PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anschaffung eines Mastiffs


blaubeer4812
13.05.2013, 11:03
Hallo, ich habe mich gerade erst in diesem Forum registriert und hoffe hier auf einige gute Tipps.
Wir überlegen uns, einen Mastiff anzuschaffen und ich versuche mich gerade zu informieren, was man alles diesbezüglich beachten muss.
Ich habe jetzt gesehen, dass der Mastiff ein Listenhund ist und deshalb bestimmt Auflagen erfüllt werden müssen.
Muss der Hund dann immer einen Maulkorb tragen?
Wenn ich den Sachtest mache, darf dann nur ich mit dem Hund spazieren gehen?
Was muss ich noch beachten, wenn ich einen solchen Hund anschaffen will?
usw.
Wenn also jemand bereits über Erfahrungen verfügt, kann es sich sehr gern melden.

Marti
13.05.2013, 11:20
Aus welchem Bundesland kommst du denn?

blaubeer4812
13.05.2013, 11:27
Ich komme aus NRW.

Ich habe schon gelesen, dass ich einen Sachkundetest und FZ brauche.

Peppi
13.05.2013, 11:29
http://www.umwelt.nrw.de/verbraucherschutz/tierhaltung/hunde/

bx-junkie
13.05.2013, 11:43
Hallo
Hier sind die Gesetze der einzelnen BL und die Sachkundetests als PDF
http://www.listenhun.de/gesetze.html

Renate + Jorden
13.05.2013, 12:43
Hallo, ich weiss zwar nicht von wo Du in NRW bist,
aber wenn es Dir nicht zu weit ist, komm uns besuchen.
Da kannst Du MA´s live kennen lernen und Fragen bis der
Arzt kommt.:D
Wir sind aus der Weltstadt Spich
( Liegt zwischen Köln und Bonn )
LG Renate

zantoboy
13.05.2013, 12:48
Renate, spätestens wenn sie Jordan und deinen Blonden sieht wird sie süchtig. :lach4:

blaubeer4812
13.05.2013, 12:49
Vielen Dank für die schnellen Antorten

blaubeer4812
13.05.2013, 12:50
Ich wohne in Soest

blaubeer4812
13.05.2013, 12:55
Wenn du dieses Angebot ernst meinst, kann es dir passieren, dass wir tatsächlich mal bei euch aufkreuzen!!

wolkenspringer
13.05.2013, 13:49
Hi,

da ich Renate kenne, weiss ich, dass sie dieses Angebot ganz sicher ernst meint! ;)

Neben den allgemeinen Auflagen, wie z.B. Sachkundetest (für jeden der mit dem Hund Gassi gehen möchte), Führungszeugnis für die geforderte Haltegenehmigung, Hundehaftpflicht usw., ist es auch wichtig zu erfahren, ob Ihr den Mastiff in einer Wohnung bzw. einem Haus mit Garten halten werdet und dieser Garten zu eurer alleinigen Nutzung (ganz wichtig;) ) zur Verfügung steht, denn in diesem Fall muss der Garten mit einem Zaun von mindestens 180cm Höhe eingefriedet werden, der für den Mastiff sowohl unüberwindlich als auch nicht zu unterkriechen oder der Gleichen ist.
Das wird kontrolliert!

Des Weiteren kann man den Hund per Ausnahmegenehmigung bis zum 6. Lebensmonat vom Leinen- und Maulkorbzwang befreien lassen. Die darüber hinaus gehende Befreiung ist abhängig davon, ob der Hund regelmässig und nachweisbar eine Hundeschule besucht. In dem Fall kann er bis zum 2. Lebensjahr befreit werden, muss danach allerdings, für eine weitere Befreiung, einen Wesenstest absolvieren und "bestehen" und zwar auch wieder mit jedem, der mit dem Hund spazieren geht. Hat die hundeführende Person lediglich den Sachkundetest und mit diesem Hund keinen erfolgreichen Wesenstest absolviert, muss der Hund angeleint und mit Maulkorb geführt werden.

Ich habe aber keine Bange, dass dies mit einem Mastiff ein Problem darstellt :herz:

Gruss,

Reinhold, der ebenfalls in NRW wohnt, aber in einer tatsächlichen Weltstadt, ne, Renate?:lach3:

Peppi
13.05.2013, 13:57
denn in diesem Fall muss der Garten mit einem Zaun von mindestens 180cm Höhe eingefriedet werden, der für den Mastiff sowohl unüberwindlich als auch nicht zu unterkriechen oder der Gleichen ist.
Das wird kontrolliert!

Die Höhe ist aber nicht festgeschrieben und das örtl. O-Amt entscheidet ob ausreichend. Unser Garten ist nicht durchgehend so hoch eingezäunt und trotzdem ordnungsgemäß akzeptiert worden.

wolkenspringer
13.05.2013, 14:00
Das mag sein, von uns wären aber 180cm gefordert worden. Das "mindestens" habe ich benutzt, weil ich von einem anderen Molosserhalter, ebenfalls aus NRW, gehört habe, dass von ihm 200cm gefordert wurden.

Wahrscheinlich die "Beamtenwillkür", von der wir ja wohl alle ein Liedchen singen können! :pfeiff:

blaubeer4812
13.05.2013, 14:05
Woher bekomme ich denn die gültigen Zahlen? Wäre ja Quatsch, wenn ich den Zaum jetzt setze und er dann zu niedrig wäre. Aber 2m finde ich schon echt zu hoch! Ich will ja keinen Hochsicherheitstragt!

wolkenspringer
13.05.2013, 14:06
Ruf bei dem für dich zuständige Ordungsamt an, die werden dich dann schon zu dem richtigen Sachbearbeiter durchstellen und der sollte dir diese Info geben können!

Lucy
13.05.2013, 14:16
Hi,

da ich Renate kenne, weiss ich, dass sie dieses Angebot ganz sicher ernst meint! ;)

Neben den allgemeinen Auflagen, wie z.B. Sachkundetest (für jeden der mit dem Hund Gassi gehen möchte), Führungszeugnis für die geforderte Haltegenehmigung, Hundehaftpflicht usw., ist es auch wichtig zu erfahren, ob Ihr den Mastiff in einer Wohnung bzw. einem Haus mit Garten halten werdet und dieser Garten zu eurer alleinigen Nutzung (ganz wichtig;) ) zur Verfügung steht, denn in diesem Fall muss der Garten mit einem Zaun von mindestens 180cm Höhe eingefriedet werden, der für den Mastiff sowohl unüberwindlich als auch nicht zu unterkriechen oder der Gleichen ist.
Das wird kontrolliert!

Des Weiteren kann man den Hund per Ausnahmegenehmigung bis zum 6. Lebensmonat vom Leinen- und Maulkorbzwang befreien lassen. Die darüber hinaus gehende Befreiung ist abhängig davon, ob der Hund regelmässig und nachweisbar eine Hundeschule besucht. In dem Fall kann er bis zum 2. Lebensjahr befreit werden, muss danach allerdings, für eine weitere Befreiung, einen Wesenstest absolvieren und "bestehen" und zwar auch wieder mit jedem, der mit dem Hund spazieren geht. Hat die hundeführende Person lediglich den Sachkundetest und mit diesem Hund keinen erfolgreichen Wesenstest absolviert, muss der Hund angeleint und mit Maulkorb geführt werden.

Ich habe aber keine Bange, dass dies mit einem Mastiff ein Problem darstellt :herz:

Gruss,

Reinhold, der ebenfalls in NRW wohnt, aber in einer tatsächlichen Weltstadt, ne, Renate?:lach3:

:schreck::schreck::schreck::schreck:

Und dann sag einer nochmal in Bayern ist das schlimm mit der Liste.
Hab nen Zaun mit 1,25 metern und hmmm es hat noch niemand nachgeschaut und mir auch nicht gesagt wie hoch er sein sollte es wurde mir nur nahe gelegt ich solle doch wenn möglich einzäunen !!!!

Ich mein das ich das auf jedenfall mache damit ich Ruhe habe das ist normal und auch das nicht ausgebrochen werden kann, aber naja richtig gesagt hat mir keiner was ich zu tun oder lassen habe :D

wolkenspringer
13.05.2013, 14:21
Tja, Bayern ist nicht überall so schlimm, wenn ich vor wenigen Tagen lesen musste, dass München einen generellen Leinenzwang einführt und welche Diskussionen da entstehen(!!!)

Gibt es hier schon seit Jahren!

Gruss nach Bayern,

reinhold

Peppi
13.05.2013, 14:26
Und je nach Zaunhöhe, KANN Dir das Hochbauamt (?) auch einen Zaun verweigern, wenn er nicht ins Strassenbild passt...

Und wegen Hundesteuer würde ich mich bei Deiner Kommune schlau machen. Manche akzeptieren den Wesentest nicht und wirst ordentlich zur Kasse gebeten...

Guayota
13.05.2013, 14:31
Grad mal ne Zwischenfrage: Gilt das jetzt für den Mastiff, weil der in NRW gelistet ist (ist er?), oder für alle...Ü20/40 Hunde?

Peppi
13.05.2013, 14:38
Was genau?

Leinenpflicht (überall dort wo das Land zuständig ist, bzw. vorgeben darf) gilt hier für ALLE Hunde.

Zaun und sonstiges nur für Listis...

Guayota
13.05.2013, 14:50
Zaunhöhe, -beschaffenheit usw. ...Danke! :lach4:

Peppi
13.05.2013, 15:26
Zaunhöhe, -beschaffenheit usw. ...Danke! :lach4:

Ich glaube es gibt in Deutschland irgendwo ein Gesetz, dass man sein Eigentum generell "Einfrieden" muss...

Vielleicht kannst Du nochmal kurz für mich googeln! :D


:prost:

Renate + Jorden
13.05.2013, 17:11
Natürlich steht mein Angebot, wir planen in den nächsten Wochen ein kleines MA Treffen, sowie ich den Termin habe, schreibe ich ihn Dir, denn dann kannst Du nicht nur 2 sondern mit viel Glück
Hogi, Bubbels, Attila, Xsandor, Briana, Eli, Jorden und Quai und wer noch Lust hat kennen lernen.
Das mit den Zäunen und die anderen Auflagen einfach bei Deiner Stadt im Internet surfen. Hier in Troisdorf steht das alles auf den Seiten der Stadt, also ohne die Pferde scheu zu machen und sich ne blöde Antwort abzuholen, einfach mal in Ruhe surfen was die so verlangen.
LG
Renate

Guayota
13.05.2013, 17:25
Ich glaube es gibt in Deutschland irgendwo ein Gesetz, dass man sein Eigentum generell "Einfrieden" muss...

Vielleicht kannst Du nochmal kurz für mich googeln! :D


:prost:

Aber mit dem allergrössten Vergnügen! ;)

-> klick! (http://lmfdg.hus-team.de/?q=Einfriedungspflicht+Grundst%C3%BCck)

:35: :kicher::kicher:

Peppi
14.05.2013, 06:18
-> klick! (http://lmfdg.hus-team.de/?q=Einfriedungspflicht+Grundst%C3%BCck)

:35: :kicher::kicher:

Das ist doch kaputt! :p

Kollege von mir dem sein Vatter sagt das auch!... ;)

BlackCloud
14.05.2013, 08:31
:schreck::schreck::schreck::schreck:

Und dann sag einer nochmal in Bayern ist das schlimm mit der Liste.
Hab nen Zaun mit 1,25 metern und hmmm es hat noch niemand nachgeschaut und mir auch nicht gesagt wie hoch er sein sollte es wurde mir nur nahe gelegt ich solle doch wenn möglich einzäunen !!!!

Naja. Ich behaupte jetzt mal, Reinhold hatte einen Zuständigen vom Ordnungsamt, der das alles sehr genau geprüft hat. Ich wohn ja auch in Köln, hab nen Kat 1 Hund und bei mir ist nicht einmal einer vom OA zur Kontrolle vorbeigekommen :35: und dabei ist der Vorgarten vor meiner Tür nur mit einem 30cm Zäunchen umzäunt ^^ (ich nutze den eh nicht, aber das hätte durchaus Probleme geben können).

wolkenspringer
14.05.2013, 11:56
Hi Angi,

Ich wohn ja auch in Köln, hab nen Kat 1 Hund und bei mir ist nicht einmal einer vom OA zur Kontrolle vorbeigekommen :35: und dabei ist der Vorgarten vor meiner Tür nur mit einem 30cm Zäunchen umzäunt ^^ (ich nutze den eh nicht, aber das hätte durchaus Probleme geben können).Hast du Herrn Schäfer denn auch erzählt, dass dieses Stück Garten einzig und alleine zu deiner Verfügung steht, oder hast du es dabei belassen zu erwähnen, in einem Mehrfamielenhaus zu wohnen? :D

Gruss,

Reinhold

BlackCloud
14.05.2013, 12:48
Das OA Köln teilt ihre Mitarbeiter nach Nachnamen der Bürger auf Reinhold. Folglich hatte ich keinen Herrn Schäfer als Sachbearbeiter, sondern eine Frau Finke, weil wir in verschiedenen Buchstaben eingeteilt sind ;)
Ich hab damals angegeben, dass es ein Mehrfamilienhaus mit Vorgarten ist, den ich benutzen kann und dass es nen Hinterhof gibt (der im Übrigen nicht eingezäunt ist).
Aber sowohl in Höhenberg noch jetzt in Ostheim kam niemand vorbei, um sich das Ganze anzugucken. Keine Ahnung, vllt hab ich Frau Finke bei meinem persönlichen Besuch so angestrahlt, dass sie es für überflüssig hielt ^^

Schnuck-Schnuck
14.05.2013, 15:04
Was muss ich noch beachten, wenn ich einen solchen Hund anschaffen will?
usw.


Von dem Behördenkram abgesehen,sollte man noch beachten,dass der Mastiff schon in der Aufzucht nicht "billig" ist. Und beim Tierarzt bezahlt man auch für zwei Hunde ;)
Meiner Meinung nach etwas was man wissen sollte ,um seinem Hund auch da gerecht werden zu können.

Renate + Jorden
14.05.2013, 16:21
Ich denke das man nicht nur den Hinweis braucht, einmal dem TA die Hand zu schütteln und schon mehr los zu sein wie andere Hundehalter. Ein MA ist eine besondere Hunderasse und man muss schon Liebhaber der Rasse sein um sich so einen Hund zu halten. Sie sabbern, sie schnarchen, sie lieben ihre Menschen zu tode, sie möchten immer bei ihren Leuten sein, sie sind nicht mit dem " will to please " geboren und sind sehr eigenständige Charaktäre. Wer je einen hatte kann das bestätigen, daher möchte ich ja gerne die Menschen mal am MA schnuppern lassen. Man muss sie lieben oder nicht und das kann man am besten feststellen wenn man sie trifft. Der eine ist ein Schaf, der andere schon mal ein Wolf, aber alle sind einmalig und im grunde, machen wir sie zu dem was sie dann sind. Einzigartige Hunde, die man eigentlich nicht mit anderen Hunderassen vergleichen kann. Klar sie fressen und machen wie andere, sie hören oder auch nicht, aber sie haben dabei eine ihnen unvergessene Art es zu tun.
LG
Renate

katinka
14.05.2013, 17:03
Ich denke das man nicht nur den Hinweis braucht, einmal dem TA die Hand zu schütteln und schon mehr los zu sein wie andere Hundehalter. Ein MA ist eine besondere Hunderasse und man muss schon Liebhaber der Rasse sein um sich so einen Hund zu halten. Sie sabbern, sie schnarchen, sie lieben ihre Menschen zu tode, sie möchten immer bei ihren Leuten sein, sie sind nicht mit dem " will to please " geboren und sind sehr eigenständige Charaktäre. Wer je einen hatte kann das bestätigen, daher möchte ich ja gerne die Menschen mal am MA schnuppern lassen. Man muss sie lieben oder nicht und das kann man am besten feststellen wenn man sie trifft. Der eine ist ein Schaf, der andere schon mal ein Wolf, aber alle sind einmalig und im grunde, machen wir sie zu dem was sie dann sind. Einzigartige Hunde, die man eigentlich nicht mit anderen Hunderassen vergleichen kann. Klar sie fressen und machen wie andere, sie hören oder auch nicht, aber sie haben dabei eine ihnen unvergessene Art es zu tun.
LG
Renate

eine wunderschöne liebeserklärung an "Deine" rasse:ok:

blaubeer4812
14.05.2013, 19:05
Das hört sich wirklich toll an!
Wenn ihr euer Treffen tatsächlich abhaltet, würde ich mich sehr freuen, wenn wir dabei sein dürften.

Gibt es auch Züchterempfehlungen?
Worauf muss ich achten?

Schnuck-Schnuck
14.05.2013, 20:02
Hallo Renate, natürlich geht es nicht um diesen Hinweis allein. Ich schrieb auch nirgends, dass der Themenstarter nicht zum "Schnüffeln" kommen soll. Aber er fragte ja nicht nach einem Rasseporträt. Wobei ich dir schon in einigen Punkten widersprechen muss. Man kann den Mastiff sicher nicht mit einem Schäferhund vergleichen aber die Molosser an sich haben keinen Kadavergehorsam, das zeichnet nicht nur den Mastiff aus. Und jede Rasse liebt seinen Menschen und möchte dabeisein. Das wollen selbst HSH. Sabbern und schnarchen dürften auch für andere Rassen charakteristisch sein. Wir hatten zwei Mastiffs und jetzt hab ich einen halben. Diese 3 Hunde waren bzw. sind die freundlichsten und unkompliziertesten die wir hatten. Ich weiß gar nicht was man anstellen muss um diese Hunde zu "versauen". Ich kenne mehrere Leute die ihre Mastiffs abgegeben haben weil sie ihnen zu lieb waren. Charakterlich gibt es für mich keinen besseren Hund! Aber da es gesundheitlich leider nicht so gut bestellt ist, kam keiner mehr in Frage. Übrigens kann man über die Dickköpfigkeit eines Mastiffs nur schmunzeln im Vergleich zu HSH. Ich habe in irgendeiner Zeitung mal ein absolut treffendes Zitat gelesen : "Der Mastiff vertraut auf die Einsicht der anderen."

Renate + Jorden
15.05.2013, 05:39
Schnuck-Schnuck, jetzt nimm meine Zeilen doch nicht so wörtlich oder persönlich, ich war ja gerade erschrocken beim lesen was ich damit angestellt habe. Natürlich sind andere Rassen auch liebenswert, verschmust, dickköpfig und und und... doch der Mastiff ist die schwerste Hunderasse der Welt und damit sind halt Dinge verbunden die andere eben nicht, oder nicht so stark machen. Klar auch die Berner Hündin meiner Freundin sabbert, grins.. aber bei weiten nicht in den Aussmassen wie diese Schlonze sabbern können. Doch auch das nur am Rande, sonst nimmst Du das auch wieder als wenn ich damit alle anderen Rassen zurückstelle. Das mit der Gesundheit Deiner 2 tut mir leid, dass Du jetzt den Eindruck hast der Mastiff wäre eine kranke Rasse. So kam ich vom DSH auf den MA, denn unsere DSH s waren sehr krank. Doch zu sagen alle sind krank so weit gehe ich nicht. Es gibt bei jeder Hunderasse Hunde die älter werden und Hunde die früher gehen müssen. Gehen müssen sie alle und immer ist es zu früh.
LG
Renate

Peppi
15.05.2013, 07:26
doch der Mastiff ist die schwerste Hunderasse der Welt und damit sind halt Dinge verbunden die andere eben nicht, oder nicht so stark machen.

Renate, nicht persönlich nehmen, aber das ist wohl das Einzige was den konkreten Unterschied macht. Den Rest würde wohl so ziemlich jeder von seiner Rasse behaupten - von denen, die weniger auf Will2Please gezogen sind.

Mich fasziniert die hohe Reizschwelle, von der immer wieder berichtet wird. Das durchgezüchtete Charakterbild. Negatives hört man - IM VERHÄLTNIS - sehr, sehr selten.

Wenn die Gigantomanie nicht wäre, wäre der Mastiff sicher meine erste Wahl...


Ich würde aber auch gerne gucken kommen! :D

:lach4:

Conner
15.05.2013, 07:55
Gebe auch mal meinen Senf dazu.

Ich habe einen Boerboel und einen Mastiff und davor hatte ich eine Bordeauxdogge. Der Mastiff ist schon die größte Herausforderung einfach auf Grund der Größe, ja. Erziehung, und dazu viel Zeit und Geduld, ist sehr nötig - bevor das Endgewicht erreicht ist!!! Die stoische Ruhe und auch charmante Dickköpfigkeit erlaubt keine Ungeduld und man sollte kein hektischer Mensch sein - da bringt einen der Mastiff sicher zur Weißglut. Bei 50-65 Kilo-Hunden kann man noch ziehen oder schieben - beim Mastiff definitiv nicht!

Auch muß ich sagen, es ist nicht alles nur eitel Sonnenschein. Mit meinem hatte ich harte Zeiten. Mit 18 Monaten entwickelte er Territorialverhalten und einen übersteigerten Wach- und Schutztrieb. Das war dann schon 2 Jahre lang echt hart, bis wir das im Griff hatten. Ich war machtlos wenn er losschoss und hab so manches mal den Boden geküßt. Auch heute noch muß ich ihn immer mehr im Auge haben als meinen Boerboel. Denn gerade bei dieser Gewichtsklasse heißt es präventiv arbeiten, wenn es zu spät ist und er los geht stoppt ihn kaum etwas. Verbale Führung ist hier angesagt :-)
Im Vorhinein kriege ich ihn gut unter Kontrolle, nötig bleibt es.

Weiter ist es so, daß auch viele Besucher speziell mit ihm Probleme haben. Er macht ihnen Angst, ist einfach zu groß, sabbert zu sehr. All meine anderen Rassen ja auch, aber hier ist es einfach massemäßig mehr.

Es gibt kaum Auswahl bei Halsbändern, Hundebetten. Die Größen sind begrenzt. Mit 2 Hunden, davon einer ein Mastiff - brauchte ich ein neues Auto, Einstieghöhe zu berücksichtigen! Ohne Rampe geht nichts nun im fortgeschrittenen Alter. Tierärzte und Kliniken reagieren ebenfalls oftmals negativ auf diese Masse.

Sicher sind alle Molosser viel Hund, aber diese eben nochmal mehr und das ist nicht jedermanns Sache.

Paul war meine Herausforderung in Sachen Hund und logischerweise liebe ich ihn dadurch noch mehr! Auf jeden Fall nochmal einen Mastiff!

Uns kann man auch besuchen, einen Kaffee gibts immer!

Renate + Jorden
15.05.2013, 09:52
Ich würde aber auch gerne gucken kommen!


Wir arbeiten noch an dem Datum für das Treffen, sowie wir alle unter einen Hut bekommen, stelle ich den Termin hier ein. Willkommen ist jeder :lach3:
LG
Renate

Peppi
15.05.2013, 10:07
Cool! :ok:

Wie Waldi
15.05.2013, 16:21
Ich hätte auch mal wieder Lust auf hündeln ;)

blaubeer4812
15.05.2013, 19:20
Hallo,

darf ich nochmals fragen, ob es bestimmte Ratschläge zur Züchterauswahl gibt?

Ich habe mit einem Züchter aus der Nähe von Magdeburg gesprochen und auch eine Züchterin aus der Nähe von Bremen.

Hier Magdeburg
Olaf Wienholz - Züchter im VDH
Rasse(n): Mastiff
Verein(e): Club für Molosser e.V.
Zwingername: del Penon de Ifach (FCI)

das andere wäre der Zwinger "of seaven oaks"

Kann da jemand etwas sagen?

Wie Waldi
16.05.2013, 11:34
Bekannt, aber hier im Forum gibt es keine Züchterbewertungen.
Fahr hin, schau selbst!

Susanne
16.05.2013, 15:27
Hallo,

darf ich nochmals fragen, ob es bestimmte Ratschläge zur Züchterauswahl gibt?

Ich habe mit einem Züchter aus der Nähe von Magdeburg gesprochen und auch eine Züchterin aus der Nähe von Bremen.

Hier Magdeburg
Olaf Wienholz - Züchter im VDH
Rasse(n): Mastiff
Verein(e): Club für Molosser e.V.
Zwingername: del Penon de Ifach (FCI)

das andere wäre der Zwinger "of seaven oaks"

Kann da jemand etwas sagen?

Ich denke du wirst schon etliche PN's erhalten haben? ;)

Achte halt u. a. auf:

- Ahnentafel ( falls vorhanden, sprich eingetragener Züchter) Inzucht?!
- welche Gesundheitsuntersuchungen wurden gemacht und wie ausgewertet?
- Alter der Elterntiere
- Haltung/Aussehen/Charakter der Hunde
- wie oft hat die Hündin bereits geworfen / Abstände / Wurfstärke
- gibt es bereits Hunde aus genau dieser Verpaarung so das du schauen könntest wie Sie sich entwickelt haben? Evtl. sogar Untersuchungsergebnisse zu diesen Nachzuchten?
- Bietet dir der Züchter eine Rücknahme des Hundes an falls es dringend erforderlich wäre?

usw., usw.

Achte bitte nicht auf Pokale und Ausstellungsergebnisse!!!!!!!!!!!!

Susanne

blaubeer4812
16.05.2013, 20:40
Ich hatte keine Ahnung, dass diese Frage so schwierg ist!

Dennoch danke!

Peppi
17.05.2013, 09:16
Ich hatte keine Ahnung, dass diese Frage so schwierg ist!

Dennoch danke!

Zu dem Thema gibt's unzählige Freds, die meistens in Streit enden, weil viele Sichtweisen aufeinander treffen.


Susanne's Anregungen sind aber gut! :ok:

DON HACKI
18.05.2013, 12:27
http://www.molosserforum.de/zuechter-and-halter/9841-augen-auf-beim-welpenkauf.html

Donata
23.05.2013, 17:00
Blaubeer 4812: Ja, Mastiff - das ist schon was (wobei alle anderen Hunde natürlich auch "was" sind). Ich kann nur für den Mastiff sprechen. Ich habe zwei, seit bald 10 Jahren, wobei mir mein Mädchen im Februar verstorben ist. Sie starb wie sie lebte: ruhig, ohne Aufregung, es dauerte drei Tage und sie "erklärte" genau, was sie wann wie wollte. Sie starb. Ihr Bruder nahm es zur Kenntnis, durfte weitere 3 Tage um sie und uns alle sein und nahm es dann als gegeben. Ich kann immer nur für meine Hunde sprechen, daher: Züchter ist ein gewichtiges Thema, aber selbst der allerbeste Wurf kann Probleme bilden, die allerbeste Ahnengalerie - man steckt nicht 'drin. Wofür ich plädiere: Züchter besuchen, hingehen und vor allem deren "Kunden" besuchen, auch die von vor fünf Jahren. So habe ich es seinerzeit gemacht. Und ich hatte Glück auf der ganzen Linie. Allerdings habe ich auch dem Wesen meiner Hunde sehr entsprochen, wir sitzen täglich 24 Stunden einander auf dem Schoss, es gibt nichts, woran sie nicht beteiligt sind. Sie tragen ausser einem ScaliborHalsband gar nichts, brauchen keine Leine - wir brauchen allerdings auch keine Leinen insgesamt. Autofahren: grösstes Vergnügen, aber das Auto wurde umgebaut mit einer stationären Rampe. Lärm, Aufregung, Chaos: vertragen meine Hunde nicht. Laute Sprache>? Nein Danke, da gehen sie einfach weg. Angriffe: niemals erlebt, aber eine klare Absage an Menschen, die ihnen nicht gefielen. Nach einem ersten Einschätzungsfehler habe ich nie mehr versäumt, auf meine Hunde zu hören. Sie hatten immer Recht. Gut, mein Lebensbeispiel ist vermutlich ganz fernab von den üblichen Realitäten, aber ich würde einen Mastiff nicht in engen Bereichen - auch geografisch - halten. Meine Hunde begleiten mich ganztags, was auch heisst, sie liegen in Sichtnähe - einfach im Gelände und beobachten. Fernsehen: das ist das einzige etwas schwierige, da, wir auf absolutem Schwerhörigen-Niveau fernsehen (Schnarchen). Der gesamte Tag ist um die Hunde herum aufgebaut und daher hat sich nie eine auch nur im Ansatz kritische Situation ergeben. Tierarzt: kam erst mit ca. 5-6 Jahren in grösserem Umfang - Arzt kommt ins Haus. Kosten, insbesondere heute für den älteren Rüden: sehr hoch aufgrund Herzmedikation etc.. Gelenke, Beine, Rücken, Zähne - niemals Probleme gehabt, bis heute nicht. In ganz jungen Jahren waren wir einmal auf einem Hundeplatz und ja, wir sind auch auf Ausstellungen gegangen: es war zum Herzerweichen - weil "wir wollen da nicht hin". Folglich haben wir es gelassen. Es gab auch niemals Unmut - etwa Ungehorsam, aber es lag in der Art des Vortrags durch mich. Gebrüll etwa, oder eiei oder Leckerlie: keine Chance. Was mir bis heute so grosse Freude macht: ich hatte in meinem Leben keinen Freund wie diese beiden, nun eben noch diesen einen - niemand, der mir soviel Freundlichkeit und Ruhe im Umgang bereitet. Dabei habe ich eine grosse Familie, Kinder (für die haben sich meine beiden nie sehr interessiert, aber waren immer freundlich; allerdings ist den Kindern auch klargemacht worden, was geht und was nicht). Es sind grosse unendlich sanfte, kluge, scharfsichtige Tiere - ich für meinen Teil hätte glücklicher nicht werden können. Aber, wie gesagt: wir leben fernab von jeder Zivilisation (sic!) und sind völlig zurückgezogen.
Was ich, bei aller Liebe niemals tue: Besucher, etwa mit Kindern, bekommen keinen Kontakt zu meinen Grossen. Nicht weil jene gefährlich sind, sondern weil die Kraft unterschätzt wird. Wenn mein Bub wedelt, fliegen zur Not die Vasen vom Tisch. Türen sind bei uns nur aus Holz. Bei aller Liebe zu den Tieren: mir ging der Schutz des (vor dem?) Menschen immer vor - schon einfach, weil ich die unendlichen Missverständnisse und notfalls Dramen niemals erleben wollte.

wolkenspringer
03.06.2013, 09:09
Hi,

bzgl. Auswahl der Zuchtstätte, sollte sich jeder selbst ein Bild machen und dass es keine Züchterbewertungen gibt, ist auch gut so, denn jeder hat seine Sicht der Dinge!!!!
Allerdings solte man nicht nur in der "unmittelbaren" Umgebung schauen, sondern evtl. auch bereit sein, einen längeren Weg in kauf zu nehmen.
Eine Auswahl an Züchtern findest du auf der Seite des "Club für Molosser" unter der Rasse Mastiff und auf der Seite des "Old English Mastiff Club Deutschland" (Mastiff.de).
Der "Club für Molosser" veranstalltet am 6. Juli in Meisdorf / Harz seine Clubschau, das ist eine gute Gelegenheit mit Züchtern ins Gespräch zu kommen. Der OEMCD hat kommendes WE seine Clubschau in Kopp / Eifel.

Gruss,

Reinhold

Impressum - Datenschutzerklärung