PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer weiß es?


Mrs.Puggle
15.02.2013, 21:07
Hallo liebe Molosser-Fans,
mein "Miniatur-Mastiff" (Puggle) zählt ja auch zu den eher kleinen Vertretern der molossoiden Hunde, vor einiger Zeit bin ich jedoch auf den laut FCI kleinsten Molosser gestoßen und war mehr irritiert als überrascht! Könnt ihr euch vorstellen auf welche Rasse ich gestoßen bin? Ich hätte den Mops respektive die Französische Bulldogge für den kleinsten Molosser gehalten, was lt FCI jedoch der kleinste ist, hätte ich nicht mal für molossoid gehalten ....

Eigentlich bin ich ja ein Bullmastiff-Fan, mit zunehmendem Alter musste bei mir der Hund jedoch kleiner werden, denn ich weiß aus Erfahrung, wie anstrengend es ist, einen fast 14 Jahre alten Bullmastiff zu halten, der z.B. keine Treppen mehr steigen kann & Co ... daher habe ich mich nach vielen BM-Jahren nun für einen so genannten "Miniatur-Mastiff" (einen Puggle) entschieden! Puggles sind Hybriden (und werden seit den 80ger Jahren des letzten Jahrhunderts auch bewusst ausschließlich hybrid und nicht reinerbig gezüchtet), sie wiegen nur 10 bis 16 kg und sehen aus wie kleine Bullmastiffs, sind aber selbst für "ältere Damen" noch handlebar! ;)

Zurück zum Thema: wer kennt die (lt. FCI) kleinste molossoide Hunderasse? Ich bin gespannt ...

Mickey48
15.02.2013, 21:42
Hallo liebe Molosser-Fans,
mein "Miniatur-Mastiff" (Puggle) zählt ja auch zu den eher kleinen Vertretern der molossoiden Hunde, vor einiger Zeit bin ich jedoch auf den laut FCI kleinsten Molosser gestoßen und war mehr irritiert als überrascht! Könnt ihr euch vorstellen auf welche Rasse ich gestoßen bin? Ich hätte den Mops respektive die Französische Bulldogge für den kleinsten Molosser gehalten, was lt FCI jedoch der kleinste ist, hätte ich nicht mal für molossoid gehalten ....

Eigentlich bin ich ja ein Bullmastiff-Fan, mit zunehmendem Alter musste bei mir der Hund jedoch kleiner werden, denn ich weiß aus Erfahrung, wie anstrengend es ist, einen fast 14 Jahre alten Bullmastiff zu halten, der z.B. keine Treppen mehr steigen kann & Co ... daher habe ich mich nach vielen BM-Jahren nun für einen so genannten "Miniatur-Mastiff" (einen Puggle) entschieden! Puggles sind Hybriden (und werden seit den 80ger Jahren des letzten Jahrhunderts auch bewusst ausschließlich hybrid und nicht reinerbig gezüchtet), sie wiegen nur 10 bis 16 kg und sehen aus wie kleine Bullmastiffs, sind aber selbst für "ältere Damen" noch handlebar! ;)

Zurück zum Thema: wer kennt die (lt. FCI) kleinste molossoide Hunderasse? Ich bin gespannt ...

Als Erstes: Willkommen im Forum.:lach3:

Als Zweites: ich würde davon Abstand nehmen.
Die "kleinste molossoide Hunderasse" ist eine ständig wiederholte F1-Verpaarung von Beagle und Mops, mit Molossern hat das nicht viel zu tun.
Leider kann bei "designer dogs" nicht viel über die Gesundheit der Elterntiere, weil man meistens nur seine Mopshündin von Nachbar's Beaglerüden hat rammeln lassen, beide natürlich ohne irgendeine Art von ernstzunehmenden Gesundheitstest.
Viele Puggle sind trotz längerer Nase genauso Qualzuchten wie "ordinäre Showmöpse", da der Beagle ein Laufhund ist, aber dann im Körper eines Mopses steckt, der für 2x täglich 1,5 Stunden Stechschritt mindestens nicht gebaut ist und deshalb innerlich hohldreht.
Dann werden andere Wege zur Auslastung gesucht, bevorzugt destruktives Verhalten gegenüber Gegenständen und sich selbst, Dauerkläffen, übersteigerter Hetztrieb, unnötige Aggression gegenüber anderen Lebewesen und nächtliches Heulen bis der Arzt kommt.
Beagle sind keine "Rentnerhunde", weder "pur" noch "mit Mops (der leider von der Gesellschaft zum "Omahund schlechthin" erkoren wurde) verdünnt".
Ich kann dir sagen, dass Größe und Gewicht eher Nebensache sind, wenn ein Hund mit all seinem Gewicht in die Leine rennt, weil 500m weiter eine Katze sitzt, stehst du nicht sicher, liegst du auf der Nase und weißt, woher der Zeichner von Superman die Idee für dessen Flugpose her hatte.
Ich kann dir nur davon abraten, dir einen Puggle, oder Laufhunde generell, zu holen.
Wie wäre es denn mit einem älteren Hund, vielleicht sogar molossoid, aus dem Tierschutz?
Diese finden fast nie einen guten Platz weil nur wenige bereit sind "Rentner" aufzunehmen, du könntest das "Endprodukt" live besichtigen und bei einem "Testspaziergang" "ausprobieren" und du würdest etwas Gutes tun.

Peppi
16.02.2013, 03:46
Die Puggles die ich getroffen habe sind alle klasse, sportlich, fit und top im Wesen.

Schade, dass die nicht zur Gesundzucht bei den Reinzuchtidioten im VDH zugelassen sind.

:lach4:

bx-junkie
16.02.2013, 06:30
Die Puggles die ich getroffen habe sind alle klasse, sportlich, fit und top im Wesen.

Schade, dass die nicht zur Gesundzucht bei den Reinzuchtidioten im VDH zugelassen sind.

:lach4:

Wieviel waren das denn? :D
Ich kenne keinen persönlich und ich gestehe ich lese heute zum ersten Mal von dieser Rasse :35:

zantoboy
16.02.2013, 06:46
Bei mir nebenan lebt eine Puggle-Hündin. Supersportlich, freiatmend, freundlich und sehr gehorsam. Ich finde sie klasse.

Ich bin eigentlich überhaupt kein Freund von Designerdogs, aber diesen Hund bzw. die Kreuzung aus Mops und Beagle ist sehr gelungen!

Peppi
16.02.2013, 08:00
Für mich ist das kein Designerdog, sondern ne unabdingbare Konsequenz aus der offiziellen Mopszucht unter meinem Lieblingsgütesiegel.

Mickey48
16.02.2013, 12:06
Die Puggles die ich getroffen habe sind alle klasse, sportlich, fit und top im Wesen.

Schade, dass die nicht zur Gesundzucht bei den Reinzuchtidioten im VDH zugelassen sind.

:lach4:

Wenn die "Designer" nicht jedesmal Mops und Beagle sondern auch mal konsequent die F1 Generationen untereinander verpaaren würden bis zur F5 Generation oder wie viele die FCI fordert, würden sie eine reele Chance auf Anerkennung haben, die Labradoodle wurden auch schon vom australischen Kennel Club anerkannt, weil sie nicht immer nur Labrador und Pudel aufeinandersetzten und eine gewisse Einheitlichkeit erreichen konnten.

Leider habe ich hier gleich drei "Züchter" in der Nähe, deren Welpen zwar eine längere Schnauze, aber Nasenlöcher wie Lord Voldemort (Beispielild (http://images3.wikia.nocookie.net/__cb20100701193244/harrypotter/images/thumb/1/1c/Tomdh.jpg/250px-Tomdh.jpg)) haben, total überdreht, weil sie nicht können wie sie müssten, Patella Luxation, PRA und Cauda Equina serienmäßig, drei sind einseitig taub.
Wenn sich Jemand auf die Fahne schreibt "gesündere Möpse" zu züchten, soll er dies bitte auch tun und nicht nur einen Mops mit Beaglekopf, -Größe und und -Rute kreieren, denn das ist einfach nur Besch*ss und nicht im Sinne der Hunde.

Scotti
16.02.2013, 14:08
Jupp, dann entsteht nämlich ein jagend wollender Mops der nicht jagen kann weils die Kondition nicht zulässt.
Die Größe der Nasenlöcher ist auch nicht immer aussagekräftig, wenns dahinter zu eng ist, bringen die nämlich auch nichts wenn sie tellergross sind.
Ob man eine Rasse nun im großen Verein anerkennen muss, da bin ich zwiegespalten.

Peppe
17.02.2013, 17:14
Welches ist denn jetzt der kleinste Molosser ?
Ich hätte auch auf Mops getippt.
Das man im Alter eine kleinere Rasse möchte kann ich verstehen.
Unsere Bobtailhündin kann kaum noch laufen und die ist schon schwer zu tragen. Bei einem größeren Hund sollte man einfach auch ebenerdig wohnen. Jede Stufe wird sonst zur Qual.

Peppi
18.02.2013, 05:49
Scotti und Mickey, Ihr habt völlig falsche Vorstellungen von einem "normalen" Mops. Glaubt Ihr die liegen in der Ecke und röcheln vor sich hin und dann kommt dieses "unbändige" Beagle Wesen, was da 50/50 den Charakter verändert und dieses Wesen sich nun auch mal bewegen will - im Gegensatz zu vorher?

No! :boese3:


Geht mal auf ein Mopstreffen. Und ich meine keines, wo alte dicke Frauen Ihre Möpse mit Pralinen füttern. Dann versteht Ihr auch, dass die Populär-Gegenargumente für'n Popo sind.

:lach4:

bx-junkie
18.02.2013, 05:55
Ich hab mir jetzt mal einen Puggle angeschaut (auf einer willkürlich ausgesuchten HP) nun weiß ich wenigstens wie die aussehen :D
Mir gefallen die eigentlich recht gut, wobei die Nase immer noch sehr kurz ist...nicht wie bei einem Mops, aber eben doch recht kurz...ansonsten sehen die eben wirklich aus wie Mischungen aus Mops und Beagle...also kein eigenständiges Aussehen.
Ob die nun wirklich gesünder, schneller und fitter sind als Möpse vermag ich nicht zu beurteilen, ich kenne schliesslich keinen...was mich nur entsetzt hat...die Rasse ist doch recht "jung" und auch noch nicht so bekannt, oder? Aber Puggle in Not gibt es schon :(
Das aber nur nebenbei und ohne Wertung bemerkt...

Hier mal die HP
http://www.puggle-treffen.de/gute-puggle-z%C3%BCchter/

Leeloocat
18.02.2013, 06:02
Kann das sein, das ihr das Eingangspost nicht richtig gelesen habt?
Mrs.Puggle fragt nicht nach Puggles sie hat doch einen, oder versteh ich das falsch? Deshalb würde die Diskussion über diese Rasse dann eigentlich in ein neues Thema gehören.
Sie fragt welches die kleinste Molosserrasse ist. Ich weiß es nicht, würde es aber gerne erfahren.

Und Mrs. Puggle: herzlich Willkommen hier

bx-junkie
18.02.2013, 06:10
Zurück zum Thema: wer kennt die (lt. FCI) kleinste molossoide Hunderasse? Ich bin gespannt ...

Soviel wie ich weiß ist das der Mops...

Was ist also geblieben vom "Mastuin", vom Molosser aus Epirus?
Schon vom Beginn der Kynologie an gibt es für große Hunde mit breitem Fang und mehr oder weniger loser Haut, den Terminus "molossoid". Dazu gehören zum Beispiel:
Die Deutsche Dogge, der Deutsche Boxer, der Rottweiler, alle Schweizer Sennenhunde, der Boston Terrier, die englische und die französische Bulldogge sowie als kleinster Vertreter der Mops.

Quelle (http://www.club-molosser-deutschland.de/molosser/molosser.htm)

Sanny
18.02.2013, 06:24
Als kleinste molosside Rasse hätte ich auch den Mops gesehen.

Wobei ich mich Peppi anshcließen muss. Alle Möpse die ich kenne und sehe und die nicht komplett verzogen und verfettet sind, sind sogar regelrecht Sportskanonen. Die Atmung klingt dabei meist furchtbar :( aber rennen tun die trotzdem wie verrückt.

Dega
18.02.2013, 06:35
Beim Rütter war mal ein Puggle, der von seinem Herrchen"Erbsenhirn" genannt wurde. Ist schon eine Weile her :lach4:
Der Hund konnte tatsächlich nix, das lag aber nicht am Hund.

Guayota
19.02.2013, 20:53
Ich hätte den Mops respektive die Französische Bulldogge für den kleinsten Molosser gehalten...

Mal ernsthaft: Der French Bulldog ist doch ne Bulldogge!:) Und Bulldoggen sind doch keine Molosser, oder? Die können vielleicht molossoid sein, aber doch keine Molosser!? Und der Mops geht doch auch eher in die Richtung Bulldog Pugdog:D...oder Pekinese - ist doch (ungefähr) das Gleiche mit Fell drumrum - sind das auch Molosser? Pekinesen?
Welcher ist der dünnste Molosser? Saluki oder so?:D

Ich befürchte beim Mops, dass die überwiegende Zahl seiner "Fans" eben genau auf die Übertreibungen und Überzüchtungen steht...und dass die nicht auf MopsX wechseln werden. Traurigerweise.

Ich persönlich würde mir keine Sorgen machen bei so einem Mix (gesundheitlich) bzw. stünde ich vor der Wahl FCI oder KC Mops oder MopsX müsste ich ehrlich gesagt nicht lange nachdenken...also wenn das sein müsste...

Peppi
20.02.2013, 06:21
Ich befürchte beim Mops, dass die überwiegende Zahl seiner "Fans" eben genau auf die Übertreibungen und Überzüchtungen steht...und dass die nicht auf MopsX wechseln werden. Traurigerweise.


Das liegt aber auch zum großen Teil am Image und den Märchen, die um solche "Einzüchtungen" verbreitet werden. (siehe auch hier, mit der Bewegung und dem Beagle). Natürlich wie immer auch an Kohle... brauchen wir nicht drüber streiten.

Deshalb darf man nie aufhören aufzuklären und im Zweifelsfall hoffen, dass der Gesetzgeber irgendwann "stop" sagt. :lach4:


Ich würde mir wünschen, man würde gemeinsam fördern, daß die kleinen anundpfirsich quierliegen Kerlchen, wieder einen vernünftigen Körper bekämen, in dem sie leben dürfen.

Impressum - Datenschutzerklärung