PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mord an BX- Hündin


Paulchen
10.08.2012, 20:08
Ich bin fassungslos und immer noch sprachlos, denn ich habe durch meine völlig aufgelösten Züchterin erfahren musste, dass eine große Schwester von klein Ian von ihrer Besitzerin umgebracht worden ist.
Estell (geb. 03.10. 2010) wurde am 12.07.2012, nach Öffnung der Wohnung durch die Polizei, von der Polizei und der Feuerwehr tot aufgefunden. Die arme Maus wurde durch die Tierrettung ins Veterinäramt nach Stendal gebracht um die Todesursache festzustellen. Estell hatte weder eine Erkrankung, noch einen Unfall, nein sie wurde durch ihre Besitzerin getötet! Weitere Auskünfte können noch nicht gegeben werden, da es ein laufendes Verfahren ist.
So wie die Frau selbst schreibt, hätte sie die Tiere (dazu zählten noch ein Meerschwein, Hase und BX Estell) niemanden anvertrauen können, außer ihrem Ex.
Nach dem Mord an allen Tieren hat sie wohl versucht sich selbst das leben zu nehmen….. hat überlebt.
Und das skrupellose an dieser Sache ist nun, dass genau diese Frau aus Magdeburg wieder versucht einen Hund zu bekommen.
Unsere Züchterin ist wirklich immer für uns da! Man kann sie zu jeder Tages und Nachtzeit anrufen und sie um Hilfe beten oder einen Rat bekommen.
Sie ist selbst für mein Paulchen jederzeit ansprechbar und Hilfsbereit gewesen, obwohl die Fellnase nicht von ihr gekommen ist!
Sie organisiert regelmäßig Treffen mit allen Welpenkäufern, sodass auch wir uns untereinander austauschen können.
Auch ….. hätte sie jederzeit erreichen und um Hilfe bitten können
Selbst wenn sie das nicht gewollt hätte, kennt auch sie jede Menge Nachzuchten und dessen Besitzer, die sie hätte um Hilfe bitten können.!

Mir geht’s einfach nicht in den Kopf, was in dieser Frau vorgegangen ist und noch vorgeht.
Ich hoffe nur das sie niemals mehr einen Tier bekommt.
Und das schlimmste ist, wenn sie einen Arzt findet der ihr zum Tatzeitpunkt Unzurechnungsfähigkeit diagnostiziert, erhält sie nichtmals eine lebenslange Haltererlaubnis.
In stiller Trauer an Estell werde ich heute Abend wieder eine Kerze anzünden
:traurig::traurig::traurig::traurig::traurig::trau rig::traurig::traurig::traurig::traurig::traurig:: traurig::traurig::traurig::traurig::traurig::traur ig::traurig::traurig::traurig:

bx-junkie
11.08.2012, 04:43
Oh mein Gott :(
Mir fehlen echt die Worte...das ist einer der Gründe warum ich niemals züchten würde wollen....du hast eine Verantwortung für diese Lebewesen und der kannst du niemals vernünftig nachkommen, weil du niemanden in den Kopf schauen kannst.
Natürlich ich das hier ein besonders grausames Beispiel und kommt GsD auch nicht oft vor, aber dennoch kann man gar nicht so krank denken wie manche Menschen ticken.

R.I.P. kleine Maus
Nun kann dir keiner mehr weh tun :-(
http://up.picr.de/7237056hry.gif

Wum & Wendelin
11.08.2012, 07:14
Das ist wirklich sehr traurig!
Der Frau muss es aber sehr schlecht gehen und sie muss sehr verzweifelt gewesen sein, wenn sie keinen anderen Ausweg wusste, als ihre Liebsten, die Tiere, und sich umzubringen. Ich meine nicht, dass man da von außen, ohne zu wissen, was gewesen ist, urteilen kann. Natürlich ist das fürchterlich und nicht zu rechtfertigen... aber wenn Polizei & Feuerwehr schon bei ihr auftauchen und einfach die Wohnung betreten, dann muss ja was Schlimmes passiert sein (mit ihr)- die dürfen da nicht einfach rein... ich weiß nicht, aufgrund der Infos die du hast, jemanden gleich derart amzustempeln, halte ich für sehr bedenklich, wirklich. Auch für den Fall, dass ich jetzt Prügel beziehe... ich kenne sie ja auch nicht...

kairos
11.08.2012, 08:21
Das ist wirklich sehr traurig!
Der Frau muss es aber sehr schlecht gehen und sie muss sehr verzweifelt gewesen sein, wenn sie keinen anderen Ausweg wusste, als ihre Liebsten, die Tiere, und sich umzubringen. Ich meine nicht, dass man da von außen, ohne zu wissen, was gewesen ist, urteilen kann. Natürlich ist das fürchterlich und nicht zu rechtfertigen... aber wenn Polizei & Feuerwehr schon bei ihr auftauchen und einfach die Wohnung betreten, dann muss ja was Schlimmes passiert sein (mit ihr)- die dürfen da nicht einfach rein... ich weiß nicht, aufgrund der Infos die du hast, jemanden gleich derart amzustempeln, halte ich für sehr bedenklich, wirklich. Auch für den Fall, dass ich jetzt Prügel beziehe... ich kenne sie ja auch nicht...


:04:
Was definitiv nicht bedeutet, dass es in Ordnung ist wenn jemand so etwas macht. Jedoch können wir das gar nicht nachvollziehen, was in einem solchen Augenblick in einer Person vor sich geht. Diejenigen dies nachvollziehen können verstehen auch wie ich das meine.

Wum & Wendelin
11.08.2012, 13:15
Danke Kairos!!!
... und streng genommen ist es auch kein Mord, sondern man fasst das unter "erweiterter Suizid" zusammen... zum Mord gehören, auch beim Mord an Menschen, die Mordmerkmale. Kann man googlen...
Ich finde es schade, dass du hier etwas postest, das du nur vom Hören Sagen hast und nicht mal beide Seiten angehört hast... das gehört nämlich auch dazu, um sich eine Meinung bilden zu können...
Natürlich bleibt der Tod der Tiere ganz ganz traurig!

Babe
11.08.2012, 14:32
Da sieht man mal wieder wie Kalt und Herzlos manche Menschen sind! Natürlich ist der Tod des Hundes genauso wie die der anderen Tiere furchtbar..........und ja mit Sicherheit war die Frau krank und furchtbar verzweifelt,denn sonst bringt man nicht das um was einem als letztes blieb und immer treu zur Seite stand!

Und ich hoffe für sie das sie professionelle Hilfe bekommt/bekam so das sie ihr Leben wieder auf die Reihe kriegt und es lebenswert findet,vieleicht findet sie auch einen verständnisvollen Züchter/Menschen der ihr wieder einen 4beinigen treuen Begleiter gibt!

@Paulchen,sorry das was du schreibst und denkst ist sowas von geschmacklos,und ich hoffe für dich das du nie in eine Situation kommst an der du am Leben zweifelst,und keiner da ist der helfen kann und du dir nicht vorstellen kannst deine dir gebliebenen Lieben zurückzulassen...............

sina
11.08.2012, 21:27
Diese Frau muß wirklich am Ende gewesen sein um so etwas ihrem Tier anzutun.
Eine Bekannte von mir ist so an ihrem Leben und der Ehe zerbrochen das sie vor einigen Jahren mit ihren zwei Westis in den Wald gefahren ist,
die Hunde und sich mit Benzin übergossen und angezündet hat!:schreck:
Tage später ist sie in dem ausgebrannten Auto gefunden worden und konnte nur noch anhand ihrer Zähne identiviziert werden.
Auch ich habe es nicht verstehen können wie man so eine schreckliche Tat seinen Hunden antun kann, aber die Verzweiffelung muß unendlich gewesen sein.
Darum fällt es mir immer schwer solche Taten zu verurteilen wenn man nicht den Hintergrund dafür weiss.

Dega
11.08.2012, 23:42
Es gibt solche erweiterten Suizide immer wieder, ich weiß auch von Leuten, die das gemacht haben.
Wir sollten froh und dankbar sein, wenn wir weder in der situation noch in der Verfassung stecken, in der uns das als einzige Alternative erscheint.

Jule69
12.08.2012, 00:05
Die Tat ist schrecklich :traurig:, aber die Frau hat dafür wohl die schlimmste Strafe bekommen, die sie erhalten konnte....sie hat überlebt und muss nun mit der Erinnerung und der Schuld leben.

Manchmal sollte man mit urteilen/verurteilen einfach vorsichtig sein.

Wum & Wendelin
12.08.2012, 07:05
da ich es versäumt habe den Benachrichtigungsbutton zu drücken nochmal ein post von mir... beruhigend, dass ich nicht alleine bin :king:

Paulchen
12.08.2012, 07:09
Ich habe diese Frau nicht verurteilt!
Ich habe jediglich geschrieben, dass ich die Tat nicht nachvollziehen kann.
Ich finde nur, dass sie keine Tiere mehr halten sollte, zumindestens solange bis sie ihr Leben wieder im Griff hat. Denke wenn man eine labile Person ist, ist eine Rezidivgefahr gegeben.
Das sie krank ist, darüber muss man nicht reden.

@ Babe:
Auch ich war schon in dieser Situtation! Aber ich habe mich fürs Leben entschieden und das vorallem weil ich eine gewisse Verantwortung gegenüber meinem Tier hatte/ habe.
Aber so sind wir alle unterschiedlich!

Wum & Wendelin
12.08.2012, 07:23
Dein selbst gewählter Titel: Mord an BX-Hündin
Was ist das, wenn nicht eine Verurteilung?

dass eine große Schwester von klein Ian von ihrer Besitzerin umgebracht worden ist.
weißt du das überhaupt? Von wem hast du die Infos, dass es die Besitzerin war?
Estell hatte weder eine Erkrankung, noch einen Unfall, nein sie wurde durch ihre Besitzerin getötet! Woher weißt du das?
Weitere Auskünfte können noch nicht gegeben werden, da es ein laufendes Verfahren ist. Und das?
So wie die Frau selbst schreibt, hätte sie die Tiere (dazu zählten noch ein Meerschwein, Hase und BX Estell) niemanden anvertrauen können, außer ihrem Ex.Und das?
Das ist eine sehr vertrauenswürdige Züchterin, sollten diese Infos von ihr stammen... ja da hätte ich mich in aller Verzweiflung auch an sie gewandt. :hmm:
Und das skrupellose an dieser Sache ist nun, dass genau diese Frau aus Magdeburg wieder versucht einen Hund zu bekommen. Skrupellos? Meiner Ansicht nach eine klare Wertung von Dingen, die du alle nur vom Hören Sagen kennst und so wie ich es lese, kennst du die Besitzerin nicht mal persönlich...

Ich hoffe nur das sie niemals mehr einen Tier bekommt.
Und das schlimmste ist, wenn sie einen Arzt findet der ihr zum Tatzeitpunkt Unzurechnungsfähigkeit diagnostiziert, erhält sie nichtmals eine lebenslange Haltererlaubnis. Diese Aussage ist wirklich mehr als heftig! Zu einem solchen Schluss zu kommen, aufgrund der Infos, die du hast... und wer diagnostiziert "Unzurechnungsfähigkeit"? Weißt du überhaupt, wie ein Strafverfahren von statten geht und wer alles daran beteiligt ist? Ist dir klar, dass wir in Deutschland leben und eine Gewaltenteilung haben? In einem Strafverfahren geht es erstmal um die Tatbestandmerkmale... also müsstest du erstmal die richtige Straftat erkennen? Hat sie überhaupt eine Straftat begangen? Das müsste erstmal geprüft werden und dann könnte man eventuell zu den Rechtfertigungsgründen und Schuldausschließungsgründen kommen... vielleicht solltest du, bevor du wild drauf lost schießt einfach deine Worte mit mehr Bedacht wählen, das ist mein Tipp an dich.

Wum & Wendelin
12.08.2012, 07:26
@ Babe:
Auch ich war schon in dieser Situtation! Aber ich habe mich fürs Leben entschieden und das vorallem weil ich eine gewisse Verantwortung gegenüber meinem Tier hatte/ habe.
Aber so sind wir alle unterschiedlich!
sorry... das ist ja ein Obstsalat, den du hier machst... nur weil es dir auch mal schlecht ging, kannst du nun aus der Ferne beurteilen, wie diese dir unbekannte Frau sich gefühlt hat??? :hmm:

Babe
12.08.2012, 07:52
sorry... das ist ja ein Obstsalat, den du hier machst... nur weil es dir auch mal schlecht ging, kannst du nun aus der Ferne beurteilen, wie diese dir unbekannte Frau sich gefühlt hat??? :hmm:

Danke:ok:

Guayota
12.08.2012, 09:25
Ich kann mich schon reinfühlen wenn jemand völlig verzweifelt ist.
Ich respektiere es auch teilweise, wenn jemand den Freitod wählt. (Heisst übrigens im Volksmund Selbst-Mord ;))

Aber seine Liebsten "mitzunehmen" - dazu hat man meiner Ansicht nach kein moralisches Recht. Weder Kinder (kommt ja leider auch häufig vor), noch wie hier einen Hund.
Die eigene Verzweiflung rechtfertigt nicht, dass man zum Henker an Unschuldigen wird.

Trotz dem evt. Trauma und Verlust und "alleine sein" können sowohl Kinder, als auch Hunde immernoch eine erfüllte Zukunft haben. Zumindest hätten sie noch die Möglichkeit dazu.

So kann ich das auch nur moralisch zu tiefst verurteilen, wenn sich das alles wirklich so zugetragen hat.

Meine Meinung.

AlHambra
12.08.2012, 09:52
Das ist traurig und natürlich super tragisch. Bei Menschen, die unter Depressionen leiden und sich umbringen wollen, kann es vorkommen, dass sie klare, sich bietende Lösungen nicht erkennen.

Die Tiere sind völlig umsonst gestorben, das ist schrecklich.

Sie sollte wirich kein Lebewesen mehr anvertraut bekommen.

Lunilu
12.08.2012, 10:17
Hallo zusammen,

das Ganze ist total schrecklich, aber bis ein Mensch soweit ist, das er sich selbst umbringen will, muss schon viel passiert sein.

Man sollte niemals ein Urteil fällen, bevor man nicht die Hintergründe kennt, denn erst dann kann man die Situation richtig und realistisch beurteilen.

Und bevor dann Hetzkampagnen im Internet startet, sollte man sich erstmal, gerade wenn man die besagte Person kennt, mit ihr selbst auseinander setzen. Alles andere ist nämlich reine Vermutung und kann schnell zum Mobbing ausarten.

bx-junkie
12.08.2012, 11:33
Ich kann mich schon reinfühlen wenn jemand völlig verzweifelt ist.
Ich respektiere es auch teilweise, wenn jemand den Freitod wählt. (Heisst übrigens im Volksmund Selbst-Mord ;))

Aber seine Liebsten "mitzunehmen" - dazu hat man meiner Ansicht nach kein moralisches Recht. Weder Kinder (kommt ja leider auch häufig vor), noch wie hier einen Hund.
Die eigene Verzweiflung rechtfertigt nicht, dass man zum Henker an Unschuldigen wird.

Trotz dem evt. Trauma und Verlust und "alleine sein" können sowohl Kinder, als auch Hunde immernoch eine erfüllte Zukunft haben. Zumindest hätten sie noch die Möglichkeit dazu.

So kann ich das auch nur moralisch zu tiefst verurteilen, wenn sich das alles wirklich so zugetragen hat.

Meine Meinung.

:08: Danke...

Wum & Wendelin
12.08.2012, 11:50
So kann ich das auch nur moralisch zu tiefst verurteilen, wenn sich das alles wirklich so zugetragen hat.



aber ob es sich wirklich so zugetragen hat, weiß ja keiner von uns- nicht mal die, die den thread eröffnet hat...

bx-junkie
12.08.2012, 12:28
aber ob es sich wirklich so zugetragen hat, weiß ja keiner von uns- nicht mal die, die den thread eröffnet hat...

Deswegen schrieb er ja "wenn" ;)

Aber seine Liebsten "mitzunehmen" - dazu hat man meiner Ansicht nach kein moralisches Recht. Weder Kinder (kommt ja leider auch häufig vor), noch wie hier einen Hund.
Die eigene Verzweiflung rechtfertigt nicht, dass man zum Henker an Unschuldigen wird.


Und das trifft ja nun auf jeden Fall zu...und dem kann ich mich nur anschliessen.

Wum & Wendelin
12.08.2012, 12:30
@bx-junkie
niemand hat hier geschrieben, dass das gerechtfertigt ist- und im strafrechtlichen Sinne, muss das auch jemand anders beurteilen... nur kann man hier kein Urteil fällen, wenn man die Fakten nicht kennt, so meine Meinung und so habe ich die anderen auch verstanden.

bx-junkie
12.08.2012, 12:33
@bx-junkie
niemand hat hier geschrieben, dass das gerechtfertigt ist- und im strafrechtlichen Sinne, muss das auch jemand anders beurteilen... nur kann man hier kein Urteil fällen, wenn man die Fakten nicht kennt, so meine Meinung und so habe ich die anderen auch verstanden.

Ich fälle kein Urteil, ich habe mich lediglich der Meinung von Guayota angeschlossen, weil sie die meine widerspiegelt.
Jeder denkt darüber anders und das ist auch ok so.

Wum & Wendelin
12.08.2012, 12:34
ok :lach4:

Heinz
13.08.2012, 13:17
Hallo,

sowas ist wirklich schlimm und wie schon gesagt, hat die Frau nun die größte Bestrafung die es gibt, in dem sie noch lebt und ihre geliebten Vierbeiner tot sind. =(

Man wünscht es keinen Menschen so tief am Boden angekommen zu sein...

Ich hoffe sehr, dass sie einen guten Therapeuten bekommt und über ihre Suizid und den Tod ihrer Geliebten hinweg kommt.

LG,
Heinz

Impressum - Datenschutzerklärung