PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Todesstrafe für unvermittelbare Tiere


bx-junkie
29.05.2013, 10:19
In Meerbusch gibt es ja neuerdings auch Kampfhundesteuer...vor 2 Jahren haben sie noch erzählt "lohnt nicht, zuwenig "Kampfhunde" in der Gemeinde[...]"
Tja...was kümmert mich mein Geschwätz von gestern :hmm: Und sowas kommt dann dabei heraus...
MDR Mediathek (http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video125570_zc-ea9f5e14_zs-dea15b49.html)

Peppi
29.05.2013, 10:27
In Meerbusch gibt es ja neuerdings auch Kampfhundesteuer...vor 2 Jahren haben sie noch erzählt "lohnt nicht, zuwenig "Kampfhunde" in der Gemeinde[...]"

http://www.wz-newsline.de/lokales/rhein-kreis-neuss/meerbusch/haushaltsplan-kampfhunde-werden-teuer-1.840112

Keine Ahnung ob das stimmt was da steht, aber mit WT kann man die Gefährlichkeit ja zumindest widerlegen...

im Kontext: wer dann seinen Hund lieber im Tierheim parkt... naja...

bx-junkie
29.05.2013, 10:43
http://www.wz-newsline.de/lokales/rhein-kreis-neuss/meerbusch/haushaltsplan-kampfhunde-werden-teuer-1.840112

Keine Ahnung ob das stimmt was da steht, aber mit WT kann man die Gefährlichkeit ja zumindest widerlegen...

im Kontext: wer dann seinen Hund lieber im Tierheim parkt... naja...

Da hast du völlig recht! Ich würde immer zu meinen Hunden stehen und GsD machen es auch viele...leider gibt es immer auch welche denen das zuviel Aufwand ist :hmm: Es trägt ja nicht nur einer die Schuld an dem Desaster...
Was den WT angeht, so hat mir ein Staffbesitzer den ich beim Gassi gehen getroffen hatte, jedoch erzählt das trotz bestandener Wesensprüfung die Steuer nicht gesenkt wurde, der Hund aber nun ohne MK rumlaufen darf...naja da der Besitzer den Staff schon länger hat (Hund ist 5Jahre) hat er auch den Test sofort gemacht damals...somit ist er mit dem bestandenen Test beim OA vorstellig geworden, die haben ihn zum Steueramt verwiesen mit den Worten "für Steuersachen sind wir nicht zuständig" und die Beamten beim Steueramt sagten ihm "Wesenstest haben sie nichts mit zu tun, und steuerrechtlich macht es auch keinen Unterschied, ein Kategoriehund ist der Hund ja weiterhin" :hmm: Soviel dazu...

Peppi
29.05.2013, 10:59
Dann hätt ich die Zeitung verklagt, weil es da falsch steht! :D

Jule69
29.05.2013, 11:11
Das hat sich wohl nur mal wieder ein Halter ins Bockshorn jagen lassen.

http://www.meerbusch.de/C125742000412149/0/28012A08D046537CC12574B1002C3991?Opendocument

bx-junkie
29.05.2013, 11:26
Dann hätt ich die Zeitung verklagt, weil es da falsch steht! :D

:lol: Wenn ich ihn nochmal sehe, sag ich es ihm...

bx-junkie
29.05.2013, 11:30
Das hat sich wohl nur mal wieder ein Halter ins Bockshorn jagen lassen.

http://www.meerbusch.de/C125742000412149/0/28012A08D046537CC12574B1002C3991?Opendocument

In bestimmten Fällen sieht die Hundesteuersatzung Steuerbefreiungen und -ermäßigungen vor, dies gilt jedoch nicht für das Halten gefährlicher Hunde und Hunde bestimmter Rassen. Die Anträge sind schriftlich zu stellen.
und direkt darunter
Soweit für gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen der Nachweis erbracht wird, dass eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit nicht zu befürchten ist, kann auf Antrag die Festsetzung der Steuer mit dem Steuersatz für normale Hunde erfolgen.

Na wat denn nu? Ermessensfrage? Also je nachdem an welchen SB du gerätst und der gute oder schlechte Laune hat oder wie? :boese1:

Peppi
29.05.2013, 11:34
Ich glaube nicht, dass hier der Willkür Platz geboten wird. Das ist einfach so'ne Formulierung... es gibt auch immer noch den Gleichheitsgrundsatz...

bx-junkie
29.05.2013, 11:35
Ich glaube nicht, dass hier der Willkür Platz geboten wird. Das ist einfach so'ne Formulierung... es gibt auch immer noch den Gleichheitsgrundsatz...

naja wollen wir's hoffen..aber wenn ich den Typ nochmal treffe, dann sag ich dem das wirklich. Er soll da nochmal Druck hinter machen.
Der kam mir zwar nicht so vor als würde er sich ins Bockshorn jagen lassen, aber dennoch...

Peppi
29.05.2013, 11:39
naja wollen wir's hoffen..aber wenn ich den Typ nochmal treffe, dann sag ich dem das wirklich. Er soll da nochmal Druck hinter machen.
Der kam mir zwar nicht so vor als würde er sich ins Bockshorn jagen lassen, aber dennoch...

Also nach gefühlten 200 Jahren Hundehaltung incl. Foren, etc. waren es IMMER schlecht informierte Halter (bei solchen Geschichten).

Ich kann mich zumindest an keinen anderen Fall erinnern! ;)

bx-junkie
29.05.2013, 11:41
:kicher: wo du Recht hast...

Jule69
29.05.2013, 11:46
Na wat denn nu? Ermessensfrage? Also je nachdem an welchen SB du gerätst und der gute oder schlechte Laune hat oder wie? :boese1:

In bestimmten Fällen sieht die Hundesteuersatzung Steuerbefreiungen und -ermäßigungen vor, dies gilt jedoch nicht für das Halten gefährlicher Hunde und Hunde bestimmter Rassen. Die Anträge sind schriftlich zu stellen.

:kicher:
Ne, der Teil bezieht sich auf Menschen die sich in z.B einem finanziellen Engpass befinden, Arbeitslosigkeit etc. und eben die Befreiung/Ermäßigung für z.B. Wachhunde.

Sari
29.05.2013, 16:01
Es wird in einigen Gemeinden in Sachsen-Anhalt über die Erhöhung der Hundesteuer nachgedacht, im Gespräch sind für sogenannte Listenhunde (Kampfhunde) die Steuer auf 1200 € :schreck: zu erhöhen.
Die Stadtkassen sind leer und nun soll gespart und erhöht werden.:traurig:

Impressum - Datenschutzerklärung