PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ziehen an der Leine


Bibi1707
28.09.2012, 10:45
Hallo Ihr Lieben,:lach4:

meine DC Hündin ist jetzt etwas über ein Jahr alt. Sie ist eine ganz ganz tolle aufmerksame und liebe Hündin. Mit unseren zwei Kids geht sie ganz toll um und passt auch auf, wenn fremde Menschen sich ihnen nähern. Rundum ein super Hund...

wenn das "gassi" gehen nicht wäre... sobald sie von der Leine ist, kann ich sie wunderbar abrufen und sie gehorcht (fast immer) aufs Wort. aber an der Leine meint sie Marathon laufen machen zu müssen.. sie zieht die erste Zeit so extrem, dass ich mittlerweile Mühe habe fast 40 Kilo zu halten.

Ich weiss nicht, wie ich das aus ihr raus bekommen soll... denn so ist es nicht nur Stress für mich, sondern ja auch für sie.
Auf einen Würger möchte ich nicht zurückgreifen, denn sowas finde ich nicht all zu toll...
ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

LG

mimitattos
28.09.2012, 12:09
Wenn ich meine ausnahmsweise an der Leine habe und sie ziehen (das natürlich in 2 Richtungen) dann müssen sie sobald die Leine spannt hinsetzen und das ist ihnen nach mind. 20 m zu blöd (mir allerdings auch). Dann sind sie bereit mich am anderen Ende der Leine anzuerkennen.

Bibi1707
28.09.2012, 12:43
Wenn ich meine ausnahmsweise an der Leine habe und sie ziehen (das natürlich in 2 Richtungen) dann müssen sie sobald die Leine spannt hinsetzen und das ist ihnen nach mind. 20 m zu blöd (mir allerdings auch). Dann sind sie bereit mich am anderen Ende der Leine anzuerkennen.

ich bin bisher immer stehen geblieben, mit Sitz hab ich es allerdings noch nicht versucht... mal sehen wie sie darauf reagiert... danke...

Louis&Coco
28.09.2012, 12:46
wenn das "gassi" gehen nicht wäre... sobald sie von der Leine ist, kann ich sie wunderbar abrufen und sie gehorcht (fast immer) aufs Wort. aber an der Leine meint sie Marathon laufen machen zu müssen.. sie zieht die erste Zeit so extrem, dass ich mittlerweile Mühe habe fast 40 Kilo zu halten.

Ich weiss nicht, wie ich das aus ihr raus bekommen soll... denn so ist es nicht nur Stress für mich, sondern ja auch für sie.
Auf einen Würger möchte ich nicht zurückgreifen, denn sowas finde ich nicht all zu toll...
ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

LG

Würger bringen auch nichts! Kenne nicht nur einen Fall in dem die Hundebesitzer lernresistent sind und mit Würger gassigehen und der Hund trotzdem zieht wie ein Blöder. :boese1::hmm:

Wie habt ihr denn bis jetzt an dem Problem gearbeitet? Was habt ihr schon probiert...

Bibi1707
28.09.2012, 12:54
sie hat ein normales Halsband und auch ein Geschirr.. am Geschirr zieht sie noch schlimmer als so schon... ich bin bisher stehen geblieben oder habe abrupt die Richtung gewechselt. Das irritiert sie aber mehr auch nicht... es ist auch nur auf dem Hinweg zur Wiese so... nach zwei Stunden auspowern habe ich auf dem Rückweg den liebsten Hund.

Natalie
28.09.2012, 13:57
...
er sich freut, sondern weil er dir damit zeigen will, dass er es nicht gut fand, dass du so lange weg warst...

Ich dachte immer, Hunde haben kein Zeitgefühl? Kann es eher darum gehen, dass Du ohne den Hund weg warst?
Meine zeigen nach 2 Minuten das gleiche Verhalten wie nach 2 Stunden!

Ziehen ist m.W. selbstbelohnend. Ich bin bei Apple, sie war bei Einzug 13 Wochen alt, immer so lange stehen gelieben, bis die Leine wieder locker war. Dann geht es weiter. Auch solltest Du selbst nicht zerren, denn dann hält der Hund dagegen. Das verlangte Ausdauer und Konsequenz von Dir.

Auch kannst Du unvermittelte Richtungsänderungen beim Spazier machen, dann lernt der Hund, seine Aufmerksamkeit auf Dich zu richten und aufzupassen, wohin Du gleich gehst. Das machst Du am Besten auf einer großen Wiese o.ä. Aber bitte nicht so motiviert, dass der Hund durch die Gegend fliegt (habe ich selbst schon gesehen) :hmm:

Wenn sie immer nach vorne losmarschiert, an Dir vorbeistürmt, versperr ihr mit Deinen Beinen den Weg. Das verlangt von Dir jedoch Standfestigkeit und ein gutes Timing, sonst liegst Du auf der Nase.

Geht sie "ordentlich" bei Fuß? Wenn ja, lass sie bei Fuß gehe, sich auspowern und dann übst Du.

Das wird es ein harter, steiniger Weg. :hmm:

Louis&Coco
28.09.2012, 14:08
Vorweg-ich glaube nicht an ein einziges, wahres Allheilmittel um "Leinenzieher" umzuerziehen-wie in allen Bereichen der Hundeerziehung gibt es nur individuelle Lösungen. ;)

Das einzige, das wirklich Eindruck bei unserer Schnecke hinterlässt ist wenn sie mit dem Körper eingeschränkt wird.
D.h. ich blockiere sie mit Hilfe meines Körpers -ohne sie dabei anzufassen oder etwas zu sagen- und verweise sie auf ihren Platz neben mir.
Mit Körper meine ich, mich mit meinem ganzen Körper ihr entgegen zu wenden und sie daran hindern an mir vorbeizugehen oder aber auch nur sie mit meinem Fuß/Unterschenkel zu bremsen. Nicht ganz leicht zu erklären...
Keine sehr nette Methode, da auf den Hund zugehen in dem Fall natürlich bedrängen bedeutet, aber es hinterlässt bei meiner definitiv mehr Eindruck als jeder Leinenruck oder tausende Male stehen bleiben.

Mittlerweile reicht auch ein kurzes Stoppen oder ein "Na!", wenn sie wieder einmal übers Ziel hinaus schießt.

Zwischendurch werden auch mal an der Leine kurz ein paar Übungen gemacht-dabei hat sie Spaß und muss sich konzentrieren, was sie wiederum etwas ablenkt von "ihrem" Ziel (z.B.eine bestimmte Wiese wo wir öfters spielen), das sie wieder zum Ziehen verführen würde...:kicher:

Mrs. Brightside
28.09.2012, 15:50
Mich würde interessieren, ob du die "Steh-" und die "Richtungswechselmethode" von Anfang an gemacht hast? Also seit gut einem Jahr?

Eifelhexe
28.09.2012, 18:16
Hallo,

habe vor ca. 4 Wochen dank dieses Forums Spike bei mir aufgenommen.Da er superempfindlich ist,was seinen Kehlkopf angeht, hat ihn schon sein extrem breites Halsband gereizt- wenn er sich (was immer mal wieder vorkommt) in die Leine legen will. Unser Hundetrainer hat uns eine 8er-Leine verkauft,die angeblich aus England kommt. Ein ca. 1cm breites Band,das hinter den Ohren ansetzt und dann von unten wieder zurück über die Nase geführt wird. Die ersten 5 min waren ein Kampf gegen die Leine, inzwischen ist er dran gewöhnt.Die Leine ist locker,wenn er bei mir geht, prescht er nach vorne,zieht er sich selber den Kopf runter. Ich habe keinen Kraftaufwand und es gibt kein Würgen, nur Druck auf die Schnauze. Seitdem geht er perfekt bei Fuss, bis ich ihn auf der Wiese laufen lasse.

LG - Die Eifelhexe

suifeng
28.09.2012, 20:35
Huhu!

Vielleicht ist das ein interessanter Ansatz für dich :) ?
http://www.chakanyuka.de/wissen/ALL.html

Viele Grüße
Nicole

titan_chris_80
17.10.2012, 09:19
Hi,
probiers mal mit dem Halsband. Funktioniert wunderbar.
http://www.cesarsway.com/shop/Illusion-Dog-Collar-Leash-System


Gruß Chris

Ute
17.10.2012, 11:00
Warum immer neue Hilfsmittel?
Ist doch viel angenehmer die Leinenführigkeit ohne Leinenzug zu erarbeiten.
Toby ist jetzt 18 Monate alt und mit Hilfe einer guten Trainerin sind wir beide jetzt so weit, dass Toby kapiert, dass er hinter mir zu bleiben hat. Es ist/war ein langer Weg, wo hauptsächlich ich zu lernen hatte und nun, wo ich es kapiert habe, hauptsächlich mit Körpersprache kommuniziere, was immer besser klappt und die Spaziergänge entspannter macht.
Ich finde, dass die Hilfsmittel oft aus "Bequemlichkeit" eingesetzt werden und auf Dauer sowieso nicht viel ändern.

titan_chris_80
17.10.2012, 17:17
Ja und genau das ist ja der Punkt Ute...mit einer Trainerin. Mit diesem Halsband, was extra für starke Rassen entwickelt wurde, kann man seinem Hund in kurzer Zeit das ziehen abgewöhnen. Meist schon beim 2-3ten Gassi gehen. Da es den ganzen Hals umfasst und mit einem Würger ausgestattet ist, erzielt man schnelle Erfolge. Außerdem ist es noch mit einer kurzen Leine ausgestattet, was es erleichtert, das der Hund neben einem läuft.
Ich habe es extra für meine Freundin geholt, da sie selbst nur 45 Kilo wiegt und einige Probleme beim Gassi gehen hatte. Extremes zerren und wenn ein anderer Hund kam war es völlig vorbei.

Das soll keine Werbung sein. Ich will Euch nur meine positive Erfahrung mit Euch teilen.

Gruß Chris

Hola
17.10.2012, 17:39
mit intergrierten Würger?
Das ist ja spitze, da muss man mit seinem Hund ja gar nicht mehr Arbeiten...und im Freilauf dann eine Teletakt oder?

Cira
17.10.2012, 17:51
Ooh, jetzt gehts los.

...

titan_chris_80
17.10.2012, 18:28
@Hola
Nicht jeder hat nunmal 24 Stunden am Tag Zeit, um seinem Hund jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Und nicht jeder kann warten bis der Hund sich mal nach 3 Monaten entscheidet jetzt doch neben dir zu laufen. Meine Freundin hatte Angst mit beiden Hunden rauszugehen, da die Hunde mit ihr dann Gassi gegangen sind und sie die ganze Zeit herum gezerrt haben. Ihre Kraft ist nunmal begrenzt also musste ich reagieren. Da kannst du jetzt erzählen was du willst, es hat funktioniert. Und das so schnell, das ich es selbst nicht glauben konnte. Sie läuft jetzt strikt auch ohne das Halsband neben ihr. Der Hund erleidet dadurch keinen Schaden, aber es zeigt ihm eine Grenze auf, die er nicht überschreiten darf und das in sehr kurzer Zeit.

Cira
18.10.2012, 04:09
aber es zeigt ihm eine Grenze auf, die er nicht überschreiten darf und das in sehr kurzer Zeit.

Kannst Du mal erklären wie genau Du vorgegangen bist?
Ruckt man zur Seite, wenn der Hund an Dir vorbeilaufen will oder wie funktioniert das?
Merkt der Hund nicht, wenn er das Halsband nicht umhat?
Die Einwirkung ist doch plötzlich nicht mehr da.

...

titan_chris_80
18.10.2012, 07:05
Hi Cira,
das Halsband wird ausschließlich von meiner Freundin genutzt, da ich meistens Nachtschicht habe.
Es wird wie folgt benutzt: Zum korrigieren des Laufweges oder des zerrens wird die Leine nur ganz kurz ruckartig zur Seite gezogen. Natürlich nur leicht, er soll es nicht als Bestrafung empfinden. Man macht ihm damit nur klar das man das was er gerade vor hatte oder gemacht nicht toleriert. Wenn ein anderer Hund oder sonst irgendwas, was ihn aus der Fassung bringt, zieht man es kurz nach oben, wenn nötig auch mehrmals. Somit kommt der Würger zum Einsatz und er dürfte schnell die Lust an einem Kampf verlieren.
Natürlich ist dieses Halsband kein Wundermittel, aber es vereinfacht das Gassi gehen doch erheblich. Vorallem wenn man einen massigen und rauflustigen Hund hat, oder er einfach nur am zerren ist.

Sie läuft jetzt problemlos mit normalem Doxlock-Geschirr neben ihr her, nur abends wenn es dunkel ist macht sie es dem Hund noch um, da plötzlich jemand vor einem auftauchen kann. Bei uns ist die Straßenbeleuchtung nicht so toll.

Das Halsband wurde übrigens von Cesar Millan entwickelt. Dem Hundeflüsterer der USA. Er ist bei uns noch nicht so bekannt. Er trainiert seit seiner Jugend Hunde und hat ein Rudel von 40 Hunden zu Hause. Er nimmt sich der wirklich üblen Fälle an, fast immer mit Erfolg. Die Sendung läuft auf National GeoWild (sky).

Hier noch ein Link zur Anwendung des Halsbands https://www.youtube.com/watch?v=79MYqDAqjRM&feature=youtube_gdata_player

Liebe Grüße
Chris

Scotti
18.10.2012, 07:06
Ja und genau das ist ja der Punkt Ute...mit einer Trainerin. Mit diesem Halsband, was extra für starke Rassen entwickelt wurde, kann man seinem Hund in kurzer Zeit das ziehen abgewöhnen. Meist schon beim 2-3ten Gassi gehen. Da es den ganzen Hals umfasst und mit einem Würger ausgestattet ist, erzielt man schnelle Erfolge. Außerdem ist es noch mit einer kurzen Leine ausgestattet, was es erleichtert, das der Hund neben einem läuft.
Ich habe es extra für meine Freundin geholt, da sie selbst nur 45 Kilo wiegt und einige Probleme beim Gassi gehen hatte. Extremes zerren und wenn ein anderer Hund kam war es völlig vorbei.

Das soll keine Werbung sein. Ich will Euch nur meine positive Erfahrung mit Euch teilen.

Gruß Chris
Du kannst dem Hund auch jedes Mal in den Bauch treten wenn er etwas falsch macht, das wirkt auch , ist aber genauso ein Mist wie so ein Halsband von diesem Typen.
Man kann Hunde auch ohne so einen bescheuerten Kram erziehen, es kostet nur Muehe, etwas Zeit und man muss dazu das Hirn einschalten...
*Kopfschuettel* :hmm:
Hundefluesterer, dieser Typ, ... ich Ko*** gleich. :wuerg::wand:

titan_chris_80
18.10.2012, 07:34
Genau, deshalb ist er auch so erfolgreich und du reisst hier in nem Forum mit deinem Pseudo-Hundeprofigelaber deinen Mund auf. Ich kotz auch gleich....wenn ich so nen geistigen Müll lese.
Es geht nicht darum ob ich meinen Hund mit ner Peitsche und gezielten Tritten mit angespitzten Springerstiefeln in die Weichteile erziehe, sondern wie man wenn man nicht mehr weiter weiß und ohne das andere zu Schaden kommen mit ihm Gassi geht. Er wird dadurch nicht verletzt, das Halsband ist nur dazu da um ihn zu korrigieren ohne das einem nach ner Runde um den Block der Arm fehlt oder man einen Muskelabriss erleidet. Ich würde meine Hunde nie schlagen um sie zu erziehen. Und um es nochmal zu erklären: Ich benutze ein Doxlock-Geschirr wenn ich mit den Hunden rausgehe. Es geht nur um meine Freundin bei der Sache.

Doc_S
18.10.2012, 08:03
Ich empfehle jedem einfach 'Leinenführung'. Mit der Hilfe eines guten Trainers sollte dies auch ohne diverse Hilfsmittel binnen kürzester Zeit möglich sein. Und wenn man die ganzen am Markt verfügbaren Hilfsmittel so betrachtet scheint hier echt Potenzial vorhanden.;)
...schnell in den Keller geh, und die ultimative Antiziehmaschinerie entwickel...:lach4:

Cira
18.10.2012, 08:12
CM ist mir bekannt und dieses Halsband auch.
Ich wollte wissen wie Du es anwendest.

Mittlerweile, nachdem ich sehr viele Videos von ihm gesehen habe, sehe ich ihn nicht mehr so kritisch wie noch vor einiger Zeit, obwohl da immer noch Sachen sind die mir nach wie vor nicht gefallen.
Andersherum finde ich aber inzwischen manches auch gut.
Dass er die Hunde mit denen er arbeitet zum Teil traumatisiert, denke ich nicht mehr, zumindest nicht in den Filmen die öffentlich gezeigt werden.

Das Halsband halte ich auch nicht für Teufelskram, wenn es locker geführt und damit nur Impulse gegeben werden.
Und wenn ich einen leinenaggressiven Hund habe, der ein Mords-Theater macht und sich auf andere Hunde stürzen will, darf es hinter den Ohren auch mal weh tun, damit er begreift, dass das nicht erwünscht ist.
Offenbar scheint der Lerneffekt damit zu funktionieren, denn die Hunde die ich in den Filmen gesehen habe, laufen alle an lockerer Leine neben ihrem Halter her und wirken dabei auf mich auch normal, nicht niedergeschlagen oder ängstlich.
Allerdings ist der Hang zum Missbrauch auch bei einem solchen Hilfsmitteln immer groß, was ich (in den falschen Händen) als problematisch ansehe.

Dass Hunde allerdings ausschließlich mit positiver Bestärkung und ohne Konsequenzen bei Grenzüberschreitungen erzogen werden können, mag es geben, so einen Hund hatte ich persönlich aber noch nie.

Zu dem Thema wird aber sicher noch Gegenwind kommen. :)

...

Scotti
18.10.2012, 08:17
Genau, deshalb ist er auch so erfolgreich .

Nein, das ist er weil es leider genug Leute ohne einen Fitzel Hundeverstand auf der Welt gibt die toll finden was er tut.:hmm:
Cira, das Problem bei diesem Typen ist nicht mehr das was man sieht (auch die sind lernfaehig was Schnittechnik angeht), sondern das was man nicht sieht.
Die Hunde entwickeln sich spontan von agressiven Tieren zu Laemmern, kommt dir das nicht komisch vor? Und wenn man dann sieht wie sie meiden, kann man sich den Rest auch denken.
Aber egal, ist ja kein CM Fred, es geht ja um Leinenfuehrung und da geht nunmal nichts an harter Arbeit vorbei wenn man den hund nicht unangemessen bestrafen will.

titan_chris_80
18.10.2012, 08:25
Lieber offen aussprechen das man nicht allwissend ist als so zu tun als ob.

bx-junkie
18.10.2012, 09:28
Du kannst dem Hund auch jedes Mal in den Bauch treten wenn er etwas falsch macht, das wirkt auch , ist aber genauso ein Mist wie so ein Halsband von diesem Typen.
Man kann Hunde auch ohne so einen bescheuerten Kram erziehen, es kostet nur Muehe, etwas Zeit und man muss dazu das Hirn einschalten...
*Kopfschuettel* :hmm:
Hundefluesterer, dieser Typ, ... ich Ko*** gleich. :wuerg::wand:

:ok: Dasselbe wie Hund in die Box, weil er jung, ungestüm und nervig ist ;)
Wenn man mal genau hinsieht, liegt das Halsband sehr weit oben, also direkt auf den Kehlkopf / Genick (was ich in diesem Promo-Video gesehen habe)...das er die Halsbänder immer so weit oben anlegt, ist ja kein Geheimnis...konsequenter Schritt für ihn: Ich kreiere mal ein "neues" HB und verdiene Kohle damit ;)

Ich halte auch nach wie vor nix von ihm und stimme dir da zu ...

bx-junkie
18.10.2012, 09:30
Genau, deshalb ist er auch so erfolgreich und du reisst hier in nem Forum mit deinem Pseudo-Hundeprofigelaber deinen Mund auf. Ich kotz auch gleich....wenn ich so nen geistigen Müll lese.


Bekommst du Geld von ihm, oder warum echauffierst du dich so?
Lies mal Scottis Postings quer, die hat mehr Ahnung als du ;)

Renate A.
18.10.2012, 12:03
Nein, das ist er weil es leider genug Leute ohne einen Fitzel Hundeverstand auf der Welt gibt die toll finden was er tut.:hmm:
Cira, das Problem bei diesem Typen ist nicht mehr das was man sieht (auch die sind lernfaehig was Schnittechnik angeht), sondern das was man nicht sieht.
Die Hunde entwickeln sich spontan von agressiven Tieren zu Laemmern, kommt dir das nicht komisch vor? Und wenn man dann sieht wie sie meiden, kann man sich den Rest auch denken.
Aber egal, ist ja kein CM Fred, es geht ja um Leinenfuehrung und da geht nunmal nichts an harter Arbeit vorbei wenn man den hund nicht unangemessen bestrafen will.

:ok:

Steffi ich stimme Dir da zu, möchte aber ergänzend hinzufügen, dass der Hundehalter an sich selbst (nicht am Hund) hart arbeiten
muss... :lach4:

Scotti
18.10.2012, 12:20
Ja, da hast du natuerlich Recht. :)

Tyson
18.10.2012, 13:26
CM ist mir bekannt und dieses Halsband auch.
Ich wollte wissen wie Du es anwendest.

Mittlerweile, nachdem ich sehr viele Videos von ihm gesehen habe, sehe ich ihn nicht mehr so kritisch wie noch vor einiger Zeit, obwohl da immer noch Sachen sind die mir nach wie vor nicht gefallen.
Andersherum finde ich aber inzwischen manches auch gut.
Dass er die Hunde mit denen er arbeitet zum Teil traumatisiert, denke ich nicht mehr, zumindest nicht in den Filmen die öffentlich gezeigt werden.

Das Halsband halte ich auch nicht für Teufelskram, wenn es locker geführt und damit nur Impulse gegeben werden.
Und wenn ich einen leinenaggressiven Hund habe, der ein Mords-Theater macht und sich auf andere Hunde stürzen will, darf es hinter den Ohren auch mal weh tun, damit er begreift, dass das nicht erwünscht ist.
Offenbar scheint der Lerneffekt damit zu funktionieren, denn die Hunde die ich in den Filmen gesehen habe, laufen alle an lockerer Leine neben ihrem Halter her und wirken dabei auf mich auch normal, nicht niedergeschlagen oder ängstlich.
Allerdings ist der Hang zum Missbrauch auch bei einem solchen Hilfsmitteln immer groß, was ich (in den falschen Händen) als problematisch ansehe.

Dass Hunde allerdings ausschließlich mit positiver Bestärkung und ohne Konsequenzen bei Grenzüberschreitungen erzogen werden können, mag es geben, so einen Hund hatte ich persönlich aber noch nie.

Zu dem Thema wird aber sicher noch Gegenwind kommen. :)

...

:ok::ok::ok:

Scotti
18.10.2012, 13:33
Konsequenz bei Grenzueberschreitung (die es meiner Meinung nach geben muss) und ein Wuerger weil ich nicht in der Lage bin einen Hund ohne Gewalt zu erziehen sind 2 paar Schuhe. ;)
Das Eine ist Erziehung, das andere ein verzweifelter Versuch Boss zu spielen ohne gross nachzudenken und sich Muehe zu geben.
;)
Da hilft dann ein kompetenter vor Ort Trainer der sich nach neusten wissenschaftlichen Erkentnissen weitergebildet hat und kein, naja, lassen wir das, ich kann den Typen einfach nicht ab...

Wie Waldi
18.10.2012, 13:55
Wär mir sehr recht. Immer wenn's um den geht endet das im Zoff.

Peppi
18.10.2012, 17:07
@Hola
Nicht jeder hat nunmal 24 Stunden am Tag Zeit, um seinem Hund jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Und nicht jeder kann warten bis der Hund sich mal nach 3 Monaten entscheidet jetzt doch neben dir zu laufen. Meine Freundin hatte Angst mit beiden Hunden rauszugehen, da die Hunde mit ihr dann Gassi gegangen sind und sie die ganze Zeit herum gezerrt haben. Ihre Kraft ist nunmal begrenzt also musste ich reagieren. Da kannst du jetzt erzählen was du willst, es hat funktioniert. Und das so schnell, das ich es selbst nicht glauben konnte. Sie läuft jetzt strikt auch ohne das Halsband neben ihr. Der Hund erleidet dadurch keinen Schaden, aber es zeigt ihm eine Grenze auf, die er nicht überschreiten darf und das in sehr kurzer Zeit.

Ein weiterer Lösungsansatz für das Problem wäre, sich nur Hunde anzuschaffen, die Ihr auch ohne Starkzwangmittel führen könnt.

Zumindest aus Hundesicht! ;-)

Mrs. Brightside
18.10.2012, 17:32
Ein weiterer Lösungsansatz für das Problem wäre, sich nur Hunde anzuschaffen, die Ihr auch ohne Starkzwangmittel führen könnt.

Zumindest aus Hundesicht! ;-)

War auch mein erster Gedanke.

titan_chris_80
18.10.2012, 18:28
Ich beantworte nachher alle Posts, bin grad auf Arbeit.

heder
18.10.2012, 19:11
Konsequenz bei Grenzueberschreitung (die es meiner Meinung nach geben muss) und ein Wuerger weil ich nicht in der Lage bin einen Hund ohne Gewalt zu erziehen sind 2 paar Schuhe. ;)
Das Eine ist Erziehung, das andere ein verzweifelter Versuch Boss zu spielen ohne gross nachzudenken und sich Muehe zu geben.
;)
Da hilft dann ein kompetenter vor Ort Trainer der sich nach neusten wissenschaftlichen Erkentnissen weitergebildet hat und kein, naja, lassen wir das, ich kann den Typen einfach nicht ab...

:ok::ok::ok::ok:
und es gibt Hunde, die sind tatsächlich so clever, das sie genau unterscheiden können, welches Halsband angelegt ist!
Kann sogar mein BM,er weis genau, welches HB zum Arbeiten und welches für jeden Tag ist...:lach4:

Cira
18.10.2012, 19:24
Cira, das Problem bei diesem Typen ist nicht mehr das was man sieht (auch die sind lernfaehig was Schnittechnik angeht), sondern das was man nicht sieht.

Scotti, deine Meinung in allen Ehren, aber wie willst Du beurteilen, was Du nicht siehst?

Die Hunde entwickeln sich spontan von agressiven Tieren zu Laemmern, kommt dir das nicht komisch vor?
Nein, mittlerweile eigentlich nicht mehr.
Zu Verdächtigungen die nicht belegt werden können sagt man auch Vorurteile.
Deswegen habe ich mir die Sache mal genau angesehen und fand die meisten Vorurteile gar nicht bestätigt.

Und wenn man dann sieht wie sie meiden, kann man sich den Rest auch denken.
Wie gesagt, das sehe ich inzwischen anders, auch wenn ich manches noch kritkwürdig finde, aber im Großen und Ganzen denke ich, macht er seinen Job tatsächlich gut.

Aber egal, ist ja kein CM Fred, es geht ja um Leinenfuehrung und da geht nunmal nichts an harter Arbeit vorbei wenn man den hund nicht unangemessen bestrafen will.
Und ich denke, genau diese Angemessenheit kann man mit diesem Halsband sogar sehr gut steuern, wenn es vernünftig eingesetzt wird.
Aber genau da sehe ich auch das Problem, in falschen Händen.
Nur über den Kamm scheren und verteufeln will ich es nicht, denn ich denke es kann durchaus hilfreich sein, ohne dem Hund damit zu schaden, Voraussetzung ist allerdings, dass das andere Leinenende, weiß was es tut.
naja, lassen wir das, ich kann den Typen einfach nicht ab...
Ja, das ist sicher besser, wie WW schon sagt.
Ich kann auch nachvollziehen, dass die Emotionen da hochfahren, war bei mir auch nicht anders.

Um zum Thema zurück zu kommen, ich kenne noch ein Hilfsmittel für Leinenführigkeit, von dem ich mir vorstellen könnte, dass es Sinn macht.
http://www.petsolutions.com/C/Dog-Harnesses/I/Gentle-Leader-Easy-Walk-Harness.aspx

Dann mal in die nächste Runde. ;)

...

titan_chris_80
18.10.2012, 19:28
@Peppi
Zum hundertsten Mal:
Auf mich selbst hören beide Hunde. Das Halsband kommt höchstens eine Stunde am Tag zum Einsatz, nämlich dann wenn ich nachts auf Arbeit bin und meine Freundin die letzen Geschäfte vor dem schlafen erledigt. Obwohl ich nachts immer 12 Stunden arbeite, gehe ich trotzdem 3 Stunden mit ihnen raus und da können sie frei laufen. Starkzwangmittel ist natürlich total übertrieben, habe aber mit nichts anderem gerechnet als mir bewusst geworden ist das hier Rudelähnliche Verhältnisse vorherrschen.
Aber dein post zeigt mir wie genau du dir meine posts durchgelesen hast, nämlich garnicht. Nochmal für dich: ich habe meine Fila Brasileiro-Hündin mit Ca. 6 Monaten aus einem Tierheim geholt. Sie wurde einen Monat zuvor einfach auf der Straße vorm Tierheim ausgesetzt. Total ausgehungert, mit Bisswunden übersät, total eingeschüchtert, wahrscheinlich auch misshandelt worden. Tierheim-Chef.meinte sie wurde wahrscheinlich die ganze Zeit auf engstem Raum mit den anderen Welpen gehalten. So und jetzt kommst du mit einer solchen Aussage daher. Ein schöner Molosserfreund bist du, würden alle so denken wie du wären die Tierheime wahrscheinlich überfüllt mit eben jenen Tieren. Ich denke ich habe sie den Umständen entsprechend gut aufgepäppelt und erzogen. Natürlich fehlen mir aber trotzdem die wichtigsten Welpenmonate der Erziehung, aber ich gebe nicht auf und lasse.mich auch nicht durch solche Aussagen entmutigen. Sie wurde übrigens in dem Monat 2 mal von Familien wieder zurück gebracht, weil sie denen zu aggressiv war.

ch schreibe mit meinem Handy, wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.

Gruß Chris

titan_chris_80
18.10.2012, 22:46
Bekommst du Geld von ihm, oder warum echauffierst du dich so?
Lies mal Scottis Postings quer, die hat mehr Ahnung als du ;)

Nein ich bekomme kein Geld von ihm und ich denke das er nicht auf den Verkauf eines Halsbandes angewiesen ist. Aber wenn doch wird er es sicherlich wieder in die Rettung von Vierbeinern stecken. Lies Dir doch einfach mal durch bei welchen Projekten er dabei ist, dann würdest Du vielleicht anders darüber denken. http://millanfoundation.org/

Ich habe auch nie behauptet Ahnung zu haben. Ich lasse mir aber auch keine Frechheiten gefallen. Wenn man so argumentiert brauch man sich nicht zu wundern wenn zurück geschossen wird.

"Wer reinen Herzens ist, der werfe den ersten Stein."

sanfte Grüße
Chris

Peppi
19.10.2012, 05:24
@Peppi
Zum hundertsten Mal:
Auf mich selbst hören beide Hunde. Das Halsband kommt höchstens eine Stunde am Tag zum Einsatz, nämlich dann wenn ich nachts auf Arbeit bin und meine Freundin die letzen Geschäfte vor dem schlafen erledigt. Obwohl ich nachts immer 12 Stunden arbeite, gehe ich trotzdem 3 Stunden mit ihnen raus und da können sie frei laufen. Starkzwangmittel ist natürlich total übertrieben, habe aber mit nichts anderem gerechnet als mir bewusst geworden ist das hier Rudelähnliche Verhältnisse vorherrschen.
Aber dein post zeigt mir wie genau du dir meine posts durchgelesen hast, nämlich garnicht. Nochmal für dich: ich habe meine Fila Brasileiro-Hündin mit Ca. 6 Monaten aus einem Tierheim geholt. Sie wurde einen Monat zuvor einfach auf der Straße vorm Tierheim ausgesetzt. Total ausgehungert, mit Bisswunden übersät, total eingeschüchtert, wahrscheinlich auch misshandelt worden. Tierheim-Chef.meinte sie wurde wahrscheinlich die ganze Zeit auf engstem Raum mit den anderen Welpen gehalten. So und jetzt kommst du mit einer solchen Aussage daher. Ein schöner Molosserfreund bist du, würden alle so denken wie du wären die Tierheime wahrscheinlich überfüllt mit eben jenen Tieren. Ich denke ich habe sie den Umständen entsprechend gut aufgepäppelt und erzogen. Natürlich fehlen mir aber trotzdem die wichtigsten Welpenmonate der Erziehung, aber ich gebe nicht auf und lasse.mich auch nicht durch solche Aussagen entmutigen. Sie wurde übrigens in dem Monat 2 mal von Familien wieder zurück gebracht, weil sie denen zu aggressiv war.

ch schreibe mit meinem Handy, wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.

Gruß Chris

:stupid:

Viel Erfolg weiterhin! :kiss:

titan_chris_80
19.10.2012, 07:14
Danke Peppi.

Gruß Chris

Eifelhexe
19.10.2012, 15:36
Hallo,

ich hatte hier schon von meiner "Anti-Zieh-Leine" gesprochen und daraufhin einige Anfragen per PN erhalten. Hier also zwei Bilder davon....
Wohlgemerkt möchte ich diese Leine nicht als Dauerzustand einsetzen, vielmehr ist sie als Trainingsleine gedacht. Hiermit habe ich ihn ohne Kraftaufwand und ohne, dass er Schmerzen hat, unter Kontrolle.

Die Hexe

Rocky
19.10.2012, 16:55
... höchstens die stark ausgebildeten Nacken- und Schultermuskeln des Hundes - Effekt = 0

Das Laufen bei Fuss lernt fast jeder Hund mit etwas Geduld recht schnell. Danach ist es gerade im Winter problemlos möglich, Hände und Leine gemütlich in der Hosentasche zu haben ;)

Unsere BM's hatten immer ein Leder-Würgerhalsband, diese sind nämlich auch sehr bequem und sitzen wunderbar locker. Einen wirklichen Würgeeinsatz gab es extrem selten, dreht der Hund aber einmal im Rot, kann bei der richtigen Anwendung des Würgers ganz schnell die Oberhand gehalten werden. Ich wiederhole mich, das Würgen mit Würgehalsband ist defintiv kein Instrument zur Erziehung und sollte nur im absoluten Notfall angewendet werden.

Also, nun schön fleissig üben bei Fuss zu gehen :lach3:

Cira
19.10.2012, 19:01
Ich wiederhole mich, das Würgen mit Würgehalsband ist defintiv kein Instrument zur Erziehung und sollte nur im absoluten Notfall angewendet werden.


Wie das CM-Halsband, auch das soll locker geführt werden.
Ich habe aber den Eindruck, dass das CM-Halsband -welches weiter oben einwirkt- in solchen Situationen effektiver ist.

...

Dega
19.10.2012, 22:58
ich hatte dieses Geschirr, als es mit der Leinenführigkeit noch nicht weit her und meine Hündin jung und lustig drauf war:
http://www.softouchconcepts.com
damit war ich recht zufrieden!
Ein Training ersetzt das nicht, aber man kann damit entspannt(er) spazierengehen, auch wenn viele Kilos an der Leine hängen. Und vor allem tut es dem Hund nicht weh. Die Webseite erklärt das Prinzip eigentlich recht gut.
Zu beziehen ist es beispielsweise über amazon.com (nicht .de)

Dega
19.10.2012, 23:59
Hier ist noch ein deutscher Shop, wo man die Teile bestellen kann:
http://www.soft-touch-geschirr.de/shop2012/
Man muss also nicht aus USA importieren.

titan_chris_80
20.10.2012, 01:18
Hier ist noch ein deutscher Shop, wo man die Teile bestellen kann:
http://www.soft-touch-geschirr.de/shop2012/
Man muss also nicht aus USA importieren.

Hi,

ist aber wesentlich billiger...
Das CM-Halsband hab ich dort für 39€ mit Versand bekommen, allerdings auch 1 Monat darauf gewartet, da der Zoll mal wieder seine dreckige Nase reinstecken musste.
In Deutschland habe ich nur einen Händler gefunden und zwar bei ebay.
Der verkaufte das Halsband für 79,90€ + 4,90€ Versand. :traurig:
Dann lieber einen Monat warten und ein aufgerissenes Päckchen (mit nem Adler drauf) aus den USA bekommen, als so einem gierigen Typen das Geld in den Rachen zu werfen.
Es kann natürlich sein, dass es mittlerweile auch Großhändler in Deutschland vertreiben, da bin ich nicht mehr auf dem neuesten Stand.
Bitte beachten:
Bei der Bestellung des Halsbandes auf www.cesarsway.com ist eine Kreditkarte notwendig, da sie es sonst nicht ins Ausland verschicken/verkaufen.

Gruß
Chris

Dega
20.10.2012, 06:19
Es gibt auch Leute, die Hemmungen haben, in USA zu bestellen, wegen Englischkenntnissen, Zoll, Versanddauer, Garantie und so weiter. Für diese habe ich eine Alternative aufgezeigt.
Ich hatte mir das Geschirr von einem Händler bei Amazon.com geholt, also auch importiert. Hat ungefähr eine gute Woche gedauert, kam aber auch ohne Kontrolle durch den Zoll.

Peppi
20.10.2012, 06:27
Wir haben direkt Fusslaufen ohne Leine gelernt:

http://www.security-discount.com/de/TASER?XTCsid=hq0pnftlqiup6cs4mcq2kkdo45

titan_chris_80
20.10.2012, 06:28
Da hast du natürlich recht. Ich persönlich habe bis jetzt auch nur 2 mal etwas aus den USA bestellt. Und 2 mal war der Zoll dran. Aber das doppelte zu verlangen kann es auch nur in Deutschland geben.

Gruß Chris

titan_chris_80
20.10.2012, 06:34
@peppi
Da würde ich Dir diesen Artikel empfehlen :
http://www.bimbel.de/artikel/artikel-25.html

Funktioniert übrigens auch wunderbar bei zickigen Menschen.

Scotti
20.10.2012, 07:05
wir haben direkt fusslaufen ohne leine gelernt:

http://www.security-discount.com/de/taser?xtcsid=hq0pnftlqiup6cs4mcq2kkdo45
:kicher:

Cira
20.10.2012, 19:06
Manchen leinenaggressiven Hunden und seinen Haltern würde ein Umdenken bestimmt gut tun.
Wenn sie selber erfolgreich wären, könnte man ihre Erfahrung auch sicher ernst nehmen.
Leider fühlen sich aber viele bemüßigt Tipps zu erteilen, obwohl sie es selber nicht gebacken kriegen.

...

Rocky
20.10.2012, 20:37
[QUOTE=Peppi;336566]Wir haben direkt Fusslaufen ohne Leine gelernt:/QUOTE] Wir auch, völlig problemlos, habe mich nicht getraut es zu schreiben :D

Der Trick dabei ist an einem Hag entlang zu gehen, da liegt nämlich nach rechts ausweichen nicht drinn. Zwischendurch zum Abrunden und Steigern noch ein "Sitz" und "Platz". War das Grass nass, hat es aber mit dem Platz nie geklappt, was soll's, alles kann man nicht haben :lach4:

Doc_S
20.10.2012, 20:45
Cira,zwischen ziehen an der Leine und Leinenaggro sehe ich einen kleinen Unterschied.
Ich teile auch deine Vermutung,daß einige 'Experten' on Board es im real life nicht gebacken kriegen,jedoch sind wir alle nur Menschen und für spezielles gibt es den kynologischen Fachmann,wenn man mal nicht mehr weiter kommt.Ebenfalls lernen wir nicht aus.
Und ich finde dieses Thema bezüglich verschiedener Auffassungen und Ansätze gut.;) Möglich,daß ich in naher Zukunft auch mal anfrage.;)

Scotti
20.10.2012, 20:54
Cira,zwischen ziehen an der Leine und Linenaggro sehe ich einen kleinen Unterschied.


Sehe ich genauso.
Wenn ein Hund so garnicht auf verschiedene Methoden reagiert, sollte man auch mal die Schilddruese testen lassen. War bei uns mit ein Grund warum Scotti Tunnelblickmaessig nach vorne zog und auf garnichts mehr reagierte. Er war einfach so im Stress dass er abschaltete.
Und zur Not gibt es Trainer.

Leinenaggro ist, wie ich finde, auf jeden Fall ein Thema fuer einen Vor Ort Trainer weil es einfach viel zu viele Gruende dafuer gibt und auch schwerer abzustellen ist.

Cira
20.10.2012, 22:14
Da sehe ich schon einen Zusammenhang, es sind nämlich diese fröhlichen Momente in denen die Kontrolle über den Hund flöten geht und er in der Leine hängt.
Den Hund möchte ich sehen, der dann brav bei Fuss geht, während er einen anderen anpöbelt.

Und es ist völlig egal, was dafür verantwortlich ist.
Bei uns sind es übrigens Katzen.

Wenn man in der Lage ist seinen Hund jederzeit zu kontrollieren -und darum geht es beim Fuß gehen, (wenn eh keine Ablenkung da ist, ist das nun wirklich keine Herausforderung) dann kann ich anderen erzählen wie sie es machen sollten, ansonsten ist der Rat keinen Pfifferling wert.

Und was das reine "vernünftig an der Leine gehen" betrifft: Hund geht brav neben Dir, wird gelobt und belohnt, er geht vor, fängt an zu ziehen, Korrektur erfolgt.
WIE diese Korrektur aussieht, da gibt es vollkommen unterschiedliche Maßnahmen.
Und ich bin mir sicher, dass bei den meisten, die so kluge Ratschläge geben und ein Hilfsmittel verteufeln, die Hunde nicht in jeder Situation ordentlich bei Fuß gehen, wenn überhaupt.

Man muss ja nicht zu Hilfsmitteln greifen und es gibt natürlich durchaus welche welche überhaupt nichts bringen und die man seinem Hund wirklich nicht antun sollte.
Aber sich aufs hohe Ross zu setzen und zu behaupten den einzig richtigen Weg zu kennen und alles andere ist ledigliche Unfähigkeit, ist schon ein starkes Stück.
Ich bleibe dabei, ich finde eine angemessene Korrektur im Halsbereich völlig okay, bei einem Hund der seinen Halter sowieso an der Leine hinter sich herschleift.


@Rocky:
Dein Hund trägt einen Würger, hast Du geschrieben.
Auch da könnte man Kritik ohne Ende hageln lassen, wenn man wollte.
Ansonsten, guter Tipp. ;)

Und Doc, Dir habe ich die nachmittags RTL guckenden, Bild Zeitungs schmöckernde Hausfrau nicht vergessen.

...

Scotti
21.10.2012, 06:30
Laengst nicht jeder nicht leinenfuehriger Hund ist ein Poebler. ;)
Scotti hat in seinem Leben noch keinen Hund angepoebelt und er ist wirklich lange nicht leinenfuehrig gewesen.
Leinenfuehrigkeit ist fuer mich dass mein Hund nicht an der Leine zieht, nicht dass er Fuss geht.
Ich denke nicht dass hier jemand behauptet den einzig richtigen Weg zu kennen, den gibt es nicht da Hunde verschieden sind.
Doch aversive Hilfsmittel bei einem nicht leinenfuehrigen Hund zu benutzen, das zeugt nicht gerade von Hundeverstand oder wirklichem Willen Hundegerecht zu arbeiten und dabei bleibe ich. ;)

Peppi
21.10.2012, 06:49
Worum geht's denn nun?

Um locker an der Leine gehen, :tier03:

das "Fusslaufen" :31:

oder Leinenpöbelei? :19:


Sind für mich drei Themen!


Unerwünschtes Verhalten ansonsten am besten einfach ignorieren! :D

Dega
21.10.2012, 10:08
Worum geht's denn nun?

Um locker an der Leine gehen, :tier03:

das "Fusslaufen" :31:

oder Leinenpöbelei? :19:


Sind für mich drei Themen!




ja.

Mrs. Brightside
21.10.2012, 13:23
@Peppi
Zum hundertsten Mal:
Auf mich selbst hören beide Hunde. Das Halsband kommt höchstens eine Stunde am Tag zum Einsatz, nämlich dann wenn ich nachts auf Arbeit bin und meine Freundin die letzen Geschäfte vor dem schlafen erledigt. Obwohl ich nachts immer 12 Stunden arbeite, gehe ich trotzdem 3 Stunden mit ihnen raus und da können sie frei laufen. Starkzwangmittel ist natürlich total übertrieben, habe aber mit nichts anderem gerechnet als mir bewusst geworden ist das hier Rudelähnliche Verhältnisse vorherrschen.
Aber dein post zeigt mir wie genau du dir meine posts durchgelesen hast, nämlich garnicht. Nochmal für dich: ich habe meine Fila Brasileiro-Hündin mit Ca. 6 Monaten aus einem Tierheim geholt. Sie wurde einen Monat zuvor einfach auf der Straße vorm Tierheim ausgesetzt. Total ausgehungert, mit Bisswunden übersät, total eingeschüchtert, wahrscheinlich auch misshandelt worden. Tierheim-Chef.meinte sie wurde wahrscheinlich die ganze Zeit auf engstem Raum mit den anderen Welpen gehalten. So und jetzt kommst du mit einer solchen Aussage daher. Ein schöner Molosserfreund bist du, würden alle so denken wie du wären die Tierheime wahrscheinlich überfüllt mit eben jenen Tieren. Ich denke ich habe sie den Umständen entsprechend gut aufgepäppelt und erzogen. Natürlich fehlen mir aber trotzdem die wichtigsten Welpenmonate der Erziehung, aber ich gebe nicht auf und lasse.mich auch nicht durch solche Aussagen entmutigen. Sie wurde übrigens in dem Monat 2 mal von Familien wieder zurück gebracht, weil sie denen zu aggressiv war.

ch schreibe mit meinem Handy, wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.

Gruß Chris

So wie ich das verstehe, kann deine Freundin den Hund nicht händeln und ihr müsst deshalb zu solchen Mitteln greifen?
Warum muss es dann solch ein "Kaliber" sein?
Wir hätten unseren 40kg nicht geholt, wenn einer aus der Familie ihn nicht hätte halten können.
Warum wollt ihr nicht daran arbeiten?
Das Halsband löst ja nicht das eigentliche Problem.

Cira
21.10.2012, 14:14
Doch aversive Hilfsmittel bei einem nicht leinenfuehrigen Hund zu benutzen, das zeugt nicht gerade von Hundeverstand oder wirklichem Willen Hundegerecht zu arbeiten und dabei bleibe ich. ;)

Dann haben wir ja beide einen Standpunkt. ;)
Ich finde nämlich nicht, dass der Hundverstand darunter leidet, sondern dass es dem Hund die Orientierung wesentlich erleichtern kann, wenn man es vernünftig macht.
So, dass er viel schneller begreift, was man von ihm will.
Dabei rede ich nicht von Missbrauch, die Leine soll nach wie vor immer locker geführt werden und nur der Situation angepasste Impulse geben, wenn es notwendig ist.


Wir hätten unseren 40kg nicht geholt, wenn einer aus der Familie ihn nicht hätte halten können.

Du hast einen 40kg Hund der Dich nicht fordern kann, ansonsten würdest Du so etwas nicht schreiben.


Warum wollt ihr nicht daran arbeiten?

Das tun sie doch. ^^
Nur haben sie eine andere Auffassung als Du davon, die so ein Problem überhaupt nicht kennt.
Deswegen sind sie aber noch lange keine schlechten Hundehalter.

Was denkt ihr eigentlich, was mit dem Hund so Schlimmes passiert, der an der Leine zieht, einen unangenemen Druck am Hals fühlt und es daraufhin sein lässt?
Ist das schlimmer, als ein Hund der ein dreiviertel Jahr an der Leine zerrt und sich die Luft abschnürt?
Die Zeit die er mindestens braucht, um vernünftig daran gehen zu lernen.
Ich persönlich finde das Halsband sogar fairer, da es klare Regeln vorgibt und bin davon überzeugt, dass ein Hund der damit gelernt hat zuverlässiger nebenher läuft, als ein Hund der ständig und immer wieder dazu motiviert werden muss.

Und wenn man einen starken Hund damit problemlos führen kann, so what?
Deswegen ist man sicherlich kein Tierquäler oder ein mieser Hundehalter ohne Hundeverstand.

...

Mrs. Brightside
21.10.2012, 16:25
Du hast einen 40kg Hund der Dich nicht fordern kann, ansonsten würdest Du so etwas nicht schreiben.
Schön, dass du das beurteilen kannst. ;)

Wenn sie an dem Problem arbeiten würden, würden sie das Halsband als Hilfsmittel nehmen und irgendwann weglassen.
Ich finde es nicht verwerflich, entsprechende Mittel temporär zu benutzen, aber das eigentliche Problem wird nicht angegangen.
Zusätzlich scheint der Hund noch andere Probleme mit der Freundin zu haben..
http://www.molosserforum.de/erziehung/20620-fila-brasileiro-erziehung-verhalten-haltung.html

Mrs. Brightside
21.10.2012, 16:30
Nur haben sie eine andere Auffassung als Du davon, die so ein Problem überhaupt nicht kennt.
Deswegen sind sie aber noch lange keine schlechten Hundehalter.


Ich habe ganz andere Probleme mit meinem Hund und glaub mir, in die Leine brettern und rumpöbeln kenne ich zu genüge. ;)
Ich meine nur, würde ich die körperliche Konstitution nicht mitbringen, hätte ich nicht so einen Hund.

Cira
21.10.2012, 20:39
Ich habe ganz andere Probleme mit meinem Hund und glaub mir, in die Leine brettern und rumpöbeln kenne ich zu genüge. ;)
Ich meine nur, würde ich die körperliche Konstitution nicht mitbringen, hätte ich nicht so einen Hund.

Ich weiß auch, wie sich ein 40kg Hund anfühlt, der in der Leine hängt, glaub mir.
Wer das ebenso weiß, sollte eigentlich nachfühlen können, dass jemand ein Hilfsmittel benutzt um die ganze Situation besser zu kontrollieren, auch wenn er durchaus körperlich in der Lage ist, den Hund festzuhalten.


Wenn sie an dem Problem arbeiten würden, würden sie das Halsband als Hilfsmittel nehmen und irgendwann weglassen.

Soweit ich mich erinnere, schrieb er das sogar.


Ich finde es nicht verwerflich, entsprechende Mittel temporär zu benutzen, aber das eigentliche Problem wird nicht angegangen.

Welches Problem jetzt, den Hund leinenführig und kontrollierbar zu machen?
In meinen Augen tun sie das gerade.


Zusätzlich scheint der Hund noch andere Probleme mit der Freundin zu haben..

Ich weiß, ich habe dort auch geschrieben.
Was das aber mit dem Thema Leinenführigkeit zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
Und soweit ich gelesen habe, arbeiten sie auch daran, also wo ist das Problem?
Dass ein Hund aus dem TH, der dazu noch ein Fila ist solche "Macken" haben kann, halte ich nicht für ungewöhnlich.
Dass jemand ihn aufnimmt und den Hund nicht wieder abschiebt, wenn sich solche Probleme herauskristalisieren, sondern damit lebt und daran arbeitet, finde ich klasse und nicht kritikwürdig, ala "hol Dir doch nicht erst einen solchen Hund".

Dass man sich zukünftig die Partner nur noch danach aussucht, dass sie körperlich den eigenen Hund dominieren können, halte ich für realitätsfern, aber dass man sich bemüht, damit auch der Partner mit dem Hund klarkommt ist wohl das Normalste überhaupt.
Bedenklich fände ich, wenn sie es nicht täten.

...

Peppi
22.10.2012, 09:08
Ich meine nur, würde ich die körperliche Konstitution nicht mitbringen, hätte ich nicht so einen Hund.

Richtig. Vor allem vor dem Hintergrund, dass es sich um ein Tier handelt. Selbst wenn das Halsband irgendwann mal nicht mehr benötigt, kann es trotzdem mal wieder vorkommen, dass irgendwelche Umstände es nötig machen, meinen Hund auch ohne Hilfsmittel halten zu können... es bleibt ein Tier.


Man kauft sich doch auch ein Fahrrad in seiner Größe... :hmm:

anna1
22.10.2012, 11:40
Man kauft sich doch auch ein Fahrrad in seiner Größe... :hmm:

Mit Fahrrädern komme ich aber überhaupt nicht klar... :p

anna1
22.10.2012, 12:01
Ich meine nur, würde ich die körperliche Konstitution nicht mitbringen, hätte ich nicht so einen Hund.



Um einen Hund zu führen muss ich nicht mehr wiegen als er Bzw. körperlich stark sein. Ich wiege 55 Kilo und bin teilweise mit 200 Kilo unterwegs gewesen. Wenn die Meute nicht einen gewissen Gehorsam/Respekt gehabt hätte, dann wären meine Arme 20 cm länger und der Nachbarshund Konfetti.

Viele Probleme entstehen, weil manche die Signale ihres Hundes zu spät sehen und deshalb zu spät einwirken. Ich finde es nicht verwerflich ein Hilfsmittel zu verwenden, denn das gibt dem Halter eine gewisse Sicherheit. Wichtig ist natürlich, an dem Problem zu arbeiten, wenn nötig mit einem Trainer.

Peppi
22.10.2012, 12:11
man kann sich natürlich ein viel zu grosses Fahrrad kaufen und immer ne Leiter dabei haben... zum aufsteigen...ich finde es nicht verwerflich... ;)

http://www.hundund.de/hunderassen/

Ute
22.10.2012, 15:40
Ich muss schon sagen, dass es mich stört, wenn ich sehe, dass Halter/in gleich viel oder weniger wiegt als der Hund.
Wenn dann doch mal was paasiert (Hund geht in die Leine und kann nicht gehalten werden) kommt nämlich der Spruch wie: "Das hat er noch nie getan."

BÖR
22.10.2012, 16:05
Ich muss schon sagen, dass es mich stört, wenn ich sehe, dass Halter/in gleich viel oder weniger wiegt als der Hund.
Wenn dann doch mal was paasiert (Hund geht in die Leine und kann nicht gehalten werden) kommt nämlich der Spruch wie: "Das hat er noch nie getan."

ich wiege auch ein paar Kilo ( knapp10kg) weniger als Bör und ja ich oute mich jetzt mal. Wir hatten das Problem...einmal einen Moment in dem ich gepennt habe und Bör haute in die Leine und weg war er. GsD ist er nicht auf Krawall gebürstet und ich konnte ihn wieder einsammeln. Ich habe auch nicht gesagt, daß er das noch nie gemacht hat, sondern habe mich über mich selbst geärgert. Von da an wusste er, wenn ich nur ordentlich in die Leine gehe, läßt sie mich da hin wo ich will. Das passierte mir ein paar Mal und dann gab es oft noch nette Belohnungen für den "Herrn", wie Leckerchen von anderen HH oder tolle Rennspiele mit anderen Hunden:hmm: und ich stand da wie doof und habe mich tausendmal entschuldigt. Mir viel Geduld, kompetenten Trainern und vielen Tränen meinerseits haben wir das hinbekommen. Und das ohne irgendwelche Würger oder andere Hilfsmittel. Heute reicht ein "nein", wenn ich sehe, daß er irgendwo hin will und gut ist es.
Es war nicht immer leicht und ich war manchmal echt verzweifelt:(

Mrs. Brightside
22.10.2012, 16:33
Ich weiß, ich habe dort auch geschrieben.
Was das aber mit dem Thema Leinenführigkeit zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

Wenn der Hund generell schon Probleme mit der Freundin hat, kann es dann nicht sein, dass sich das auch auf die Leinenführigkeit auswirkt?
Reine Spekulation, meinerseits..;)

Mrs. Brightside
22.10.2012, 16:34
Viele Probleme entstehen, weil manche die Signale ihres Hundes zu spät sehen und deshalb zu spät einwirken. Ich finde es nicht verwerflich ein Hilfsmittel zu verwenden, denn das gibt dem Halter eine gewisse Sicherheit. Wichtig ist natürlich, an dem Problem zu arbeiten, wenn nötig mit einem Trainer.

Das unterschreibe ich sofort. :)

Cira
22.10.2012, 18:51
Das unterschreibe ich sofort. :)

Ja, ich auch. :)

...

Ute
22.10.2012, 20:05
ich wiege auch ein paar Kilo ( knapp10kg) weniger als Bör und ja ich oute mich jetzt mal. Wir hatten das Problem...einmal einen Moment in dem ich gepennt habe und Bör haute in die Leine und weg war er. GsD ist er nicht auf Krawall gebürstet und ich konnte ihn wieder einsammeln. Ich habe auch nicht gesagt, daß er das noch nie gemacht hat, sondern habe mich über mich selbst geärgert. Von da an wusste er, wenn ich nur ordentlich in die Leine gehe, läßt sie mich da hin wo ich will. Das passierte mir ein paar Mal und dann gab es oft noch nette Belohnungen für den "Herrn", wie Leckerchen von anderen HH oder tolle Rennspiele mit anderen Hunden:hmm: und ich stand da wie doof und habe mich tausendmal entschuldigt. Mir viel Geduld, kompetenten Trainern und vielen Tränen meinerseits haben wir das hinbekommen. Und das ohne irgendwelche Würger oder andere Hilfsmittel. Heute reicht ein "nein", wenn ich sehe, daß er irgendwo hin will und gut ist es.
Es war nicht immer leicht und ich war manchmal echt verzweifelt:(

Andrea, du hast zumindest an dem Problem mit Erfolg gearbeitet und es ist wesentlich besser geworden :ok: Leider gibt es genug Idioten die nicht dran arbeiten.Scheinbar kann ich das aus der Entfernung riechen und finde es nicht so lustig, wenn sich ein "Kalb" los reisst und auf uns zugeprescht kommt :boese1:
Toby wiegt ca. 35 kg, ist in seiner jugendlichen Machophase, hört schon recht gut, hat zwischendurch aber immer wieder seine dollen 5 Minuten und da reicht mir sein Gewicht ganz und gar .... :D

Peppi
23.10.2012, 10:23
Auch wenn es spekulativ ist, habe ich immer ein mulmiges Gefühl, wenn man alle Beiträge im Kontext und zwischen den Zeilen liest und ich frage mich nach der tatsächlichen Motivation, sich einen Hund dieses Kalibers anzuschaffen:

Ich grüße Euch!
Vollkommen auf mich fixiert, sehr zum Ärger meiner Freundin. :kicher: Leider sind Fremde und kleine Hunde ein rotes Tuch für sie. Aber das habe ich vorher gewusst und bin froh das wenn ich Nachtschicht habe eine Löwin auf meine Freundin aufpasst.

... bei der ich/Partner dann aber nur noch mit Hilfsmitteln zu Recht komme.


Ich räume ein, dass ich mich irren kann... ;)

BÖR
23.10.2012, 11:14
Auch wenn es spekulativ ist, habe ich immer ein mulmiges Gefühl, wenn man alle Beiträge im Kontext und zwischen den Zeilen liest und ich frage mich nach der tatsächlichen Motivation, sich einen Hund dieses Kalibers anzuschaffen:



... bei der ich/Partner dann aber nur noch mit Hilfsmitteln zu Recht komme.


Ich räume ein, dass ich mich irren kann... ;)

ich befürchte, daß du nicht irrst und diese Einstellung noch einmal überdacht werden sollte

Cira
24.10.2012, 01:54
Ich kann mich sehr genau an jemanden hier erinnern, der schrieb, dass sein HSH in spe auf Freundin und Mops aufpassen sollte, wenn er nicht da ist.
Wer das wohl gewesen sein mag... :hmm:

...

Pinömpel
24.10.2012, 07:15
Falls Du Peppi meinst, ich bin schon groß und brauche keinen Hund der mich beschützt, bzw. meine Komplexe überdeckt... aber ich mag es wenn ein Hund im Haus ist und er z.Bsp. eventuelle Einbrecher abschreckt... Ausserdem ist unser Garten zu groß um ihn nur mit Möpsen zu füllen ... :king:

Cira
24.10.2012, 07:34
Das glaube ich Dir.
Aber gesagt hat er trotzdem genau auch das, was er titan_chris_80 jetzt vorwirft.

...

Guayota
24.10.2012, 08:23
... aber ich mag es wenn ein Hund im Haus ist und er z.Bsp. eventuelle Einbrecher abschreckt...

Abschrecken geht auch bequemer, wenn das der einzige Grund ist auf nen Garten voller Möpse zu verzichten: http://www.intellihome.be/deutsch/alarmsysteme/x10_funk_alarmsets/barking_dog_alarm_rex10_dk10

:35:

Dega
24.10.2012, 08:33
Cira, das kann auch der Unterschied zwischen Theorie und Praxis sein ... beim Hund in spe hat man vielleicht auch mal solche Gedankengänge, beim real existierenden Hund kommt man dann sehr schnell darauf, dass das keine gute Idee ist, schon allein der Umwelt zuliebe.

Cira
24.10.2012, 09:25
Sry, Dega, aber das ist Quark.
Zumal überhaupt nichts Verwerfliches daran ist, dass man sich durch einen großen Hund geschützter fühlt oder er ungebetene Gäste abschrecken kann, selbst wenn es nur durch seine Präsenz ist.
Ich gehe mit meinem Hund auch da spazieren, wo ich ohne sie vllt. nicht hingehen würde.
Und ich bin auch nicht der Meinung dass man deswegen seine Einstellung mal überprüfen muss oder schlecht für den Hund ist.
Solange man den Hund nicht als reine Alarmanlage betrachtet und dafür sehe ich hier (bisher) überhaupt keinen Grund.

Viel verwerflicher finde ich diese seltsame Doppelmoral und die entschuldigt sich für mich nicht mit, da hat man sich mal theoretisch Gedanken gemacht, und dann einem anderen genau das vorwirft.

...

Pinömpel
24.10.2012, 09:32
Abschrecken geht auch bequemer, wenn das der einzige Grund ist auf nen Garten voller Möpse zu verzichten: http://www.intellihome.be/deutsch/alarmsysteme/x10_funk_alarmsets/barking_dog_alarm_rex10_dk10

:35:

Sicher, aber ganz nebenbei mag ich Hunde auch noch sehr gerne! :king::)

Peppi
24.10.2012, 09:52
Liebe Cira,

ich hatte Dich bereits gebeten, meine Aussagen nicht frei zu interpretieren und anschließend als Fakten darzustellen, oder komplett aus dem Kontext zu reissen.

Was Du schreibst ist - abgekürzt - einfach "FALSCH".

Vielleicht bist Du so gut und crosspostest hier den entsprechenden Fred, damit sich User mit der Begabung Dinge begreifend und objektiv nach Inhalt zu lesen, selber ein Bild machen können.

Sollte sich der ein oder andere Leser weiteren Spekulationen der Userin Cira anschließen wollen, bitte ich um entsprechendes Fullquote, da ich gerne Rede und Antwort zu meinen Aussagen stehe, die Userin sich aber derweil (wieder) auf meiner Ignoreliste befindet.

Das ich hier den Beitrag lesen MUSSTE, lag einzig daran, dass mein Name fiel.

Ich danke für das Verständnis! :lach4:



@Dega: Nein, diese Aussage "so frei gestellt", würde ich immer wieder tätigen und sie steht auch nicht im Gegensatz zu meiner Sichtweise auf den hier thematisierten Fall mit der "Löwenhündin", oder tangiert das Thema "Doppelmoral" auch nur peripher.

:popcorn:

Cira
24.10.2012, 10:07
Sollte sich der ein oder andere Leser weiteren Spekulationen der Userin Cira anschließen wollen, bitte ich um entsprechendes Fullquote, da ich gerne Rede und Antwort zu meinen Aussagen stehe, die Userin sich aber derweil (wieder) auf meiner Ignoreliste befindet.

Wo ich hoffe auch bleiben zu dürfen, denn dort fühle ich mich ausgesprochen wohl.
Trotzdem scheint es keinen Rundumschutz zu geben, wie man nur unschwer erkennen kann. ^^


Das ich hier den Beitrag lesen MUSSTE, lag einzig daran, dass mein Name fiel.

Ganz sicher nicht von mir. ;)



@Dega: Nein, diese Aussage "so frei gestellt", würde ich immer wieder tätigen und sie steht auch nicht im Gegensatz zu meiner Sichtweise auf den hier thematisierten Fall mit der "Löwenhündin", oder tangiert das Thema "Doppelmoral" auch nur peripher.

:popcorn:

Egal wie gestelzt man es ausdrückt, es ändert sich dadurch nichts.

...

Cira
24.10.2012, 10:26
http://www.molosserforum.de/allgemeines/14530-der-wolf-von-bayrischzell-die-diskussion-post281253.html?highlight=Birgits#post281253

...

Wie Waldi
24.10.2012, 10:42
Ich würde ihm ja auch mal gerne einen reinwürgen, aber das ist viel zu dünn...

;)

Cira
24.10.2012, 10:52
Mehr ist das, was titan_chris von sich gegeben hat, aber auch nicht. :)
Von daher verstehe ich die Obsession nicht ihm unbedingt irgendwas anflicken zu wollen.

...

Guayota
24.10.2012, 10:54
Sicher, aber ganz nebenbei mag ich Hunde auch noch sehr gerne! :king::)

Mit Möpsen meinte ich auch die Hunde, what else ?;)

Das ist ganz genauso "dünn":

Also habe ich mich für die Hündin entschieden. Ich bin froh das es so gekommen ist, da sie wirklich ein Schatz ist. Vollkommen auf mich fixiert, sehr zum Ärger meiner Freundin. :kicher: Leider sind Fremde und kleine Hunde ein rotes Tuch für sie. Aber das habe ich vorher gewusst und bin froh das wenn ich Nachtschicht habe eine Löwin auf meine Freundin aufpasst.

...um "einen reinzuwürgen", wie:
... und ich frage mich nach der tatsächlichen Motivation, sich einen Hund dieses Kalibers anzuschaffen

Darum ging's glaub ich.
Dünn vs. dünn.:hmm:

Wie Waldi
24.10.2012, 10:55
Von daher verstehe ich die Obsession nicht ihm unbedingt irgendwas anflicken zu wollen.


Öhm? Räumte er nicht ein, dass er sich irren könnte?

Wie Waldi
24.10.2012, 10:56
Darum ging's glaub ich.


Jo, um eine an sich selbst gestellte Frage.

Aber keine Angst. Wir finden noch was, um es ihm mal so richtig zu "besorgen"

Cira
24.10.2012, 10:59
Ich kann allein den Verdacht, nach dem was dieser chris schrieb, nicht nachvollziehen.
Dafür gabs überhaupt keinen nachvollziehbaren Grund.
Zumal es doch kein Verbrechen ist, wenn ein großer Hund auch einen gewissen Schutz bedeutet.

...

Cira
24.10.2012, 11:01
Das ist ganz genauso "dünn":



...um "einen reinzuwürgen", wie:


Darum ging's glaub ich.
Dünn vs. dünn.:hmm:

Richtig.

...

Cira
24.10.2012, 11:02
Jo, um eine an sich selbst gestellte Frage.

Aber keine Angst. Wir finden noch was, um es ihm mal so richtig zu "besorgen"

Dann ist ja gut.
Und ich hab mir schon Sorgen gemacht. ;)

...

Wie Waldi
24.10.2012, 11:04
Zumal es doch kein Verbrechen ist, wenn ein großer Hund auch einen gewissen Schutz bedeutet.


In Form von Abschreckung auf jeden Fall

Guayota
24.10.2012, 11:04
Aber keine Angst. Wir finden noch was, um es ihm mal so richtig zu "besorgen"

Na dann wünsch ich euch viel Glück und Zeit - oder was auch immer man dafür braucht.:o

Wie Waldi
24.10.2012, 11:05
Geduld!
:D

Peppi
24.10.2012, 11:08
Jo, um eine an sich selbst gestellte Frage.

Aber keine Angst. Wir finden noch was, um es ihm mal so richtig zu "besorgen"

Genug Leute die das Haar in der Suppe suchen, um persönliche Fehden auszutragen, finden sich ja sicher. :kicher:

Hat Mäuschen denn das Ursprungsthema augegraben?


Also wenn's wieder inhaltlich was zu diskutieren gibt, jederzeit gerne! :lach4:

Cira
24.10.2012, 11:08
...

Cira
24.10.2012, 11:09
Geduld!
:D

Ach was, so wichtig wäre er zwar gern, ist er aber nun wirklich nicht. ;)

...

Dega
24.10.2012, 11:36
Ich kenne das Thema, auf das angespielt wurde, doch gar nicht und weiß auch nicht, was du, @Peppi, in Bezug auf einen potentiellen HSH gesagt hast, sondern habe nur frei interpretiert, was zu einer Aussage wie "der Hund soll dann Mops&Freundin beschützen" führen könnte, unabhängig von deiner Person und deiner Intention. Eine Vorstellung muss nicht unbedingt zu ihrer praktischen Umsetzung führen, das wollte ich sagen.
Dass du einen wie auch immer gearteten Hund nicht aus Beschützgründen auf alles loslässt, was sich nicht wehrt, weiß ich auch! :lach4:
An den Begriff der Doppelmoral habe ich nicht einmal gedacht.

@Cira
Ich frage mich in dem Zusammenhang, ob ich mich "beschützter" fühle durch den Hund. Ich weiß es nicht, weil ich mich nicht richtig an das Gefühl erinnern kann, wie das ist ohne Hund, egal ob Goldie oder BX. Jedenfalls hat sich durch die BX-Präsenz nichts an meinem Gefühl diesbezüglich geändert.
Aber ich bin eine Glucke und habe mehr so das Gefühl, ich müsste meine Schutzbefohlenen, also Kind und Hund, beschützen und nicht umgekehrt.

Ganz gewiss gehe ich aber mit dem Hund nicht in Gegenden spazieren, wo ich mich ohne Hund nicht hintrauen würde. Wozu auch?

BÖR
24.10.2012, 11:54
ist es nicht ein Gebot der Hundeerziehung, dem Hund als HH die Sicherheit zu geben, daß der Hund ein unerschütterliches Vertrauen in den HH hat? Warum sollte ich mich also freiwillig in Situationen begeben, wo ich ihm nicht diese Sicherheit vermitteln kann und er gezwungen ist bzw. sich verpflichte fühlt zu handeln? Warum sollte ich mich also in irgendwelchen dunklen Ecken rumdrücken, wo mir mulmig zumute ist und auf die Abschreckung meines Hundes hoffen?
Damit meine ich jetzt nicht Abschreckung durch Präsenz.

Ich habe hier einen Mops, der vier Jahre anscheinend alles geregelt hat und bestimmt nicht einfach zu händeln ist/war. Jetzt nachdem sie Vertrauen gefaßt hat geht sie nicht gleich nach vorne. Ich stelle mir gerade vor, Mopsi in Bör´s Körper das ginge nicht gut:schreck:

Wie Waldi
24.10.2012, 12:06
Genug Leute die das Haar in der Suppe suchen, um persönliche Fehden auszutragen, finden sich ja sicher. :kicher:

Hat Mäuschen denn das Ursprungsthema augegraben?


Offensichtlich. Aber es ist jetzt nicht die Mühe wert - glaub mir

Wie Waldi
24.10.2012, 12:07
Ach was, so wichtig wäre er zwar gern, ist er aber nun wirklich nicht. ;)

...

:hmm:

Dann straf dich doch nicht ständig selber Lügen

Dega
24.10.2012, 12:12
Ich würde mir in dunklen Ecken eher Sorgen um Provokation durch Präsenz machen als mich auf Abschreckung durch Präsenz zu verlassen.

Vor einem Jahr oder so habe ich eine Fortbildung zum Thema Gewalt & Gewaltprävention gemacht und da ein paar Strategien gelernt bzw gefestigt, wie man unbeschadet aus dunklen Ecken wieder herauskommen kann - ganz ohne Hund.
Trotzdem muss ich das nicht haben.

BÖR
24.10.2012, 12:15
ich meinte die Abschreckung durch Präsenz auch eher auf Einbrecher bezogen. Potentielle Einbrecher werden wahrscheinlich eher bei unserer "lieben" Nachbarin ( allein ohne Hund) als bei uns ( großer Hund und Radaumops) einsteigen.;)

Peppi
24.10.2012, 12:29
ich meinte die Abschreckung durch Präsenz auch eher auf Einbrecher bezogen. Potentielle Einbrecher werden wahrscheinlich eher bei unserer "lieben" Nachbarin ( allein ohne Hund) als bei uns ( großer Hund und Radaumops) einsteigen.;)

In unserer Nachbarschaft erzählt man sich, dass Einbruchsbanden Häuser (z.B. durch unauffällige Aufkleber an Strassenlaternen) mit Hunden markieren. Diese sollen dann bei den Aktionen ausgelassen werden.

Ich hab die Aufkleber alle abgeknibbelt! ;)

>>KLICK<< (http://www.amazon.de/Kimba-wei%C3%9Fe-L%C3%B6we-Band-1/dp/3551726272/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1351078035&sr=8-1)

Wie Waldi
24.10.2012, 12:42
Also bei mir (seit 2002 ohne Warnschild) hat mal der Napfständer neben der minikleinen ;) Hundeklappe schlimmers verhindert.

Abschreckung bezog ich übrigens auch ausschließlich auf zuhause. Unterwegs trifft man so viele Gestörte, da weiß man nie.

Cira
25.10.2012, 13:51
:hmm:

Dann straf dich doch nicht ständig selber Lügen

Oh, entschuldige, habe ich etwa Deinen Liebling kritisiert?
Ich wusste nicht, das Dir das so nahe geht. :traurig:

Mir ist bewusst, dass ihr beiden dass unglaublich persönlich seht, glaub mir.
Das ist es aber nicht, es geht tatsächlich um den Inhalt, egal von wem es kommt.
Dass es i.d.R. derselbe ist, dafür kann ich nichts, sollte aber demjenigen vllt. mal zu denken geben.

Im Klartext, der Typ interessiert mich nicht, auch nicht, ob er sich getroffen fühlt oder nicht, aber es interessiert mich ob jemand grundlos gemobbt werden soll, egal von wem es kommt.

Und wenn man schon so moralisch und politisch korrekt sein will, im Voksmund auch Gutmensch genannt, dann sollte man ein besseres Gedächtnis haben.



Ganz gewiss gehe ich aber mit dem Hund nicht in Gegenden spazieren, wo ich mich ohne Hund nicht hintrauen würde. Wozu auch?

Weil ich es mag die ungstörte Natur allein mit meinem Hund zu genießen.
Dazu zwingt Dich ja auch niemand, es ist aber auch nicht schlimm, das zu tun oder?

ist es nicht ein Gebot der Hundeerziehung, dem Hund als HH die Sicherheit zu geben, daß der Hund ein unerschütterliches Vertrauen in den HH hat? Warum sollte ich mich also freiwillig in Situationen begeben, wo ich ihm nicht diese Sicherheit vermitteln kann und er gezwungen ist bzw. sich verpflichte fühlt zu handeln? Warum sollte ich mich also in irgendwelchen dunklen Ecken rumdrücken, wo mir mulmig zumute ist und auf die Abschreckung meines Hundes hoffen?
Damit meine ich jetzt nicht Abschreckung durch Präsenz.


Aber ich meine die Abschreckung durch Präsenz.
Allein das tiefe Bellen hinter der Türe ist genug, da baucht man den Hund nicht einmal zu sehen.

Ich verstehe nicht, warum immer alles so ins Extrem gezogen werden muss, damit man auch ja einen Grund findet, was zu beanstanden.

...

Wie Waldi
25.10.2012, 14:01
Oh, entschuldige, habe ich etwa Deinen Liebling kritisiert?
Ja, aber unser Sex wird darunter nicht leiden, ich seh ihn immer noch als vollwertig an.

Ich wusste nicht, das Dir das so nahe geht. :traurig:
Das muss dir doch nicht leid tun, sei nicht traurig. Ich weiß ja wer mich in solchen Fällen tröstet

Im Klartext, der Typ interessiert mich nicht, auch nicht, ob er sich getroffen fühlt oder nicht, aber es interessiert mich ob jemand grundlos gemobbt werden soll, egal von wem es kommt.
Gutmensch?

Und wenn man schon so moralisch und politisch korrekt sein will, im Voksmund auch Gutmensch genannt, dann sollte man ein besseres Gedächtnis haben.

Hihi...


siehste, ich kann auch niveaulos und unsachlich *gähn*

Cira
25.10.2012, 14:04
Gutmensch?



Nein, Gerechtigkeitssinn.
Aber Du kannst es auch gern verdrehen, wenns Dir Spass macht. ;)

...

Peppi
25.10.2012, 14:04
:kicher:

:sonne05:

Wie Waldi
25.10.2012, 14:13
Nein, Gerechtigkeitssinn.


Kenn ich. Hab ich auch!
Aber ich dräng mich damit nicht in den Fordergrund, wenn ich dem anderen durchaus zutraue sich selbst zu verteidigen.
In unserem Fall hier scheint von der anderen Seite ja gar kein Interesse dazu zu bestehen. So what?

Peppi
25.10.2012, 14:25
In unserem Fall hier scheint von der anderen Seite ja gar kein Interesse dazu zu bestehen. So what?

Falls Du mich meinst, hab ich doch eingeräumt, Rede und Antwort zu stehen.

Nur mach ich das eben nicht mehr bei jedem.

Wie Waldi
25.10.2012, 14:29
Nein, ich meinte nicht Dich.

Für Dich hab ich ja hier sprechen "müssen" weil du - durch die Ignorefunktion und die damit notwendigen, aber nicht eingehaltenen Regeln - nicht in der Lage warst dem hier allem noch zu folgen. Zumindest war das mein Eindruck.

Cira
25.10.2012, 14:33
Kenn ich. Hab ich auch!
Aber ich dräng mich damit nicht in den Fordergrund, wenn ich dem anderen durchaus zutraue sich selbst zu verteidigen.
In unserem Fall hier scheint von der anderen Seite ja gar kein Interesse dazu zu bestehen. So what?


Nein, ich meinte nicht Dich.

Für Dich hab ich ja hier sprechen "müssen" weil du - durch die Ignorefunktion und die damit notwendigen, aber nicht eingehaltenen Regeln - nicht in der Lage warst dem hier allem noch zu folgen. Zumindest war das mein Eindruck.

"Müssen" aja.
Weil er ja so unglaublich unfähig ist sich selbst zu verteidigen bzw, gezwungen eine Ignorefunktion zu benutzen.
Wie war das mit der Doppelmoral? ;)

...

Wie Waldi
25.10.2012, 14:34
"Müssen" aja.


Versteh ich nicht, erklär mal...

Peppi
25.10.2012, 14:38
Nein, ich meinte nicht Dich.

Für Dich hab ich ja hier sprechen "müssen" weil du - durch die Ignorefunktion und die damit notwendigen, aber nicht eingehaltenen Regeln - nicht in der Lage warst dem hier allem noch zu folgen. Zumindest war das mein Eindruck.

Ich hab einfach keine Lust mehr mich für Dinge zu rechtfertigen, die ich nicht gesagt/geschrieben habe, nur weil manche Leute nur das lesen was sie wollen, oder das Haar in der Suppe suchen.

Und meine beiden Aussagen sind kein Widerspruch (wenn es das ist was ich glaube).

Zweite Möglichkeit ist nebenbei, dass ich meine Meinung geändert haben KÖNNTE.

Das ist mir aber schon ganz häufig im Leben passiert ;)

Cira
25.10.2012, 14:59
Zweite Möglichkeit ist nebenbei, dass ich meine Meinung geändert haben KÖNNTE.



:lol:

...

Dega
25.10.2012, 15:17
Weil ich es mag die ungstörte Natur allein mit meinem Hund zu genießen.
Dazu zwingt Dich ja auch niemand, es ist aber auch nicht schlimm, das zu tun oder?
...

Die ungestörte Natur gehört nun nicht unbedingt zu den Gegenden, wo ich mich ohne Hund nicht hintraue, von daher habe ich auch kein Problem damit, sie mit Hund zu genießen.
Da hab ich nur Angst vor wildgewordenen Flintenträgern und angeschossenen Wildschweinen, und das auch nur, wenn da ein Schild "Vorsicht Treibjagd" steht. In so einem Fall würde mein Hund allerdings als Abschreckung nicht viel taugen ...

Cira
25.10.2012, 15:31
So sind wir halt unterschiedlich.
Ich fühle mich mit meinem Hund zusammen wohler, vor allem, wenn ich noch nach der Dämmerung durch einsamere Gegenden streife, was ich sonst wahrscheinlich nicht machen würde.
Hast Du denn damit ein Problem oder warum reitest Du so darauf herum? :)

...

Jule69
25.10.2012, 16:56
So sind wir halt unterschiedlich.
Ich fühle mich mit meinem Hund zusammen wohler, vor allem, wenn ich noch nach der Dämmerung durch einsamere Gegenden streife, was ich sonst wahrscheinlich nicht machen würde.

...


Ich lauf zu jeder Tages-und Nachtzeit durch Feld und Wald, mit und ohne Hund. Irgenwie hab ich mir da noch nie wirklich ´nen Kopf gemacht :hmm: (:hmm:=nachdenklich :D).
Es würd mich aber doch mal interessieren was mein dickes Kuschelmonster machen würde, wenn mir im Dunkeln jemand z.B. ´nen Sack über den Kopf zieht :hmm:. Ich vermute (entgegen anderer Meinungen) zu 97% NIX :kicher:.

Kann sich nicht mal jemand spaßeshalber als Testperson zur Verfügung stellen.....bleiben ja nur 3% Restrisiko :D.

Aber abgesehen davon fühl ich mich immer wohler wenn ich die Viecher um mich habe :).

Dega
25.10.2012, 17:11
@Cira, das ist eine seltsame Frage.
Natürlich habe ich kein Problem damit, wenn du, wo auch immer, mit deinem Hund herumläufst.
Ich sehe meinen Hund nicht als meinen Leibwächter an, und deshalb gehe ich mit ihr nirgendwo hin, wo ich ohne sie nicht auch hingehen würde, Abschreckung hin oder her.

Dega
25.10.2012, 17:13
Aber abgesehen davon fühl ich mich immer wohler wenn ich die Viecher um mich habe :).

:ok:

Cira
25.10.2012, 17:26
Ich lauf zu jeder Tages-und Nachtzeit durch Feld und Wald, mit und ohne Hund. Irgenwie hab ich mir da noch nie wirklich ´nen Kopf gemacht :hmm: (:hmm:=nachdenklich :D).

Echt?
Bist Du mutig. :)
Bei mir kommen da manchmal unangenehme Gefühle auf.
Mit Hund komischerweise nicht.
Und auch nicht, wenn ich mein Kind bei mir habe, früher auch nicht, wo sie noch kleiner waren.
Vielleicht macht es mich mutiger, wenn ich im Fall der Fälle jemanden beschützen müsste. ^^


Es würd mich aber doch mal interessieren was mein dickes Kuschelmonster machen würde, wenn mir im Dunkeln jemand z.B. ´nen Sack über den Kopf zieht :hmm:. Ich vermute (entgegen anderer Meinungen) zu 97% NIX :kicher:.

Meine macht sich vor Schiss ins Hemd.
Das Ganze ziemlich laut und aufgeblasen, in dem Moment.
Sie lässt sich aber auch gut wieder beruhigen und ist sich sicher, dass Mama die Situation schon im Griff hat, denke ich.


Kann sich nicht mal jemand spaßeshalber als Testperson zur Verfügung stellen.....bleiben ja nur 3% Restrisiko :D.

Wir hatten sowas schon, mit fremden Männern im Wald, die IHR komisch vorkamen.
Die hatten allerdings nichts anderes gemacht, als vorbeizugehen, harmlose Spaziergänger halt.
Bedroht hat mich bisher niemand, da weiß ich auch nicht, wie sie reagieren würde.
Wahrscheinlich auch laut bellend, denke ich.

Mir ist einfach nur ihre Anwesenheit wichtig, sie muss und soll gar nichts machen.
Dass sie bellt, wenn ihr was komisch vorkommt finde ich aber auch nicht schlecht.


Aber abgesehen davon fühl ich mich immer wohler wenn ich die Viecher um mich habe :).

Deswegen haben wir sie doch auch. :)

...

Cira
25.10.2012, 17:46
Ich sehe meinen Hund nicht als meinen Leibwächter an, und deshalb gehe ich mit ihr nirgendwo hin, wo ich ohne sie nicht auch hingehen würde, Abschreckung hin oder her.

Versuchst Du mir gerade etwas zu unterstellen?
Mein Hund ist nicht mein Leibwächter, sondern meine Begleitung.

Wobei es so ungewöhnlich nicht wäre, einen Hund als Leibwächter bei sich zu haben.
Seit Anbeginn der Hundezucht gehörte das mit zu den Aufgaben des Hundes und auch später sind sehr viele Rassen auf diese Aufgabe selektiert worden.
Gerade Molosser sind sogar extra dafür gezüchtet worden, durch ihre Präsenz zu beeindrucken und im Notfall auch mehr, wenn ich da nicht fehl gehe.

Ich sage nicht, dass ich meinen Hund als Leibwächter habe, Cira wäre dafür auch denkbar ungeeignet, außer zum Krach machen.
Aber sie darf durchaus wachen und aufpassen, solange ich sie dabei gut lenken kann.
Daran sehe ich nichts Falsches, im Gegenteil


Ich verstehe auch nicht, was man dagegen hat, wenn der Hund einer Aufgabe nachkommt, für die er eigentlich gemacht wurde.
Ich finds für einen solchen Hund ziemlich bedauernswert zum reine Couchpotatoe und Schmusemonster degradiert zu werden, das ist für mich gleichbedeutend mit Respektlosigkeit vor seinem Potential.
Kein Wunder, dass es soviele Probleme mit solchen Hunden gibt, wenn sie zu Haltern kommen, die sie als reine Kuscheltiere betrachten.
Wozu holt man sich einen solchen Hund, wenn der nicht sein darf, was er ist?
Passt auch wunderbar in den Threat Vermenschlichung.

...

Jule69
25.10.2012, 17:49
Echt?
Bist Du mutig. :)

Vielleicht eher dumm oder naiv, aber was soll´s :D.
Das ist schon ewig ein Streitthema zwischen meiner Mom und mir. Sie hat da wenig Verständnis und nennt mich leichtsinnig. Aber ich kann sie immer etwas beruhigen, mit so Sätzen wie: aber ich hab doch die Hunde/den Hund bei mir...... :D

Meine macht sich vor Schiss ins Hemd.
Das Ganze ziemlich laut und aufgeblasen, in dem Moment.
Sie lässt sich aber auch gut wieder beruhigen und ist sich sicher, dass Mama die Situation schon im Griff hat, denke ich.

Willi hat keinen Schiss (er hält sich eh für den Größten :king:), er baut sich auf und brummt (nur im Dunkeln) aber man muss ihn nur ansprechen, dann freut er sich*lol*.

Bei dem "Langen" stellt sich die Frage nicht, bei ihm weiß ich wie er reagiert :boese1:.


Wir hatten sowas schon, mit fremden Männern im Wald, die IHR komisch vorkamen.

Das hatte ich mit dem "Langen" als er ca, 6-8 Monate alt war auch, der Mann sagte zu mir: "aber das meint der doch nicht ernst, oder?" :schreck:

.....doch, das meinte er.


Mir ist einfach nur ihre Anwesenheit wichtig, sie muss und soll gar nichts machen.

Das habe ich auch nicht anders verstanden ;)

... [/quote]

Cira
25.10.2012, 18:03
Vielleicht eher dumm oder naiv, aber was soll´s :D.
Das ist schon ewig ein Streitthema zwischen meiner Mom und mir. Sie hat da wenig Verständnis und nennt mich leichtsinnig. Aber ich kann sie immer etwas beruhigen, mit so Sätzen wie: aber ich hab doch die Hunde/den Hund bei mir...... :D

Oh, das kenne ich.
Meine Mum liegt mir damit auch immer in den Ohren, meine Antworten sind dieselben, wie Deine. :kicher:

Sie fragt dann noch meist: Ja, die würde Dich beschützen, nicht wahr?

Öhm...., natüüüürlich. :schaem:


Willi hat keinen Schiss (er hält sich eh für den Größten :king:), er baut sich auf und brummt (nur im Dunkeln) aber man muss ihn nur ansprechen, dann freut er sich*lol*. :love:


Bei dem "Langen" stellt sich die Frage nicht, bei ihm weiß ich wie er reagiert :boese1:.


Wie denn?
Magst Du mal erzählen? *neugierig bin*


Das habe ich auch nicht anders verstanden ;)
...

Du ja. :)

...

Jule69
25.10.2012, 18:09
Boah, jetzt fangt doch nicht schon wieder mit dem rumgezicke an, ich bin mir ziemlich sicher das Dega das so nicht gemeint hat und dir gar nichts unterstellt :).

Aber wenn alles auf die Goldwaage gelegt wird, muss ich mich hier wohl auch angesprochen fühlen :gruebel: :D ;)

.... interessieren was mein dickes Kuschelmonster machen würde......

cht wurde.
Ich finds für einen solchen Hund ziemlich bedauernswert zum reine Couchpotatoe und Schmusemonster degradiert zu werden, das ist für mich gleichbedeutend mit Respektlosigkeit vor seinem Potential.
Kein Wunder, dass es soviele Probleme mit solchen Hunden gibt, wenn sie zu Haltern kommen, die sie als reine Kuscheltiere betrachten.

...

Ich bin mir seines Potentials bewusst und er sich auch, dennoch ist er ein Schmusemonster und Couchpotatoe..... er darf halt sein wie er ist ;).

Er hat wenig Interesse am wachen und bewachen.....im Gegensatz zum "Langen".

Cira
25.10.2012, 18:26
Boah, jetzt fangt doch nicht schon wieder mit dem rumgezicke an, ich bin mir ziemlich sicher das Dega das so nicht gemeint hat und dir gar nichts unterstellt :).

Boah, ey!
Lass mich doch, ich zick nun mal gern, na und? :p:boese1:

Das lege ich nunmal auf die Waage, soll sie mir nicht so unterschwellig kommen, dann habe ich auch kein Problem damit.
Wenn sie mich tatsächlich damit nicht meinte, bin ich gern bereit das zu revidieren.


Aber wenn alles auf die Goldwaage gelegt wird, muss ich mich hier wohl auch angesprochen fühlen :gruebel: :D ;)

Musst Du? :)

...

Jule69
25.10.2012, 18:36
Boah, ey!
Lass mich doch, ich zick nun mal gern, na und? :p:boese1:

Na dann, auf in die nächste Runde :box:.

Das lege ich nunmal auf die Waage, soll sie mir nicht so unterschwellig kommen, dann habe ich auch kein Problem damit.
Wenn sie mich tatsächlich damit nicht meinte, bin ich gern bereit das zu revidieren.

Vielleicht sollte ich mich besser raushalten :hmm: (:hmm:=nicht genervt :D)


Musst Du? :)

...

Nö :p, aber ich wollte auch mal zicken :D.

Cira
25.10.2012, 18:41
Nö :p, aber ich wollte auch mal zicken :D.

Du kannst das echt genauso gut wie ich. :D

...

Dega
25.10.2012, 19:09
Naja, Cira, mit dem gleichen Recht könnte ich auch sagen, dass du mir unterstellst, mit dem Hund nicht in die unberührte Natur zu genießen:

Zitat von Cira
Weil ich es mag die ungstörte Natur allein mit meinem Hund zu genießen.
Dazu zwingt Dich ja auch niemand, es ist aber auch nicht schlimm, das zu tun oder?

Und dann schiebst du noch hinterher, der Hund sei eine Couchpotatoe und ein Kuschelmonster, der Hund werde nicht molossergerecht gehalten, weil er nicht ständig wachen muss ... na dann ...

Aber weißt du, so Sticheleien sind mir viel zu flach, auch dann, wenn du gerade das Bedürfnis hast, rumzuzicken. Ich habe es nicht. Also lies halt raus, was du meinst, rauslesen zu müssen, und gut gewesen. :hmm:

Cira
25.10.2012, 21:25
Naja, Cira, mit dem gleichen Recht könnte ich auch sagen, dass du mir unterstellst, mit dem Hund nicht in die unberührte Natur zu genießen:

Zitat von Cira
Weil ich es mag die ungstörte Natur allein mit meinem Hund zu genießen.
Dazu zwingt Dich ja auch niemand, es ist aber auch nicht schlimm, das zu tun oder?


Das ist doch nun wirklich absolut albern, Dega, das habe ich so nie gesagt, sondern lediglich, dass Dich niemand dazu zwingt, WENN Du es nicht magst.

Und Du weißt genau woraus das erwachsen ist, nämlich aus einer Unterstellung Deinerseits ich würde behaupten einen Leibwächter zu benötigen, weil ich mich an irgendwelchen dunklen Orten herumtreibe.
Und das, weil ich gesagt habe, dass ich mich mit meinem Hund an einsamen Orten wohler fühle, als allein.


Und dann schiebst du noch hinterher, der Hund sei eine Couchpotatoe und ein Kuschelmonster, der Hund werde nicht molossergerecht gehalten, weil er nicht ständig wachen muss ... na dann ...

Von MUSS war auch hier nicht die Rede, sondern von DARF und davon, dass es offenbar etwas ganz Verruchtes ist, wenn ein Molosser einer Aufgabe nachkommt, die seiner Natur entspricht.

Du willst mich offenbar nicht verstehen oder mit Gewalt verdrehen, was ich sage.
Warum eigentlich?


[quote]
Aber weißt du, so Sticheleien sind mir viel zu flach,

Dann würde ich an Deiner Stelle mit diesen flachen Sticheleien einfach mal aufhören.
Ich hatte Dir bis dato nichts unterstellt, im Gegenzug Du mir aber schon, siehe die dunklen Ecken und meinen Hund, den ich als Leibwächter benutze.
Das soll doch wohl ein Witz sein, mir irgendwelchen Blödsinn zu unterstellen und dann auf mich abzwälzen.


auch dann, wenn du gerade das Bedürfnis hast, rumzuzicken. Ich habe es nicht. Also lies halt raus, was du meinst, rauslesen zu müssen, und gut gewesen. :hmm:

Wenn hier einer zickt, bist doch wohl Du das.
Indem Du nicht dementierst, dass Du mich meintest, ist es dann wohl so.
Wenn es nämlich nicht der Fall wäre, hätte ein einfaches, "es war nicht auf Dich bezogen", genügt, um das hier beizulegen.
Statt dessen machst Du ein Fass auf, mit Behauptungen und Unterstellungen und stehst dann noch nicht einmal dazu oder klärst den Irrtum auf, falls es einer war.

...

Peppi
25.10.2012, 22:05
Völlig neue Wendung in der Diskussion!

Nochmal zurück: Wenn ich schon ein Statussymbol benötige, sollte ich dann nicht auch in der Lage sein Selbiges auch ohne Zwangmittel zu führen?

Ich geh nochmal weiter in den spekulativen Unterstellungen:

Ist es nicht einfach, sich als Mutter Theresa aufzuführen, die einen armen, armen Nothund rettet, obwohl es darum ging, das imposante Rassetier für vergleichsweise kleines Geld im Tierheim abgreifen zu können?

Nur mal so, rein spekulativ, in den Raum geworfen!

So wird hier natürlich niemand sein, aber solls ja geben. :unschuldig::unschuldig:

Cira
25.10.2012, 22:37
Hoch lebe die Manipulation. :hmm:

...

Dega
25.10.2012, 23:41
Ganz kurz nur Peppi - Hilfsmittel ist nicht gleich Zwangsmittel!
Schau dir bitte mal das Antizuggeschirr an, das ich verlinkt habe. Ist meiner Meinung nach weniger ein Zwangsmittel als nen Halti, weil weniger Druck und geringere Gefahr besteht, bei einem Junghund mit dollen 5 Minuten einen Schaden anzurichten.
Es ist nicht das Modell mit den dünnen Strippen hinter den Vorderbeinen, sondern lenkt den Hund mittels eines Brustrings um, wenn er anfängt zu ziehen.
Und ganz ursprünglich ging es hier doch um eine Userin, deren 1jähriger DC an der Leine zieht, aber deren Problem ist irgendwie in Vergessenheit geraten. :sorry:

@Cira, ich höre mit den flachen Sticheleien dann einfach mal auf. EOD von meiner Seite. Ich werde mich hier weder vor dir rechtfertigen noch mich in irgendeine Ecke drängen lassen, auch wenn du noch so quengelst. Jeder soll sich meinethalben den Schuh anziehen, der ihm passt. Das ist nun wirklich nicht mein Problem.
Meine Güte, was für ein Kindergarten. :hmm:

Cira
26.10.2012, 06:52
@Cira, ich höre mit den flachen Sticheleien dann einfach mal auf. EOD von meiner Seite. Ich werde mich hier weder vor dir rechtfertigen noch mich in irgendeine Ecke drängen lassen, auch wenn du noch so quengelst. Jeder soll sich meinethalben den Schuh anziehen, der ihm passt. Das ist nun wirklich nicht mein Problem.
Meine Güte, was für ein Kindergarten. :hmm:

Du stichelst im selben Atemzug weiter und wirfst MIR Kindergarten vor.
Unglaublich.... :shake:

...

bx-junkie
26.10.2012, 06:55
Du stichelst im selben Atemzug weiter und wirfst MIR Kindergarten vor.
Unglaublich.... :shake:

...

und du nervst und zwar gewaltig! Du unterstellst doch ständig anderen Leuten irgendwas und stichelst. Hast du was schlechtes gegessen oder was ist los?
Meine Herren...:hmm:

Cira
26.10.2012, 06:59
Claudia, kannst Du nicht mal wieder ein anderes Avatar nehmen, ich erschrecke mich jedesmal, wenn ich einen Post mit diesem Adams-Familiy-Bild von Dir sehe.

Im Übrigen fand ich es auf Deiner Ignore toll, hattest Du nicht versprochen nie wieder ein Wort mit mir zu wechseln?
Kannst Du nicht mal zu Deinem Wort stehen?

...

bx-junkie
26.10.2012, 07:01
Claudia, kannst Du nicht mal wieder ein anderes Avatar nehmen, ich erschrecke mich jedesmal, wenn ich einen Post mit diesem Adams-Familiy-Bild von Dir sehe.

Im Übrigen fand ich es auf Deiner Ignore toll, hattest Du nicht versprochen nie wieder ein Wort mit mir zu wechseln?
Kannst Du nicht mal zu Deinem Wort stehen?

...

:kicher: Jetzt wirst du beleidigend...scheint dich getroffen zu haben :D Mach ruhig weiter, ich bin los geworden was mich gequält hat...

Cira
26.10.2012, 07:11
Nö, hat es nicht, keine Sorge.
Was von Dir kommt kann mich nicht mehr treffen seit dem letzten Theater, wo ich mit viel Tratra angeblich auf Deiner Igno gelandet bin, dann aber doch nicht.
Seitdem bist Du vollkommen unglaubwürdig für mich.

Es sollte auch keine Beleidigung sein, Du willst doch nicht etwa sagen, dass dieses Horror-Bildchen tatsächlich von Dir ist.
Das denke ich ja nun nicht, Du hast es doch als Gag eingestellt, wie soviele andere Avatare auch. :lach4:

...

bx-junkie
26.10.2012, 07:17
Ja genauso wie dir Peppi völlig egal ist..schon klar :D
Weisst du Schätzecken du bist echt herzallerliebst wie du dich so windest und immer wieder drauf einsteigst...macht Spass mit dir, ehrlich :ok:

Cira
26.10.2012, 07:24
War mir schon klar, dass es nicht die Mutter Theresa in Dir war, die Dich bewogen hat sich hier zwischen zu schmeißen, sondern Deine Langeweile gepaart mit Bauchstreichelei, wie Du halt so bist. ;)

...

bx-junkie
26.10.2012, 07:29
War mir schon klar, dass es nicht die Mutter Theresa in Dir war, die Dich bewogen hat sich hier zwischen zu schmeißen, sondern Deine Langeweile gepaart mit Bauchstreichelei, wie Du halt so bist. ;)

...

Mir fällt auf das du nie Bezug nimmst, sondern lieber beleidigst...das ist langweilig, weswegen ich nun auch still bin.
Aber eine Antwort auf dein Posting gebe ich dir noch :)

Mutter Theresa? Zuviel der Ehre...nee war auch keine Langeweile, einfach dein nerviges dazwischen kreischen und die ständigen Unterstellungen haben mich geärgert...ich hab auch lange überlegt ob ich was sagen soll, aber weil es mir doch so schwer im Magen lag, hab ich es dann doch getan...verzeih mir :)
Schönen Tag wünsch ich dir noch
Gruß Mortisha :lach3:

Cira
26.10.2012, 07:33
Da Du ja Dein Versprechen gebrochen hast und wir jetzt wieder miteinander "reden", darf ich Dich in Zukunft Morti nennen? :)

...

Doc_S
26.10.2012, 07:35
...back to topic...
Ich geh mal Leinenführung üben.:lach4:

bx-junkie
26.10.2012, 07:40
Diese Nachricht wird nicht angezeigt, da sich Cira auf deiner Ignorier-Liste befindet.

:D Damit du dich wieder besser fühlst!


@Doc_S
Mit deinem 2.Hund? ;)

Cira
26.10.2012, 07:43
Schön wärs, nur ist es eh wieder gelogen.

...

Peppi
26.10.2012, 07:46
@doc S: Mit dem Pluralhund? :)

Doc_S
26.10.2012, 08:31
Claudia, Peppi:Jep,seit kurzem beherberge ich nen gut 2-jährigen 'Pinscher'-Bub.;)
Alles Weitere folgt bei Zeit.Der Bub darf erst mal ankommen und sich mit den hier geltenden Regeln vertraut machen.

Guayota
26.10.2012, 08:40
Dobermann? Oder "Reh" ?:D

Na herzlichen Glückwunsch!

bx-junkie
26.10.2012, 08:47
Claudia, Peppi:Jep,seit kurzem beherberge ich nen gut 2-jährigen 'Pinscher'-Bub.;)
Alles Weitere folgt bei Zeit.Der Bub darf erst mal ankommen und sich mit den hier geltenden Regeln vertraut machen.

:ok: na dann GLÜCKWUNSCH! Freue mich schon auf die Bilder und Geschichten...und was "Mäuschen" dazu sagt ;)

Mickey48
26.10.2012, 08:50
Dobermann? Oder "Reh" ?:D

Oder ein Deutscher (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Pinscher) oder ein Österreicher (http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichischer_Pinscher) oder ein Affe (http://de.wikipedia.org/wiki/Affenpinscher)?

Babe
26.10.2012, 08:56
Claudia, Peppi:Jep,seit kurzem beherberge ich nen gut 2-jährigen 'Pinscher'-Bub.;)
Alles Weitere folgt bei Zeit.Der Bub darf erst mal ankommen und sich mit den hier geltenden Regeln vertraut machen.


Na dann herzlichen Glückwunsch zum markierenden Pinscherbuben:kicher:

anna1
26.10.2012, 09:07
:popcorn:

Peppi
26.10.2012, 09:14
Glückwunsch zum neuen Mitbewohner! :ok:

Ist ja fast der Boerboel-Typ! :)

BÖR
26.10.2012, 09:43
Glückwunsch zum Neuzugang:lach3:

Wie Waldi
26.10.2012, 11:59
Doc... Ich danke Dir!!!

ach ja... und Glückwunsch :)

Tyson
26.10.2012, 13:07
:kicher: Jetzt wirst du beleidigend...scheint dich getroffen zu haben :D Mach ruhig weiter, ich bin los geworden was mich gequält hat...

:lach4: Ich find Dein Bild schön, Du kannst wenigstens welche einstellen, von manchen gibts erst gar keine aber das wird schon seinen Grund haben manchmal spiegelt sich der Charakter ja in den Gesichtern wieder, LG Manuela:lach4:

Wie Waldi
26.10.2012, 14:40
Autsch!

Ja, es mach durchaus Sinn, dass ich George genommen habe ;)

Babe
26.10.2012, 16:30
Autsch!

Ja, es mach durchaus Sinn, dass ich George genommen habe ;)


:kicher: Und ich den Prinzen:schreck:

Tyson
26.10.2012, 18:13
Autsch!

Ja, es mach durchaus Sinn, dass ich George genommen habe ;)

:lach4: Aber WW von Dir hab ich doch schon andere Bilder gesehen, DU kannst nicht böse sein! LG Manuela :lach4:

bx-junkie
27.10.2012, 06:37
:lach4: Ich find Dein Bild schön, Du kannst wenigstens welche einstellen, von manchen gibts erst gar keine aber das wird schon seinen Grund haben manchmal spiegelt sich der Charakter ja in den Gesichtern wieder, LG Manuela:lach4:

Danke Manuela, das ist lieb :)

Impressum - Datenschutzerklärung