PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pfoten


Michaela79
21.05.2013, 17:48
Hallo, ich habe ja leider einen "Montagshund"... Amy hat seit einem Jahr! entzündete Zwischenzehenbereiche. Die Haut ist verdickt, rot, teilweise bläulich und tut weh. Manchmal entstehen auch Blasen, die dann aufgehen und bluten. Kein Eiter! Nur Blut und Wundwasser und dann natürlich kleine Löcher. Mittlerweile sind auch linsenartige Veränderungen zu spüren.

Hat Jemand ähnliche Erfahrungen?

Nicol
21.05.2013, 21:50
Hast Du es vom TA abklären lassen?
Unser Großer ist auch so ein Montagsmodell...:-(
Große Pfoten, großer Hund, das sind schon Belastungen genug...
Ich habe Otto 6Monate hochdosiert Biotin gegeben. Meiner Meinung nach sind seine bis zuvor sehr empfindlichen Pfoten deutlich strapazierbarer geworden, jedoch ab und an entdecke ich selten noch Macken an den Pfoten!

sina
21.05.2013, 23:18
Hallo, ich habe ja leider einen "Montagshund"... Amy hat seit einem Jahr! entzündete Zwischenzehenbereiche. Die Haut ist verdickt, rot, teilweise bläulich und tut weh. Manchmal entstehen auch Blasen, die dann aufgehen und bluten. Kein Eiter! Nur Blut und Wundwasser und dann natürlich kleine Löcher. Mittlerweile sind auch linsenartige Veränderungen zu spüren.

Hat Jemand ähnliche Erfahrungen?

Hallo Michaela,

ja, ich kenne diese Zwischenzehenekzeme zur Genüge!
Mein verstorbener EB Heinrich hatte an beiden Vorderpfoten welche. Sie waren teilweise so schlimm das er nicht mehr laufen konnte.
Ich war bei etlichen TA, Dermatologen und Spezialisten.
Jeder hatte eine andere Meinung dazu, aus meiner Sicht wusste keiner so genau was der Auslöser der ZZE ist und was dagegen helfen konnte.

Den größten Erfolg hatte ich mit einem Fußbad mit grüner Seife, die bekommst Du in der Apotheke. Nicht die grüne Seife die zum Putzen genommen wird!
Besonders wichtig ist es das Du die Pfoten wirklich JEDES MAL(!) richtig abtrocknest wenn Dein Hund draussen war. Besonders zwischen den Ballen!
Bei diesem feuchten Wetter sind die Pfoten extrem empfindlich.
Wenn nichts mehr ging und die Pfoten blutig waren half nur eine Spritze mit Cortison.
Danach gingen die Ekzeme innerhalb weniger Stunden ganz weg, kamen aber zum Schluß nach ca. 6 Wochen wieder. Auch gab es natürlich Nebenwirkungen.
Heinrich verlor sein Fell und war unter dem Bauch ganz nackig.
Wenn Du ganz sicher gehen willst so solltest Du ein Blutbild machen lassen ob er eine Genbelastung hat. Oft sind die EB genetisch so belastet das auch das Futter zu Krankheiten führen kann. Heinrich durfte z.B. nur ganz wenig Fleisch bekommen und wurde strickt nach einem Diätplan ernährt.
Gegen den Juckreitz bekam er 3x tgl. 1 Sulfor Heel Tablette. Die hat ihm auch gut geholfen!
Ich drücke euch die Daumen das Ihr das in den Griff bekommt!

Scotti
22.05.2013, 05:54
Was fuetterst du?
ZZE haben haeufig etwas mit Unvertraeglichkeiten gegen das verwendete Futter zu tun.

Hola
22.05.2013, 14:13
Was sagt ihr den zur Behandlung von ZZE mit kolloidalen Silber?

Tipsy
22.05.2013, 14:37
Mein verstorbener Spaniel hatte das gelegentlich.
Nachdem Salbenverbände vom TA nie wirklich geholfen haben, haben wir das ganze ziemlich gut mit Baden der Pfoten in Käsepappeltee und anschließend dick einschmieren mit Propolisgel (von Leovet) in den Griff bekommen.

Heute würde ich wohl als erstes den Siliceabalsam (von Hübner) probieren (kannte ich damals noch lange nicht). Damit behandle ich bei Mensch, Pferd und Hund so ziemlich alles von Wunden über Insektensticke bis hin zu Ausschlägen sehr erfolgreich.

corso
22.05.2013, 16:24
unser labrador hat das seit neuestem auch, jetzt weiß ich was das ist, dachte mir bisher nix dabei, werde ma den TA ncoh fragen..

sina
22.05.2013, 17:26
Auf Propolis und andere Salben reagierte Heinrich allergisch.
Wir haben auch alle möglichen Futtersorten ausgeschlossen, Getreide eh und Pferdefleisch hat er nicht vertragen.
Diese ZZE sind ein Teufelszeug und ganz schwer zu behandeln, bzw. den Grund dafür zu finden.
Der merkwürdigste Tip kam von einer Dermatologin, ich sollte Heinrich die Haare zwischen den Ballen zupfen! Vom Prinzip her kann ich es noch verstehen das sich die Haarwurzeln evtl. entzünden und durch das Gewicht als Ekzem ausbrechen. Nur hat sie wohl nie diesen Tip selber umgetzt und versucht einer Bulldogge die Haare an den Pfoten zu zupfen.:boese1:

Scotti
22.05.2013, 18:36
Was sagt ihr den zur Behandlung von ZZE mit kolloidalen Silber?

Naja, KS ist Antibakteriell usw, geht aber nicht an die Ursache.

Ich wuerd eine gute THP aufsuchen und das Ganze vernuenftig repertorisieren lassen um das richtige Homoeopathische MIttel zu finden und mal auf die Fuetterung schauen.
Wenn du eine THP mit Bioresonanz kennst, das halte ich persoenlich fuer das Beste.

Michaela79
24.05.2013, 08:44
Hallo Ihr Lieben!

Ich mache so ziemlich alles was man sich vorstellen kann. Außer weiter schulmedizisch behandeln. Aussage des TA war: Machen sie hin und wieder eine Kur mit Amoxicilin... ne, ist klar...
Wir barfen seit über 5 Jahren. Amy hat keine Allergien, alles mehrfach getestet. ABER und jetzt kommt´s: Malassezien RK 4 (0-5) :(
Dieser Hefepilz gehört aber zur natürlichen Hautflora...
Naja, Amy hat das mit den Pfoten nun seit einem Jahr - nach einer Bindehautentzündung, die schulmedizinisch behandelt werden musste.
Ich war mittlerweile sogar bei Swani Simon im Saarland. Nun bekommt Amy neue Nahrungsergänzungsmittel und Koloidales Silber. Ach und Akupunktur...
Ich weiß manchmal gar nicht mehr was ich zuerst machen soll... den Kreuzbandriss haben wir ja auch noch... :(
Sina, vielen Dank für Deinen Bericht!

Liebe Grüße an Alle

Michaela79
24.05.2013, 08:52
Auf Propolis und andere Salben reagierte Heinrich allergisch.
Wir haben auch alle möglichen Futtersorten ausgeschlossen, Getreide eh und Pferdefleisch hat er nicht vertragen.
Diese ZZE sind ein Teufelszeug und ganz schwer zu behandeln, bzw. den Grund dafür zu finden.
Der merkwürdigste Tip kam von einer Dermatologin, ich sollte Heinrich die Haare zwischen den Ballen zupfen! Vom Prinzip her kann ich es noch verstehen das sich die Haarwurzeln evtl. entzünden und durch das Gewicht als Ekzem ausbrechen. Nur hat sie wohl nie diesen Tip selber umgetzt und versucht einer Bulldogge die Haare an den Pfoten zu zupfen.:boese1:

Manche TA haben Ihr Examen wohl gewonnen...

Dega
28.05.2013, 11:23
@ Michaela, hochgradige Allergie gegen Malassezia haben wir hier auch :(
Bisher habe ich nichts gefunden, was dauerhaft dagegen hilft.
Meine Hündin wird desensibilisiert, sind die Schübe schlimm, bekommt sie die Spritzen in einem geringeren Abstand, sind sie weniger schlimm, wird der Abstand vergrößert.
Ansonsten wasche ich ihre Füße mit medizinischem Shampoo, wir haben auch eine Creme, antifungizid und mit Cortison, die ich aber nicht so gern draufschmiere, weil sie das ableckt.
Wenn es nicht so schlimm, also nicht wund ist, bade ich ihre Füße auch mal in EM-a (Essig geht auch) in Wasser verdünnt. Hefepilze mögen kein saures Milieu. Wenn die Füße wund sind, geht das aber nicht, denn es brennt wohl.
Inzwischen betreibe ich Symptomlinderung. Heilung gibt es wohl keine dagegen.

Barf oder nicht Barf macht übrigens keinen Unterschied. Meine Hündin ist auch allergisch gegen Hausstaub und Futtermilben, also nehme ich beim TroFu eins, was in kleinen Gebinden angeboten wird und wo die Milben weniger Chancen haben, sich zu vermehren. Seit mein zweiter Hund tot ist, dauert es so lange, bis ein 15 kg sack leer ist, daher der Wechsel.
Auch hier: kein Unterschied zwischen Barf oder nicht Barf, die Symptome bleiben gleich. Inzwischen bin ich bei Teilbarf angekommen, da es, zumindest für diese Symptomatik, vollkommen egal ist, wie und was ich füttere. Erstaunlicherweise, denn gerade bei Futtermilbenallergie hätte ich eine Besserung erwartet.

Meine Hündin ist jetzt etwas über drei Jahre, und das Ganze brach im Alter von 6 Monaten aus. Was sie definitiv nicht darf ist Rind, denn dann bekommt sie entzündete Ohren (auch Malassezia, also eine übermäßige Vermehrung und daraus folgend Entzündung).

Die Desensibilisierung soll gegen die Milben und die Malassezien helfen. Ich weiß nicht, ob sie das tut, inzwischen sind wir bei der 4. oder 5. Charge, aber die Symptomatik ist immer noch da. Natürlich weiß ich nicht, wie der Hund inzwischen aussähe, würde sie nicht behandelt.
Ich versuche zu verhindern, dass sie sich ständig die Füße leckt, damit sie sich nicht noch mehr wundleckt und damit die Haut einigermaßen trocken bleibt. Kommando "lass deine Füße".

Ist auch ein Montagsmodell ... :(

Dega
28.05.2013, 11:36
Auf Propolis und andere Salben reagierte Heinrich allergisch.
Wir haben auch alle möglichen Futtersorten ausgeschlossen, Getreide eh und Pferdefleisch hat er nicht vertragen.
Diese ZZE sind ein Teufelszeug und ganz schwer zu behandeln, bzw. den Grund dafür zu finden.
Der merkwürdigste Tip kam von einer Dermatologin, ich sollte Heinrich die Haare zwischen den Ballen zupfen! Vom Prinzip her kann ich es noch verstehen das sich die Haarwurzeln evtl. entzünden und durch das Gewicht als Ekzem ausbrechen. Nur hat sie wohl nie diesen Tip selber umgetzt und versucht einer Bulldogge die Haare an den Pfoten zu zupfen.:boese1:

Ich hätte mir das zeigen lassen ;)

Steffi
28.05.2013, 16:35
Meine Bullys hatten leider auch immer wieder mit Zwischenzehenekzemen zu tun.:(

Bei ihnen hing es aber definitiv mit dem Futter zusammen.

Habe bei meiner Hündin einen Allergietest machen lassen und seit dem sie nur mehr die "richtigen" Sachen zu fressen bekommt ist Ruhe.

Wünsche gute Besserung!

Michaela79
02.06.2013, 17:59
@Dega,

könnte Amy sein... :)
Hausstaubmilben, Futtermilben, Grasmilben... check...
Aber dafür haben wir weder eine Getreide noch eine Fleischallergie... natürlich habe ich alles längst testen lassen...
Was mich nur wundert ist das Amy diese tolle Pfotensache so plötzlich bekommen hat, vor fast genau einem Jahr....? Ich habe weder das Futter noch sonst irgend etwas verändert... Jetzt haben wir nochmal einen Abstrich genommen weil aus den Blutblasen (sieht wie beim Menschen aus) auch Wundwasser und Schmodder kommt... sehr merkwürdig alles. Juckreiz hat Amy überhaupt nicht. Es tut ihr aber weh wenn man dran rum drückt...
Ihre Ballen sehen alles gut aus - nur die Haut ist rot und pustelich und einfach zum Heulen...
Seit 2 Tagen humelt sie jetzt auch noch vorne links... ganz toll... :(

GLG

Impressum - Datenschutzerklärung