PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BM (11 Monate) lässt sich ohne Leine nicht abrufen!


kleiner Vampir
29.01.2013, 18:33
Hallo, ich habe ein großes Problem mit meinem BM ( 11 Monate ) ohne Leine !!!
Sobald er ohne Leine ist hört er nicht mehr und kaspert rum , rennt zu anderen Hunden und Menschen ...
Und das auf Feldwegen weit von jeder Straße entfernt !!! Wie kann ich meinem Hund nur beibringen nicht wegzurennen und nicht zu anderen Hunden zu rennen ( die im übrigen alle schiss vor dem Dicken ,haben da er so zappelig angestürmt kommt ) ...
Nach diesenm ersten Versuch habe ich ihn nie mehr ohne Leine laufen lassen aus Angst das er wegläuft und ihm etwas passiert ( vor ein Auto rennt ,in den Wald , nicht mehr nach hause findet ,... )
Hilfe , denn im August haben wir mit meinem Dicken den Hundeführerschein und die Prüfung vor uns :(
Das was er nicht kann ist halt ohne Leine laufen auf mich dann noch hören und bei mir bleiben !!!
Alles andere wie Sitz , Platz , bleib , kann er und da hört er auch - nur ohne Leine in Freiheit kann ich das knicken ...
Wir wohnen auf einem Dorf sehr ruhig und schön gelegen für einen Hund ( viel Felder und Wege , Wald , ... also stressig ist es hier beim Gassi gehen nicht und ich versuche immer alles in Ruhe mit ihm zu machen damit er nicht aufgedreht ist und bsser hört aber nichts Hilft - Leckerei bekommt er für jedes mal wo er hört , kann mir jemand mit Molosser Erfahrung hier vielleicht weiter helfen ?
Ich Danke euch schon mal im Voraus für eure Hilfe
LG
Ramona

Mrs. Brightside
29.01.2013, 18:44
Habt ihr schon mal mit einer Schleppleine trainiert?
Das wäre meine erste Wahl, neben einem guten Hundetrainer.;)
Zudem ist er jetzt in der "Sturm und Drang"-Phase und testet ungemein aus..

Hast du den Hund von Welpenbeinen an?
Wenn ja, wieso hast du ihm da das Kommen nicht beigebracht?

kleiner Vampir
29.01.2013, 18:48
Vielleicht sollte ich noch dazu schreiben das Dusty noch nie agressiv war und sich sogar von anderen Hunden beißen lassen hat ! Er ist ein gutmütiger dicker Kerl !

Dazu kommt noch das als Baby mit neun Wochen zu uns in die Familie gekommen ist und vorher keine Konsequenz von seiner Mutter gelernt hat da sie verstorben ist ( Kaiserschnitt ) und er wie seine Geschwister rumrennen konnten wie sie wollten ohne hören zu müssen , bzw . gestoppt / korrigiert in ihrem Verhalten zu werden !!!

In der Hundeschule war er schon mit 12 Wochen doch bis heute keine Chance das er hört wenn andere Hunde da sind da er alles vergisst und nur noch zu denen will ... :(

kleiner Vampir
29.01.2013, 18:51
Wie schon geschrieben als Welpe hörte er schon ohne Leine nicht und er wurde ohne Mutter aufgezogen und kannte es nicht zurecht gewiesen zu werden oder gestoppt zu werden :(
das war sehr schwer und ist es teilweise heute noch mit ihm ...
Jeden Tag aufs neue : Hallo Dusty ich hänge an der Leine nicht dran sondern wir gehen zusammen und ich führe dich / zeige dir den Weg !!!

Schnuck-Schnuck
29.01.2013, 19:15
Habt ihr schon mal mit einer Schleppleine trainiert?
Das wäre meine erste Wahl, neben einem guten Hundetrainer.;)
Zudem ist er jetzt in der "Sturm und Drang"-Phase und testet ungemein aus..


:ok:
Ansonsten lass ihn besser an der Leine. Auch ihr könntet mal an den "Richtigen" geraten und dann wäre die "lustigste" Beißerei im Gange. Ich hoffe du wohnst nicht in meiner Gegend.Du hast eine Verantwortung dem Hund und anderen gegenüber. Und bei dem üblichen Spruch " Meiner macht nichts" könnte ich durchdrehen,vielleicht macht ja meiner was.

kleiner Vampir
29.01.2013, 19:23
Ja , ich würde ihn ja an der Leine lassen da es für uns OK wäre !
Der Grund das er ohne Leine FREI und Abrufbar sein soll ist der Hundeführerschein im August , denn das ist eine der Aufgaben in der Prüfung und das müssen sogar ein Chiwawa können ...

Schnuck-Schnuck
29.01.2013, 19:29
Ja , ich würde ihn ja an der Leine lassen da es für uns OK wäre !
Der Grund das er ohne Leine FREI und Abrufbar sein soll ist der Hundeführerschein im August , denn das ist eine der Aufgaben in der Prüfung und das müssen sogar ein Chiwawa können ...

Ich weiß nicht ob dir Ratschläge aus der Ferne helfen können. Such dir einen kompetenten Hundetrainer,gerade wenn die Zeit so drängt.

Leeloocat
29.01.2013, 19:31
Habt ihr schon mal mit einer Schleppleine trainiert?
Das wäre meine erste Wahl, neben einem guten Hundetrainer.;)
Zudem ist er jetzt in der "Sturm und Drang"-Phase und testet ungemein aus..

Das wäre auch meine Empfehlung. Hab damit bei dem Hund (Labrador-Deutsch Langhaar-Mix) den ich vor Paula (Boerboel) hatte gute Erfolge. Der war nämlich auch immer weg wenn er von der Leine war. Jagdtrieb. Bei Paula hab ich das dann gleich von Anfang an ins Training aufgenommen.

kleiner Vampir
29.01.2013, 19:45
Ja, das mit der Schleppleine 10 Meter hat sehr gut geklappt ;)
leider ist er so schlau und weiß genau wann weder Schleppleine noch langlaufleine oder sonst etwas im Einsatz ist :traurig: und genau dann legt er los !!!
Mal sehen wie es weiter geht denn ihr habt ja alle recht damit das er jetzt eh in einem schwierigen Alter ist und der Hundeschullehrer meinet es ist zur Zeit( von seinem Alter ) so als ob er ein pupertierender Teenager mit halb runter gelassener Hose erzogen werden muss und die wollen nicht hören !!!
Na ja sag ich da mal nur ...

Aber eins ist klar das alle Hunde nach ihrer Teenager Zeit ( nennen wir es mal so ) besser auf Komandos hören !!!
Die Hoffnung stirbt zuletzt ...

kleiner Vampir
29.01.2013, 19:52
:ok:
Ansonsten lass ihn besser an der Leine. Auch ihr könntet mal an den "Richtigen" geraten und dann wäre die "lustigste" Beißerei im Gange. Ich hoffe du wohnst nicht in meiner Gegend.Du hast eine Verantwortung dem Hund und anderen gegenüber. Und bei dem üblichen Spruch " Meiner macht nichts" könnte ich durchdrehen,vielleicht macht ja meiner was.

Da hast du völlig recht und ich finde es auch blöd wenn ich doch Verantwortung übernehmen will aber ich vom Staat dazu gezwungen werde meinen Hund frei laufen zu lassen damit er eine Prüfung besteht die Pflicht ist ...
Danach würde ich ihn eh nicht ohne Leine laufen lassen , denn in einem Tier steckt man nie drin !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und ich hasse die Besitzer die sagen meiner macht nichts und dann stürmen sie auf meinen angeleinten Hund und beißen ihn °!!!
Gott sei Dank ist mein Hund so gutmütig das er noch nie zurück gebissen hat oder auch nur im entverntesten agressiv ist !!!
Aber das ist immer so andere " scheißen " darauf wenn ich von weitem rufe das sie auf ihren hund bitte aufpassen sollen und dann wird meiner gebissen da ihre Hunde ja nichts tun :boese1:
Von daher verstehe ich dich völlig !!!
PS : Toll sind auch immer die Leute die von weitem schon rufen das ist ja ein KAMPFHUND und sich dann wundern das er sitz macht alle vorübergehen und er sich Schwanzwedelnd und Pfote hebend freut ...

Marti
29.01.2013, 20:10
Ich würde das Abrufen erstmal mit einem neuen Kommando belegen und es komplett neu aufbauen (vielleicht erstmal mit einem Fachmann). Dann würde ich ihn nur noch auf dem Spaziergang füttern, also dass er sein komplettes Futter nur noch fürs Herankommen und absitzen bekommt.
Dann würde ich das Futter Schritt für Schritt abbauen (nur noch jedes zweite oder dritte Mal, aber trotzdem weiter loben) und das Kommando absichern (z.B. Schleppleine).
Er darf nie Erfolg haben, wenn er dein Kommando ignoriert. Erst wenn absolut sicher bist, dass du deinen Hund soweit unter Kontrolle hast, würde ich die Ablenkung erhöhen. Wenn dies klappt würde ich ihn in eingezäumten Gelände ableinen bzw. die Leine zunächst am Hund lassen, aber fallenlassen.

Grundsätzlich würde ich mir aber auch mal Gedanken machen, warum sich dein Hund offensichtlich ohne Leine nicht für dich interessiert. Beschäftigst du dich beim Spazierengehen mit deinem Hund?

sina
29.01.2013, 20:59
Vielleicht sollte ich noch dazu schreiben das Dusty noch nie agressiv war und sich sogar von anderen Hunden beißen lassen hat ! Er ist ein gutmütiger dicker Kerl !
:(

Da würde ich sehr sehr vorsichtig sein, siehe Heder und auch meine war mit 11Monaten eine ganz umgängliche Maus, bis ihr ein kleiner Kläffer an den Hals gegangen ist!
Lass ihn an der langen Leine und füttere ihn aus der Hand. Mach DICH interessant und arbeite an eurer Bindung, dann klappt es auch mit Dusty!
Weiter viel Freude mit Deinem Süßen, viel spielerisch üben und trotzdem ein Auge auf andere kleine Hunde haben!

Renate A.
29.01.2013, 21:32
Ja, das mit der Schleppleine 10 Meter hat sehr gut geklappt ;)
leider ist er so schlau und weiß genau wann weder Schleppleine noch langlaufleine oder sonst etwas im Einsatz ist :traurig: und genau dann legt er los !!!
...

Wenn man mit einer Schleppleine arbeitet, macht man sie nicht einfach mal dran und mal ab, die Hunde sind ja nicht dumm...

ich würde Euch dringend einen guten Hundetrainer empfehlen, der Euch den richtigen Einsatz einer Schleppleine und den korrekten Aufbau einers Abbruch- und Rückrufkommandos zeigt :lach4:

heder
30.01.2013, 09:13
Seh ich genauso wie Sina. Du musst einfach interessanter sein als das Umfeld. seis mit Futter, herumkaspern, Spielen oder was auch immer. Und dann auf jeden Fall ab in die Huschu. Ignoranz in solchen Situationen kann auch auf fehlende Bindung zurückzuführen sein. Und Bindung erreicht man durch Vertrauen und Aufmerksamkeit.

Und nur mal so, ein BM mit 11 Monaten, der gerade dabei ist, sich selbst und die ganze Welt bewußt zu entdecken, der leidet schon mal sehr ausgiebig an kompletten Gehörverlust, vergisst seinen Namen und denkt, er wäre der größte.
Hutch ist jetzt 2 Jahre alt, immer noch pubertär und weißt hier und da auch noch die Sympthome der Schwerhörigkeit oder der Ignoranz auf. Ich weiss aber in dieser Situation, wie ich mich für Ihn dann so interessant machen kann, das dann alles andere drumherum egal ist.
Muss nur immer schauen, das es keiner sieht, sonst würden die sofort mit der Jacke, die hinten geknöpft wird, kommen:D:lach3:

Peppi
30.01.2013, 09:17
Ich weiss aber in dieser Situation, wie ich mich für Ihn dann so interessant machen kann, das dann alles andere drumherum egal ist.

:shake:

Mrs. Brightside
30.01.2013, 14:29
Ich würde das Abrufen erstmal mit einem neuen Kommando belegen und es komplett neu aufbauen (vielleicht erstmal mit einem Fachmann). Dann würde ich ihn nur noch auf dem Spaziergang füttern, also dass er sein komplettes Futter nur noch fürs Herankommen und absitzen bekommt.
Dann würde ich das Futter Schritt für Schritt abbauen (nur noch jedes zweite oder dritte Mal, aber trotzdem weiter loben) und das Kommando absichern (z.B. Schleppleine).
Er darf nie Erfolg haben, wenn er dein Kommando ignoriert. Erst wenn absolut sicher bist, dass du deinen Hund soweit unter Kontrolle hast, würde ich die Ablenkung erhöhen. Wenn dies klappt würde ich ihn in eingezäumten Gelände ableinen bzw. die Leine zunächst am Hund lassen, aber fallenlassen.

Grundsätzlich würde ich mir aber auch mal Gedanken machen, warum sich dein Hund offensichtlich ohne Leine nicht für dich interessiert. Beschäftigst du dich beim Spazierengehen mit deinem Hund?

:ok:
Richtig, ein anderes Kommando muss her!
Schleppleinentraining macht man so lange bis das Abrufen klappt! (Jagdambitionierte Hunde mal ausgenommen)

Übrigens finde ich es sehr schade, dass du deinen jungen Hund in so einer tollen Lage (da bin ich echt neidisch) nicht frei laufen lassen willst..
Hundgerecht ist das leider nicht..

kleiner Vampir
01.02.2013, 21:05
Vielen Dank für deine Tipps :)
das klingt nach einem guten Plan ( nur noch aus der Hand beim Gassi gehen füttern ,... )
Es ist so das der Hund zu Hause immer bei mir ist , er mir ständig nach läuft und immer hört auf alle Komandos ( sitz, bleib , lauf , platz , hier , gib pfote , ... >) nur wenn er andere Hunde sieht ist es vorbei - ohne Leine zumindest :(
und das sieht dann so aus das er weder mitbekommt was ich rufe , noch was um ihn rum passiert oder nicht passiert er rennt wie ein " Hase " immert witer und ist im schlimmsten Fall weg - schnief das darf nie passieren !!!
Ohne Leine gibt er alles - da er weiß er muß nicht hören da er nicht aufzuhalten ist ohne Leine !!!
Im Garten bei uns läßt er sich auch jdes mal abrufen und das ohne Probleme nur sobald er weiß ihm kann keiner was und er ist der Chef zeigt er es auch !!! LEIDER





Ich würde das Abrufen erstmal mit einem neuen Kommando belegen und es komplett neu aufbauen (vielleicht erstmal mit einem Fachmann). Dann würde ich ihn nur noch auf dem Spaziergang füttern, also dass er sein komplettes Futter nur noch fürs Herankommen und absitzen bekommt.
Dann würde ich das Futter Schritt für Schritt abbauen (nur noch jedes zweite oder dritte Mal, aber trotzdem weiter loben) und das Kommando absichern (z.B. Schleppleine).
Er darf nie Erfolg haben, wenn er dein Kommando ignoriert. Erst wenn absolut sicher bist, dass du deinen Hund soweit unter Kontrolle hast, würde ich die Ablenkung erhöhen. Wenn dies klappt würde ich ihn in eingezäumten Gelände ableinen bzw. die Leine zunächst am Hund lassen, aber fallenlassen.

Grundsätzlich würde ich mir aber auch mal Gedanken machen, warum sich dein Hund offensichtlich ohne Leine nicht für dich interessiert. Beschäftigst du dich beim Spazierengehen mit deinem Hund?

kleiner Vampir
01.02.2013, 21:10
Tja das mit der tollen Gegend hilft leider auch nichts wenn mein Hund weg läuft - alleine diese Vorstellung ist der blanke Horror !!!
Hier ist neulich mal wieder eine Hündin im Wad weggelaufen , die war 3 Tage verschwunden :( !!!
Die Besitzer haben ihre Hündin dann mit " Suchhunden " suchen lassen und Erfolg gehabt :)
Oh man , unserer Rottweiler haben alle diese Probleme nicht gehabt - da sie nie einen solchen Dickkopf hatten , lach !!!
Ich bleibe dran und hoffe das er mit dem Alter weiter dazu lernt und ruhiger wird !!!

PS : Wir haben einen Garten wo er laufen kann und wir unternehmen echt richtig super tolle lange Spaziergänge !!!



:ok:
Richtig, ein anderes Kommando muss her!
Schleppleinentraining macht man so lange bis das Abrufen klappt! (Jagdambitionierte Hunde mal ausgenommen)

Übrigens finde ich es sehr schade, dass du deinen jungen Hund in so einer tollen Lage (da bin ich echt neidisch) nicht frei laufen lassen willst..
Hundgerecht ist das leider nicht..

Jule69
01.02.2013, 22:22
... nur wenn er andere Hunde sieht ist es vorbei - ohne Leine zumindest :(

und das sieht dann so aus das er weder mitbekommt was ich rufe , noch was um ihn rum passiert oder nicht passiert er rennt wie ein " Hase " immert witer und ist im schlimmsten Fall weg - schnief das darf nie passieren !!!

Ohne Leine gibt er alles - da er weiß er muß nicht hören da er nicht aufzuhalten ist ohne Leine !!!



Du weißt, das er weiß.....und dennoch kennst du nicht die logische Konsequenz? Ich find das ziemlich verantwortungslos :boese1:.

Ich bin echt froh das du so weit weg wohnst und hoffe dein "Tut-Nix" begegnet nicht mal dem "Falschen" :schreck:.

bullkess
02.02.2013, 12:50
Hallo erst mal,
meine Frage zu diesem Thread wäre :
WARUM fängt Deine Erziehung mit dem Hund erst mit 11 Monaten an und nicht mit 9 Wochen als er eingezogen ist ???
Ein BM wird mal ein schwerer Hund und der sollte vom ersten Tag an erzogen werden und nicht erst mit 11 Monaten,da hat er seine ERSTE Puppertätsphase.
Kopfschüttelnd die Jeannette.

Nicol
02.02.2013, 14:05
Nicht verzweifeln: Mach Dich auf die Suche nach einem guten Hundetrainer, der zu Euch paßt! Einige gute Tipps hast Du ja schon bekommen...
Dann arbeite an einer besseren Teamarbeit zwischen Mensch und Hund. Investiere sehr viel Zeit(mind. 3-4 Stunden täglich), erlerne irgendetwas aus dem Bereich ZOS, Mantrailing o.ä. gemeinsam mit Deinem Hund!
Wir hatten schon nach wenigen Wochen gute Erfolge zusammen, die sich auch positiv auf unseren Alltag auswirken!
Rann an die Arbeit, es ist nie zu spät! Ich habe einen 10jährigen Zwergpinscher vor drei Monaten aufgenommen mit starken Bindungsstörungen! Er ist jetzt ein umgänglicher, aufmerksamer Kerl geworden! (Zugegeben ist ja auch kein Molosser ;-)!)

Leyana
02.02.2013, 23:05
Ok, wenn man vom professionellen Trainer, den ihr euch suchen solltet, mal absieht:

Konditionier ihn auf eine Pfeife (einfache Trillerpfeife).

Übe zuerst in eurem Garten ohne Ablenkung, wenns dort sitz draußen an der Schlepp und wenn das hinhaut ohne Leine. Ablenkung nur langsam steigern.

Aufbau folgendermaßen: Schnapp dir was total Leckeres, was er sonst nicht so bekommt (wir nehmen Leberkäse bzw Würstel), in kleinen mundgerechten Happen. Die ersten paar Mal läufst du weg und lockst ihn zu dir (laufen, winken, klatschen-mach dich dabei ruhig zum Affen, hauptsache du bist interessant). Wenn er zu dir läuft und du dir ganz sicher bist(!), dass er zu dir kommt, pfeifst du - ist er bei dir, gibts das Leckerli.

Das machst du ein paar Mal hintereinander, solange die Motivation bei ihm da ist. Wichtig ist nur, das er den Pfiff mit dem Leckerli in Zusammenhang bringt, was in der Regel sehr schnell geht. Außerdem ist es ganz ganz wichtig, dass du am Anfang nur dann pfeifst, wenn du ganz ganz sicher weißt, dass er kommt.

Ich drück euch die Daumen, ihr kriegt das sicher hin - einen Trainer würd ich mir an eurer Stelle trotzdem unbedingt dazuholen!

Bullmastiff76
03.02.2013, 08:50
Hi...unser Otis ist auch ein BM...selbes Alter.
Setzte mit liebevoller Konsequenz früh genug Grenzen. Lass dich nicht dominieren. Und besuche regelmäßig eine Hundeschule. Wir erleben ähnliches...und die Schleppleine hilft doch sehr.
BM haben nen dicken Kopp...und überlegen erstmal ausgiebig wenn ein Komando kommt. Trainiere mit Praibag und arbeite konsequent an den Komandos. Am besten wenn er etwas Kohldampf hat. Lobe überschwenglich wenns gut läuft.
Und lerne den Burschen auch mal zu ignorieren...sie sind extrem fordernd...auch wenn wir es nicht so erkennen. Wer berührt..dominiert.
Viel Spaß mit dieser phantastischen Rasse ( bei uns in NRW 600€ Steuern weil Anlagehund)
André

sina
03.02.2013, 13:22
Ok, wenn man vom professionellen Trainer, den ihr euch suchen solltet, mal absieht:

Konditionier ihn auf eine Pfeife (einfache Trillerpfeife).

Übe zuerst in eurem Garten ohne Ablenkung, wenns dort sitz draußen an der Schlepp und wenn das hinhaut ohne Leine. Ablenkung nur langsam steigern.

Aufbau folgendermaßen: Schnapp dir was total Leckeres, was er sonst nicht so bekommt (wir nehmen Leberkäse bzw Würstel), in kleinen mundgerechten Happen. Die ersten paar Mal läufst du weg und lockst ihn zu dir (laufen, winken, klatschen-mach dich dabei ruhig zum Affen, hauptsache du bist interessant). Wenn er zu dir läuft und du dir ganz sicher bist(!), dass er zu dir kommt, pfeifst du - ist er bei dir, gibts das Leckerli.

Das machst du ein paar Mal hintereinander, solange die Motivation bei ihm da ist. Wichtig ist nur, das er den Pfiff mit dem Leckerli in Zusammenhang bringt, was in der Regel sehr schnell geht. Außerdem ist es ganz ganz wichtig, dass du am Anfang nur dann pfeifst, wenn du ganz ganz sicher weißt, dass er kommt.

Ich drück euch die Daumen, ihr kriegt das sicher hin - einen Trainer würd ich mir an eurer Stelle trotzdem unbedingt dazuholen!

:ok: Das wirkt Wunder!

@ Bullmastiff 67, Du erwähnst nun schon wieder die Hundesteuer, scheinst ein echtes Problem damit zu haben.
Es ist viel Geld aber darüber macht man sich vorher schlau und jammert nicht rum wenn der Hund da ist.

Sorry Ramona:sorry:

Scotti
03.02.2013, 16:26
Wer berührt..dominiert.


Wie meinen?

bx-junkie
03.02.2013, 17:10
Wie meinen?

pruuuust :D

Peppi
03.02.2013, 18:11
Ach, daher Domina... :devilgirl:

:D

Scotti
03.02.2013, 18:19
:feminist:

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:33
Hallo , falls du es nicht gelesen hast :
er ist mit 12 Wochen zur Welpenschule gegangen und auch danach zur Junghunggruppe in die Welpenschule !!!
Und das jedes Mal !!!
Also was nun ?
Das ist ja wohl ein Witz von dir zu behaupten das erst jetzt mit seiner Erziehung angefangen wurde !!!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil und sorry es ist keine Hilfe und auch nicht gedacht andere Leute hier zu beleidigen !!!
Also wirklich !!!
Und daher liebe Jeanette bin ich ja so enttäuscht das es mit dem Freilauf nicht klappt / ich habe alles versucht und bin weiter für jeden Tipp dankbar !!! Esliegt wohl mehr daran das er keine Mutter hatte und nie in seinem Verhalten konsequent korrigiert oder zurecht gewiesen werden konnte !!! Leider :(
Aber bitte , ich würde mich wirklich über jede Idee freuen nur bitte keine Beleidigungen ... und erst mal alles lesen !!!
Danke
LG


Hallo erst mal,
meine Frage zu diesem Thread wäre :
WARUM fängt Deine Erziehung mit dem Hund erst mit 11 Monaten an und nicht mit 9 Wochen als er eingezogen ist ???
Ein BM wird mal ein schwerer Hund und der sollte vom ersten Tag an erzogen werden und nicht erst mit 11 Monaten,da hat er seine ERSTE Puppertätsphase.
Kopfschüttelnd die Jeannette.

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:34
Ja ... so fühle ich mich dann :(




:feminist:

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:37
Vielen Dank für deine Tipps :ok:
ich bin wirklich an jeder Idee die uns weiter bringen kann interessiert !!!
LG


Ich würde das Abrufen erstmal mit einem neuen Kommando belegen und es komplett neu aufbauen (vielleicht erstmal mit einem Fachmann). Dann würde ich ihn nur noch auf dem Spaziergang füttern, also dass er sein komplettes Futter nur noch fürs Herankommen und absitzen bekommt.
Dann würde ich das Futter Schritt für Schritt abbauen (nur noch jedes zweite oder dritte Mal, aber trotzdem weiter loben) und das Kommando absichern (z.B. Schleppleine).
Er darf nie Erfolg haben, wenn er dein Kommando ignoriert. Erst wenn absolut sicher bist, dass du deinen Hund soweit unter Kontrolle hast, würde ich die Ablenkung erhöhen. Wenn dies klappt würde ich ihn in eingezäumten Gelände ableinen bzw. die Leine zunächst am Hund lassen, aber fallenlassen.

Grundsätzlich würde ich mir aber auch mal Gedanken machen, warum sich dein Hund offensichtlich ohne Leine nicht für dich interessiert. Beschäftigst du dich beim Spazierengehen mit deinem Hund?

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:39
Ja , Danke ;)
er ist wirklich wenn er keine Lust hat ein richtig sturer Esel ...
Aber eben ganz oft ein Hund der hört ;) ... und konsequent bin ich immer bei ihm !!!
Danke für deine Hilfe
LG



Hi...unser Otis ist auch ein BM...selbes Alter.
Setzte mit liebevoller Konsequenz früh genug Grenzen. Lass dich nicht dominieren. Und besuche regelmäßig eine Hundeschule. Wir erleben ähnliches...und die Schleppleine hilft doch sehr.
BM haben nen dicken Kopp...und überlegen erstmal ausgiebig wenn ein Komando kommt. Trainiere mit Praibag und arbeite konsequent an den Komandos. Am besten wenn er etwas Kohldampf hat. Lobe überschwenglich wenns gut läuft.
Und lerne den Burschen auch mal zu ignorieren...sie sind extrem fordernd...auch wenn wir es nicht so erkennen. Wer berührt..dominiert.
Viel Spaß mit dieser phantastischen Rasse ( bei uns in NRW 600€ Steuern weil Anlagehund)
André

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:47
:ok:
Danke ich bin dabei alle Tipps zu testen und es wird mit Sicherheit helfen !!!
:kicher:



Ich würde das Abrufen erstmal mit einem neuen Kommando belegen und es komplett neu aufbauen (vielleicht erstmal mit einem Fachmann). Dann würde ich ihn nur noch auf dem Spaziergang füttern, also dass er sein komplettes Futter nur noch fürs Herankommen und absitzen bekommt.
Dann würde ich das Futter Schritt für Schritt abbauen (nur noch jedes zweite oder dritte Mal, aber trotzdem weiter loben) und das Kommando absichern (z.B. Schleppleine).
Er darf nie Erfolg haben, wenn er dein Kommando ignoriert. Erst wenn absolut sicher bist, dass du deinen Hund soweit unter Kontrolle hast, würde ich die Ablenkung erhöhen. Wenn dies klappt würde ich ihn in eingezäumten Gelände ableinen bzw. die Leine zunächst am Hund lassen, aber fallenlassen.

Grundsätzlich würde ich mir aber auch mal Gedanken machen, warum sich dein Hund offensichtlich ohne Leine nicht für dich interessiert. Beschäftigst du dich beim Spazierengehen mit deinem Hund?

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:48
:ok:
Richtig
Vielen Dank



Da würde ich sehr sehr vorsichtig sein, siehe Heder und auch meine war mit 11Monaten eine ganz umgängliche Maus, bis ihr ein kleiner Kläffer an den Hals gegangen ist!
Lass ihn an der langen Leine und füttere ihn aus der Hand. Mach DICH interessant und arbeite an eurer Bindung, dann klappt es auch mit Dusty!
Weiter viel Freude mit Deinem Süßen, viel spielerisch üben und trotzdem ein Auge auf andere kleine Hunde haben!

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:51
Gröööööööööööööööööhl , das kenne ich ...
aber anscheinend muß ich das mal mehr ausbauen !!!
Danke schön für deine nette Antwort und deiner Hilfe ;)




Seh ich genauso wie Sina. Du musst einfach interessanter sein als das Umfeld. seis mit Futter, herumkaspern, Spielen oder was auch immer. Und dann auf jeden Fall ab in die Huschu. Ignoranz in solchen Situationen kann auch auf fehlende Bindung zurückzuführen sein. Und Bindung erreicht man durch Vertrauen und Aufmerksamkeit.

Und nur mal so, ein BM mit 11 Monaten, der gerade dabei ist, sich selbst und die ganze Welt bewußt zu entdecken, der leidet schon mal sehr ausgiebig an kompletten Gehörverlust, vergisst seinen Namen und denkt, er wäre der größte.
Hutch ist jetzt 2 Jahre alt, immer noch pubertär und weißt hier und da auch noch die Sympthome der Schwerhörigkeit oder der Ignoranz auf. Ich weiss aber in dieser Situation, wie ich mich für Ihn dann so interessant machen kann, das dann alles andere drumherum egal ist.
Muss nur immer schauen, das es keiner sieht, sonst würden die sofort mit der Jacke, die hinten geknöpft wird, kommen:D:lach3:

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:53
Sehr hilfreich !!!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil ...
Erst mal alles lesen und dann nachdenken bevor man solche Kommis postet !!!

Du weißt, das er weiß.....und dennoch kennst du nicht die logische Konsequenz? Ich find das ziemlich verantwortungslos :boese1:.

Ich bin echt froh das du so weit weg wohnst und hoffe dein "Tut-Nix" begegnet nicht mal dem "Falschen" :schreck:.

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:55
Ich Danke dir ganz herzlich für deine Ideen und deine Hilfe :ok:
das macht mut ...
LG




Nicht verzweifeln: Mach Dich auf die Suche nach einem guten Hundetrainer, der zu Euch paßt! Einige gute Tipps hast Du ja schon bekommen...
Dann arbeite an einer besseren Teamarbeit zwischen Mensch und Hund. Investiere sehr viel Zeit(mind. 3-4 Stunden täglich), erlerne irgendetwas aus dem Bereich ZOS, Mantrailing o.ä. gemeinsam mit Deinem Hund!
Wir hatten schon nach wenigen Wochen gute Erfolge zusammen, die sich auch positiv auf unseren Alltag auswirken!
Rann an die Arbeit, es ist nie zu spät! Ich habe einen 10jährigen Zwergpinscher vor drei Monaten aufgenommen mit starken Bindungsstörungen! Er ist jetzt ein umgänglicher, aufmerksamer Kerl geworden! (Zugegeben ist ja auch kein Molosser ;-)!)

kleiner Vampir
03.02.2013, 19:56
Danke , danke , danke
ich bin so froh über all deine Tipps ...
:ok:
LG




Ok, wenn man vom professionellen Trainer, den ihr euch suchen solltet, mal absieht:

Konditionier ihn auf eine Pfeife (einfache Trillerpfeife).

Übe zuerst in eurem Garten ohne Ablenkung, wenns dort sitz draußen an der Schlepp und wenn das hinhaut ohne Leine. Ablenkung nur langsam steigern.

Aufbau folgendermaßen: Schnapp dir was total Leckeres, was er sonst nicht so bekommt (wir nehmen Leberkäse bzw Würstel), in kleinen mundgerechten Happen. Die ersten paar Mal läufst du weg und lockst ihn zu dir (laufen, winken, klatschen-mach dich dabei ruhig zum Affen, hauptsache du bist interessant). Wenn er zu dir läuft und du dir ganz sicher bist(!), dass er zu dir kommt, pfeifst du - ist er bei dir, gibts das Leckerli.

Das machst du ein paar Mal hintereinander, solange die Motivation bei ihm da ist. Wichtig ist nur, das er den Pfiff mit dem Leckerli in Zusammenhang bringt, was in der Regel sehr schnell geht. Außerdem ist es ganz ganz wichtig, dass du am Anfang nur dann pfeifst, wenn du ganz ganz sicher weißt, dass er kommt.

Ich drück euch die Daumen, ihr kriegt das sicher hin - einen Trainer würd ich mir an eurer Stelle trotzdem unbedingt dazuholen!

Peppi
04.02.2013, 06:54
Esliegt wohl mehr daran das er keine Mutter hatte und nie in seinem Verhalten konsequent korrigiert oder zurecht gewiesen werden konnte !!! Leider :(

Zumindest konnte der Grund schon einmal eruiert werden.


Frag die BM-Tipp-Geber mal wie es mit Ihren Hunden weiterging...


Und ich würde alle Tipps parallel "ausprobieren".

Ute
04.02.2013, 09:15
Zumindest konnte der Grund schon einmal eruiert werden.


Frag die BM-Tipp-Geber mal wie es mit Ihren Hunden weiterging...


Und ich würde alle Tipps parallel "ausprobieren".

Peppi :boese3: :kicher:

sina
04.02.2013, 15:05
Zumindest konnte der Grund schon einmal eruiert werden.


Frag die BM-Tipp-Geber mal wie es mit Ihren Hunden weiterging...


Und ich würde alle Tipps parallel "ausprobieren".

Ich hab mich oft zum Affen gemacht als meine Bande jung war.:party1:
Sehr anstrengend war es bei meinem EB.
Jetzt trägt es aber Früchte und sie sind alle sehr gebunden und laufen nicht einfach los.
Ein paar Schritte vor mir und es wird sich schon umgedreht wo ich bin...es kann ja auch heute noch passieren das ich plötzlich verschwunden
bin und hinter einem Baum stehe!:D

bullkess
04.02.2013, 20:40
@Bullmastiff76,
das Beleidigen überlasse ich anderen die sind geübter darin.
Aber was die Erziehung eines Welpen mit dessen verstorbener Mutter zu tun hat ist mir ein echtes Rätsel.
Du bist jetzt seine " Mutter " und hast die Aufgabe der Erziehung mit seinem Einzug bei Dir übernommen.
Hundeschulen können eine Hilfe sein,sie nehmen Dir aber nicht die Verantwortung ab.
Im Interesse des Hundes,triff die richtigen Entscheidungen,sonst trägt er die Konsequenzen.
Es grüßt die Jeannette :lach3:

Rangkilo12
05.02.2013, 08:12
Hallo,

vielleicht beruhigt es dich... Wir haben einen Bullmastiff-Mix. Wir haben ihn erst mit 7 Monaten bekommen (Scheidungshund) und er hat auch immer super gehorcht, aber jetzt (11 Mon. :)) fängt er auch bissl an, außer der Reihe zu tanzen, wenn einen anderen Hund sieht, hört er uns nicht mehr! Natürlich bin ich dementsprechend aufmerksam, dass ich immer schneller bin als der Hund, aber des ist ja nicht Sinn der Sache. Ich denke, dass wir bestimmt noch nicht die optimale Bindung haben (weil eben erst Besitzerwechsel mit 7 mon.) Aber es ist auch nicht so einfach, denn grad bei diesem Problem ist es schwer zu üben, da man selten in dieser Situation ist (dass man einen anderen Hund trifft und dann haben wir eh keine Schleppleine dran) ! Wir versuchen die Bindung mit anderen kleinen Trix (vom Tiertrainer) zu verbessern (z. B. Querbeet laufen, den Hund an der Leine, sodass er folgt, ohne dass sich die Leine spannt usw.).... Unser Tequila wird jetzt Kastriert (bevor jemand motzt, vom Tierarzt empfohlen, nix dominantes, sondern sehr ausgeprägtes Sexualverhalten). Wir üben jetzt schon fleisig, danach werden wir, wenn es nicht besser wird, mit dem Hundetrainer mal ne Stunde üben.

Grüße

susanneth
05.02.2013, 17:13
Ich hab meien Blöderich erst mit 2 jahren bekommen und er fand nicht nur Hunde interessanter sondern eigentlich alles inkl. jagen.

Vieles wird unseren Hunden ja viel zu einfach gemacht finde ich, meiner muss arbeiten um an dseinen ddummy zu kommen und wird auch bis auf Ausnahmen nur daraus ernährt um ihm klar zu machen das es da ein Abhängigkeitsverhältniss gibt, das gute daran ist das ich sonst zu faul für langweilige Unterordnung das ganz nebenbei mache da er sich auch ihm Gelände ablegen muss um zu warten, sitzen im zurückkommen.....


ich hab auch irgendwann das Rückrufkommando neu aufgebaut, mit Trillerpfeife und da meiner alles mit Action liebt bin ich nach dem pfeifen in die entgegengesetzte Richtung gerannt und habe dabei den Dummy geschmissen, das war erstmal action genug um interessanter zu sein.
ich habe allerdings auch mal Konsequenzen gezogen waren die karnickel wieder einmal interessanter als der Dummy habe ich ihn angeleint und bin so nach Hause spätestens nachmittags habe ich einen Hund der freiwillig bei Fuss geht und sich einen abschleimt um an sein Futter zu kommen.

Heutzutage können wir angeben mit dem Rückruf! Also dranbleiben

Rangkilo12
06.02.2013, 08:23
:ok: schön, da besteht also noch Hoffnung :)

susanneth
06.02.2013, 12:26
trotzdem aus der ferne nicht zu beurteilen!
ich schaue auch viel darauf wie gross der bewegungsdrang eines Hundes ist d.h. ev 1/2std radfahren bis das Hirn angeht oder erst Aufmerksamkeitsspiele fürs Hirn damit er sich konzentrieren kann...
Wenn der Hund zu Hause alles mitmacht bekommt er ev zuviel aufmerksamkeit? so das er sich draussen sagt "Die Alte hab ich immer der da ist neu und aufregend"
wenns gar nicht geht muss man ev konsequent genug sein wie von Thomas baumann (ich lauf schon mal vor) empfohlen die Schleppe 6 Monate zu benutzen

kleiner Vampir
06.02.2013, 14:06
Das machen wir grade :D !!!
Und im Moment schaut es ganz gut aus er reagiert fast immer ... aber nur mit Leine ( 6 Meter Langlaufleine ) ... mal schauen wie schnell es weiter geht !!!

kleiner Vampir
09.02.2013, 10:24
Das könnte sein :) ,
bin immer für ihn da 24 Stunden und laufe mindestens täglich 3,5 Stunden mit ihm durch den Wald , Feld ,...
Vielleicht ist er froh wenn er mich mal nicht sieht ... blöd nur das das nicht geht !!!
Aber danke für deinen tipp
LG Ramona



trotzdem aus der ferne nicht zu beurteilen!
ich schaue auch viel darauf wie gross der bewegungsdrang eines Hundes ist d.h. ev 1/2std radfahren bis das Hirn angeht oder erst Aufmerksamkeitsspiele fürs Hirn damit er sich konzentrieren kann...
Wenn der Hund zu Hause alles mitmacht bekommt er ev zuviel aufmerksamkeit? so das er sich draussen sagt "Die Alte hab ich immer der da ist neu und aufregend"
wenns gar nicht geht muss man ev konsequent genug sein wie von Thomas baumann (ich lauf schon mal vor) empfohlen die Schleppe 6 Monate zu benutzen

Bullmastiff76
13.03.2013, 18:52
Leute...hört doch mal auf mit dem pädagogischen Zeigefinger. Keiner hat im Nachhinein bei der Erziehung seines Hundes alles richtig gemacht. Es gehört Mut dazu einzugestehen das man Hilfe braucht und ein wenig Wohlwollen der "erfahrenen" Halter ist doch nicht zuviel verlangt. Jeder Hund ist wie wir sehr individuell. Ich hab nen BM der jetzt 12 Monate alt ist...und sehr ähnliche Probleme,trotz HuSchu,toller Lage und Haltung und letztendlich auch entsprechender Kompetenz. Das Wesen des BM muss ich hier nicht beschreiben,aber er wird nie der Hund für den 100% bedingungslosen Gehorsam. Er ist ein Dickkopf und scheint ein eigenes Bewertungssystem für Gehorsam zu haben....Bei den hier geschilderten alterstypischen Erziehungsproblemen immer gleich von Verantwortungslosigkeit zu sprechen und mit teilweise sehr feindseeliger Haltung zu antworten ist nicht fair,da ein Profiforum ja eigendlich die Hilfeplattform sein müsste. Gott sei Dank sind dann doch sehr gute Tips dabei. Oposition ist einfach. Und es sind in erster Linie die Bestimmungen von Menschen nach Prüfung und Rasselisten die Unsicherheit von Haltern verursacht. Mit BM in NRW weiß ich wovon ich rede. Halterkunde muss her...aber dann seit fair und teilt mit was ihr selber vielleicht auch auf dem "harten" Weg oder einen entsprechenden Mentor lernen musstet.

Louis&Coco
13.03.2013, 19:09
:wie:

Bullmastiff76
13.03.2013, 19:10
@Sina
Ja,Hundesteuer ist ein Problem, und vor allem bei festgefahrenem Schubladendenken und Rassenstigmatisierung. Wäre es nicht so,wurden viele dieser tollen Rassen nicht in Heimen versauern. Auch die legende vom "bösen" Wolf hält sich ja.
Zudem habe ich ein Haus in NRW gekauft (komme aus Niedersachsen) und war tatsächlich erschüttert darüber,das diese Willkür hier scheinbar Methode hat. Denn Beissvorfälle mit BM's gibts hier seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr...
Das Geld ist nicht der Grund,aber mein persönlicher Trigger...
Und sollen diese Rassen letztendlich Verschwinden,und alle Labbies und die jeweiligen Modehunde halten...Sorry,nicht meins. Ich liebe meinen Bullerkopp und es wird ihm an nichts fehlen,aber wir sind ein demokratischer Rechtsstaat...und dies ist mein Kreuzzug,akzeptanz und toleranz,und Aufklärung. Dummheit aus Unwissen ist keine Entschuldigung.

Impressum - Datenschutzerklärung