PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erziehung Molosser versus Labrador


Simone
04.12.2012, 12:22
Vielleicht ein wenig blauäugig habe ich ja gedacht, dass ein Molosser deutlich schwieriger zu erziehen sei als ein Labrador. Aber :29:, hat sich mein Amadeus gedacht.... Ich habe noch nie, nie und niemals einen so sturen Hund erlebt. Er versteht und lernt zwar manche Dinge viel schneller als die Hunde davor, aber wenn er etwas nicht will/mag ist er extrem stur und eigenwillig. z.B. Füßeputzen mochten viele meiner Hunde nicht, trotzdem war das kein Problem. Bislang habe ich gedacht, wenn ich ihm die Füße putzen will, muss er still halten - ob er Lust hat oder nicht. Aber Pustekuchen.... haltet mal einen Labbi fest, der nicht will. So ein quirliges und unruhiges Wesen :boese1:.....

Schnuck-Schnuck
04.12.2012, 15:36
Ich denke egal welche Rasse, wenn man einen jungen Hund erziehen möchte,muss man konsequent sein und einfach den längere Atem haben.

Simone
04.12.2012, 16:10
Ich denke egal welche Rasse, wenn man einen jungen Hund erziehen möchte,muss man konsequent sein und einfach den längere Atem haben.


Das ist mir durchaus klar, Amadeus ist ja nicht mein erster Hund/Welpe. Mein Beitrag galt auch nicht als Erziehungsfrage oder Hilferuf, sondern einfach als amüsanter Beitrag zu dem Thema Erziehung verschiedener Rassen. Und bislang habe ich tatsächlich gedacht, dass Molosser sturer in der Erziehung seien. Und das bestätigt sich jetzt nicht - im Gegenteil.

Schnuck-Schnuck
04.12.2012, 16:19
Das ist mir durchaus klar, Amadeus ist ja nicht mein erster Hund/Welpe. Mein Beitrag galt auch nicht als Erziehungsfrage oder Hilferuf, sondern einfach als amüsanter Beitrag zu dem Thema Erziehung verschiedener Rassen. Und bislang habe ich tatsächlich gedacht, dass Molosser sturer in der Erziehung seien. Und das bestätigt sich jetzt nicht - im Gegenteil.

Ich weiß wie du das meintest. Das war auch kein Ratschlag, sondern meine Meinung. :sorry:

Simone
04.12.2012, 16:30
Ich weiß wie du das meintest. Das war auch kein Ratschlag, sondern meine Meinung. :sorry:

Ach so, ok. Ich halte mich auch für ziemlich konsequent, aber Amadeus Erziehung muss einfach ganz anders erfolgen, als ich es gewohnt bin. Die anderen Hunde unterschieden sich ja auch alle, trotzdem gab es eine grobe Linie. Amadeus ist völlig anders und ich merke, dass ich wirklich umlernen muss.

Ambalou
04.12.2012, 17:44
Hat Dein Amadeus auch nen Weimararaneranteil? Dann kann ich mir das hibbelige ganz gut vorstellen:)
Ich habe ja nun nach 2 ganzen RR's noch Gunvald, der 50% Labrador dazu hat.
Da merke ich schon im Alter von 6 Monaten deutlich ruhigere Züge, als bei Ambar und Frieda. Da wo Frieda schon das Gras wachsen hört, trottelt er noch neben mir her...
Ist immer wieder spannend, so ein neuer Hund!
Berit

Conny-und-Bruno
04.12.2012, 20:38
:kicher: hihi, ich hab hier einen Retriever-Molosser von 20Monaten...
Was meinst Du was hier abgeht :schreck:







;)

Doc_S
05.12.2012, 10:04
Ich glaube es gibt Rassen, die "Erziehungsnachlässigkeiten" eher verzeihen, wie andere. Und dazu zähle ich, obwohl ich ihn als "sehr hart" empfinde, den Labrador. Die, die ich kenne sind zwar alle wie auf Speed "ich will spielen, ich muß springen, was kann ich noch fressen?, hechelhechel, kuck mich an, hab mich lieb,..." und entsprechen nicht so meinem Beuteschema.
Ich sehe dies auch wie Simone, daß entsprechend der Rasse die Erziehung und die Methode/ Intensität angepasst werden sollte. Habe hier auch 2 ganz unterschiedliche Charaktere. Die Madame braucht öfters mal ne klare Ansage, Borsti ist (bis jetzt) bei lauter werdender Stimme gleich parat und pariert dann wieder eine ganze Zeit. ;)

Dega
05.12.2012, 10:29
Die, die ich kenne sind zwar alle wie auf Speed "ich will spielen, ich muß springen, was kann ich noch fressen?, hechelhechel, kuck mich an, hab mich lieb,..."

(OT) Ja, sehr treffende Beschreibung! Die Goldens (meiner und alle, die ich sonst noch kenne) sind auch so. Hab ich 12 Jahre lang gehabt. Glaubst du mir, dass ich manchmal dachte, ich werde noch blöd? :D

Aber jetzt fehlt es :(

Guayota
05.12.2012, 10:47
Mit dem Molosser kann ich "vernünftig" über das Jagen diskutieren.;)
Bis zum Schluss war das mit dem Mix immer ein ganz "heisses Eisen".
Ach - allgemein war der komplett anders. Wenn's im Busch geraschelt hat, ist der RR Mix erstmal 20m auf Abstand gegangen, der DC ist bei sowas sofort mit dem Kopf im Busch.
Wenn der Mix etwas definitiv nicht "für mich" machen wollte, hatte das immer einen handfesten Grund. Das ist beim DC etwas komplizierter...:D

Übrigens kenne ich sehr viele Labbis, die auch ziemlich "Jagdfeuer" haben...

Ist Amadeus blau oder täuscht das Avatar?

Ronja
05.12.2012, 11:42
Dein Labbi ist vielleicht daher schwieriger zu erziehen bzw. Du hast den Eindruck, weil er halt hippeliger als ein Molosser ist?
Hmm, aber doch bestimmt nicht sturer?

Die Labbis und Goldis die ich kennen gelernt habe, waren irgendwann alle Balljunkies, mir auch zu unruhig.
Aber sture habe ich nie erlebt.
Sie haben viel schneller als z.B. Ronja gelernt und ich hatte den Eindruck, auch sehr gerne gelernt.
Ronja musste man viel öfters motivieren als die Labbis.
Reagiert haben die Labbis auch mmer schnell und sofort, Ronja nur wenn sie meinte es lohnt sich :D bzw. wenn man es wirklich verlangte.
Aber irgendwie waren die Labbis immer wie aufm Sprung, hmm ich versuchs mal zu erklären aus meiner Sicht....also wenn ich Ronja sagte sie solle sich hin setzen dann hat es vielleicht länger als beim Labbi gedauert, aber dann saß sie irgendwann und das ruhig.
Der Labbi saß sofort aber war immer irgendwie aufgedreht wann es denn endlich weiter geht.

:lach3:

Peppi
05.12.2012, 11:55
Die Labbis und Goldis die ich kennen gelernt habe, waren irgendwann alle Balljunkies, mir auch zu unruhig.

Zu Junkies werden sie gemacht!

Jagdhunde bringen Anlagen mit, die bei Auslösereizen "aktiviert" werden.

Die Grenze zur Handlungsbereitschaft sinkt, bei steter Konfrontation mit dem Auslösereiz, bis hin zur Sucht (deshalb ja auch Junkie... aber es ist so nieeeedlich, wie er immer wieder nach Dope... öhm, dem Balll fragt!).


:lach4:

Ronja
05.12.2012, 12:07
Ja stimmt Peppi, sie wurden zu Junkies gemacht...also die, die ich kannte.

Aber auch aus Hilflosigkeit der Halter heraus (meine Erfahrung) :(...so wie, Hilfe wie soll ich diesen Hund nur auslasten und müde bekommen, der kann ja nicht genug kriegen.

Ja niedlich schrecklich wie sie nach dem Ball fragen, die wollten irgendwann gar nicht mehr mit anderen Hunden sein, sie wollten nur noch den Ball :(

:lach3:

Peppi
05.12.2012, 12:09
aber auch aus hilflosigkeit der halter heraus (meine erfahrung) :(...so wie, hilfe wie soll ich diesen hund nur auslasten und müde bekommen, der kann ja nicht genug kriegen.

q.e.d. ;)

Emmamama
05.12.2012, 12:18
Nach meiner Erfahrung brauchen Labbis ´ne viel deutlichere Ansage :hmm:

Im Moment kämpfe ich mit einer typischen (anbiedernd, aufdringlich, distanzlos :D) Labbi-Dame um ein paar Basics (Nein, ich will nicht angesprungen werden :hmm:) - wenn ich in diesem Tonfall zu meiner Schnecke sprechen würde, hinge die total verschreckt platt an der Wand :king:

Jenny35
05.12.2012, 12:20
Also bei uns ist das gerade andersherum: Unser 5-jähriger Labbi ist die Ruhe in Person. Er hört auf´s Wort und kommt auch sofort wenn gerufen wird. Unsere "Madame" (11 Monate alte Antikdogge) hinterfragt alles: "Wieso soll ich denn bitteschön zu Dir kommen, Du hast doch den gleichen Weg !!!"

Dega
05.12.2012, 12:24
Labbies und Goldies "retrieven", sie bringen (nach dem Schuss) zurück und jagen nicht. Jedenfalls ist das die Aufgabe, für die sie gezüchtet werden/wurden.
Meiner war weder ein Balljunkie noch hatte er Jagdtrieb, davon bringt meine zarte BX-Dampframme wesentlich mehr mit.

Ich kenne jemanden, der mit seinen Goldens arbeitet und der längere Zeit auch Arbeitsprüfungen gerichtet hat. Der hatte sich dann einen Golden aus einer reinen Arbeitslinie gekauft und er hat mal gemeint, das sei tatsächlich ein gewaltiger Unterschied zu den Showlinien und ungeheuer arbeitsintensiv. Ich gehe mal davon aus, dass er weiß, wovon er spricht.

Peppi
05.12.2012, 12:32
Labbies und Goldies "retrieven", sie bringen (nach dem Schuss) zurück und jagen nicht.

Nahezu alle Arbeitshunde entstehen/entstanden über züchterische Modulation des sogenannten Jagdtriebes, der sich in mehrere aufeinanderfolgende Sequenzen gliedern lässt.

Auch ein Hütehund "jagd". Genau wie der Retriever.

Dega
05.12.2012, 12:48
Aber die Retriever initiieren keine Jagdsequenz, also es fehlen eine Menge Teilschritte. Wie gesagt, Jagdtrieb hatte unser Goldie gar keinen, der hätte aber auch nicht retrievert. Die Nachbarslabbies sind aber (Katzen)jäger vor dem Herrn, und sie fangen auch selbstständig mit der Jagd an. Weiß nicht, wahrscheinlich gibt es, wie immer, individuelle Unterschiede. Das Delchen benimmt sich ein stückweit wie ein Labrador, vielleicht, weil sie zwischen lauter von denen groß geworden ist, also anbiedernd, aufdringlich, distanzlos ..., langsam wird es besser (hoffe ich), weil das raw model fehlt.

Guayota
05.12.2012, 12:49
Zu Junkies werden sie gemacht!

Jagdhunde bringen Anlagen mit, die bei Auslösereizen "aktiviert" werden.

Die Grenze zur Handlungsbereitschaft sinkt, bei steter Konfrontation mit dem Auslösereiz, bis hin zur Sucht (deshalb ja auch Junkie... aber es ist so nieeeedlich, wie er immer wieder nach Dope... öhm, dem Balll fragt!).

Ja, wenn du deinen Hund zum Balljunkie umbaust.
Meine durften alle (dosiert) mit Bällen spielen und keiner war jemals ein Junkie.:lach4:

Und Auslösereize bekommt ein normaler Hund auf einer normalen Gassirunde im Grünen normalerweise haufenweise...jedenfall bei uns hier. Gerade jetzt im Spätherbst wenn die Jäger wie bekloppt im Wald rumballern und das Wild in seiner Not u.a. in die Kulturlandschaft flieht...;)

Zumindest von wildscharfen LRs wurde mir schon (ganz stolz:hmm:) erzählt. Schweissarbeit haben die selben auch gemacht mit LRs.
Vom GR weiß ich nicht viel - die Jagd betreffend.;)

Dega
05.12.2012, 12:58
Vom GR weiß ich nicht viel - die Jagd betreffend.;)

Ich auch nicht! :lach4:
Den Kollegen da und mich eint mehr so unser berufliches Umfeld und weniger die Hunde.

Peppi
05.12.2012, 13:03
Aber die Retriever initiieren keine Jagdsequenz, also es fehlen eine Menge Teilschritte. Wie gesagt, Jagdtrieb hatte unser Goldie gar keinen, der hätte aber auch nicht retrievert. Die Nachbarslabbies sind aber (Katzen)jäger vor dem Herrn, und sie fangen auch selbstständig mit der Jagd an.

Das ist dieses Missverständnis mit dem Triebbegriff.

Klar fangen Hunde das selber an. Aber deshalb "erzieht" man ja... und das zum richtigen Zeitpunkt (siehe hier die letzten HSH Film Links)... und mit "Jagdhunden" spielt man kein Bällchen, mit Packern zergelt man nicht, etc. pp. In den entsprechenden Phasen!

Denn das Verhalten wirkt "selbstbelohnend", Glückshormone werden ausgeschüttet, das Verhalten verfestigt sich... das hat Parallelen zu Sucht Verhalten...mit der Folge, dass Hund immer schneller und heftiger auf den Auslöser reagiert...

Die Bücher von der Frau Fet-Pet (was Claudia hier unlängst zum Kauf angeboten hat) und das letzte Grewe, gehen genau auf diese Thematik ein.

In der humanen Forschung laufen auch ganz interessante Ergebnisse, z.B. über die Folgen bei Kaiserschnitt-Geburten. Die Disziplin heisst Epigenetik (erlernt oder geerbt?).

In der Forschung werden unheimlich Gelder rausgehauen, weil das auch das "Neuromarketing" betrifft... also hauptsächlich wirtschaftliche Interessen...

Sehr, sehr interessant... also finde ich zumindest! :D

Peppi
05.12.2012, 13:05
Und Auslösereize bekommt ein normaler Hund auf einer normalen Gassirunde im Grünen normalerweise haufenweise...jedenfall bei uns hier. Gerade jetzt im Spätherbst wenn die Jäger wie bekloppt im Wald rumballern und das Wild in seiner Not u.a. in die Kulturlandschaft flieht...;)


Hab ich auch nicht wiedersprochen! ;)

Deshalb aufpassen wie ein Schießhund... also wir Halter!

Denn wehe wenn sie "Blut geleckt"...


Ich spiel auch Bällchen und Stöckchen... kein Problem! Dosis und Zeitpunktfrage! ;)

Simone
05.12.2012, 14:22
Hallo!

Ich versuche Euren vielen Beiträgen mal in einem Beitrag zu antworten.

Also: @Ambalou:
Hat Dein Amadeus auch nen Weimararaneranteil?

Wer weiß das schon... ;) Ich glaube eigentlich nicht, da die Farbe meiner Ansicht nach anders entstanden ist. Aber sicher kann ich mir natürlich nicht sein. Ich habe Papiere von ihm und zumindest in seinen letzten Ahnen befand sich kein Weimaraner.

@Doc S
Die, die ich kenne sind zwar alle wie auf Speed "ich will spielen, ich muß springen, was kann ich noch fressen?, hechelhechel, kuck mich an, hab mich lieb,..." und entsprechen nicht so meinem Beuteschema.


Die kenne ich auch und so ist mein Amadeus überhaupt nicht! Klar, wenn wir am Wasser sind, will er natürlich seinen Ball auch 1000 Mal holen und Suchspiele liebt und kann er sehr gut. Aber er steht nicht vor mir und fragt, ob er noch etwas für mich tun kann.... Im Gegenteil....

@Guayota
Ist Amadeus blau oder täuscht das Avatar?
Silber, ja.

@Ronja
Dein Labbi ist vielleicht daher schwieriger zu erziehen bzw. Du hast den Eindruck, weil er halt hippeliger als ein Molosser ist?
Hmm, aber doch bestimmt nicht sturer?
Das wundert mich ja auch, aber es ist ja auch mein erster Labbi. Er IST stur. Ich hatte ihn bei erfahrenen Hundeleuten in Pension. Dort lebte er aber im Haus als Familienhund mit. Das Resultat: Sie hatten schon viel Labbis, aber noch nie war einer wie mein Amadeus. Sie meinten, er sei ja quasi lernresistent.... Ob er nun verlangsamt sei oder woran das liegen würde... Ich denke, dass er schon schnell lernen KANN, aber nur wenn er Lust hat. Möchte er etwas nicht, dann versucht er es 1000000e Mal wieder.

@Emmamma
Nach meiner Erfahrung brauchen Labbis ´ne viel deutlichere Ansage :hmm:

Im Moment kämpfe ich mit einer typischen (anbiedernd, aufdringlich, distanzlos :D) Labbi-Dame um ein paar Basics (Nein, ich will nicht angesprungen werden :hmm:) - wenn ich in diesem Tonfall zu meiner Schnecke sprechen würde, hinge die total verschreckt platt an der Wand
Interessant! Aber ich bin es gewöhnt, deutlich zu werden und habe das Gefühl, dass das bei Amdeus überhaupt nicht ankommt. Somit überlege ich, wie ich ansonsten kommunizieren kann.

@all
Bällchen spiele ich i.d. R. übrigens nicht, da A. eine Panostitis hatte. Wir spielen nur Ball, wenn wir am Wasser sind und er nicht rennt, sondern schwimmt. Wie immer, meine Hunde sind nie gesund, egal welche Elterntiere ich mir suche.... A. Eltern wurden auf soooo viele Dinge hin untersucht...

Gabi
05.12.2012, 15:25
Wie alt ist Amadeus denn? Alfons hat auch öfter so sture Phasen und ich glaube bei ihm, dass es so altersspezifische Rüdenrüpelphasen sind, wo er einfach nicht will und mich überhört. Bei Aura ist das gar nicht und sie sind Geschwister. Im Moment hat Alfons auch wieder eine sehr proletenhafte, "ich hör dich nicht"-Phase und ist seeeeeehr lernresistent.

Dega
05.12.2012, 18:51
Das ist dieses Missverständnis mit dem Triebbegriff.

Klar fangen Hunde das selber an. Aber deshalb "erzieht" man ja... und das zum richtigen Zeitpunkt (siehe hier die letzten HSH Film Links)... und mit "Jagdhunden" spielt man kein Bällchen, mit Packern zergelt man nicht, etc. pp. In den entsprechenden Phasen!

Denn das Verhalten wirkt "selbstbelohnend", Glückshormone werden ausgeschüttet, das Verhalten verfestigt sich... das hat Parallelen zu Sucht Verhalten...mit der Folge, dass Hund immer schneller und heftiger auf den Auslöser reagiert...

Die Bücher von der Frau Fet-Pet (was Claudia hier unlängst zum Kauf angeboten hat) und das letzte Grewe, gehen genau auf diese Thematik ein.

In der humanen Forschung laufen auch ganz interessante Ergebnisse, z.B. über die Folgen bei Kaiserschnitt-Geburten. Die Disziplin heisst Epigenetik (erlernt oder geerbt?).

In der Forschung werden unheimlich Gelder rausgehauen, weil das auch das "Neuromarketing" betrifft... also hauptsächlich wirtschaftliche Interessen...

Sehr, sehr interessant... also finde ich zumindest! :D

ok, also du meinst zum jaglich geführten Labrador, dass er den Jagdtrieb ansich hat, ihm aber Teile der Verhaltenskette sozusagen ab-erzogen worden sind und nur das "Retrieven" verstärkt worden ist. Aber wo ordnest du dieses Verhalten, das ja eigentlich gar nicht Teil einer Jagdsequenz ist, ein?
Jagdsequenz definiert als: Wahrnehmen - Fixieren - Anschleichen - Hetzen - Packen - Töten - Fressen (oder so ähnlich). Der Vogel ist ja schon tot, wenn der Retriever losgeschickt wird (also kein Hetzen) und er soll ihn mit "weichem Fang" herbeitragen und nicht kaputtbeißen (also kein Packen/Töten/Fressen). Aber ich hab das Gefühl, ich habe dich da missverstanden.

Ich müsste mal den Kollegen mit dem "GR aus Arbeitslinie" fragen, ob dieser Hund im Vergleich zu seinen anderen einen übermäßigen Jagdtrieb hatte oder worauf genau da selektiert wird.

Kann man aus einem Molosser oder Pudel oder was auch immer einen Balljunkie machen? Die Prinzipien sind doch dieselben wie beim Jagdhund, Selbstbelohnung und entsprechend Verhaltensverstärkung? "Schlafen" Triebe und kann man sie "wecken"?

Simone
05.12.2012, 19:14
Wie alt ist Amadeus denn? Alfons hat auch öfter so sture Phasen und ich glaube bei ihm, dass es so altersspezifische Rüdenrüpelphasen sind, wo er einfach nicht will und mich überhört. Bei Aura ist das gar nicht und sie sind Geschwister. Im Moment hat Alfons auch wieder eine sehr proletenhafte, "ich hör dich nicht"-Phase und ist seeeeeehr lernresistent.


Er ist 11 Monate alt. Das würde somit vom Alter her passen. Er hebt auch seit kurzem sein Bein. Aber stur war er schon immer.... schlimmer könnte es aber derzeit sein.

Wie bringe ich ihm nur das Füße putzen näher? Das MUSS aktuell einfach sein.

sookie
05.12.2012, 21:07
Hallo finde ich sehr interesand endlich mal jemand der auch so ein sturen Bock zu Hause hat.
Mein Labbi 4 Jahre ist super stur hinterfragt ständig,jagt nicht hat nämlich Angst vor Mäusen und Schneemännern.
Spaß beiseite bis er ca 2 war hab ich echt an mir gezweifelt er ist nicht überdreht aber stur wie ein Esel.

Ohne das ich jetzt anecke ,aber es gibt keine siver Labradore was für Papiere hast du denn wenn ich fragen darf?
Meist ist da ein Weimaraner drin .
Goggle mal nach der Vererbung der Farben da ist nie silber drin.
oder es hat sich geändert aber ein toller Hund.:sorry::lach4:

Peppi
06.12.2012, 06:22
ok, also du meinst zum jaglich geführten Labrador, dass er den Jagdtrieb ansich hat, ihm aber Teile der Verhaltenskette sozusagen ab-erzogen worden sind und nur das "Retrieven" verstärkt worden ist. Aber wo ordnest du dieses Verhalten, das ja eigentlich gar nicht Teil einer Jagdsequenz ist, ein?
Jagdsequenz definiert als: Wahrnehmen - Fixieren - Anschleichen - Hetzen - Packen - Töten - Fressen (oder so ähnlich). Der Vogel ist ja schon tot, wenn der Retriever losgeschickt wird (also kein Hetzen) und er soll ihn mit "weichem Fang" herbeitragen und nicht kaputtbeißen (also kein Packen/Töten/Fressen). Aber ich hab das Gefühl, ich habe dich da missverstanden.

Ne, so ungefähr meinte ich das! Für mich sind das sogar klassische Jagdhunde und das zurückbringen müssen die meines Erachtens auch lernen.

Wie findet der Hund denn den Abschuss?

Ich müsste mal den Kollegen mit dem "GR aus Arbeitslinie" fragen, ob dieser Hund im Vergleich zu seinen anderen einen übermäßigen Jagdtrieb hatte oder worauf genau da selektiert wird.

Ja, mach mal. Gibt es bei den GR noch Arbeitslinien? Ich dachte das sei auf LR begrenzt.

Kann man aus einem Molosser oder Pudel oder was auch immer einen Balljunkie machen? Die Prinzipien sind doch dieselben wie beim Jagdhund, Selbstbelohnung und entsprechend Verhaltensverstärkung? "Schlafen" Triebe und kann man sie "wecken"?

Pudel sind doch ursprünglich auch Jagdhunde, oder?

Generell glaube ich das geht. Aber wie oben geschrieben, gibt es halt auch gezüchtete, rassetypische Veranlagungen (zumindest bei Arbeits- und Ex-Arbeitsrassen). Die Molosser sehe ich eher als "Erbe der Packer" (etwas verallgemeinert), weshalb ich mehr Probleme beim "Zergeln" sehe. Lange Zeit wurde auch empfohlen "diese Rassen" nicht mit Ärmelbeissen zu unterhalten. M.E. absolut zu Recht. Auch aus eigener Erfahrung.

Und das Verhalten, das z.B. "AB Crissy von Mrs. B." (anderer Fred) an dem Fahrradreifen zeigt, ist für mich ein Indiz, was mit dem Hund früher mal angestellt wurde.

Und Trieb sagt man nicht mehr, bzw. gibt es sowas gar nicht. ;)

Gabi
06.12.2012, 09:55
Er ist 11 Monate alt. Das würde somit vom Alter her passen. Er hebt auch seit kurzem sein Bein. Aber stur war er schon immer.... schlimmer könnte es aber derzeit sein.

Wie bringe ich ihm nur das Füße putzen näher? Das MUSS aktuell einfach sein.

War bei uns auch, in dem Moment wo Alfons das Bein gehoben hat, hat er sich zum ersten Mal richtig daneben benommen. Da habe ich mit ihm die Koppel abgeäppelt und er hat gemeint, er müßte irgendwelche Leute mit Fahrrad begrüßen ich habe gerufen und Alfons hat sich völlig taub gestellt. Danach gabs immer wieder Situationen, bei denen ich die Zündung einstellen musste. Aktuell benimmt er sich auch gerade wie ein offener Hosenschlitz. :schreck:Auch auf dem Hundeplatz. Ich gehe dann wieder ein paar Schritte zurück und fange nochmal von vorne an.
Mit dem Füße abputzen würde ich einfach dranbleiben, damit er weiß dass es kein Entrinnen gibt. meine beiden dürfen vorher nicht ins Haus. Also durchthalten!!!!!

Ronja
06.12.2012, 10:56
Wie bringe ich ihm nur das Füße putzen näher? Das MUSS aktuell einfach sein.

Konsequent sein und ruhig Durchhalten Simone :)
Es geht einfach nicht weiter für ihn solange Füße nicht geputzt sind, basta.
Oder halt mit Leckerchen versuchen, obwohl ich davon nicht viel halte immer alles mit Leckerchen zu machen, nur falls er sich dadurch ruhiger verhält könnte man es wenigstens am Anfang damit versuchen?

Wenn Ronja im Garten war, gibts auch hinterher Füße putzen im stehen (beim jetzigen schnuddelwetter), ich knie vor ihr und sie kommt nicht weiter.
Klar würde sie am liebsten durchstarten und die ganze Wohnung versauen :), geht aber net, sie muss erst an mir vorbei :D
Ich glaube wenn sie mich mit dem Handtuch schon da stehen sieht, kriegt sie die Krise, jedenfalls guckt sie oft sehr genervt und beim putzen gibt es ab und an tiefe Schneufzer :D

Wenn wir draußen spazieren waren und Ronja so richtig versaut ist, dann haben wir ihr bei gebracht sich mit dem Wort "rum" auf die Seite zu legen, so können wir sie schön rundherum in Ruhe abputzen und manchmal schläft sie sogar dabei ein :D

Du schaffst das Simone....oder halt mehr putzen ;)

:lach3:

Simone
06.12.2012, 11:06
War bei uns auch, in dem Moment wo Alfons das Bein gehoben hat, hat er sich zum ersten Mal richtig daneben benommen. Da habe ich mit ihm die Koppel abgeäppelt und er hat gemeint, er müßte irgendwelche Leute mit Fahrrad begrüßen ich habe gerufen und Alfons hat sich völlig taub gestellt. Danach gabs immer wieder Situationen, bei denen ich die Zündung einstellen musste. Aktuell benimmt er sich auch gerade wie ein offener Hosenschlitz. :schreck:Auch auf dem Hundeplatz. Ich gehe dann wieder ein paar Schritte zurück und fange nochmal von vorne an.
Mit dem Füße abputzen würde ich einfach dranbleiben, damit er weiß dass es kein Entrinnen gibt. meine beiden dürfen vorher nicht ins Haus. Also durchthalten!!!!!

Ja, durchhalten muss ich schon meinem Fußboden zu liebe...

Glücklicherweise ist er zwar stur bei solchen Dingen, aber hört im allgemeinen (bislang) ausreichend gut. Besser wäre natürlich möglich. ;) Ich merke schon, dass er jetzt noch einmal austestet, was er darf und was nicht. Bei Hunden, Joggern, Kindern und so weiter klappt alles sehr gut. Er kommt auch, wenn ich rufe. Fuß und Bleib ist schwierig. Da merkt man wieder den Hibbel.... Das waren die Lieblingsübungen meiner Molosser. Es ist wirklich eine Umstellung, aber ich bin trotzdem sehr glücklich mit ihm und er paßt gut ins unsere Familie. Der Rest kommt auch noch.

Simone
06.12.2012, 11:08
Du schaffst das Simone....oder halt mehr putzen ;)

:lach3:

Noch mehr putzen? Nein! Das ist definitv nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Ich muss schon 2 x am Tag staubsaugen und Wischen werde ich ganz sicher nicht öfter als bislang. Dann bleibe ich lieber ganz konsequent und und gehe davon aus, dass irgendwann auch mein Hund es gerafft hat.

Dega
06.12.2012, 11:30
@Peppi, meinst du, man könnte zum Thema lernen/erben nicht ein neues, eigenes Thema aufmachen?
Ich möchte ungern Simones Thread shreddern :sorry:

@Simone, zum Thema Füße waschen schleiche ich seit Tagen um dieses Ding herum:
http://www.hund-und-freizeit.com/unterwegs-mit-hund/waschti-der-pfotenwaschbeutel.html
einfach, damit es schneller geht.
Aber das Teil ist ziemlich teuer und ich weiß auch nicht, ob es für 4 Füße hintereinander taugt, also bisher habe ich es nicht gekauft.
ich muss meinem Hund alle 2-3 Tage die Füße mit einem medizinischem Shampoo waschen. Das Waschen selbst geht ja noch, aber das Abspülen hinterher in der Schüssel mag sie nicht und außerdem gibt das immer eine Riesensauerei auf dem Küchenfußboden, und wenn der Hund fertig ist, kann ich anfangen zu putzen.

Peppi
06.12.2012, 11:40
@Peppi, meinst du, man könnte zum Thema lernen/erben nicht ein neues, eigenes Thema aufmachen?
Ich möchte ungern Simones Thread shreddern :sorry:

Auf keinen Fall... ;)

Mach doch, hatten wir aber auch schon ein paar Mal ;)

Dega
06.12.2012, 11:51
öhm ... wie anfangen? ;)
zu den GR aus Arbeitslinien und den entsprechenden Selektionskriterien befrage ich demnächst mal meinen Kollegen genauer. Seinen Hund hatte er damals in England geholt, ist aber wohl schon 15 Jahre her.

Louis&Coco
06.12.2012, 12:02
Gibt es bei den GR noch Arbeitslinien? Ich dachte das sei auf LR begrenzt.


Gibt es! Nicht zu vergleichen mit den verbreiteten Showlinien...auch vom Aussehen her etwas anders-vor allem meist die Farbe.
Wie bei den Border Collies-zwischen Showlinien und Arbeitslinien liegen bei denen oft Welten...:hmm: Da gibt es welche die sehen aus wie Teddybären...schrecklich...:(

bx-junkie
06.12.2012, 12:34
öhm ... wie anfangen? ;)
zu den GR aus Arbeitslinien und den entsprechenden Selektionskriterien befrage ich demnächst mal meinen Kollegen genauer. Seinen Hund hatte er damals in England geholt, ist aber wohl schon 15 Jahre her.

Da war unser damaliger Pflegling auch her...auch aus einer reinen Arbeitslinie.
Felix war ein schwarzer Labrador Retriever, ziemlich kräftig und breit...breiter als man sie sonst kennt. Sein Gewicht lag so bei 36-38Kilo (für mich ist das total wenig, wenn man an andere Brocken gewöhnt ist :D )damals hatte ich Gina noch nicht, sondern meinen Bouvier, er und Felix waren dicke Freunde...wenn Felix bei uns übernachtete, weil Frauchen arbeiten musste, haben sie immer zusammen auf der Decke gelegen.
Damals ist mir aufgefallen, das diese Hunde sehr viel ruhiger und ausgeglichener waren als die schmaleren Vertreter...aber Jagdtrieb hatte er auch und nicht zu knapp :kicher: Er hat gut gehorcht, lies sich auch sofort abrufen, aber man musste schnell reagieren ansonsten war er weg :hmm:
Edit: Das es auch bei GR Arbeitslinien gab/gibt wusste ich auch nicht...

Peppi
06.12.2012, 12:48
"Demgegenüber existiert aber noch eine zweite Linie mit einem grundverschiedenen Zuchtziel: die sogenannte "Arbeitslinie", auch als "Field-Trial-Linie" zu finden. Diese Hunde entsprechen nicht dem hochtypischen Aussehen des Labradors, wie es der Rassestandard beschreibt. Sie sind insgesamt schlanker und leichter und haben einen deutlich schmaleren Kopf ohne ausgeprägten Stopp, an dem sie gut vom klassischen Labrador zu unterscheiden sind. Dafür übertreffen sie ihre schwereren, gemütlicheren und ruhigeren Kollegen aber dann, wenn es ums Arbeiten geht (...)"

http://www.albas-labrador-welpen.de/labrador/showlinie-arbeitslinie.htm

bx-junkie
06.12.2012, 12:52
"Demgegenüber existiert aber noch eine zweite Linie mit einem grundverschiedenen Zuchtziel: die sogenannte "Arbeitslinie", auch als "Field-Trial-Linie" zu finden. Diese Hunde entsprechen nicht dem hochtypischen Aussehen des Labradors, wie es der Rassestandard beschreibt. Sie sind insgesamt schlanker und leichter und haben einen deutlich schmaleren Kopf ohne ausgeprägten Stopp, an dem sie gut vom klassischen Labrador zu unterscheiden sind. Dafür übertreffen sie ihre schwereren, gemütlicheren und ruhigeren Kollegen aber dann, wenn es ums Arbeiten geht (...)"

http://www.albas-labrador-welpen.de/labrador/showlinie-arbeitslinie.htm

Ach schau einer guck :D Dann entspricht bzw. entsprach Felix gar nicht dem Standard einer Arbeitslinie...jetzt kann ich mich auch vage daran erinnern, das ich damals mit meiner Arbeitskollegin, die einen GR besaß eine Diskussion darüber hatte...die hat mir nämlich dasselbe erzählt, aber ich hatte die Papiere von Felix gesehen und da stand es tatsächlich so drin...der war im übrigen auch noch teurer als "normale" Labbis :hmm:
Wahrscheinlich damals schon Schönfärberei und Betrug am Kunden, der was besonderes will ;)

Peppi
06.12.2012, 12:57
Ich glaub ich kenne keine "Linie/Rasse", wo höher/breiter/schwerer auf die Arbeisttiere zutrifft... also die ursprünglichen...;)

Dega
06.12.2012, 13:35
dann war unser Gam eindeutig Arbeitslinie! :ok: Jawoll! :king:
Der war nämlich am unteren Standardmaß ... einer Hündin! Wenn überhaupt!
Er war für einen Golden wirklich klein und er hat in seinen besten Zeiten nur 25kg gewogen. Der "neue" aus der Straße, inzwischen ausgewachsen, wiegt knappe 40kg, und der ist nicht fett.

Edit: @Claudia, wir haben eine LR-Züchterin hier im Dorf, deren Hunde so dem eher viereckigen Schlag angehören (ungefähr so breit wie hoch) - die züchtet aber Show, nicht Arbeit.

bx-junkie
06.12.2012, 14:06
Ich glaub ich kenne keine "Linie/Rasse", wo höher/breiter/schwerer auf die Arbeisttiere zutrifft... also die ursprünglichen...;)

Ja da hast du natürlich recht. Ich habe glaube ich eine völlig falsche Vorstellung davon, wie ein Labrador "arbeitet" bzw. von Arbeitshunden...Ich hab dann immer im Hinterkopf <<muss groß breit und kräftig sein, damit er ordentlich "zupacken" im Sinne von malochen kann>> Wie ein Bergarbeiter eben, verstehst was ich meine? :D Ist natürlich total daneben, weil ein Jagdhund eher wendig, schlank und sportlich sein sollte, eben wie ein Labrador aus einer Arbeitslinie ;)

Schnuck-Schnuck
07.12.2012, 07:21
Konsequent sein und ruhig Durchhalten Simone :)
Es geht einfach nicht weiter für ihn solange Füße nicht geputzt sind, basta.

So seh ich das auch. Und so hab ich das hier auch durchgesetzt. Der weiße Herr hat auch versucht mich einfach umzurennen. Aber da kann ich dann auch anders. Ergul hebt sein Bein seit er knapp 6 Monate alt war und genauso lange interessiert er sich auch schon für Mädchen. Also bei ihm ist Konsequenz das A und O

tpgbo
07.12.2012, 08:20
Also liebe Simone,
Wir könne beides bieten, Molosser und Retrievermix.
Wo Spike in der Hundeschule als Streber galt und alles zuerst kapierte, war Dasha immer irgendwie gelangweilt.
Wenn sie Sitzen sollte, dauerte es alles etwas länger, so nach dem Motto; Na gut, wenn du es denn meinst...
Spike saß schon auf dem Boden bevor ich das TZ von Sitz ausgesprochen hatte.
Bei Dasha haben wir alle möglichen Motivationen ausprobiert, mit mäßigem Erfolg(Futter) bis nahezu keinem ( Spielzeug).
Bei Spike funktionierte alles gleich gut.
Aber auch unsere Prinzessin hat alles Wichtige kapiert (vorallem Küßchen geben) und hat nun eine akzeptable Erziehung.

Bei den Labradors bzw Retrievern gibt es zwei verschiedene Linien, die Größeren auf Ausstellung gezogenen und die Schmalen auf Arbeit gezogenen.
Wobei die Arbeitslinie tatsächlich wohl etwas sturer ist.

Eine Bekannte mit Labbi der gleichalt ist und mit Spike in der Hundeschule war, macht auch nach 7Jahren noch nicht was er soll, aber viel, was er nicht soll.
Bei Deinem Glück hast Du bestimmt auch so ein Exemplar erwischt...

Wie Waldi
07.12.2012, 11:39
Ich glaub ich kenne keine "Linie/Rasse", wo höher/breiter/schwerer auf die Arbeisttiere zutrifft... also die ursprünglichen...;)

Schnauzer?
Da treffen exakt beide Richtungen zu :)

Peppi
07.12.2012, 11:40
Kenn ich nich'! :p

Waren die "alten" nicht auch noch deutlich kleiner???

Wie Waldi
07.12.2012, 11:57
Die "alten" sind die heutigen Mittel. Also breiter, höher und schwerer als die Zwerge :)
Oh... und bei Pudel?!

Peppi
07.12.2012, 12:04
Geht natürlich auch in die andere Richtung... Hauptsache Extrem...:hmm:

Wie Waldi
07.12.2012, 12:29
was zu beweisen war ;)

Simone
07.12.2012, 18:53
Bei den Labradors bzw Retrievern gibt es zwei verschiedene Linien, die Größeren auf Ausstellung gezogenen und die Schmalen auf Arbeit gezogenen.
Wobei die Arbeitslinie tatsächlich wohl etwas sturer ist.

Eine Bekannte mit Labbi der gleichalt ist und mit Spike in der Hundeschule war, macht auch nach 7Jahren noch nicht was er soll, aber viel, was er nicht soll.
Bei Deinem Glück hast Du bestimmt auch so ein Exemplar erwischt...

;) Und ich bin es auch noch selber schuld... Es gab 2 Rüden in dem Wurf. Ich habe mich erst für den ruhigen, anderen Rüden entschieden. Aber da ich Amadeus, wie auch meine letzten Hunde, gerne zur Arbeit mitnehmen möchte, habe ich gesagt, dass ich ihn als Therapiehund ausbilden möchte. Daraufhin wurde mir zu dem schon damals sehr aktiven Amadeus geraten. Er sei offen, neugierig und auch bei neuen Situationen komme er immer wieder auf die Situation zurück. Und das merke ich eben heute...

Aber hier stehen ja nur die schwierigen Seiten von Amadeus. Er hat auch viele gute Seiten: Auch wenn wir Kinderbesuch haben, kann er dazwischen herum laufen. Er ist total lieb zu Kindern, bleibt ihnen gegenüber auch für sein Verhältnis recht ruhig und vor allem gelassen. Genau das ist mir das Wichtigste. Den Rest lernt er - auch wenn es dauert.... Leider waren unsere ersten Monate auch nicht so optimal. Ich hatte es alles gut geplant und eigentlich viel Zeit, als er zu uns kam. Leider lag ich dann aber im Krankenhaus und konnte mich - Dank einer schweren Lungenentzündung plus Schwangerschaft - lange nicht gut bewegen. Amadeus war somit anfangs bei meinen Eltern (auch mein Mann lag im KH) und die sind zwar total nett, aber bzgl. einer Hundeerziehung ziemlich überfordert gewesen. ;)

Meine Mutter nimmt er leider überhaupt nicht ernst. Wenn sie bei uns ist und sich um die Kinder kümmert, läßt er sie gar nicht sitzen. Immer geht er auf sie zu und belästigt sie richtig. Wenn ich da bin, macht er das nicht, aber sobald ich weg bin, fängt er wieder an. Rüpel... Das macht er nur bei ihr.

bx-junkie
07.12.2012, 19:44
plus Schwangerschaft -

Du bist schwanger?? :) Herzlichen Glückwunsch...wann ist es denn soweit?
Entschuldige wenn du es schon woanders erwähnt hast, ist dann an mir vorbei gegangen...

Das wird schon mit dem Racker...er ist ja lieb nur eben etwas rüpelig eben;)

sina
07.12.2012, 19:49
Ich hatte einen Goldi und einen Labbimix ( Labradoe-Schnauzer-Neufundländer), beide waren ausgesprochen lieb, ruhig und der Mix war wachsam.
Damals habe ich mir noch nicht so einen Kopf um die Hundeerziehung gemacht wie heute aber das brauchte ich bei ihnen auch nicht.
Den Unterschied zwischen Biene und ihnen ist riesig obwohl Biene sehr gut hört.
Die Beiden liefen immer ohne Leine, andere Hunde waren so langweilig für sie, selbst wenn die kleinen Westies knurrend unter ihnen durch liefen.
Biene (BM) hat nur eine Hündin, eine RB mit der sie tobt und die sie leben lässt.:sorry:
So toll Biene auch ist, mit einem Labbi ist das Leben sehr viel einfacher!
Seit einiger Zeit hebt Biene das Bein wenn sie pieselt.:schreck:

Simone
07.12.2012, 20:24
Du bist schwanger?? :) Herzlichen Glückwunsch...wann ist es denn soweit?
Entschuldige wenn du es schon woanders erwähnt hast, ist dann an mir vorbei gegangen...

Das wird schon mit dem Racker...er ist ja lieb nur eben etwas rüpelig eben;)

Oh nein, ich WAR schwanger.... ;) Ist mittlerweile schon über ein halbes Jahr her...

Simone
07.12.2012, 20:32
So toll Biene auch ist, mit einem Labbi ist das Leben sehr viel einfacher!
Seit einiger Zeit hebt Biene das Bein wenn sie pieselt.:schreck:

Luna hat auch manchmal ihr Beinchen gehoben...

Aber ich denke, dass man das gar nicht so pauschal bzgl. der Rasse sagen kann. Luna und Lisa haben mir das Leben nicht schwer gemacht. Luna war vom Wesen her mein absoluter Traumhund und gerade im Umgang mit Menschen toll. Sie hatte ich ja regelmäßig bei der Arbeit mit und keinem anderem meiner Hunde hätte ich das so zugetraut.

Auch Lisa war erziehungsmäßig gut zu handeln. Sicher war nicht alles perfekt, aber das liegt ja meistens am Hundehalter. ;)

Was mit Amdeus auf jeden Fall einfacher ist, sind die ersten Reaktionen der (fremden) Mitmenschen. Meine Molosser mußten leider immer besser hören als andere Hunde, denn die erste Reaktion der meisten Leute war Vorsicht. Erst im zweiten Schritt wurde Vertrauen aufgebaut. Bei Amadeus ist die erste Reaktion durchweg positiv, so darf er sich viel eher auch mal einen Fehler erlauben. Würde Amdeus jemanden anspringen, dann wäre es einfach "ein junger und rüpeliger Hund", hätte einer der Molosser jemanden angesprungen, dann wäre es vermutlich ein "gefährlicher und großer, nicht erzogener Hund" gewesen. :boese1:

Dega
07.12.2012, 21:11
Was mit Amdeus auf jeden Fall einfacher ist, sind die ersten Reaktionen der (fremden) Mitmenschen. Meine Molosser mußten leider immer besser hören als andere Hunde, denn die erste Reaktion der meisten Leute war Vorsicht. Erst im zweiten Schritt wurde Vertrauen aufgebaut. Bei Amadeus ist die erste Reaktion durchweg positiv, so darf er sich viel eher auch mal einen Fehler erlauben. Würde Amdeus jemanden anspringen, dann wäre es einfach "ein junger und rüpeliger Hund", hätte einer der Molosser jemanden angesprungen, dann wäre es vermutlich ein "gefährlicher und großer, nicht erzogener Hund" gewesen. :boese1:

Das kann ich bestätigen. Obwohl der GR eine ziemliche Giftnudel sein konnte, territorial und rüdenunverträglich, wenn er ein Weib an seiner Seite hatte.
Man merkt den Unterschied in den Reaktionen gut, wenn man beides parallel hat.

Simone
07.12.2012, 21:48
Das kann ich bestätigen. Obwohl der GR eine ziemliche Giftnudel sein konnte, territorial und rüdenunverträglich, wenn er ein Weib an seiner Seite hatte.
Man merkt den Unterschied in den Reaktionen gut, wenn man beides parallel hat.


Ja, das ist doch traurig, oder? Ich weiß noch, wenn ich damals mit meiner BM Hündin Luna und meinem Bernhardiner Oso unterwegs war, wollten alle Kinder Oso streicheln und riefen "Beethoven". Er wollte aber nicht von jedem angetascht werden. Luna hingegen schmiss sich schon erwartungsvoll und freudig auf die Seite. Ich mußte dann immer sagen, dass sie und nicht er angefaßt werden könnte.

Insg. habe ich trotz all der blöden Hundeverordnungen gute Erfahrungen in den Reaktionen der Leute auf meine Hunde gemacht und war bislang immer zufrieden. Jetzt sehe ich aber, dass die Reaktionen auf Amadeus anders sind und einiges einfacher machen.

tpgbo
10.12.2012, 09:02
War ja nun auch längereb Zeit nicht mehr aktiv im Forum, daher weiß ich nicht, wie alt der freche Amadeus nun ist.
Aber mit der passenden Beschäftigung kriegst Du den garanteirt auch toll hin.
Vielleicht reift er halt etwas später als andere, oder er steckt noch immer in der Rüpelphase.

Ich hab das Problem mit meinem Wallach auch gerade mal wieder ( eigentlich seit fast 1Jahr).
Und ehrlich; ich finde es viel schwieriger, ein Pferd zu erziehen zu einem vertrauensvollen Partner als einen Hund.
Beim Hund bin ich noch nicht an meine Grenze gestoßen, bei Monty mindestens 1x pro Woche...

Kristina
28.12.2012, 08:35
Ich finds klasse, dass dieses Thema aufgegriffen wird. Erlebe im Moment bei uns auf dem Hundeplatz eine regelrechte "Labrador-Welle". Die Trainerin ist schon ganz verzweifelt, weil sie die ganzen Labbies schon nicht mehr auseinander halten kann.
Dazu muss man sagen, dass die meisten dieser armen Kreaturen nur "Prestige Hunde" sind. Junge Familie, Neubau und jetzt muss der Labrador her! Eben diese Leute sind alle total überfordert mit diesen Hunden. Die meinen ach jetzt habe ich einen familientauglichen Hund, der immer nur zu Aktivitäten bereit ist, wenn wir es auch sind. Das sind alles Hunde, die sowas von gefallen wollen und sich ein Bein ausreißen, um Anerkennung zu bekommen... und meine sture, schwer erziehbare Bulldogge zeigt allen wie es geht :-).
Schade, dass der Labrador so zum "Accsessoir" verkommt und einfach nicht bedacht wird, was er für Ansprüche hat...

sina
28.12.2012, 20:40
Hier sind es Jack Russel die von den Stadtmenschen die aufs Land ziehen gekauft werden.
Ach wie sind die sooo süß und soooo lieb!
An der langen Flexi, oder einfach ohne Leine, der Ball wird noch in die Richtung des Bullmastiffs geworfen der natürlich an der Leine ist....solche Begegnungen finde ich immer besonders erfreulich!:schreck::boese1:

Dega
28.12.2012, 20:42
Bei uns sitzen ständig Jack Russels im Tierheim.

Mickey48
28.12.2012, 22:10
Hier sind es Jack Russel die von den Stadtmenschen die aufs Land ziehen gekauft werden.
Ach wie sind die sooo süß und soooo lieb!
An der langen Flexi, oder einfach ohne Leine, der Ball wird noch in die Richtung des Bullmastiffs geworfen der natürlich an der Leine ist....solche Begegnungen finde ich immer besonders erfreulich!:schreck::boese1:

Sobald er in Reichweite ist, wegkicken.
Also den Ball wegkicken, ein "Kläffhupferl" würde ich nur machen, falls der Hund tatsächlich dich oder deinen Hunde angreift und nicht nur von seinem Depp von Halter per Ball in deine Richtung geschickt wird und umdreht, nachdem der Ball gefangen ist.

Kristina
30.12.2012, 12:53
Jack Russel sind hier auch so ne Sache. Die sind ja klein und machen keine Arbeit... von wegen!!!
Es schicken auch ständig die Leute ihre kleinen Hundchen in Richtung meinem Hund, der an der Leine ist. Der mag nicht groß sein, aber 25 Kilo in Aktion können nem Jackie oder Bologna auch nen ordentlichen Hieb verpassen... das raffen die Leute nicht :(...
Ziemlich OffTopic grad... :D

Impressum - Datenschutzerklärung