PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Henry, kaum noch Hoffnung


annie61
10.10.2012, 13:05
Lange habe ich mich nicht gemeldet aber bei uns ist das Chaos ausgebrochen.
Vor fast 7 Wochen wurde Henry nun an einem milzriss operiert und wir haben gehofft das Alles gut wird. Aber das war leider ein Irrtum.
Letzte Woche Donnerstag wurde er zum zweiten Mal operiert, weil er einfach nicht fressen wollte. Die Magenbefestigung wurde gelöst und eine leichte Verklebung entfernt.Vielleicht wollte er deswegen nicht fressen.
Seitdem geht es steil bergab. Seine Blutwerte bessern sich einfach nicht. Er hat kaum rote Blutkörperchen, mittlerweile schlechte Leberwerte und seit Samstag eine starke Gelbsucht. Das allerschlimmste ist das er absolut nichts frisst. Egal was wir ihm anbieten er wendet sich angewidert ab. wenn er nicht frisst, hilft ihm auch die beste Behandlung nicht. Wir sind jeden Tag vier Stunden beim TA, er bekommt Infusionen, Aminosäuren und so weiter. Mittlerweile sind vier Ärzte auf der Suche nach der Ursache.
Keiner weiss Rat. Ich bin völlig verzweifelt, vor drei Jahren habe ich Butch verloren und jetzt Henry?
Ich will nicht aufgeben und alles versuchen, aber langsam kommt es mir vor wie der berühmte Kampf gegen Windmühlen.
Ach ja, Homöopathische Mittel bekommt er zusätzlich.
Hat vielleicht irgendwer einen Vorschlag wie ich ihn zum essen bekomme?
Greife wirklich nach jedem Strohhalm.:traurig:

bx-junkie
10.10.2012, 13:24
Das ist ja furchtbar :( Ich würde dem Jungen etwas zur Unterstützung der Leber geben, die Appetitlosigkeit rührt wahrscheinlich daher weil diese angegriffen ist...Eine Gelbsucht entsteht, wenn der Abfluss der Gallenflüssigkeit durch den Gallengang durch Gallensteine, Geschwüre, Spulwürmer oder andere Entzündungen verhindert wird. Die Bindehäute des Hundes verfärben sich gelblich, da der Gallenfarbstoff nun in den Blutkreislauf gelangt. Weitere Gründe für eine Gelbsucht können in, Infektionen mit Schädigung der roten Blutkörperchen sowie bei einer Vergiftung zu finden sein.
Ist das alles abgeklärt worden? Och Mensch ich hoffe man kann ihm helfen...vielleicht mal die TK wechseln? Auf jedenfall die Leber unterstützen egal wie, das ist wohl im Moment vorrangig das Problem ?!
Alles Gute für euch :knuddel:

TaMa
10.10.2012, 13:54
Ich habe leider keinen Rat für dich....aber ich drücke Dir/ Euch vor allem für Henry die Daumen ganz ganz feste,....Nicht aufgeben..

Liebe aber aucg traurige Grüße von mir:traurig:

annie61
10.10.2012, 13:57
Wir haben alles untersucht. Er bekommt leberunterstützende Mittel, die aber alle eine Zeit brauchen und ja auch nur ein Tropfen auf den heissen Stein sind wenn die Ursache nicht gefunden wird.
Wie gesagt, wir haben schon verschiedene Ärzte an unserem Hund gehabt, ich kann ihm einfach auch nichts mehr zumuten. Er geht nicht mehr ins Auto, kneift den Schwanz ein wenn ich nur mit der Leine komme, er tut mir so leid, ich möchte gerne stark sein für ihn, aber ich kann nur noch weinen,weil ich ihm einfach nicht helfen kann

Sari
10.10.2012, 14:36
Leider kann ich dir nicht helfen, nur tröstende Worte schreiben und mithoffen, daß sich alles noch zum Guten wendet.
Versuch doch mal Babybrei ihm zu geben, ist mir gerade spontan eingefallen.

Marti
10.10.2012, 14:37
Wir drücken euch alle Daumen. Kämpft, solange es auch nur einen Funken Hoffnung gibt!!

annie61
10.10.2012, 14:55
jetzt will er auch nicht mehr trinken:traurig:

Guayota
10.10.2012, 14:57
Kämpft, solange es auch nur einen Funken Hoffnung gibt!!

Naja, man muss da schon möglichst rational handeln, auch wenn's sehr schwer fällt.
Sie schreibt von 4 (!) Ärzten! Und wenn ich es richtig verstehe und rauslese leidet der Hund seit der Milz OP vor Wochen.

Alles Gute.:(

Susanne
10.10.2012, 15:07
Wenn ich meinen Hund liebe muß ich ihn auch gehen lassen können, meine Meinung!
Ich kenne die Situation vor Ort nicht, aber ich denke schon das wenn mehrere Ärzte nicht mehr weiter wissen und der Hund zeigt das er nicht mehr kann/möchte, dann sollte man sein Leiden nicht um jeden Preis verlängern!

:traurig: Susanne

BÖR
10.10.2012, 15:08
auch hier werden die Daumen für Dich und Henry gedrückt und wir hoffen mit Dir.

:knuddel:

Cira
10.10.2012, 15:08
Das hört sich furchtbar an. :(

Ich möchte Dir den Rat geben Euer Problem mit Henry im Gesunde-Hunde-Forum zu schildern.
Zumindest würde ich es dort versuchen, wenn mein Hund gesundheiltich schwer angeschlagen und ich ratlos wäre.

http://www.gesundehunde.com/forum/

Alles Gute. für den Schatz.

...

corso
10.10.2012, 15:10
oje wir wünschen Euch dass es sich bessert-wie kommt es den zu der milzriß?

bx-junkie
10.10.2012, 15:37
Wenn ich meinen Hund liebe muß ich ihn auch gehen lassen können, meine Meinung!
Ich kenne die Situation vor Ort nicht, aber ich denke schon das wenn mehrere Ärzte nicht mehr weiter wissen und der Hund zeigt das er nicht mehr kann/möchte, dann sollte man sein Leiden nicht um jeden Preis verlängern!

:traurig: Susanne

Dasselbe dachte ich nach ihrem letzten Post auch :( Ich verstehe das man nicht so einfach aufgeben will, vor allem weil er noch so jung ist...aber wenn er sich quält und die Ärzte nichts machen können, dann sollte man dem Tier zuliebe die Entscheidung treffen...aber ich weiß das fällt unendlich schwer, denn man hat doch immer Hoffnung...

Paulchen
10.10.2012, 16:49
Oh.... nein!
Das darf doch nicht war sein...... wir drücken euch die Daumen und Pfötchen!

Aber bitte lass ihn nicht unnötig leiden....wenn es auch hart ist, aber wenn nichts mehr geht dann lass ihn los :-(

annie61
10.10.2012, 17:17
ich habe nie einen meiner Hunde leiden lassen, und es ist auch nicht so dass es ihm seit der ersten OP so schlecht geht.
Bin allerdings sehr überrascht wie schnell manche von erlösen sprechen und von Liebe. Ich versuche erst alles und gebe die Hoffnung nicht so schnell auf natürlich sorge ich dafür dass er nicht leiden muss.Das nenne ich Liebe.
Habe allerdings schon den TA gerufen. Und wenn er sich quält werde ich ihn natürlich erlösen.
Die Frage stellt sich für mich nicht, allerdings war das nicht der Grund weshalb ich heute hier geschrieben habe.
Hatte einfach in meiner Angst und Verzweiflung auf ein paar nette Worte gehofft.
Gott sei Dank waren auch ein paar dabei und denen möchte ich recht herzlich danken.
Und auch wenn mir jetzt das Herz bricht werde ich doch alles nötige für mein Baby tun.
Aus Liebe

Monty
10.10.2012, 18:22
Haben die Ärzte die komplette Entfernung der Milz in Erwägung gezogen? Keine Bange - ohne Milz lässt es sich gut leben.
Mich erinnert eure Geschichte an Lisbeth der ein Teil des Darms und die Milz fehlt, die ein langes Jahr hatte in dem es ihr sehr schlecht ging.
Inzwischen hoppelt Sie lustig und wahrscheinlich auch gesund herum.

Alles Gute

bx-junkie
10.10.2012, 18:50
ich habe nie einen meiner Hunde leiden lassen, und es ist auch nicht so dass es ihm seit der ersten OP so schlecht geht.
Bin allerdings sehr überrascht wie schnell manche von erlösen sprechen und von Liebe. Ich versuche erst alles und gebe die Hoffnung nicht so schnell auf natürlich sorge ich dafür dass er nicht leiden muss.Das nenne ich Liebe.
Habe allerdings schon den TA gerufen. Und wenn er sich quält werde ich ihn natürlich erlösen.
Die Frage stellt sich für mich nicht, allerdings war das nicht der Grund weshalb ich heute hier geschrieben habe.
Hatte einfach in meiner Angst und Verzweiflung auf ein paar nette Worte gehofft.
Gott sei Dank waren auch ein paar dabei und denen möchte ich recht herzlich danken.
Und auch wenn mir jetzt das Herz bricht werde ich doch alles nötige für mein Baby tun.
Aus Liebe

Ich kann dich verstehen und ich drücke feste die Daumen das ihr beide das schafft! Er ist noch so jung, Hoffnung besteht immer...

Scotti
10.10.2012, 19:10
Oh menno, ich wuensche euch dass es alles gut wird!!!

artreju
10.10.2012, 20:22
ich denk an Euch

Egal wie Du entscheiden musst - die Liebe zu Henry wird dir den richtigen Weg zeigen:(

Jule69
10.10.2012, 23:53
Sind Darmverschlingungen oder Verklebungen ausgeschlossen? Ist der Darm evtl irgendwo abgeklemmt? Es klingt als würde er sich selbst vergiften :hmm: und wenn das Problem im Darm begründet liegt würde es auch evtl die Nahrungsverweigerung erklären. Er ißt ja nicht weil er nicht will, sondern weil er scheinbar nicht kann.
Oder aber auch nicht mehr will, weil er nicht mehr kann :(

Nimmt er denn diese hochkalorische Paste die man vom TA bekommt, oder die auch nicht? Gar nichts :(?
Trinkt er auch keine frisch gekochte, dicke Hühnerbrühe/suppe.
Bekommst du nicht irgendwo frisches Blut? Vielleicht nimmt er das.

Er hatte doch vor 8Wochen schon soviel abgenommen und so wenig rote Blutkörperchen, ist es noch schlimmer geworden?

Ich hab viel an deinen Henry denken müssen, weil ich parallelen zu meinen (vergangenen Tieren) in gesundheitlicher Richtung sehe.

Ich kann nur hoffen ihr findet bald die Ursachen, denn zum essen zwingen/überreden macht die Sache nicht unbedingt besser.
Vielleicht nimmt er dann euch zuliebe einen Happen und ihm geht es evtl dadurch dann noch schlechter. Sein Körper scheint mit der Nahrung ja nichts anfangen zu können, ihm nichts gutes zu tun, sonst würde er sie nehmen.

Ich habe ziemlich ähnlich eine Katze verloren, sie wäre mehr oder weniger verhungert. Sie wurde lange falsch behandelt, Dr. Heinen aus der TK Wanlo kam dann auf den Darm. Er hat sie auf eigene Kosten aufgemacht, (in meiner Gegenwart) hat es mir gezeigt, erklärt.....aber es war zu spät.

Hak also bitte mal wegen dem Darm ganz genau nach!!!!

Ansonsten kann ich mich nur anschließen, vertrau deinem Hund und folge deinem Herzen, er wird dir zeigen wenn er nicht mehr bereit ist zu kämpfen und gehen möchte. Genauso wird er dir signalisieren wenn er noch nicht bereit ist aufzugeben.
Du wirst seine Entscheidung erkennen und annehmen können, weil du ihn liebst und ihn immer lieben wirst, egal wo er ist.

Ich schick dir ganz viel Kraft das es dir gelingt vor Henry nicht allzusehr zu weinen, belaste ihn nicht unnötig mit deinen Ängsten. Mach es ihm so schön wie möglich, wenn alles gutgeht hast du schlimmstenfalls nachher einen egozentrischen, schrecklich verwöhnten, aber hoffentlich gesunden Hund.

Wenn es nicht gut geht hatte er aber noch eine schöne Zeit und muss seine geliebten Menschen nicht mit traurigen, weinenden Gesichtern in Erinnerung behalten.

Ich würde auch alles versuchen, solange Henrys Leid erträglich ist, aber wenn sein Blick sagt:" bitte lasst mich los" dann muss ohne zögern Schluss sein.

Ich drück euch ganz fest die Daumen, das es sich nochmal zum guten wendet.

Mitfühlend, A.

thomas
11.10.2012, 07:08
Ich drücke die Daumen das es wieder gut wird . Viel Kraft wünsch ich dir für die schwere Zeit .

Emmamama
11.10.2012, 07:14
Hört sich jetzt vielleicht etwas seltsam an: aber wurde er auf Leishmaniose getestet?

Das hört sich alles genauso an, wie ich es bei Yacco, einem ME, den ich in Spanien aus der Perrera geholt habe, erlebt habe. Ging leider nicht gut aus :(

Ich drück dir die Daumen, dass du die richtige Entscheidung triffst und das es doch noch gut wird.

annie61
11.10.2012, 09:09
Danke Euch allen,für Eure Anteilnahme,
heute nacht ist mein Baby friedlich in meinem Arm eingeschlafen und hat mein Herz mitgenommen:traurig:

bx-junkie
11.10.2012, 09:11
Danke Euch allen,für Eure Anteilnahme,
heute nacht ist mein Baby friedlich in meinem Arm eingeschlafen und hat mein Herz mitgenommen:traurig:

oh nein :traurig: Das tut mir so leid...und noch immer weißt du nicht was mit ihm los war? Ist er von selber gegangen?

Ich drück dich mal unbekannterweise und wünsche dir viel Kraft :(

Goofymone
11.10.2012, 09:11
Tut mir sehr leid, viel Kraft für die kommende Zeit

R.I.P. Henry

annie61
11.10.2012, 09:25
oh nein :traurig: Das tut mir so leid...und noch immer weißt du nicht was mit ihm los war? Ist er von selber gegangen?

Ich drück dich mal unbekannterweise und wünsche dir viel Kraft :(

Ja, er war so ein Schatz, er hat sogar beim Sterben noch an uns gedacht und uns die schwere Entscheidung abgenommen.
Der TA war gestern abend noch mal da und hat nach ihm gesehen aber da war er noch wach und so wollte wir bis heute abwarten.
Ich habe die letzte nacht wie auch schon die letzten neben seinem Kissen geschlafen und um halb drei hat er seinen Kopf auf mein Kissen gelegt und ist einfach gestorben. So friedlich und leise das ich es nicht gemerkt, sondern einfach nur gewusst habe.

Danke für Deine Wünsche, ich stehe völlig neben mir.:traurig::traurig:

P.S. nein, wir wissen immer noch nicht was es war und jetzt werden wir es auch nicht mehr erfahren.

bx-junkie
11.10.2012, 09:34
Ja, er war so ein Schatz, er hat sogar beim Sterben noch an uns gedacht und uns die schwere Entscheidung abgenommen.
Der TA war gestern abend noch mal da und hat nach ihm gesehen aber da war er noch wach und so wollte wir bis heute abwarten.
Ich habe die letzte nacht wie auch schon die letzten neben seinem Kissen geschlafen und um halb drei hat er seinen Kopf auf mein Kissen gelegt und ist einfach gestorben. So friedlich und leise das ich es nicht gemerkt, sondern einfach nur gewusst habe.

Danke für Deine Wünsche, ich stehe völlig neben mir.:traurig::traurig:

P.S. nein, wir wissen immer noch nicht was es war und jetzt werden wir es auch nicht mehr erfahren.

Ich hab Gänsehaut :( Das du neben dir stehst ist ja völlig normal...nach all den Tagen des Hoffens und Bangens und nun...schrecklich...aber dein Henry hat deine Liebe bis zum Schluss gespürt, da bin ich sicher :knuddel:


Wenn du es unbedingt wissen möchtest, so kannst du ihn obduzieren lassen...ich würde es aber nicht machen. Zum einen was hilft es dir noch, zum anderen wird dir der Hund anschliessend nicht wieder gegeben...hab es nur erwähnt für den Fall das du es unbedingt wissen möchtest...eine Freundin von mir erging es wie dir mit dem Tier, nur der Tod war noch dramatischer, sie hat es machen lassen...sie würde es aber nicht mehr tun...

Das Maychen
11.10.2012, 10:05
Mit Tränen in den Augen fühl dich gedrückt !
Jetzt gehts ihm gut ....

szaja
11.10.2012, 10:13
Mir fehlen die worte... es tut mir leid...

Isgo
11.10.2012, 10:17
Gerade habe ich den ganzen Thread gelesen.
Es tut mir so leid was Dir und dem Kleinen passiert ist.
Jetzt sitze ich hier in einem Tränenmeer,es erinnert mich so stark daran als wir unsere Luna gehen lassen mußten, wir wissen auch bis heute nicht woran sie erkrankt war, Ärztebesuche und alles probiert, sie wog zum Schluß noch 35kg sie war ein Mastino, aber sie ist wenigstens alt geworden und war bis zum letzten halben Jahr vor Ihrem tod nie krank.
Ich kann mich voll in Dich hinein versetzen und wünsche Dir ganz viel Kraft , unbekannterweise laß Dich ganz fest umarmen und vieleicht fließt ein bisschen Kraft zu Dir von all denen die jetzt an Dich denken.

annie61
11.10.2012, 10:31
Ich hab Gänsehaut :( Das du neben dir stehst ist ja völlig normal...nach all den Tagen des Hoffens und Bangens und nun...schrecklich...aber dein Henry hat deine Liebe bis zum Schluss gespürt, da bin ich sicher :knuddel:


Wenn du es unbedingt wissen möchtest, so kannst du ihn obduzieren lassen...ich würde es aber nicht machen. Zum einen was hilft es dir noch, zum anderen wird dir der Hund anschliessend nicht wieder gegeben...hab es nur erwähnt für den Fall das du es unbedingt wissen möchtest...eine Freundin von mir erging es wie dir mit dem Tier, nur der Tod war noch dramatischer, sie hat es machen lassen...sie würde es aber nicht mehr tun...


Nein, wir lassen ihn nicht obduzieren. Er soll jetzt endlich seinen Frieden haben und behält seinen Platz bei uns zu Hause, dort wo er hingehört.

Scotti
11.10.2012, 11:14
Oh nein, wie schrecklilch! mein Beileid!

bx-junkie
11.10.2012, 11:26
Nein, wir lassen ihn nicht obduzieren. Er soll jetzt endlich seinen Frieden haben und behält seinen Platz bei uns zu Hause, dort wo er hingehört.

Richtig so.

Guayota
11.10.2012, 12:18
Naja, "richtig" und "falsch" - ich weiß nicht. Bissl respektlos den Menschen gegenüber, die anders damit umgehen würden.

Wenn mein Hund im Alter von 2 Jahren sterben würde, wüsste ich z.B. schon gerne die Ursache.

bx-junkie
11.10.2012, 13:10
Naja, "richtig" und "falsch" - ich weiß nicht. Bissl respektlos den Menschen gegenüber, die anders damit umgehen würden.

Wenn mein Hund im Alter von 2 Jahren sterben würde, wüsste ich z.B. schon gerne die Ursache.

Darf ich nicht sagen, das ich ihre(!) Entscheidung richtig finde? Impliziert das zwangsweise das was du da unterstellst?

Wenn ich es absolut falsch finden würde, dann hätte ich ihr den Vorschlag nicht gemacht, ich würde es nicht tun aber jeder wie er will...furchtbar was hier ständig in irgendwas reininterpretiert wird :hmm:
Und nein, ich will jetzt keine Diskussion darüber führen, Danke mein Bedarf ist gedeckt.

Guayota
11.10.2012, 13:44
Hast du dir heute morgen den Kopf angehauen, oder was?:shake:

(um mal "etwas hinein zu interpretieren" :hmm:)

sina
11.10.2012, 14:43
Hast du dir heute morgen den Kopf angehauen, oder was?:shake:

(um mal "etwas hinein zu interpretieren" :hmm:)

Ich finde es respektlos Anja und Henry gegenüber hier jetzt solche Sprüche zu bringen!:boese1:

Pöllchen
11.10.2012, 16:44
Wie unglaublich furchtbar :(

Wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit!

Mrs. Brightside
11.10.2012, 18:01
Oh nein..:(
Mein herzlichstes Beileid! Es tut mir so leid..
Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit.

bmk
11.10.2012, 18:20
mein beileid. schrecklich das alles. dir nun viel kraft!

stellabella
11.10.2012, 18:36
:(:(:(

Es tut mir leid...ich wünchse Dir viel Kraft!

L.G. Kristina

Nicol
11.10.2012, 18:39
Ich weine mit Dir...
Mein herzliches Beileid!
Es fällt so unendlich schwer, unsere Tiere ziehen zu lassen, egal wie lange sie uns begleitet haben!

corso
11.10.2012, 19:05
unser herzliches Beileid, 2 Jahre ist viel zu früh :traurig:

Monty
12.10.2012, 04:34
Ich fühle sehr mit dir, der Tod meines alten Zausels erinnert mich...Bitte versuche stark zu sein und dich ein klein wenig daran festzuhalten, das du bis zuletzt alles getan hast und dir dein Schatz die Entscheidung abgenommen hat.
Ihr habt ein großes Geschenk bekommen, er durfte bei dir im Arm einschlafen, auch wenn es viel zu früh war.
Es tut mir leid...ich wünchse Dir viel Kraft

AlHambra
15.10.2012, 19:48
Wie traurig...

Tut mir so leid für Dich...

Diese Hilflosigkeit steigert den Schmerz und die Angst davor, das Tier gehen zu lassen. Leider kommen wir ja alle immer wieder an diesen Punkt, alles was man tun kann, hast Du getan und das hat Henry gespürt.

Mein Beileid ! :traurig:

Impressum - Datenschutzerklärung