PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Staupe


Katja
21.11.2012, 20:48
Halo alle miteinander,
bin wieder zurück, viel erlebt...erzähl ich später

Zuerst brauch ich euren Rat.
Wir haben uns von Casa Animal(ukrainische Nothunde) einen Welpen gekauft.
Das ist nun 14tage her.Am 2ten Tag war ich beim TA wegen Husten.Verdacht auf Lungenentzündung...Heute wurde Staupe festgestellt.Die Kleine Paula frißt,säuft und läuft auch spazieren. Habt ihr Erfahrungen damit? ich höre imer nur sie wird sterben

bx-junkie
22.11.2012, 04:43
Hallo
Unser Bouvierwelpe hatte Staupe, er hat es überlebt wenn auch mit Einschränkungen.
Solange das Virus nicht das Nervensystem angreift, hat dein Welpe eine Chance zu überleben.
Im Moment sieht es ja danach aus...Wir haben damals die Lungenentzündung behandelt und nach 14Tagen ging es ihm gut, er ist 14Jahre alt geworden ;)
Das einzige was zurück blieb war ein Staupegebiss und er war zurückgeblieben in seiner Entwicklung...wünsche dir viel Glück :ok:

Scotti
22.11.2012, 06:45
Du gehst mit einem Staupehund spazieren? Ich hoffe nur im eigenen Garten.
Mein Hund ist damals mit 6 an Staupe gestorben die er sich als Welpe geholt hat weil er nicht geimpft war.
War der Hund geimpft?

bx-junkie
22.11.2012, 07:58
Du gehst mit einem Staupehund spazieren? Ich hoffe nur im eigenen Garten.
Mein Hund ist damals mit 6 an Staupe gestorben die er sich als Welpe geholt hat weil er nicht geimpft war.
War der Hund geimpft?

Ich hatte damals noch einen 3jährigen Mischling dabei, der hatte sich nicht angesteckt weil er geimpft war...auch war ich mit meinem Welpen spazieren...was ich vermieden habe war Kontakt zu anderen Hunden...ich denke ihr Hund war nicht geimpft, denn das war unser Welpe auch nicht...wir hatten ihn von einem dubiosen Händler rausgeholt sind sofort zum TA weil er in der Wärme des Autos anfing erbärmlich zu husten und bekamen dann die Diagnose Staupe...wie gesagt mein Hund hat es überlebt obwohl man ihm null Überlebens-Chancen gegeben hatte und er wurde auch nicht nur die vom TA prognostizierten 5 Jahre sondern 14einhalb Jahre ;)

Scotti
22.11.2012, 08:13
Es geht mir beim Spazierengehen auch nicht um geimpfte Hunde, ich haette bei meinem keine Angst dass er sich ansteckt, aber man muss ja auch nicht auf Teufel komm raus die Erreger verteilen. Gibt ja auch Welpen die in der Immunologischen Luecke stecken oder Hunde die aus gesundheitlichen Gruenden nicht geimpft werden koennen, provozieren muss man das nicht finde ich.

Wie kann ein ungeimpfter Hund legal eingefuehrt werden, da gibt es doch sicher auch Vorschriften, oder?
Ich druecke dem Wurm alle Daumen, sehe mich aber mal wieder bestaerkt darin genau zu schauen wo man seinen Hund herholt (meiner war damals vom Vermehrer, ich war Kind, konnte also nichts dafuer).

bx-junkie
22.11.2012, 09:23
Wie kann ein ungeimpfter Hund legal eingefuehrt werden, da gibt es doch sicher auch Vorschriften, oder?
Ich druecke dem Wurm alle Daumen, sehe mich aber mal wieder bestaerkt darin genau zu schauen wo man seinen Hund herholt (meiner war damals vom Vermehrer, ich war Kind, konnte also nichts dafuer).

Wenn du meinen meinst, der war von einem Vermehrer ja, ich habe aber nichts für ihn bezahlt, weil ihn keiner wollte...er war ein 6Wochen alter Bouvierwelpe, den der Typ wahrscheinlich vom Polenmarkt oder sonstwo her hatte...der Hund war nicht geimpft, und hatte ausser Staupe noch diverse andere Krankheiten.
Der Möppel lag bei -10° in einem Zwinger ganz alleine, damit er nicht die anderen (Pit und Staffwelpen sowie Dobermannwelpen) ansteckte:hmm: Die anderen Welpen waren im Haus untergebracht.
Ich hab den Kleinen sofort auf den Arm genommen, als man ihn mir mit den Worten überreichte "der hat ein bißchen Durchfall ist aber nix schlimmes" und bin mit ihm von da aus direkt zum TA gefahren.
Mit ihm raus musste ich gehen, weil ich nur einen Balkon hatte...allerdings bin ich auch nur kurz mit ihm raus, weil es so elendig kalt war und ich Angst um den Schnuffel hatte...das hat mir aber auch eine lebenslange Stubenunreinheit beschert...das ganze ist mittlerweile mehr als 20Jahre her...

ananda
22.11.2012, 10:16
In unserer vorherigen Huschu war eine Dame, die hat Pflegestelle für den Auslandstierschutz gemacht.
Sie hatte auch Welpies mit Staupe, die sie gesund gepflegt hat, ihre eigenen Hunde haben sich nicht angesteckt, aber sie ist nicht mit den Welpies ausser Haus, nur auf dem eigenen Grundstück geblieben.

Alles Liebe:lach4:
Dagmar und Ako

Scotti
22.11.2012, 11:04
Wenn du meinen meinst, der war von einem Vermehrer ja, ich habe aber nichts für ihn bezahlt, weil ihn keiner wollte...er war ein 6Wochen alter Bouvierwelpe, den der Typ wahrscheinlich vom Polenmarkt oder sonstwo her hatte...der Hund war nicht geimpft, und hatte ausser Staupe noch diverse andere Krankheiten.
Der Möppel lag bei -10° in einem Zwinger ganz alleine, damit er nicht die anderen (Pit und Staffwelpen sowie Dobermannwelpen) ansteckte:hmm: Die anderen Welpen waren im Haus untergebracht.
Ich hab den Kleinen sofort auf den Arm genommen, als man ihn mir mit den Worten überreichte "der hat ein bißchen Durchfall ist aber nix schlimmes" und bin mit ihm von da aus direkt zum TA gefahren.
Mit ihm raus musste ich gehen, weil ich nur einen Balkon hatte...allerdings bin ich auch nur kurz mit ihm raus, weil es so elendig kalt war und ich Angst um den Schnuffel hatte...das hat mir aber auch eine lebenslange Stubenunreinheit beschert...das ganze ist mittlerweile mehr als 20Jahre her...
Ich meinte die TS. :lach4:

Katja
23.11.2012, 15:38
Hallo,
Paula geht es schlechter!!
Ich krieg kein Essen mehr in ihr rein, wasser nur noch mit Spritze...(Heul)
Unsere TA bekommt morgen abend ein Serum aus Österreich ich hoffe sie hält durch
Ich gehe mit ihr nur im Garten spazieren
Die TA hat gerade noch mal angerufen nun macht sie sich um uns (Tochter 3Jahre Sohn 2 Jahre und ich 9 Monat sorgen)das wir uns angesteckt haben

Paulchen
23.11.2012, 16:51
Ich kenne eine BX- Hündin mit Staupe.
Sie wurde aus dem TH an eine Freundin vermittelt.
Sie bekommt wohl ausschließlich Homopatie- Mittelchen.

corso
23.11.2012, 17:02
oje, wir wünschen ihr schnellstens eine gute besserung, halt durch kleine;)

Dega
23.11.2012, 18:23
Daumen sind gedrückt für die Maus!
Ist Staupe ansteckend für Menschen? Wenn ja, mit welchem Krankheitsverlauf und Folgen?

Scotti
23.11.2012, 19:58
Daumen sind gedrückt für die Maus!
Ist Staupe ansteckend für Menschen? Wenn ja, mit welchem Krankheitsverlauf und Folgen?

Nein, dem Menschen passiert nichts dabei, auch wenn das staupe Virus eng mit dem Masern Virus verwand ist.

Peppi
24.11.2012, 07:55
Wieso sagt ein Tierarzt denn sowas? :hmm:

bx-junkie
24.11.2012, 08:02
Wieso sagt ein Tierarzt denn sowas? :hmm:

Weil es stimmt ;) Staupe ist ansteckend für Menschen, aber der Krankheitsverlauf beim Menschen ist harmlos...

Peppi
24.11.2012, 08:14
Ok, zweimal "Ja", einmal "nein"... :wie:

bx-junkie
24.11.2012, 08:39
Ok, zweimal "Ja", einmal "nein"... :wie:

Ich glaube Steffi hat nicht verneint das es ansteckend ist, mehr das die Krankheit nicht gefährlich ist für uns Menschen...so hab ich es verstanden :35:

Da es aber ein Virus ist, gehe ich davon aus das es auch übertragbar auf den Menschen ist...

Katja
24.11.2012, 09:45
Habe gestern nacht noch mit der Klinik in München telef. die waren über die Aussagen der TA baff.Es hat sich noch kein Mensch angesteckt.
Entwarnung!! Paula frißt und säuft heut auch wieder Gott sei Dank

Guayota
24.11.2012, 10:29
Da es aber ein Virus ist, gehe ich davon aus das es auch übertragbar auf den Menschen ist...

Hahaha! Hör' bloß auf sowas zu verschreien! :schreck:

Also das kann man so nicht sagen - davon geht man nicht aus!! ;)
Einem Menschenaffen in freier Wildbahn würde ich mich vielleicht auch nur mit Gasmaske nähern...wenn das überhaupt sein müsste. Viren sind im Prinzip "vagabundierende Nukleinsäuren" (DNA oder RNA) - manchmal mit "Schutzkappe" ausserhalb der Wirtzelle, sie fallen sozusagen in den Zellen eines GEEIGNETEN Wirts ein und ersetzen meist vorhande DNA oder RNA Abschnitte, verändern also die Erbinformation, oft dahingehend, dass die Zelle und die Nachbarzelle etc. anfängt "wie wild" neue Viren zu produzieren...einfach ausgedrückt! Eine Infektion. Die "Nebenwirkungen" von so einer Infektion in Abhängigkeit zur Reaktion des Immunsystems kann dem betroffenen Organismus sprichwörtlich die Schuhe ausziehen. Das bedeutet aber auch, dass solche Viren hochspezialisiert sein müssen, also genau "abgestimmt" auf die Zelle in die sie eindringen und auf die vorhandene DNA/RNA. Bei den Ebola-Ausbrüchen wird ja z.B. angenommen, dass das Virus noch keinen Kontakt zum Menschen hatte - wegen der extrem hohen Sterblichkeitsrate, die einem Virus bzw. seiner Ausbreitung ja nichts nutzt wie man sieht.
...zurück zum Menschenaffen...die DNA von nem Gorilla oder Jim Pansen ähnelt der eines Menschen bis auf ein paar Prozentchen. D.h. hier ist die allergrösste Gefahr eines Sprungs über die Artgrenze - und was dem Gorilla nichts oder kaum MEHR etwas ausmacht (Selektion&Immunreaktion), kann dann bei uns Menschen verheerend sein.

Ansonsten überspringen Viren zum Glück nur sehr selten die Artgrenze. Ein paar Beispiele gibt es - sogar Vögel/Säugetiere...aber dafür braucht es ganz bestimmte Voraussetzungen.
Wenn so etwas passiert, vor allem bei hochansteckenden Viren wie Staupe, bekommen wir es eh alle über die Nachrichten mit.;)

bx-junkie
24.11.2012, 11:49
Hahaha! Hör' bloß auf sowas zu verschreien! :schreck:


Wenn so etwas passiert, vor allem bei hochansteckenden Viren wie Staupe, bekommen wir es eh alle über die Nachrichten mit.;)

Schnuffelchen warum so komplikatös? Es wurde doch nur nach der Ansteckungsgefahr bei Staupe gefragt und ja die gibt es;) Artenübergreifend (Tier zu Mensch) nennt man Zoonosen...ich hab mich im übrigen nicht angesteckt damals bei meinem Hund.

bx-junkie
24.11.2012, 11:51
Habe gestern nacht noch mit der Klinik in München telef. die waren über die Aussagen der TA baff.Es hat sich noch kein Mensch angesteckt.
Entwarnung!! Paula frißt und säuft heut auch wieder Gott sei Dank

Na siehste...alles Gute für die kranke Maus:ok:

Peppi
24.11.2012, 12:09
Hoffentlich wird sie nicht auch unverträglich... :schreck:

Guayota
24.11.2012, 13:20
Es wurde doch nur nach der Ansteckungsgefahr bei Staupe gefragt und ja die gibt es;) Artenübergreifend (Tier zu Mensch) nennt man Zoonosen...ich hab mich im übrigen nicht angesteckt damals bei meinem Hund.

Das Hundestaupevirus ist meines Wissens keine Zoonose und eine Ansteckung Hund -> Mensch ist praktisch nicht möglich, soll heißen kam noch niemals vor.:lach4:

Falls du etwas anderes gelesen hast, bitte ich um ein seriöse Quelle. Bin immer sehr interessiert an sowas. ;)

bx-junkie
24.11.2012, 14:13
Falls du etwas anderes gelesen hast, bitte ich um ein seriöse Quelle. Bin immer sehr interessiert an sowas. ;)

Das Staupe- Virus wird immer wieder bei Mardern und Füchsen nachgewiesen, denn neben dem Hund erkranken ebenso Wildtiere wie Dachs, Baum- und Steinmarder, Fuchs, Iltis, Wiesel, Fischotter sowie Wolf und zunehmend der Waschbär. Für Menschen ist die Staupe allerdings ungefährlich.
Verursacht wird die Staupeerkrankung durch das Staupevirus, das eng verwandt ist mit dem Masernvirus des Menschen. Ein weiterer Verwandter ist das Seehundstaupevirus, das nach der Epidemie in Nord- und Ostsee (2002) Tausenden von Seehunden das Leben kostete.

Quelle (http://www.laves.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=20132&article_id=73580&_psmand=23)

Guayota
24.11.2012, 14:35
[I]Das Staupe- Virus wird immer wieder bei Mardern und Füchsen nachgewiesen, denn neben dem Hund erkranken ebenso Wildtiere wie Dachs, Baum- und Steinmarder, Fuchs, Iltis, Wiesel, Fischotter sowie Wolf und zunehmend der Waschbär. Für Menschen ist die Staupe allerdings ungefährlich.

Ja, war mir bekannt. Das sind alles Hundeartige (Canoidea).

Hast du nicht von Zoonosen gesprochen...Ansteckung Hund -> Mensch :confused:

bx-junkie
24.11.2012, 14:54
Ja, war mir bekannt. Das sind alles Hundeartige (Canoidea).

Hast du nicht von Zoonosen gesprochen...Ansteckung Hund -> Mensch :confused:

Zitiere doch richtig...da steht doch auch das was Steffi/Scotti schon geschrieben hat, es ist eng mit dem Masernvirus verwandt somit auch ansteckend für Menschen nur ungefährlicher...ist aber wahrscheinlich Interpretationssache...und ich will nicht weiter diskutieren, deshalb du hast recht und ich nicht, ok? ;)

Guayota
24.11.2012, 15:05
Hot air...:hmm:

bx-junkie
24.11.2012, 15:06
Hot air...:hmm:

:kicher: Yep...dir auch einen schönen Tag :lach3:

Scotti
24.11.2012, 16:26
Menschen koennen sich nicht anstecken. Auch wenn die Viren verwand sind.Staupe ist keine Zoonose.

Impressum - Datenschutzerklärung