Hilfe brauchen euren Rat

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe brauchen euren Rat


Markus
28.10.2012, 14:17
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Hilfe brauchen euren Rat” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

lenaschatz
28.10.2012, 14:17
Unser Kater mußten wir leider or zwei Wochen einschläfern lassen:traurig:. Unser Hund Odin kannte ihn on Welpe auf (Odin ist jetzt 11 Monate alt) und hatte ihn überalles lieb. Alle anderen Katzen hatte er immer erdrieben wenn sie bei uns im Garten waren. Mit unserem Kater hatte er geschmust usw. Jetzt haben wir uns einen neuen Kater geholt aber Odin will ihn töten. Er jagt ihn nur und geht auf ihn los sobald er ihn sieht. Weil und der Kater so leid tut geben wir ihn morgen wieder zurück.Wir fragen uns jetzt ob er mit keiner anderen Katze zurecht kommt oder ob wir jetzt mal lieber ein paar Monate warten und dann einen neuen ersuch starten. Wir wissen nicht weiter. Habt ihr sowas ähnliches auch schon gehabt?

Nadine
28.10.2012, 14:47
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Tyson
28.10.2012, 14:47
:lach4: Die Pitti-Hündin meiner Tochter hat genauso reagiert. Ich war auch sehr traurig und dachte die vertragen sich NIE und siehe da, nach ein paar Tagen, lagen sie zusammen auf dem Sofa. Sie waren dann unzertrennlich und ich sehr froh, LG Manuela:lach4:

Scotti
28.10.2012, 15:35
Ich wuerd das Risiko nicht eingehen.

Lee-Anne
28.10.2012, 16:49
Wie lange ist denn der neue Kater schon bei euch und wie alt ist er?

Bei mir war die Situation ja anders rum, zwei hundeerfahrene Katzen im Haus und Luna kam neu dazu. Sie hätte sie am Anfang auch gejagt.

Das habe ich natürlich unterbunden, ganz am Anfang durch Trennen mit Sichtkontakt und wenn wir alle in einem Raum waren, habe ich den Hund anfangs angebunden. Die Gewöhnung dauerte in etwa zwei Wochen, danach haben sie zusammen aus einem Napf gefressen, miteinander gekuschelt und mein hundeverrückter Kater durfte wieder einem Hund den Kopf ausgiebig putzen.

Allerdings hat es mir mein Kater da auch immer sehr leicht gemacht. Sobald er gemerkt hat, dass ein Hund wohl bleibt und nicht nur auf Besuch da ist, war Schluss mit jagen, sonst gab es fiese Krallen in die Schnauze. Das wirkte immer und sehr nachhaltig.

Solltest du aber den Eindruck haben, dass sich dein Hund wirklich nicht an den neuen Kater gewöhnen kann, und dich entscheiden diesen Kater wieder zurück zu geben, würde ich auch keinen weiteren Versuch mit einer anderen Katze starten. Das wird dann genauso in die Hose gehen.

Und obwohl ich weiß, dass Luna meine (mittlerweile auch verstorbenen) Katzen wirklich liebte, hole ich mir mit ihr keine neue Katze. Das wäre auch mit ihr kein Spaß und würde für ein völlig unerfahrenes Kitten, oder auch eine hundeerfahrene andere Katze, evtl. unschön enden. Und das braucht kein Mensch und kein Tier.

Da kannst du aber deinen Hund wahrscheinlich am besten einschätzen und die richtige Entscheidung für alle treffen.

Scotti
28.10.2012, 17:48
Muessen 2 Freds zum gleichen Thema sein? ;)

molossi83
28.10.2012, 18:05
Du musst Odin klar machen das die Katze ein neues Rudelmitglied ist und er muss mit der Katze immer was positives verbinden z.B. mit Leckerchen, spielen etc. und es braucht wahrscheinlich Zeit ; Ich weiß ist leichter gesagt wie getan, aber bei uns hat es bisher immer geklappt.
Bei uns ist es im Moment so seit dem unser Hund nicht mehr da ist fetzen sich unsere beiden kater immer, es ist schon Blut geflossen; ich hoffe das bessert sich wenn wir unseren neuen Hunde kriegen.
LG

Grazi
02.11.2012, 11:13
Themen zusammengeführt.

Grüßlies, Grazi

Napoleon
12.11.2012, 16:30
Liebe Lenaschatz,
wie habt ihr euch denn letztendlich entschieden? Habt ihr die Katze zurück gebracht oder konntet ihr den Hund an sie gewöhnen?

Ich würde mir nämlich auch gern eine Katze kaufen, aber ich habe einfach zu viel Angst, dass mein Hund damit nicht klar kommt, und ich kann sie ja nicht die ganze Zeit über überwachen, damit nichts passiert.
Deswegen würde es mich sehr interessieren, wie deine Geschichte nun ausgegangen ist :lach3:

Nicol
12.11.2012, 17:59
Wir haben eine Katze, zwei Kater, einen CC und den Zwergpinscher, der zuletzt kam.
Bisher haben wir es bei Neueinzug immer so gehandhabt, daß es für die Katzen einen hundefreien Raum zum Rückzug gab.
Dieser war dann mit einem Babygitter in der Tür so abgesperrt, daß die Katzen unter durch schlüpfen konnten, aber der Hund weder oben noch unten durch konnte.
Beim Pinscher funktionierte das leider nicht, denn wo die Katzen hinkommen, kommt er auch hin! Aber siehe da: Es reichte tatsächlich ein striktes Verbot aus, den Raum zu betreten! Nach wirklich wenigen Tagen erreicht man dann einen Waffenstillstand, der bei uns zumindest im Haus eingehalten wird. Draußen wird sich dann doch gerne mal geärgert, was aber von beiden Seiten ausgeht ;-)!