PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alles anders


Katja
23.11.2012, 17:45
So meine lieben,
Paula schläft konnte ihr etwas Brühe einflössen und jetzt erzähle ich euch was alles in der zwischenzeit passiert ist.

Wir haben am 23.12.09 eine Tochter bekommen.Mein Bilbo war während der Geburt dabei. Seine epi Anfälle waren auch verschwunden.02.02.2011 kam unser sohn zur Welt wieder hielt Bilbo die Stellung als helfende Hebamme;)
Er liebte die Kinder abgöttisch.
Seine Aggro anfälle gegenüber Hunden wurden allerdings schlimmer.Ende Januar 011 sprang er über unseren Zaun und verbiss sich in Nachbarshund.
Der TA empfahl Kastration um ruhiger zu werden.Im März ließen wir ihn Kastrieren, 2Tage später waren die Eppi-anfälle so heftig wie noch nie da.Ein Anfall kam nach dem nächsten ich hatte Angst auch wg. der Kinder.Aber mein Prinz kam aus dem Loch wieder raus.Bis Ostermontag :(Er sprang wieder Über den Zaun( der war schon erhöht worden) dummerweise lief dort gerade ein Nachbar mit nem Dackel
Ich habe noch niee einen (meinen) Hund so erlebt ohne Warnung war er an der Gurgel die Augen tiefschwarz...es war nicht mein Hund nein es konnte nicht sein aber er war es Ich habe ihn kaum runterbekommen,der Dackel tot und Bilbo wie von Sinnen.
Die Entscheidung wurde mir von meinen Mann und dem TA abgenommen.Ich konnte und wollte diese Entscheidung nicht mit Ihnen teilen..
Danach habe ich ein Burnout bekommen und unsere Ehe ist fast zerbrochen,ich sah beide nur noch als Bilbosmörder
Wir haben jetzt im September unser Haus in Brandenburg verkauft und sind mit Salome nach Bayern gezogen.Die Patentante der Kinder hat uns noch einen Bolonkamix "Dodo" übergeholfen.Wegen der Tochter sie hat trotz des Alters ihren Gefährten Bilbo vermißt.Naja und hier kam Paula auch noch mit ins Boot.
Achja und nun bin ich völlig überraschend trotz Pille im 9 Monat schwanger

sina
23.11.2012, 23:18
Achja und nun bin ich völlig überraschend trotz Pille im 9 Monat schwanger

Hmm, überrascht bemerkst Du das Du im 9. Monat bist?
Was es nicht alles gibt!:schreck::sorry::schreck:

Peppi
24.11.2012, 07:47
R.I.P. Bilbo! :traurig:

Armer Hund.

Katja
24.11.2012, 09:42
nee, nicht im 9 gemerkt aber im 5 Monat

Guayota
24.11.2012, 11:27
Der arme Dackel & Dackelbesitzer.:hmm:

Peppi
24.11.2012, 12:16
Das steht denke ich außer Frage.

Fraglich nur ob der Dackel durch die Einschläferung wieder auferstanden ist...


:pfeiff:

Leyana
24.11.2012, 12:58
Stimmt schon - aber in dem Fall wäre es gut möglich, dass ein neurologisches Krankheitsbild gegeben war. Die Epilepsianfälle klingen danach und dann kann ich die Entscheidung des Tierarztes ggf. nachvollziehen.

heder
24.11.2012, 13:08
:02::hmm:

Peppi
24.11.2012, 13:19
Stimmt schon - aber in dem Fall wäre es gut möglich, dass ein neurologisches Krankheitsbild gegeben war. Die Epilepsianfälle klingen danach und dann kann ich die Entscheidung des Tierarztes ggf. nachvollziehen.

Da hast du absolut Recht!

Wenn die Kastra schon nicht hilft, bleibt nur Epilepsie!

Guayota
24.11.2012, 13:26
Das steht denke ich außer Frage.

Fraglich nur ob der Dackel durch die Einschläferung wieder auferstanden ist...


:pfeiff:

Mir ging's eher um das Selbstmitleid...

Leyana
24.11.2012, 13:27
Da hast du absolut Recht!

Wenn die Kastra schon nicht hilft, bleibt nur Epilepsie!

Tatsächlich handeln Tierärzte leider öfters nach solchen und ähnlichen Ausschlussdiagnosen. Ich kenne selbst einen Fall, wo 3 Tierärzte bei einem Hund ohne genaue Diagnostik eine unheilbare, akute Rückenmarksverletzung diagnostizierten und zum sofortigen Einschläfern geraten haben. Erst der 4. Tierarzt hat erkannt, dass es die Auswirkung eines Zeckenbisses war und der Hund konnte dann tatsächlich erfolgreich behandelt werden.

Es fährt aber nicht jeder nach mehreren ähnlichen Meinungen noch zu einem weiteren TA - grad, wenn man dem Stammarzt bis dahin vertraut hat :(

Peppi
24.11.2012, 13:30
Mir ging's eher um das Selbstmitleid...

Achso, ich bin so sensibel in der Vorweihnachtszeit! :unschuldig:

;)


:prost:

Katja
24.11.2012, 15:56
Bilbo wurde von 6 anderen Ärzten wg.der Eppiänfälle untersucht.Hirnwasser und Hirnuntersuchungen wurden durchgeführt.Er war ein echter Eppi
















































































































































































































































































































































































































































Bilbo wurde damals als die Anfälle begangen von 3 weiteren Ärzten untersucht.Dann nochmal in einer speziall Klinik Hirnwasser und Hirnuntersuchungen durchgeführt. Alle waren ohne Befund was heißen soll es gab kein wirklichen Grund für die Anfälle.Man hat uns entscheiden lassen ob wir damit leben oder in einschläfern. Wir haben ihn dann mit Medikamente weiter bei uns behalten. Habt ihr schon mal einen richtigen Anfall erlebt???
Wenn eurer treuer Freund hilflos zappelnt, sabbernd,pinkelnt,kottent und schreiend vor euch liegt...wenn er nicht mehr weiß wer er ist wo er ist und wer du bist? er danach aufsteht überall gegenläuft dich anflescht und innerhalb von 3 minuten das gleiche Spiel
Bei jeden Anfall sterben auch Gehirnzellen ab.
Gott weiß ich habe das alles mitgemacht mehr heulend als alles andere.
Aber das wichtigste was ich sagen will der TA und mein Mann haben ihn nicht nur deswegen getötet.Nein wenn ich jetzt darüber nachdenke was wäre gewesen wenn das Nachbarskind mit Dackel gegangen wäre.Und wir wissen alle wie Kinder sind Vieleicht hätte es versucht den Dackel zuretten und wäre dazwischen gegangen
Und dann??
Ich habe ihn geliebt er war mein Prinz aber ich hatte auch genügend Zeit über alles nachzudenken und Ja auch wenn es mir nicht leicht fällt es auszusprechen sie hatten recht.

Peppi
25.11.2012, 07:36
Habt ihr schon mal einen richtigen Anfall erlebt???

Ja, die Hündin der Tochter unserer Ex-Nachbarin hatte das.

Ute
25.11.2012, 09:23
Ich hätte in dem Fall genauso reagiert, habe Kira ja auch einschläfern lassen als die Abstände zwischen den Krämpfen immer kürzer wurden. Es ist grausig das miterleben zu müssen und für das Tier ist es noch schlimmer.
Die medizinischen Möglichkeiten werden immer mehr, besser und komplizierter. Für mich stellt sich die Frage, wie weit kann/will ich gehen. Da ich lange als Kinderkrankenschwester gearbeitet habe, meine ich sagen zu können, dass nicht alle Heilungsversuche ein Segen sind. Im Endeffekt sind wir gefragt, wie weit wir gehen wollen. Ich z.B. denke, dass ich viel früher die Bremse bei meinen Hunden gezogen haben als es manch ein Fori machen würde.
Für mich ist es immer vorrangig gewesen, zu wissen, wie es dem Tier schlimmstenfalls nach einer misslungenen Behandlung geht.
Ich brauche weder für mich noch für meine Tiere ein Kämpfen fürs Leben um jeden Preis. Der Tod gehört schlisslich zum Leben dazu, auch wenn das in unserer Gesellschaft nicht gerne wahr genommen wird.
Andere Menschen denken halt ganz anders darüber.

Impressum - Datenschutzerklärung