PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tumor, Papillom, Warze, ...?


Flint
25.06.2013, 09:53
Moin,

unserem Aldo ist in recht kurzer Zeit, etwa 1-2 Wochen, eine größere "Warze" am Unterkiefer gewachsen.

Tierärztin ist sich nicht sicher was es ist, tendiert zur Entfernung und Untersuchung. Natürlich wollen wir etwas bösartiges ausschließen, andererseits will ich dem Hund für ein etwaiges Papillom keine Narkose zumuten.
Sie meint, 2-3 Wochen abwarten und beobachten wären vertretbar. Sollte es sich in dieser Zeit nicht zurückbilden, oder weiter wachsen, sollten wir es entfernen lassen.

Mein aktueller Plan:
- ca. 2 Wochen beobachten
- Immunsystem des Hundes stärken (ausnahmsweise ein paar Vitamine dem Futter hinzugeben)

Habt Ihr schon einmal etwas ähnliches an Euren Hunden gesehen?
s. A.

Vielen Dank im Voraus!

Donata
25.06.2013, 10:14
Guten Morgen Flint. Ja, ich habe so etwas vor einigen Jahren gesehen, am Bauch. Ich habe Zahnseide genommen und das Ding ganz ganz fest, ganz oben an der "Anwachsstelle" (so nah wie nur möglich) abgebunden. Nach ca. 1 Tag war aus der relativ kleinen "Warze" dann ein hochrot-glänzendes "Bohnen"Teil geworden, was aber nicht beunruhigen muss. Nach weiteren 2 Tagen fiel die "Bohne" ab, unblutig und damit hatte es dann sein Bewenden. Fragen Sie doch Ihre TA nach der Zahnseiden-Methode. Die medizinisch elegante Version heisst Kauterisieren und das wiederum müsste, so wie es aussieht, mit lokaler Anästhesie gut gehen. Wenn Ihre TA die Zahnseide für eine Möglichkeit hält, können Sie das wirklich sorgenlos machen.

Dega
25.06.2013, 11:44
Ich kenne das auch vomGoldie, als er älter wurde.
Es waren bei ihm Alterswarzen, die zwar nicht gut ausgesehen haben, aber bleiben konnten, weil sie sich nicht verändert haben.

Conner
26.06.2013, 07:42
So wie Donata das beschrieben hat wurde es bei einem Hund aus der Hundeschule gemacht - sie fiel dann ab und war Geschichte ....

Scotti
26.06.2013, 08:29
Ich wuerd da nicht selber dran rumpfuschen, mit Zahnseide abbinden, Leute, leute...*Kopfschuettel*
Wenn sie nicht stoert wuerde ich sie beobachten, wie die TA sagt.
Wie alt ist der Hund?

bx-junkie
26.06.2013, 09:57
Ich wuerd da nicht selber dran rumpfuschen, mit Zahnseide abbinden, Leute, leute...*Kopfschuettel*
Wenn sie nicht stoert wuerde ich sie beobachten, wie die TA sagt.
Wie alt ist der Hund?

:ok: Danke! Ich dachte gestern auch :schreck:

Donata
26.06.2013, 11:34
Ich beziehe mich auf die Kommentare Scotti und bx-junkie: Darf ich aus meinem Post eine Stelle zitieren und dann fragen, wo Sie hier "pfuschen" erkennen? Die deutsche Sprache macht mir einige Mühe, leider, so lerne ich gerne, was "Pfusch" in Bezug auf meinen Rat bedeuten könnte. Oder kennen Sie den/die TA des OP und halten dann deren Rat für "Pfusch"? Vielen Dank für die Mühe. Und hier noch das Zitat

"Die medizinisch elegante Version heisst Kauterisieren und das wiederum müsste, so wie es aussieht, mit lokaler Anästhesie gut gehen. Wenn Ihre TA die Zahnseide für eine Möglichkeit hält, können Sie das wirklich sorgenlos machen."

Jule69
26.06.2013, 13:23
Ich hab auch einen Hund mit vielen großen Warzen unter dem Bauch und auch uns sagte man in der Klinik das wir sie abbinden könnten. Ich hatte schon einige Male den festen Vorsatz.....ich trau mich nur nicht ;).

Flint
27.06.2013, 13:54
Update:

Das Ding war seit Vorgestern etwas dunkler geworden, weshalb ich gehofft habe es würde von alleine "eingehen".
Dann ist es Heute Morgen beim Spiel mit einem anderen Hund eingerissen. Er selbst hat nichts gemerkt, wir haben es nur daran gesehen, dass der andere Hund immer roter wurde.

Also wieder ab zum Tierarzt. Wurde dann ohne große Probleme unter lokaler Betäubung abgeschnitten, die Wunde kauterisiert. Hatte auch bzgl. einer Ligatur gefragt, aber die Stelle sei dafür wohl eher ungeeignet.
Hund geht es super, sein "Blumenkohl" geht Heute per Kurier in die Pathologie.

Ergebnis kommt Anfang nächster Woche, melde mich dann noch mal.

Donata
04.07.2013, 17:07
Flint 27.6.: wie gut! Gibt es denn nun schon ein Ergebnis zur Untersuchung des "Blumenkohls"?

salix
04.07.2013, 17:47
also das abbinden ansich ist tatsächlich kein grosser zauber und im grunde kann das ein hundebesitzer auch zu hause alleine.

ABER: das ganze ist nur wirklich schmerzfrei bei kleineren "frätzelchen" und auch nur dann, wenn das knötchen sehr schmal gestielt ist. daher sollte man da im grunde immer erst einen doc drauf sehen lassen ob es in dem fall sinn macht und dem hund nicht weh tut. bindet man nämlich einen zu dicken knoten mal eben einfach ab, kann das im nachhinein sehr unangenehm für den hund sein und er fängt an daran zu kratzen und schubbern, reisst es sich mitunter sogar ab.

Flint
05.07.2013, 08:07
Ergebnisse sind da, es war zum Glück nur ein Papillom.
s. A.

salix
05.07.2013, 09:43
super :ok:

Donata
05.07.2013, 09:45
Hallo Flint: wunderbar -

Impressum - Datenschutzerklärung