PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kreuzband oder ....?


Vicky
06.03.2013, 10:43
Hallo Gemeinde,

ich weiß, ich hab mich in den letzten Monaten hier kaum bis gar nicht beteiligt, aber bitte nicht meckern, denn gelesen hab ich trotzdem im Hintergrund viel.

Nun bin ich hier um mal zu fragen, wie sich ein Kreuzbandriss bemerkbar macht. Meinem Bärchen geht es gar nicht gut und ich komme erst heute Abend gegen 19 Uhr zu meiner Tierärztin zu einem Extratermin.
Ich wäre ja jetzt gleich gefahren, aber ich kann den 70kg - Burschen einfach nicht dazu bewegen aufzustehen, nicht mal mit Leberwurst.
Nun bin ich auf Hilfe angewiesen und die kommt erst heute Nachmittag von der Arbeit und meine Tierärztin hat dann erst ab 19 Uhr Zeit, da sie vorher unterwegs ist.

Nun zur eigentlichen Frage. Bei der gestrigen Abendrunde habe ich zwar festgestellt, dass Bruno mit gesenktem Kopf durch die Welt gelaufen ist und ab und an etwas seltsam den rechten Hinterlauf beim Gehen ausgestellt hat, aber er ist noch auf allen Vieren gegangen oder besser geschlichen. Nach dem Gassigang, dem Futter und der anschließenden Schlaf-, Schnarchrunde ist er kaum noch auf die Füße gekommen, er hat dann den rechten Hinterlauf überhaupt nicht mehr belastest und hat, als er auf seine Schlafcouch geklettert ist fürchterlich aufgeschrien. Seitdem will er sich überhaupt nicht mehr bewegen. Er muß sich zwar in der Nacht von A nach B bewegt haben, aber heute hab ich den Burschen überhaupt noch nicht auf die Füße bekommen. Er war noch nicht draußen und seine Blase muß ja auch bald überlaufen.

Könnte da ein Kreuzband gerissen sein oder worauf sollte ich bei der ärztlichen Untersuchung achten und drauf bestehen, dass da eventuell nachgeschaut wird.

Bin für jeden Rat dankbar und hoffe, es wird schnell Abend.

Man ist echt hilflos, wenn so ein Brocken nicht mehr will oder kann und leidet mindest genau so.

Traurige Grüße
Petra

Emmamama
06.03.2013, 10:58
Hört sich ganz danach an :(

Beim ersten Mal war es bei meiner Schnecke "schleichend", also immer mehr Humpeln, dann schliesslich nicht mehr auftreten. Beim zweiten Bein hat sie sich auf dem Bordstein vertreten, da konnte man hören, wie die Sehne gerissen ist: hörte sich wie ein Peitschenhieb an und das Tier hat schrill geschrien, auftreten ging gar nicht mehr, aber sie ist auf 3 Beinen, mit meiner Unterstützung durch einen Schal um den Bauch, vorwärts und ins Auto gekommen.

Dann mal gute Besserung und das es dem Burschen bald wieder gut geht

Emmamama
06.03.2013, 10:59
Ach so...
Nach meiner telefonischen Schilderung hat mir mein TA direkt nen OP-Termin reserviert

Lucy
06.03.2013, 11:02
Kann auch ED oder Hüfte sein, schon mal abgetastet oder ist es irgendwo dick?

Renate A.
06.03.2013, 11:36
ED = Ellenbogendysplasie
Wir reden doch von der Hinterhand !

Ich würde, neben dem Hinterlauf, auf jeden Fall den Rücken untersuchen lassen und das ISG.
Wie Du das Verhalten und den Spaziergang mit Deinem Hund beschreibst, hört sich das für mich nicht wirklich nach einem Kreuzbandriss an.

Auf jeden Fall sind alle Daumen und Pfoten gedrückt.

bx-junkie
06.03.2013, 12:32
Hört sich ganz danach an :(

Beim ersten Mal war es bei meiner Schnecke "schleichend", also immer mehr Humpeln, dann schliesslich nicht mehr auftreten. Beim zweiten Bein hat sie sich auf dem Bordstein vertreten, da konnte man hören, wie die Sehne gerissen ist: hörte sich wie ein Peitschenhieb an und das Tier hat schrill geschrien, auftreten ging gar nicht mehr, aber sie ist auf 3 Beinen, mit meiner Unterstützung durch einen Schal um den Bauch, vorwärts und ins Auto gekommen.

Dann mal gute Besserung und das es dem Burschen bald wieder gut geht

schliesse mich an...so war es bei meiner Maus auch :( Alles Gute!

Vicky
06.03.2013, 12:49
Erst einmal Danke für die vielen und schnellen Wortmeldungen.

Und Daaanke im Namen des Dicken für die guten Wünsche!

Ich hab den Dicken doch noch ins Auto bekommen, so daß ich gleich noch zur TÄ fahren konnte. Bin gerade zurück und ein Kreuzbandriss, lt. ihrer Aussage, scheint es nicht zu sein, allenfalls angerissen.
Sie hat ihn vom Rücken her angefangen zu untersuchen und die Diagnose ist eine Entzündung im Knie sowie im Sprunggelenk (dieses ist jetzt auch deutlich dicker, als die andere Seite, war gestern Abend noch nicht so).
Nun hat er erst mal eine Spritze, Schmerzmittel und Entzündungshemmer, für die nächsten 24h bekommen und ab morgen bekommt er dann für 8 Tage Tabletten.

Puuuuhhh, eventuell noch mal Glück gehabt, aber nun müssen wir erst mal abwarten, wie sich das die nächsten Tage entwickelt.
Sollte es nicht besser werden sollen wir uns wieder melden, ansonsten ist Ruhe angesagt, aber ein Energiebündel ist das Bärchen ja eh nicht, der ist ja der Nasenhund schlechthin, für den immer und überall gilt, in der Ruhe liegt die Kraft.

So, nun schau ich noch mal in den Garten, nach dem Bruno schauen, der genießt gerade die Sonnenstrahlen.

Meld mich dann wieder.

Petra

Grazi
08.03.2013, 04:50
Ich hätte jetzt auch nicht unbedingt sofort auf Kreuzband getippt, sondern den gesamten Bewegungsapparat durchchecken lassen.

Jetzt werden erst mal die Daumen gedrückt, dass es wirklich nichts Schlimmeres ist und Bruno bald wider ganz der Alte ist! :ok:

Gute Besserung wünscht
Grazi

Vicky
12.03.2013, 09:51
Guten Morgen,

kurzer Zwischenstand: dem Bruno geht es leider immer noch nicht wieder gut.
Medikamente haben wohl ihre Wirkung verfehlt.
Habe gestern Abend mit meiner TÄ telefoniert und ihr Brunos Zustand geschildert. Sie konnte es kaum fassen, dass sich da nicht viel getan hat.
Habe für heute Mittag einen Termin bekommen, sie will nun Blut untersuchen und ihn ab Hüfte abwärts röntgen.
Hoffe mal, dass dann eine genauere Diagnose da ist, welche auch gezielt behandelt werden kann. Ich kann das stille Leiden meines Bärchen kaum noch mit ansehen. Er tut mir unendlich leid und ich fühle mich seit Tagen so machtlos, möchte ihm so gerne helfen und kann nicht.

Traurige Grüße
Petra

Grazi
15.03.2013, 08:35
Oh, nein... das klingt übel. :(
Wie ist der derzeitige Stand?

Bangend, Grazi

bx-junkie
15.03.2013, 08:38
Vielleicht ist es ja doch das KB? Das wirst du aber auf einer Röntgenaufnahme nicht sehen können, aber wenigstens kann man dann was anderes ausschliessen...ich drücke die Daumen für dein Bärchen und schick mal einen Drücker rüber :knuddel:

Vicky
17.03.2013, 17:27
Hallo Ihr Lieben,

möchte Euch den neuesten Stand vom Bärchen mitteilen.
Der TA Termin ist dann doch anders verlaufen, als telefonisch besprochen.

Das Bärchen wurde nach nochmaliger Untersuchung nicht geröntgt. Meine TÄ war sich sicher, dass dieser "Klumpfuß" nicht vom Bewegungsapparat her kommt. Der Bruno hat ja schon mehrfach so seltsame Nerv- u. Muskelentzündungen gehabt, so dass sie erst mal nur Blut genommen hat und alle möglichen Untersuchungen in Auftrag gegeben hat, z. B. Borelliose, Schilddrüse, Blutwerte allgemein und Rheuma. Bis auf Rheuma kann für alles Entwarnung gegeben werden, er hat super Blutwerte. Nur auf die Rheumawerte warten wir noch.
Medikamente wurde er wieder umgestellt auf Cortison und damit ging es ihm 2 Tage später schon wieder super, die Schwellung ist mittlerweile weg und er belastet das Bein wieder ganz normal. Schon erstaunlich, am Dienstag hat er es nicht mal aufgesetzt.
Sollte es nun auch kein Rheuma bzw. Rheumaschübe sein, sind wir ratlos was es war. Auch nicht schön, aber auf alle Fälle gut, dass es ihm wieder suuuper geht.

Habe ihm die geschickten Knuddler zusätzlich verabreicht, hat bestimmt auch geholfen.
Danke Euch für's Daumen drücken.

LG Bärchen und das Frauchen Petra

Scotti
17.03.2013, 17:50
Was waren das denn fuer Nerven und Muskelentzuendungen?

Vicky
17.03.2013, 17:57
Was waren das denn fuer Nerven und Muskelentzuendungen?

Die beiden anderen Male waren die am Hals bzw. eine Gesichtshälfte am Kopf, da konnte man ihn nicht anfassen, da hat er laut aufgeschrien.

Scotti
17.03.2013, 18:01
War das auch geschwollen? Lag das an den Muskeln, oder waren das reine Nervenschmerzen?

Vicky
17.03.2013, 18:22
War das auch geschwollen? Lag das an den Muskeln, oder waren das reine Nervenschmerzen?

Ja das war auch geschwollen und die jeweiligen Lymphknoten waren dann auch angeschwollen.

Scotti
17.03.2013, 18:28
Sind dir an der Haut in letzter Zeit Veraenderungen aufgefallen?
Wurde z.B. die Nase heller, oder sonst etwas?

Vicky
17.03.2013, 18:34
Sind dir an der Haut in letzter Zeit Veraenderungen aufgefallen?
Wurde z.B. die Nase heller, oder sonst etwas?

Also die Nase ist nach wie vor tiefschwarz, allerdings hatte ich bei Bruno ein paar Leberflecke am Bauch zwischen den Hinterbeinen entdeckt, die irgendwie immer mehr werden. Die hab ich der TÄ auch gezeigt, als er auf dem Behandlungstisch lag, aber sie meinte, solche Hautveränderungen wären normal.

Scotti
17.03.2013, 18:37
Ok. Es gibt ja die sogenannte Dermatomyositis, DLE, usw. Daran dachte ich. DA haette es aber Veraenderungen gegeben.

Habt ihr Polymyositis abgeklaert?

http://books.google.de/books?id=H0mhpiUcuJUC&pg=PA316&lpg=PA316&dq=polymyositis+hund&source=bl&ots=67FEz8riDS&sig=PMq_5e-VUfIT-zSexA5_tEJmJwU&hl=de&sa=X&ei=dv1FUdm2Mc7otQb37IG4AQ&ved=0CC4Q6AEwAA#v=onepage&q=polymyositis%20hund&f=false

Vicky
17.03.2013, 18:45
Ok. Es gibt ja die sogenannte Dermatomyositis, DLE, usw. Daran dachte ich. DA haette es aber Veraenderungen gegeben.

Habt ihr Polymyositis abgeklaert?

http://books.google.de/books?id=H0mhpiUcuJUC&pg=PA316&lpg=PA316&dq=polymyositis+hund&source=bl&ots=67FEz8riDS&sig=PMq_5e-VUfIT-zSexA5_tEJmJwU&hl=de&sa=X&ei=dv1FUdm2Mc7otQb37IG4AQ&ved=0CC4Q6AEwAA#v=onepage&q=polymyositis%20hund&f=false

Huch, davon hab ich ja überhaupt noch nichts gehört, habe gerade mal bei dem Link gelesen. In diese Richtung ist garantiert nichts abgeklärt, aber die TÄ meldet sich ja bei mir, sobald der Befund wg. Rheuma da ist, dann werd ich sie mal darauf ansprechen.

Danke Dir für Deine Mühe und diese Informationen.

LG Petra

Scotti
17.03.2013, 19:12
Gerne. Waere toll wenn du weiter berichtest.
Alles Gute.

Grazi
19.03.2013, 07:22
Uff... ich hasse es, wenn man so im Trüben fischt und alles Mögliche abklären muss. :(
Hoffentlich kommt ihr dem Rätsel bald auf die Spur!

Grüßlies, Grazi

bx-junkie
19.03.2013, 07:51
Bis auf Rheuma kann für alles Entwarnung gegeben werden, er hat super Blutwerte. Nur auf die Rheumawerte warten wir noch.
Medikamente wurde er wieder umgestellt auf Cortison und damit ging es ihm 2 Tage später schon wieder super, die Schwellung ist mittlerweile weg und er belastet das Bein wieder ganz normal. Schon erstaunlich, am Dienstag hat er es nicht mal aufgesetzt.


Da das Kortison so gut hilft, spricht das schon mal für Entzündungsherde in den Gelenken...da würde ich auch auf Rheuma tippen...ich bin gespannt und drücke dem Bärchen und dir feste die Daumen, das ihr schnell Klarheit bekommt!

Vicky
19.03.2013, 11:01
Hallo Ihr Lieben,
nochmals Danke für Eure lieben Worte.
Gerade eben hatte ich einen Anruf meiner TÄ. Die Rheumawerte waren leicht erhöht und sie meinte somit lag sie mit ihrer vorläufigen Diagnose wohl richtig.
Heute bekommt das Bärchen die letzten Tabletten. Habe aber einen kleinen Vorrat hier zu Hause. Wir haben uns noch kurz unterhalten und sie sagte, dass sie mir mehr Tabletten gegeben hat, damit ich bei einem nächsten Schub gleich reagieren kann und das Bärchen (falls auch noch am WE) nicht unnötig lange Schmerzen haben muß. Wir hoffen aber beide, dass der nächste Schub nicht so schnell kommt. Dauerhaft muß er im Moment aber keine Pillen schlucken. Nun drück ich dem Scheißerchen die Daumen, dass er erst mal wieder einige Monate ohne Beschwerden über die Runden kommt.
LG Petra

Scotti
19.03.2013, 11:41
Oh menno...

bx-junkie
19.03.2013, 11:45
Och Petra das ist blöd, aber mach dir nicht solche Sorgen :knuddel: Viel Wärme, Vitamin B und D helfen...da ich selber unter Rheuma leide, weiß ich wie man den Schmerzen Herr werden kann ohne Medis...zumindest am Anfang eines Schubes hilft es.
Ansonsten nie zögern bei einem heftigen Schub Kortison zu geben! Ein Kortisonstoss über ca. 3Tage gegeben reicht aus und die Nebenwirkungen hast du dann auch nicht.
Alles Gute für's Bärchen :ok:

Vicky
19.03.2013, 12:03
Och Petra das ist blöd, aber mach dir nicht solche Sorgen :knuddel: Viel Wärme, Vitamin B und D helfen...da ich selber unter Rheuma leide, weiß ich wie man den Schmerzen Herr werden kann ohne Medis...zumindest am Anfang eines Schubes hilft es.
Ansonsten nie zögern bei einem heftigen Schub Kortison zu geben! Ein Kortisonstoss über ca. 3Tage gegeben reicht aus und die Nebenwirkungen hast du dann auch nicht.
Alles Gute für's Bärchen :ok:

Hallo Claudia,

danke für die lieben Worte, Genau das hat meine TÄ auch gesagt, ich soll dem Dicken sofort helfen, wenn ein nächster Schub kommt, weil es eben sehr, sehr schmerzhaft ist und von jetzt auf gleich da ist.
Gott sei Dank geht es dem Bärchen gerade wieder super, und wenn wir jetzt wissen, womit wir es zu tun haben, werden wir uns auch darauf einstellen können und müssen. Und Wärme sucht er von sich aus oft, wir haben uns schon gewundert, dass er es vor dem Kamin so aushält, der ist dann so heiß, wenn man ihn anfasst, dass man denkt, gleich fängt der an zu brennen. Er liebt diese Wärme vorm Kamin.

Also lieber Wettergott, nun schick mal endlich den Sommer auf die Reise, damit sich das Bärchen auch draußen die Wärme auf den Pelz scheinen lassen kann.

LG Petra

Vicky
19.03.2013, 12:05
Oh menno...

Stimmt, aber ich glaube, es gibt noch Schlimmeres, wir können es jetzt nicht ändern, aber wir können es lindern und ihm helfen, wenn er wieder Schmerzen hat.

LG Petra und das Bärchen

bx-junkie
19.03.2013, 12:46
Also lieber Wettergott, nun schick mal endlich den Sommer auf die Reise, damit sich das Bärchen auch draußen die Wärme auf den Pelz scheinen lassen kann.

LG Petra

Oh ja da wäre ich auch für zu haben :)

Impressum - Datenschutzerklärung