PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hormonstau?!


Nicol
08.04.2013, 19:23
Auf die Gefahr hin jetzt in der Luft zerrissen zu werden:
Otto war bis zu seinem ca. 2.Lebensjahr hormonell kastriert(Chip).
Mit dem ersten Chip habe ich ihn übernommen, seinen nächsten hat er von mir bekommen, weil der erste genau im Rahmen seiner Knie-OP aufgehört hat zu wirken, was ich wegen der Rekonvaleszenzzeit nicht gebrauchen konnte...
Jetzt ist es soweit: Mein erster unkastrierter Rüde(die vorigen waren vom Tierschutz immer kastriert aufgenommen worden) und Otto macht scheinbar seine Pubertät und sein Erwachsenwerden jetzt komprimiert durch:
Leinenpöbelei(oder schreibt man Pöpelei?), jede Mädchenspur wird inhaliert und aufgesaugt(und das sind jetzt viele :-( ), Nestbau im Haus(machen das jetzt auch die Rüden im Rahmen der Emanzipationswelle?)-das nervt alle Familienmitglieder(Schals, Katzendecken, Kopfkissen, Inhalt vom Körbchen des Pinschers usw.), Dauernuckeln auf Stofftiere und Kuscheldecken, und natürlich Austesten der Autoritäten...
Normalisiert sich das wieder, wenn die Damen nicht mehr heiß sind?
An der Erziehung sind wir weiter dran, gehen mind. 1x/Woche in die Schule. Otto benimmt sich dort vorbildlich! Alle können kaum glauben, daß ich draußen einen 51kg-Tyrannen an der Leine habe, wenn er einem anderen Hund begegnet, der seine Stellung anzweifelt.
Angeknurrt werden ist für ihn eine Kriegserklärung, in der Schule ignoriert er so etwas...

Renate A.
08.04.2013, 19:45
Auf die Gefahr hin jetzt in der Luft zerrissen zu werden:
Otto war bis zu seinem ca. 2.Lebensjahr hormonell kastriert(Chip).
Mit dem ersten Chip habe ich ihn übernommen, seinen nächsten hat er von mir bekommen, weil der erste genau im Rahmen seiner Knie-OP aufgehört hat zu wirken, was ich wegen der Rekonvaleszenzzeit nicht gebrauchen konnte...
Jetzt ist es soweit: Mein erster unkastrierter Rüde(die vorigen waren vom Tierschutz immer kastriert aufgenommen worden) und Otto macht scheinbar seine Pubertät und sein Erwachsenwerden jetzt komprimiert durch:
Leinenpöbelei(oder schreibt man Pöpelei?), jede Mädchenspur wird inhaliert und aufgesaugt(und das sind jetzt viele :-( ), Nestbau im Haus(machen das jetzt auch die Rüden im Rahmen der Emanzipationswelle?)-das nervt alle Familienmitglieder(Schals, Katzendecken, Kopfkissen, Inhalt vom Körbchen des Pinschers usw.), Dauernuckeln auf Stofftiere und Kuscheldecken, und natürlich Austesten der Autoritäten...
Normalisiert sich das wieder, wenn die Damen nicht mehr heiß sind?
An der Erziehung sind wir weiter dran, gehen mind. 1x/Woche in die Schule. Otto benimmt sich dort vorbildlich! Alle können kaum glauben, daß ich draußen einen 51kg-Tyrannen an der Leine habe, wenn er einem anderen Hund begegnet, der seine Stellung anzweifelt.
Angeknurrt werden ist für ihn eine Kriegserklärung, in der Schule ignoriert er so etwas...

Der tägliche Alltagswahnsinn mit einem pubertierenden Rüden :)
Da muss man als Halter einfach durch, man wächst mit seinen Aufgaben, oder so :D
Such Dir einen guten Hundetrainer, der mit Dir Einzeltraining macht und Dir zeigt, wie Du den Hund der SItuation entsprechend, beeinflussen kannst.

sina
19.04.2013, 21:07
Das ändert sich auch nicht wenn er kastriert ist, bei meinen Bullys hat sich am
Verhalten nichts geändert. Wie Renate schrieb, da mußt Du durch!:D

ostseesternchen
20.04.2013, 17:02
Das einzige, was eine Kastra an dem Verhalten ändern kann, is das eben die Mädchen nicht mehr so spannend sind, läufig ist immer irgendeine.

Impressum - Datenschutzerklärung