PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe! Beinentzündung


Djego
05.09.2012, 11:17
Hallo,

damit es euch nicht langweilig wird haben wir mal wieder Probleme, die wir euch nicht vorenthalten wollen.
Falls jemand dann einen Tip für uns hat, sofort schreiben!!!

16.07.12 OP wo Implantat von der TTO raus kam und der Meniskus entfernt wurde, weil dieser zerstört war. Medikamente: Synulox (Antibiotika) und Rimadyl (Schmermittel)

Belastung vom Bein innerhalb der nächsten 10 Tage immer besser – fast nichts zu sehen

26.07.12 Fäden wurden gezogen, wobei eine kleine Ecke von der Naht etwas gereizt war. Medikamente wurden abgesetzt – Belastung vom Bein gut

30.07.12 am Abend leichtes humpeln

31.07.12 Anruf beim TA – Rimadyl wieder voll geben – Djego humpelt stärker und entlastet das Bein im stehen ganz bzw. steht auf 3 Beinen

03.08.12 Termin beim TA – Djego wenig bewegen. Medikamente: Xeden (Antibiotika) und Novalgin (Schmerzmittel) und Rimadyl

04.08.12 Bein ging auf und Eiter kam raus – Wunde wurde mit Wasserstoff gereinigt und Jodsalbe kam drauf, weiterhin auch Xeden, Novalgin und Rimadyl – Djego humpelt nur leicht

06.08.12 Beim TA wurde die Wunde ca. 2 cm geöffnet mit Lavasept gespült – Diagnose: Abzeß – Abstrich wurde genommen - Medikamente: Lavasept zum 3 x am Tag spülen, Rimadyl, Xeden + Synulox - Wunde wird offen gelassen

08.08.12 Wieder beim TA wurde die Wunde noch mal gespült (kam nur noch etwas
Eiter raus) und Wunde schließt sich langsam - Medikamente wie gehabt

13.08.12 Wieder beim TA, die Wunde schließt sich gut, es kommt nur die Spülung beim Wunde spülen raus - Medikamente: Rimadyl und Cleorobe (Antibiotikaumstellung) – Djego humpelt leicht

18.08.12 Wunde zu und Bein wird häufiger belastet, Djego läuft sich ein, nach Pause bzw. zu Hause schont er das Bein etwas - Medikamente: Rimadyl und Cleorobe

27.08.12 Physio (Unterwasserlaufband) – alle Medikamente werden abgesetzt - Djego läuft gut auf dem Unterwasserlaufband danach allerdings leichtes bis starkes humpeln

30.08.12 direkt nach der Physio steht er auf 3 Beinen, später starkes humpeln – Rimadyl wieder geben – Bewegung wieder runter fahren, Bein 3 x am Tag massieren, kühlen und mit Sportsalbe einreiben

05.09.12 THP kommt zu uns und wir machen eine Blutegelbehandlung, damit die
Entzündung verschwindet bzw. besser wird – Djego belastet das Bein schlecht bis gar nicht (TA im Urlaub)
10.09.12 Termin beim TA – Bin mit den Nerven am Ende, weil ich Djego nicht helfen kann!! Mein Verdacht: Djego regiert auf den Faden von der Muskelnaht oder es hat sich eine Fistel gebildet.


Falls es wirklich der Faden wäre, der die Entzündung auslöst, kann ein Blutegel den raus saugen oder müsste ich den rausoperieren lassen?

bx-junkie
05.09.2012, 11:35
Oh Mann :(
Das kommt mir so bekannt vor (letztes Jahr hab ich mit Vanity dasselbe durch gemacht)
Sie hatte allerdings eine Fistel gehabt, die ziemlich tief ging. Nach etlichen Säuberungsaktionen hat dann schlussendlich die OP geholfen, wobei die Fistel, die bis an die Knochen ging, herausoperiert wurde...danach war endlich Ruhe!
Ich denke nicht das Djego auf einen Faden reagiert(eventuell war dieser der Auslöser), wahrscheinlicher ist es, das sich ebenfalls eine Fistel gebildet hat und solange die nicht weg ist, wird das auch nicht besser werden!
Das kann man aber leider nur durch eine OP gesichert feststellen und sollte es daran liegen, wird direkt die Fistel entfernt.
Sie sollte aber wirklich großzügig geschnitten werden.
Alles Gute für den Süßen!
P.S. Physio würde ich die nächste Zeit komplett lassen.

Das Maychen
05.09.2012, 15:43
Mensch, der arme Bär :-(
Ganz viel positive Energie für Euch und das es endlich bald gut wird:ok:

AlHambra
09.09.2012, 20:46
Shit, das ist ja SCH... Gelaufen... Ich glaube Odin hatte doch mal so ein Malheur mit Faden oder ?

Ich uebrigens auch nach meiner Bein OP, da wurde sechs Wochen lang an der offenen Telle rumgedoktert .... :hmm:

Alles Gute !

Djego
12.09.2012, 06:45
Also gestern wurde Djego nochmal operiert. Es war wirklich der Faden, der sich nicht aufgelöst hat und eine Entzündung hervor gerufen hat. Ich hab den Störenfried mitbekommen. Ich hoffe, dass es jetzt besser verheilt.

artreju
12.09.2012, 09:31
jetzt kann es nur noch besser werden

Weiterhin gute Besserung :)

BÖR
12.09.2012, 09:34
oh jeh, das hatte ich auch mal. Ein Fädchen vergessen und eine heftige Entzündung war die Folge. Als das corpus delicti entfernt war, wurde es ganz schnell besser:)

sina
12.09.2012, 22:18
Och ne, nun wird aber alles gut!:ok:

Peppi
13.09.2012, 06:13
jetzt geht's aufwärts! :ok:

Alles Gute an den Panzer! :lach4:

Sanny
13.09.2012, 08:24
Gute Besserung an den Großen :ok:

Grazi
15.09.2012, 06:06
Ach, du heilige Sch***... da habt ihr ja wieder mal so richtig ins Klo gegriffen. :(

Jetzt, wo das Mistding draußen ist, geht es aber hoffentlich wirklich bergauf... und wird wird endlich gut! :ok:

Daumendrückend, Grazi

Djego
18.09.2012, 13:57
Hallöchen!

Also seit Sonntag bekommt Djego keine Schmerzmittel. Beim laufen lahmt er nur ganz leicht aber im stehen entlastet er das Bein bzw. steht (aber ganz selten) auf 3 Beinen. Es läßt mich echt hoffen, daß wir es bald geschafft habe.

Also bitte weiterhin Daumen drücken!

Paulchen
19.09.2012, 16:03
Daumen und Pfötchen sind weiterhin gedrückt.

Djego
20.09.2012, 07:12
Heute ist es wieder schlimmer. :(
Ich werde nachher erstmal den TA anrufen.
Hunger hat er nach wie vor, sein Geschäft ist auch gut und Fieber hat er auch keins.:( Ich könnte echt heulen. Er tut mir so leid und ich kann ihm nicht helfen. Wobei er vom Kopf her auch echt fit ist. Er schläft zwar mehr als sonst aber das ist, denke ich ok.

Djego
20.09.2012, 09:42
Also nach dem Telefonat mit dem TA wieder Rimadyl geben.

Heute Mittag geh ich in die Apotheke und hole Arnica. Hat jemand schon Erfahrung damit?

BÖR
20.09.2012, 10:31
was für Arnica? Tinctur, Salbe oder Homöopathie???

Djego
20.09.2012, 10:51
Meine Mutter meinte ich soll mal nach Arnica Globulie fragen, also Homöopathie. Das würde wohl die Wundheilung unterstützen.

BÖR
20.09.2012, 10:58
Arnica zur Wundheilung ist schon ganz gut,weißt du denn welche Potenz?

Ich würde 5x täglich Arnica D12 jeweils 5 Kügelchen geben. Zusätzlich kann man auch Calendula D12, gleiche Dosierung geben.

Djego
20.11.2012, 15:33
Hallo,

eigentlich dacht ich, ich schreib nichts mehr, weil wir stetig auf dem Weg der Besserung waren. Zwar ganz langsam aber wir waren dabei.
Djego sein Knie wurde in der Zwischenzeit geschallt und er lief fleißig auf dem Unterwasserlaufband. Zuletzt nur noch Unterwasserlaufband.

Er hat inzwischen auch ein maßangefertigtes, orthopädisches Bett bekommen, indem er schläft wie ein Stein.

Jetzt war ich letzten Mittwoch das erste mal wieder eine normale Runde laufen. Kein rennen, kein hopsen nichts und es hat ihm richtig Spaß gemacht.
Am Abend hat er dann manchmal das Bein hoch gezogen. Ich dacht ok, war wohl doch zu anstrengend, obwohl wir langsam drauf hin trainiert hatten.
Am Donnerstag lief er dann zwar normal aber stand auf drei Beinen.
Am Freitag humpelte er dann auch noch beim laufen. Unsere Physio schallte dann das Knie nur und gönnte ihm eine Massage, weil sie nichts riskieren wollte. Wir sollten uns am Montag dann gleich beim TA melden, wenn es nicht besser geworden ist.

Gestern waren wir dann also beim TA. Bein ist nicht geschwollen, nicht heiß und lässt sich strecken und beugen. Aber der Herr will nicht drauf stehen. TA meinte, wir müssen erstmal die Schmerzen weg bekommen, damit er wieder gerade steht, denn sie haben jetzt nach der langen Zeit der „Fehlstellung“ die Hüfte in Verdacht.
Djego hat direkt eine Schmerzspritze bekommen und bekommt jetzt jeden Tag Rimadyl. Am Freitag müssen wir wieder hin und wenn es dann nicht wirklich besser ist, wird er geröntgt.
Ich könnte die ganze Zeit nur heulen, denn was ist, wenn sie ihm nicht helfen können? Ich habe mir vorgenommen alles zu machen/machen zu lassen, damit es ihm wieder gut geht aber mit Schmerzen will ich ihn nicht leben lassen. Das hat er nicht verdient.

Ich hab im Netz versucht was raus zu bekommen. Könnte es auch eine Muskelentzündung sein? Ich hab dazu allerdings keine Symptome gefunden. Hatte das hier jemand schon mal?

Das Maychen
21.11.2012, 08:23
Ach Mensch, der arme Kerl :(
Hattest du mal daran gedacht dir eine 2.te Meinung einzuholen ?

artreju
21.11.2012, 09:59
Manchmal sind die Schmerzen einfach nur ne Kopfsache, vielleicht hat er aufgrund der langen Zeit das einfach auch nur gespeichert ?

Ich hoffe das es nur ein solcher Schmerz ist und Diego einfach nur wieder lernen muss das es nicht weh tut wenn man das Bein benutzt

Daumen sind gedrückt

Ronja
21.11.2012, 10:56
Manchmal sind die Schmerzen einfach nur ne Kopfsache, vielleicht hat er aufgrund der langen Zeit das einfach auch nur gespeichert ?

Ich hoffe das es nur ein solcher Schmerz ist und Diego einfach nur wieder lernen muss das es nicht weh tut wenn man das Bein benutzt

Daumen sind gedrückt

:ok:

@Djego, bei unser ist es nach der letzten Kreuzband-OP auch wie bei Deinem.
Sie rennt, spielt, läuft alles auf 4 Beinen, sobald sie steht hebt sie das operierte Bein.
Du glaubst gar nicht was wir alles durch haben, haben sie sogar nach der OP 4 Wochen später nochmal in Narkose legen lassen, nochmal rein schauen lassen, aber gsd alles ok.
Wir waren noch bei einem anderen erfahrenden Arzt, der sagte auch alles sei ok.
Dann waren wir noch in einer großen Klinik, die wollten sie gleich nach einer anderen OP Methode nochmal operieren, dies lies ich aber nicht zu.

Auch wir wollten wie Du ja alles für unseren Hund machen, aber was kann man machen wenn doch alles ok. ist.
Also machen wir Physio aber ohne Unterwasserlaufband weil ich davon nicht viel halte, Muskeln kann ich auch ohne Wasser aufbauen.
Für manche Hunde ist dieses Laufband auch einfach zu anstrengend und kann auch gerade das Gegenteil bewirken, also pass da bitte mit auf, nicht das es zu anstrengend für sein Bein ist.
Manchmal ist sehr langsames heilen besser.
Unsere bekommt Massagen und Übungen, die ich zu Hause auch mache.

Unsere Physio meinte das es sehr wohl eine Kopfsache sein kann, Ronja muss durch die lange Schonzeit wieder die Sicherheit bekommen auf ihrem Bein stehen zu können, sie muss merken das dann nichts schlimmes passiert.
Vielleicht ist sie auch irgendwann vor oder nach OP irgendwo rein getreten und hat diesen Schmerz abgespeichert.
So eine Schonhaltung ist auch bei Menschen nicht immer gleich wieder los zu bekommen.

Beim Laufen, rennen, spielen ist sie zwar abgelenkter aber da klappt es ja auch.
Ich solle mich nicht so verrückt machen, manche Hunde brauchen viel viel länger, oder im Alter kann der Heilungsprozess länger dauern als noch ein Jahr zuvor und und und, viele haben mich beruhigt.
Und wirklich seitdem, wird es mit ihrem Bein langsam besser.

Das einzige was ich nicht gut fand, dass sie alle unserer Ronja immer wieder Remadyl geben wollten, mit den Worten es gibt ja Hunde die dies Jahre nehmen.
Na und, trotzdem hat jedes Medikament auch Nebenwirkungen also warum geben wenn doch alles ok. mit ihrem Bein.
Denn wenn sie Schmerzen oder eine Entzündung hätte, dann würde sich dies äußern oder man müsste heraus finden woher, und das konnte auch niemand.
Man muss der Ursache auf den Grund gehen, nicht nur immer die Sympthome behandeln! Und wenn das keiner kann oder jeder sagt ist alles ok., besteht für mich keine Grund so starke Medis zu geben.
Ich gebe nun auf Raten unserer THP aber nun eine zeitlang Traumeel und Zeel.

Vielleicht konnte ich Dich etwas beruhigen und Du wartest auch noch ein wenig ab.
Eine zweite Meinung kann nie schaden, nur sei nicht zu vorschnell mit Deinen Entscheidungen.
Manche Hunde brauchen einfach länger.
Hätte er Schmerzen oder eine Entzündung, bin mir sicher, dann würde er nicht so rum machen wie er es jetzt tut.
Einige denken immer die Hunde stehen nicht auf ihrem Bein weil sie Schmerzen haben, geben dann gleich Medikamente, dass allerheilmittel.

Alles Gute und Kopf hoch! :lach3:

Ronja
21.11.2012, 11:13
Sorry was ich noch sagen wollte. man darf auch nicht vergessen das wenn man nach längerer Zeit wieder normale Runden geht, es doch sehr anstreng sein kann auch wenn man denkt der Hund schafft das.
Er muss sich ja auch erstmal wieder an die normalen Runden gewöhnen.
Ist bei uns auch so, laufen wir mal etwas länger oder sie spielt etwas heftiger, dann hebt sie ihr Bein wieder mehr.
Am nächsten Tag etwas mehr Ruhe und schon geht es wieder besser.
Halt alles langsam angehen.
Was meiner auch gut hilft, wenn ich mich zu ihr runter setze und ihr im stehen ihr Bein massiere, also das Bein so runter massiere, als würde ich ihr Bein runter auf den Boden drücken, natürlich sehr sanft.
Plötzlich steht sie dann auf 4 Beinen als würde sie merken, ach das geht ja doch.
Ich bin mir sicher das es bei unserer vom Kopf her kommt, hat sie an mir halt oder ich massiere sie, merkt sie es passiert nichts, hat mehr Sicherheit.
Ich rede ihr dann noch gut zu (blöd gelle) aber das hilft.

Das Maychen
21.11.2012, 11:22
Ich habe tgl. Übungen gemacht zum Widereeinsätzen des "kranken" Beines. Gesundes Bein anheben und einige Sekunde halten. Das mehrmals wiederholen. Gib-Fünf abwechselnd mit beiden Vorderbeinen, mind. 10x wiederholen. Auf eine Rampe oder Stufe stellen und halten. Bergauf Läufe im Schritt. Frag doch mal deine Pysio danach.
Ich finde es immer sehr schade das die Allheilmethode Schmerzmittel sein soll.
Traumeel/Zell haben wir sicher ein halbes Jahr gegeben und das nicht zu sparsam.
Auch ich wurde von unserem Chirugen beruhigt. Es ist wie beim Menschen, der Eine springt nach 6 Wochen wieder durch die Gegend, der Andere braucht 10 Monate.
Das wird schon, sei tapfer!

Djego
21.11.2012, 13:27
Mein Problem ist halt, daß es langsam besser wurde und dann 3 Tage hintereinander zusehends schlechter.

Ihr meint also es ist kein Grund zur Besorgnis bzw. ich soll mich nicht verrückt machen?

Das Maychen
21.11.2012, 14:16
Das Röntgen kann ja grundsätzlich nicht schaden. Aber denk bitte nicht direkt an das Schlimmste! Ist es denn nun mit Schmerzmittel besser geworden ?
Da wir Alle keine Mediziner sind, ist es halt schwer zu beurteilen was Normal ist und was nicht.

Ronja
22.11.2012, 07:27
@Djego, das wollte ich damit so nicht sagen.
Maychen hat Recht, wir sind alle keine Mediziner.

Natürlich solltest Du abklären lassen, dass keine Entzündung etc. vorliegt!
Aber wie ich es verstanden habe, liegt doch keine vor?

Schmerzen kann er immer mal wieder haben je nach Anstrengung, nur ob es dann auch nötig ist ihm auf längere Zeit oder ständig heftige Medikamente zu geben, kann ich nicht beurteilen, da musst Du Deinen Hund beobachten ob sich mit dem Remadyl was ändert.

Bei meiner hatte es sich nach Gabe von Remadyl zwar verbessert, nur hielt das nicht lange an, daher entschloss ich mich es nicht mehr zu geben weil ich irgendwann keinen Unterschied mehr sah ob mit oder ohne Remadyl, sie war irgendwann immer gleich.
Aber ich muss dazu sagen, sie bekam 4 Monate lang täglich Remadyl.

Remadyl ist natürlich gut und notwendig wenn der Hund tatsächlich Schmerzen und/oder eine Entzündung hat.
Ich finde aber manche TA's urteilen zu schnell, sie schauen sich den Hund an, wissen gar nicht genau ob es auch wirklich eine Entzündung etc. ist und geben gleich vorsichtshalber mal Remadyl.
Du kennst Deinen Hund am besten und kannst das am besten beurteilen ob es nötig ist.

Und eine Fehlbelastung liegt auf jeden Fall vor, aber ob es jetzt gleich auf die Hüfte schlägt und Deiner einen Schaden dadurch hat, kann ich auch nicht sagen.
Das solltest Du natürlich abklären lassen!
Und wegen der Fehlbelastung gehen Du und ich ja zur Physio.

Ich wollte halt sagen das man allem etwas mehr Zeit geben sollte, gut seinen Hund beobachten und natürlich alles abchecken lassen.

Der Arzt der unsere Ronja operierte sagte, es kann sogar sein das sie für immer so bleiben wird, nicht jede OP gibt eine Garantie das hinterher alles wieder 100% sein wird.
Er kann mir nur immer wieder sagen, die OP ist super verlaufen und alles ok.mit Ronja, nur eine Garantie für den gewünschten Erfolg kann er nicht geben.

Solange sie keine Schmerzen hätte oder sonstiges und gut damit zurecht kommt, könnte ich damit leben. Lieber mit einem kleinen Makel als den Hund ständig unters Messer legen!?

Man muss dies halt immer gut abwägen, unsere Maus spielt, hüpft, rennt, ist happy, verrückt wie immer:) und zeigt keinerlei Schmerz oder sonstiges, ausser das sie ihr Bein beim stehen nicht so belastet.
Aber ich sagte ja, so ganz langsam wird es besser. Ich hoffe natürlich das alles wieder 100% wird und wir gehen auch fleißig weiter zur Physio, nur halt wenn nicht, dann kann ich auch damit leben wenn Ronja es kann.

Sag mal Bescheid ob es eine Veränderung mit den Schmerzmittel gibt und was Du wegen dem Verdacht mit der Hüfte unternehmen wirst.
Was sagt die Physio wegen der Hüfte?

:lach3:

Peppi
22.11.2012, 09:15
Mein Problem ist halt, daß es langsam besser wurde und dann 3 Tage hintereinander zusehends schlechter.

Ihr meint also es ist kein Grund zur Besorgnis bzw. ich soll mich nicht verrückt machen?

Verrückt machen nützt doch niemandem was!

Positiv denken!

Alles Gute und Daumen sind gedrückt!

Grazi
23.11.2012, 08:05
Ach Mensch, hat das denn nie ein Ende. :(

Ich hoffe auch, dass die Schonhaltung im Stand wirklich nur vom "Schmerzgedächtnis" kommt. Es braucht verdammt lange, um das wieder auszulöschen.... aber es ist möglich.

Wir drücken hier mal wieder ganz heftig die Daumen!

Liebe Grüße, Grazi

Sanny
23.11.2012, 09:43
Oh man...das ist aber auch eine neverending Story bei euch :(
Die Daumen sind gedrückt, dass es bald endlich dauerhaft bergauf geht :ok:

Djego
26.11.2012, 18:34
So, jetzt will ich euch mal auf dem Laufenden halten. Die Hüfte ist es nicht!! *freu* :D

Allerdings müsste es für die vergangene Zeit auch schon besser sein. Der Arzt ist etwas ratlos. Sein Verdacht: Djego spürte durch die Überlastung ein ziehen im Bein und geht gleich in Schonhaltung, weil er es so lange schon gemacht hat.

Seine Therapie momentan: Diese Woche noch Rimadyl, falls es doch eine leichte Entzündung sein sollte, laufen wieder langsam steigern, einmal die Woche Knie wieder schallen lassen und für 5 Min auf´s Unterwasserlaufband. Zusätzlich bekommt er momentan von mir eine Kapsel Doppelherz 900 Gelenkplus, wo sämtliche Sachen für Knorpel, Kapsel und Gelenke drin sind.

Zwar ist das auch nicht so dolle, weil wir nicht wissen was es ist ABER es gibt Hoffnung und er ist wenigstens vom Kopf her wieder voll da.

corso
26.11.2012, 19:20
von einer bekannten von mir, ist ihrem hund im winter auf die pfote ein großer stein runtergefallen-hat ihm anscheinend sehr weh getan er hat danach lange gehumpelt und pfote hoch gezogen, geröngt alles untersucht- nichts schlimmes, jetzt hat es sich so in seinem kopf eingeprägt. jeden winter fängt er an zu humpeln und pfote hoch zu heben...die haben es schon mehrfach untesuchen lassen- es ist nix...

Djego
21.01.2013, 07:37
So, jetzt! Jetzt endlich kann ich hier sagen "ES IST ALLES WIEDER GUT!" :D:D

Seit einer Woche darf Djego wieder ohne Leine laufen, gelegentlich kurze Hüpfer machen, ohne das ich einen Herzinfarkt bekomme und wieder die normalen Runden laufen!:D:D

Und das alles schaffen wir inzwischen auch wieder ohne Tabletten.:36: Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich inzwischen freue, wenn der Herr im Schnee abspackt.

Ich danke euch allen für die tollen Zusprüche und das Mut machen, nachdem wir so einen starken Rückschlag erlitten hatten!

VIELEN VIELEN DANK!!!

bx-junkie
21.01.2013, 08:22
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich inzwischen freue, wenn der Herr im Schnee abspackt.

Ich danke euch allen für die tollen Zusprüche und das Mut machen, nachdem wir so einen starken Rückschlag erlitten hatten!

VIELEN VIELEN DANK!!!

Oh doch das kann ich ;) Schön das alles wieder in Ordnung ist, geniesst es beide nach der schweren Zeit :knuddel:

Ronja
21.01.2013, 09:31
Ich freue mich auch sehr :ok:

Macht Ihr noch irgendwelche Therapien? Unterwasserlaufband, Physio?
Wie lange und wie oft?

Alles alles Gute weiterhin :lach3:

Hola
21.01.2013, 10:09
Endlich....freut mich sehr für euch! Auf viele weitere gesunde Jahre!

BÖR
21.01.2013, 10:11
schön, daß alles wieder gut ist:)

artreju
21.01.2013, 11:20
das sind ja erfreuliche Nachrichten:ok:

Djego
21.01.2013, 12:03
Bis Dezember hatten wir das Knie geschallt und Unterwasserlaufband 1x die Woche. Dieses Jahr hatten wir noch 2x Unterwasserlaufband (1x pro Woche).

Und jetzt gibt es nur noch "Privatphysio":) Das heißt ich geh mit ihm mind. 2 x die Woche einen steilen Berg hoch und dann quer durch den Wald damit er die Beine heben muß. Zuhause laße ich ihn als im Kreis um mich rum laufen (wir machen leicht Dog Dancing), rückwärts gehen und Pfötchen geben. Wenn wir nur gerade Wege laufen, dann lasse ich ihn öfter sitzen und bring ihn ab und zu dazu Mäusle zu suchen, damit er sich richtig auf die Hinterbeine stellen muß.

Grazi
27.01.2013, 12:49
Yippee! :36:

Sich tierisch freuend, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung