PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verträglichkeit zweier Rüden


ts-freak
13.03.2013, 14:23
Hallo,
ich habe da mal eine Frage bezüglich der Verträglichkeit 2er Rüden. :-)

Der Zeit habe ich einen Old Englisch Bulldog Rüden, 8 Monate alt, unkastriert. Und ich würde mir gerne noch einen zweiten Rüden der selben Rasse anschaffen.
Der Züchter, von dem ich meinen ersten Hund habe, hat einen neuen Wurf der Ende April Abgabebereit ist. Aus diesem Wurf habe ich mir auch schon einen Rüden ausgesucht.

Mittlerweile habe ich aber bedenken, dass die beiden sich vllt. nicht verstehen. Mein der zeitiger Rüde ist sehr verträglich, es gab bisher noch nie Probleme mit anderen Rüden oder Hündinnen. Allerdings lässt er auch gerne mal den Macho raushängen und ärgert auch gerne andere Hunde (ist aber alles im Rahmen).

Ich würde ihm dann evtl. einen Hormon Chip setzen lassen wenn ich mir wirklich noch einen zweiten Hunde zulegen sollte und es da zu größeren rangeleien kommt.

Meine Frage ist nun, ob so ein Chip auch dieses Machtgehabe usw. unterbindet?

Und eventuell hat hier jemand auch schon Erfahrung machen können mit dem Verhalten zweier Jungrüden auf Dauer?

Bin für jede Antwort dankbar.

MfG

bx-junkie
13.03.2013, 14:26
Du willst einem 8 Monate alten Hund einen Kastra Chip setzen lassen, nur damit DU einen 2.Rüden anschaffen kannst??
Is ja toll... :hmm:

blue
13.03.2013, 14:38
Und du denkst,wenn sich die beiden Rüden nicht verstehen,sind die Hormone schuld ?
Und man lässt kastrieren und schon ist alles in Ordnung ?
Da würde ich mich nicht drauf verlassen...:p

Hier leben momentan 2 Rüden,es waren auch schon mal vier....mit den Jungs haben wir seltens Probleme.

Mein Rat wäre sowieso,das du erstmal wartest,bis dein erster Hund erwachsen ist....aber das willst du sicher nicht hören,oder ? :hmm:

ts-freak
13.03.2013, 14:38
Will ich nicht nur wenn es nicht klappen sollte zwecks der Dominanz würde ich das machen. Nach Absprache mit dem TA.
Wo ist das Problem ?

MfG

ts-freak
13.03.2013, 14:52
@Blue
verlassen will und werde ich mich nicht darauf aber ich sehe es als Option an.
Weil es doch schon etwas mit den Hormonen zu teuen hat wenn es macht Kämpfe gibt.

Viele Leute in unserem Umfeld sagen auch ein Kastrierter Hund ist leichter zu Händeln also wird da schon ein Funken Wahrheit drann sein. Sogar unsere Hundetrainerin ist der Meinung.
Ob man das in diesen alter machen kann uns sollte weiß ich nicht deswegen frage Ich.
Und dein Rat ist nicht verkehrt aber jetzt sind wir einmal drinne mit der Erziehung und die Möbel haben auch schon hier und da bekanntschaft mit unserem Hund gemacht.
Da dachten wir ein zweiter soll eh werden wieso nicht jetzt.


MfG

Louis&Coco
13.03.2013, 14:53
1. Kastrations-Chips setzt man nicht bei einem jugendlichen Hund, sondern wenn beim Erwachsenen. Erzählt dir der Tierarzt was anderes, so hat er anstatt dem Wohl deines Hundes, eher das seines Geldbeutels im Sinn...;):hmm:

2. Ein Chip ist keine Dauerlösung und sollte nur zum "Testen" verwendet werden, ob oder wie dein Hund ohne Hormone ist-bei vielen ändert sich das Verhalten gegenüber Artgenossen nicht wie gewünscht. :hmm:
Quasi testet man beim erwachsenen Hund, ob eine Kastration überhaupt Sinn hätte...:lach4:


...und das Thema "Dominanz" ist wieder was anderes...das spar ich mir jetzt aber lieber, denn soviel Zeit hab ich heut nicht...;)

Viel Glück jedenfalls...:lach4:


...ein Tip: http://www.amazon.de/Kastration-Verhalten-beim-Hund-Ganslo%C3%9Fer/dp/3275018205/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1363186479&sr=1-1

Marti
13.03.2013, 16:03
Mit 8 Monaten ist so gut wie jeder "Welpe" noch verträglich...:hmm:

ts-freak
13.03.2013, 16:11
@ Louis&Coco

Ich habe mich noch nicht zu 100% mit dem Thema Chip oder Kastration beschäftigt.
Ich hörte nur von unserer Hundetrainerin und bekannten das es besser sei einen Kastrierten Hund zu haben.
Zwecks der Verträglichkeit mit dem Umfeld. Diese Personen sagen es nicht aus Geldgier sondern aus Erfahrung herraus.
Als Mann wieso auch immer Sträube Ich mich von Natur aus gegen eine Komplette Kastration ( keine Ahnung wieso aber mir ist mulmig bei diesen Gedanken )

Meine Frage ist ja auch eher wie sieht es aus was haben Leute für Erfahrungen gesammelt mit 2 Jungen Rüden.
Wie sind die zurecht gekommen gab es viele Rang oder Machtkämpfe.
Ab welchen alter wurde oder könnte es brennzlich werden.
Haben andere User die Sache auch einfach so “Naiv“ gesehen, nach dem Motto mit wird schon gut gehen. Einfach weil Sie von der Rasse und deren Eigenschaften Überzeugt sind und unbedingt einem zweiten Tier ein schönes leben bieten wollen und können.
Ich bin der Meinung ein Forum ist zum austausch von Info´s da und es gibt eigentlich keine dummen Fragen nur Dumme Antworten.

Es ist uns klar das es von Hund zu Hund Unterschiede gibt und man das nicht pauschalisieren kann zu 100%
Dennoch bin ich an einen Erfahrungsaustausch sehr Interessiert vllt. findet sich ja noch einer mit einer ähnl. oder gar gleichen Konstellation.

MfG

Schnuckelchen1973
13.03.2013, 16:23
Wir haben seid 16 Jahren immer zwei Rüden auf dem Hof. Probleme hatten wir zwischen den beiden nie.
Ich würd allerdings warten das Dein erstes "Baby" Ausbildungstechnisch etwas weiter ist
denn so junge Hunde brauchen doch viel Zeit und Nerven ;o)
Also warte vielleicht auf den nächsten Wurf Deines ausgesuchten Züchters

ts-freak
13.03.2013, 16:34
@Schnuckelchen1973
Danke dir erst mal für dein Feedback.
Ich gebe dir recht das man eigentlich erst mit einer Sache abschließen sollte und dann die nächste anfängt.
Nur Ich sehe das von der praktischen Seite her.
Möbel haben ja eh schon etwas gelitten unter Kai-Uwe ( unser Hund )
Zur Hundeschule können wir dann mit beiden gehen ( muss nur geschaut werden zwecks Welpen und Junghund Gruppe )

Also von daher wäre es doch recht praktisch alles so ein bisschen mit ein Abschwasch zu erledigen.

MfG

blue
13.03.2013, 16:49
Ich sags mal so:Bei Rüden im eigenen Rudel knallts bei weitem nicht so oft,wie bei Hündinnen.Das hat selten mit Hormonen zu tun und auch weniger mit Dominanz,sondern meist mit Fehlern des Halters !
Und grundsätzlich: Je näher sich die Hunde altersmässig sind,umso größer ist die Warscheinlichkeit,das es Krach gibt.
Und als Nachtrag: Zwei Hunde zu erziehen,ist eine sehr schwierige Sache...die meisten Menschen sind mit der Erziehung von einem Hund überfordert.

Aber gut,eben nur meine Meinung.
Brenzlich wird es meist in der Pupertät,die fing bei uns so im 8-12 Monat an und ist bei den Bullis mit ca 15-20 Monaten und bei den Filas so um den 20-28.Monat beendet...meist...:hmm:
Ausserdem immer brenzlicher,wenn eine Dame ins Spiel kommt...
Rang-oder Machtkämpfe hatten wir nie bei den Jungs...bei uns ist eine Hündin Chef ! Schon immer....

ts-freak
13.03.2013, 17:52
@blue

Danke dir für die Infos.
Fehler von dem Halter kann man leider nie ausschließen.
Wir geben aber unser bestes in der Hoffnung das es reicht und besuchen auch deshalb die Hundeschule.
Um Fehler die wir machen gezeigt zu bekommen.


MfG

Marti
13.03.2013, 21:28
Ich sags mal so:Bei Rüden im eigenen Rudel knallts bei weitem nicht so oft,wie bei Hündinnen.

Ich weiß, dass du das immer schreibst und davon wahrscheinlich auch überzeugt davon bist. Ich kenne persönlich keine Filas, aber dass es generell einfacher ist, 2 Rüden als 2 Hündinnen zu vergesellschaften, bezweifle ich sehr stark.

Gerade bei den amerikanischen Bulldoggen kenne ich viele Mehrhundehalter. Eigentlich niemand kann 2 potente Rüden zusammen halten. Bei Hündinnen geht es oft sogar bei 3 und mehr (es gibt aber natürlich auch Hündinnen, bei denen es gar nicht geht). Ich persönlich würde mir nie einen zweiten Rüden ins Haus holen.

@TS-Freak:

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kaufe dir eine Hündin dazu, das geht im Normalfall gut (eine Garantie kann dir aber auch hier niemand geben).

Ley Dogs
13.03.2013, 21:32
Also ich habe hier 2 Mädels wo es noch nie ärger gab! Mein Rüde ist hier der Stänker hammel! Für mich wahr das auch mein letzter Rüde, bin eher der Hündin Typ! Meine Tierärztin/Freundin, hat 3 Hündinen zuhause auch problemlos, denke es kommt immer auch auf den Hundd selber drauf an, Dominanz, Erziehung usw.

ts-freak
13.03.2013, 21:54
@Marti
Ich finde die Rüden Irgendwie Interessanter mir gefällt auch deren Körperbau besser.So wie Ich das hier lese, kann es so und so ausgehen.
Also wenn Ich unseren Hund vom Wesen her beschreiben sollte würde ich jetzt das wie folgt machen:
- neugierig aber nicht übermütig
- extrem Verkuschelt
- manch mal hat er seine 5 min. beim Spielen und ist ausser Rand und Band
- sucht immer die Nähe zu Frauchen oder Herrchen
- hat manch mal seinen eigenen Kopf
- ist zu fremden Hunden stets freundlich bis zurück haltend und manch mal auch scheu bei größeren Hunden die los kläffen.
- Kommandos / Übungen klappen eigentlich auch recht gut außer wenn er mal absolut kein Bock hat.

In der Hundeschule hat er noch nie Stress gemacht und auch so nicht wenn wir draußen sind mit unserer anderen Welpengruppe.
Er geht eher dem Ärger aus dem Weg nur wenn es ihm zu bunt wird macht er auch mal Alarm.

So ist sein Wesen bis jetzt.

tja... was ist nun besser.
Einen Junghund mit einen Welpen zusammen führen ?
Oder warten bis der Junghund älter ist ?

MfG

Marti
13.03.2013, 22:14
Du sagst es, bis jetzt. Lass deinen Rüden mal erwachsen werden, da kann sich noch einiges ändern.

Und zur Optik: Wenn du einen Rüden eh kasrieren willst, wird sich die Optik auch ändern. Durch die fehlende Testosteronproduktion wird er an Muskulatur verlieren, die Backen schrumpfen usw. Meiner Meinung kannst du dir dann auch gleich eine Hündin zulegen und hast dann ein geringes Risoko, dass sich beide Hunde nicht vertragen.

ts-freak
13.03.2013, 22:32
@Marti
Danke dir erstmal für deine ganzen Antworten.
Kastrieren wäre nur der Plan B wenn alle Stränge reißen sollten.Wenn es nach mir
geht dann soll das alles so dran bleiben wie es jetzt ist.
Wenn wir einen Welpen holen würden dann wäre unser Hund 10 Monate alt.
Kann er sich da etwa noch mal um 180° drehen ?

MfG

Marti
13.03.2013, 22:52
Ich kann dir nur sagen, dass mein Rüde bis 13 oder 14 Monate mit jedem Hund verträglich war und bei Streitereien sich unterworfen hat. Dann ging es von jetzt auf gleich nicht mehr mit potenten Rüden. Ich kann zwar auch an pöpelnden Exemplaren ohne Murren vorbeigehen, allerdings würde er sich diese ohne Leine sofort packen und dann meint er es sehr ernst.

Mit Hündinnen ist es weiterhin kein problem. Wenn diese Zicken, dreht er sich einfach um und geht weg.

Ich würde an deiner Stelle warten, bis dein Rüde mindestens 1,5 Jahre alt ist und dann eine Hündin nehmen (bzw. einen verträglichen erwachsenen Rüden, mit dem es gut funktioniert, falls du so einen finden solltest).

ts-freak
13.03.2013, 23:08
@Marti

Und ist es dann nicht besser und leichter den Junghund der alles und jeden mag an seinen neuen "Kumpel" zu gewöhnen. Als einen 1,5 Jahre alten Reiferen Hund.
Der evtl. ihn als Eindringling in sein "Gebiet" wahrnimmt trotz anfänglicher langsamer Beschnupperungsphase.

MfG

Babe
14.03.2013, 04:44
Hallo:lach4:

Also ich lief mit meinem Buben regelmäßig mit Rüden,und er hatte einen richtig guten Rotti Kumpel,dann kam er in die Pupertät da wurde er schon zickiger auch seinem Kumpel gegenüber:traurig: der wurde wenn ihm was nicht passte einfach eingestampft. Bis zu Tag X da duldete er keinen Rüden mehr neben sich und machte das auch mit mächtig viel Zinober und sehr aggressiv jedem klar.............hab ihn soweit das er mit etwas ausweichen händelbar ist und sich vorbei führen lässt,auch geht er nicht mehr sofort nach vorne wenn er nicht an der Leine ist sondern bleibt stehen und wartet bis ich ihn anleine!
Aber ich weiß genau,wenn es zu einer Rauferei kommt macht er keine Gefangenen und auch keine Späße:(

Mein Rat an Dich ,warte wie sich dein Bub entwickelt und hol dir dann dazu was passt.Und von einem Chip kann ich dir nur abraten,meine Erfahrungen damit waren sehr schlecht und es änderte nicht an seine Rüdenunverträglichkeit.

Lucy
14.03.2013, 06:46
Also wie schon viele sagen und du anscheindend gerne überhörst würde ich erst mal warten bis dein Rüde 2 Jahre alt ist (somit erwachsener) und selber weiß wo er steht und erst dann würde ich einen neuen Rüden dazu holen.

Wenn dein Rüde noch zu jung ist und sein Platz in der Gesellschaft nicht gefestigt ist sehe ich das als eher problematisch an. (aber wie immer gibt es auch ausnahmen)

Bei mir z.B. war es so das ich meinen ersten Rüden mit 18 Monaten ca habe kastrieren lassen (übrigens die Muskeln sind dadurch nicht mehr oder weniger geworden er ist nicht fetter oder schlanker geworden usw er ist wie er davor war). Mein Rüde versteht sich bis heute mit so ziemlich allen gut könnte mich nicht erinnern das es bis jetzt Probleme gab. Also entschloss ich mich Cielo meinen 2. Rüden dazu zu holen als Diego gut 2 Jahre alt war. (Eine Hündin hatte ich auch noch mit 4 Jahren)

Diego (kastriert seit 3 1/2 Jahren) 5 Jahre alt und Cielo (kastriert seit 6 Monaten) 3 Jahre alt verstehen sich nach wie vor.

OBWOHL Cielo fremde Hunde nicht mag!!!!!!!! Fremde Hunde sind immer was anderes wie Rudeleigene Hunde.

Für mich würde eher ein Rüdengespann in Frage kommen wie Hündinnen, aber denke das ist geschmackssache.

Gemischtes Rudel finde ich übrigens auch genauso problematisch wie gleichgeschlechtliche Rudel.

Sanny
14.03.2013, 08:31
Bis dein erster Rüde nicht aus der 1. Pubertät raus ist, würde ich über keinen zweiten Rüden nachdenken. 180° Drechungen sind selten, können aber auch vorkommen. Manchmal ist's auch keine Veränderung in dem Sinne, sondern eher eine Weiterentwicklung.
Mein Rüde war zB bis ca. 3 Jahren mit alles und jedem verträglich und im Zweifel ging er Streit aus dem Weg bzw hat sich unterworfen. Nächsten Monat wird der Dicke 5 und hat sich tatsächlich auch nochmal um einiges verändert. Er fängt von sich aus keinen Streit an, aber wenn er provoziert wird, kann es sehr schnell in ernst umschlagen, wenn man nicht rechtzeitig eingreift. Das hätte ich vor 2 Jahren niemals gedacht. So kanns kommen.


Und ein anderer Punkt ist, ob sich dein Hund überhaupt wohlfühlt mit einem zweiten. Manche Hund sind wirklich lieber Einzelhunde so doof es auch klingt. Meiner war als Junghund genau wie du deinen beschreibst. Wenn er einen Hund gesehn hat, wollte er sofort hin und spielen. Egal wie groß/klein, jung/alt Hündin oder Rüde usw. Hauptsache spielen.
Dann waren wir mal mit einer Freundin und ihrer Hündin zusammen im Urlaub. Er und die Hündin kannten sich schon lange und spielen oft und gern. Der Urlaub lief noch einigermaßen ruhig ab. Das war aber auch für alle eine fremde Umgebung und die Hündin, hat ihr Frauchen dabei. Dann hatte ich die Hündin mal für ein Wochenende in Pflege. Ich habe meinen Hund kaum wieder erkannt. Normalerweise spielen die beiden wie die Doofen. Das Wochenende, hat er sie nonstop auf Abstand gehalten, war ständig genervt, wich nicht von meiner Seite und sowie die Hündin in meiner Nähe war, ist er dazwischen. Draußen hat er sie komplett ignoriert. Ich hatte das Gefühl, er war der glücklichste Hund der Welt, als meine Freundin ihre Hündin abgeholt hat :D Wenn er so schon auf einen Hund in "seinem zu Hause" reagiert, den er lange kennt und sehr mag, hab ich beschlossen, ihn lieber Einzelhund zu lassen.

Tipsy
14.03.2013, 08:49
Schließ mich den meisten hier an - warten bis der erste Hund erwachsen und gut erzogen ist und dann sich Gedanken über einen zweiten Hund machen.

Ich hab zwei Rüden, allerdings mit einem sehr großen Altersunterschied (10 Jahre und 3 Jahre) - Probleme gab´s noch nie.
Sind zwar beide kastriert (weil beide aus dem Tierschutz schon so übernommen), aber wären sie das nicht, glaube ich nicht, dass es anders wäre.

Aber ich seh das ständig in meinem Umfeld, dass es bei zwei sehr knapp hintereinander genommen Hunden (und da ist es egal welche Geschlechterkombination) immer wieder massive Probleme gibt.
Unter den Hunden, in der Erziehung usw.
Ist aber genug Altersunterschied da bzw. kommt ein erwachsener Hund zu einem anderen erwachsenen Hund, gibt´s viel seltener Probleme.

Ley Dogs
14.03.2013, 09:08
Aber ich seh das ständig in meinem Umfeld, dass es bei zwei sehr knapp hintereinander genommen Hunden (und da ist es egal welche Geschlechterkombination) immer wieder massive Probleme gibt.
Unter den Hunden, in der Erziehung usw.
Ist aber genug Altersunterschied da bzw. kommt ein erwachsener Hund zu einem anderen erwachsenen Hund, gibt´s viel seltener Probleme.

Das kann ich nicht bestätigen, bei mir ist es so Lotte ist 5, Mash wird 4 und Lita wird 3, da denke ich liegt es auch daran wie viel Zeit hat man in der Erziehung für sein Hund, kann man auch mal einzelnd raus gehen und Trainieren etc.

Peppi
14.03.2013, 09:16
Pärchen!

Bei vielen OEBs sind ABs in den Vorfahren.


und die gelten nunmal nicht als die "verträglichsten"... auch wenn es ein paar Ausnahmen gibt.


Das Risiko muss man nicht eingehen...

Schnuck-Schnuck
14.03.2013, 09:19
Da du dir deinen Welpen schon ausgesucht hast,wirst du eh nicht auf die Ratschläge hier hören. Eins ist aber sicher,sollte es zwischen beiden Rüden zu Problemen kommen,wird das weder eine Kastration noch der Chip ändern.
Und ich frage mich allen Ernstes, was du für einen TA und Hundetrainerin hast?!
Absoluter Bullshit der dir erzählt wurde!!! Meinst du,du kastrierst einen Rüden und du kommst nach Hause und alles ist dann gut? Eine Lebensgemeinschaft zwischen Hunden ist doch mehr als nur Hormone.
Ich habe einen English Bulldog,welcher kastriert ist,weil ich den Rüden und die Hündin nicht trennen wollte, wenn die Hündin läufig war.
Dieser Rüde war bzw. ist sehr freundlich solange alle Hunde nach seinen Regeln spielen. Ist das nicht der Fall wird er extrem ungemütlich und das mit Nachdruck! Ich denke,das kann bei gleichstarken und fast gleichalten Rüden zum Problem werden.
Wenn ich mir von dem Kaliber 2 vorstelle....nein danke. Da hast du nie Ruhe. Und sie ändern serwohl ihren Charakter im Laufe ihres Lebens,auch sie lernen und entwickeln sich weiter,genau wie wir Menschen.
Vielleicht solltest du dir mal Gedanken machen was passiert,wenn dein Kastrationswunder nicht eintritt. Was dann? Wie ist die Situation dann händelbar? Kannst du sie trennen und trotzdem beiden gerecht werden? Oder muss einer in die ohnehin überfüllten Tierheime? Sowas muss im Vorfeld geklärt werden.

Ley Dogs
14.03.2013, 09:27
Da stimme ich Schnuck Schnuck zu... ich hatte bis vor kurzem noch einen Mops bei mir, aufgenommen zu Pflege, beschlossen behalte ich, nach einem halben Jahr entpuppte sich das Möpschen als absoluter Quer Schläger (ein Hund brauch mindestens 6Monte bis 1 Jahr bis er richtig ankommt)! Ich hatte hier regelmäßig beisserein, und wenn Mash und Lotte aneinander geranten sind, hatte ich alleine keine chance die wieder auseinder zu bekommen! Seid dem der Mops nun bei meiner Cousine lebt, ist hier himmlische ruhe eingekährt!

blue
14.03.2013, 09:38
Ich weiß, dass du das immer schreibst und davon wahrscheinlich auch überzeugt davon bist. Ich kenne persönlich keine Filas, aber dass es generell einfacher ist, 2 Rüden als 2 Hündinnen zu vergesellschaften, bezweifle ich sehr stark.

Ich hab ja nicht nur Filas...;)
Und Staff,Pit und Bull sind auch nicht so die wahren Rudel-Hunde.

Aber der TE will sich ja einen Welpen dazu nehmen,da sollte die Vergesellschaftung das kleinste Problem sein.

Was soll's,ich denke,der TE hat sich sowieso schon von Anfang an entschieden...:p

Peppi
14.03.2013, 09:59
Was soll's,ich denke,der TE hat sich sowieso schon von Anfang an entschieden...:p

Wie immer! :ok:

Tipsy
14.03.2013, 11:03
Das kann ich nicht bestätigen, bei mir ist es so Lotte ist 5, Mash wird 4 und Lita wird 3, da denke ich liegt es auch daran wie viel Zeit hat man in der Erziehung für sein Hund, kann man auch mal einzelnd raus gehen und Trainieren etc.

Zum einen muss das ja nicht zwangsläufig bei jedem so sein ;) (und bei entsprechender Erfahrung, Zeit und Handling wird es ja auch nicht so sein - eine Freundin von mir hat auch zwei Rüden mit nur einem halben Jahr Unterschied und die handelt das spitze).....und zum anderen sind bei Deinen ja auch immer ein Jahr dazwischen....ich hab bei mir in der Hundeschule schon Leute gehabt (und nicht nur einmal) die nehmen sich gleich Geschwister oder sofort wieder einen Welpen zu einem halbjährigen Hund usw. und wundern sich dann auch noch, wenn sie nicht zu Rande kommen.

Wenn es funkt ist es ja auch gut....aber es funkt halt leider viel zu oft nicht.

Ley Dogs
14.03.2013, 11:11
Zum einen muss das ja nicht zwangsläufig bei jedem so sein ;) (und bei entsprechender Erfahrung, Zeit und Handling wird es ja auch nicht so sein - eine Freundin von mir hat auch zwei Rüden mit nur einem halben Jahr Unterschied und die handelt das spitze).....und zum anderen sind bei Deinen ja auch immer ein Jahr dazwischen....ich hab bei mir in der Hundeschule schon Leute gehabt (und nicht nur einmal) die nehmen sich gleich Geschwister oder sofort wieder einen Welpen zu einem halbjährigen Hund usw. und wundern sich dann auch noch, wenn sie nicht zu Rande kommen.

Wenn es funkt ist es ja auch gut....aber es funkt halt leider viel zu oft nicht.

das ist richtig, nur wollte ich halt erwähnen das es auch anders geht und sich die meisten nicht viel Zeit für Erziehung nehmen!

blue
14.03.2013, 11:15
Ich hab hier auch Geschwister.....es war sehr chaotisch !! Nie wieder......

Und übrigens , alle meine Hunde sind gerade mal ein Jahr auseinander...
Doof,nicht ?
Ich wollte nur nicht,das er den gleichen Mist macht. :D

Peppi
14.03.2013, 11:16
:kicher:

Manche Erfahrungen muss man selber machen! :pfeiff:



Bzw. der Mops! :schreck:



:D

Ley Dogs
14.03.2013, 11:24
:kicher:

Bzw. der Mops! :schreck:



:D

Der Mops hat keinerlei schäden davon getragen, weil ich für den Hund entschieden habe und nicht, wie es mir besser gefällt, nur tut dieses nicht jeder und setzt lieber einen Chip, um probelme zu lösen, die damit nicht zu lösen sind!

Peppi
14.03.2013, 11:29
:gruebel:


http://i205.photobucket.com/albums/bb94/Fistlayne/PhotoMix%202010/abriss2.jpg

;)

ts-freak
14.03.2013, 11:37
@All
Erst mal Danke an alle für die vielen Antworte.

@Lucy

Ich überhöre und lese schon nix.
Und ja wie man sicherlich zwischen meinen Zeilen lesen kann ist sowas schon ein kleiner Traum von uns mit dem 2ten Rüden.
Wir lieben einfach die Rasse.
Ich habe jetzt 3 Tage lang mit meiner Freundin sehr sehr Intensiv drüber gesprochen. Und auch im Internet gelesen es sieht bis jetzt so aus 60% sagen es kann Funktionieren und 40% sagen eher nein. Dazu kommt meine Einstellung das es Irgendwie schon klappen wird wie alles im Leben ( nicht gerade sehr Reif ich weiß ).
Es ist ein hohes Risiko wir sind beide Junge Leute und gehen Arbeiten Vollzeit da macht man sich schon seine Gedanken über das ganze.
Wir wollen alle ja an Lebensqualität dazu gewinnen und nicht Verlierern auf langer Sicht.

@Sanny
Ich habe ja genau davor angst. So ist er verspielt wie wohl jeder Junghund und freut sich am meisten wenn er mit seinen Kumpels Spielen kann wie ein 8 Jahre alter Boxer oder 1,5 Jahre alte EB oder sein 8 Monate alter Carne Corso Kumpel.
Auch wenn er mit seiner Jackrussel Gang um die Häuser zieht hat er Spass daran.
Er Spielt auch mit einen Schäferhund Welpen und auch mit einen 1Jahr alten Deutschen Pinscher.
Zwar mag er diese nicht ganz so aber er kommt klar mit ihnen.
So wie Ich das lese schreiben einige der Hund soll 1,5 Jahre alt sein oder 2 Jahre oder 3 Jahre bei manchen hat sich aber auch noch mal was bei 4 und 5 Jahren vom Charakter her getan.
Von daher kann man wohl nie sicher sein ob es gut geht oder nicht.
Ich denke ( bitte nicht Steinigen wenn es Naiv ist oder zu Menschlich ) wenn 2 Tiere fast von Anfang an sich gewöhnen können.
So das keiner sagen kann das ist mein Revier sollte es doch besser klappen als wie wenn es zu irgendwelche Revier Kämpfe kommt.
Weil immer einer Testen will wie weit er gehen kann.
Wir wissen halt das wir gerne einen zweiten Hund hätten. In der Hoffnung das es auch unserem Hund zu gute kommt.
Ein richtiges Rezept scheint es dafür nicht zu geben damit es klappt also kann man es wohl nur testen und das beste hoffen weil es immer mal nach hinten los gehen kann.
Nur so hat man 2 Junge Hund und ist einmal mit der Erziehung beschäftigt und mit Schadensbegrenzung.


@Ley Dogs
Wenn Ich sowas lese bestärkt es einen zum Teil. Auch wenn es bei deinen Mops nach hinten losgegangen ist.

@Schnuck-Schnuck
Es sagt doch keiner das nach einer Kastration alles Super ist.
Es wäre doch nur ein Plan B der evtl. die Bogen glätten kann wenn es knallen sollte.
Und ausgesucht haben wir noch keinen Welpen. Wir wollen morgen mal mit unseren Hund vorbei fahren und einfach mal schauen halt.
Trennen kann ich Sie schon mit einen gewissen Aufwand wenn es wirklich sein sollte.
Aber das ist keine Lösung auf dauer.


MfG

Schnuck-Schnuck
14.03.2013, 11:54
Aus diesem Wurf habe ich mir auch schon einen Rüden ausgesucht.



:hmm:

ts-freak
14.03.2013, 12:03
@Schnuck-Schnuck

Sorry ausgesucht ist das falsche Wort.
Eher in betracht gezogen .... das trifft es besser.

MfG

Marti
14.03.2013, 12:15
Ich würde mir an eurer Stelle vor allem darüber Gedanken machen, ob ihr 2 Rüden im blödesten Fall für ca. 10 Jahre trennen könnt und falls ja, ob ihr dies auch bereit seid zu tun. Also 3x am Tag getrennt gassi gehen, immer aufpassen, dass die Türen geschlossen sind usw.
Meiner Meinung nach wäre dies eine erhebliche Einschränkung eurer Lebensqualität und der eurer Hunde.
Falls ihr bereit seid, diese Punkte alle mit ja zu beantworten, könnt ihr es ja versuchen. Falls nicht, würde ich euch dringend davon abraten, denn letztendlich ist der Leidtragende einer der Hunde, weil er abgegeben werden muss..

Ach ja, ich muss Peppi zustimmen, dass in vielen OEB´s American Bulldog-Blut steckt und dass man die Verträglichkeit von AmBulls eben nicht mit der von irgendwelchen Mischlingen oder Retrievern gleichstellen sollte.

Ronja
14.03.2013, 12:39
Was hier bereits genannt wurde falls es nicht klappt, Hunde trennen, abgeben, Tierheim....

...@ts-freak, Du schreibst:
Es ist ein hohes Risiko wir sind beide Junge Leute und gehen Arbeiten Vollzeit da macht man sich schon seine Gedanken über das ganze.
Wir wollen alle ja an Lebensqualität dazu gewinnen und nicht Verlierern auf langer Sicht.

Deswegen würde ich an Deiner Stelle noch mehr als mehr Gedanken machen.
Jung, Vollzeit arbeiten, nicht verlieren wollen...

Wo ist/was macht denn jetzt Euer Hund den ganzen Tag, wenn Ihr arbeiten seit?

Ley Dogs
14.03.2013, 12:56
@All


@Ley Dogs
Wenn Ich sowas lese bestärkt es einen zum Teil. Auch wenn es bei deinen Mops nach hinten losgegangen ist.


dazu sollte man aber sagen, der Mops wahr kein Welpe mehr!
Also ich würde vielleicht den nächsten Wurf abwarten, damit du einfach deinem ersten Hund noch etwas mehr aufmerksamkeit schenken kannst!
Eine Kastration ist kein Plan B, da es bei einigen Rüden auch nach hinten los gehen kann, kenne genug Kastraten die eine absolute abneigung gegen intakte haben!

ts-freak
14.03.2013, 13:14
@ Marti
Zu deinen Fragen:
ob ihr 2 Rüden im blödesten Fall für ca. 10 Jahre trennen -> nein ist Natürlich nicht machbar und so soll es ja nicht sein. Trennung auf Zeit geht aber ist so nicht angedacht von uns.
Also 3x am Tag getrennt gassi gehen -> auch das ist natürlich nicht mach bar auf dauer.
dass die Türen geschlossen sind usw. -> die Hunde sollen im Sommer auf dem Hof alle beide vorausgesetzt sie können mit einander klar.

Denke Ich da so Naiv ? Wenn ich 2 Junge Hunde die nicht “vorbelastet“ sind zueinander führe,
das die Chancen besser stehen das es klappt als wenn ich einen Hund habe der gefestigt ist und ein neuer kommt in sein “revier“. Ich habe einige in meinen Bekanntenkreis die mehrere Hunde haben (max 2 pro Haushalt ) mit unterschiedlichen Alters Abständen.
Und verschiedenen Rassen und größen zusammen halten sowie Weibchen als auch Männchen es funktioniert.
Teils kastriert teils nicht. Leider sind das keine OEB (Ultimate Bulldog) wie in unserem Fall.

Auch wenn es sich so lesen sollte sicher sind wir nicht was wir machen der Entschluss steht immer noch nicht fest.
Wir wissen nur das wir morgen erst mal zum Züchter mit unserem Hund fahren und uns das ganze ansehen wollen und schauen wie unser Hund reagiert auf das ganze.



@ Ronja
Wenn es wirklich nicht klappen sollte dann würden wir versuchen den Hund in der Familie irgendwie Unterzubringen.
Das mit dem Tierheim bringen wir nicht über das Herz.
Wir denken da aber erst mal Positiv ( oder evtl. auch Naiv ).


MfG

Babe
14.03.2013, 13:18
Also wenn ihr einen guten verantwortungsvollen Züchter habt,der nicht nur Dollar Zeichen in den Augen hat;) bin ich mir (fast sicher) das ihr keinen 2ten Rüden dazu bekommt!:lach4:

ts-freak
14.03.2013, 13:36
@Ronja

Im Moment ist es so das meine Freundin von 8-12:15Uhr Arbeiten ist dann fährt sie nach Hause und geht dann von 15:45-20Uhr Arbeiten.
Haben wir so gelegt wegen unserem Hund.
Ich gehe ca. von 8-18 Uhr Arbeiten oder 10-20Uhr.

@Babe
Die haben alle diese $$$ Zeichen in Ihren Augen.

MfG

Sanny
14.03.2013, 14:12
@Babe
Die haben alle diese $$$ Zeichen in Ihren Augen.

Wenn du das schon vorher weißt, warum kaufst du dir dort einen Hund? Für mich nicht nachvollziehbar :hmm:

Zu deiner Frage:

Denke Ich da so Naiv ? Wenn ich 2 Junge Hunde die nicht “vorbelastet“ sind zueinander führe,
das die Chancen besser stehen das es klappt als wenn ich einen Hund habe der gefestigt ist und ein neuer kommt in sein “revier“.

Ehrlich gesagt, ja ist es. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es vorerst super klappen wird. Aber wenn sich beide in der Pubertät befinden und sich und ihren Platz mehr oder weniger finden müssen, stehen die Chancen sehr hoch dass es mal ordentlich knallt. Und dann muss die Möglichkeit bestehen sie zu räumlich zu trennen! Deswegen ist der Rat mit dem größeren Altersunterschied ernst zu nehmen. So hast du einen Rüden der souverän und bereits gefestigt in diese Phase kommt. Und nicht 2 "hitzköpfe" die dann so richtig aufeinander treffen.
Bitte lasse es den Hunden zu liebe im Moment noch sein! :sorry:

Schnuck-Schnuck
14.03.2013, 14:16
Wenn du das schon vorher weißt, warum kaufst du dir dort einen Hund? Für mich nicht nachvollziehbar :hmm:

Zu deiner Frage:



Ehrlich gesagt, ja ist es. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es vorerst super klappen wird. Aber wenn sich beide in der Pubertät befinden und sich und ihren Platz mehr oder weniger finden müssen, stehen die Chancen sehr hoch dass es mal ordentlich knallt. Und dann muss die Möglichkeit bestehen sie zu räumlich zu trennen! Deswegen ist der Rat mit dem größeren Altersunterschied ernst zu nehmen. So hast du einen Rüden der souverän und bereits gefestigt in diese Phase kommt. Und nicht 2 "hitzköpfe" die dann so richtig aufeinander treffen.
Bitte lasse es den Hunden zu liebe im Moment noch sein! :sorry:

:ok: Sehe ich ganz genauso

ts-freak
14.03.2013, 14:48
Das wohl des Tieres auch wenn es versucht wird anders darzustellen von den Züchtern kommt eher an zweiter Stelle.
Zuerst heißt es doch €€€ weil die wollen ja auch leben aus reiner nächsten liebe wird das wohl keiner machen.
Und warum wir uns von diesem Züchter eine OEB holen wollen ist ganz einfach.
Weil unser erster Hund vom Wesen und von der Erscheinung uns sehr zusagt bzw. überzeugt hat.
Der OEB ist leider wie ein Überraschungsei man weiß nicht trotz nach Besichtigung der Elterntiere wie sieht er später als Junghund nach den ersten Monaten aus.
Hat er einen Starken Überbiss wie sieht die Kopfform und der Körperbau später aus.
Was für ein Wesen haben die Elterntiere auch wenn diese ZTP ausgewertet wurden und was weiß ich was es da noch so alles gibt.
Bei diesen Thema vertraue ich halt der Person mit der Ich gute Erfahrungen gesammelt habe also unserem Züchter.
Und zu der räumlichen Trennung kann ich sagen machbar ist es schon.
Einer kann wenn es wirklich richtig knallen sollte in die Waschküche diese ist draußen und kann angeheizt werden per Ofen.

Mmhhhh……. alles nicht so leicht die ganzen bedenken eurerseits machen es mir noch schwerer.
Aber Danke für die vielen Infos.
Und der Sachlichen Diskosion.

MfG

Wie Waldi
14.03.2013, 14:52
aus reiner nächsten liebe wird das wohl keiner machen.


Nein, er sollte es vornehmlich aus Liebe zur Rasse tun. Zu deren Verbesserung!
:ok:

susanneth
14.03.2013, 16:55
Also empfehlenswert wäre "mehrhundehaltung" von Thomas Baumann
wenn Ihr einen 2.Rüden dann nehmt und es knallt kann man versuchen es mit einem Chip zu entschärfen als Probe allerdings wird dabei allgemein empfohlen nicht den dominanteren zu kastrieren (wenn auch chemisch) sondern den in seiner Position zu unterstützen und somit den eher nicht dominanteren Part vom testosteron zu "befreien"

Ambalou
14.03.2013, 16:57
Zu Rüde+ Rüde kann ich nichts beisteuern, wir haben immer Pärchen oder früher immer 2 Mädels.
Aber bedenke mal was 2 junge Hunde sich so an Scherzen ausdenken können, wenn sie alleine sind. Und ich hätte ein ungutes Gefühl, wenn ich einen Welpen mit meinem 9 Monate alten Rüden unbeaufsichtigt lassen sollte.
Nicht weil Gunvald unfreundlich ist ( ganz im Gegenteil er ist superlieb), sondern allein unkontrolliertes toben könnte einem Welpen zum Verhängnis werden. Ich hätte bei der Arbeit keine ruhige Minute.
Berit

Louis&Coco
14.03.2013, 17:11
Nein, er sollte es vornehmlich aus Liebe zur Rasse tun. Zu deren Verbesserung!
:ok:

Jop! :ok: Und solche Züchter gibt's auch...man muss sich nur umschauen und sich nicht gleich auf die nächstbesten süßen Welpen stürzen, die man sieht! ;)

Meine Schwester hat übrigens auch einen OEB-sein erstes Lebensjahr war er super verträglich bis es einmal krachte...seit dem stürzt er sich auf Mädels wie Jungs wenn's ihm danach ist...:hmm:;)
Mit meiner, die er von klein auf kennt, kann er zwar spielen-allerdings nur kontrolliert, da "spielen" bei ihm gerne mal kippt...

Meiner Meinung nach kann man mit einem Hund, der gerade mal 8 Monate alt ist, noch nicht behaupten grenzenlos zufrieden mit seinem Züchter zu sein...mal abgesehen von diversen Erbkrankheiten (die sich vielleicht erst im Laufe seines Lebens bemerkbar machen können), so ist euer Hund noch lange nicht erwachsen und gefestigt.
Sein zukünftiges Wesen setzt sich ja nicht nur aus eurer Erziehung zusammen!

Babe
14.03.2013, 17:14
Also ich kenne Züchter die nicht nur das €€€ sehen,sondern denen das Wohl des Hundes wichtiger ist

ts-freak
14.03.2013, 17:47
Also wenn wir einen Welpen holen dann ist es erst Ende April soweit.
Dann nehmen wir erst mal 2-3Wochen Urlaub um die beiden in aller Ruhe an einander zugewönnen.
Und zu schauen wie sie klar kommen.
Ich denke die erste Zeit wenn wir wieder arbeiten sind und sie beide sich nicht zusammen reißen mit Radau machen kommt der Jüngere ins Bad da kann er nicht so viel Schaden anrichten
Und der ältere in die Küche. Somit können wir “beruhigt“ arbeiten gehen.
Also ein bisschen durchdacht ist das ganze schon. Klar ist es nicht wenig Arbeit.
Sind aber gerne bereit dazu diese steinigen Weg zu gehen wenn es danach für alle eine Bereicherung ist.


MfG

Louis&Coco
14.03.2013, 18:01
:schreck:...zu dem Zeitplan sag ich jetzt mal wieder nix...:hmm:

...nur dass es mich jetzt nicht mehr wundert wenn du von "Schadensbegrenzung" sprichtst...:hmm:

Was dir hier die meisten verständlich machen wollen ist:

Mit einem Welpen wird sich ein Junghund in der Regel noch toll verstehen-die Probleme treten meist erst später auf! Pubertät bla bla bla...;)



Ach! Was red' ich...

Ambalou
14.03.2013, 18:13
Also nen Welpen ins Bad zu sperren, finde ich irgendwie etwas unnett...
Im Sinne des Hundes, denkt nochmal intensiv nach, ob es momentan schon so eine gute Idee ist.
Mein verstorbener Ridgebackrüde hat mit 8 Monaten auch noch andere Rüden toleriert.

Etwas später hätte er einem Heranwachsenden Mitbewohner der versucht aufzubegehren sicher gezeigt, wo der Frosch die Locken hat.
Du sagst, wenn die 2 Randale machen, werden sie bei Eurer Abwesenheit getrennt, aber das eine erste Mal Randale kann für einen 12 Wochen alten Hund ein Mal zuviel sein.

ts-freak
14.03.2013, 18:22
@Louis&Coco
Grenzenlos zufrieden nicht, aber doch überzeugt von dem Tier und dem Züchter seinem Wurf.
Ich habe OEB Welpen gesehen die alles andere als Ansprechend waren von dem Proportionen her.
Ich kann aber auch nur von dem jetzigen Stand und wesen sprechen also wie er aktuell ist.
Klar kann sich das noch umschlagen ins Negative. Wir gehen aber Positiv an das ganze weil bis jetzt passt alles.


...zu dem Zeitplan sag ich jetzt mal wieder nix...

...nur dass es mich jetzt nicht mehr wundert wenn du von "Schadensbegrenzung" sprichtst...

^^
okay das verstehe Ich jetzt nicht so recht was du mir damit sagen willst.



Ich habe vorhin auch noch mal mit unserer Hundetrainerin gesprochen.

Zusammenfassend meinte Sie:
Wenn klare Regeln aufgestellt werden stehen die Chancen sehr gut.
Man sollte zwar immer erst dann damit Anfangen wenn man mit einen Hund soweit zufrieden / fertig ist.
Aber da wir immer am Ball sind sieht Sie es Optimistisch und steht uns auch gerne zur Seite.


MfG

Scotti
14.03.2013, 18:33
2 bis 3 Wochen Urlaub fuer einen Welpen und dann wieder Vollzeit arbeiten waehrend der Babyhund ins Bad kommt und 2x einen halben Tag auf sein Rudel warten muss?
Wie bescheuert ist das denn?
Ich hoffe dass ihr keinen Hund bekommt, aber irgendein geldgeiler Produzent wird sich sicher finden.
Das sind nun wirklich beschi... Bedingungen fuer eine Neuanschaffung.
Armer Hund kann ich da nur sagen.
Eigentlich denke (hoffe) ich aber eher dass du ein Troll bist, so naiv kann kein Mensch sein.

Monty
14.03.2013, 18:38
ohmmmmmm....

nein ich schreib nichts, nein ich schreib nichts....

ohmmmm....

ts-freak
14.03.2013, 18:38
@Scotti

hast du alles und richtig gelesen ?

Im Moment ist es so das meine Freundin von 8-12:15Uhr Arbeiten ist dann fährt sie nach Hause und geht dann von 15:45-20Uhr Arbeiten.
Haben wir so gelegt wegen unserem Hund.
Ich gehe ca. von 8-18 Uhr Arbeiten oder 10-20Uhr.



MfG

Scotti
14.03.2013, 18:47
Ja, ich sehe dass dein WELPE sehr lange alleine im Bad sitzt.
Hast du schonmal etwas von Stubenreinheit gehoert die Welpen nicht besitzen und dass es ihnen hundsmiserabel geht wenn sie alleine gelassen werden in dem Alter?
Das muss man laenger als 2 bis 3 Wochen ueben.
Was solls, der Hund ist ja eh schon ausgesucht, ich weiss garnicht was der Fred eigentlich soll.

blue
14.03.2013, 18:59
Leute,lasst's doch,es ist doch entschieden....

bx-junkie
14.03.2013, 19:17
2 bis 3 Wochen Urlaub fuer einen Welpen und dann wieder Vollzeit arbeiten waehrend der Babyhund ins Bad kommt und 2x einen halben Tag auf sein Rudel warten muss?
Wie bescheuert ist das denn?
Ich hoffe dass ihr keinen Hund bekommt, aber irgendein geldgeiler Produzent wird sich sicher finden.
Das sind nun wirklich beschi... Bedingungen fuer eine Neuanschaffung.
Armer Hund kann ich da nur sagen.
Eigentlich denke (hoffe) ich aber eher dass du ein Troll bist, so naiv kann kein Mensch sein.

:ok: Ich hatte gleich so ein Gefühl... :(

Louis&Coco
14.03.2013, 19:57
2 bis 3 Wochen Urlaub fuer einen Welpen und dann wieder Vollzeit arbeiten waehrend der Babyhund ins Bad kommt und 2x einen halben Tag auf sein Rudel warten muss?
Wie bescheuert ist das denn?
Ich hoffe dass ihr keinen Hund bekommt, aber irgendein geldgeiler Produzent wird sich sicher finden.
Das sind nun wirklich beschi... Bedingungen fuer eine Neuanschaffung.
Armer Hund kann ich da nur sagen.
Eigentlich denke (hoffe) ich aber eher dass du ein Troll bist, so naiv kann kein Mensch sein.

Das meinte ich damit...;):hmm:

Tyson
14.03.2013, 20:17
2 bis 3 Wochen Urlaub fuer einen Welpen und dann wieder Vollzeit arbeiten waehrend der Babyhund ins Bad kommt und 2x einen halben Tag auf sein Rudel warten muss?
Wie bescheuert ist das denn?
Ich hoffe dass ihr keinen Hund bekommt, aber irgendein geldgeiler Produzent wird sich sicher finden.
Das sind nun wirklich beschi... Bedingungen fuer eine Neuanschaffung.
Armer Hund kann ich da nur sagen.
Eigentlich denke (hoffe) ich aber eher dass du ein Troll bist, so naiv kann kein Mensch sein.

:ok: Das mit dem Troll hab ich auch gleich gedacht ich bin total Deiner Meinung!

Lee-Anne
14.03.2013, 20:52
Da dein Hauptaugenmerk ja wohl auf den Proportionen liegt, warum legst du dir nicht einen gut proportionierten Plüschhund zu? Die gibt es bestimmt auch schon Batteriebetrieben.

Gibt keine Probleme, braucht keinen Chip, kein Futter und keine Erziehung. Kannst du tagelang ins Bad sperren und bei Bedarf im Auto oder sonst wo platzieren.

Solltest du dir tatsächlich einen weiteren Welpen holen, wäre ich dafür ....... Nein, das schreibe ich hier besser nicht :sorry:

Doc_S
14.03.2013, 21:25
Ich hab hier so ein rüdenunverträgliches Exemplar. Und er war als Baby ja so süß. ;) Er war bei den Vorbesitzern gut 2 Jahre. Es fing langsam an mit dem anderen Rüden mit gut 1 1/2 und trotz allen möglichen Versuchen, Kastration beider,... kam es zu heftigen Auseinandersetzungen und es mußte einer gehen.
Ich würde mir keine 2 Rüden ins Haus holen.

Grazi
15.03.2013, 06:20
Ich spare mir lieber jeglichen Kommentar. :hmm:

Gruß, Grazi
....ich zähle mal lieber nicht nach, wieviele pubertierende Rüden wir in der Vermittlung hatten/haben, die "plötzlich" nicht mehr verträglich waren, vor allem nicht mit den bereits vorhandenen Hunden

Gundi
15.03.2013, 11:06
Ich kann mir den Kommentar nicht sparen, dann platzt mir der Hals.
Tolle Aussichten für den armen Welpen der da angeschafft wird !!!!
Es ist eine einzige Schande unter solchen Voraussetzungen überhaupt an ein zweites Tier nur zu denken.
Naiv ist da wohl noch stark untertrieben !!!
Das wird und kann niemals gut gehen.
Natürlich wieder zu Lasten eines armen Hundes, der sich nicht wehren kann.
Es ist immer wieder erstaunlich wie verantwortungslos Menschen handeln.
Wie ein bockiges Kind, was etwas haben will.
Ohne Sinn und Verstand.

Renate + Jorden
15.03.2013, 12:43
Gut ist es ein Troll dann hat er jetzt Spass und reibt sich die Hände.
Wenn nicht????

Nach 30 Jahren Hundehaltung und vielen Freunden die Engl. Bulldogs züchten, kann ich soviel sagen, dass sie wie unsere Mastiffs Spätentwickler sind. Sie sind übermütig, dickköpfig und sehr stur. Auch wenn sie noch so gesund aussehen, wenn dann am Tag X das röntgen ansteht kam schon oft das böse erwachen. Wie also kann man einen Züchter beurteilen, nachdem man erst 8 Monate einen Hund von da hat? Mit handauflegen? Dann zu wissen wie wild diese Hunde in ihrer Überschwenglichkeit sind, auch nur im Traum daran zu denken, so ein Wesen in ein Badezimmer stundenlang einzusperren, ist ein Fall für den Tierschutz. Was gibt Euch das Recht so über ein Tier zu entscheiden?
Ihr schafft es an, obwohl kaum Zeit da ist. Es soll verblöden und dann wie Kasper aus der Kiste für eine Stunde auf dem Hundeplatz funktionieren und wenn nicht Eier ab, weil das eh alles klärt. Sagt ja die ach so schlaue Trainerin. Wohl auch selbsternannt. Nach dem Motto, wo ein Hund schon sich zu tode langweilt, besser noch nen 2. dazu. Und wenn die sich mal kloppen dann trennen wir sie halt und wenn es gar nicht klappt dann wird er wieder abgegeben.
Wieso werden immer wieder aus Egoismus Hunde angeschafft die dann die Unüberlegtheit ihrer Halter ausbaden müssen?

Zu mir, ich halte seit vielen Jahren 2 Rüden. Aber immer im Abstand von 6 Jahren zueinander. 2 Junghunde würde ich mir nicht zutrauen. Denn wer einmal mit 2 Hunden Hundeplatzarbeit gemacht hat und geübt hat, der kann ein Lied davon singen, dass man es getrennt machen muss, oder wahnsinnig wird.
Aber die Vorstellung ist ja so süss und wie die Fotos von den Welpen.

Wie Waldi
15.03.2013, 13:14
Bingo!

bx-junkie
15.03.2013, 15:00
Gut ist es ein Troll dann hat er jetzt Spass und reibt sich die Hände.
Wenn nicht????

Nach 30 Jahren Hundehaltung und vielen Freunden die Engl. Bulldogs züchten, kann ich soviel sagen, dass sie wie unsere Mastiffs Spätentwickler sind. Sie sind übermütig, dickköpfig und sehr stur. Auch wenn sie noch so gesund aussehen, wenn dann am Tag X das röntgen ansteht kam schon oft das böse erwachen. Wie also kann man einen Züchter beurteilen, nachdem man erst 8 Monate einen Hund von da hat? Mit handauflegen? Dann zu wissen wie wild diese Hunde in ihrer Überschwenglichkeit sind, auch nur im Traum daran zu denken, so ein Wesen in ein Badezimmer stundenlang einzusperren, ist ein Fall für den Tierschutz. Was gibt Euch das Recht so über ein Tier zu entscheiden?
Ihr schafft es an, obwohl kaum Zeit da ist. Es soll verblöden und dann wie Kasper aus der Kiste für eine Stunde auf dem Hundeplatz funktionieren und wenn nicht Eier ab, weil das eh alles klärt. Sagt ja die ach so schlaue Trainerin. Wohl auch selbsternannt. Nach dem Motto, wo ein Hund schon sich zu tode langweilt, besser noch nen 2. dazu. Und wenn die sich mal kloppen dann trennen wir sie halt und wenn es gar nicht klappt dann wird er wieder abgegeben.
Wieso werden immer wieder aus Egoismus Hunde angeschafft die dann die Unüberlegtheit ihrer Halter ausbaden müssen?

Zu mir, ich halte seit vielen Jahren 2 Rüden. Aber immer im Abstand von 6 Jahren zueinander. 2 Junghunde würde ich mir nicht zutrauen. Denn wer einmal mit 2 Hunden Hundeplatzarbeit gemacht hat und geübt hat, der kann ein Lied davon singen, dass man es getrennt machen muss, oder wahnsinnig wird.
Aber die Vorstellung ist ja so süss und wie die Fotos von den Welpen.

Amen und Danke Renate! :ok:

[...]Kasper aus der Kiste für eine Stunde auf dem Hundeplatz funktionieren[...]
wohl eher wie Kaspar Hauser :(

Jule69
15.03.2013, 20:29
Er war ja heute bei dem "Züchter seines Vertrauens". Ich denke wenn er von ihm die Bestätigung bekommen hat, die er hier vergebens gesucht hat werden wir nicht mehr viel von ihm hören.
Wenn der Züchter ihm abgeraten haben sollte, dann wohl auch nicht. Ich bin mal gespannt :hmm:.

Ich hab hin und her überlegt ob ich mich zu diesem Thema äußere, ob man ihn vielleicht doch noch mit gut gemeinten Worten von diesem Vorhaben abbringen kann oder ob man es sich sparen kann. Eigentlich finde ich es nicht richtig es nicht wenigstens zu versuchen, andererseits hab ich das Gefühl das der TE mit einer "jetzt beweis ich euch das Gegenteil erst recht" Trotzaktion reagiert.

Ich hab mich also dagegen entschieden, da ich denke das sind "Perlen vor die Säue". Den Frust erspar ich mir lieber :(.

Ich würde mich aber freuen wenn er uns wider Erwarten dennoch mit einer vernünftigen Entscheidung überrascht :).

ts-freak
16.03.2013, 14:58
@ All

Damit einige unter euch wieder etwas ruhiger schlafen können….. *Trommel Wirbel* …. wir haben
uns KEINEN Welpen angesehen / geholt.
Jetzt werden sich einige auf ihre Schultern klopfen zur Belohnung. Dieses Privileg ist aber nicht vielen gegönnt. Hier ist noch mal die Frage die wohl etwas untergegangen ist:

von TS-Freak
hat hier jemand auch schon Erfahrung machen können mit dem Verhalten zweier Jungrüden auf Dauer?Es waren dennoch ein paar nützliche Antworten bei.
Also danke den Leuten die Sachlich geblieben sind und helfen wollte.

Eigentlich wollte Ich jetzt aufhören mit Schreiben weil der Thread eh schon etwas auf die Private Schiene gerät.
Aber Ich kann nicht, es zwingt mich eine innere Stimme ( muss wohl so sein bei Trollen ) noch kurz einen kleinen Text zu verfassen.

von Jule69 er hier vergebens gesucht hat werden wir nicht mehr viel von ihm hören
^^
Doch hier ist er.


von Louis&Coco
Meiner Meinung nach kann man mit einem Hund, der gerade mal 8 Monate alt ist, noch nicht behaupten grenzenlos zufrieden mit seinem Züchter zu sein...mal abgesehen von diversen Erbkrankheiten (die sich vielleicht erst im Laufe seines Lebens bemerkbar machen können), so ist euer Hund noch lange nicht erwachsen und gefestigt.
Sein zukünftiges Wesen setzt sich ja nicht nur aus eurer Erziehung zusammen!

^^
Grenzenlos wurde nie gesagt / geschrieben.
Siehe hier:

von TS-Freak Und warum wir uns von diesem Züchter eine OEB holen wollen ist ganz einfach.
Weil unser erster Hund vom Wesen und von der Erscheinung uns sehr zusagt bzw. überzeugt hat.
Der OEB ist leider wie ein Überraschungsei man weiß nicht trotz nach Besichtigung der Elterntiere wie sieht er später als Junghund nach den ersten Monaten aus.
Hat er einen Starken Überbiss wie sieht die Kopfform und der Körperbau später aus.
Was für ein Wesen haben die Elterntiere auch wenn diese ZTP ausgewertet wurden und was weiß ich was es da noch so alles gibt.
Bei diesen Thema vertraue ich halt der Person mit der Ich gute Erfahrungen gesammelt habe also unserem Züchter


Scotti
von Scotti 2 bis 3 Wochen Urlaub fuer einen Welpen und dann wieder Vollzeit arbeiten waehrend der Babyhund ins Bad kommt und 2x einen halben Tag auf sein Rudel warten muss?
Wie bescheuert ist das denn?
Ich hoffe dass ihr keinen Hund bekommt, aber irgendein geldgeiler Produzent wird sich sicher finden.
Das sind nun wirklich beschi... Bedingungen fuer eine Neuanschaffung.
Armer Hund kann ich da nur sagen.
Eigentlich denke (hoffe) ich aber eher dass du ein Troll bist, so naiv kann kein Mensch sein.

von Scotti
Ja, ich sehe dass dein WELPE sehr lange alleine im Bad sitzt.
Hast du schonmal etwas von Stubenreinheit gehoert die Welpen nicht besitzen und dass es ihnen hundsmiserabel geht wenn sie alleine gelassen werden in dem Alter?
Das muss man laenger als 2 bis 3 Wochen ueben.
Was solls, der Hund ist ja eh schon ausgesucht, ich weiss garnicht was der Fred eigentlich soll

^^
Okay… Ich weiß nicht wie es der Rest der Menschheit macht. Die einen oder zwei Hunde haben.
Wir müssen Arbeiten um unseren Lebensunterhalt zu bestreiten.
Hundespielzeug sowie gutes Futter und eine Krankenversicherung kosten bei uns Geld.
Und Ich denke die wenigsten haben die Möglichkeit 2-3 Wochen am Stück Urlaub zu nehmen um auf den Welpen einzugehen damit es ihm nicht ganz so schwer fällt.
Bei unserem Hund ist es aktuell so.
Von 8-12:15 Uhr ist meine Freundin Arbeiten um dann ca. 12:30 Uhr bei dem geliebten Tier einzutreffen.
Um dann gegen 15:30Uhr zur Arbeit zu fahren.
Wenn Ich 8-18Uhr Schicht habe ist der Hund laut meiner Rechnung 2Std. und 45min alleine.
Wenn Ich 10- 20Uhr Schicht habe ist der Hund laut meiner Rechnung einmal 2Std. und 30min alleine und um dann
während meiner Abwesenheit 3Stunden von meiner Freundin beschäftigt zu werden. Das soll heißen mind. 1Stunde Gassi gehen neben bei spielen und üben. Wenn in unserem arbeitenden Umfeld jmd. mit seinem Hund Zeit hat wird dieser mit eingebunden in die Gassirunde. Dann kann es auch schon mal dazu kommen das aus einer Stunde Gassi zwei Stunden werden. Es geht bei jedem Wetter raus.
Danach heißt es wohl wie für fast jeden ausgelastenden Hund schlafen …. schlafen.. und noch ein bisschen schlafen. Und in 4Stunden und 45min bin ich ja auch schon wieder zu Hause wie meine Freundin.
Dann wird abends noch ein bisschen was gemacht geübt oder gespielt kommt drauf an wie kaputt der Hund ist und wer/wie Abends Zeit hat. Wir finden aber immer ein Weg das einer sich Zeit für den kleinen nimmt. Dann geht es wie früh für ca.20-30 min raus eine Runde Gassi. Mehr laufen will er eh nicht.
Man sind wir schlecht zu unserem Tier.





von Gundi
Ich kann mir den Kommentar nicht sparen, dann platzt mir der Hals.
Tolle Aussichten für den armen Welpen der da angeschafft wird !!!!
Es ist eine einzige Schande unter solchen Voraussetzungen überhaupt an ein zweites Tier nur zu denken.
Naiv ist da wohl noch stark untertrieben !!!
Das wird und kann niemals gut gehen.
Natürlich wieder zu Lasten eines armen Hundes, der sich nicht wehren kann.
Es ist immer wieder erstaunlich wie verantwortungslos Menschen handeln.
Wie ein bockiges Kind, was etwas haben will.
Ohne Sinn und Verstand.

^^
Wie haben es nur die anderen Hunde Besitzer gemacht.
Da müssen wir wohl einer der wenigen sein die Vollzeit Arbeiten gehen und über einen zweiten Hund NACHDENKEN und es auch in Erwägung ziehen wirklich einen zu holen. Und das nicht zu unserer Abendlichen Belustigung sondern als Bereicherung aller im Haushalt lebenden Personen.
Alle anderen leben wohl in einem Schloss und haben extrem viel Platz oder Angestellt die 24 Stunden für das leibliche Wohl des Tieres sorgen können. Und falls sich 2 Hunde nicht vertragen wird einfach eine neue Residenz gebaut für einen der beiden. Diesen Personen möchte ich dann an der Stelle Gratulieren zu ihren guten leben. Wir haben zwar ein Haus, Hof und Garten. Und der Hof kann auch in 2 Teile getrennt werden aber mit eine extra Residenz für jedes Tier kann ich nicht auf dauer dienen .



von Renate+Jorden
in ein Badezimmer stundenlang einzusperren, ist ein Fall für den Tierschutz. Was gibt Euch das Recht so über ein Tier zu entscheiden?
^^
Ich wurde gefragt was Ich mache wenn es nicht klappt und wir arbeiten sind.
Da es für draußen noch zu kalt ist.
Also eine Art Plan B für alle Fälle.
Ich hätte da wohl etwas Näher auf die Größe der Räumlichkeiten eingehen sollen.
Das Bad hat eine Länge von ca. 6m und eine Breite ca.3m auch ein Fenster für Licht gibt es. In diesen Raum befinden sich natürlich Geräte aber der verfügbare Platz sollte für ein nicht all zu bewegungsfreudigen Welpen reichen (er ist ja nur ein paar Stunden alleine siehe Rechnung bsp. weiter oben).
Dann kommen wir zur Küche, da haben wir eine Länge von ca. 9m und eine Breite von ca. 4,50m.
Auch hier treffen wir wieder auf ein paar üblichen Einrichtungsgegenstände sowie Fenster die für Licht sorgen.
Ich habe jetzt nicht den freien Raum gemessen der begehbar ist denke aber es sollte reichen für ein paar Stunden.

Und wenn der Tierschutz kommen sollte dann bitte vorher bescheid geben.
Nicht das wir gerade in der Hundeschule sind oder mit der zweiten Welpen Gruppe draußen sind.
(Man will ja einen gut sozialisierten Hund haben)
Oder er gerade zu Tisch ist und genüsslich sein Platinum TF oder NF verspeist.



von Renate+Jorden
Es soll verblöden und dann wie Kasper aus der Kiste für eine Stunde auf dem Hundeplatz funktionieren und wenn nicht Eier ab, weil das eh alles klärt

^^
Das mit der Kastration ist eine Möglichkeit die Ich machen würde wenn alles andere nicht geholfen hat, um das Tier zu behalten.
Weil er bei uns ein gutes Leben hat und einen Gefährten zum Spielen.
Auch dies habe ich schon mehrere male geschrieben.

von Renate+Jorden
Sagt ja die ach so schlaue Trainerin. Wohl auch selbsternannt.
^^
Na ja so unklug kann Sie ja nicht sein.
Ihr Geschäft läuft, Sie selber ist Halterin von mehreren Hunden ( 2 Rüden und ein Weibchen ).
Und als Hundetrainerin muss man soweit Ich es weiß auch Prüfungen ablegen und entsprechende Kurse belegen um einen Trainerschein zu erhalten.
Also einfach ein Grundstück mit Schild “Achtung Hundeschule“ reicht da nicht um sagen zu dürfen ich bin Hundetrainer.
Und ich kenne noch einen Hundetrainer der sogar 3 Rüden hat.
Klar sind das Leute mit mehr Fachwissen, dennoch sind es auch nur Menschen.

Zusammenfassend sei gesagt Ich werde mir jetzt 3x Überlegen was ich Poste. Ich finde es schade das man auf Seite xy einsteigt ohne den Verlauf zu kennen nur um mal schnell seinen Senf beizutragen. Ich hätte mich mehr gefreut wenn sich MEHR Leute zu Wort gemeldet hätte die wirklich schon mal Erfahrungen mit sowas gemacht haben. Und man ein paar hilfreiche Tipps bekommen hätte. Und nicht nur Vorhaltungen wie schlecht man ist und man dies und das nicht machen soll. Es noch erwähnt diese mail wurde wärende meiner Arbeitszeit Verfasst und meine Feundin ist beim Hund.


Ich wünsche allen ein schönes Wochende

MfG euer Troll ;)

Scotti
16.03.2013, 15:23
Mir ist es ehrlich gesagt zu bloede darauf einzigehen dass man sich erst einen Hund holen sollte wenn man ausreichend Urlaub nehmen kann bis er stubenrein ist und zwar laenger als 2 oder 3 Wochen und ihn danach auch nicht ins Bad einsperrt.
Ein erwachsener Hund kann gut mal ein paar Stunden alleine bleiben wenn man es ihm richtig beibringt, es geht hier aber um einen WELPEN.

ts-freak
16.03.2013, 16:27
@Scotti

Mir ist es ehrlich gesagt zu bloede darauf einzigehen dass man sich erst einen Hund holen sollte wenn man ausreichend Urlaub nehmen kann bis er stubenrein ist
^^
Mehr als 3 Wochen Urlaub ist fast unmöglich bei unserer Arbeit und in 3 Wochen dann wäre es fast Ende Mai wenn dieser vorbei ist.
Und somit sollte das Wetter so gut sein das beide auf dem Hof bleiben können.
So wie Ich es schon mehrmals geschrieben habe.
Nur wenn es draußen sehr schlecht ist (Schnee) wären beide drinne.
Gegen Wind und Regen sowie Sonne gibt es einen Unterstand (Hundehütte).

Ein erwachsener Hund kann gut mal ein paar Stunden alleine bleiben wenn man es ihm richtig beibringt, es geht hier aber um einen WELPEN.
^^
Waren die nicht auch mal Welpen?

MfG

Scotti
16.03.2013, 16:32
Ich bin raus aus dem Trollfred, das ist mit echt zu bloede. :sorry:

bx-junkie
16.03.2013, 17:51
Ich bin raus aus dem Trollfred, das ist mit echt zu bloede. :sorry:

Ist besser so und nervenschonender ;) Da ist jemand der es einfach nicht raffen will und wenn man sich den Mund noch so fusselig redet.

Mir tut es um den zukünftigen Welpen einfach nur leid auch wenn der TE es sich noch so schön redet...

Scotti
16.03.2013, 18:42
Dank Ignore Liste hab ich nun eh Ruhe.

corso
16.03.2013, 19:06
darf ich fragen warum ihr unbedingt einen Rüden wollt und kein weibchen?

könnt ihr den das nicht so machen das zumindest : zuerst einer von Euch 3-4 wochen Urlaub nimmt und dann der andere danach auch noch 3-4 Wochen?

bei 2 Rüden könnte es schon offt krachen...kenne einige Züchter die keinen gleichgeschlechtlichen als 2hund abgeben,,, seid Ihr Euch sicher dass Euer Züchter euch nochmal einen Rüden gibt? es kann natürlich auch gut laufen - bin aber der Meinung da gehört schon etwas mehr Hundeerfahrung dazu und dann dürfen die auch nicht lange unbeaufsichtig alleine bleiben falls es kracht-ist keiner da....

überlegt Euch das nochmal- vielleicht wartet Ihr noch etwas bis der andere erwachsen ist ;)

Lee-Anne
16.03.2013, 19:29
Ok, dann gerne noch mal ganz sachlich.

Du hast im Moment einen Jungspund mit 8 Monaten, von dem du nicht wissen kannst, wie er sich weiterhin entwickelt und ob er überhaupt verträglich bleibt. Und vielleicht sogar, wenn es ganz dumm läuft, völlig unabhängig vom Geschlecht.

Du beabsichtigst, einen weiteren Rüden dazu zu holen, einen Welpen. Wenn dein „neuer“ Welpe 8 Monate ist, dann ist dein „alter“ Welpe 16 Monate, also im besten Rüpelalter.

Wenn du ganz viel Glück hast, bleibt dein jetziger Hund verträglich. Wenn du nicht so viel Glück hast, duldet dein jetziger Hund keinen weiteren Rüden in „seinem Revier“. Vielleicht „,muckt“ aber auch der andere auf.

Welchen Rüden möchtest du dann gerne abgeben?

Zumal sowohl der Eine, als auch der Andere, ein „Arschloch-Hund“ sein/werden kann.

Du hast, rein räumlich, die Möglichkeit die Hunde getrennt wegzusperren, also vielleicht dürfen auch beide bei dir bleiben.

Sollte diese Situation aber eintreten, musst du mit beiden Hunden immer getrennt raus. Du musst sie im Haus trennen und dein Leben ist ganz sicher nicht mehr so relaxed wie es momentan ist.

Meine Hündin wurde auch mit 10 Monaten abgegeben, weil die Besitzer überfordert waren. Und dazu gibt es bestimmt noch sehr viele andere Beispiele hier im Forum.

Ich finde es erst mal sehr gut, dass du dir keinen weiteren Welpen ausgesucht hast. Und bitte, solltest du nochmals mit dem Gedanken spielen, warte einfach ab, ob dein jetziger Prinz auch der „Prinz“ bleibt.

Und wenn Ja, dann frage dich bitte auch, ob dein „neuer Welpe“ auch so ein „Prinz“ bleibt.

Drei Wochen Urlaub finde ich persönlich für einen Welpen viel zu wenig.

Jule69
16.03.2013, 23:30
Ich würde mich aber freuen wenn er uns wider Erwarten dennoch mit einer vernünftigen Entscheidung überrascht :).

Wie schon erwähnt freue ich mich eigentlich wenn ich positiv überrascht werde und zum Glück hast du dich ja offensichtlich (oder hoffentlich) doch noch nicht zu 100% festgelegt. Ich werte das also einfach erstmal positiv/optimistisch. Falls du also das Bedürfnis hast jemandem auf die Schulter zu klopfen, dann dir :).

Mich würde interessieren wie sich der Züchter heute zu deinem Vorhaben geäußert hat? [/QUOTE]


Ihr Geschäft läuft, Sie selber ist Halterin von mehreren Hunden ( 2 Rüden und ein Weibchen ).

Ja, dieses Geschäft läuft gut obwohl es mehr schlechte Trainer und Hundeschulen gibt als gute.
Frag dich doch mal warum das so boomt ;).

Und als Hundetrainerin muss man soweit Ich es weiß auch Prüfungen ablegen und entsprechende Kurse belegen um einen Trainerschein zu erhalten.

Muss man nicht.

Also einfach ein Grundstück mit Schild “Achtung Hundeschule“ reicht da nicht um sagen zu dürfen ich bin Hundetrainer.

Doch.

Und ich kenne noch einen Hundetrainer der sogar 3 Rüden hat.
Klar sind das Leute mit mehr Fachwissen, dennoch sind es auch nur Menschen.


Ich war mal mit zwei meiner Rüden wegen Unverträglichkeit untereinander bei diversen Trainern/Tierpsychologen/Verhaltenstherapeuten, die alle sehr schnell an ihre Grenzen gestoßen sind und kapitulieren mussten.
(Vielleicht sollte ich erwähnen das die beiden außerhalb des Hauses mit anderen Hunden nicht generell unverträglich waren).

O-Ton von einem: "wegen Problemen dieser Art hätte er Labbis und nicht solche Hunde ":schreck:.
Ich könnte hier den Namen nennen, er ist kein unbekannter in der Natural Dogmanship Szene (von der ich allerdings auch nicht mehr allzuviel halte).
Ich glaube aber ich darf es nicht und es tut hier auch nichts zur Sache, ich will nur sagen, wenn es richtig kracht kann dir/euch u.U. keiner helfen.

Ich habe seit fast 3Jahrzehnten immer einen oder mehrere Rüden und bis vor einiger Zeit auch noch 3Rüden und dennoch rate ich dir dringend von deinem Vorhaben (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt) ab.

Wenn es unbedingt jetzt schon ein Zweithund sein muss, dann sei so vernünftig und hol dir eine Hündin dazu. Lass außen vor ob dir ein Rüde von seiner körperlichen Beschaffenheit besser gefallen würde, dann hast du sicherlich bessere Chancen der Verträglichkeit und gehst für dich und die Hunde ein deutlich geringeres Risiko ein das es zu Problemen kommt.
Es soll doch auf Dauer euer aller Leben bereichert werden und nicht nur das der im Haushalt lebenden Personen, oder? ;)

Wenn es doch unbedingt ein Rüde sein muss, dann warte bis deiner die nötige Reife hat und ihr evtl bessere Rahmenbedingungen.

Deinen Plan B, mit einer Kastra das "Kind noch aus dem Brunnen" ziehen zu wollen solltest du ad acta legen.

Langfristig wirst du nicht in Küche/Bad oder Waschküche trennen können, das ist wohl kein tragbarer Zustand und was passiert wenn dann keiner aus deiner Familie den Zwerg (der dann vllt schon kein Zwerg mehr ist) aufnimmt :hmm:?

Lass es dir bitte nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen.

Louis&Coco
17.03.2013, 09:50
Der OEB ist leider wie ein Überraschungsei man weiß nicht trotz nach Besichtigung der Elterntiere wie sieht er später als Junghund nach den ersten Monaten aus.
Hat er einen Starken Überbiss wie sieht die Kopfform und der Körperbau später aus.
Was für ein Wesen haben die Elterntiere auch wenn diese ZTP ausgewertet wurden und was weiß ich was es da noch so alles gibt.
Bei diesen Thema vertraue ich halt der Person mit der Ich gute Erfahrungen gesammelt habe also unserem Züchter.


...sorry, habe vergessen, dass hier meist i-Tüpfelchenreiten angesagt ist! ;) Ich hatte aber auch nicht behauptet du hättest "grenzenlos" gesagt/geschrieben...:hmm:

Aber ich bleibe dabei-"gute Erfahrungen mit einem Züchter gesammelt haben" kann bei einem 8 Monate alten Hund lediglich heißen man ist mit der Aufzucht und bestenfalls von der "Einstellung" des Züchters zufrieden.
Dabei sollte man allerdings bedenken, dass sehr viele Menschen einfach nur "gut reden" können und leider bei einigen nicht viel dahinter steckt...

:lach4:

Renate + Jorden
17.03.2013, 11:02
:wand: Spare mir weitere Texte, die Antworten sprechen für sich.

Alano-Dennis
17.03.2013, 11:47
Ohne alles gelesen haben, wenn man sich selber schon unsicher ist,
sollte man Hund 1 erstmal Zeit zum halbwegs erwachsen werden geben,
bis über Hund 2 überhaupt nachgedacht wird.
Den Ausbildungs bzw Gehorsamsstand mal ganz außen vor,
das bleibt meißt eh auf der Strecke und is vielen scheinbar
eh fast unwichtig.
Es ist nicht selten, das Hund 1 im Junghundealter
auf einmal mehr Probleme und Arbeit macht, wenn ein neuer
dazu kommt, als der Welpe überhaupt schon.
Und das man beide Hunde auch EINZELN fördern muss,
sehen viele vorher rein garnicht.

Tyson
17.03.2013, 13:41
:wand: Spare mir weitere texte, die antworten sprechen für sich.

:08::04:

Gundi
18.03.2013, 09:28
Wir haben auch keine "Residenz".
Aber unser Hund bekommt Zuwendung !!!!
Was nutzt denn Haus, Hof und Garten, wenn keiner da ist.
3 Wochen Eingewöhnungsfrist !!! Und dann ???
Wenn es nicht klappt, wird der Kleine eingesperrt. Waren Deine Worte.
Ganz super. Armer Welpe.
Vielleicht holt ihr euch ja im Moment keinen Welpen, schön wäre es.
Ich habe das große Glück nicht arbeiten gehen zu müssen.
Aber glaub mir, wir hätten auch keinen Bullmastiff, wenn wir beide voll berufstätig wären.
Zuwendung ist das Zauberwort !!! Dann klappt es auch mit der Erziehung.
Nix für ungut, jeder soll machen wie er meint.
Warum aber immer auf Kosten der Geschöpfe, die sich nicht wehren können.

Nicol
19.03.2013, 19:54
Hier eine Erfahrung zu der "Mehr-Rüden-Haltung":
CC, 2J 9Mon alt, seit 1 1/4 J bei uns und Zwergpinscher(nur äußerlich klein!), 10J, seit 3 Mon bei uns. Beide sind potent im wahrsten Sinne des Wortes :-)!
Mehrere Rüden geht, wenn klar ist, daß alle Zweibeiner der Familie ganz oben in der Rangordnung des Rudels stehen!
Bei uns kommen dann die Katzen und die Hunde sind so weit unten ;-), daß es egal ist, wer von den beiden oben ist, hoffe ich!
Nee Scherz bei Seite, bei dem vorgestellten Zeitrahmen wurde mir auch ganz bange!
Mein Mann ist ca. von 6:30 bis 18:00Uhr aus dem Haus und ich arbeite halbtags, im Schichtdienst, d.h. schlimmstenfalls sind die Tiere 2,5Std alleine.
Das ist auch gut so, denn der CC scheint mitten in der Pubertät zu sein, das erste Mal sind die Mädels interessant und der Hormonstau macht sich bemerkbar, wenn er körperlich nicht ausgelastet ist!
Ich verbringe, ohne Fütterung, Zuwendung usw. mit einzukalkulieren, mind. 4(!)Std. auf mind. drei Spaziergänge verteilt, mit ihren Gassi-Gängen!

Marti
19.03.2013, 20:46
Nicol, bei einem großen und einem kleinen Hund geht es oftmals eher, da der große den kleinen meist nicht ganz für voll nimmt.. bei 2 gleich großen Exemplaren ist die Gefahr einer dauerhaften Unverträglichkeit wesentlich höher.

Nicol
20.03.2013, 11:19
Ok, wieder etwas dazu gelernt!

Peppi
20.03.2013, 11:22
Das sollte man aber auch so lesen wir Marti das geschrieben hat.

Größenunterschied ist auch "Garant", dass es komplett harmonisch abläuft... und das ist vor dem Hintergrund "ebenbürtiger" Spielpartner auch nicht immer ideal...

Wie Waldi
20.03.2013, 13:35
Größenunterschied ist auch "Garant", dass es komplett harmonisch abläuft...

¿ Hä ?

Meinst du das tasächlich so??

Peppi
20.03.2013, 13:52
Ich möchte ein "kein" kaufen! :sorry:

Man wird im Büro aber auch dauernd beim Schreiben im Forum gestört... bald reichts mir! :D

Wie Waldi
20.03.2013, 14:12
Ah okay...

Hier ist es nicht anders. Oder wenn man seine Einkaufsliste telefonisch durchgibt. Ewig quasselt einem einer dazwischen :(

Budges66482
20.03.2013, 14:18
Ich möchte ein "kein" kaufen! :sorry:

Man wird im Büro aber auch dauernd beim Schreiben im Forum gestört... bald reichts mir! :D

:ok: Super :kicher:

Budges66482
20.03.2013, 14:21
Ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen, frage mich aber immer wieder, weshalb gerade unerfahrene Leute so oft zu gleichgeschlechtlichen Hunden tendieren müssen :35:

Pauschal kann man da zwar nichts sagen, aber in der Regel klappt es mit Rüde/Hündin halt einfach besser, als mit Hündin/Hündin oder Rüde/Rüde.

Ich halte es noch risikoreicher, wenn ein Welpe dazu geholt wird, als wenn zwei erwachsene gleichgeschlechtliche Hunde zusammen ziehen.

Jule69
20.03.2013, 21:24
.....
Mehrere Rüden geht, wenn klar ist, daß alle Zweibeiner der Familie ganz oben in der Rangordnung des Rudels stehen!
......

Diese Aussage stimmt so auch nicht und suggeriert so manch naivem Leser u.U. nur: Ok, man muss also nur mal die Rangordnung klären und Mensch muss "Chef" sein und dann gibt es keine Probleme :boese3:.

Nicol
22.03.2013, 12:15
Na ja...
Ich dulde keine Diskussionen, wer zum Rudel gehört...
Ich suche die Mitglieder aus und erwarte vom Rest des Rudels Akzeptanz meiner Entscheidungen! Bisher ging das immer gut...

Jule69
22.03.2013, 12:23
Na wenn das alles ist, dann wird der TE das sicher auch problemlos hinkriegen :hmm:.

Benson
22.03.2013, 12:39
Nicol, hab ich auch immer gedacht. Das war ja auch lange vorherrschendes Wissen, aber mittlerweile ist die kynologische Welt auf Grund diverser Studien und Beobachtungen wohl zu anderen Schlüssen gekommen... El Cheffe hält sich raus, wenn sich das Fußvolk ernsthaft kloppt, weil die Gefahr, dass er sich bei so einem Popanz ernsthaft verletzt ist zu groß. El Cheffe kloppt sich nur, wenn seine Position in Frage gestellt wird...
Es hat also vielleicht andere Ursachen, wieso es bei Dir klappt.

Peppi
22.03.2013, 12:47
Nicol, hab ich auch immer gedacht. Das war ja auch lange vorherrschendes Wissen, aber mittlerweile ist die kynologische Welt auf Grund diverser Studien und Beobachtungen wohl zu anderen Schlüssen gekommen... El Cheffe hält sich raus, wenn sich das Fußvolk ernsthaft kloppt, weil die Gefahr, dass er sich bei so einem Popanz ernsthaft verletzt ist zu groß. El Cheffe kloppt sich nur, wenn seine Position in Frage gestellt wird...

Wo denn, wie denn, was denn??? :35:

Nicol
22.03.2013, 19:16
Vielleicht hatten wir ja immer Glück ;-)!

Juliane
23.03.2013, 08:03
Wir hatten viele Jahre lang immer drei Rüden(2 potent, einer kastriert) und eine Hündin. Es gab nie Probleme untereinander. Die Hündin war im Haus die Chefin und das klappte super. Die Rüden waren alle jeweils 2 Jahre auseinander.

Viele Grüsse
Juliane

Impressum - Datenschutzerklärung