dann auch, machte mit ihm einige unterordnungsübungen usw und kam dann zu uns zurück. er meinte, nach dem was ich ihm erzählt habe sei der bursche ja ganz gut zurecht, wir hätten also schon viel geschafft.
dann gingen wir rein, er bot uns einen kaffee an. kaum sassen wir dort, fing nubi an leckerchen von ihm einzufordern. er versuchte es erst mit rummaulen, dann kläffen und schlussendlich versuchte er ihm den gürtelbeutel einfach zu entreissen. daraufhin hat er sich aufgerichtet, nubi gepackt und runter gedrückt. nubi war extrem beeindruckt, aber nicht ängstlich. als er ihn los liess versuchte nubi ihgm "die lefzen zu lecken" und ging in eines der hundekörbchen. danach war erstmal ruhe. wir unterhielten uns lange und er fragte, wie er bei mir reagiert wenn ich soetwas mache. ich erzählte ihm das es ihn nicht interessiert bzw er erst vollkommen unterwürfig ist, im anschluss aber sofort wieder aufmuckt.
er merkte wie fertig ich mit der welt war. immer wieder musste ich weinen weil mich dass ganze mitlerweile heftig mitnimmt. er ist so vollkommen lernresistent das ich einfach nicht mehr weiss wie ich ihn noch beeindrucken soll.
daraufhin bot er mir an ich solle ihn doch mal 1-2 wochen bei ihm lassen. er würde sich ansehen wo die probleme liegen und schauen auf welche methode er am ehesten anspricht. er hatte eigentuim, sprich könnte ihn auch mal 2 tage kläffen lassen wenn er es drauf anlegt.
fertig mit der welt willigte ich ein. er holte seine beiden hunde aus der oberen etage und wir trafen uns draussen um eine runde zu laufen. mit den beiden hündinnen hab es keinerlei probleme, nubi ignorierte sie nahezu vollkommen.
als wir fuhren ging es mir hundeelend.
als wir um 20 uhr endlich wieder zu hause ankamen, ging mein handy. der trainer war dran und meinte er habe gerade eine wilde beisserei gehabt, nubi sei nachdem er wieder gefordert hat, er ihn zurecht gewiesen hat sofortv auf eine der hündinnen losgegangen um seinen frust abzubauen.
wir waren fertig....seit mittags um 12 unterwegs und mussten sofort wieder los.
als wir wieder dort ankamen begrüsste uns der trainer mit den worten: sowas lernresistentes wie ihn habe ich in 25 jahren noch nicht erlebt. er meinte ich solle stolz auf das sein was wir geschafft haben aber müsste lernen damit zu leben das nubi sich keiner rangordnung dauerhaft unterordet.er selber konnte auch nicht verstehen, warum er beim arbeiten so wunderb ar gehorcht aber kaum in der wohnung alles vergisst und den riesen macker macht. er sei so gestrickt, das ich mich nackt auf den kopf stellen könnte und es wäre ihm vollkommen egal.
nun habe ich das ganze gestern abend sacken gelassen. den tag über war nubi total ruhig und nett, kaum war mein partner abends da fing er wieder an zu kläffen wie bescheuert sobald wir ihn nicht beachteten.
ich bin mit meinem latein wirklich vollkommen am ende aber fest steht, so kann es sowohl für ihn als auch für uns nicht weitergehen.

Lucy
06.08.2013, 11:16
Oh ein sehr guter Hundetrainer respekt.

Mir wurde auch gesagt das Cielo nie wird und total bescheuert sei was andere Hunde anginge und er hätte sowas in 20 Jahren noch nie erlebt.

Ich fuhr nach Nürnberg zu einem anderen und der lachte mich gewaltig aus und das mein Hund kein Problem hätte sondern mein Hund und ich ein Problem hätten.
Beide sind wir angespannt und das merkt meiner sofort und ist dann noch angespannter.

Denke bei dir wird das nicht anderst sein. Ausserdem wird sich da schon routine eingefunden haben in euren Handlungen.

Und das mit den übersprungshandlungen kenne ich auch. Versuch einen anderen Trainer der sich mit Problemhunden auskennt, der Beisser oder sonstige schwerstfällte richtet.

Vorallem mal ganz ehrlich was hätte das gebracht wenn er 2 Wochen bei ihm gewesen wäre dann hätte er das bei ihm nicht mehr gemacht aber denke bei dir wäre es nicht anderst gewesen.

Ich habe gelernt das immer mit Hund und Halter trainiert werden muss, bei Hund allein bringt das nix weil der Halter dann immernoch sein fehlverhalten hat und der Hund sich nicht nach seinem Halter richtet sondern nach einer Fremden Person

Marti
06.08.2013, 12:09
Habe jetzt nicht alles gelesen, deswegen sorry, falls meine frage schon beantwortet wurde: Für mich hört es sich so an, als ob dein Hund nicht genug Beschäftigung hat. Wir hatten einen Mali in der Straße, bei dem es ähnlich war, obwohl die Besitzer täglich viel mit ihm spazieren gegangen sind und auch auf dem Platz mit ihm aktiv waren. Sie haben es so gelöst, dass sie ihn morgens und abends für eine ganze Weile auf das Laufband gestellt haben (zusätzlich zu den Spaziergängen) und zusätzlich mit dem Schutzdienst, Zerrspiele usw. aufgehört haben. Also den Hund ermüden und im Alltag darauf achten, dass man ihn nicht mehr "hochfährt". Sie sind mittlerweile weggezogen, deshalb kann ich nicht sagen, ob der Erfolg immer noch anhält, aber damit hatten auf jeden Fall viel verändert.

salix
06.08.2013, 13:24
es war nicht so gedacht das er mir den hund erzieht, das keineswegs. das war garnicht das ziel, ich weiss ja das sowas mumpitz ist.
er wollte ihn beurteilen, und beim arbeiten versuchen zu sehen auf was er am besten anspricht um genau das dann mit uns beiden zu trainieren. diesen plan fand ich eigentlich auch ganz gut.

mit der beschäftigung hat das nichts zutun. nubi ist ja gelenkkrank und darf deshalb nicht stundenlang laufen hüpfen und springen. aber wir sind dennoch viel im wald unterwegs, machen im garten unterordnung und diverses. selbst wenn er abends kaum noch hoch kommt stresst er noch, das hat mit der auslastung leider wirklich nichts zutun. er fordert ja ausschliesslich dann, wenn ich mich mal NICHT mit ihm beschäftige. er lässt auch die kleine kaum noch an mich ran. er will das sich mein ganzer fokus einzig und allein auf ihn richtet und da das mitnichten passiert wenn er das so wehement fordert, legt er dann richtig los.

buddlbande
06.08.2013, 13:57
Also ich hab auch nicht alles gelesen... Aber Auslastung bekommst Du ja nicht nur durch körperliche Aktivitäten hin! Wenn er nicht komplett ausgelastet ist, dann überlege Dir sachen, mit denen Du ihn geistig auslasten kannst! Das bringt enorm viel und beansprucht wenig Zeit, weil man das nie übertreiben darf...
Ich konnte im Winter einige Wochen nicht laufen und konnte den Hunden nicht das volle Lauf-Programm bieten! Da habe ich mit Tricks angefangen. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten!!!
Mit Trainern ist immer so eine Sache... Wir hatten mal einen Rütter Trainer bei uns, mit dme wir sehr zufrieden waren! Aaaaaber ich finde immer, daß Hund-Trainer-Methode-Halter alles zusammen passen muß! Und das klappt nicht beim 1. Trainer... Außerdem sind es oft große Probleme, die durch kleine Fehler im täglichen Umgang mit dem Hund passieren!

Ganz viel erfolg weiterhin und nicht aufgeben!!!!

Lucy
06.08.2013, 13:59
Er will den Hund beurteilen und beim ersten aufgetauchten Problem gibt er ihn wieder zurück, ist doch ein Witz oder?

Ausserdem hätte der nette Herr dann eher mal einen Tag zu euch kommen sollen dann hätte er das mal beim Familienleben mitbekommen!

Kann die aggression evtl auch durch schmerzen verstärkt werden?

salix
06.08.2013, 16:38
das dachte ich auch schon und habe ihn einige tage konsequent mit metacam abgedeckt. auch da änderte sich rein garnichts.

Lucy
06.08.2013, 16:49
Schwer zu beurteilen wenn man nicht dabei ist sorry, von der ferne kann man nur Rätsel raten. Geh m ins Tierheim und Frage da ob Sie einen speziellen Trainer für die ganz harten Fälle haben. Denke so 0815 Trainer bringen dir hier nix mehr.

Lucy
06.08.2013, 16:51
Wieviel beschäftigt sich dein neuer Freund mit ihm? Vielleicht das er mal alles mit dem hund macht und du nix mehr ???

salix
06.08.2013, 17:02
das haben wir vergangene woche versucht. wir haben gestetet einfach mal den umgekehrten weg zu gehen. er hat ihn sich immer mal geschnappt und bekuschelt, es dann aber auch selber beendet und ihn auf seinen platz geschickt. ich habe mich komplett rausgehalten und wenn er mist gebaut hat, hat nur mein freund ihn getadelt bzw (zu dem zeitpunkt noch) ausgesperrt. seitdem ist es stetig schlimmer geworden.

er ist auch nur und ausschliesslich dann so drauf, wenn wir zusammen sind. ist mein freund, oder aber ich mit ihm alleine ist er vollkommen brav. kaum sind wir zusammen, versucht er konsequent im mittelpunkt zu stehen und fordert das wehement. im grunde kann ja nur die einzig logische konsequenz sein das er dann eben ganz ausgesperrt wird und keinerlei aufmerksamkeit mehr bekommt. aber es juckt ihn ja nicht! sobald er wieder dazu darf weil er ruhe gegeben hat, fängt er nahezu augenblicklich wieder an zu kläffen.

Lucy
06.08.2013, 17:06
Irgendwas macht ihr anderst wenn ihr allein mit ihm seit. Da bellt er nicht? Ist schon komisch

Lucy
06.08.2013, 17:08
Denke auch das das Problem ist das ihr durch so viele Varianten wechselt und bei nichts konsequent bleibt. Wie gesagt hol dir einen gescheiten Trainer und zieht eine Sache konsequent durch

salix
06.08.2013, 17:14
wir haben ja wochenlang durchgehalten. das problem mit der klläfferei hatte ich ganz zu anfang auch als er her kam. da haben wir ihn ein paar tage immer wieder wenn er so tillte ins abseits geschoben, also ausgesperrt, und dann war ruhe. aber genau das haben wir nun schon so oft getan, tagelang und es stellte sich nichtmal ein kleiner erfolg ein! wir haben an dem wochenende nachdem es anfing wirklich 3 oder 4 tage von morgens bis abends, im halbstundentakt nichts anderes getan. mittags sind wir fast 3 stunden in den wald gefahren damit wir die köpfe frei bekommen und er sich mal ordentlich auspowert, kaum waren wir zur türe rein ging er auf seinen platz und kläffte munter weiter. irgendwann erträgt man das einfach nicht mehr! ich habs 4 tager am stück durchexerziert mit dem ergebnis das er schlussendlich dennoch keine 2 minuten kaum das er wieder rein durfte losgebellt hat. daraufhin bin ich irgendwann hin und hab ihn mir geschnappt und unterworfen, in der hoffnung er hält wenigstens mal eine halbe stunde die backen.

Lucy
06.08.2013, 17:29
Ich kann mir vorstellen das das nervlich hart ist. Bellt er auch wenn keiner von euch da ist ?

salix
06.08.2013, 17:32
ich verstehe halt einfach nicht WARUM er sich mir permanent wiedersetzt.
er versucht es ja mit allem und ständig! plündert er wieder den müll, schicke ich ihn auf seinen platz. er schaut mich dann an und geht demonstrativ in die andere richtung. ich boxe mich dann dennoch durch und dränge ihn ab bis er auf seinem platz sitzt, so wie ich es wollte. er kommt damit nicht durch und dennoch versucht er es jeden einzelnen tag aufs neue. gibts futter, versucht er mir den napf aus der hand zu reissen. also gibts bei uns die regel, beide hunde haben im kücheneingang abzusitzen und dort zu warten bis die näpfe stehen und sie das "okay" bekommen. prescht er vorher los, kommen die näpfe wieder hoch und wir versuchen das ganze eben in einer stunde nochmal. tangiert ihn auch nicht, dann macht er sich eben selbst die türe auf wenn ich es nicht mitbekomme und bedient sich gleich an der futtertonne.schliesse ich sie ab, zerkratzt er so lange die türe bis es mir reicht. es juckt ihn nicht was ich ihm sage, nie! mit all diesen dingen konnte ich bisher irgendwie leben. mein kopf war dicker als seiner und wir haben das eben jeden tag aufs neue durchexerziert mit dem ergebnis das er sich am ende doch gefügt hat.
aber diese dauerkläfferei treibt mich in den wahnsinn, einfach weil er so gänzlich unbeeindruckt von alledem ist! wenn einem ein hund mal eine stunde ins ohr kläfft ist das schon nervig, aber da muss man eben durch. nubi kläfft seit tagen jeden abend die komplette zeit durch, bis wir schlafen gehen. ich ertrag´s nicht mehr das man keine einzige ruhige minute hat, ich krabbel da auf dem zahnfleisch und meine geduld ist mitlerweile echt derart überspannt das ich da auch kaum noch ruhig bleiben kann.

salix
06.08.2013, 17:33
Ich kann mir vorstellen das das nervlich hart ist. Bellt er auch wenn keiner von euch da ist ?

ich weiss es nicht genau. meine vermieterin sagt ja, meine direkte nachbarin sagt sie hört nichts.

Nicol
06.08.2013, 19:53
Oh je!
Ist der Hund bei Tierarzt gründlich untersucht worden? Sind Augen und Ohren ok oder versucht er eine Einschränkung zu kompensieren?
Durchhalten!
Richtet sich sein Dominanzverhalten auch gegen den anderen Hund?
Mach das Futter unerreichbar und laß ihn für jeden Krümel arbeiten und füttert abwechselnd mal Du und mal Dein Freund...
Schlingt er sein Futter, oder frißt er manierlich?
Für unseren CC wichtig: (nicht lachen;-)) klare Klärung der "Türrangordnung": Menschen gehen zuerst durch und bestimmen dann die Reihenfolge der Vierbeiner!
Ebenso bestimme ich, wann und wo sich welcher Hund ablegt.
Unser Otto reagiert super auf Körpersprache! Man muß also sehr darauf achten, ihn majestetisch aufrecht entgegen zu treten, wenn man ein von ihm ungeleibtes Kommando durchgefürt haben will.
"Wegerecht" beim Spazierengehen setze ich sowohl mit Rempel als auch mit Knurrgeräusche durch, sonst geht der Herr gerne mitten auf dem Weg und drängelt mich ab!
Eine gute Beschäftigung ist, das Trockenfutter aus einer leeren, trockkenen PET-Wasserflasche rauszudrehen, dauert länger und verhindert Schlingen, muß auch erst geübt werden...
Benutzt einen Zimmerkäfig über den Decken gehängt werden als Ablegeplatz. Führt ihn vorsichtig und mit viel Lob ein...

salix
06.08.2013, 20:18
ich arbeite beim tierarzt, er ist immer mal wieder mit in der praxis und wurde schon mehrfach ordentlich durchgecheckt. ihm fehlt körperlich ausser seinen gelenkproblemen nichts.

er ist ein schlinger, ja. aber das haben wir schon gut im griff. zu anfang war es ein wunder das er nicht aus versehen seinen napf mitgefressen hat.
ich versuche mich schon in allen erdenklichen situationen durchzusetzen. kein hund geht vor mir aus der tür, egal wann und wo. futter gibts nur wenn ich es verteile. spielzeug ebenso und auch nur so lange wie ich es dulde. sogar das wasser ist mitlerweile rationiert weil der herr sonst volle 10L säuft. wenn er im weg liegt, hat er aufzustehen wenn ich komme, es wird über keinen hund gestiegen. wenn er mir stehend im weg steht, buffe ich ihn weg wenn er nicht von selber platz macht. ich leine ihn beim spaziergang immer wieder streckenweise an um ihm zu zeigen das ich bestimme wann er sich frei bewegt. futter gibts erst, wenn ich das kommando fressen gebe. kein hund liegt auf einer couch oder im bett, sie haben ihren festen platz auf dem sie abends zu liegen haben. was soll ich denn noch tun um meinen rang zu verstärken..?

einen zimmerkennel hatten wir bis vor kurzem. er hat ihn gehasst was auch dadurch bedingt ist das er in seiner jugend in so einem ding aufgewachsen ist.

Mrs. Brightside
06.08.2013, 21:48
Oh je...:(
Hört sich echt nervenaufreibend an..pauschal kann ich dir leider nicht helfen, außer dass ich diesen Hund von deinen Erzählungen sehr seltsam finde..
Er ist jetzt schon ne Weile bei euch und will immer noch an die Macht?
Das ständige bellen würde mich auch nerven, was ist denn, wenn ihr ihn draußen lasst? Vielleicht wirds ja besser? Wenigstens das ihr nicht mehr so genervt seit..das macht es ja nicht besser.
Habt ihr Zeiten in denen ihr zu zweit euch dem Hund widmet? Kuschelzeiten, Gassi etc? Vielleicht solltet ihr versuchen zu zweit mit dem Hund schöne Erlebnisse zu schaffen?
Ich könnte dir einen Trainer empfehlen, der ist nur leider in der Nähe von Berlin..und ihr braucht einen, der in die Familie geht..
Ach so, Respekt für euer Durchhaltevermögen!

salix
07.08.2013, 06:50
Ich habe ihn gestern jedes mal wenn er gemuckt hat auf den balkon gesperrt. Ich konnte es nicht mehr ertragen. War er ruhig, durfte er wieder rein. Das Spiel gabs wieder etwa 10 mal, danach habe ich ihn fast 2 Stunden draußen schmoren lassen. Als ich ihn reinelassen habe, habe ich ihn auf Abstand im flur (mit sichtkontakt) ablegen lassen.

Lucy
07.08.2013, 06:56
Er ist ein sehr sehr großer sturkopf das ist ja der Wahnsinn.
Der hat ein durchhaltevermögen das es selten gibt und ich denke er wird dir nicht mal den kleinsten Fehler verzeihen weil er dann wieder eine Lücke gefunden hat und dann geht das Spiel von vorne los.

Greift er euren zweiten Hund auch an so wie den vom Trainer?

salix
07.08.2013, 07:49
Nein, das gsd nicht. Aber er buttert sie gnadenlos unter. Wenn ich mit ihr arbeite und ihn anbinde, stresst er in einer Tour. Lasse ich ihn anschließend frei, unterwirft er sie erstmal mit lautem getöse. Sie darf nicht zu uns, dann drängt er sich sofort dazwischen ( was ich natürlich auch ständig unterbinde). Sie toleriert das alles, aber glücklich ist sie damit nicht. Sie zieht sich immer mehr zurück.

Wir haben gestern lange gesprochen. Mein freund ist der Meinung, das nubi mich derart stresst das wir dem ein ende setzen sollten. Erst war ich geschockt, aber er hat recht. Ich bin seit einigen Monaten ziemlich krank und muss jeglichen stress vermeiden. Daran ist aber momentan kaum zu denken. Sobald ich nur den Hauch an Schwäche zeig, buttert er mich gnadenlos unter. Wenn ich akute schmerzen habe, kann ich nunmal nicht immer voll da sein.
Ganz davon ab das es so für alle beteiligten, auch ihn kein Zustand ist. Er braucht jemanden bei dem es unmissverständlich klar ist das er es garnicht erst versuchen braucht. Ich bin mir sicher das er ein trsumhund sein kann wenn er seinen Platz akzeptiert hat. Aber das wird bei mir nicht der Fall sein, vollkommen egal was ich veranstalte.

Lucy
07.08.2013, 08:01
Normal bin ich nicht für sowas, aber denke du bist gnadenlos überfordert mit ihm und er braucht jemanden der damit klar kommt und mit ihm zu einen gescheiten Trainer fährt.

Hoffe nur das er, da er so schwierig ist, nicht einfach von euch an den nächstbesten abgeschoben wird und euch muss auch bewusst sein das die Vermittlung ewig dauern kann auch jahre.

bx-junkie
07.08.2013, 08:51
Dann verliert er das 5.Mal sein Zuhause :( Ich denke es wäre fast besser wenn er eingeschläfert würde denn es wird auch beim nächsten nicht das letztemal sein das er rundgereicht wird...
Versteh mich nicht falsch, ich kann deine Beweggründe durchaus nachvollziehen, dennoch tut es mir um den Jungen unglaublich leid und einen gescheiter Trainer würde sicher an dem Zustand was ändern können, den finde aber erstmal...
traurig....

salix
07.08.2013, 09:06
über diese option habe ich tatsächlich auch schon nachgedacht, aber vielleicht gibt es ja doch jemanden der ihn händeln kann? ich werde es zumindest versuchen und mal schauen, ob sich jemand geeignetes findet. wenn, dann auch nur mit der option das er wenn es nicht klappt in jedem fall zu uns zurück kommt.
ich tu mich damit unglaublich, unglaublich schwer. ich hatte schon einige problemfälle, immer hat alles wunderbar geklappt. aber man muss sich auch eingestehen können, wenn es nicht mehr geht.
vielleicht wäre auch eine option, ihn zu einem rüden zu setzen der ihm sofort klarmacht wo er steht. vielleicht findet er dann eher seinen platz im gefüge, als er bei meiner chefin war (sie hat einen unkastrierten 6 jährigen labrador) war er nämlich winzig klein mit hut.
ich weiss es nicht, ich bin vollkommen durcheinander und mir geht es mit dem gedanken ihn herzugeben ebenso schlecht wie mit der jetzigen situation.

hat schonmal jemand von euch mit einem sprühhalsband gearbeitet? das hat mir der trainer nämlich empfohlen. eigentlich mag ich diese dinger nicht leiden, aber vielleicht wäre das noch eine option? aber die gescheiten, mit fernbedienung kosten dann auch gleich wieder ein vermögen und die ohne fernbedienung sind ja kaum zu gebrauchen.
gestern abend habe ich mir eine beruhigungstablette eingeworfen, ich bin echt fast durchgedreht. als mein männe heim kam, fing er augenblicklich wieder das gemotze an. ich hab ihn dann raus gepackt, draussen sitzen lassen und späöter wieder dazugeholt. er kam rein, ist schnurstracks auf den mülleimer zugerast und hat versucht ihn umzuwerfen. ich hab ihn dann auf den platz gecshickt, sofort ging das gemotze wieder los. ich hab ihn wieder kommentarlos auf den balkon gepackt, wieder 15 min hocken lassen. als ich ihn wieder reingeholt habe, ist er von selbst wieder auf seinen platz und fing direkt wieder an. daraufhin hab ich ihn fast eine stunde ausgesperrt wo er nach einiger zeit auch wieder anfing zu kratzen und zu kläffen. ich hab ihn mir dann geholt, bin mit ihm raus gegangen und habe mit ihm eine halbe stunde lang frisbee gespielt. als wir rein kamen war er platt wie sonst was, kaum auf seinem platz fing er wieder an zu grummeln und zu motzen. das kann doch einfach nicht sein!

Lucy
07.08.2013, 09:15
Also gleich geht mir die Hutschnurr hoch, was seit ihr den für welche!
Einschläfern nur weil bis jetzt keiner mit Ihm zu recht kam was wahrscheinlich nicht mal sein Fehler war sondern der der Besitzer und er soll büsen dafür.

Manchmal frag ich mich echt was ihr für Leute seit.
Hätte ich nicht schon zwei würde ich ihn nehmen nur damit er nicht eingeschläfert wird.

In Nürnberg weiß ich nen Trainier aber das wird dir wohl zu weit sein.

Was für eine ******* Frechheit auch nur einen gedanken ans einschläfern zu verschwenden :sorry::sorry:

salix
07.08.2013, 09:22
es ist doch noch überhaupt nichts entschieden, ich habe lediglich gesagt das ich die option schon im kopf hatte weil ich keinen ausweg weiß! wenn ich einen platz finde und dort passiert das selbe in grün, landet er irgendwann schlussendlich im tierheim und dann? da kommt ein hund wie er niemals wieder heraus. ist das eine bessere option? im tierheimzwinger sterben? ich glaube ja nicht.... .
ich habe ja nicht gesagt das ich das ernsthaft in erwägung ziehe, nur das der gedanke schon aufkam weil die situation nahezu unhaltbar ist.

mal ganz im ernst, wieviele hundehalter sind nicht im ansatz so konsequent und haben keinerlei probleme mit ihrem hund? wenn ich das verhalten so manch unserer kunden sehe frage ich mich immer wieder, wie sie es geschafft haben einen dennoch halbwegs erzogenen hund zu haben.
wir haben ja nicht NICHTS geschafft. als nubi zu mir kam frass er alles was nicht niet und nagelfest war. er war nicht ableinbar und kannte kein einziges kommando. er sprang in vorbeifahrende autos, radfafahrer und passanten. stubenreinheit war ihm ein fremdwort.
all das haben wir hinbekommen und schon das war eine heiden arbeit. wir haben die op´s mit ihm durchgestanden, all das habe ich bestimmt nicht getan um nun die flinte ins korn zu werfen aber irgendwann ist ein punkt erreicht andem es nicht mehr geht.

Lucy
07.08.2013, 09:26
Ja Nubi ist halt kein 0815 Hund der auch Fehler verzeiht. Jeder Hund hat einen anderen Charakter.

Allein schon der Gedanke sollte strafbar sein. Wie unverfrorren ist das denn, bloß weil niemand den Hund erzogen hat muss er jetzt sterben so ein bullshit.

Ich würde lieber im Tierheim sein als zu sterben den dort hat er noch eine Chance.

Wie alt ist er? Ist er kastriert? Wie lange habt ihr ihn schon?

salix
07.08.2013, 09:42
er ist 6 jahre alt. wurde mit 5 monaten (wenn ich der aussage glauben kann) kastriert. er ist seit etwas über einem jahr bei mir.

Lucy
07.08.2013, 09:46
Ich höre mich mal um, wird zwar schwierig werden jemanden zu finden aber man darf nix unversucht lassen. Aber bitte nicht einschläfern lassen

Lucy
07.08.2013, 09:49
Und sei mir nicht böse das ich gerade etwas ausgeflippt bin nur da dreh ich ab wenn ich sowas höre, ich weiß was du durchgemacht hast und was du noch durchmachst aber das darf und sollte keine Option sein.

bx-junkie
07.08.2013, 09:53
Also gleich geht mir die Hutschnurr hoch, was seit ihr den für welche!
Einschläfern nur weil bis jetzt keiner mit Ihm zu recht kam was wahrscheinlich nicht mal sein Fehler war sondern der der Besitzer und er soll büsen dafür.

er büßt doch schon lange dafür...und du findest es also besser das er zum5.x sein Zuhause verliert und dann irgendwann im TH landet wo er dann (wie so viele vor ihm) jahrelang dahin vegetiert um dann hinter Gittern zu sterben??
Merkwürdige Einstellung von Tierliebe.
Davon abgesehen habe ich nicht gesagt Sie soll es tun, sondern ich wollte damit vor allem ausdrücken was ein weiterer Besitzerwechsel -sofern sich überhaupt jemand findet- für das Tier bedeutet.
Und nun komm mal wieder runter... :hmm:

salix
07.08.2013, 09:54
das wäre wirklich die letzte option. ich will doch auch das es meinem bub gut geht!
es ist ja nicht so als bedeutet er mir nichts, ganz im gegenteil. ich lieb den scheisskerl absolut und wenn es einen weg gibt ihn auf spur zu bringen werde ich den gehen. nur muss ich dauerhaft auch einfach an mich denken.
ich hatte im november eine schwere unterleibs-op. als ich aus dem krankenhaus kam konnte ich kaum laufen, hatte schlimme schmerzen. als ich heim kam, kam er auf mich zugerannt und sprang mir (er ist kein springer beim begrüssen, nie!) mit voller wucht in den bauch und ging dann. er merkt wenn ich nicht vollkommen gut bin und nutzt das schamlos aus. aber genau solche situationen wird es immer wieder geben. ich habe eine sehr heftige form der endometriose. an manchen tagen komme ich ohne starke schmerzmittel selber kaum zu rande. ganz davon ab das stress mit ein hauptfaktor für eine verschlimmerunng ist.
genau solche situationen nutzt er schamlos aus.
vorletzte woche hatte ich eine nasen op. mir wurde die nasenscheidewand abgesäbelt und begtradigt, die polypen rausgenommen und die gesamte nase wurde per laser freigeblasen. ich war 3 tage im krankenhaus, als ich am 4. tag nach hause kam und mich auf die couch gelegt habe fing es wieder an das er so heftig forderte. mein freund kam abends heim und ist dann mit beiden motten ausgiebig in den wald gefahren. kaum zu hause, fing er an meine aufmerksamkeit zu fordern.
ich werde in der zukunft noch einige op´s vor mir haben, mein bauch ist ein trümmerfeld. bei der letzten op haben sie mir grosse teile des darms aus dem bauchfell gelöst, alles war verwachsen. ich KANN in solchen momenten nicht noch meine genesung für den hund zurückstellen. nach der op stand ich tagelang unter morphium, da ging einfach nichts mehr auch wenn ich es noch so sehr gewollt hätte.

Lucy
07.08.2013, 10:02
Wie gesagt dann such einen neuen Besitzer und ich hör mich auch mal um!
Es wird halt echt schwierig werden jemanden zu finden der die Zeit und die Nerven hat und vorallem die Erfahrung.

Ich kann ich nicht zu mir holen leider.

Habe ja gesagt ich verstehe dich bei der Abgabe des Hundes beim Rest nicht. Nur wusstest du auch worauf du dich einlässt bei ihm.

@bx-junkie: Was ist das für eine Tierliebe bei Auftretenden Problemen die Spritze zu wählen. Viele Hunde im Tierheim erhalten noch eine Chance und die wird ihm verwährt wenn du das tust. Das hat nix mehr mit Tierliebe zu tun.
Und ich komm nicht runter wenn es darum geht ein unschuldiges, gesundes Tier einzuschläfern

bx-junkie
07.08.2013, 10:03
Du erzählst hier Blödsinn und regst dich über ungelegte Eier auf!
Davon abgesehen bleibe ich dabei, das es so auch kein Zustand ist und jeder Besitzerwechsel es verschlimmern wird, egal was du davon hältst oder nicht hältst.

Lucy
07.08.2013, 10:04
Für was haben wir dann Tierheim

bx-junkie
07.08.2013, 10:05
Für was haben wir dann Tierheim

Sicher nicht dafür um Tiere wegzusperren und sie dort sterben zu lassen!
Schau doch mal nur alleine hier unter der Regenbogenbrücke wieviel Tiere dort sterben mussten nach langen Jahren hinter Gittern...und die hatten "nur" die falsche Rasse...

salix
07.08.2013, 10:07
Und genau das stimmt eben nicht. Er wurde damals als völlig problemlos babgegeben, lediglich von seiner sabberei wurde ich unterrichtet was für mich kein thema war. Von all den Problemen habe ich erst erfahren als ich sie am tag darauf kontaktierte. Sie gestand mir damals das sie ihn einfach nurnoch los werden wollte und deshalb nichts gesagt hat. Erst da hat sie alles ausgepackt und ich hatte die Hoffnung, das schon irgendwie hinzugekommen. Ich wollte eben nicht, das er durch noch 5 hände geht.

bx-junkie
07.08.2013, 10:10
Und genau das stimmt eben nicht. Er wurde damals als völlig problemlos babgegeben, lediglich von seiner sabberei wurde ich unterrichtet was für mich kein thema war. Von all den Problemen habe ich erst erfahren als ich sie am tag darauf kontaktierte. Sie gestand mir damals das sie ihn einfach nurnoch los werden wollte und deshalb nichts gesagt hat. Erst da hat sie alles ausgepackt und ich hatte die Hoffnung, das schon irgendwie hinzugekommen. Ich wollte eben nicht, das er durch noch 5 hände geht.

Schlimm sowas :( Und genau das bricht solchen Hunden dann das Kreuz...ich hoffe sehr das du einen Trainer findest der dir hilft oder jemanden der die Herausforderung annimmt und den Bub aufnimmt! Es wird nicht leicht werden und am besten ist es er wäre Einzelhund...ich drücke dir und dem Jungen sowas von feste die Daumen...und bitte...mach nicht denselben Fehler wie man es bei dir getan hat...auch wenn es dann noch schwerer wird...

Grazi
07.08.2013, 11:40
Sicher kann man versuchen, den Hund zu vermitteln... nur wer nimmt ihn und versucht es, wenn er die ganze Story kennt? *seufz*

Guter Hundetrainer?
Ja, aber find' erst mal einen. :hmm:

Leider haben wir mehr als einmal mitbekommen, dass viele "Problemhundetrainer" den letzten Sch*** machen und mit extrem viel Druck und Gewalt arbeiten. Und das kann gewaltig nach hinten los gehen.

Melde dich doch mal bei den Einzelfellen (Dr Gansloßer und Sophie Strodtbeck) mit ihrer verhaltensmedizinischen Beratung... vielleicht haben die eine Idee. -> http://einzelfelle.de/

Insbesondere was man medizinisch noch abklären kann.

Ist gesundheitlich wirklich alles gecheckt worden?
Incl. Hirnscan?

Habt ihr schon versucht, Psychopharmaka einzusetzen? Anhand deiner Schilderungen kann ich natürlich nicht beurteilen, ob und was man da versuchen könnte... aber evtl. könnte man den Dicken etwas "runterfahren" und für Erziehungsmaßnahmen "aufnahmebereit" machen.

Ich kannte mal einen Hund, der so heftig aufdrehte und Verhaltensstereotypien zeigte, dass letztendlich Psychopharmaka eingesetzt wurden (man tastete sich langsam an die richtige Dosierung ran).... er wurde NICHT "rammdösig" oder irgendwie gedämpft, sondern verhielt sich endlich wie ein normaler aufgeweckter Hund... doch reagierte er nicht mehr auf den geringsten Anlass mit einem Ausraster... und dadurch dass er nicht mehr unter Dauerstrom stand, lernte er so ganz nebenbei, dass Menschen, andere Hunde, Autos, Radfahrer usw. usf. etwas ganz Normales sind.

Egal, was ihr tut: so wie jetzt kann es nicht weitergehen, zumal DU dabei kaputt gehst und dich um deine Gesundheit kümmern solltest.

Seufzend, Grazi

salix
07.08.2013, 15:26
nein, ein hirnscan wirde natürlich bislang nicht gemacht, aber ich gehe auch nicht davon aus das er da irgendwas hat.
wenn mein freund einige tage nicht da ist, ist hier einige tage lang auch ruhe. wäre es irgendwass gesundheitliches was ihn zwackt, würde er dieses verhalten doch ständig zeigen. mit seiner aufmüpfigkeit konnte ich bisher leben. ich hab mich halt dennoch durchgesetzt und am ende war es gut. aber er scheint tatsächlich nicht zu tollerieren das ich meine aufmerksamkeit eben auch mal jemand anderem gebe. er tillt nur dann so extrem.
psychopharmaka habe bisher nur ich eingeworfen, gestern :hmm:.
nein im ernst.... bisher haben wir sowas noch nicht versucht. ich kenne aber ehrlich gesagt auch nur zylkene und das ist ja nur bei angsthunden wirklich angebracht und das ist er definitiv nicht... hast du eine ahnung was der hund bekommen hat? dann könnte ich mich da mal einlesen...

Nicol
07.08.2013, 19:59
Leider haben wir schon zwei und einen auf der Warteliste....
Ich vermute, der Hund nutzt Deine körperliche Schwäche, die natürlich nicht von ihm unbemerkt bleibt, gnadenlos aus, was ja auch nur natürlich ist! In einem Rudel stehen die Schwächeren nicht oben auf der Rangleiter! Da bist Du machtlos!
Sollte es abzusehen sein, daß dieser Mangel an Gesundheit vorübergehend ist, dann schau Dich doch mit Hilfe der ansässigen Tierschutzvereine nach einer Pflegestelle um. Da kann man sehen, wie es sich entwickelt.
Welcher Art sind seine Gelenkprobleme, ist er kastriert? Wenn nein, schon mal über einen Chip nachgedacht?

salix
07.08.2013, 20:19
er ist kastriert, wenn man der aussage die ich dazu bekam glauben kann schon mit 5 monaten (wobei er dennoch einen leeren sack entwickelt hat, das kenne ich aus der praxis so eher von sehr spät-kastraten).

er hat hochgradige hd, aber sein weitaus schlimmeres problem waren die ellbogen:

http://up.picr.de/15428941mg.jpg

http://up.picr.de/15428947xp.jpg

die hüfte wurde denerviert, da war anders garnichts mehr zu machen. die ellbogen wurden begradigt, die arthrosen wurden abgetragen und einige fragmente wurden ganz rausgenommen. als er zu mir kam konnte der die ellbogen kaum noch bewegen. zu dem zeitpunkt konnte er keine 15 minuten mehr laufen, die ärztin riet mir damals eher zum einschläfern als zur op. es ist eine frage der zeit, alt wird er damit wohl nicht werden. aber derzeit scheint er schmerzfrei.

an meiner erkrankung wird sich nichts ändern. sie verursacht im grunde immer wieder je nach stresspegel starke schmerzen die nur unter novalgin und ähnlich starken mitteln halbwegs zu ertragen sind. je mehr stress ich habe, umso schlimmer wird es und umso öfter werde ich operiert werden müssen.

Nicol
07.08.2013, 21:17
Oh je, das sind ja schwerwiegende "Baustellen" bei Euch BEIDEN!
Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute und viel Kraft für Eure Zukunft!
Ich kann mir vorstellen, daß es Dir sehr schlecht dabei geht:-(!
Ich vermute, daß sich Eure Wege trennen werden...

Mrs. Brightside
07.08.2013, 23:11
Ich vermute, der Hund nutzt Deine körperliche Schwäche, die natürlich nicht von ihm unbemerkt bleibt, gnadenlos aus, was ja auch nur natürlich ist! In einem Rudel stehen die Schwächeren nicht oben auf der Rangleiter! Da bist Du machtlos!
Aber Stärke ist doch nicht nur physisch..souveräne Hunde (oder in diesem Fall Menschen) müssen doch nicht immer körperlich überlegen sein um die 'Hosen an zu haben'.
Sollte mein Hund mich ständig herausfordern (wenn ich mal krank bin) stimmt was mit der Beziehung nicht.:sorry:

Einschläfern käme für mich auch nicht in Frage, ich würde persönlich nach einem neuen Besitzer Ausschau halten..Tierheim wäre der letzte Ausweg.

@salix: Es kann sein, dass sich dein Hund bei einem anderen Besitzer ganz anders zeigt, vielleicht stimmt bei euch die Chemie einfach nicht.
Ich würde ihn jetzt auch nicht als beratungsresistent abstempeln, nicht böse gemeint, aber wir kennen ihn ja nur aus deinen Erzählungen.
Nur weil es bei euch nicht klappt, heißt es ja nicht, dass es bei anderen nicht klappen kann..
Versucht bitte einen kompetenten (vielleicht ländlich gelegenen) neuen Besitzer zu finden..

salix
08.08.2013, 11:05
er zeigt dieses verhalten aber auch draussen mit anderen hunden. mal reagiert er vollkommen toll, mal schlägt er wegen nichtigkeiten total über die stränge.

neulich waren wir am schwimmteich. dort sind wir häufiger und man trifft fast immer auch andere hunde. garkein problem. zuletzt waren wir also dort und eine uralte, klapprige golden hündin kam mit ihrem betagten besitzer angedackelt. beide waren deutlich fusskrank und froh sich überhaupt bewegen zu können. als nubi die hündin sah (auf dem weg, garnicht am teich) raste er wild tösend (kein knurren, aber auch kein bellen, so ein mittelding....rööööööhr...) auf die arme maus zu, schmiss sich auf sie, kläffte ihr heftig ins ohr und ging wieder in einer seelenruhe zu seinem teich zurück. es sah aus als wolle er ihr sagen "mein teich, nur das das klar is" dabei war die hündin froh sich noch irgendwie auf den beinen halten zu können!
mit dem hund meiner chefin ist es ähnlich. der labbi (6 jahre, unkastriert) steht ganz, ganz klar über ihm. das haben die beiden beim ersten treeffen sehr unmissverständlich geklärt. wir gehen oft zusammen spazieren. sobald nubi etwas sieht was ihm wichtig ist, ein stzock, ein blatt, eine stelle im wald die hübsch aussieht :hmm: stürmt er auf aaron los damit dieser auf keinen fall da hin geht. jedes mal bekommt er sie- gelinde gesagt- ziemlich auf die schnauze. egal...spätestens in 2 wochen versuchen wir das nochmal.

Lucy
08.08.2013, 11:15
Ich glaube doch das er sehr sehr unsicher ist und ziemlich Angst hat und das evtl mit seinen Übersprungshandlungen reguliert.

salix
08.08.2013, 11:19
mir haben 2 hundertrainer, unabhängig voneinander gesagt das er wahnsinnig unsicher, dabei aber auch unglaublich dickköpfig ist. und genau das macht es so schwierig.
ich glaube, er wäre gut bei einem sehr souveränen rüden aufgehoben der ihm ganz klipp und klar seinen platz zeigt.
das kommt ja noch obendrauf....er dängelt mir meine alte hündin ja wo es nur geht. auch sie zieht sich mitlerweile komplett zurück, traut sich kaum noch zu mir und schläft fast permanent um sich nicht mehr mit ihm streiten zu müssen. das hat sie nicht verdient....sie lebt seit 13 jahren an meiner seite.

Nicol
08.08.2013, 11:59
Es gibt tatsächlich Hunde, die auf Krankheiten völlig überzogen reagieren!
Ich hörte vor langer Zeit von einem Hund, der bei Krebserkrankungen sowohl bei Menschen als auch bei Artgenossen völlig austickte...! Das machte seinen Alltag nicht handelbar und er stand leider vor der Euthernasie, anstatt diese Stärke nutzbringend einzusetzen!
Tatsächlich gehen psychische und physische Schwächen oft Hand in Hand...! Natürlich muß ich meinem Hund nicht physisch wirklich überlegen sein(bin ich auch nicht!), aber gleichzeitig ein psychische Schwäche würde er vielleicht ausnutzen!?
Der Zwergpinscher ist ja auch kleiner, steckt aber sein"Bis-hier-hin-und-nicht-weiter" ganz klar ab! Er ist aber mit 11 Jahren noch topfit und viel cleverer als der Große.

Mrs. Brightside
08.08.2013, 12:03
Sollte er nicht abrufbar sein, würde ich ihn nur in bestimmten Situationen frei laufen lassen!
Wäre ich der Besitzer des alten Goldies gewesen, hätte es aber eine Menge Ärger mit mir gegeben..:boese1:
Dann musst du Nubi anleinen, wenn du nicht weiß, wie er reagiert..

Mrs. Brightside
08.08.2013, 12:11
Es gibt tatsächlich Hunde, die auf Krankheiten völlig überzogen reagieren!
Ich hörte vor langer Zeit von einem Hund, der bei Krebserkrankungen sowohl bei Menschen als auch bei Artgenossen völlig austickte...! Das machte seinen Alltag nicht handelbar und er stand leider vor der Euthernasie, anstatt diese Stärke nutzbringend einzusetzen!
Tatsächlich gehen psychische und physische Schwächen oft Hand in Hand...! Natürlich muß ich meinem Hund nicht physisch wirklich überlegen sein(bin ich auch nicht!), aber gleichzeitig ein psychische Schwäche würde er vielleicht ausnutzen!?
Der Zwergpinscher ist ja auch kleiner, steckt aber sein"Bis-hier-hin-und-nicht-weiter" ganz klar ab! Er ist aber mit 11 Jahren noch topfit und viel cleverer als der Große.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Bertha mich eher betüdelt und bekuschelt, wenn ich flach liege..die käme nicht auf die Idee, hier am Thron zu rütteln..
Klar, probiert sie hier und da Verbote zu umgehen (Müll fressen), das tut sie aber auch, wenn ich nicht krank bin. :hmm:
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es in einer guten Hund-Mensch-Beziehung zu solchen Machtkämpfen kommt, nur weil man krank ist..:sorry:

salix
08.08.2013, 13:41
meine kleine tut das auch. ich hatte vor 2 jahren eine schlimme trennung, nach der ich mental total abgesackt bin. sie hat mich auch betüdelt und war derart süss mit mir, ohne sie wäre ich vollkomen ertrunken. bei nubi ist es vollkommen und genau andersrum. wenn er merkt das ich einen schlechten tag habe, fordert er mich umso mehr. hat manchmal auch was positives, weil man sich nicht so hängenlässt. aber in manchen situationen braucht man auch einfach mal ruhe *sfz*.

Mrs. Brightside
08.08.2013, 20:49
Sucht ihr denn jetzt ein neuen Besitzer oder probiert ihr es noch mal?

Mickey48
08.08.2013, 21:08
Sucht ihr denn jetzt ein neuen Besitzer oder probiert ihr es noch mal?

Bei Ersterem:
Bitte kontaktiert Grazi (http://www.molosserforum.de/members/177-grazi.html) wegen einem Eintrag in die Molosser-Vermittlungshilfe (http://molosser-vermittlungshilfe.de/), das ist eine Online-Datenbank von zu vermittelnden Molossern, die frequentiert von Interessenten besucht wird.:lach4:

salix
09.08.2013, 09:42
ich tu mich so verdammt schwer damit, aber gestern war es wieder so schlimm das mein freund schlussendlich nach haus egefahren ist *sfz*.
ich habe ihn gestern ordentlich ausgelastet. wir waren lange im wald, am abend bevor mein männe kam haben wir nochmal eine runde im garten mit seinem running egg verbracht, er war platt wie eine flunder. mein freund kam nach 10 stunden schicht von der arbeit, war volkommen erledigt. als wir essen wollten, fing er wieder mit der motzerei an. ich habe ihn daraufhin wieder auf den baklon gepackt wo er regelrecht randalierte und anfing die tür zu zerkratzen. ich nahm ihn wieder rein als er ruhig wurde und brachte ihn auf seinen platz. dort fing er augenblicklich wieder das kläffen an. wir waren beide fertug mit der welt und nubi motze, motze, motze und motzte. ich gab ihm dann einen kauknochen. normalerweise stirbt er für jegliches essbares. er verschmähte den knochen und kam dann zu mir rüber und zerrte mir an der hose. daraufhin ist mein freund gefahren. er meinte, er bräuchte mal ein paar tage ruhe und könne das nicht mehr ertragen. kaum war er weg, legte sich nubi auf seinen platz und schlummerte friedlich schnarchend ein.
so kann das nicht weitergehen. wir sind beide mit den nerven vollkommen am ende und wenn ich mich und meine beziehung noch irgendwie aufrecht halten will, muss eine lösung her. er tyrannisiert uns jetzt seit 2 wochen, jeden verdammten abend mit seiner dauerkläfferei.
ich werde grazie nun mal anschreiben...

Lucy
09.08.2013, 09:57
Dann liegt es aber an dem Gefüge wenn ihr zwei zusammen seit also dann stimmt da was nicht, ihr verhaltet euch anderst oder er bekommt irgendwas nicht was er sonst bekommt. Ich würde wirklich mal einen gescheiten Hundetrainer aufsuchen, kann mir vorstellen das das evtl nur eine kleine Sache ist die schlichtweg übersehen wird oder niemand damit rechnet das das das ganze auslösen könnte.

War der Hund vor deinem Freund da?

Mickey48
09.08.2013, 10:06
Das klingt wirklich, als sei Nubi eifersüchtig auf deinen Freund, weil er sonst im Zentrum deiner Aufmerksamkeit steht und wenn dein Freund da ist eben dieser.
Noch ein Wort zum Knochen: Never ever, damit bestärkst du ihn nur noch, sprich er jault und ist sofort wieder Zentrum deiner Aufmerksamkeit und bekommt sogar noch eine weitere Belohnung in Form von Futter.
Es klingt so, als wolle Nubi den Kerl ganz bewusst vergraulen und durch die Aktion deines Freundes (schon nach zwei Wochen "Hab' kein' Bock mehr, Tschüss!") wird er nur in seiner Annahme bestärkt das es wirkt und er dich bald wieder endlich ganz für sich allein hat.
Dein Freund scheint aber auch etwas eifersüchtig zu sein, denn Nubi ruft und du kommst gelaufen, bei ihm würde das wohl weniger funktionieren.

bx-junkie
09.08.2013, 10:08
Sorry das ich so offen bin und natürlich ist das auch nicht sehr konstruktiv...aber ich würde mich eher von dem Mann trennen als vom Hund...

Ich habe nicht geahnt das er so auf deinen Freund reagiert und dieser scheint auch die Schnauze voll zu haben....

salix
09.08.2013, 10:09
ich war anfang des jahres einige wochen alleine, davor war ich in einer beziehung und seitdem auch wieder.
nubi hat dieses verhalten als er ganz zu anfang zu uns kam auch gezeigt, allerdings bei allem was er haben wollte. daraufhin habe ich ihn weitestgehend ignoriert und wenn er so schlimm motzte, bekam er seine kennelauszeit. damit war das problem binnen 2-3 tage gegessen. nachdem ich das böse telefonat mit seiner vorbesitzerin getätigt hatte wusste ich, bei ihr hat er das auch schon gemacht.
danach war dahingehend die ganze zeit ruhe.
auch als mein neuer partner dazukam gab es keinerlei probleme, er mochte ihn auf anhieb und es klappte gut.
dieses verhalten zeigt er nun seit eben diesem tag, als ich ihn für einen tag zu meiner cheffin gebracht habe. am tag danach fing es an.

wenn ich mit den hunden alleine bin liegt er den ganzen tag friedlich schlummernd auf seinem platz. es wird nicht geknuddelt oder getan und gemacht. wir gehen raus, haben da unsere gemeinsame zeit und danach schläft er friedlich, wird von mir nicht beachtet. sobald mein freund kommt und ich mich ihm zuwende, fängt er an.

Lucy
09.08.2013, 10:29
Hast du ihn mit deinem Freund zu deiner Chefin gebracht und ihn allein geholt evtl?

Lass dir den Tag durch den Kopf gehen, oder ein paar Tage davor oder danach. Er muss deinen Freund bzw das EUCH ZWEI mit irgendetwas wie z.B. Verlust von dir in Verbindung bringen.

Hoffe du verstehst was ich damit sagen will :)

salix
09.08.2013, 10:33
ich habe ihn alleine hingebracht und alleine wieder abgeholt.

an dem dienstag danach hatte ich meine nasen op. die tage danach ging es mir sehr schlecht, ich konnte kaum aufrecht sitzen ohne das mir schwindelig wurde und ich mich übergeben habe. da habe ich natürlich rein garnichts mit ihm machen können, dafür aber mein freund. er ist dann mit den beiden in den wald gegangen usw. danach wurde es so richtig schlimm.

Lucy
09.08.2013, 10:45
Hmmmm vielleicht hängt er ja mehr an deinem Freund wie an dir und jedesmal wenn ihr zu zweit seit will er seine Zeit mit ihm einfordern. Wie ist denn dein Freund zu ihm?

Dein Freund war also nach dem Hund da?

salix
09.08.2013, 10:55
ja, er kam nach anubis.
mein freund macht nichts anders als ich, er wurde von anfang an von mir eingewiesen ihn nicht zu hätscheln und tätscheln weil nubi bei zu viel aufmerksamkeit schon immer anfing zu fordern.

Scotti
09.08.2013, 12:33
WIe ist es wenn dein Freund mit ihm alleine ist?

salix
09.08.2013, 12:42
ruhe, so wie wenn ich mit ihm alleine bin. er pennt den ganzen tag, egal wer von uns bei ihm ist. sind wir zusammen, flippt er aus.

salix
10.08.2013, 12:47
ich habe heute antwort von einer trainerin bekommen, vielleicht kennt sie jemand, http://www.canin-behaviour.de/?page_id=6

sie meint, nach dem was ich schildere scheint er einen deprivationsschaden zu haben. ich habe nun einiges dazu gelesen und das käme tatsächlich sehr gut hin.
hat jemand erfahrung damit, ist das in den griff zu bekommen?

bx-junkie
10.08.2013, 15:14
Natascha wird dir schon helfen ;) Bei ihr bist du gut aufgehoben :ok:

Lucy
12.08.2013, 07:52
interessante Theorie, versuch es doch mal mit ihr als Trainerin.

salix
12.08.2013, 11:34
ich hatte gerade ein fast 4 stündiges telefonat mit natascha und bin nun erstmal wirklich beruhigt.
natascha war unglaublich nett und hilfsbereit, dafür danke ich ihr wirklich von ganzem herzen. sie hat selber gerade einen schwer kranken hund zu hause und hat sich dennoch mehr als nur ein wenig zeit genommen uns zu helfen. das rechne ich ihr wahnsinnig hoch an, sie kannte mich ja garnicht!

sie geht fest davon aus, das nubi einen deprivationsschaden und diverse traumata hat. das heisst im umkehrschluss, das sowohl er, als aber auch ich für den momentanen zustand nichts können. sie hat mir deutlich gesagt, das es nicht durch meine unfähigkeit so weit gekommen ist sondern nubi einfach wirklich ein schwieriger hund ist, wofür er ja garnichts kann.
sie sagte mir, ich solle bei unserer problembewältigung nicht an festen erziehungsprinzipien festhalten, sondern auf mein bauchgefühl hören. er braucht wohl mehr zuwendung, als er sie bisher bekommen hat.
zu unserem akuten problem (also dem wehementen fordern) riet sie mir, ihn nicht auszusperren oder ähnliches was wir bisher versucht haben, sondern das WIR gehen wenn er so tickt. das werde ich die nächsten tage mal testen.
zudem werde ich mir nun mal zylkene bestellen, dieses angstlösende mittel. sie meinte auch, das er so unter dasuerstrom steht das er ja garnicht lernen KANN, er ist permanent überfordert mit sich und der welt. mit dem mittel hoffen wir, das er seine umwelt ein wenig ruhiger und gelassener sehen kann.
zudem möchte sie gerne in den nächsten wochen vorbeikommen und ihn homöopatisch einstellen.
ich werde ihn allerdings erstmal in der vermittlung lassen. wer weiss, vielleicht meldet sich ja sein optimales zu hause und man hat das gefühl, da püasst er besser hin. es ist zumindest eine option auch wenn wir nebenher versuchen werden, den zustand so wie er ist für alle beteiligten erträglicher zu machen. natascha ist auch der meinung, das er im tierheim am denkbar schlechtesten aufgehoben wäre. ein halterwechsel könnte ihm helfen, das sei aber nicht unbedingt das einzige mittel der wahl.

mir geht es nun deutlich besser. ich weiss, das ich nichts falsch gemacht habe und muss wohl lernen ihn so zu akzeptieren wie er ist. er ist ein traumatisierter hund der besondere aufmerksamkeit braucht, mitunter auch abseits der üblichen normen.
wir werden sehen wo unsere reise hingeht, jedenfalls bin ich nun ein gutes stück optimistischer und weiss, ich habe mir nichts vorzuwerfen!

Lucy
12.08.2013, 12:15
Oh gott, sehr gut, mir fällt erst mal ein Stein vom Herzen das es weiter versucht wird und nicht auf vorgeschlagene "Mittel" eingegangen wird.

Ich hoffe für euch und Anubis das es besser wird. Ich höre mich auch weiterhin um, mal guggen vielleicht findet sich ja jemand

bx-junkie
12.08.2013, 15:09
Siehste...ich sagte doch das du bei ihr gut aufgehoben bist ;)
Sie sieht es ja ähnlich wie ich, das er in einem TH nicht gut aufgehoben wäre, somit hoffe ich für euch das ihr euch mit Nataschas Hilfe "zusammenrauft" und er bei dir bleiben darf...

salix
12.08.2013, 15:26
ich hoffe das auch. ich mag mich ja auch garnicht von ihm trennen.

wir hatten gerade eine ausgiebige kuschelstunde.

bx-junkie
12.08.2013, 16:07
ich hoffe das auch. ich mag mich ja auch garnicht von ihm trennen.

wir hatten gerade eine ausgiebige kuschelstunde.

:) schön :ok: Ihr schafft das, bin ich mir sicher! Motiviert bist du doch...

salix
12.08.2013, 16:26
natürlich bin ich das, daran soll es nicht scheitern. nur muss es auch regelbar sein, wenn ich eben mal nicht kann wie ich müsste.

salix
14.08.2013, 09:58
wir haben seit 2 tagen nahezu keine kläfferei!
natascha hat mit den tip gegeben, statt ihn auszusperren oder zu ignorieren das WIR einfach gehen. das haben wir sowohl gestern als auchj vorgestern abend jeweils genau 1 mal gemacht, danach war für den rest des abends ruhe! :sorry::sorry::sorry:

Lucy
14.08.2013, 11:29
Oh gott sei dank, dann hoffen wir für alle beteiligten das es so bleibt.

Wie lange geht ihr dann weg? Nur kurz oder länger und wann geht ihr dann wieder in seine Nähe?

Also sollte das klappen dann wäre das genial!

salix
14.08.2013, 11:42
wir haben eine kamera aufgestellt und sind aus dem haus und um die nächste strassenecke gegangen. solange er theater gemacht hat haben wir gewartet, als er ruhig war und sich hingelegt hat sind wir wieder rein. beim ersten mal waren es 10-15 min, gestern dann hat es nichtmal für eine ganze zigarette gereicht!

bx-junkie
14.08.2013, 11:53
wir haben eine kamera aufgestellt und sind aus dem haus und um die nächste strassenecke gegangen. solange er theater gemacht hat haben wir gewartet, als er ruhig war und sich hingelegt hat sind wir wieder rein. beim ersten mal waren es 10-15 min, gestern dann hat es nichtmal für eine ganze zigarette gereicht!

:ok: großartig!!

Dega
14.08.2013, 12:01
Das ist ja Klasse! :ok:

salix
14.08.2013, 12:22
ja, wir sind auch absolut begeistert. anfäönglich waren wir etwas irritiert, aber als es schon beim 1. anlauf so super geklappt hat waren wir restlos begeistert.

traurig nur, das so viele andere angebliche fachleute einen solch einfachen tip nicht auf lager hatten. natascha hatte absolut den richtigen riecher!

Lucy
14.08.2013, 15:31
Super kann dir garnicht sagen wie sehr mich das freut

Mrs. Brightside
14.08.2013, 16:16
Ich bin auch erleichtert..ich frei mich für euch!:ok:

Nicol
15.08.2013, 17:16
Juhuu!
Toll, daß Du nicht aufgegeben hast!

bx-junkie
27.08.2013, 05:53
Sind ja nun schon wieder ein paar Tage vergangen...wie macht sich die Krawallbürste denn bislang?

salix
27.08.2013, 15:40
die wogen haben sich etwas geglättet, zumindest hat das dauergebell endlich aufgehört. er versucht es noch immer fast täglich, aber meist ist der drops gegessen sobald wir einmal draussen waren.
dafür fängt er nun an immer wieder mist zu fressen sobald wir weg sind (übersprungshandlungen denke ich). man kann im grunde rein garnichts liegen lassen, egal ob kulli, ganze packung tempo oder leere zigarettenhülsen. alles was irgendwo ansatzweise so liegt das er ran kommt wird am stück heruntergeschluckt.
ich sag´s wie es ist.. es ist wahnsinnig anstrengend und an tagen wo ich aus der praxis komme wo eh schon der bär steppte, ich obendrein mal wieder bauchweh habe und dann zu hause noch das kleinkind rumnölt bin ich abends echt fertig.
aber was will ich machen? es ist wie es ist. nathalie hat uns ja eindeutig gesagt das er da einfach rein garnichts dafür kann und so versuche ich ihn in solchen momenten einfach zu sehen wie ein kleinkind das nicht weiss was es da tut. damit ist es irgendwie erträglicher.

Wie Waldi
27.08.2013, 15:54
Sorry, aber das klingt ziemlich normal würd ich sagen.

salix
27.08.2013, 16:22
mag sein das es für dich normal ist, für mich ist es das nicht. er hat dieser tage eine komplette packung hülsen, mit packung gefressen (wir waren keine 5 minuten weg). es geht da nicht ums zerkauen von irgendwas um sich zu beruhigen, er schluckt die sachen weitestgehend am stück ab. und danach fängt jedes mal das bangen an, ob´s ohne probleme wieder raus kommt. meist hat er danach erstmal einen kompletten tag keine verdauung, da wird jedes gassi zur zerreissprobe weil die panik mit jedem spaziergang ohne häufchen steigt. wir bemühen uns schon, alles weg zu räumen aber man kann nicht immer und permanent alles im blick haben. vor 2 tagen hat er sich klammheimlich die fernbedienung geschnappt und ist damit *tüdelüdelüüüüü* in die küche, ich bin dann gleich hinterher und hab sie ihm beim abschlucken noch wieder aus dem hals gezogen.

bx-junkie
27.08.2013, 16:38
vor 2 tagen hat er sich klammheimlich die fernbedienung geschnappt und ist damit *tüdelüdelüüüüü* in die küche, ich bin dann gleich hinterher und hab sie ihm beim abschlucken noch wieder aus dem hals gezogen.

:schreck: Ach du Schande...und ich dachte nur ich hätte so einen Kandidaten zu Hause...naja mittlerweile hat sich das GsD auch gelegt, aber als Welpe und Junghund hat mich der Gangster gnadenlos zur Ordnung erzogen :D

Hast du nochmal mit Natascha(nicht Nathalie ;) ) gesprochen? Ich denke du wirst Sie sicher anrufen dürfen wenn was ist. Hat ja nun wenig Wert wenn er sich nun die nächste Baustelle baut...
Ansonsten...halte durch auch wenn es schwerfällt...ich kann es dir nachfühlen, es ist nicht einfach...

salix
27.08.2013, 16:54
nein, wir haben nicht mehr gesprochen. die arme hatte mit ihrem hank so viel kummer, da wollte ich sie nicht wegen unseren kinkerlitzchen belästigen. ausserdem weiss ich ja warum er das macht und wie wir es umgehen, einen anderen weg als ALLES strikt wegräumen gibt es ja im grunde nicht. aber das ist eben auch nicht immer so einfach.
momentan fühlt es sich an, als hätte ich ein 8 monatiges krabbelkind das alles in den mund nimmt und unter permanenter beobachtung sein muss. dumm ist nur, das mein krabbelkind schon 6 ist, 45 kilo wiegt und wahrscheinlich sein leben lang in dem stadium bleiben wird *sfz*.
die letzten tage ging es uns auch eigentlich echt gut, heute hab ich nen kleinen hänger. aber ich denke auch das ist normal und da müssen wir eben durch.

bx-junkie
27.08.2013, 17:33
Ja stimmt, aber Gott sei Dank geht es dem Jungen schon besser! Hätten die TAe mal direkt auf Sie gehört...naja...dir schicke ich mal ein dickes Paket Kraft, und klar darfst du auch mal Durchhänger haben...alles andere wäre ja unmenschlich ;)

Lucy
28.08.2013, 05:58
Also Cielo frisst auch alles was ich nicht wegräume, Haarbürsten, Fernbedienungen, Handys, die Griffe von den Scherren frist er mir runter, Tempos, Toilettenpapier, Zewa, ach was weiss der Geier was er alles frisst.

Tja ich habe gelernt alles weg zu räumen und wenn ich doch mal wieder was vergesse komme ich halt heim und finde teile der Fernbedinung wieder der Rest ist verschwunden usw. Es gibt sehr viele Hunde die alles anfressen. Und so wie du dir denkst oh mein gott nervt der weil er alles frisst wird er sich denken oh mein gott nervt die, die räumt nicht alles auf.

Denke auch wie WieWaldi sagt das sind so alltägliche Problemchen mit denen sich die meisten Hundebesitzer rumschlagen müssen, vorallem die, die Hunde haben die überall hinkommen :) Also Kopf hoch du bist nicht alleine

salix
26.11.2013, 17:04
ich pack das einfach mal hier rein, auch wenn´s nicht mehr wirklich um erziehung geht. dazu nur kurz: seit nubi seine gute laune pillen bekommt ist er ein vollkommen anderer hund geworden. wir haben momentan daher erziehungstechnisch keinerlei probleme, er ist tatsächlich ein traumhund geworden.
aber gesundheitlich gehts grad steil bergab *sfz*.
nubi hatte am wochenende einen bandscheibenvorfall. beim treppe runter stürmen schrie er auf einmal laut auf und war kaum zu beruhigen. erst dachte ich, er hätte sich vertreten oder einen der operierten ellbogen dumm verdreht. ich hab ihn durchgetastet und geknetet, nix. er bekam sein metacam, das er wegen der gelenke ja eh immer mal phasenweise bekommt. er schlief danach viel und als er aufstehen wollte kam er hinten nicht hoch, schrie wieder wie am spiess. ich hab ihn in die praxis geschleppt wo der erste verdacht nach abtasten war: cauda equina. wir machten mehrere röntgenaufnahmen und sahen 2 wirbel im hintersten bereich der LWS, die nahezu aneinander klebten. er bekam sofort ein schnellwirksames cortison, infusion und novalgin. die stellreflex waren verzögert, aber gsd noch vorhanden. heute scheint er weniger schmerzen zu haben, die stellreflexe sind aber weiter recht schlecht. wir haben die aufnahmen zur chirurgin geschickt die der selben meinung ist, allerdings ist die cauda equina auch nicht in ordnung.
nun heisst es abwarten, ob der bub sich bekrabbelt. zwar hat er mitlerweile eine op versicherung, aber ich wüsste nicht wie wir eine BS op bewerkstelligen sollten. ich wohne im 1. stock und kann den 45 kilo brocken nicht allein hoch und runter schleppen, ganz davon ab das ihn eine solche op mit klinikaufenthalt usw in seinem verhalten wieder vollends aus der bahn schmeissen würde. also bleibt nur hoffen das es konservativ geht *sfz*.

bx-junkie
29.11.2013, 11:51
:( Es gibt echt Dinge die braucht kein Mensch/Hund...ich drücke feste die Daumen für Nubi das er sich wieder berappelt und keine OP notwendig sein wird...ach Mann man hört aber auch nichts gutes in letzter Zeit...

Aileen
03.12.2013, 15:08
Ich muss als erstes vorweg sagen: Ich habe erst einmal nur den Eingangsbeitrag gelesen, weil alles wäre bisschen zu krass :D Deswegen möchte ich, auch wenn es schon mehrere Antworten etc dazu gibt, meine Meinung dazu äußern.

Als erstes musste ich lachen als ich das las. Hört sich für Außenstehende ja mehr lustig an, als für einen selbst.

Selber hatte ich noch keinen CC, aber Schäferhunde (davon einer ausgebildet von der Polizei), einen Staff und Rotti.
Ich kann deine Verzweiflung aber mittlerweile echt nachvollziehen.
Mein Rotti war genauso ein Chaos-Hund.

Nur um dich eben "aufzubauen".... Mein Rotti hat in der Wohnung auch alles gefressen was er konnte, aber nicht immer sein Futter! Pinkelte mir auch überall hin, sogar in mein Bett. Protest? Nein! Einfach nichts gelernt und kein Benehmen. Draußen war sie eigtl gut zu händeln (Eigentlich!). An der Leine top, von der Leine ab, kein Gehorsam und einfach nichts!

Sie kam von einem, ich nehme mir einfach mal das Recht, es so auszudrücken, asozialen, nichtsahnenden und Geld brauchenden Typen. Deswegen wurde sie mir gegen 150€ mit Würgehalsband in die Hand gedrückt. *Kopf schüttel* :hmm:

Ich kann dir gar nicht so genau sagen, wie ich es hinbekommen habe, aber es hat gedauert und Nerven gekostet! Bis es einigermaßen geklappt hat. Sie hat auch sehr dominiert. Mein Freund durfte nicht an mich ran, sie stellte sich vor ihn. Sie fixierte mich. Sogar bei geschlossener Badtür machte sie die auf und guckte was ich mache. Ich nannte es schon krank. Aber sie machte das nur, weil sie vorher aus einem Leben kam, wo sie Angst haben musste - weil bei so einem kann man nicht wissen, wann und wo das Leben weitergeht.

Wir haben es in den Griff bekommen und das schaffst du sicher auch.
Einfach auf Signale, Körperhaltung und Spannung achten.

LG :lach4:

Aileen
03.12.2013, 15:18
Nun habe ich mal überflogen......

Das mit der OP ist natürlich absolut sch****!
OP-Schutz-Versicherung hin oder her, wie du selber sagst, so einen Hund kann man nicht mal eben einfach so hochheben und losgehen.
Aber den schlimmeren Weg will man ja dann auch nicht gehen :traurig:

Ich drücke absolut die Daumen und hoffe das Beste.

salix
03.12.2013, 15:47
es geht ihm besser. seit 2 tagen benimmt er sich, als sei alles wieder in butter. nun muss ich ihm allerdings erklären, das dem eben nicht so ist und er sich zumindest einige wochen schonen und kaum bewegen muss. findet er super :hmm:

Aileen
03.12.2013, 16:11
Gute Nachrichten :ok:

Den Rest schaffst du auch noch :)
Aber diese "dickköpfigkeit" liegt dem CC ja auch gerne gut :D

Grazi
04.12.2013, 03:52
Oh Mann... du hast mit diesem Hund ja echt ins Klo gegriffen! *seufz*
Ich hoffe, du weisst, wie das gemeint ist... ;)

Drücke ganz arg die Daumen, dass ihr das konservativ hinbekommt!

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung