PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie viel Gepäck trägt ein Hund?


DerSchwabe
26.02.2013, 10:48
Hallo alle zusammen,

ich möchte meinen Presa dieses Jahr an den Hunderucksack gewöhnen,
da ich nächstes Jahr mit ihm 2 Wochen lang nach Österreich laufen will.
Bin mir nicht sicher, wie viel Kg ein Hund tragen kann, denke so zw. 3-5 Kg?
Er soll nur sein Fressen (nicht mehr als 3 Kg auf einmal, seine Decke und
eventuell eine Flasche Wasser) tragen. Was meint ihr? Ist dies realistisch?
Max 5 Kg bei (bis dahin) geschätzten 62-64 Kg sind ca 8% des Körpergewichts.

Leeloocat
26.02.2013, 12:19
Das Gewicht welches du beschreibst mute ich meiner Paula auch zu. Allerdings nicht auf Gewaltmärschen, da trägt sie dann ehe 2 Wasserflaschen und Lecherchen und etwas Futter.
Paula ist ein Boerboel und wiegt 50 kg:lach4:

blue
26.02.2013, 12:41
Hier bis zu 10% des Körpergewichts nach Gewöhnung und mit gutsitzendem Rucksack.

Ronja
26.02.2013, 13:01
Ist das Körpergewicht des Hundes ausschlaggebend oder auch sein Alter?
Zu jung sollte der Hund doch auch nicht sein, oder?
2 Wochen lang "nach" Ö laufen, wieviele Stunden täglich?

DerSchwabe
26.02.2013, 13:37
Nun, das Körpergewicht ist denke ich schon entscheidend in Bezug auf das zu
tragende Gewicht. Das der Hund nicht zu alt für so ein Unternehmen sein sollte, sollte schon klar sein. Mein Presa ist nächstes Jahr im Sommer 3 Jahre alt, fertig ausgewachsen. Darum warte ich auch bis 2014, dieses Jahr ist mir einfach zu früh. Geplant sind tägliche, reine Gehzeiten von 4-5 Stunden, ca. 20Km, über den Tag verteilt. Vormittags 2-2 1/2 Stunden und nachmittags noch mal, da sollte es genügend Zeit geben das man sich erholen kann. Ziel ist das Ötztal, die Strecke ist so geplant, dass es wenig Steigungen gibt, so dass es sich hauptsächlich im Tal abspielt. Konditionell fangen wir dieses Jahr das Fahrradfahren an, einige Touren übers Wochendende, dass er sich an den Rucksack und das schlafen im Zelt gewöhnen kann. Es ist schon so, dass wir von vornherein gute Geher sind, natürlich sind 20Km jeden Tag über 2 Wochen schon was anderes, aber wir haben Zeit um ihn vorzubereiten, und wie ich ihn charakterlich einschätze, wird er einen rießen Spaß dran haben.

Monty
26.02.2013, 15:58
mach dich nicht verrückt, wenn dein Hund gesund, ausgewachsen und nicht uralt ist sind 10% des Körpergewichts vollkommen in Ordnung. Langsames gewöhnen an die Packtaschen ist selbstverständlich.
Bei uns Hund 19 und Zwerg 8 kg, waren die leeren beim toben flatternden Taschen eher störend als mit Gewicht.
20km sind ein sehr moderates Vorhaben und sollte gelingen. Selbst mein Uralt opa (Westie) ist auf Touren manchmal noch bis zu 40km (ohne Gewicht- er war schon 18 Jahre) ohne Probleme gelaufen.
Das Wetter spielt auch eine Rolle, aber ihr werdet kaum in der Mittagshitze unterwegs sein und wenn du deinen Hund gut beobachtest klappt das. Aufpassen muss man eher beim bergab laufen, als beim Anstieg.
(Zwischendurch mal die Gurtbefestigung kontrollieren, Nagelset für Doggies und ein Bootie für den Notfall dabei...solange du brav alles mitnimmst, werdet ihr es sicher nicht brauchen...)
viel Spaß...eine der die langen Touren und das übernachten im Zelt sehr fehlt...

Rocky
26.02.2013, 16:02
Ich würd mir einen Esel anschaffen, einen Lastesel um genau zu sein und der könnte dann mein Gepäck und das des Hundes schleppen.

Ich persönlich finde Hunderucksäcke sind unnötig und eine Qual für das Tier und haben mit sportlicher Betätigung rein gar nichts zu tun! Wasser für den Hund in die Berge zu schleppen, ist genau so wie Eulen nach Athen zu tragen.

Kann es sein, dass diese Rucksäcke sogar in einigen Ländern ( u.a. Frankreich) verboten sind?

Monty
26.02.2013, 16:18
in Frankreich nicht, zumindest gab es nie einen Flic der irgendetwas bemängelte...
Wasser haben meine aber auch nie getragen, gab es überall reichlich

blue
26.02.2013, 17:48
Nein,in Frankreich ganz sicher nicht.
Wir waren in Frankreich immer mit Rucksack auf Ausstellungen...

Dort sind die Beisswürste für Normalos verboten...weil sie den Hund scharf machen.:kicher:

Leeloocat
26.02.2013, 18:19
Ich finde nicht das Rucksäcke für den Hund eine Qual sind. Sie müßen natürlich gut angepasst sein. Paula stört das überhaupt nicht. Ich habe ehr den Eindruck das sie stolz ist eine Aufgabe zu haben. Sie läuft dann ganz anders neben mir her wie normal. Den Kopf erhoben und sehr konzentriert. Und sie verbindet das auch damit das sie ja ihr Leckerchen selbst trägt, welches sie nach dem Gang bekommt. Und wir machen das ja auch nicht ständig, von 10 mal gehen, vielleicht 1-2 mal mit Rucksack. Und nur bei trockenem Wetter. Also ich denke nicht das sie sich gequält fühlt :)

DerSchwabe
27.02.2013, 07:15
Ich würd mir einen Esel anschaffen, einen Lastesel um genau zu sein und der könnte dann mein Gepäck und das des Hundes schleppen.

Ich persönlich finde Hunderucksäcke sind unnötig und eine Qual für das Tier und haben mit sportlicher Betätigung rein gar nichts zu tun! Wasser für den Hund in die Berge zu schleppen, ist genau so wie Eulen nach Athen zu tragen.

Kann es sein, dass diese Rucksäcke sogar in einigen Ländern ( u.a. Frankreich) verboten sind?

Eine Qual?
Nun ich denke das ist doch auch rasseabhängig. Natürlich würde ich meinem Mops keinen Rucksack umschnallen und mit ihm 2 Wochen in der Gegend rumlaufen. Aber ein Presa, stark, ausdauernd und robust-was spricht dagegen?
Er hat so viel Spass dran "Lasten" zu tragen bzw zu schleppen, da kann nix zu schwer sein. Zum Thema Wasser, ich denke ich habe mich da falsch ausgedrückt. Natürlich gibt es überall Wasser, kann aber halt sein, dass es gerade dann keins gibt wenn er eins brauch. Also einfach als Reserve. Meins trag ich natürlich selber, dass ist doch keine Frage. Also von einer Qual im allgemeinen zu sprechen ist wohl doch ein wenig übertrieben, und mit einem Lastesel werde ich meinen Hund auf keinen Fall vergleichen. Ich glaub schon das man merken sollte, ob er mit dem Ding klar kommt oder nicht.

Peppi
27.02.2013, 07:18
Also ein Krombacher 11 "Herrenhandtasche" sollte drin sein! :D

Sanny
27.02.2013, 07:59
Ich würd mir einen Esel anschaffen, einen Lastesel um genau zu sein und der könnte dann mein Gepäck und das des Hundes schleppen.

Ich persönlich finde Hunderucksäcke sind unnötig und eine Qual für das Tier und haben mit sportlicher Betätigung rein gar nichts zu tun! Wasser für den Hund in die Berge zu schleppen, ist genau so wie Eulen nach Athen zu tragen.

Kann es sein, dass diese Rucksäcke sogar in einigen Ländern ( u.a. Frankreich) verboten sind?

Jetzt mal im ernst? Beim Hund ist es ne Qual? Aber wenn der Esel (genauso ein fühlendes Wesen, dem oft weitaus mehr als nur 10% des Körpergewichts zugemutet werden) es trägt ist es vollkommen in Ordnung?
Komische Logik :hmm:

Ich denke sowohl das Gewicht, als auch die Strecke sind für einen gesunden ausgewachsenen Presa, der behutsam daran geführt wird, kein Problem.
Ich hoffe du berichtest dann mal, wie es lief :)

Guayota
27.02.2013, 08:27
Aber ein Presa, stark, ausdauernd und robust-was spricht dagegen?

Garnichts, wenn er gesund ist.
Ich persönlich würde halt einen Hund, bevor ich ihn körperlich belaste, einfach mal durchröntgen (auch den Rücken und Schultern/Ellenbogen)

Ich habe diesen Frühling/Sommer auch ein paar grössere Touren vor.
Hast du dich schon für ein Modell entschieden?

Vielleicht interessiert dich dieser (relativ aktuelle) Thread zum Thema:
http://www.molosserforum.de/allgemeines/20701-rucksack-satteltaschen.html

Guayota
27.02.2013, 08:34
Ach so! Das Thema!:D

Ich habe bei meinem Rüden auch so an ca. 4-6kg Anfangsgewicht gedacht...und dann halt gucken wie's läuft.

Ich kann mir vorstellen, dass mein Hund mehr tragen kann, ohne dass es ihm was ausmacht.

Peppi
27.02.2013, 08:48
Jetzt mal im ernst? Beim Hund ist es ne Qual? Aber wenn der Esel (genauso ein fühlendes Wesen, dem oft weitaus mehr als nur 10% des Körpergewichts zugemutet werden) es trägt ist es vollkommen in Ordnung?
Komische Logik :hmm:


Die werden ja auch nicht vom CVJM betreut! :p

cane de presa
28.02.2013, 12:38
Was soll/muss er tragen? Futter und wasser?.
wasser gibt es überall ;)

Und wieviel Kg futter braucht ihr unterwegs?
seid ihr über 2 tage abseitz von einkaufsmöglichkeiten? dort könntet ihr ja dann "futtertanken",aber natürlich auf das futter (zb.aldi/hofer) vorher eingewöhnen...

ansonsten reichen einige trockenfleisch/fisch stücke für unterwegs.ochsenziemer usw
. meine meinung..4 tage am stück waren nie ein problem für rossa und für shiva sowiso nicht,aber dann immer 1 tag ruhe und viel Futter ;)

mfg viel spass.
ich hätte ein bergpass zur auswahl,aber da sollte man sehr autark ausgerüstet sein und der hund ausreichend Muskelmasse schon haben;)

Peppi
28.02.2013, 13:12
Ich versteh das nicht. Die ganze Welt schreit nach vernünftiger Auslastung, arbeitslose Hunde die Probleme machen und dann gibt einer seinem Hund einen Job, is' auch wieder falsch.

Was sollen die denn machen? Bürojob? :D

DerSchwabe
28.02.2013, 14:34
Was soll/muss er tragen? Futter und wasser?.
wasser gibt es überall ;)

Und wieviel Kg futter braucht ihr unterwegs?
seid ihr über 2 tage abseitz von einkaufsmöglichkeiten? dort könntet ihr ja dann "futtertanken",aber natürlich auf das futter (zb.aldi/hofer) vorher eingewöhnen...

ansonsten reichen einige trockenfleisch/fisch stücke für unterwegs.ochsenziemer usw
. meine meinung..4 tage am stück waren nie ein problem für rossa und für shiva sowiso nicht,aber dann immer 1 tag ruhe und viel Futter ;)

mfg viel spass.
ich hätte ein bergpass zur auswahl,aber da sollte man sehr autark ausgerüstet sein und der hund ausreichend Muskelmasse schon haben;)


Die Futtermenge lässt sich natürlich nicht im voraus planen. 2-3 Kg Futter verteilt auf beiden Seiten sollte passen. Werde ihm auch ein energiereicheres Futter geben, das muss sich auf der Tour einspielen. Werde die Tour so planen, dass ich alle 4-5 Tage Futter kaufen kann, bzw nachkommen lasse.
Ich denke man sollte sich auch nicht zu verrückt machen, nach guter Vorbereitung loslaufen und schauen wie es wird. Kann sein nach 2 Tagen muss man abbrechen aus irgendwelchen Gründen, da geht die Welt auch nicht unter. Bergpässe will ich so weit wie möglich meiden, da ich denke das vor allem beim Bergab die hohen Stufen ein Problem für einen großen Hund darstellen, dass muss nicht sein. Bin solo viel in den Bergen unterwegs, einige Fernwanderwege absolviert und weiss schon, wie in den Bergen der Hase läuft. Zu anspruchsvoll möchte ich meinem Hund nicht zumuten.

Louis&Coco
28.02.2013, 16:35
Kennt jemand das hier?

Trockenfleisch, welches man laut Beschreibung wieder in Wasser einlegen kann und es anschließend wie "Frischfleisch" verfüttern kann...jemand schonmal sowas probiert? :twink:

http://shop.perro-petfood.com/Hund/Hundefutter/BARF/PERRO-Wildfleisch-Formel-74-17-500g.html


...saftiger Kilopreis...

Monty
28.02.2013, 17:08
nein, das kenne ich nicht, aber Fleisch getrocknet mitgenommen, haben wir auch ab und an (Im Dörraautomat selbst getrocknet). Unsere Touren gingen aber meist von Ort zu Ort und in den Gasthofen gab es nicht nur ein Bett fürs Frauchen, sondern auch Frischfleisch für den Hund...man/frau wird ja nicht jünger...seufz

cane de presa
28.02.2013, 18:50
@Peppi: hab ich was verpasst??

@schwabe:
Ich gehe immer so von höchstens 500 gramm trockenfutter aus pro tag. plus 1-2 bonus happen "trockenfleisch"schweineohr,ziemer usw.
aber das wichtigste finde ich das der Hund keine futterumstellung bei der Tour hat. das ist ja das wichtigste,,bsp.eine nacht mit blähungen schwächt den hund zu sehr..
(tagsüber das trockenfleisch,und am abend das gewöhnte trockenfutter.
Umstellung auf anders Futter dauert bei meinen über 2 wochen..
meine meinung ;9
mfg

Peppi
01.03.2013, 06:51
@Peppi: hab ich was verpasst??

Bestimmt. :D

DerSchwabe
01.03.2013, 08:37
@cane de presa

Das der Hund während der Tour sein gewohntes Futter kriegt ist
extrem wichtig meiner Meinung nach. Jetzt kriegt er das Belcando Dinner und werde ihn vor der Tour auf das Belcando Activ umstellen, denn eine Nacht mit Blähungen im Zelt schwächen nicht nur den Hund:D
Die 600 Gramm bezogen sich auf die Menge während der Tour. jetzt kriegt er 500-550 Gramm am Tag.
Was mich auch noch interessiert, wenn ich mit meinem Presa durch Bayern marschiere, kanns da Probleme geben, da der Presa ja dort auf der Liste 2 steht? Gibt ja immer irgendwelche, sagen wir mal komische Menschen die ein Problem mit "solchen" Hunden haben.

cane de presa
01.03.2013, 09:39
Einfach Ignorieren.kein blickkontakt und schnelle vorwärtsschritte.Die beste Taktick,niemals jemand in die Augen schauen der Deutlich Zeigte das er sich "bedroht" fühlt. Und dann schenll das weite suchen bevor die Polizei kommt ;)
am schlimmsten ist es eigendlich dort wo viele deutsche urlauber sind, oder kuhdörfer wo bauer xy ungelöst gerade nichts zu tun hat..
und am besten komplett Bayern Meiden,da ist alles möglich und deiner zieht immer den kürzeren..

DerSchwabe
01.03.2013, 10:30
Bayern meiden, lässt sich bei dem Vorhaben schlecht realisieren. Aber ernsthaft, wenns zu einer Situation mit der Bullerei kommen sollte, was kann passieren? Können die Maulkorbpflicht verlangen? Hab da keine Ahnung....

cane de presa
01.03.2013, 10:36
solange du alles hast Wesenstest,versicherung,steuermarke,und niemand behauptet du warst auf dem Kinderspielplatz(lauf nicht mal daran vorbei). gibt es keine probleme.
und am besten bist du so 55 jahre alt mit einem schnauzer.die dürfen alles;)

Bus und Bahn niemals ohne Maulkorb in bayern.
in österreich gilt das für alle hunde und auch bahnhofsplatz...

DerSchwabe
01.03.2013, 10:47
Bin 39, groß,breit und kurzrasierte Haare, pass also voll ins Klischee ;)
Wesenstest hab ich keinen, da ich in BW keinen brauch. Soll ich dann nen Maulkorb mitnehmen? Komm eigentlich in Bayern nur in 2-3 Ortschaften, sonst Wald und Wiese...
Bus, Bahn oder Bahnhofsplatz scheiden darum aus. He, ich hoff du überspitzt das ganze ein wenig???

cane de presa
01.03.2013, 12:17
Natürlich überspitz,aber in der Not muss alles Passen.
Also unbedingt Hundemarke deutlich am Halsband haben.und natürlich ordungsgemäs angemldet in BW..dann ist er "teoretisch" wesenstest befreit. ausser es passiert was,dann hast die ***** karte gezogen.
Maulkorb reicht eine Maulschlaufe.nur zur not:manche menschen fühlen sich nur wohl wenn man die vorurteile bestätigt.


In der Not:Polizei kontrolle.Maulschlaufe anlegen und den Hund irgendwo anbinden und aus der ditance kontrolieren das er nicht BEllt usw.
Bei meiner shiva war das sehr schwer,und heute noch, Ich behaupte einfach mal. ansonsten wäre sie schon 2 mal erschossen worden. aber das sind vorfälle bei bahn und autobahn kontrolle...und nur zur info.Ich hab kein dreck am stecken,nur mein Personalausweis macht sie dann ganz Bullig...

Lucy
01.03.2013, 12:30
Also ich lebe auch in Bayern mit 2 Cane Corso´s also Kat2 und ich lebe am Dorf bin da jeden Tag unterwegs und mich frisst keiner, die Jäger laabern mich zwar tag täglich dumm von der seite an aber ich denke das machen die weil sie sich denken oh schau mal das kleine arme Mädchen das kann sich nicht wehren also machen wir sie mal dumm an.

Bauern haben mich da wo ich jetzt wohne z.B. noch nie dumm angeredet, die grüßen immer freundlich. Und die im Dorf sind einfach froh das ich nen Zaun habe da da einige Hunde sind die einfach im ganze Dorf rumlaufen.

Also denke alles halb so schlimm. Hab die Marke dabei, schön an der Leine haben (wenn es jemand sieht :)) und die Maulschlaufe evtl mitnehmen und schon ist alles klar.

Darf ich fragen wo du so lang läufst in Bayern?

Monty
01.03.2013, 13:20
Bayern meiden, lässt sich bei dem Vorhaben schlecht realisieren. Aber ernsthaft, wenns zu einer Situation mit der Bullerei kommen sollte, was kann passieren? Können die Maulkorbpflicht verlangen? Hab da keine Ahnung....

Nichts kann passieren. das Recht ist auf deiner Seite.

Du wirst sehr viel Blödsinn hören - meist von Touris, auch von Polizisten (aber die treiben sich weniger auf Wald und Wiesenwegen herum...)

In Bayern sind Besuchshunde frei von allen Auflagen - auch im Wald gibt es keine gesetzl. Brut und Setzzeit. (Ihr könnt euch frei bewegen, solange niemand belästigt wird, der Hund im Wald nicht jagd...)

In einigen Städten gibt es Gemeinde- und Grünnanlagensatzungen, die verbieten, das innerorts oder auch nur an bestimmten Plätzen (Spielplätze sind immer dabei) Hunde aller Rassen, ab einer bestimmten Schulterhöhe Leinenzwang haben.

Also keine Panik, du kannst bedenkenlos selbst mit APBT nach Bayern reisen - man darf nur nicht hierherziehen, weil dann der Hund gefährlich wird ;)

DerSchwabe
02.03.2013, 11:39
Also ich lebe auch in Bayern mit 2 Cane Corso´s also Kat2 und ich lebe am Dorf bin da jeden Tag unterwegs und mich frisst keiner, die Jäger laabern mich zwar tag täglich dumm von der seite an aber ich denke das machen die weil sie sich denken oh schau mal das kleine arme Mädchen das kann sich nicht wehren also machen wir sie mal dumm an.

Bauern haben mich da wo ich jetzt wohne z.B. noch nie dumm angeredet, die grüßen immer freundlich. Und die im Dorf sind einfach froh das ich nen Zaun habe da da einige Hunde sind die einfach im ganze Dorf rumlaufen.

Also denke alles halb so schlimm. Hab die Marke dabei, schön an der Leine haben (wenn es jemand sieht :)) und die Maulschlaufe evtl mitnehmen und schon ist alles klar.

Darf ich fragen wo du so lang läufst in Bayern?

Hi,

geplant ist das ich nach Ulm bayrisches Gebiet betrete ;) und dann stur geradeaus Richtung Pfronten. Dann über Reutte-Bieberwier-Marienbergalm-Obsteig ins Inntal und dann abbiegen ins Ötztal. Die genaue Route kann ich dir schicken falls Interesse hast.

cane de presa
02.03.2013, 14:34
Hast dir ja viel vorgenommen.Die strecke hört sich toll an.ned schlecht.

Lucy
04.03.2013, 07:36
Hi,

geplant ist das ich nach Ulm bayrisches Gebiet betrete ;) und dann stur geradeaus Richtung Pfronten. Dann über Reutte-Bieberwier-Marienbergalm-Obsteig ins Inntal und dann abbiegen ins Ötztal. Die genaue Route kann ich dir schicken falls Interesse hast.

Falls ich nicht vergesse das du es warst werde ich evtl mal auf dich zurück kommen wegen route, aber momentan weiss ich nicht ob und wann ich mit den Hunden wieder so weit laufen kann

Impressum - Datenschutzerklärung