PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unruhiger Welpe


Jetzt kommt Polly
18.02.2013, 07:40
Hallo, haben seit drei Tagen eine CC Hündin...9,5Wochen alt.Sie fiepst und bellt ständig. Langsam bin ich am Ende. Außer nachts schläft sie. Und wenn ich nur mal kurz Toilette etc. Gehe bellt sie als ob sie verrückt wäre. Wenn ich sie mitnehme in einen neuen Raum dann fiept sie nur noch mehr und zittert wie sonst was. Was soll ich tun. Vielleicht ist ihr langweilig, denn sobald ich sie hoch nehme oder mit ihr spiele/ schmuse ist sie still. Und wenn sie das Halsband an hat, dann juckt sie durchgehend und knurrt und fiepst...Es ist echt total nervig...was soll ich tun? In ihrer Box fliegt sie so aus das sie Kratz, gegen die Wände springt ect. Nachts schläft sie darin, neben mir..nur möchte ich bald auch mal wieder in meinem Bett im ersten OG schlafen...bitte sagt mir wie ihr es gemacht habt...Danke

bx-junkie
18.02.2013, 08:04
Nachts schläft sie darin, neben mir..nur möchte ich bald auch mal wieder in meinem Bett im ersten OG schlafen...bitte sagt mir wie ihr es gemacht habt...Danke

Sie ist doch erst seit drei Tagen bei euch :hmm: Sie ist noch fremd, ihr seid ihr fremd und die Umgebung auch...das gibt sich wieder, aber ein wenig mehr Geduld solltest du schon haben...wo ist sie denn her?

Grazi
18.02.2013, 19:02
Habe diesem Thema mal einen eigenen Thread gegönnt...

Grüßlies, Grazi

Peppi
19.02.2013, 06:25
Such vernünftige neue Halter, wenn Du nach 3 Tagen schon die Geduld verlierst und kauf Dir ein Stofftier.

Klingt hart, ist aber meine Meinung. :sorry:

bx-junkie
19.02.2013, 07:13
Such vernünftige neue Halter, wenn Du nach 3 Tagen schon die Geduld verlierst und kauf Dir ein Stofftier.

Klingt hart, ist aber meine Meinung. :sorry:

:ok:

Dorkas_Dosenöffner
19.02.2013, 07:29
Die Hilfe hier ist wirklich phänomenal.... :hmm:

Sanny
19.02.2013, 07:41
Das ist ein ganz normales Verhalten für das Alter und die Zeit, die die kleine Maus jetzt bei euch ist. Mit dem Halsband hatten wir genau das Gleiche, ist doch verständlich, wenn man noch nie was um den Hals hatte, dass das plötzlich ungewohnt und evtl auch unangenehm ist. Da musst du hart bleiben und es dran lassen. Am besten auch in der Wohnung und streichel sie dabei, wenn sie dabei entspannt. Dann verbindet sie mit dem Halsband nichts schlimmes, sondern empfindet es irgendwann als normal. Hat bei uns ca. auch ne Woche gedauert.
Ansonsten hast du sozusagen ein Baby zu Hause, natürlich weint das ab und zu und ist unsicher. Hier musst du ihr Sicherheit geben.
Nach 3 Tagen so überfordert zu sein, finde ich aber auch bedenklich...

bx-junkie
19.02.2013, 07:45
Die Hilfe hier ist wirklich phänomenal.... :hmm:

??? Dein Posting ist auch nicht besonders erleuchtend...mal nebenbei bemerkt.
Eigentlich sollte jedem klar sein, das nach 3 Tagen einem Hundebaby noch nicht zuzumuten ist, sich heimisch und sicher zu fühlen...wenn man nach so kurzer Zeit bereits am jammern ist das man "am Ende" ist, erübrigt sich aus meiner Sicht eine Vertiefung, da alles was man an hilfreichen Tipps geben könnte mit Arbeit und Geduld verbunden sein wird...deswegen schenke ich mir das in solchen Fällen...hast du Vorschläge oder Tipps abzugeben, dann nur zu...
Davon abgesehen hatte ich ihr/ihm eine Frage gestellt und nicht beantwortet bekommen...also null Komunikationsbereitschaft...wieso soll man dann noch weiter "labern"?

Dorkas_Dosenöffner
19.02.2013, 07:53
Sie war gestern das letzte Mal hier, evtl. gibt man ihr mal ne Chance...
Wenn wir nen neuen Hund (egal ob Welpe oder adult) bekommen haben war immer einer von uns in der Anfangszeit zuhause. Eben um sich zu kümmern und zu betüddeln. Nach ein bis zwei Wochen war der Hund dann meist soweit, dass er sich zum Teil eingewöhnt hat. Ich find, man kanns nicht pauschalisieren sondern man sollte sich auf das Tier einstellen.

bx-junkie
19.02.2013, 07:56
Sie war gestern das letzte Mal hier, evtl. gibt man ihr mal ne Chance...
Wenn wir nen neuen Hund (egal ob Welpe oder adult) bekommen haben war immer einer von uns in der Anfangszeit zuhause. Eben um sich zu kümmern und zu betüddeln. Nach ein bis zwei Wochen war der Hund dann meist soweit, dass er sich zum Teil eingewöhnt hat. Ich find, man kanns nicht pauschalisieren sondern man sollte sich auf das Tier einstellen.

Das sind deine Tipps? Richtig gestern morgen...Zeit genug zu reagieren...
Du kannst doch gerne Tipps geben, nur deine Sprüche die kannst dir auch schenken...soweit es mich betrifft...

Dorkas_Dosenöffner
19.02.2013, 08:17
Der Schuh, den man sich anzieht.....

Denn dein/euer Tipp mit dem Stofftier.... hat Polly sicher viel genutzt

Peppi
19.02.2013, 08:40
Der Schuh, den man sich anzieht.....

Denn dein/euer Tipp mit dem Stofftier.... hat Polly sicher viel genutzt

Entschuldige bitte, wenn ich das anders sehe als Du. Aber wem nach 3 Tagen die Empathie einem 9,5 Wochen alten Fellknäuel verloren geht, der wird später noch in viel größere Bedrängnis kommen und am Ende badet es der Hund aus.

Lieber ein Ende mit Schrecken...


Muss aber niemand teilen, diese Meinung! :prost:

bx-junkie
19.02.2013, 09:22
Der Schuh, den man sich anzieht.....

Denn dein/euer Tipp mit dem Stofftier.... hat Polly sicher viel genutzt

es war nicht mein Tipp (obwohl ich den sehr unterstütze) ich hatte etwas anderes geschrieben...lesen und begreifen ;)

Und nun ist für mich auch Ende...eventuell wird dieser Thread ja doch noch genutzt, dann sollte man ihn nicht schreddern. :sorry:

Mrs. Brightside
19.02.2013, 12:05
Ich würde den Welpen die erste Zeit neben meinem Bett einquartieren.
3 Tage in einer fremden Umgebung, ohne seine Geschwister, ohne Mutter, ist doch klar, dass die Kleine verunsichert ist.
Klar ist das nervenaufreibend, aber du hast dich doch gezielt für einen Welpen entschieden.
Und glaub mir, da werden noch viel stressigere Tage kommen. Ich sag nur Pubertät.:sorry:
Hast du dich vor dem Kauf informiert? Es wirkt leider nicht so..

DerSchwabe
19.02.2013, 14:41
Ich würde den Welpen die erste Zeit neben meinem Bett einquartieren.
3 Tage in einer fremden Umgebung, ohne seine Geschwister, ohne Mutter, ist doch klar, dass die Kleine verunsichert ist.
Klar ist das nervenaufreibend, aber du hast dich doch gezielt für einen Welpen entschieden.
Und glaub mir, da werden noch viel stressigere Tage kommen. Ich sag nur Pubertät.:sorry:
Hast du dich vor dem Kauf informiert? Es wirkt leider nicht so..

Guter Beitrag.
Ich habe es genauso gemacht. Am Anfang das Körbchen neben mein Bett gestellt, hat gut funktioniert. Wenn man den Welpe gleich in der Nacht allein lässt in einem anderen Raum, kann er so eine Klatsche kriegen, dass er nie allein sein kann. Hab ich schon erlebt. Und viel mehr Geduld...wie viele Wochen bin ich nachts raus und hab ihn in den Garten getragen. Bist du den ganzen Tag für den Welpen da? Ich hatte 2 Wochen Urlaub (meine Frau ist fast immer da), ist auch wichtig das er die ersten Tage wirklich rund um die Uhr seine Bezugsperson hat. Ein Welpe ist wirklich wie ein kleines Kind, mit (leider) allen seinen Macken. Da kommt noch viel auf dich zu. Bleib cool und hab Geduld, er wird es dir danken. Wenn du echt das Gefühl hast überfordert zu sein, geb ihn her, es bringt dann nix. wie oft seh ich "frische" Hundebesitzer beim Gassi die so abgenervt sind, da könnt ich ausrasten wenn sie die kleinen an der Leine umherziehn und vollmotzen... Die blicken nicht, dass sie den Hund so nur versauen. Na ja, Kopf hoch, dass wird schon. Wenn du die Geduld aufbringst und dir Zeit lässt kriegst du das 1000fach zurück.

Renate A.
19.02.2013, 20:04
Kannst Du den Züchter denn nicht um Rat fragen ?

Hast Du einen Ansprechpartner (erfahrene Hundeleute, Hundetrainer, Welpengruppe) vor Ort ?

Ach noch etwas, ein Welpe, der extrem unruhig ist, könnte auch Hunger haben. Darf ich fragen, wie oft Du fütterst?
Genau so ein Problem hatte ich schon einmal und die Leute hatten den Welpen nur zweimal am Tag gefüttert. Der Kleine hat den Megastress gemacht, weil er so richtig hungrig und damit extrem unruhig war... als er richtig gefüttert wurde, hatten sich alle Probleme umgehend in Luft aufgelöst.

Nicol
20.02.2013, 16:44
Bloß nicht verzweifeln!
Hab den Welpen einfach lieb! Gib ihm Sicherheit, fordere ihn ohne Überforderung!
Stell den Korb neben Deinem Bett und vergrößere den Abstand bei mehr Sicherheit. Lege Kleidung von Dir(bist Du die Bezugsperson?) in den Korb. Baue dort ein richtiges Nest, benutz ruhig kuscheliges Material, evtl. abgelegte Stofftiere der Familienmitglieder! Benutze ihn nie als Strafe sondern als Rückzugsort!
Versuch es mit Rescue-Tropfen. Die haben uns prima geholfen! Ich habe eine Variante als Night-Tropfen ohne Alkohol, gibt es leider nur in England! Kann ich Dir gerne zukommen lassen...
Besuchst Du eine Hundeschule? Dort bekommst Du sicher Rat und Hilfe...
Außerdem sind einige CC's wirklich sehr redselig im wahrsten Sinne des Wortes, und ich spreche aus Erfahrung! Versuche Bedeutung in die Hundeworte zu bringen. Unser Otto "spricht" auch mit uns! (Nicht lachen...!)

Scotti
20.02.2013, 19:05
Rescue kann man auch in der Apotheke mischen lassen und statt Alkohol Wasser nehmen.

Peppi
21.02.2013, 07:01
und statt Alkohol Wasser nehmen.

Scotti, der Hund ist doch nicht dreckig! :D

Jetzt kommt Polly
21.02.2013, 14:34
Hat sich alles erledigt.Danke für die Antworten..

Louis&Coco
21.02.2013, 14:57
Erledigt? Inwiefern...geht's jetzt besser?

Diggimon
21.02.2013, 16:42
Reine Mutmaßung meiner Seitz :
Hund ist nicht mehr bei Ihr/Ihm :hmm:

Cira
21.02.2013, 21:35
Hallo, haben seit drei Tagen eine CC Hündin...9,5Wochen alt.Sie fiepst und bellt ständig. Langsam bin ich am Ende. Außer nachts schläft sie. Und wenn ich nur mal kurz Toilette etc. Gehe bellt sie als ob sie verrückt wäre. Wenn ich sie mitnehme in einen neuen Raum dann fiept sie nur noch mehr und zittert wie sonst was. Was soll ich tun. Vielleicht ist ihr langweilig, denn sobald ich sie hoch nehme oder mit ihr spiele/ schmuse ist sie still. Und wenn sie das Halsband an hat, dann juckt sie durchgehend und knurrt und fiepst...Es ist echt total nervig...was soll ich tun? In ihrer Box fliegt sie so aus das sie Kratz, gegen die Wände springt ect. Nachts schläft sie darin, neben mir..nur möchte ich bald auch mal wieder in meinem Bett im ersten OG schlafen...bitte sagt mir wie ihr es gemacht habt...Danke

Sie ist ein Baby.
Gib ihr die Körpernähe, sie zeigt doch ganz deutlich wie sehr sie Dich im Moment braucht.
Außerdem ist es für einen jungen (oder auch alten) Hund nicht normal, allein zu schlafen, er will da sein, wo auch seine Familienmitglieder sind.
Hunde sind Familientiere, früher sagte man auch Rudeltiere.
Die Kleine braucht Eure Anwesenheit, um sich sicher zu fühlen.
Nimm sie mit ins Bett oder lass sie wenigstens in einem Körbchen neben Deinem Bett schlafen, einer der beiden Plätze, wo sie hingehört.

Kleinere Trennungen, wie auf Toilette gehen, Zimmer für eine Minute verlassen, würde ich jetzt schon einbauen, damit sie sich in ganz kleinen Schritten daran gewöhnt, dass die Welt nicht untergeht, wenn sie mal kurz allein ist und ihr ja auch immer wieder kommt.

Ansonsten gib ihr Zeit und Verständnis.
Sie hat ihre ganze Familie verloren und muss sich erst einmal daran gewöhnen, dass Du jetzt ihre neue bist und Vertrauen in Dich und ihr neues Zuhause aufbauen.

Wenn sie beginnt sich sicher zu fühlen und merkt, dass sie sich auf Dich verlassen kann, wird sie ganz allein anfangen ihre Welt zu erkunden und ihren Radius erweitern.
Dann klettet sie auch nichtmehr so.

Ein bißchen mehr Einfühlsamkeit für das kleine Wesen wäre gut und von einem Krabbelkind einfach nicht zuviel erwarten, es muss alles erst einmal in kleinen Schrittchen erarbeitet werden.
Babies sind nunmal anstrengend.

...

Impressum - Datenschutzerklärung