PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche Suche Hundehütte


Simone
21.02.2013, 22:05
Hallo!

Amadeus liebt im Haus seine (offene) Hundebox. Bislang hatten unsere Hunde draussen immer einen Liegeplatz mit Decke, da Amadeus aber jede Decke klaut und zerstört, suche ich eine Hundehütte. Diese sollte isoliert und somit für den Winter wie Sommer geeignet sein. Falls Sie aus Holz gebaut ist, sollten die Eingänge und Ecken mit Alu Kau-geschützt sein.

Habt Ihr eine Idee, wie ich relativ günstig an eine solche Hütte kommen kann?

Mickey48
21.02.2013, 22:18
Hallo!

Amadeus liebt im Haus seine (offene) Hundebox. Bislang hatten unsere Hunde draussen immer einen Liegeplatz mit Decke, da Amadeus aber jede Decke klaut und zerstört, suche ich eine Hundehütte. Diese sollte isoliert und somit für den Winter wie Sommer geeignet sein. Falls Sie aus Holz gebaut ist, sollten die Eingänge und Ecken mit Alu Kau-geschützt sein.

Habt Ihr eine Idee, wie ich relativ günstig an eine solche Hütte kommen kann?
Definiere "relativ günstig".

Wie wäre es mit diesen hier?
http://www.fressnapf.de/shop/hundehuette-eco

http://www.schecker.de/Zillertal---Massiv-Holz-Huetten.htm?websale8=schecker&pi=088325&ci=000686

http://www.schecker.de/ARCO-Holzhuette--Standard-ohne-Vorraum.htm?websale8=schecker&pi=088501&ci=000686

http://www.schecker.de/ARCO-Holzhuette--de-Luxe-mit-Vorraum.htm?websale8=schecker&pi=088511&ci=000686

Mickey48
21.02.2013, 22:25
Die Produkte von Bromet und WT-Metall sind auch sehr beliebt:
http://www.bromet.de/hundehuette.html

http://www.wt-metall.de/Hundehuette.html

Doc_S
21.02.2013, 22:47
Ich habe die Hütten von Bromet und kann diese nur empfehlen. :lach4:

Simone
22.02.2013, 23:29
Die Hütte kann auch gerne gebraucht sein. Amadeus bekommt eigentlich alles kaputt und somit wäre mir eines dieser Modelle in gebraucht am liebsten....

bx-junkie
23.02.2013, 06:18
sowas hier? (http://preisvergleich.ebay.de/like/380529558046?clk_rvr_id=453175688047)

59,90€ sieht aus wie neu :35: ansonsten schau mal hier (http://www.dusparst.com/hundehuetten?k=25227487a446a6564bdffcd77048daac515 d841f3ec6d707e74902de1b874224&c=25332988196&gclid=CMS7-Ynky7UCFclZ3god_kcAzg) oder hier: 179,00€ (http://preisvergleich.ebay.de/like/360470700558?clk_rvr_id=453179533791)

Simone
23.02.2013, 21:33
Ich finde sie zwar teuer, aber wenn es schon etwas neues wäre.... Wie findet ihr diese: http://sauerlandshop.de/hundezwinger/Hundehuetten/Kunststoff-Huetten/Kunststoff-Iglu-Hundehuette-Indigo-XL.html
Amadeus liebt Holz, ich habe Sorge, dass er eine Holzhütte - die natürlich optisch besser ist - zerlegt.

Doc_S
23.02.2013, 22:36
Ich möchte mir nicht unbdingt so ein Plastikding in den Garten stellen. :hmm:
Und zu deiner Beruhigung: Bei Holzhütten sind alle Kanten mit verzinkten Blechwinkeln geschützt, somit sollte Amadeus Holzwurm keine Angriffspunkte haben. :lach4:

bx-junkie
24.02.2013, 06:46
Ich finde sie zwar teuer, aber wenn es schon etwas neues wäre.... Wie findet ihr diese: http://sauerlandshop.de/hundezwinger/Hundehuetten/Kunststoff-Huetten/Kunststoff-Iglu-Hundehuette-Indigo-XL.html
Amadeus liebt Holz, ich habe Sorge, dass er eine Holzhütte - die natürlich optisch besser ist - zerlegt.

:schreck: Die ist ja grässlich! Sorry, ich weiß ist Geschmackssache, aber aus Plastik und dann auch noch in Form eines Iglus?? Na ich weiß nicht...hast du mal die Links angesehen die ich dir geschickt hatte?

Doc_S
24.02.2013, 08:04
Sorry Claudia. Aber so wie ich es verstanden habe, ist Amadeus ein Holzwurm. Und somit gehen die gar nicht.
Simone, kuck, daß alle Kanten mit Metall geschützt sind.
Und noch was: Bitte keine mit schon imprägnierten oder lasierten Holz.
Wenn Farbe, nur außen streichen, und bitte mit Farbe, welche auch für Kinderspielzeug zugelassen ist.
Ich stehe aus genannten Fakten (Sicherheit und Gesundheit) den Baumarkt-und Schnäppchenhütten kritisch gegenüber.

bx-junkie
24.02.2013, 08:34
Sorry Claudia. Aber so wie ich es verstanden habe, ist Amadeus ein Holzwurm. Und somit gehen die gar nicht.



Ja und? Er soll doch nicht (so wie ich es verstanden habe) stundenlang dort abgeschoben werden, somit würde ihm die Zeit fehlen um das Teil zu zerlegen...zum anderen hast du doch selber gesagt, die Kanten sollten mit Metall geschützt sein, da hat er schon mal keine Angriffsfläche.

Simone muß es natürlich selber wissen, aber auch Plastik ist nicht unkaputtbar und auch das kann er zerstören wenn ihm lange genug Zeit gegeben wird...von daher finde ich die natürliche Variante des Holzes besser als Plaste...

Guayota
24.02.2013, 08:55
.... Wie findet ihr diese: http://sauerlandshop.de/hundezwinger/Hundehuetten/Kunststoff-Huetten/Kunststoff-Iglu-Hundehuette-Indigo-XL.html

Das Ding geht garnicht. Sieht ja aus wie so ne yard-dog Behausung...brrrr...da schüttelt's mich ja gleich.:schreck:

Warum sollte die Hütte denn isoliert sein - meinst du er will da drin auch schlafen/ruhen oder sowas?

http://bslnews.files.wordpress.com/2012/03/rescue-ink-defrauds-last-pic.jpg
Quelle: http://bslnews.files.wordpress.com/2012/03/rescue-ink-defrauds-last-pic.jpg

Simone
24.02.2013, 09:48
Hallo,

rein optisch gebe ich Euch allen 100 % recht: Ich finde die Holzhütten viiiiiiiiiiiiiiiiiel schöner! Aber ich brauche etwas funktionales: Es muss Amdeus im Winter warm und im Sommer kühl halten. Und es darf nicht zernagt werden können. Amadeus macht leider noch immer viel kaputt, zudem liebt er Holz und kaut alles an, was aus Holz ist. Die guten Hundehütten haben in der Mitte eine Holztrennwand, damit es nicht zieht. Die ist nicht mit Metall geschützt und die würde er ankauen. Bei den anderen Hütten befürchte ich, dass er an das Dach gehen könnte. Vielleicht bin ich auch zu vorsichtig, aber er ist wirklich schlimm. :schreck: Er ist ein toller Hund, aber vor ihm ist leider nichts sicher. Und zudem frißt er alles, was er angekaut hat....

Denkt ihr denn nicht, dass das Iglu funktionell ist und er es nicht kaputt machen kann?

Dann habe ich doch lieber etwas häßliches im Garten stehen, als ein schönes Haus, was in 2 Wochen kaputt ist....

Es gibt nur wenige Holzhäuser, die wirklich alle Ecken geschützt haben. Die Isolierung muss auch stimmen.

Simone
24.02.2013, 09:50
Das Ding geht garnicht. Sieht ja aus wie so ne yard-dog Behausung...brrrr...da schüttelt's mich ja gleich.:schreck:

Warum sollte die Hütte denn isoliert sein - meinst du er will da drin auch schlafen/ruhen oder sowas?


Quelle: http://bslnews.files.wordpress.com/2012/03/rescue-ink-defrauds-last-pic.jpg

Ich lasse Amadeus gerne im Garten, wenn ich unterwegs bin. Somit kann das auch mal einige Stunden dauern. Aktuell geht das gar nicht, weil es zu kalt ist. Wenn er aber nun eine Hütte hätte, könnte er sich auch in die Hütte legen und es wäre warm genug. Er schläft zu Hause auch immer in seiner Box und liebt so etwas. Seine Box ist dabei natürlich offen.

Simone
24.02.2013, 09:53
Ja und? Er soll doch nicht (so wie ich es verstanden habe) stundenlang dort abgeschoben werden, somit würde ihm die Zeit fehlen um das Teil zu zerlegen...zum anderen hast du doch selber gesagt, die Kanten sollten mit Metall geschützt sein, da hat er schon mal keine Angriffsfläche.




Abgeschoben soll er natürlich nicht sein, aber ich lasse ihn lieber im Garten alleine als im Haus. Grundsätzlich finde ich das für einen Hund - wenn das Grundstück es zuläßt und keine fremde Person an den Hund ran kommt - auch netter. Und dann hat er natürlich schon genug Zeit, um die Hütte kaputt zu machen.

Mickey48
24.02.2013, 09:54
Hallo,

rein optisch gebe ich Euch allen 100 % recht: Ich finde die Holzhütten viiiiiiiiiiiiiiiiiel schöner! Aber ich brauche etwas funktionales: Es muss Amdeus im Winter warm und im Sommer kühl halten. Und es darf nicht zernagt werden können. Amadeus macht leider noch immer viel kaputt, zudem liebt er Holz und kaut alles an, was aus Holz ist. Die guten Hundehütten haben in der Mitte eine Holztrennwand, damit es nicht zieht. Die ist nicht mit Metall geschützt und die würde er ankauen. Bei den anderen Hütten befürchte ich, dass er an das Dach gehen könnte. Vielleicht bin ich auch zu vorsichtig, aber er ist wirklich schlimm. :schreck: Er ist ein toller Hund, aber vor ihm ist leider nichts sicher. Und zudem frißt er alles, was er angekaut hat....

Denkt ihr denn nicht, dass das Iglu funktionell ist und er es nicht kaputt machen kann?

Dann habe ich doch lieber etwas häßliches im Garten stehen, als ein schönes Haus, was in 2 Wochen kaputt ist....

Es gibt nur wenige Holzhäuser, die wirklich alle Ecken geschützt haben. Die Isolierung muss auch stimmen.

Wir haben in unserem Tierheim diese Hütte im Außengehege der Schweine stehen.
Dünn wie sonstwas, Isolierung gibt es nicht, die Außenwand (Innenwände gibt es nicht) wird nach einem halben Jahr spröde bzw. "bröselig".
Für Kauer ein No-Go.
Der einzige Grund, warum die Hütte noch lebt, ist dass die Schweine kein Interesse an ihr haben.

Suche dir am Besten eine isolierte Holzhundehütte mit Windfänger/Vorraum und Eisen and den Kanten.

Mickey48
24.02.2013, 10:02
Wir haben in unserem Tierheim diese Hütte im Außengehege der Schweine stehen.
Dünn wie sonstwas, Isolierung gibt es nicht, die Außenwand (Innenwände gibt es nicht) wird nach einem halben Jahr spröde bzw. "bröselig".
Für Kauer ein No-Go.
Der einzige Grund, warum die Hütte noch lebt, ist dass die Schweine kein Interesse an ihr haben.

Suche dir am Besten eine isolierte Holzhundehütte mit Windfänger/Vorraum und Eisen and den Kanten.

Edit:
Ich verweise noch einmal auf die Hütten von Bromet: Funtional, mit Eisenkanten, isoliert, aus Holz, Hütten ab 88€.
So gesehen die bisher beste Option.
http://www.bromet.de/hundehuette.html

Simone
24.02.2013, 10:09
Edit:
Ich verweise noch einmal auf die Hütten von Bromet: Funtional, mit Eisenkanten, isoliert, aus Holz, Hütten ab 88€.
So gesehen die bisher beste Option.
http://www.bromet.de/hundehuette.html

Ok., danke. Die sind zudem auch optisch ansprechender... Eisenkanten gibt es aber nur beim Eingang, oder?

Mickey48
24.02.2013, 10:17
Ok., danke. Die sind zudem auch optisch ansprechender... Eisenkanten gibt es aber nur beim Eingang, oder?

Sie haben auch Welche mit "Rundumverkantung", schau dir mal oben in der Mitte die orangefarbenen Hüttenlinks durch.

Simone
24.02.2013, 10:30
Ok., was haltet ihr dann von dieser hier:

http://www.bromet.de/hundehuette_sdh.html

Guayota
24.02.2013, 10:55
Abgeschoben soll er natürlich nicht sein, aber ich lasse ihn lieber im Garten alleine als im Haus.

Vielleicht solltest du lieber mal über einen vernünftigen Zwinger nachdenken, evt. mit Lampe, bissl Auslauf usw. Denke das ist besser für einen Hund, der lieber im Garten, als alleine im Haus gelassen wird - besser als ne isolierte Hundehütte finde ich.

Wenn man einen Hund nicht da drin versauern lässt und er weiterhin Familienanschluss hat spricht da doch nicht viel dagegen...das ist halt einfach auch sicherer.

Ist er denn überhaupt noch Familienhund bzw. soll und darf er das auch in Zukunft noch 100% sein? Oder ist er ein bisschen aus der Familie gerückt..in Richtung "Hofhund"? (ohne Wertung!)

Wie schaut es mit eurer Bindung zu dem Hund aus?
Ich meine ich würde sterben vor Angst wenn ich einen jungen Hund hätte, der alles kaputtschreddert und auffrißt - und ich lasse ihn alleine ohne Aufsicht stundenweise im Garten.

Ich frag' nur und meine das garnicht böse oder sowas.

bx-junkie
24.02.2013, 11:43
Ok., was haltet ihr dann von dieser hier:

http://www.bromet.de/hundehuette_sdh.html

Finde ich diese schöner und ist mit Windfang und auch nicht teurer als die von Bromet... :35:
KLICK (http://preisvergleich.ebay.de/like/360470700558?clk_rvr_id=453179533791)
Aber letztendlich alles Geschmacksache...

Simone
24.02.2013, 12:08
Vielleicht solltest du lieber mal über einen vernünftigen Zwinger nachdenken, evt. mit Lampe, bissl Auslauf usw. Denke das ist besser für einen Hund, der lieber im Garten, als alleine im Haus gelassen wird - besser als ne isolierte Hundehütte finde ich.

Wenn man einen Hund nicht da drin versauern lässt und er weiterhin Familienanschluss hat spricht da doch nicht viel dagegen...das ist halt einfach auch sicherer.

Ist er denn überhaupt noch Familienhund bzw. soll und darf er das auch in Zukunft noch 100% sein? Oder ist er ein bisschen aus der Familie gerückt..in Richtung "Hofhund"? (ohne Wertung!)

Wie schaut es mit eurer Bindung zu dem Hund aus?
Ich meine ich würde sterben vor Angst wenn ich einen jungen Hund hätte, der alles kaputtschreddert und auffrißt - und ich lasse ihn alleine ohne Aufsicht stundenweise im Garten.

Ich frag' nur und meine das garnicht böse oder sowas.

Kein Problem, kannst alles fragen...

Amadeus ist 100 % Familienhund. Wenn ich zu Hause bin, ist er auch immer bei mir. Er steht quasi ständig neben mir. ;) Wenn ich aber weg bin (z.B. einkaufen, Kinder von Kindergarten abholen etc.), lasse ich ihn lieber in unserem Garten. (Natürlich auch nicht, wenn Schnee liegt und auch nicht, wenn ich arbeiten bin und somit 5 Stunden am Stück nicht zu Hause bin.) Ich finde das nicht unsicherer als wenn ich ihn im Haus alleine lasse. Meistens schläft er, wenn er alleine ist. Aber manchmal macht er Dinge kaputt. Und auch wenn das seltener wird, reicht mir persönlich auch das "manchmal" aus.... :schreck: Er "kämpft" dann z.B. mit unseren Kissen, was er dabei natürlich kaputt macht (im Haus) oder er sucht sich Stöcke, mit denen er durch den Garten rennt oder zerbeisst dann auch dicke Äste. Im Garten haben wir keine gefährlichen Dinge liegen. An was denkst Du da? Zudem kann er - wenn er im Garten ist - meine Mutter besuchen gehen, deren Grundstück gemeinsam mit unserem Grundstück eingezäunt ist.


Im Haus sehe ich theoretisch mehr Gefahren. Hier liegt doch mehr herum, was er zerkauen könnte. Einsperren ist eine Box oder einen Zwinger möchte ich ihn nicht. Soooo schlimm ist er auch nicht. Vermutlich klingt es so, aber da er doch immer wieder etwas kaputt macht, bin ich bei einem Neukauf für 200 Euro einfach vorsichtig...

Ich glaube, ich habe mich unglücklich ausgedrückt oder es klingt vielleicht übertrieben. Die Bindung zu Amadeus ist sehr eng und er macht ja nicht tgl. Dinge kaputt. Aber es passiert immer mal wieder. Der arme Kerl hat somit KEINE Decke mehr im Garten, weil er sich alle Decken zum Spielen nimmt. Und ich bin der Meinung, dass er eine warme Liegefläche im Garten braucht, wenn er auch mal längere Zeit im Garten ist. Mit längerer Zeit meine ich maximal 2 Stunden am Stück, meistens 30-60 Minuten.

Mickey48
24.02.2013, 12:09
Ok., was haltet ihr dann von dieser hier:

http://www.bromet.de/hundehuette_sdh.html

Die ist nicht schlecht, würde ich sagen.

Simone
24.02.2013, 12:16
Finde ich diese schöner und ist mit Windfang und auch nicht teurer als die von Bromet... :35:
KLICK (http://preisvergleich.ebay.de/like/360470700558?clk_rvr_id=453179533791)
Aber letztendlich alles Geschmacksache...


Ja, die finde ich auch schön, aber gerade den Windfang finde ich zu einladen zum Anknabbern...

Guayota
24.02.2013, 12:28
Im Garten haben wir keine gefährlichen Dinge liegen. An was denkst Du da?

Spitze Stöcke, dicke Äste und Sachen, an denen man sich als Hund wunderbar verschlucken oder verletzen kann.

Soooo schlimm ist er auch nicht. Vermutlich klingt es so,...

Ja in der Tat. So klingt es. :lach4:

Na denn viel Erfolg !

Simone
24.02.2013, 12:40
Spitze Stöcke, dicke Äste und Sachen, an denen man sich als Hund wunderbar verschlucken oder verletzen kann.




Ja, da hast Du natürlich recht, aber leider lauern solche Gefahren bei ihm täglich und überall. Denn es gibt nicht nur Äste im Garten, sondern auch etliche Dinge im Haus. Und leider zerkaut und frißt er ALLES. Meine Kinder räumen ihre Spielsachen von alleine ziemlich gut weg, weil den Sachen sonst der Tod durch Amadeus droht. Du kannst Dir das vermutlich nicht vorstellen. Ich konnte mir soetwas vor Amadeus auch nicht vorstellen. Ich habe jetzt schon viele Hunde erlebt und natürlich haben alle auch mal was kaputt gemacht, aber Amadeus ist der einzige, der zudem alles frißt. Und ich fand es bislang recht einfach, einem Hund das Betteln oder Klauen zu verbieten. Bei Amadeus ist das erzieherisch ganz anders und bislang habe ich leider nur mäßigen Erfolg, was das Fressen betrifft. Laut meiner Tierärztin ist das typisch für Labbis, ich finde es schrecklich, weil es natürlich gefährlich ist. Somit ist für Amadeus aber jeder Ort gefährlich. Ich müßte ihn tatsächlich in seine Box sperren, wenn ich sicher sein wollte. Aber das möchte ich nicht. Und ja, ich habe Sorge, dass er mal ernsthafte Probleme wegen seinem Fressdrang bekommt. Deshalb arbeite ich auch daran, aber es ist sehr, sehr schwer und bislang mit wenig Erfolg versehen.

Guayota
24.02.2013, 13:43
Klingt nach ADD...;)

Ich hab leider überhaupt keine Ahnung von LRs, aber wenn man sich anschaut was die alles so machen...Blindenhunde, Jagdhunde, Rettungshunde, Lawinenhunde und was einem noch so einfällt, müsste man meinen die Tiere wären sehr schlau!
Vielleicht hat er die Stöcke im Garten gedanklich durchgezählt und substrahiert die viertel-, halb-, achtel- Zerfressenen? ;)

Spaß beiseite - meiner Meinung nach könnte dein Hund evt. ein "kleines" Stress/Erregungs Problem haben und ich würde an deiner Stelle lieber versuchen daran zu arbeiten (Umorientierung, Stress-Abbau etc.), als Hundehütten zu kaufen oder mich sonstwie mit den Symptomen zu arrangieren.
Am besten ist bestimmt mal eine Verhaltensbeobachtung von jemand, der sich richtig gut mit dem Verhalten von Haushunden auskennt.
Ihn damit im Garten auch symbolisch "alleine zu lassen" finde ich nicht sehr ratsam, denke er könnte sich da immer mehr reinsteigern. Meine Meinung.

Schilddrüse ist gecheckt?

Doc_S
24.02.2013, 13:46
Ok., was haltet ihr dann von dieser hier:

http://www.bromet.de/hundehuette_sdh.html

...mein Reden...;) Diese Hütten haben an allen Ecken und Kanten Knabberschutz. Gute Verarbeitung, gute Isolierung.
Kleinen Tipp: Investier das Geld für die passende Waffel-Liegematte! Die sind top.
Habe im Zwinger für Xana und Don je eine Flachdachhütte und auch im Bekanntenkreis wird auf diesen Hersteller gesetzt.

Simone
24.02.2013, 18:35
Klingt nach ADD...;)

Ich hab leider überhaupt keine Ahnung von LRs, aber wenn man sich anschaut was die alles so machen...Blindenhunde, Jagdhunde, Rettungshunde, Lawinenhunde und was einem noch so einfällt, müsste man meinen die Tiere wären sehr schlau!
Vielleicht hat er die Stöcke im Garten gedanklich durchgezählt und substrahiert die viertel-, halb-, achtel- Zerfressenen? ;)

Spaß beiseite - meiner Meinung nach könnte dein Hund evt. ein "kleines" Stress/Erregungs Problem haben und ich würde an deiner Stelle lieber versuchen daran zu arbeiten (Umorientierung, Stress-Abbau etc.), als Hundehütten zu kaufen oder mich sonstwie mit den Symptomen zu arrangieren.
Am besten ist bestimmt mal eine Verhaltensbeobachtung von jemand, der sich richtig gut mit dem Verhalten von Haushunden auskennt.
Ihn damit im Garten auch symbolisch "alleine zu lassen" finde ich nicht sehr ratsam, denke er könnte sich da immer mehr reinsteigern. Meine Meinung.

Schilddrüse ist gecheckt?

Schlau? Tja, der eine nennt es schlau, der andere ....:kicher: Natürlich arbeiten wir auch zusammen. Das gehört doch dazu. Amadeus ist wirklich schlau, was Suchspiele betrifft. Er ist richtig toll darin und findet alles in kurzer Zeit. Ab etwas wärmeren Tagen sind wir so gut wie täglich am Rhein, da er natürlich Wasser über alles liebt und gut apportiert.

Aber das eine hat mit dem anderen nicht allzu viel zu tun. Die Fresssucht wird dadurch nicht besser, die steckt in den Genen. Klar kann man mit jedem Hund noch mehr machen, aber es ist nun wirklich nicht so, als säße der arme Kerl den ganzen lieben Tag im Garten und würde vor sich hingucken.... ;) Zudem ist das Ziel, dass er mich zur Arbeit begleitet und im therapeutischen Bereich eingesetzt wird, aber davon ist er noch meilenweit entfernt. Da warte ich besser, bis er erwachsen ist.

Er soll übrigens nicht in den Garten abgeschoben werden. Da hast Du mich falsch verstanden. Wenn Dein Hund nie alleine bleiben muss, mag das toll sein, bei mir ist es leider nicht umsetzbar. Jeder meiner Hunde mußte auch mal einige Stunden am Tag alleine sein. Und ich finde das auch nicht schlimm.

Guayota
24.02.2013, 19:32
Klar kann man mit jedem Hund noch mehr machen...

Aber das habe ich doch garnicht gemeint und auch nicht geschrieben. Wenn der Hund wirklich Stress oder ein viel zu hohes Erregungsniveau hat, muss man schauen, was genau diesem Hund helfen könnte Stress abzubauen. Du muss bzw. darfst einen Weg finden, wie der Hund "das Problem" los wird und meiner Meinung nach wäre es besser mit einer Verhaltensbeobachtung/-analyse als mit ner isolierten Hundehütte - aber gut.

Und wenn du das über Auslastung/Arbeit versuchen willst, denke ich, dass Kopfarbeit und zwar unter sehr hoher Konzentration ausprobiert werden sollte (Fährte oder Objektsuche oder oder - mit Steigerung) und nicht nur Leckerliefinden...weiß ja nicht, wie du das machst. Aber halt nicht einfach, weil man das halt so macht, sondern weil das deinem Hund helfen könnte - und wenn nicht, wenn er schnell "süchtelt" oder zu sehr kanalisiert oder sich hochpusht (auch z.B. bei der Dummyarbeit) wäre ich da auch eher vorsichtig.

Vielleicht braucht ja genau der Hund eher sowas wie eine kontrollierte, "verordnete" Entspannung - auch weil/wenn er die ganze Zeit "neben dir steht im Haus" und hippelt - aber ich kann mir das nicht gut ungesehen vorstellen.

Dass er eine "angeborene Fresssucht" hat wage ich zu bezweifeln.;)

Wenn Dein Hund nie alleine bleiben muss, mag das toll sein, bei mir ist es leider nicht umsetzbar. Jeder meiner Hunde mußte auch mal einige Stunden am Tag alleine sein. Und ich finde das auch nicht schlimm.

Mein Hund muss und alle meine "vergangenen" Hunde mussten unter der Woche täglich mehrere Stunden alleine zuhause (im Haus) bleiben - hier wurde noch nie irgendwas kaputt gemacht (ausser einmal nach einem Treffen mit einer läufigen Hündin - da hat sich mein Dicker versucht durch eine Holztür zu "buddeln" :hmm: Aber ich denke das zählt nicht)

Simone
24.02.2013, 20:58
Du muss bzw. darfst einen Weg finden, wie der Hund "das Problem" los wird und meiner Meinung nach wäre es besser mit einer Verhaltensbeobachtung/-analyse als mit ner isolierten Hundehütte - aber gut.


Vielleicht braucht ja genau der Hund eher sowas wie eine kontrollierte, "verordnete" Entspannung - auch weil/wenn er die ganze Zeit "neben dir steht im Haus" und hippelt - aber ich kann mir das nicht gut ungesehen vorstellen.



Hallo,

meine bisherigen Hunde (7) haben - ausser als Welpe - auch nichts kaputt gemacht. Aber Amadeus ist da eben anders...

Ich bin froh, über Ideen, wie ich sein Verhalten verändert bekomme. Wie meinst Du das mit der verordneten Entspannung? Wie kann ich das trainieren? Das könnte er nämlich wirklich brauchen. Meinst Du, dass ich ihn immer wieder auf einen Platz schicke und dann dort für das ruhige Liegen belohne?

Seine Schilddrüse wurde bereits untersucht. Und natürlich will ich mit dieser blöden Hütte nicht das Problem des Hibbelns und Fressens lösen. Alle meiner Hunde hatten einen warmen Platz im Garten: es gab eine Palettenkiste (oder wie heißt das?) und auf dieser lagen gute Decken. Ich möchte nicht, dass mein Hund bei kaltem Wetter auf dem Steinboden liegen muss. Da Amdeus aber alle Decken klaut, mit ihnen spielt und sie dabei auch kaputt macht, hat er momentan keinen Platz im Garten, auf den er sich zurückziehen kann. Und somit lasse ich ihn nur kurz im Garten, wenn es kalt ist. Das Problem möchte ich mit der Hütte lösen.

Das Hibbeln und seine Fresssucht ;) versuche ich natürlich auch anders zu verändern, aber das ist ein langer Weg und ich befinde mich erst auf dem ersten Drittel. Für Ideen hierzu bin ich natürlich dankbar und ich führe durchaus auch Gespräche darüber mit Fachleuten. Meine TÄ ist z.B. auch Tierärztin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie und mit ihr stehe ich auch viel im Kontakt. Dann war Amadeus auch mal 2 Wochen bei Bekannten, die viel mit Hunden arbeiten, die auch Urlaubshunde nehmen (und im Haus ohne Zwinger betreuen) und früher auch bei Erziehungsproblemen beraten haben. Auch hier habe ich eine ausführliche Rückmeldung bekommen. Allerdings waren sie überrascht über meinen Hund und meinten, dass er ein einzigartiger Hund sei. Sie kennen viele Labbis, aber mein Amadeus wäre doch ganz besonders und völlig anders gewesen... Ungewöhnlich lernresistent in manchen Dingen.... Mich hat das beruhigt, denn auch ich muss meinen Erziehungsstil verändern und vor allem Geduld üben. Was bislang immer gut geklappt hat, klappt bei Ama nicht. Aber vermutlich habe ich ihn deshalb: Meine Aufgabe ist die Geduld zu trainieren.

Eine Hundeschule besuche ich aktuell bewußt nicht. Ich habe mit meinen letzten Hunde soooooooooooooooo viel ausprobiert, aber leider nicht das passende für mich finden können. Diesbzgl. bin ich einfach etwas ermüdet.

Guayota
25.02.2013, 08:16
Und wie genau sah die ausführliche Rückmeldung von den Fachleuten aus?
Dass mal wieder der Hund "Schuld" hat, oder hab ich das falsch verstanden?

Ich kann dir keinen Tipp geben, ausser dass ICH da mal von einem "neutralen Beobachter", der etwas von Verhalten versteht, drüber schauen lassen würde - im Alltag. Jemand, der sich vielleicht auch noch ein bisschen mit der Rasse auskennt. Das ist ja nicht gleich "Hundeschule"...und ich würde da nicht sofort einen "Problemhund" draus machen - aber ich denke man kann dem Hund schon seinen Alltag etwas erleichtern.

"Entspannen" geht doch bei jedem Hund unterschiedlich.
Der eine liebt es, in den Schlaf gestreicheln zu werden, beim anderen ist Anfassen und Anglotzen Gift...obwohl auch er oft die Nähe sucht.

Ich persönlich würde erstmal Tagesabläufe umkrempeln und Rituale ändern,m soweit das halt möglich ist. Ich persönlich würde ihn auch nicht mehr in den Garten lassen, wenn er dort sofort zum Schreddern anfängt - dann würde ich mitgehen und etwas anderes mit ihm "veranstalten", vielleicht versuchen Strategien zu entwickeln, wie er seine Erregung runterfahren kann.
Aber wie gesagt - keine Ahnung ohne den Hund und seinen Lebensraum zu kennen.
Bei Auslastung & Spiel ist IMO die Dosis ganz wichtig - also zeitlich und von der Schwierigkeit/Intensität her.

Simone
25.02.2013, 10:06
...und ich würde da nicht sofort einen "Problemhund" draus machen - aber ich denke man kann dem Hund schon seinen Alltag etwas erleichtern.

Und genau das ist es ja: Ich sehe in Amadeus überhaupt keinen Problemhund. Natürlich berichte ich hier im Forum von den Dingen, die nicht gut laufen und bin interessiert an Anmerkungen dazu. Aber die posiviten Dinge berichte ich nicht, wieso auch? Wenn ich der Meinung wäre, dass es ein tatsächliches Problem gibt, würde ich sicher sehr viel versuchen. Bei Gustav habe ich so viel gemacht - letztendlich war alles ohne Erfolg. Bei Amadeus bin ich - trotzdem ich hier auch mal negative Dinge berichte - zufrieden. Wir kommen gut klar, ich erkenne deutliche Besserungen und wieso sollte ich nun alles umkrempeln und verändern?

Ich glaube fast, dass ich hier viel zu negativ berichtet habe, dass es so angekommen ist..., aber ich mag es auch nicht, wenn man immer nur schreibt, was sein Hund alles toll kann. Und ganz ehrlich: ALLE Hunde, die ich bislang kennengelernt habe, hatten das ein oder andere Verhalten, was verbesserungswürdig war...

Peppi
25.02.2013, 10:13
Und ganz ehrlich: ALLE Hunde, die ich bislang kennengelernt habe, hatten das ein oder andere Verhalten, was verbesserungswürdig war...

Kinski nicht! :D


Wenn die Schilddrüse untersucht ist und die Auslastung stimmt, sind doch alle Aspekte der "Moderne" erfüllt/hinterfragt! ;)


Amadeus hört sich übrigens exact an, wie der Labby von Biggis Eltern! :D

Guayota
25.02.2013, 11:42
Wenn die Schilddrüse untersucht ist und die Auslastung stimmt, sind doch alle Aspekte der "Moderne" erfüllt/hinterfragt! ;)

Körperliche Macken/Krankheiten sollte man schon vorher kennen. Schilddrüse spielt in dem Zusammenhang eine sehr wichtig Rolle...oder z.B. auch Schmerzen usw., ach egal. Wird ja scheint's eh nur ins Lächerliche gezogen.

Ja, Auslastung & Schilddrüse - mehr habe ich nicht geschrieben.
Nichts davon, dass man den Lebensraum dieses Hundes auch kennen muss - sein Verhalten mal beobachten lassen könnte oder individuelle Strategien entwickeln, nichts vom Erregunsniveau etc.

Aber er hat ja keinerlei Probleme - Zerstören ist ja normal wie man auch bei anderen hier sieht (und einige finden das auch noch klasse?!), er ist genau so wie andere Labbis, also weiter BTT mit isolierten Hundehütten und bloß nichts verändern.:ok:

Also ich bin hier raus.

Peppi
25.02.2013, 11:44
Du bist manchmal so empfindlich... :hysteric:

Guayota
25.02.2013, 11:51
XDas's der Entzuch...:boese1:;)

Die hier finde ich cool:

http://cdn.presseanzeiger.de/pa_bilder/299050-2_org.png

Peppi
25.02.2013, 11:57
Kann mir nicht passieren! :smo::prost::56:


:D

Simone
25.02.2013, 19:44
Körperliche Macken/Krankheiten sollte man schon vorher kennen. Schilddrüse spielt in dem Zusammenhang eine sehr wichtig Rolle...oder z.B. auch Schmerzen usw., ach egal. Wird ja scheint's eh nur ins Lächerliche gezogen.

Ja, Auslastung & Schilddrüse - mehr habe ich nicht geschrieben.
Nichts davon, dass man den Lebensraum dieses Hundes auch kennen muss - sein Verhalten mal beobachten lassen könnte oder individuelle Strategien entwickeln, nichts vom Erregunsniveau etc.

Aber er hat ja keinerlei Probleme - Zerstören ist ja normal wie man auch bei anderen hier sieht (und einige finden das auch noch klasse?!), er ist genau so wie andere Labbis, also weiter BTT mit isolierten Hundehütten und bloß nichts verändern.:ok:

Also ich bin hier raus.

Ja, schade, dass Du Dich einfach zurückziehst, nur weil es nicht die Antwort war, die Du vielleicht gerne gehört hättest. Wir können aber das Thema gerne beenden, ich habe schließlich meine Hundehütte gefunden. ;)

Zudem aber noch einige kurze Anmerkungen, damit hier kein falscher Eindruck entsteht:
Ich habe Deine Worte nirgends ins Lächerliche gezogen und hatte das auch in keinster Weise vor. Ich habe aber zunehmend den Eindruck gehabt, dass Du aus Amadeus Verhalten, was sicherlich verbesserungswürdig ist und woran ich auch arbeite, als total problematisch und schlimm empfindest. Und das kann ich nicht nachvollziehen. Du weißt nicht, was, wann, warum und wie oft Amadeus etwas kaputt macht. Du weißt nicht, in wie weit es sich bereits in den letzten Monaten geändert hat. Und wenn ich nun schreibe, dass es nicht so dramatisch/problematisch ist und wir bereits viel erreicht haben, ich zudem schreibe, dass ich mich vielleicht falsch ausgedrückt habe, ziehst Du Dich zurück und bist scheinbar persönlich getroffen. Sorry, aber das verstehe ich nicht.

Und wieso hängst Du Dich an dieser blöden Hundehütte so auf? Die brauche ich, ob Amadeus nun Dinge zerstört oder nicht.... ICH möchte, dass mein Hund einen gemütlichen Platz im Garten hat, an den er sich zurückziehen kann. Selbst dann, wenn die Kinder und ich mit ihm gemeinsam im Garten sind. Zudem bin ich aber auch der Meinung, dass ein Hund durchaus mal alleine im Garten bleiben kann, zumal es sich nicht um viele Stunden handelt. Das empfinde ich nicht als sicherer oder unsicherer als alleine im Haus zu sein.

Ein zerstörungsfreudiger Labbi ist nicht normal und typisch Labbi. Aber ein unnormal verfressener Labbi ist scheinbar normal.


Und auf Deine sonstigen Tips bin ich doch durchaus eingegangen. Ich habe - so auch wieder heute - mit meiner Tierärztin (Verhaltenstherapie) über Amadeus Verhalten gesprochen und natürlich habe ich - wie immer - viele Empfehlungen erhalten. Und auch die Hundetrainer, bei denen er 2 Wochen lang gewohnt hat, haben mir viele Empfehlungen gegeben, die ich durchaus umgesetzt habe. Es wird ja auch besser, aber solch ein Verhalten löst sich doch nicht einfach in Luft auf und das finde ich völlig normal! Amadeus wurde von den Tiertrainern zwar als "Lernresistent" betitelt, aber das heißt doch nicht, dass der Hund schuld ist und man an der Erziehung und zu Hause nichts ändern müsse. Gerade dann ist doch einiges umzustellen und zu verändern.

Ich könnte noch 1000 Seiten dazu schreiben, denn ich habe mich natürlich über Amadeus beraten lassen UND ich habe auch selber viel Erfahrung mit Hunden. Da kann ich mir durchaus auch eine eigene Meinung bilden. Und trotzdem frage ich im Forum gerne nach und bekomme häufig noch sehr gute Ideen dazu. Warum auch nicht?

So, und nun reicht es... schliesslich hat sich meine Urspungsfrage (Hundehütte) sehr gut beantwortet.

Simone
25.02.2013, 19:47
! ;)


Amadeus hört sich übrigens exact an, wie der Labby von Biggis Eltern! :D

Das klingt interessant. Wie alt ist der denn und was macht der? Wie geht sie vor?

Peppi
25.02.2013, 21:04
Richtig was dagegen machen tun die gar nicht.

Der Hund ist ein halbes Jahr älter als Kinski. Ihr kennt den vielleicht von Fotos.

Der hat sogar den Esszimmerschrank gefressen. Also, angenagt :D


Ich glaub das gröbste hat sich von alleine rausgewachsen. Der wurde einfach irgendwann "vernünftig". Oder wie immer man das hundisch nennen mag.

Aber in jeder Situation ein Goldschatz. Seit ein paar Jahren mit Loch im Ohr! ;)

Guayota
25.02.2013, 22:22
Also langsam werd' ich etwas ungehalten.;)
Ich wollte wirklich nichts mehr schreiben, aber so einen Schmarrn kann man ja nicht stehen lassen.:hmm:

Ja, schade, dass Du Dich einfach zurückziehst, nur weil es nicht die Antwort war, die Du vielleicht gerne gehört hättest. Wir können aber das Thema gerne beenden, ich habe schließlich meine Hundehütte gefunden.

Darf ich mal fragen, was du denkst, welche Antwort ich gerne gehört hätte? Das ist mir ein totales Rätsel was du damit meinst - oder ist das nur so ne billige „Foren-Phrase“? Wie kommst du darauf zu behaupten, das wäre der Grund, dass ich mich zurückziehe? Verstehe ich nicht. Prinzipiell ist es mir egal ob du dir ne Hundehütte kaufst oder deinen Labbi stundenweise alleine im Garten lässt, mir ist es egal ob er Dinge schreddert und auffrißt oder keine Ruhe findet – ehrlich. Der Austausch begann damit, dass ich „sterben würde vor Angst“, wenn mein Hund das machen würde und er wäre stundenweise alleine im Garten. Und diese Meinung hat sich auch nicht geändert…aber wie ich sehe hast du ja deine Hundehütte gefunden.

Zudem aber noch einige kurze Anmerkungen, damit hier kein falscher Eindruck entsteht:
Ich habe Deine Worte nirgends ins Lächerliche gezogen und hatte das auch in keinster Weise vor. Ich habe aber zunehmend den Eindruck gehabt, dass Du aus Amadeus Verhalten, was sicherlich verbesserungswürdig ist und woran ich auch arbeite, als total problematisch und schlimm empfindest. Und das kann ich nicht nachvollziehen.

Ist das deine Art – auch im wahren Leben? Deinem Gesprächspartner die Worte im Mund zu verdrehen? Ich war es, der geschrieben hat, dass er meiner Meinung nach kein „Problemhund“ ist, aber dass man ihm recht einfach das Leben erleichtern könnte, wenn man etwas ändern will. Siehe letzter Beitrag. Nein, ich sehe das nicht als „total problematisch und schlimm“, aber doch als nicht normal und ich sehe deinen Hund nach deiner Beschreibung nicht als ausgeglichen an - my .02
Du weißt nicht, was, wann, warum und wie oft Amadeus etwas kaputt macht. Du weißt nicht, in wie weit es sich bereits in den letzten Monaten geändert hat. Und wenn ich nun schreibe, dass es nicht so dramatisch/problematisch ist und wir bereits viel erreicht haben, ich zudem schreibe, dass ich mich vielleicht falsch ausgedrückt habe, ziehst Du Dich zurück und bist scheinbar persönlich getroffen. Sorry, aber das verstehe ich nicht.

Ja, das weiß ich nicht und ich bin es auch nicht müde geworden das zu betonen.
Nein, ich bin nicht „persönlich getroffen“ – wovon denn? Was denkst du? „Persönlich getroffen, weil du dich vielleicht falsch ausgedrückt hast“…:confused:
Ich habe hier auf Peppis Provokation reagiert und nicht auf dich oder deine Beiträge.

Ein zerstörungsfreudiger Labbi ist nicht normal und typisch Labbi. Aber ein unnormal verfressener Labbi ist scheinbar normal.
Verstehe ich nicht.

Und auf Deine sonstigen Tips bin ich doch durchaus eingegangen. Ich habe - so auch wieder heute - mit meiner Tierärztin (Verhaltenstherapie) über Amadeus Verhalten gesprochen und natürlich habe ich - wie immer - viele Empfehlungen erhalten. Und auch die Hundetrainer, bei denen er 2 Wochen lang gewohnt hat, haben mir viele Empfehlungen gegeben, die ich durchaus umgesetzt habe. Es wird ja auch besser, aber solch ein Verhalten löst sich doch nicht einfach in Luft auf und das finde ich völlig normal! Amadeus wurde von den Tiertrainern zwar als "Lernresistent" betitelt, aber das heißt doch nicht, dass der Hund schuld ist und man an der Erziehung und zu Hause nichts ändern müsse. Gerade dann ist doch einiges umzustellen und zu verändern.

Ich könnte noch 1000 Seiten dazu schreiben, denn ich habe mich natürlich über Amadeus beraten lassen UND ich habe auch selber viel Erfahrung mit Hunden. Da kann ich mir durchaus auch eine eigene Meinung bilden. Und trotzdem frage ich im Forum gerne nach und bekomme häufig noch sehr gute Ideen dazu. Warum auch nicht?

Warum erzählst du dann nicht einfach mal, was du für „ausfürhliche Rückmeldungen“ von den Fachleuten bekommen hast – mich hätte das einfach nur interessiert, mehr nicht. Bisher kam doch nur "er ist besonders" oder sowas ähnliches.

Simone
26.02.2013, 08:12
Der Austausch begann damit, dass ich „sterben würde vor Angst“, wenn mein Hund das machen würde und er wäre stundenweise alleine im Garten.
Ja, aber dann hättest Du doch auch Angst, wenn er im Haus alleine ist. Ich verstehe den Unterschied zu drinnen und draussen nicht. Du hast recht, dass es gefährlich ist, wenn ein Hund alles frißt. Aber er frißt auch drinnen alles und das ist nicht weniger gefährlich. Und die Alternative, ihn in eine Box einzusperren, möchte ich nicht. Zudem ist er zwar noch ein wandelnder Müllschlucker, aber es wird besser.







Ich habe hier auf Peppis Provokation reagiert und nicht auf dich oder deine Beiträge.

Gut, dann habe ich es fälschlicherweise auf mich bezogen.



Warum erzählst du dann nicht einfach mal, was du für „ausfürhliche Rückmeldungen“ von den Fachleuten bekommen hast – mich hätte das einfach nur interessiert, mehr nicht. Bisher kam doch nur "er ist besonders" oder sowas ähnliches.

Das ist so schwer kurz und bündig in Worte zu fassen. Amadeus verfolgt mich zu Hause und er macht die Dinge insb. dann kaputt, wenn er alleine ist. Er hat laut meiner Tierärztin Trennungsängste und kann nicht gut alleine sein. Die Ursache liegt vermutlich in seinen ersten Monaten bei uns zu Hause, da diese Zeit krankheitsbedingt sehr schwierig waren (mein Mann und ich lagen gleichzeitig im Krankenhaus). Er wird bereits homöopathisch behandelt, was richtig gute Erfolge bringt. Ich nehme ihn auch häufiger mit, aber aufgrund meines Alltages MUSS er auch das ein oder andere Mal alleine sein. Ist er aber alleine im Garten, kann er zu meiner Mutter gehen und ist dann nicht so total alleine. Ganz zu meiner Mutter kann er leider nicht, da er bei ihr keine Grenzen einhält. Das ist sein zweiter Baustein, er steckt in einer extremen Pubertät und testet aus, wie weit er gehen kann, versucht an seiner Position zu wackeln. Bei mir klappt das ganz gut, bei meiner Mutter aber überhaupt nicht. Und meine Mutter wird das auch nicht mehr lernen. ;)

Amadeus Verhaltens"probleme" sind mit der Pubertät wieder viel schlimmer geworden, er leidet wegen den Hündinnen: Er weint viel, ist beim Spaziergang alles andere als entspannt, hat nur die Nase auf dem Boden, zittert, weint, versucht leider ALLE Hündinnen und Kastraten zu decken, so dass er nur noch wenige Spielpartner hat. Die dominanten Hündinnen sind ok, weil sie ihn in seine Schranken weisen und die freundlichen unkastrierten Rüden sind gut, weil er mit diesen nur spielen möchte. Alle anderen Hunde sind von ihm überfordert. Die Hündinnen müssen einfach sehr deutlich werden, damit er sie in Ruhe läßt. Er schnappt sich alle Decken, Teppiche etc, um diese zu besteigen, dabei macht er sie aber auch kaputt, weil er währenddessen in die Decke knabbert. Usw. usw. Dieses unausgelebte Hormonchaos stresst ihn natürlich noch zusätzlich.

So, nun die Empfehlungen: Ruhige Arbeit, bei der er sich sehr auf mich konzentrieren muss (z.B. Longieren) und sich dennoch bewegen kann. Beim Spaziergang abwechlungsreiche Dinge machen, damit er sich doch irgendwie auf mich, statt auf die Gerüche konzentrieren kann (Klappt aber kaum, ihn interessieren nicht einmal Leckerlis, wenn eine Hündin zu riechen ist). Zu Hause sollen wir u.a. Platzübungen" machen, zudem aber auch Suchspiele, um ihn genug auszulasten.

So, das auf die Kürze. Es gibt noch mehr, was ich alles tun soll, aber jetzt muss ich erst mal etwas zu Hause schaffen. ;)

Ach, noch eins: Bevor ich mir Amadeus geholt habe, wurde mir schon gesagt, dass Labbis bzgl. dem Fressverhalten anders seien. Ich habe das nicht geglaubt, aber ich weiß jetzt, was gemeint war. Diese Rasse scheint bzgl. dem Fressdrang keine Grenzen zu haben. Sie schlingen alles so schnell es geht herunter, egal, ob fressbar oder nicht. Und das ist etwas, was mir bislang etliche Labbihalter bestätigt haben. Meine Hunde waren mehr oder weniger verfressen, aber Amadeus ist diebszgl. sehr extrem. Und wenn man mal guckt, sieht man auch fast nur fette Labbis. Heute weiß ich wieso.... (wobei Amadeus schlank ist, ich aber sehr darauf achten.)

Und zur "Lernresistenz": Das ist bei Labbis aus der Arbeitslinie ziemlich "normal": Sie sind extrem stur und dabei durchaus intelligend. (schlechte Kombination...) Sie wurden gezüchtet, um die erlegten Tiere zu bringen. Diese sollen sie bringen, egal, was auf dem Weg passiert. Die Sturheit von Amadeus ist überhaupt nicht vergleichbar mit meinen Molossern. Ich muss alles 10.000 Mal wiederholen und jedes kleinste Mal, wo ich nicht konsequent bin, führt viele Schritte zurück. Aber er versteht schnell, was ich möchte...

Doc_S
26.02.2013, 08:20
Simone, ist es möglich, daß die ganze Beurteilung bezüglich Verfolgen im Haus und der vom TA attestierten Trennungsängste einfach nur zu wenig Frust sind?
Es gibt (leider) immer mehr Experten, welche alles mit Verlust und Trennung,... erklären, aber gerade, weil er alleine zum Zerstörer wird, denke ich es ist "einfach nur Frust".

Peppi
26.02.2013, 09:20
Ach, noch eins: Bevor ich mir Amadeus geholt habe, wurde mir schon gesagt, dass Labbis bzgl. dem Fressverhalten anders seien. Ich habe das nicht geglaubt, aber ich weiß jetzt, was gemeint war. Diese Rasse scheint bzgl. dem Fressdrang keine Grenzen zu haben. Sie schlingen alles so schnell es geht herunter, egal, ob fressbar oder nicht. Und das ist etwas, was mir bislang etliche Labbihalter bestätigt haben. Meine Hunde waren mehr oder weniger verfressen, aber Amadeus ist diebszgl. sehr extrem. Und wenn man mal guckt, sieht man auch fast nur fette Labbis. Heute weiß ich wieso.... (wobei Amadeus schlank ist, ich aber sehr darauf achten.)


Möpse sind auch verfressen, stur (bzw. nicht erziehbar) und werden schwer stubenrein. ;)


Selffullfilling Prophecies... ;)

Guayota
26.02.2013, 09:20
Erstmal ganz herzlichen Dank, dass wir an dieser Stelle wieder über Hunde diskutieren und nicht mehr z.B. über meine Erwartungshaltung in Bezug auf Antworten oder sowas.;)

Ich bin grundsätzlich auch überhaupt kein Fan davon, Probleme in einen Hund "reinzureden" oder aus Mücken Elefanten zu machen - aber hier bleibe ich dabei...ich würde das mal anschauen lassen.;)
Problemchen können zu Problemen werden und dann wird alles schwieriger.

Ich möchte hier jetzt auch nicht weiter spekulieren.

Nur noch kurz: Wie alt ist er genau?
Und er kommt aus einer Leistungszucht?

Schade, dass ihm sein "Sexualverhalten" zumindest zur Zeit offenbar bei Sozialkontakten im Weg steht...ich wage da rauszulesen, dass es schon Diskussionen mit der TÄ wegen einer Kastration gibt, oder? Wie ist da der Stand so?
Ich stelle es mir sehr schwierig vor für den Hund, wenn er sein Erregungslevel (allg. nicht nur sexuell) sozusagen überall mit hin nimmt - so ein Bild hab ich zumindest gerade vor Augen...

Simone
26.02.2013, 09:21
Möpse sind auch verfressen, stur (bzw. nicht erziehbar) und werden schwer stubenrein. ;)


Selffullfilling Prophecies... ;)


Ja, aber ich habe darüber nur gelacht und es überhaupt nicht ernst genommen.

Peppi
26.02.2013, 09:22
Ja, aber ich habe darüber nur gelacht und es überhaupt nicht ernst genommen.

würde ich auch weiterhin tun! :lach4:

Simone
26.02.2013, 09:26
Nur noch kurz: Wie alt ist er genau?
Und er kommt aus einer Leistungszucht?

Schade, dass ihm sein "Sexualverhalten" zumindest zur Zeit offenbar bei Sozialkontakten im Weg steht...ich wage da rauszulesen, dass es schon Diskussionen mit der TÄ wegen einer Kastration gibt, oder? Wie ist da der Stand so?
Ich stelle es mir sehr schwierig vor für den Hund, wenn er sein Erregungslevel (allg. nicht nur sexuell) sozusagen überall mit hin nimmt - so ein Bild hab ich zumindest gerade vor Augen...

Hallo,

er ist vom 1.1.12. Auch einer Leistungszucht stammt er nicht, das hätte ich nicht gewollt. Sein Züchter züchtet schon eher auf Optik und Wesen, hat aber die Gesundheit auch sehr im Blick. Ich wollte einen Hund, bei dem viel untersucht wurde und der aus keiner zu engen Zuchtlinie stammt. Sein Vater kommt aus den USA und optisch sehen der Vater und Amadeus der Arbeitslinie ähnlicher als der reinen Ausstellungszucht.

Amadeus bekommt zunächst einen Hormon-Chip, um zu schauen, in wie weit sich sein Verhalten dadurch verändert. Meine TÄ ist mit Kastration zurückhaltend und führt diese nur bei med. Indikation durch.

Simone
26.02.2013, 09:30
.ich würde das mal anschauen lassen.;)



Ich möchte ja eh zum Longieren gehen und die Frau, die das macht, ist auch Verhaltenstherapeutin. Somit werde ich ja mehr über Amadeus hören. Kontrollieren will er natürlich auch, so dass Rangordnungsthemen auch wichtig sind. Das klappt bei mir auch, macht aber eine Betreuung durch meine Mutter unmöglich. Zudem ist er völlig überfordert, wenn er solch eine höhere Stellung einnimmt. Er ist eher unsicher vom Wesen her.

Grazi
26.02.2013, 21:27
Kurzer Einschub: Die "Fress-Sucht" ist Labbis tatsächlich angezüchtet...

Durch den ursprünglichen Einsatz als Retriever, die auf langen "Einsätzen" dabei sind, ins kalte Wasser springen, unterkühlen und dergleichen müssen diese Hunde in der Lage sein, ihre Energiedepots sehr schnell wieder aufzubauen.

Habe ich zumindest auf einem Gansloßer-Seminar mal gehört. ;)

Grüßlies, Grazi

Guayota
27.02.2013, 09:15
Kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Und die Logik ist mir zu "einfach" irgendwie - spingt ins kalte Wasser und zum Ausgleich frißt er "an Land" die ganze Zeit - und das hat sich genetisch manifestiert? Ich weiß nicht ich weiß nicht...

Ich denke alle gesunden Hunde und besonders in dem Alter sind Schlinger und verfressen...die Abstammung darf man da auch nicht ausser Acht lassen.

Und im Kontext halte ich das in der Form eher für eine "Verhaltensauffälligkeit".

Aber eine seriöse Quelle zu dem Thema könnte selbst mich nochmal ins Staunen bringen...;)

Grazi
28.02.2013, 06:32
Nö, das hat sich nicht "einfach so" genetisch manifestiert, sondern wurde von den Jägern/Züchtern entsprechend selektiert.
Gute Fresser, die leistungsfähiger waren und schneller wieder "einsatzfähig", wurden entsprechend bevorzugt.

Ich muss mal gucken, ob ich irgendwo noch die Notizen zum Seminar finde... mit etwas Glück finde ich eine Quelle, bei der man si was nachlesen kann.

Grüßlies, Grazi

Guayota
28.02.2013, 07:55
Ich muss mal gucken, ob ich irgendwo noch die Notizen zum Seminar finde...

Die Mühe kannst du dir sparen - mich hätte schon die Quelle interessiert, auf die sich der Vortragende bezog.

Aber wenn auch du denkst das wäre völlig normales Verhalten für einen Hund, bin ich wohl quasi "überstimmt" und dann ist es wohl so. Meinst du er baut durch das Schreddern und Auffressen von Holz alleine im Garten Stress ab?^^

Ich vermute Labradore können dank dieser Selektion sogar Holz metabolisieren, wahrscheinlich können sie sogar Dornen fressen?

Dann vielleicht doch lieber die Igloo-Hütte

Peppi
28.02.2013, 08:31
Dann sind Mops und Bulldoggen auch so "selektiert" :D


Scotti hat doch neulich was angedeutet, dass es eigentlich eher "andersrum" sein soll, als weitgehend angenommen und die sogenannte "Fressbremse" angezüchtet ist...

Ich weiss es nicht. Meine Fressen und schlingen auf jeden Fall wie die Scheunendrescher...:35:

Grazi
28.02.2013, 08:53
Die Mühe kannst du dir sparen - mich hätte schon die Quelle interessiert, auf die sich der Vortragende bezog. Ok, dann eben nicht... selbst wenn die Möglichkeit bestanden hätte, dir dann eine Quelle zu liefern. :sorry:

Aber wenn auch du denkst das wäre völlig normales Verhalten für einen Hund, bin ich wohl quasi "überstimmt" und dann ist es wohl so. Meinst du er baut durch das Schreddern und Auffressen von Holz alleine im Garten Stress ab? Du legst mir gerade Worte in die Tastatur, die ich nie geschrieben habe. :hmm:

Labradore sind für ihre "Verfressenheit" bekannt. Das ist kein ungewöhnliches Verhalten. Und man sieht (bedauerlicherweise) sehr viele Hunde dieser Rasse, deren Halter das nicht in vernünftige Bahnen lenken können und die dann extrem verfetten bzw. sich gerne mal Vergiftungen zuziehen oder die eine oder andere Not-OP haben....

Es gibt aber sicherlich große individuelle Unterschiede, wie bei jeder Rasse.

Wie "schlimm" (normal/unnormal) Amadeus' Verhalten ist, kann hier niemand außer Simone beurteilen.... und die hat ja nun ein um's andere Mal versucht zu erklären, wie ihr Hund drauf ist und dass sie das Verhalten an sich nicht als problematisch erachtet.

Ich werde mir daher keine Beurteilung anmaßen.

Grüßlies, Grazi

Guayota
28.02.2013, 09:06
Ich werde mir daher keine Beurteilung anmaßen.

Du hast dir aber schon eine Beurteilung angemaßt - nicht direkt auf den Hund bezogen, aber halt auf seine Rasse:

Kurzer Einschub: Die "Fress-Sucht" ist Labbis tatsächlich angezüchtet...

Damit ist alles hier ja erklärt, das Schreddern und Fressen von Holz, Stöcken, Kinderspeilzeug und Hundehüttendächern "normal", dass man den Hund nicht alleine im Haus lassen kann ebenfalls usw. - alles die "angezüchtete Fresssucht", das lege ich dir nicht in die Tastatur, das ergibt hier der Zusammenhang, oder?

Ne klar, dann laß das mit der Quelle ganz bleiben.:lach4:

Doc_S
28.02.2013, 09:59
Ok, dann eben nicht... selbst wenn die Möglichkeit bestanden hätte, dir dann eine Quelle zu liefern. :sorry:
...

Grüßlies, Grazi

...mich würde die Quelle trotzdem interessieren!? :lach4:

Grazi
28.02.2013, 10:33
Du hast dir aber schon eine Beurteilung angemaßt - nicht direkt auf den Hund bezogen, aber halt auf seine Rasse: Nein, habe ich nicht. Das ist eine reichlich seltsame Interpretation von dir. :hmm:

Damit ist alles hier ja erklärt, das Schreddern und Fressen von Holz, Stöcken, Kinderspeilzeug und Hundehüttendächern "normal", dass man den Hund nicht alleine im Haus lassen kann ebenfalls usw. - alles die "angezüchtete Fresssucht", das lege ich dir nicht in die Tastatur, das ergibt hier der Zusammenhang, oder? Nö, tut's auch nicht.

Keine Ahnung, warum du gerade so grantig bist und warum du mir so was unterstellen möchtest, aber tu dir ruhig keinen Zwang an.

Ich persönlich finde so was - egal bei welchem Hund welcher Rasse - nicht "normal", kann aber - ich wiederhole es - nicht beurteilen, wie "schlimm" Amadeus' Verhalten tatsächlich ist. Also werde ich zu ihm ganz siche rnix sagen.

Grüßlies, Grazi

Grazi
28.02.2013, 10:33
...mich würde die Quelle trotzdem interessieren!? :lach4:Falls ich eine finde, werde ich sie hier posten! :lach4:

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung