PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Polizeihund beißt 6 Kinder


Doc_S
26.11.2012, 16:04
http://m.focus.de/panorama/welt/polizeihund-verletzt-kinder-staatsanwaltschaft-e
rmittelt-**********efuehrerin-_aid_868605.html

SuRRenDeR
26.11.2012, 16:07
huhu...

hier das ganze nochmal in anderer Form von MSN...

http://news.de.msn.com/panorama/polizeihund-bei%C3%9Ft-sechs-kleine-kinder-1

Monty
26.11.2012, 17:56
und der Hund wurde nullkommanix, sofort ins Tierheim gebracht und sitzt nun im Nürberger TH...Ich frage mich nur, soll er dort dann zu einer Familie vermittelt werden???

Scotti
26.11.2012, 18:09
Da noch nicht feststeht ob er ueberleben darf, erstmal garnicht.

blue
26.11.2012, 18:12
und der Hund wurde nullkommanix, sofort ins Tierheim gebracht und sitzt nun im Nürberger TH...Ich frage mich nur, soll er dort dann zu einer Familie vermittelt werden???

Nöö,kann er ja garnicht,ist ja Staatseigentum.
Mittlerweile ist er in einem Zwinger der Diensthundestaffel in Nürnberg.

Und da stande doch auch,das man prüft,ob er getötet wird,nicht ob er weitervermittelt wird.
Hmm,der ist doch super für den Polizei-Dienst,warum sollte man den killen ?

Peppi
26.11.2012, 18:34
Arme Kinder... :(

Monty
26.11.2012, 19:44
Nö der Hund (Cecil) war nur vorrübergehend, während der Anhörung der Hundeführerin im Zwinger der Polizeihundestaffel.
Dannach ging es direkt ins Nürnberger Tierheim.
Die Tötung steht immer noch im Raum

Simone
26.11.2012, 22:50
Arme Kinder... :(


Ja.... :(

Doc_S
27.11.2012, 10:23
...ich denke,dieser Fall zeigt,daß Vorfälle nicht 100% ausgeschlossen werden können. Der Faktor Mensch in Verbindung mit dem Potential-Hund werden immer ein Restrisiko darstellen. Und das Rassseunabhängig. Jedoch verwundert mich schon,daß ein Hund so ungesichert läuft und auch gleich 6 Menschen attackieren kann...

cane de presa
27.11.2012, 10:35
verwundert mich schon,daß ein Hund so ungesichert läuft und auch gleich 6 Menschen attackieren kann

mich nicht

bx-junkie
27.11.2012, 11:01
Mir tun die Kinder leid, ein Trauma was sie bestimmt nicht brauchen...aber wenn ich so einen Schwachfug lese bekomme ich Gänsehaut... :hmm:

Kommentar von: dumm
Eine Polizeihundeführerin, die ihren in Ausbildung befindlichen Diensthund frei herumlaufen lässt, sollte man sofort aus dem Polizeidienst entfernen. Diese Leute verstehen nichts von ihrem Job und sorgen nur für Gefahr. Der Hund hat Menschenfleisch gewittert und sich darin verbissen, für ihn kommt nur die Einschläferung in Frage.

Sabine
27.11.2012, 11:15
Wenn es ein Listenhund gewesen wäre,wäre er nichtmal zuerst ins TH gekommen.Man hätte gleich angelegt und das Tier wäre nichtmal eine STunde länger am Leben geblieben.
Die Kinder tun mir sehr Leid und der Polizistin sollte man nie wieder eine Leine in die Hand geben.

Peppi
27.11.2012, 11:20
und der Polizistin sollte man nie wieder eine Leine in die Hand geben.

Hatte sie doch gar nicht! ;)

Sabine
27.11.2012, 11:23
Hatte sie doch gar nicht! ;)

Hatte sie bestimmt,nur hing da nix unten dran.

Sari
27.11.2012, 13:06
Mir tun die Kinder leid, ein Trauma was sie bestimmt nicht brauchen...aber wenn ich so einen Schwachfug lese bekomme ich Gänsehaut... :hmm:

Kommentar von: dumm
Eine Polizeihundeführerin, die ihren in Ausbildung befindlichen Diensthund frei herumlaufen lässt, sollte man sofort aus dem Polizeidienst entfernen. Diese Leute verstehen nichts von ihrem Job und sorgen nur für Gefahr. Der Hund hat Menschenfleisch gewittert und sich darin verbissen, für ihn kommt nur die Einschläferung in Frage.

Diese Gedanken hatte ich beim Lesen der Meldung in unserer Tageszeitung auch.
Und wenn es ein "böser Hund" gewesen wäre, den hätte man sofort durchsiebt. (erschossen)
Den Kindern wünsche ich alles Gute und kompetente Leute bei der Aufarbeitung dieses schrecklichen Geschehens.

Monty
27.11.2012, 16:06
Wenn es ein Listenhund gewesen wäre,wäre er nichtmal zuerst ins TH gekommen.Man hätte gleich angelegt und das Tier wäre nichtmal eine STunde länger am Leben geblieben.
Die Kinder tun mir sehr Leid und der Polizistin sollte man nie wieder eine Leine in die Hand geben.

Leut ...macht mal langsam.
Die Polizistin ist seit Jahren im Dienst und führt seit 9 Jahren ohne Zwischenfälle Hunde.
So weit ich weiß, war der Hund angebunden und hat sich selbst losgerissen, weil die Polizistin bei einer sehr alten dame 1. Hilfe leistete.

Renate + Jorden
27.11.2012, 16:41
Tja, so schnell kann es gehen. Man liesst eine reisserische Überschrift und alle gehen drauf ein. :schreck:

Bonsai
27.11.2012, 17:35
Laut anderen Foren war der Hund eben nicht angebunden und die Geschichte mit der hilfsbereiten Hundeführerin ist erstunken..

Wie auch immer es war, ich frage mich wie der Hund 6 (!) Kinder verletzen konnte.
Wie lang musste er unbeaufsichtigt sein um auf so eine Zahl zu kommen?! :hmm:

Lee-Anne
27.11.2012, 18:11
Laut anderen Foren war der Hund eben nicht angebunden und die Geschichte mit der hilfsbereiten Hundeführerin ist erstunken..

Wie auch immer es war, ich frage mich wie der Hund 6 (!) Kinder verletzen konnte.
Wie lang musste er unbeaufsichtigt sein um auf so eine Zahl zu kommen?! :hmm:

Ja, wahrscheinlich haben die Foren die besseren Informationsquellen :sorry:

Ein "Kampfhund" schafft sechs Kinder sichlicherlich in sechs Sekunden (Achtung Ironie)
Wie lange ein Mali dafür braucht, bzw. dieser Mali dazu brauchte, keine Ahnung.

Und machen wir uns doch nichts vor. Diese Hunde werden darauf trainiert Menschen zu beißen. Das ist doch letztendlich Sinn und Zweck dieser Hunde.

Ich kenne den Ablauf der Situation nicht (wahrscheinlich so gut wie keiner hier) und weiß daher auch nicht, ob die Hundeführerin grob fahrlässig gehandelt hat. Und wie die Medien mit solchen Unfällen umgehen und was daraus entstehen kann, haben die meisten User hier ja wohl am eigenen Leib schon erfahren können.

Für mich ganz klar, es sollte nichts passieren und jeder Besitzer, egal ob Beamter oder nicht, ist verantwortlich für seinen Hund und dass nichts passiert. Aber das geht halt an der Realität vorbei. Ein Hund hat nunmal Zähne und kann damit beißen und beschädigen. Und ein Polizei-Hund wird genau darauf trainiert.

Und wie schon gesagt, für mich ist nicht ersichtlich, ob diese Hundeführerin tatsächlich grobe Fehler gemacht hat, oder ob es ein "dummer Unfall" war.

Für die gebissenen Kinder ist sicherlich beides völlig unerheblich und ich wünsche diesen schnelle Genesung und keine bleibenden "Schäden".

Simone
27.11.2012, 18:11
Laut anderen Foren war der Hund eben nicht angebunden und die Geschichte mit der hilfsbereiten Hundeführerin ist erstunken..

Wie auch immer es war, ich frage mich wie der Hund 6 (!) Kinder verletzen konnte.
Wie lang musste er unbeaufsichtigt sein um auf so eine Zahl zu kommen?! :hmm:


Die Situation wird wohl keiner von uns beurteilen können. Die Polizeihunde, die ich bislang kennengelernt habe, trugen alle immer einen Maulkorb, nun weiß ich auch wieso.

Ich denke, dass ein Hund sehr schnell 6 Kinder verletzen kann. Da reichen Sekunden aus. Weit entfernt muss die Hundeführerin nicht gewesen sein.

Bonsai
27.11.2012, 20:51
In den bisherigen Artikeln war immer die Rede davon, dass fünf der sechs Kinder ins Krankenhaus mussten und 'überall am Körper Bisswunden' hatten..
Ich kann mir persönlich einfach nicht vorstellen, dass so etwas binnen zwei Minuten durchgeht.

Und ja: Polizeihunde sollen beissen. Gerade deshalb ist mir unverständlich wie man diesen (jungen) Diensthund frei laufen lassen konnte..
Sagen wir mal die Geschichte mit der Hilfsbereiten Hundeführerin stimmt und sie hatte den Hund angeleint und sich um eine alte Frau gekümmert:
a) WO hat sie den Hund angeleint, dass sie ihn nicht direkt stoppen konnte?
b) WIE ist der Hund aus der Leine gekommen? Teilweise ist die Rede davon, dass Kinder ihn geärgert hätten und sich daraufhin die Leine gelöst hat. Sollte dem so sein sind wir wieder bei Punkt a) 'wo hat sie ihn angeleint'.

Wenn ich meinen Hund kurz anleinen muss, weil ich etwas zutun habe, dann tue ich das in meiner Sicht/ Reichweite.
Das gehört dazu, wenn man einen Hund hat, den man noch nicht ordentlich händeln kann. Irgendwas ist bei der Geschichte einfach grob falsch gelaufen, was auch immer es war.
Ob die Halterin allein die Schuld tragen muss kann und will ich nicht beurteilen.
Unter genannten Sicherheitsvorkehrungen kann ich mir allerdings nicht vorstellen, dass so etwas passiert wäre..

bx-junkie
28.11.2012, 06:12
Jeder Mensch macht Fehler und ich glaube nicht das sich die Polizeibeamtin nun sehr wohl fühlt in ihrer Haut...schlimm ist nur, das es Kinder und Hund ausbaden müßen...

Peppi
28.11.2012, 06:29
Ach die sind doch alle so. Bei uns in der Strasse wohnt auch einer...


;)

heder
28.11.2012, 12:29
Es ist doch sehr wahrscheinlich, das man nie rausbekommen wird, was da wiklich gewesen ist! Der Staat müßte sich ja ans eigene Bein pinkeln. Und natürlich muss bei solchen Vorfällen ein "Kopf" rollen, damit man anschließend das schlechte Gewissen reingewaschen hat. Und welcher das ist, spielt doch erst mal keine Rolle.
Denke mal, das man da sowieso nix mehr hören wird.

Ein Hund, der, wie auch immer nicht kontrollierbar ist, gehört an der Leine geführt. Und wenn er sich aus irgendwelchen Gründen losreisen kann, liegt das meines Erachtens, immer noch in der Verantwortung des Hundeführers.

Wichtig ist doch eigentlich, das denn Kinder, schnell und prof. geholfen wird.

Lee-Anne
28.11.2012, 21:18
In den bisherigen Artikeln war immer die Rede davon, dass fünf der sechs Kinder ins Krankenhaus mussten und 'überall am Körper Bisswunden' hatten..
Ich kann mir persönlich einfach nicht vorstellen, dass so etwas binnen zwei Minuten durchgeht.

Und ja: Polizeihunde sollen beissen. Gerade deshalb ist mir unverständlich wie man diesen (jungen) Diensthund frei laufen lassen konnte..
Sagen wir mal die Geschichte mit der Hilfsbereiten Hundeführerin stimmt und sie hatte den Hund angeleint und sich um eine alte Frau gekümmert:
a) WO hat sie den Hund angeleint, dass sie ihn nicht direkt stoppen konnte?
b) WIE ist der Hund aus der Leine gekommen? Teilweise ist die Rede davon, dass Kinder ihn geärgert hätten und sich daraufhin die Leine gelöst hat. Sollte dem so sein sind wir wieder bei Punkt a) 'wo hat sie ihn angeleint'.

Wenn ich meinen Hund kurz anleinen muss, weil ich etwas zutun habe, dann tue ich das in meiner Sicht/ Reichweite.
Das gehört dazu, wenn man einen Hund hat, den man noch nicht ordentlich händeln kann. Irgendwas ist bei der Geschichte einfach grob falsch gelaufen, was auch immer es war.
Ob die Halterin allein die Schuld tragen muss kann und will ich nicht beurteilen.
Unter genannten Sicherheitsvorkehrungen kann ich mir allerdings nicht vorstellen, dass so etwas passiert wäre..

@ Bonsai, kein Thema.
Ich kann mir allerdings schon vorstellen was passieren kann wenn ein Hund austickt. Und in dem Fall sind zwei Minuten eine wirklich lange Zeit, kann also viel passieren.

Deine Punkte a) und b) wird sicherlich die Staatsanwaltschaft klären.

Und für manche Hunde, egal ob Mali, „Kampfhund“, Pudel oder Chihuahua, ist schon allein Kindergeschrei ein Auslöser um drauf zu gehen (meine meint auch sie müßte maßregeln). Nicht toll und nicht witzig, und auch nicht völlig unnormal. Und wir wissen auch nicht, ob sie diesen Hund ordentlich händeln konnte.

Ich wünsche dir, dass du nie in eine solche Situation kommst. Vielleicht hast du ja einen völlig freundlichen Hund. Ich kann mir mittlerweile schon vorstellen, dass selbst unter allen möglichen Sicherheitsvorkehrungen trotzdem mal was passieren kann. Eine Sekunde Unaufmerksamkeit, ein gerissener Kabiner, ein aus dem Halsband geschlüpfter Hund, such dir was aus.

Und ich möchte gerne nochmals betonen, dass diese Hunde darauf trainiert werden Menschen zu beißen. Wenn ich dann so manche Artikel lese, in welchen steht, dass ein Hund, der einmal gebissen hat, immer wieder "Menschen anfallen wird", stellen sich mir, ehrlich gesagt, die Haare zu Berge.

Fällt für mich unter das Motto „Blut geleckt - und die Erde ist eine Scheibe“. Nun, ich hoffe, du barfst nicht :sorry:

Lee-Anne
28.11.2012, 21:45
Ich ersetze Kabiner durch Karabiner ;-)

Peppi
29.11.2012, 08:45
Wenn ich meinen Hund kurz anleinen muss, weil ich etwas zutun habe, dann tue ich das in meiner Sicht/ Reichweite.
Das gehört dazu, wenn man einen Hund hat, den man noch nicht ordentlich händeln kann. Irgendwas ist bei der Geschichte einfach grob falsch gelaufen, was auch immer es war.
Ob die Halterin allein die Schuld tragen muss kann und will ich nicht beurteilen.
Unter genannten Sicherheitsvorkehrungen kann ich mir allerdings nicht vorstellen, dass so etwas passiert wäre..

War da nicht mal was mit Hunde aus der Wohnung ausbrechen und Nachbarn erschrecken? :gruebel:

Finde es immer witzig, wer, wie, wo die Moralkeule schwingt! :pfeiff:

Bonsai
29.11.2012, 09:34
Stimmt Peppi.
Finde es auch immer witzig wer anderen den Lernprozess abspricht. Bei manchen dauert es nunmal länger. Kleines Hirn undso, weißt scho.. :pfeiff:

Peppi
29.11.2012, 09:37
Ich hörte davon! ;)

Cherry
29.11.2012, 15:39
Leut ...macht mal langsam.
Die Polizistin ist seit Jahren im Dienst und führt seit 9 Jahren ohne Zwischenfälle Hunde.
So weit ich weiß, war der Hund angebunden und hat sich selbst losgerissen, weil die Polizistin bei einer sehr alten dame 1. Hilfe leistete.

Hi Monty,

woher hast Du diese Info? Meine war bisher, dass der Hund frei lief, sehr weit entfernt von der Polizistin und sie sogar noch abgestritten hat, dass das ihr Hund ist. Sie hatte aber die Leine in der Hand.

VG

Claudia

Monty
29.11.2012, 16:46
Du weißt welchen Beruf meine Tochter hat... mehr kann ich nicht dazu sagen.
Übrigens stimmen "soweit" beide Aussagen. Es war Nicht der eigene Hund, sondern er wurde nur an diesem Tag von Ihr betreut.

Ja, der Hund lief frei (auf der Pferdekoppel zwischen Pferden und Kindern - ist auch meine Info).

Ich kann das ganz gut nachempfinden, mit Momo laufe ich nur noch am Geschirr und Lederhalsband mit klasischem Verschluß - weil es mir auch schon passiert ist nur noch mit der Leine da zu stehen.

Die Kinder hätten Niemals verletzt werden dürfen! Vollkommen klar.

- ich sehe es trotzdem als Momentversagen, Unfall, Schicksal, Pech, Verkettung unglücklicher Umstände sonst etwas. So schlimm es für die Betroffenen ist, leider wird sich Ähnliches nie ganz vermeiden lassen.

chrieso
29.11.2012, 17:42
mh es gibt über 5 millionen hunde in deutschland. hunde sind und bleiben tiere und da wird es solche zwischenfälle immer geben
inwieweit die polizistin verantwortlich ist kann man wol aus der ferne schlecht beurteilen.

ist halt eben passiert einfach ein pechtag für die beteiligten

Cherry
29.11.2012, 19:55
Du weißt welchen Beruf meine Tochter hat... .

Vergessen gehabt ;).

In der Zeitung stand, dass der Hund schon 8 oder 9 Monate bei der Polizistin gelebt hat. Aber da steht ja eh viel..., das wissen wir ja. Wobei ich halt trotzdem denke, dass ein Hund entsprechend gesichert sein sollte. Klar, es kann immer was passieren.

Ich hab bisher leider auch noch keinen gut ansprechbaren Schutzhund im Polizeidienst gesehen... Die die mir begegnet sind waren alle so hochgepuscht, das war echt schlimm.

Bonsai
03.12.2012, 05:55
http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Nach-Polizeihund-Attacke-auf-Kinder-Polizistin-gibt-Fehlverhalten-zu-id22975156.html

Peppi
03.12.2012, 08:05
zwei Wochen vor der Prüfung!... :pfeiff:

bx-junkie
16.01.2013, 17:46
es gibt Neuigkeiten dazu
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/168405

http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/171306

Peppi
16.01.2013, 18:51
... die über den derzeitigen Ausbildungsstand hinausging!


:pfeiff:

bx-junkie
16.01.2013, 19:33
...die über den erwarteten Ausbildungsstand hinaus ging. ;)

Dega
16.01.2013, 21:17
... die über den derzeitigen Ausbildungsstand hinausging!


:pfeiff:

Das ist mir auch aufgestoßen. Tolle Wurst. :hmm:

Peppi
17.01.2013, 06:46
...die über den erwarteten Ausbildungsstand hinaus ging. ;)

You're right.

Aber genauso ... XXXXXX

bx-junkie
17.01.2013, 07:28
You're right.

Aber genauso ... XXXXXX

Si Senor...

Grazi
26.10.2013, 05:22
Gerade bei Facebook entdeckt... Die "Hundeführerin" kommt mit einer kleinen Geldstrafe davon:

http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen/polizeihund-beisst-6-kinder-krankenhaus-koerperverletzung-geldstrafe-33084460.bild.html

Ich will mal nicht wissen, was passiert wäre, hätte es sich bei dem Hund um einen SoKa gehandelt. :hmm:

Kopfschüttelnd, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung